Profil für Thomas Hoppe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas Hoppe
Top-Rezensenten Rang: 70.675
Hilfreiche Bewertungen: 200

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas Hoppe
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
NBA 2K15
NBA 2K15
Preis: EUR 6,57

1.0 von 5 Sternen Lässt sich nicht installieren (FireTV), 26. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: NBA 2K15 (App)
Auch ich bekomme das Spiel nicht auf den FireTV runtergeladen. Ich müsste vermutlich alle Apps dafür löschen. Da ich keine Informationen darüber bekomme, wie viel Speicher benötigt wird und ich dann kaum noch die Kiste so benutzen kann, wie ich es möchte (also all die anderen Apps), bleibt das Spiel ungetestet. Schade.


Crossy Road
Crossy Road
Preis: EUR 0,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Frogger-Vatiante, 1. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crossy Road (App)
Tolle Grafik mit schönen Sounds und ein süchtig machendes Gameplay, fertig ist ein gutes Spiel. In-Game Käufe sind nicht nötig um Spaß zu machen. Sehr zu empfehlen!


Monument Valley
Monument Valley
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Schönes und kuntvolles Spiel, 27. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Monument Valley (App)
Monument Valley erinnert mich in Sachen Atmosphäre ein wenig an Journey und in Sachen Game-Design an Echochrome - beides für die Playstation-Systeme erschienen. Es wird mit kurzen Texten eine Geschichte erzählt, die mit toller Grafik und stimmungsvollen Sounds geschmückt wird. Man fühlt praktisch mit den Figuren und ist fast schon traurig, wenn die kleine Ida mit der Plattform davon segelt und der Totem (Koop-Figur) nicht hinterher kommt um aufzuschließen. Die Steuerung (das drehen von Plattformen) ist manchmal etwas hakelig, aber man hat ja keinen Zeitdruck. Das Leveldesign ist vornehmlich vertikal ausgerichtet, das erklärt vielleicht auch, warum es noch nicht mit dem FireTV kompatibel ist.


Trials Frontier
Trials Frontier
Preis: EUR 0,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht wirklich Spaß!, 13. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Trials Frontier (App)
Das Spiel unterhält sehr gut. Ich bin jetzt bei Level 10 und bis hier ist es zumindest leicht zu schaffen. Auch ist man nicht wirklich genötigt Geld auszugeben. Bei mir ist nur leider der Sound im Rennen im Vergleich zum Rest des Spiels zu leise. Ich fahre fast immer ohne Ton. Ein Punkt Abzug.


Business-Coffee Tamping-Sitz Rotonda aus Naturkautschuk
Business-Coffee Tamping-Sitz Rotonda aus Naturkautschuk
Wird angeboten von S-PRESSIMO
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Zwei Funktionen in einer, 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze diese Tamper-Form zum Abstellen des Motta-Tampers, sowie als Unterlage zum Anpressen des Kaffees im Siebträger. Das funktioniert mit dieser Silikon-Form ausgezeichnet. Trotz des anfänglich sehr hohen Drucks, mit dem ich gepresst hatte (ich lerne noch :-) hat die Form keinen Schaden genommen. Ab und zu tupfe ich sie trocken, wenn noch ein paar Tropfen am Siebträger hingen, aber sonst ist sie sehr pflegeleicht. Wer sich keine große Tamping-Station hinstellen möchte, ist mit dieser Silikon-Form gut bedient.


Motta 8100/B Tamper aus Edelstahl, planar mit schwarzem Echtholzgriff, 58 mm
Motta 8100/B Tamper aus Edelstahl, planar mit schwarzem Echtholzgriff, 58 mm
Wird angeboten von PHROG7
Preis: EUR 25,19

5.0 von 5 Sternen Liegt gut in der Hand, 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zugegeben, ich hatte noch keinen anderen Tamper vorher benutzt. Aber mit diesem komme ich schon mal sehr gut klar. Er hat einen schönen schweren Stempel und der Griff liegt ordentlich in der Hand. Nach dem Anpressen des Kaffees braucht man ihn nur anzuschubsen und er dreht sich über den Kaffee (durch das Eigengewicht). Die Reinigung ist einfach und er macht einen sehr soliden Eindruck. Den Griff muss ich manchmal wieder etwas fest drehen, das mag aber auch an meiner Technik liegen. Klare Kaufempfehlung.


Motta 02535/00 Milchkännchen "Europa" black professional Edelstahl, 350 ml
Motta 02535/00 Milchkännchen "Europa" black professional Edelstahl, 350 ml
Wird angeboten von PHROG7
Preis: EUR 26,89

5.0 von 5 Sternen Für ordentliche Milschaumzubereitung, 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich für dieses Kännchen entschieden, weil es einen besonders "kantigen" Ausguss bietet. So kann man schön, ohne zu kleckern, den Milchschaum in die Tasse füllen (wer mal mit Latte Art anfangen möchte - das ist mit dieser Kanne möglich). Ziehen und Rollen der Milch klappt sehr gut, und durch die Beschichtung ist auch ein einfaches Ausspülen nach der Benutzung völlig ausreichend, da keine Milch kleben bleibt.


EMSA 505320 CLIP & CLOSE Classic Eiswürfelbox für 21 Eiswürfel (gefriergeeignet, spülmaschinenfest, mikrowellengeeignet, 100 % dicht)
EMSA 505320 CLIP & CLOSE Classic Eiswürfelbox für 21 Eiswürfel (gefriergeeignet, spülmaschinenfest, mikrowellengeeignet, 100 % dicht)
Wird angeboten von shop-ar
Preis: EUR 7,32

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bereits nach erster Füllung kaputt, 13. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Eiswürfelbehälter ist an sich nicht schlecht. Leicht zu füllen, Deckel drauf, schließen und möglichst gerade ins Gefrierfach. Durch den Deckel ist es möglich das Eis über einen längeren Zeitraum in kleinen Mengen zu entnehmen, ohne dass Fremdkörper von anderen Lebensmitteln in den Behälter geraten (z.B. gefrorene Kräuter aus Pappschachteln).
Was allerdings schlecht ist, sind die Deckellaschen. Diese sind offensichtlich nicht sehr robust, weil nach kurzer Zeit bereits eine Lasche zur Hälfte abgerissen ist. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese sich komplett vom Deckel trennt.


Nokia Lumia 800 Smartphone (9,4 cm (3.7 Zoll) AMOLED Clear Black-Touchscreen, Micro-SIM only, Windows Phone Mango OS, 8 MP Kamera) schwarz
Nokia Lumia 800 Smartphone (9,4 cm (3.7 Zoll) AMOLED Clear Black-Touchscreen, Micro-SIM only, Windows Phone Mango OS, 8 MP Kamera) schwarz
Wird angeboten von c-commerce2010
Preis: EUR 199,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Telefon, Gutes Betriebssystem, 19. März 2012
Ich habe seit einigen Wochen das Nokia Lumia 800 als Testgerät im Rahmen eines trnd-Projekts zur Verfügung gestellt bekommen. Während der gesamten Zeit setze ich das Telefon als Erstgerät ein und kann das Gerät so aus Nutzersicht besser bewerten. Außerdem unterziehe ich es an vielen Stellen einem Vergleich mit meinem Samsung Galaxy S.

Das Nokia Lumia 800 ist eine tolle Erscheinung. Die Haptik des Gerätes ist sehr gut. Mit der beigelegten Silikonhülle schadet man dieser eigentlich nur. Ich will das Handy fühlen, über das gewölbte Glas streichen. All das macht sehr viel Spaß. Das Glas ist so unglaublich glatt, dass man mit Leichtigkeit drüber fegt. Die Größe ist perfekt. Zwar nicht wirklich kleiner als mein Galaxy S, aber einen Tick schmaler. Das Display misst mit 3,7 Zoll weniger als das Samsung (und auch als, gefühlt, 3/4 der gesamten Android-Palette) - allerdings bei gleicher Auflösung von 800x480. Das resultiert in einer höheren Pixeldichte. Das Gerät ist mit 142g für mein Empfinden relativ schwer. Der Schwerpunkt ist ausgeglichen, könnte aber etwas tiefer liegen. Wenn man sich aber an das Gewicht gewöhnt hat, sollte es nicht aus der Hand rutschen.

Der Touchscreen reagiert gut, direkt und sehr genau. Man vertippt sich kaum. Das kommt einem gerade beim Schreiben mit der Tastatur zugute. Der Tastenanschlag wird durch einen Tastenton quittiert, wobei Schaltertasten (Shift und Co.) einen anderen Ton wiedergeben. So kann man auch hören, ob man richtig tippt. Auch die Worterkennung ist ganz gut und man kann aus einer Reihe vorgeschlagener Worte wählen, oder durch einen kurzen Tap auf das geschriebene Wort, dieses durch anschließendes Klicken in der Vorschlagsleiste in das Wörterbuch aufnehmen. Das ist intuitiv und effektiv. Alternativ kann man die Auswahl durch ziehen verändern und auf das Copy-Symbol tippen um ihn an anderer Stelle einsetzen zu können.

Windows Phone ist auf dem Nokia Lumia 800 wahnsinnig schnell. Während Android auf meinem Samsung Galaxy S hier und da ruckelt, ist Windows Phone bereits einen Schritt weiter. Sicher verstärkt der 1.4 Ghz Prozesser noch den positiven Eindruck. Auch das Booten ist mit knapp 20 Sekunden schnell erledigt. Gerade als Android-Nutzer bin ich da deutlich längere Wartezeiten gewohnt. Durch diese Schnelligkeit kommt das moderne Design von Windows Phone noch mehr zur Geltung.

Metro-Oberfläche nennt sich das Kachel-Layout mit der starken typografischen Struktur. Das ist so herrlich erfrischend gegenüber diesen 4x5 Icon-Grids der iOS und Android-Konkurrenz. Noch dazu ist jede Bewegung die der Nutzer auslöst animiert, es wischt und klappt, die Tastentöne plocken, dass es eine wahre Freude ist. In allen Anwendungen mit Menüstruktur wird seitwärts gescrollt. Auf diese Weise werden die verschiedenen Screens einer Oberfläche durchlaufen. Das funktioniert gut, solange der Menüpunkt treffend benannt ist, da das große Schriftbild nicht immer auf den Screen passt (eine Nebenwirkung des Designs). Das Schriftbild der Menüs nimmt immer recht viel Platz ein, aber der Content kommt meiner Meinung nach trotzdem nicht zu kurz.

Im folgenden möchte ich einige positive und negative Punkte herausgreifen.

Negativ:
Negativ muss ich derzeit die Akkuleistung bewerten. Dass das Nokia Lumia 800 offensichtlich einen Akku-Bug hat, scheint keine Einbildung zu sein. Denn nicht umsonst versucht Nokia mit Firmware-Updates (Ende März/Anfang April kommt wieder eins) den Fehler beim Akkuverbrauch in den Griff zu bekommen. Aber bis dahin ist im Falle von eingeschalteten Datenverbindungen über 3G der Akku nach 10 bis 14h leer. Nicht immer, aber ohne erkennbaren Grund kann das nach zwei, drei guten Tagen wieder mal der Fall sein. Schaltet man allerdings auf Edge, schafft man auch locker zwei Tage.

Ebenfalls nachteilig ist der fehlende Massenspeichermodus wenn man das Gerät an den Rechner anschließt. Ich kann nicht einfach Musik und Bilder zwischen Gerät und Computer transferieren. Auch nicht über das bekannte MTP-Protokoll, dass zum Beispiel MP3-Player verwenden. Ich muss Zune verwenden, eine Art iTunes, mit dem Microsoft einen kleinen geschlossenen Kosmos um Windows Phone baut. Die Software hat einige Schwächen in Bedienung und Umfang, aber die Synchronisation kann wenigstens auch drahtlos mit dem Telefon erfolgen (wenn es am Netzteil hängt und im gleichen WLAN eingebucht ist).

Die Lautstärke-Einstellung ist ein Witz. Es gibt keine getrennte Lautstärke-Regelung für Ruftöne und Anwendungen. So macht man die Musik leise, weil man sie über Kopfhörer hört, und verpasst anschließend Anrufe, weil der Klingelton über die Lautsprecher nun zu leise ist.

Die Ortungstechnik kann nicht eingestellt werden. Ich kann nicht definieren, ob das Handy nun per GPS oder nur per Mobilfunk geortet werden soll. Das ist etwas blöd, da ich nicht immer GPS brauche. Eine ungefähre und damit auch akkuschonendere Ortung reicht mir in den meisten Fällen. Allerdings wird nicht jede App bei gewünschter Ortung die GPS-Verbindung aufbauen. Zu viel Angst sollte man hier also nicht haben.

Positiv:
Die Schnelligkeit des Systems ist hier hervorzuheben. Booten, Animation, Start von Programmen - alles schnell, schick und flüssig.

Die Tastatur und die Autokorrektur ist sehr gut. Zum einen das unterschiedliche akustische Feedback (je nach Tastenart), sowie der spezielle Ton bei einer erfolgten Autokorrektur machen das Schreiben sicher, schnell und angenehm. Vor allem der akustische Hinweis, das eben ein Wort korrigiert wurde, hilft, da man sonst ganz schnell übersehen würde, dass das System in die getippten Zeilen eingegriffen hat. Die Autokorrektur hat nach meinem Empfinden immer im richtigen Moment eingegriffen. Ich kenne ein anderes Verhalten noch von meinem iPod Touch. Da habe ich mich immer geärgert, dass das vorgeschlagene Wort so gar nicht passte. Tastatur-Erweiterungen wie bei Android vermisse ich nicht.

Die gesamte Oberfläche ist durchgestylt und animiert. Es macht einfach Freude das Handy zu bedienen. Sicher kann man sich daran satt sehen, das ist bei iOS-Animationen aber genauso. Ich find's toll.

Die eingeschränkten Möglichkeiten, die Oberfläche an seine Wünsche anzupassen (keine Themes, keine Skins, nur Farbwahl möglich) ist aus meiner Sicht ein Pluspunkt. Es reduziert das System aufs wesentliche. Die Nutzer werden weniger abgelenkt.

Die Sprachsteuerung funktioniert gut. "Sende SMS an xy", SMS diktieren, vorlesen lassen und "senden" (oder "wiederholen") sagen. Außer zum Aktivieren der Sprachfunktion ist kein Fingereinsatz notwendig. Auch suchen lässt sich damit ganz gut.

In die Bing-Suche, die per Finger-Tap auf die Suchtaste aufgerufen wird, ist eine Musikerkennung eingebaut. Das funktioniert sehr gut. Auf Shazam kann man somit verzichten.

Der Kontakte-Hub aggregiert auf Wunsch alle Accounts von Windows Live, Facebook, Twitter oder Google. Die Social Network Updates der Freunde hat man so auf einen Blick, kann sich die geposteten Fotos anschauen und die Konversationen auflisten lassen. Die Darstellung wird dabei vereint und in eine zeitliche Abfolge gebracht.

Die Live-Tiles auf der Startseite sind sowas wie die Widgets bei Android. Schnelle und zielgerichtete Informationen verschiedener Apps auf einen Blick. Aber nicht jedes Live-Tile ist auch nützlich.

Try Before Buy. Soweit ich weiß, ist das Pflicht bei den kostenpflichtigen Spielen. Man kann also eine Demo-Version runterladen und auf Wunsch freischalten um den vollen Umfang zu nutzen. Auch viele Anwendungen bieten Demo-Versionen, sollten sie nicht sowieso kostenlos sein.

Für das Nokia Lumia 800 benötigt man eine Micro-SIM. Diese bekommt man auf Nachfrage bei seinem Provider. Der USB-Anschluss versteckt sich hinter einer kleinen Klappe. Das kann leicht abbrechen wenn man nicht vorsichtig damit umgeht. Der Akku kann nicht gewechselt werden. Der 16 GB Speicher ist nicht erweiterbar, sollte aber für die meisten ausreichen. Die Farben auf dem Display sind kräftig, Schwarz ist wirklich Schwarz. Als Display kommt ein AMOLED mit Clear Black Technologie zum Einsatz.

Die Tasten klappern bei mir nicht und haben einen ordentlichen Druckpunkt. Die Hardware-Kamerataste ermöglicht aus dem Standby heraus Fotos zu schießen. Dazu einfach etwas länger auf die Taste drücken. Anschließend kann man noch etwas Einfluss auf die Kameraeinstellungen nehmen. Fotos können dann durch Finger-Tap auf den Screen (langer Tap um zu fokussieren) oder durch Drücken der Kamerataste gemacht werden. Diese bietet auch einen Autofokus (leicht andrücken, fokussieren, dann auslösen). Für Fotos im Dunkeln gibt es eine Foto-LED, die aber eher mager ausleuchtet. Die Qualität der 8 Megapixel-Bilder ist gut, aber nichts besonderes.

Die Synchronisation mit meinem Google-Account war schnell erledigt und funktioniert seitdem ohne Probleme. Ich synchronisiere neben den Kontakten und Mails auch Google Kalender. Hier musste ich erst einer kurzen Anleitung von Microsoft folgen, um auch mehr als einen Kalender zu synchronisieren. Das klappte aber schmerzlos. Auf Windows Live Dienste ist man also nicht notwendigerweise angewiesen.

Der Marketplace befindet sich noch im Wachstum. Gefühlt sind die meisten guten Apps nicht kostenlos erhältlich. Aber es gibt natürlich aus kostenlose Apps die gut sind. Spiele mit dem XBOX Live Siegel sind relativ teuer, gerade im Vergleich zu iOS oder den teilweise werbefinanzierten Android-Spielen. Aber auch Indie-Games gibt es, die sind meistens günstiger oder sogar kostenlos. Die Apps können über Zune installiert werden, direkt auf dem Telefon im Marketplace runtergeladen werden, oder man lässt sich aus dem Browser heraus einen Download-Link als Email schicken.

Fazit:
Das Nokia Lumia 800 macht großen Spaß. Das liegt aber natürlich auch am Betriebssystem. Es sieht toll aus, ist schnell, bietet alle wichtigen Funktionen und reduziert sich an vielen (meist auch an den richtigen) Stellen aufs Wesentliche. Viele kleine Details, wie die Bedienung beim Schreiben oder bei Copy & Paste, machen das System besonders. Es leistet sich einige Schnitzer bei Grundsatzfunktionen wie Lautstärkeregelung oder auch beim Löschen von Bildern, hier kann ich nämlich nicht mehrere auf einmal löschen. Auch fehlen einige Apps, das aber hauptsächlich für Umsteiger von Android oder iOS wichtig sein dürfte. Schlussendlich bleibt in Summe aber ein gutes Telefon mit einem guten Betriebssystem, das man so zweifelsfrei empfehlen kann. Erst recht für Neulinge im Smartphone-Bereich.


Pink Floyd - Pulse (2 DVDs)
Pink Floyd - Pulse (2 DVDs)
DVD ~ Pink Floyd
Preis: EUR 19,99

39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiges Live-Erlebnis, 7. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pink Floyd - Pulse (2 DVDs) (DVD)
Ich habe schon viele Live-DVDs gesehen, aber noch nie hat mich die Abmischung dermaßen vom Stuhl gehauen wie auf PULSE. Kraftvoll drückt der Sound in den Raum, druckvoll sind Bässe und Percussions. Atemberaubend die Abmischung der Gitarren. Erstmals höre ich eine DVD, wo auch die hinteren Kanäle mal ordentlich zu tun bekommen (Ok, Queen-DVDs sind auch sehr aktiv was das angeht). Nett ist auch das kleine Tutorial auf der DVD, wie man seine Boxen am besten einstellt und zum Hörer ausrichtet. So kitzelt man das optimale Ton-Erlebnis raus.
Was das Bild angeht: sicher ist es kein rauschfreier Genuß. Angesichts der 12 Jahre alten Bilder aber dennoch gut, wie ich finde. Ich erwarte vom "digital remastered" keine Wunder. Die Störungen halten sich über die Dauer des Konzerts in Grenzen. Auch sind Überbelichtungen aufgrund der Lightshow nicht störend, schaut euch da mal Konzert-DVDs aus den 80ern an (Queen at Wembley!). Schlieren tauchen nur selten auf. Beim Bild gibt es also nur geringfügige Punktabzüge.
Atmosphäre: Bei diesem Konzert werden enorm viele Laser-Effekte verwendet. Das ist aus heutiger Sicht bestimmt nicht zeitgemäß, war damals aber umso mehr der Grund für staunende Gesichter. Hier sollte man also wieder berücksichtigen, das die Aufnahmen aus einer anderen Zeit stammen. Die meiste Zeit werden die Effekte aber stimmig eingesetzt, etwa wenn die Laserstrahlen auf das Frequenzspektrum von Gilmours Gitarre reagieren. Die Lightshow allgemein ist darüberhinaus ein Garant für Gänsehaut, jedenfalls bei mir. Punktgenau werden Laserbatterien gezündet und erhellen die riesige Halle. Hier sollte nochmal auf die hervorragende Aufnahmeregie verwiesen werden (im Gegensatz zur Aufnahme des ital. Fernsehens von "Live in Venedig"), welche das Geschehen immer perfekt in Szene setzt. Nicht zuletzt stellen die projizierten Short-Films in der "Eclipse" über der Bühne ein zentrales künstlerisches Element dar. Wenn hier einer behauptet, die ganze Zeit durch "dämliche" Filmchen gestört zu werden, kommt mir der Kaffee hoch. Pink Floyd haben ihre Arbeit immer als Gesamt"kunst"werk betrachtet. Die Filme haben ihrer Musik einen visuellen Ausdruck verliehen und waren über Jahre zentraler Bestandteil der Bühnenshow. Deshalb: auch hier ein großes Plus für diesen Teil, der gerade beim Intro des zweiten Teils der Show ("Speak to me") gut in Szene gesetzt wird (und in einem Einschlag eines Modelflugzeugs fulminant endet).
Die DVD enthält neben dem Konzert unter anderem Coverbilder, die Short-Films vom Auftritt noch einmal in einer Galerie, Doku-Aufnahmen von der Arbeit der letzten Platte, einen Auftritt bei einer Verleihung mit Billy Corgan von den Smashing Pumpkins (der hier auch eine großartige Laudatio über den Einfluss von Pink Floyd u.a. auf sein Leben hält) und einiges mehr.
Rundum finde ich diese DVD sehr gelungen. Auch für knapp unter 30 Euro ist sie noch ihr Geld wert. Ich habe schon schlechtere Ausstattungen und Aufnahmen für das gleiche Geld gesehen. Die Erwartungen sollten nicht der heutigen Zeit entsprechen, sondern dem Machbaren von vor 12 Jahren.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 7, 2013 3:25 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4