Profil für Juergen Dietz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Juergen Dietz
Top-Rezensenten Rang: 916.054
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Juergen Dietz

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
BenQ W1070 3D DLP-Projektor (Full HD, Kontrast 10000:1, 1920x1080 Pixel, 2000 ANSI Lumen, 2x HDMI, Lens-Shift) weiß
BenQ W1070 3D DLP-Projektor (Full HD, Kontrast 10000:1, 1920x1080 Pixel, 2000 ANSI Lumen, 2x HDMI, Lens-Shift) weiß
Preis: EUR 647,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch für Fotografen klasse!, 8. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ausführliche, technische Bewertungen für den BenQ W 1070 gibt es hier schon mehr als genug, zumeist unter dem Aspekt Heimkino, deshalb ist das hier keine Bewertung im o.g. Sinn.
Leider werden Beamer hier und sonst im Netz fast nie unter dem Gesichtspunkt der Vorführung von Fotos bewertet, schade denn immer mehr ambitionierte Hobby-Fotografen benutzen einen Beamer für die Vorführung ihrer Fotos mit Profi AV-Software; deshalb ist es sehr schwer, ins Blaue den richtigen Beamer für diesen Zweck zu kaufen. Ich hatte die Gelegenheit bei Freunden das Vorgängermodell BenQ 1060 zu testen und habe mich auf Grund meines Tests für den BenQ W 1070 entschieden. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Farben sind schon in der Werkseinstellung sehr gut und natürlich, vielleicht ist das Blau einen kleinen Tick zu intensiv, aber nicht gravierend. Dies lässt sich bestimmt einstellen. Kontrast und Schwarzwert sehr gut. Die Fotos kommen knackig, scharf und brillant rüber, wirklich ein klasse Projektor, zumal für diesen Preis. Für mich eine klare Empfehlung!


Brasilien
Brasilien
von Kai Ferreira Schmidt
  Taschenbuch

10 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Alternative zum Lonely Planet Brazil, 10. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Brasilien (Taschenbuch)
Ich reise seit über 20 Jahren regelmässig nach Brasilien, die letzten Jahre als Reiseleiter für einen deutschen Veranstalter.
Daher erlaube ich mir vorab eine Rezension, bevor ich den Reiseführer im Juli in Brasilien "testen" werde:
Brasilien-Fans und solche, die es noch werden wollen, können aufatmen:
Jetzt liegt endlich ein deutschsprachiger Reiseführer zu ganz Brasilien vor, der den Anforderungen von Individualreisenden gerecht wird.
Auf über 800 Seiten haben die Autoren Kai und Edilma Ferreira Schmidt die Herkulesaufgabe gemeistert, Brasilien - dieses Land mit kontinentalen Ausmassen - für den interessierten Reisenden aufzuarbeiten.
Herausgekommen ist ein umfassendes Werk, das kaum einen Wunsch und eine Frage offenlässt und eine Alternative zum englischsprachigen Lonely Planet ist.
In gewohnt umfangreicher und präziser Form (siehe die Peru/Bolivien Reisehandbücher von Kai Fereira Schmidt) werden die Leser auf die Reise nach Brasilien eingestimmt (Kapitel "Reisevorbereitungen", "Unterwegs in Brasilien") und über Land und Leute informiert.
Kernstück des Reiseführers ist der Reiseteil:
Entlang von 6 Reiserouten durch die 5 Großregionen Brasiliens (Südosten, Nordosten - mit 2 Reiserouten - , Norden, Zentraler Westen und Süden) wird der Leser zu den touristischen Highlights Brasiliens, aber an Sehenswürdigkeiten abseits der in Brasilien (noch nicht so) ausgetretenen Touristenpfade geführt, immer wieder aufgelockert durch z.T. ausgefallene, lesenswerte Exkurse über regional wissenswerte Themen, Besonderheiten der Kultur, der Geschichte und der Natur, die sich so noch in keinem deutschen Brasileinführer finden und von der profunden Landeskenntnis der Autoren zeugen. Lobenswert ist, dass auch negative Entwicklungen des Tourismus unverblümt angesprochen werden und dem interessierten Reisenden einen Blick hinter die Postkartenansicht mancher Orte ermöglichen (siehe die Exkurse zur Tourismusentwicklung in Jericoacoara oder zum alternativen Tourismusprojekt in Prainha do Canto Verde, beide im Bundesstaat Ceará).
Besonders hervorzuheben ist auch die sehr informative und liebevoll illustrierte, landeskundliche und ökologische Einführung zur Großregion Norden (Amazonien).
Sinnvoll ist, dass sich die grossen Reiserouten in "Nebenrouten", "Touren" und "Ausflüge" untergliedern, die nach individuellen Reiseabsichten miteinander kombiniert werden können; So verliert der Reisende angesichts der schieren Größe Brasiliens nicht den Blick für das "Naheliegende".
Und wer sich unterwegs einmal schnell orientieren möchte, der wird die Kopfzeilen auf den Buchseiten mit dem Verweis der zum Text passenden Karten-Seite zu schätzen wissen. Dies erspart einem lästiges Blättern auf der Strasse, im rüttelnden Bus oder dem schaukelndem Boot!
Alle Stationen entlang der Reiserouten enthalten einen Adresen&Service-Teil sowie Informationen zu Unterkünften, Restaurants und Untehaltungsmöglichkeiten. Mit der Auswahl verschiedener Unterkunftskategorien und dazugehörigen Preisangaben wird dem Budget von Rucksacktouristen und bessersituierten Individualreisenden gleichermassen Rechnung getragen.
In Städten helfen historische Exkurse, Stadtpläne und Vorschläge für Stadtrundgänge sich zu informieren und zu orientieren.
Schade nur, dass zu einigen Landeshauptstädten im Nordosten (z.B. Maceió und Natal) Stadtpläne fehlen.
Sehr nützlich und in Brasilien-Reiseführer bislang meines Wissens nicht zu finden, sind die Infos für Mietwagenfahrer mit der Nennung von Fernstrassen-Nummern, Richtungsangaben, Abzweigungen, etc.
Mein Fazit: Wer Brasilien auf eigene Faust entdecken möchte und einen deutschprachigen Reiseführer sucht, kommt um "Brasilien" von Kai und Edilma Ferreira Schmidt nicht herum. Und auch wer pauschal verreist, wird mit diesem Reisehandbuch auf seine Kosten kommen. Einzig der Umfang des Buches dürfte manchen Kurzreisenden noch abschrecken.
Der muss sich dann noch bis November gedulden, wenn die abgespeckte Version "Brasilien kompakt" von Kai Ferreira Schmidt und Rainer Heubeck im Verlag Reise Know-How erscheint.


Brasilien: Der Strandführer
Brasilien: Der Strandführer
von Ralf Falbe
  Taschenbuch

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Strandführer Brasilien (sehr) kompakt, 20. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Brasilien: Der Strandführer (Taschenbuch)
Zugegeben ein schwieriges Unterfangen: Ein Strandführer zu Brasilien mit seiner 7.500 km langen Küste. Verständlich, dass der Autor sich dabei auf 132 Seiten auf das Notwendigste beschränken musste, obwohl einige aktuelle Hotspots, wie etwa die Strände in Itacaré in Bahia bereits erwähnt werden. Für Brasilien-Neulinge ist der Strandführer daher nur als kompakte und leicht zu transportierende Ergänzung zu grösseren Travelguides sinnvoll.
Es wäre gut gewesen, den landeskundlichen Teil zu Gunsten einer detailierten Beschreibung der Strände zu kürzen. So fehlen etwa häufig die wichtigen Entfernungsangaben der Strände zu Städten und Ortschaften (z.B. in Salvador)und deren Erreichbarkeit durch Transportmittel. Manche praktische Reiseinfos bleiben auf der Strecke, etwa der Hinweis, dass die vom Autor sehr empfohlene Insel Fernando de Noronha nur mit einer vorgebuchten Unterkunft besucht werden darf und der Besucher eine tägliche Umweltsteuer entrichten muss. Viele Ausgehtipps in den Städtenbeschränken sich nur auf die bekannten "Touristenfallen" und im Kapitel Transport werden neue Airlines, die das Fliegen in Brasilien preiswert machen (z.B. GOL)nicht erwähnt.
Fazit: Als Ergänzung zu grösseren Reiseführern nicht übel, aber als alleinige Infoquelle für eine Invidualreise nach Brasilien für Neulinge nicht ausreichend.


Brasilien: Der Strandführer
Brasilien: Der Strandführer
von Ralf Falbe
  Taschenbuch

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Strandführer Brasilien (sehr) kompakt, 18. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Brasilien: Der Strandführer (Taschenbuch)
Ein grosses Unterfangen, einen Strandführer zu Brasiliens 8.000 km langer Küste zu schreiben!Ganz klar, dass der Autor auf 132 Seiten da nicht zu sehr ins Detail gehen konnte. Für Brasilienkenner bietet dieser Strandguide deshalb auch keine gravierend neuen Einsichten, wenngleich die Hotspots die im Kommen sind, wie z.B. Itacaré in Bahia schon Erwähnung finden.
Selbst für Brasilientraveller, die "nur" Strandurlaub machen ist der doppelt so teure, aber um ein vielfaches ausführlichere Lonely Planet deshalb weiterhin unerlässlich. Leider fehlen im Guide die wichtigen Entfernungsangaben von Städten/Ortschaften zu den Stränden, nachzulesen im Guia Quatro Rodas (auch auf Englisch), oder im "Guia Praias"-Quatro Rodas. Auch das Kapitel "Fliegen in Brasilien" ist sehr kurz und unvollständig abgehandelt (neue Airlines wie die billige GOL werden nicht genannt). Auch die eine oder andere reisepraktische Info fehlt, wie z.B. die Anreise ins Tauchparadies Fernando de Noronha nur mit vorgebuchter Unterkunft möglich oder nach Jericoacoara besser nur mit dem Bus oder einem ortskundigen Reiseunternehmen.
Fazit: Wer Brasilien bereits kennt, wird hier nichts Neues finden. Und selbst für die Neulinge empfiehlt sich dieser Strandguide allenfalls als kompakte Ergänzung zu den bekannten Travelguides.Vielleicht wäre weniger mehr gewesen, etwa wenn sich der Autor auf die Strände in Nordost-Brasilien beschränkt hätte.


Seite: 1