Profil für DocMcCoy > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DocMcCoy
Top-Rezensenten Rang: 2.175.568
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DocMcCoy

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Schrei der Wildgänse. Aufbrechen zu einem freien Leben in Christus jenseits von Religion und Tradition
Der Schrei der Wildgänse. Aufbrechen zu einem freien Leben in Christus jenseits von Religion und Tradition
von Wayne Jacobsen
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Religiös hui, ästhetisch pfui, 13. Dezember 2011
Zu diesem Buch ist zu sagen: Wer einen guten Roman erwartet, sollte lieber zu einem anderen Buch greifen. Denn in ästhetischer Hinsicht ist das Buch einfach grottenschlecht und erbärmlich geschrieben. In religiöser Hinsicht allerdings enthält es einige Wahrheiten, die das Lesen lohnen. Für Menschen, die an der Kirche leiden und unter einer erstarrten Religiösität, für Menschen die noch eine Sehnsucht danach haben, dass "mehr Leben ins Leben hinein muss", ist dieses Buch das Richtige. In seinen Aussagen ist es aber doch sehr auf die amerikanische Situation zugeschnitten, und vor allem setzt es einen äussert naiven Leser voraus; es erinnert fast schon (um mal Äpfel mit Birnen zu vergleichen) an die sokratischen Dialoge, wie die Hauptfigur Jake die dümmsten Fragen stellt um dann von dem so weisen John belehrt zu werden. Während also Vieles auf die deutsche Situation nicht übertragbar und daher für uns uninenteressant sein dürfte, sind es doch die zeitlosen Aussagen über das religiöse Denken nicht. Was mich allerdings etwas fragend nach der Lektüre zurücklässt, ist das hier eine gewissen Erwartungshaltung geschürt wird: a la Vertraue Jesus und alle Deine Probleme lösen sich, und inwiefern das nicht auch den Bereich der Illusion berührt. Aber das ist wohl auch dem "Amerikanischen" Spirit dieses Buches zu "verdanken".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 14, 2013 10:56 AM MEST


Die sieben Säulen des Glücks: Tugenden zum Leben
Die sieben Säulen des Glücks: Tugenden zum Leben
von Notker Wolf
  Audio CD
Preis: EUR 7,99

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Aus dem Nähkästchen, 5. September 2011
Ich wollte mir mal eine Meinung zu den geistigen Ergüssen des Benediktinerpaters bilden. Neugierig und auf ihn aufmerksam geworden bin ich durch einen Bekannten, der ein Buch dieses Autors im Regal hatte und mich warnte vor dessen konservativen Haltung. Ausschlaggebend war dass er noch über ihn sagte, man müsste ihn "mit Vorsicht geniessen". Nun, und nun habe ich das Buch über die Säulen des Glücks gelesen. Notker Wolf findet diese Glücksanleitung in der Benediktinerregel und in den Tugenden. Dagegen ist an sich ja nichts einzuwenden, nur eine klitzekleine lächerliche Kleinigkeit stört mich an dem Buch. Da wäre als erstens die sich überall bemerkbar machende Eitelkeit des Autors. Zum Lachen ist es, dass Notker Wolf sich bei dem Thema der Tugenden bemüssigt fühlt, des Längeren und Breiteren, von seiner eigenen Tugendhaftigkeit zu fabulieren. Dazu erwähnt er zum Beispiel, wie er einmal unter der Dusche stand und feststellen musste, dass die Duschkopfdüsen verstopft sind. Aber durch seine eigenen Tugenden der umsichtigen Klugheit und ausdauernden Raffinesse sei er auf den Einfall verfallen, mittels einer zweckentfremdeten Büroklammern jene Düsen doch noch zu reinigen, anstatt zu resignieren oder "für teures Geld" (Tugend der Sparsamkeit?) einen neuen Duschkopf zu kaufen. Äusserst amüsant also, wie der Erzabt sich selbst als bestes Beispiel der Heiligkeit darstellt und das nicht nur einmal, sondern immer mal wieder, etwa wenn er schildert, wie er einmal nur kraft seiner Autorität (Tugend der Durchsetzungskraft?) Jugendliche dazu gebracht habe, auf einen Gipfel zu steigen, obwohl die so ganz bequem eingestellt waren - und natürlich waren diese bequemen, faulen Jugendlichen hinterher ihm ganz dankbar. So durchzieht das Buch immer mal wieder eine altväterliche Ohne Fleiss, kein Preiss-Ideologie, die gänzlich unreflektiert daherkommt. Ich habe mir beim Lesen des Öfteren gewünscht, Abt Notker stünde eine Frau zur Seite, die ihn ab und zu mal daran erinnert, dass Abt Notker auch ganz gerne immer mal wieder faul und bequem ist, und seine Zeiten hat, wo er alles andere als tugendboldhaftes Benehmen hat. Aber solange Notker die Tugend der zölibatären Keuschheit hat, wird das wohl leider nicht passieren....
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 22, 2013 4:37 AM CET


Seite: 1