Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More yuneec sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für SusanneB > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von SusanneB
Top-Rezensenten Rang: 77.582
Hilfreiche Bewertungen: 78

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
SusanneB (Süddeutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Die Karlsson-Kinder Spukgestalten und Spione (Reihe Hanser)
Die Karlsson-Kinder Spukgestalten und Spione (Reihe Hanser)
von Katarina Mazetti
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spukgestalten und Spione oder eine moderne 5-Freunde-Geschichte, 21. Februar 2014
Was gibt es Schöneres, als mit seinen Cousins bei einer schrulligen Tante auf einer kleinen Insel Ferien zu machen?
Die Geschwister Julia und Hummel verbringen mit ihren Cousins George und Alex die Sommerferien bei Tante Frida, die ihr Geld damit verdient, dass sie bunte Wolle um Blechteile wickelt.
Gleich nach dem Eintreffen dürfen die Kids im Supermarkt groß einkaufen, was sie natürlich ausnutzen, denn Tante Frida eilt der Ruf voraus, dass es bei ihr nichts zu essen gibt.
Aber kaum auf der Insel angekommen, passieren auch schon diverse Merkwürdigkeiten. Nicht nur, dass Vorräte sich scheinbar in Luft auflösen und komische Lichter durch den Wald geistern. Auch scheint sich ein Fremder auf der kleinen Insel zu befinden, der ausgerechnet Tante Fridas Skulpturen fälscht.
Das alles ruft natürlich die Karlsson-Kinder auf den Plan und sie machen sich daran, das Rätsel zu lösen und dem ganzen Spuk ein Ende zu setzen.

"Die Karlsson-Kinder - Spukgestalten und Spione" ist eine spannende Geschichte mit lustigen Charakteren, die vom Erzählstil her genau zur Zielgruppe der 8 bis 10jährigen passt. Ich bin überzeugt, dass Kinder in diesem Alter großen Spaß an den Erlebnissen von Julia, Hummel, George und Alex haben werden. Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen und erinnert mich wie viele andere Rezensenten an die Abenteuer der "5 Freunde", die ich in meiner Jugend verschlungen habe. Alles in allem finde ich das Buch und die Geschichte sehr gelungen und möchte es gerne weiter empfehlen.


Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
Die Wahrheit, wie Delly sie sieht
von Katherine Hannigan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dellys ganz eigene Wahrheit - wunderbar, 8. Februar 2014
Schon die Leseprobe hat mir ein besonderes Lesevergnügen versprochen und als ich dann das Buch endlich in Händen halten durfte und gelesen habe, wie es mit Delly, dem besonderen Mädchen mit dem besonderen Ärger, weiter geht, wurde ich nicht enttäuscht. Kapitel für Kapitel entwickelt sich Delly in der Geschichte weiter, besonders als sie in der Schule eine neue Mitschülerin bekommt. Ein ebenso besonderes und außergewöhnliches Kind wie Delly selbst. Denn dieses Kind darf man nicht berühren und sprechen kann es offensichtlich auch nicht. Trotzdem entwickelt Delly einen Draht zu dem Mädchen und sie werden Freundinnen. Ganz besondere Freundinnen eben.

Mir hat das Buch von Delly echt gut gefallen, denn ich finde, es ist mal eine ganz andere (ganz besondere) Geschichte, abseits vom Mainstream und von dem, was man als Leser sonst so von den Verlagen geboten bekommt. Leider gibt es solche schönen Geschichte viel zu selten. Ich kann das Buch von Delly nur wärmstens weiterempfehlen.


Die Schule der magischen Tiere, Band 1: Die Schule der magischen Tiere
Die Schule der magischen Tiere, Band 1: Die Schule der magischen Tiere
von Margit Auer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Schule der magischen Tiere, 23. November 2013
Ida und Benni staunen nicht schlecht, als ihre neue Lehrerin Miss Cornfield ihrer Klasse erzählt, dass einige Schüler ein magisches Tier erhalten werden. Eines Tages taucht der mysteriöse Mortimer Morrison von der magischen Tierhandlung in der Klasse auf und dann stellt sich heraus, dass ausgerechnet Ida und Benni die ersten Kinder sein werden, die so ein magisches Tier von ihm erhalten. Was das wohl für Tiere sind, fragen sich die beiden. Benni wünscht sich ein starkes Tier, das ihn beschützen kann, vielleicht einen Panther. Und Ida möchte ein Kuscheltier, ein Kätzchen oder einen Hund. Stattdessen bekommt Benni zu seiner großen Enttäuschung die Schildkröte Henriette und Ida den Fuchs Rabbat. Beide gewöhnen sich schnell an ihre magischen Tiere, die ihnen in allen Lebenslagen zur Seite stehen und sie unterstützen. Aber es gibt auch Neider in der Klasse.

Mein Fazit:

Die Idee zu dieser Geschichte ist sicher nicht neu, doch die die Umsetzung der Autorin Margit Auer gefällt mir sehr gut. Schnell war ich hineingezogen in die Geschichte um Ida und Benni und ihre magischen Tiere. Es ist im Laufe der Geschichte interessant, wie sich die Charaktere durch ihre Tiere weiterentwickeln, z.B. ihre Angst verlieren und sich mehr zutrauen.
Die Umschlaggestaltung der Illustratorin Nina Dullek finde ich sehr gelungen und auch die Schwarz-Weiß-Bilder im Innern des Buches. Insgesamt hat mich die Gestaltung sehr angesprochen. Die Kinderbuch-Reihe "Die Schule der magischen Tiere" finde ich besonders empfehlenswert für Schulkinder, auch schon im Erstlesealter. Ich bin sicher, dass die Reihe vielen Kindern Spaß machen wird und ich werde die ersten beiden Bände meiner Nichte zu Weihnachten schenken, denn sie liebt vor allem Geschichten mit Tieren.


Graf Koriander bleibt kleben
Graf Koriander bleibt kleben
von Andrea Schütze
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein rappdrösseliges Lesevergnügen für Jung und Alt, 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Zwillinge Jette und Justus Kramer ziehen mit ihren Eltern in das alte Pförtnerhaus eines Schlosses ein. Aber dort sind sie nicht allein, denn unten im Keller haust seit 300 Jahren der letzte Gnomold Graf Koriander, der nichts anderes im Sinn hat, als endlich das Rezept für das Unsichtbarkeitssüppchen zu entdecken. Deshalb will Graf Koriander auch gar nicht gestört werden, aber nun sind diese rappdrösseligen Menschlein da und da muss der kleine Gnomold dringend etwas dagegen unternehmen. Also stellt er bei Familie Kramer erst einmal allerlei Unsinn an, so dass die Kinder an einen Geist glauben, den sie jagen wollen.

Mein Fazit:
Eine wunderschöne, spannende und märchenhafte Geschichte um den blauhaarigen Gnomold Graf Koriander und seine Abenteuer mit den Zwillingen Jette und Justus. An einigen Stellen habe ich herzlich gelacht, vor allem über Graf Korianders lustige Sprüche ("Rappdrösselige Murkswölle" usw. ) und seine verrückten Rezepte. Ein herrlich-fantasievolles Lesevergnügen für ab 10jährige Kinder mit jeder Menge Spannung und Spaßfaktor. Sehr zu empfehlen.


Marie und die Sache mit Papas neuer Freundin
Marie und die Sache mit Papas neuer Freundin
von Anne Scheller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Probleme mit Papas neuer Freundin, 9. November 2013
Marie und ihr Papa sind ein eingespieltes Team. Sie machen alles zusammen und können sich aufeinander verlassen. Das einzige, was Marie ständig ablehnt, ist ihr Zimmer aufzuräumen. Dort herrscht nämlich Chaos, aber das stört nur Papa, Marie nicht. Eines Tages wird Maries traute Zweisamkeit mit ihrem Papa aber gestört, nämlich von Judith. Das ist Papas neue Freundin und auf einmal sind sie zu dritt. Marie kann es nicht fassen, möchte ihren Papa wieder für sich alleine haben, und ist deswegen ganz schön ekelig und gemein zu Judith. Obwohl Judith doch ziemlich nett ist, aber Marie sieht das nicht, sie ist nur wütend. Und dann kommt Papas Geburtstag und die Sache läuft total aus dem Ruder ...

Mein Fazit:

Marie hat ein Problem, das bestimmt viele Scheidungs- und Trennungskinder heutzutage haben. Ihr Papa hat plötzlich eine neue Partnerin und das Kind fühlt sich zurückgesetzt und ungeliebt. Die Autorin Anne Scheller hat diesen Konflikt kindgerecht und realistisch aus Maries Sicht geschildert. Ich konnte Maries ganze Wut auf die neue Freundin, die ihr angeblich ihren Platz bei Papa streitig macht, nachvollziehen. Mir gefielen die Dialoge und ich konnte auch sonst in Maries Alltag eintauchen. Das hat mir gut gefallen. "Marie und die Sache mit Papas neuer Freundin" kann ich daher sehr empfehlen.


Funkensommer
Funkensommer
von Michaela Holzinger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 15,90

5.0 von 5 Sternen Funkensommer - wunderschöne Sommerlektüre, 30. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Funkensommer (Gebundene Ausgabe)
Hannah und ihre beste Freundin Jelly können über alles miteinander sprechen, obwohl die beiden Mädchen unterschiedlicher nicht sein könnten. In diesem flirrend heißen Sommer ändert sich für die 16jährige Hannah alles. Ihr Bruder Raphael erleidet einen epileptischen Anfall und bekommt eine schlimme Allergie, sodass er auf dem elterlichen Bauernhof nicht mehr mithelfen kann. Die ganze Arbeit bleibt nun an Hannah hängen, was ihr gar nicht schmeckt, denn sie hat ganz anderes im Kopf. Nämlich den blonden Finn, in den sie sich unsterblich verliebt hat. Das Problem: Finn ist der Sohn von Raphaels Chef, deshalb darf ihr Bruder auf keinen Fall von ihrer Beziehung erfahren. Raphael benimmt sich seit seinem Anfall sowieso so merkwürdig, ist völlig unberechenbar. Hannah wächst alles über den Kopf und sie flüchtet sich mit ihrer Freundin Jelly oder mit Finn auf den Jungfrauenfelsen, ihrem Geheimplatz am See. Aber liebt Finn Hannah wirklich so wie sie ist? Jelly drängt Hannah zu Veränderungen, nicht nur eine neue Frisur muss her. Es muss sich etwas ändern in ihrem Leben, das weiß Hannah auch. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse und Hannahs Funkensommer läuft plötzlich völlig aus dem Ruder. Ob sie noch rechtzeitig die Kurve kriegt?

Mein Fazit:
"Funkensommer" ist ein sehr einfühlsam geschriebener Roman über die äußerst komplizierte Zeit des Erwachsenwerdens und der ersten großen Liebe, die in Hannahs Fall ganz schön hart auf die Probe gestellt wird. Die Spannungen mit den Eltern und ihr Bruder, der durch seine plötzliche Krankheit zu unberechenbaren Ausbrüchen neigt, machen Hannah das Leben schwer. Die Autorin Michaela Holzinger hat all diese Probleme zu einem spannenden Jugendroman zusammengefasst, den ich fast nicht mehr aus der Hand legen konnte. Mir gefällt ihr Schreibstil, die schnörkellose Sprache und die Art, wie sie Hannahs Gefühle beschreibt. Der Roman schafft es, dass ich mich als Leserin gut in die Gefühlswelt einer 16jährigen hineinversetzen konnte. Außerdem finde ich die Bauernhofbeschreibungen sehr gelungen, was auch kein Wunder ist, denn Michaela Holzinger selbst ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Am Ende war ich fast ein wenig traurig, als ich das Buch ausgelesen hatte. "Funkensommer" bekommt von mir auf jeden Fall eine ganz dicke Leseempfehlung.


Eine wundersame Weihnachtsreise: Roman
Eine wundersame Weihnachtsreise: Roman
von Corina Bomann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,31

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Jede Menge Weihnachts-Feeling, 18. Oktober 2013
Anna ist Studentin in Leipzig und ein Grinch, wie ihre Freundin sie scherzhaft nennt, eine Weihnachtshasserin, die sich über die Feiertage am liebsten last Minute in die Wärme verzieht. Vor allem, um der Endlosschleife von "Last Christmas" in den Leipziger Geschäften zu entgehen, das ihr jedes Jahr den letzten Nerv raubt. Anna ist bereits dabei, sich nach einem günstigen Ausweichziel für Weihnachten umzuschauen, als sie eine E-Mail ihres kleinen Bruders Jonathan bekommt. Jonathan wünscht sich ein Märchenbuch vom Weihnachtsmann, aber vor allem, dass Anna ihn zu Weihnachten besucht.
Anna ist hin- und hergerissen, denn das Verhältnis zu ihrer Mutter und vor allem zu ihrem Stiefvater ist nicht das Beste. Soll sie zu ihrer Familie nach Berlin fahren oder nicht? Doch sie entschließt sich, Jonathan nicht zu enttäuschen, stürzt sich ins Weihnachts-Einkaufs-Getümmel und kauft Geschenke für ihre Familie. Und dann geht die Reise nach Berlin los, die so ganz anders wird, als Anna erwartet hat. Denn Anna schläft im Zug ein und wacht erst an der Endstation wieder auf. Ach du Schreck! Wie soll sie jetzt zu ihrer Familie kommen? Unterwegs trifft sie alle möglichen Leute und unterhält sich mit jedem über Weihnachten und alle erzählen sie ihre Geschichten. Bis Anna am Ende doch noch bei ihrer Familie ankommt.

Mein Fazit:

Mir gefällt Corina Bomanns Schreibstil wirklich gut und ich habe das Buch im großen und ganzen gerne gelesen. Die Geschichte ist flüssig geschrieben, ich konnte schnell ins Geschehen eintauchen und mich von ihrer Protagonistin Anna mitnehmen lassen auf ihre Weihnachtsreise nach Berlin.
So weit so gut. Leider fehlten mir bei der Handlung die Höhepunkte, die Überraschungen. Die Geschichte ist schön geschrieben, voller weihnachtlicher Gerüche, Gefühle und Eindrücke, so wie man sich das eben zu Weihnachten vorstellt. Vielleicht ein wenig zu viel "Last Christmas", das nervte mich irgendwann (genau wie Anna).
Bis zur Hälfte des Romans war ich noch sehr hoffnungsfroh, dass mich noch etwas wirklich Spannendes erwartet oder eine Überraschung mir ein begeistertes "Wow" entlockt, was dann aber leider doch nicht passierte. Ich bin nun nicht komplett enttäuscht von Corina Bomanns Roman, aber auch nicht restlos begeistert, irgendwas dazwischen. Deshalb vergebe ich 3 Sterne.


Das Haus auf der Blumeninsel: Roman
Das Haus auf der Blumeninsel: Roman
von Christiane Lind
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Berührender Familienroman über mehrere Generationen, 7. Oktober 2013
Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes zieht sich Laura Hals über Kopf auf die Blumeninsel Madeira zurück, in das Haus am Leuchtturm, das ihrer Großtante Grace gehört. Durch Zufall findet sie alte Briefe, die ihre Vorfahrin Amelia an ihre ungeborene Tochter geschrieben hatte. Amelie hat sich in ihrer Zeit auf Madeira den Blumen der Insel gewidmet und eindrucksvolle Zeichnungen in einem Buch festgehalten, das Laura sehr liebt. Das Schicksal Amelias lässt Laura nicht mehr los. Als ihre Großtante in dem Haus auf Madeira auftaucht, beginnen die beiden Frauen Nachforschungen anzustellen und so entblättern die beiden nach und nach die tragische Familiengeschichte, die ihre Vorfahrin Amelia von dem Landsitz Tristyans Manor in Cornwall nach Madeira führte. Aber auch Graces und Lauras eigenes Schicksal bleibt davon nicht unberührt.

Mein Fazit:
"Das Haus auf der Blumeninsel" ist der zweite Roman, den ich von Christiane Lind gelesen habe und auch dieses Buch hat mich wieder begeistert, vor allem von seiner Tiefe, mit der die Autorin in die Geschichte und das Schicksal ihrer weiblichen Protagonistinnen eintaucht. Während des Lesens habe ich ständig mitgefiebert und gemutmaßt, was wohl mit Amelia und ihrem Kind geschehen ist. Die Handlung springt zwischen den verschiedenen Personen hin und her, mal in der Gegenwart, dann wieder in der Vergangenheit. So lernt man die Familiengeschichte Stück für Stück kennen. Da ich selbst ein Fan der Insel Madeira bin und schon zweimal dort war, habe ich mich sehr auf die Landschaftsbeschreibungen gefreut, die ich sehr gelungen finde, vor allem von Funchal, der Hauptstadt. "Das Haus auf der Blumeninsel" ist ein wirklich bewegendes Buch, mit viel Gefühl erzählt, aber auch so fesselnd, um es nicht mehr aus der Hand zu legen.


Ludwig will es wissen!
Ludwig will es wissen!
von Barbara Rose
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Ludwig Band 2 - Der Erstlese-Spaß geht weiter, 20. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Ludwig will es wissen! (Gebundene Ausgabe)
Nun ist Ludwig also richtig in der Grundschule angekommen. Er hat sich eingelebt, an den Schulalltag und die Lehrerin Frau Grünlich gewöhnt und viele neue Freunde gefunden. Und eines steht für Ludwig felsenfest: Ein Kindergartenkind möchte er auf keinen Fall mehr sein, denn in der Schule gibt es jeden Tag ein neues Abenteuer zu erleben. Als Ludwig einmal krank ist, besuchen ihn seine Schulkameraden zu Hause und bringen ihm die Hausaufgaben vorbei. Dann dürfen sich alle als Tiere verkleiden oder Ludwig hat die Idee zum Schulbrottausch auf dem Pausenhof. Der erste Schulausflug mit allerlei lustigen Abenteuern und viel Wandern steht auf dem Plan und Ludwig hilft seiner Freundin Melinda, als sie wegen ihres Augenpflasters von den Mitschülern gehänselt wird. Und in einer richtigen Lese-Grusel-Nacht findet Ludwig schließlich heraus, dass manche Jungs, die tagsüber groß und stark sind, nachts mächtig Angst haben können. Auerdem immer mit von der Partie: Ludwigs Laubfrosch Luis.

Mein Fazit:

Wieder ein wunderbares Erstlesebuch von Barbara Rose für alle ABC-Schützen zum Lesenlernen. Ich hatte jedenfalls meinen Spaß mit dem knuffigen Ludwig, seinen Freunden und der etwas tollpatischen Lehrerin Frau Grünlich und bin mir sicher, dass es vielen 6 bis 7jährigen Kindern genauso geht und sie natürlich darauf hoffen, ebenso tolle Schulabenteuer wie Ludwig und seine Freunde erleben zu dürfen. Für mich ist "Ludwig will es wissen" auf jeden Fall sehr empfehlenswert, genau wie der erste Teil "Ich bin Ludwig".


Sag beim Abschied leise Blödmann: Roman
Sag beim Abschied leise Blödmann: Roman
von Ulrike Herwig
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwestersuche mit Blödmann-Faktor, 1. September 2013
Nach einem verregneten Ostseeurlaub kehrt die frustrierte Berufsschullehrerin Charlotte mit ihrer 9jährigen Tochter Miriam früher nach Hause zurück als geplant, und erwischt ihren Ehemann Philipp inflagranti mit Miriams Klavierlehrerin. Daraufhin beschließt Charlotte, dass dies der letzte Seitensprung war, den sie sich von Philipp hat gefallen lassen und verlässt ihren Mann von Heute auf Morgen. Beim Ausräumen des gemeinsamen Hauses findet sie zufällig ein altes Handy, auf dem sich noch eine Nachricht ihrer Schwester Doro befindet. Charlotte hat ihre Schwester seit 11 Jahren nicht mehr gesehen, hat keine Ahnung, wo Doro ist und was sie treibt. Spontan beschließt Charlotte, nach ihrer Schwester zu suchen und den alten Streit von damals zu begraben. Erster Anhaltspunkt ist Doros damaliger Freund, ein erfolgloser Musiker. Von nun an hüpft Charlotte von einem Ex-Freund ihrer Schwester zum nächsten, immer auf der Suche nach einem weiteren Anhaltspunkt, wo Doro sich mittlerweile aufhalten könnte. Dabei lernt sie recht merkwürdige Typen kennen und wundert sich von Mal zu Mal mehr, auf was für Kuriositäten ihre Schwester steht. Inzwischen hat sich bei Charlotte eine richtige Lebenskrise breit gemacht, denn auch ihr Job als Berufsschullehrerin bereitet ihr kaum Freude. Doch dann lernt Charlotte einen Tierarzt kennen, mit dem ihre Schwester vor einigen Jahren mal zusammen war, und auch das verhasste Kulturprojekt in ihrer Schule lässt sie ihre Schülerinnen von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Charlottes Leben wird gehörig durcheinander gewirbelt und auch die Suche nach Doro nimmt eine überraschende Wendung.

Mein Fazit:

Ich habe Ulrike Herwigs Buch im Urlaub gelesen und habe mich an vielen Stellen köstlich damit amüsiert. Die Autorin versteht es, mit Situationskomik und witzigen Dialogen ihre LeserInnen zu unterhalten und in die Handlung zu ziehen. Die Geschichte ist - wie auch schon "Martha im Gepäck" und "Mein Gott, Wanda" - flüssig zu lesen, der Schreibstil ist angenehm und schnörkellos, so wie ich das von ihr gewohnt bin. Wie immer bei Ulrike Herwigs Büchern habe ich mich an einigen Stellen an mir bekannte Personen oder Situationen erinnert, was den Spaßfaktor beim Lesen noch weiter gesteigert hat. Besonders gelungen fand ich die Beschreibung von Charlottes lustlosen Schülerinnen in der Berufsschule, das hat mir mehr als einmal ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert. Die kuriosen Ex-Freunde von Doro waren mir aber ein wenig zu überzeichnet, vor allem Johannes, der mir - wie Charlotte - irgendwann mit seiner Art gehörig auf die Nerven fiel :-). Nichtsdestotrotz hat mir die Lektüre von "Sag beim Abschied leise Blödmann" sehr gut gefallen. Als Urlaubslektüre (mit Blick auf Palmen und Meer) war Ulrike Herwigs Buch genau das Richtige und ich kann es guten Gewissens weiter empfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7