ARRAY(0xa99f6abc)
 
Profil für Klaus de Wallis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Klaus de Wallis
Top-Rezensenten Rang: 835.570
Hilfreiche Bewertungen: 266

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Klaus de Wallis (Österreich)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Die Ausgeschlossenen. Das Ende vom Traum einer gerechten Gesellschaft
Die Ausgeschlossenen. Das Ende vom Traum einer gerechten Gesellschaft
von Heinz Bude
  Gebundene Ausgabe

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Stereotypisierende Vulgärsoziologie, 11. August 2010
Dieses Büchlein richtet sich laut dem Vorwort des Autors nicht an ein Fachpublikum, sondern an "Bürgerinnen und Bürger, denen die öffentlichen Angelegenheiten am Herzen liegen". Dies allein vermag noch kein Grund zur Kritik sein; betrachtet man allerdings den Stil, in dem diese Studie über die "Ausgeschlossenen" verfasst ist, kommt man um einen Vergleich mit stereotypisierendem Boulevardjournalismus nicht umhin. Weitere gravierende Kritikpunkte sind einerseits der herablassende, arrogant wirkende Ton, mit dem er tatsächlich ein "stereotype[s] Bild, fauler, amoralischer und instabiler Wesen" zeichnet und nicht wie er meint, "nüchtern dar[stellt], was Sache ist", wie zu Beginn behauptet. Damit ist das Buch auch nicht ideologisch unbefleckt - im Gegenteil: Bereits der Untertitel "Das Ende vom Traum einer gerechten Gesellschaft" lässt im Unklaren: Wer hatte diesen Traum? Warum soll er zu Ende sein? Der Autor huldigt dabei dem neoliberalen Weltbild, das die Welt gern in "Leistungsträger" und "Faule" einteilt. Letztere sind entweder noch zu aktivieren oder meist schon abgeschrieben und erhalten noch gerade soviel, dass sie nicht verhungern müssen.
Eine Bereicherung stellt diese Publikation in keiner Weise dar: Indem sie den politischen und sozioökonomischen Hintergrund systematisch ausblendet, liefert sie keine Ursachen und tiefgreifende Analysen. Die vermeintlich neutrale Beschreibung über die "Ausgeschlossenen" kann somit als ideologische Legitimierung für eine Gesellschaftsformation herangezogen werden, die stets Menschen an den Rand der Gesellschaft drängt und von der materiellen und sozialen Teilhabe mehr oder weniger ausschließt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 18, 2010 12:54 AM MEST


Soziologie - Kapitalismus - Kritik: Eine Debatte (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
Soziologie - Kapitalismus - Kritik: Eine Debatte (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)
von Klaus Dörre
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,00

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Akademische Kritik auf hohem Niveau, 10. August 2010
Die drei Jenaer Soziologie-Professoren Klaus Dörre, Stephan Lessenich und Hartmut Rosa haben mit diesem von ihnen publizierten Band die Intention der "Rückkehr der Kritik in die Soziologie", die sie zu einer marktaffirmativen "Begleitwissenschaft", oder, wie es Lessenich ausdrückt: "Normalwissenschaft", verkommen sehen.

Dass Kritik immer normativen Grundlagen folgen muss ist klar; Rosa thematisiert dies in seinem Beitrag am explizitesten, indem er die Frage nach einem guten bzw. gelungenen Leben als stets implizit vorhandene Basis allen soziologischen Forschens und Wissensdranges betont und auch seiner Kritik, die er in Form der Beschleunigungsthese äußert, zugrundelegt.

Bemerkenswert ist an diesem in wissenschaftlicher Kooperation entstandenem Werk dessen Konzeption und Struktur: Durch die anfängliche Darlegung ihrer Positionen, der darauf folgenden gegenseitigen Kritik und der abschließenden Erwiderungen der Autoren auf ebendiese Kritik ihrer jeweiligen Kollegen wird dem Leser und der Leserin eine sehr eindringliche und ausgiebige Beschäftigung mit allen drei Ansätzen - Landnahme, Beschleunigung und Aktivierung - geboten. Selbstverständlich versuchen die drei Autoren auch ihre Anknüpfungspunkte klar zu machen. So radikal stellenweise die gegenseitige Kritik - Stichworte: "unfruchtbar", "unscharf", "wirft alle Grundsätze über Bord" - in ihrer Formulierung, aber auch in ihrem Inhalt ist, so tief ist auch die gegenseitige Beschäftigung mit ihren theoretischen Konzepten und am Ende die wechselseitige Verbundenheit in ihrem dem Bemühen, dem kapitalistischen Rechtfertigungsregime theoretisch und intellektuell den Kampf anzusagen.

Nun zu meinen zwei wesentlichen Kritikpunkten: so sehr gelungen dieses akademisch-geistige "Onanieren" in seiner inhaltlichen und semantischen Stärke ist, so sehr ist es eben auch auf ein akademisches Publikum zugeschnitten, während jene Subjekte, denen es an kulturellem Kapital eher mangelt (wie wohl dem Leiharbeiter, dem Dörre sein Sprachrohr leiht), ins Hintertreffen gelangen und - so sie überhaupt mit der Lektüre beginnen - alsbald ernüchtert resignieren. Bei dem vorliegenden Werk handelt es sich ausschließlich um ein Werk von Fachleuten für (angehende) Fachleute. Nicht nur wird ein gewisses Sprachverständnis wird vorausgesetzt - ebenso gewisse theoretische Kenntnisse, seien diese über Marx oder Foucault. Gerade das Konzept der Aktivierung erweist sich im Hinblick auf sein Verständnis in meinen Augen als nicht gerade einfach - und lässt womöglich dem/r nicht Foucault geschulten Leser/in am Ende mehr Fragen offen, als es zu beantworten imstande ist.

Der zweite Kritikpunkt meinerseits betrifft die mangelnde Essenz und Kristallisation an Alternativen im System und zum System. Auch wenn diese nicht der eigentliche Gegenstand dieses Buches sind, so sollte eine kritische Soziologie sich darum bemühen, konkrete Hebel und "Einfallstore" (Lessenich) für die potentiellen Subjekte der antikapitalistischen Transformation ausfindig zu machen - und nicht im vagen Bereich bleiben. Ob diese Anforderung hinsichtlich ihrer mageren Ausblicke und politischen Forderungen als erfüllt gesehen werden darf, mag bezweifelt werden. Es fehlt - wie Dörre Nancy Fraser zitierend attestiert - schlichtweg ein "glaubwürdiges, überwölbendes, emanzipatorisches Projekt". Grundeinkommen und Wirtschaftsdemokratie sind die Ideen, die von den Professoren als Antwort auf den Kapitalismus kommen. Wie jedoch eine Welt jenseits des Kapitalismus aussehen könnte, bleibt gänzlich ungedacht und unbeantwortet. Dessen ungeachtet, handelt es sich bei dieser umfangreichen stets mehr oder weniger explizit Marx gehuldigten Kritiklegung um ein famoses Projekt, dem man eine Fortführung wünschen möchte. Ebenso eine breitere Wiederbelebung der Kritik in der Soziologie!


This Is the Life
This Is the Life
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,47

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen This is the accomplishment!, 12. April 2008
Rezension bezieht sich auf: This Is the Life (Audio CD)
Nachdem in den vielen positiven Rezensionen hier im Prinzip schon alles gesagt wurde, werde ich mich kurz fassen und meine gleichfalls hohe Meinung von Amy Macdonald loswerden: ein durchwegs gelungenes Album mit keinem richtigen Fülltitel. Das einzige wirkliche Manko sehe ich in der kurzen Spielzeit von nur knapp über 39 Minuten. Aber lieber 39 Minuten geballte Power als Lückenfüller par excellance.
Perfekte Stimme, perfekter Gesang, gelungene Instrumentierung, schwungvoll und harmonisch zugleich: so würde ich den Sound dieses jungen Starlets beschreiben. Hier liegt noch einiges an Potential vergraben.
Zu den stärksten Liedern gehören meiner Meinung nach "This Is the Life" (mein absolutes Lieblingslied vom Album), "Poison Prince", "Youth Of Today", "Let's Start A Band" und "A Wish For Something More". Nicht ganz so gelungen, aber auch nicht wirklich schlecht sind in meinen Ohren "Run", "L.A." und "Footballer's Wife". Diese Lieder haben meiner Meinung nach zuwenig eigenständigen Charakter und konnten sich dadurch nicht in meine Gehörgänge bohren, so wie es den vorherig aufgezählten Songs gelang.
Insgesamt ein rundum empfehlenswertes Album: vermittelt gute Laune, lässt den Noradrenalin- und Serotoninspiegel im Gehirn mit Garantie ansteigen und begeistert.


No Sports!: Aus Liebe zur Bewegung. Mit dem 10000-Schritte-Programm
No Sports!: Aus Liebe zur Bewegung. Mit dem 10000-Schritte-Programm
von Rudolf Nagiller
  Broschiert

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegung statt Sport, 10. April 2008
"No Sports! Aus Liebe zur Bewegung" wurde von Rudolf Nagiller, der bereits zusammen mit dem niederländischen Feldenkrais-Guru Wim Luijpers den Bestseller "Gentle Running" verfasst hat, geschrieben. Es handelt sich um ein leidenschaftliches Plädoyer für mehr Bewegung und deren bessere Integration in unseren Alltag. Zurecht kritisiert er die Vermischung von Bewegung und Sport, auch und gerade in der spezfischen Literatur: kaum ein Laufbuch, das einem Interessierten nicht den Weg zum Marathon ebnen will.
Rudolf Nagiller bezeichnet sich selbst als leistungssportunwilligen Menschen. Doch allein aus Gründen des Wohlbefindens und der Gesundheit rät er zu regelmäßiger Bewegung: am besten natürlich Jogging, doch auch Walking und Nordic Walking sind Alternativen.
Mit dem "10.000-Schritte-Programm" soll sicher gestellt werden, dass man schon im Alltag ein Mindestmaß an Bewegung hat. Hierzu dient ein Pedometer (Schrittzähler) als Hilfsgegenstand.
Er nennt "zehn Sportfallen", die auch als Ausreden gewertet werden können und versucht dagegen zu argumentieren, zeigt die Grundlagen des "Gentle Runnings" oder wie man nach längerer Bewegungsabstinenz wieder beginnen kann. Weiters sind ihm das richtige Atmen und das Wassertrinken wichtige Anliegen.
Ansprechen dürfte "No Sports!" sicherlich nur Anfänger und Nicht-Sportler, aber gerade dem Durchschnittsbürger - gleich welchen Alters - sollte dieses Buch wärmstens ans Herz gelegt werden. Es ist schnell und einfach zu lesen, unmissverständlich und nicht polemisch oder mit Bekehrungswillen geschrieben.


Unser StudentInnen-Kochbuch Nr.1
Unser StudentInnen-Kochbuch Nr.1
von Adelheid Beyreder
  Gebundene Ausgabe

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etikettenschwindel, 24. August 2005
Nachdem ich ab Herbst studieren und nicht nur Fertiggerichte, Fastfood und in Studentenlokalen und Mensen essen will, habe ich mich in einer großen Buchhandlung nach einem Kochbuch für Studenten umgesehen. Als ich dieses Buch gesehen habe, kaufte ich es trotz des hohen Preises ohne länger reinzuschauen. Allerdings folgte bald die Ernüchterung: Das Buch ist zwar recht umfangreich, aber nicht einmal die Hälfte aller Gerichte ist abgebildet, was für Anfänger nicht ideal ist. Viele Gerichte benötigen sehr sehr viele Zutaten, die es sich nicht lohnt extra zu kaufen. Oft werden auch exotische Zutaten benötigt. Meistens haben Studenten nicht vile Zeit und wollen schnell kochen. Weitaus die Mehrheit aller Gerichte benötigt von der Zubereitung bis zum Anrichten mehr als eine halbe Stunde, oft mehr als eine Stunde. Da merkte ich dann sofort, dass das Buch ein ziemlicher Fehlkauf war. Das war nicht das, was ich suchte und ich denke, den meisten anderen Studenten wird es wohl nicht anders gehen. Positiv ist die Einführung, die Informationen über Nährstoffe und Vitamine, die Grundausstattung einer Küche, Tipps für die Praxis, einen Saisonkalender Obst & Gemüse, Wissenswertes über das Kochen selbst enthält. Die Rezepte selbst sind gegeliedert in:
- Frühstück
- Salate & Vorspeisen
- Suppen & Eintöpfe
- Gemüse
- Nudeln, Reis, Getreide, Kartoffeln
- Fleisch & Geflügel
- Fisch & Meeresfrüchte
- Aus dem Ofen
- Mehlspeisen
- Desserts
- Lunchpakete
- Parties
- Backen
Somit kann ich allen Studenten, die dieselben Anforderungen wie ich haben, von diesem Buch nur abraten, es sei denn, sie wollen sich selbst als Anfänger richtig in die Materie des Kochens vertiefen und es fehlt nicht an Zeit und Muße. Die Rezepte selbst sind ja nicht schlecht, deswegen vergebe ich zwei Sterne.
Allen, die schnell und mit wenig Zutaten kochen wollen, sei das "Studenten Kochbuch" von Christine Lehner um fünf Euro als Alternative empfohlen, das zwar weit weniger umfangreich ausfällt, dafür aber zu jeder Speise eine Abbildung parat hat. Die Auswahl der Rezepte ist auch gut gelungen.


Autobiography
Autobiography
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 5,31

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Stimme!, 10. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Autobiography (Audio CD)
Ashlee Simpson, aha eine Newcomerin. Hab sie noch nie auf MTV gesehen, weil ich fast nie MTV schaue.
Als ich "Pieces Of Me" das erste Mal im Musikfernsehen sah, gefiel es mir schon sehr gut. Als ich dann aber die ganze CD anhörte, war ich begeistert. Klar ist ihr Sound sehr kommerziell, eingängig und nicht innovativ. "Pieces Of Me" sticht auch aus den anderen Songs heraus. Insgesamt hören sich die Songs ja allesamt recht ähnlich an, das ist der einzige Minuspunkt.
Trotzdem gebe ich fünf Sterne, weil mir ihre Stimme so unglaublich gut gefällt. Nicht alle Titel sagen mir zu, aber richtige Lückenfüller gibt es keine.
Am besten gefallen mir "Autobiography", "Shadow", "Better Off", "Love Me For Me", "Undiscovered" und natürlich "Pieces Of Me".


Future Trance Vol.29
Future Trance Vol.29
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 17,90

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dieser Schrott ist kein Trance!, 13. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Future Trance Vol.29 (Audio CD)
Die "Future Trance"-COmpilation hatte schon wesentlich bessere Zeiten hinter sich, aber seit ein paar Ausgaben wurde sie immer schlechter bzw. stagniert auf demselben miesen Niveau. Damit meine ich, dass auf der CD fast ausschließlich billige Hands-Up-Dancenummern zu finden sind, aber keine richtigen Trancetracks. Inwzischen ist die Future Trance auf demselben Niveau wie die "Dream Dance" angelangt, scheinbar noch etwas schlechter, zumindest, wenn man sich die letzte "Dream Dance"-Compilation ansieht. Das Bild der "Future Trance"-COmpilation wird bestimmt von Interpreten wie Aquagen, Special D., der Aqualoop-Clique, Frankie Jones usw. Auch wenn ich es schade finde, wie die "Future Trance" sich im Laufe der Zeit verschlechtert hat, aber wenn dieser Dreck sich TRANCE schimpft, dann entsteht doch eine gewisse Empörung in mir. Wer auf richtigen Trance und nicht so einen Billigmüll mit peinlichen "MCs" und solchen Melodien steht, sollte sich mal Trancemaster udn Konsorten ansehen, da ist man dann besser aufgehoben.


She
She
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,00

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Groove Coverage goes pop, 2. September 2004
Rezension bezieht sich auf: She (Audio CD)
"She" von Groove Coverage wird derzeit im radio rauf und runter gespielt. Dass das Lied eingängig ist, kann man auch nicht leugnen. Allerdings ist die Melodie wieder einmal geklaut, wie bereits geschrieben wurde von "Stern über Bethlehem".
Der Text ist wie immer bei Groove Coverage einfallslos. Die Nummer ist außer kommerzig, nur kommerzig. Ihr Konzept geht auf: die Leute kaufen's.
Ich bin fest überzeugt, nicht solche 0815-Künstler wie Groove Coverage unterstützen zu wollen, sondern lieber sehr viel weniger kommerziellen Acts mein Geld beim CD-Kauf zu überlassen.


Französisch. Langenscheidt Praktisches Wörterbuch. Schnäppchenpreis! Amazon.de Sonderausgabe
Französisch. Langenscheidt Praktisches Wörterbuch. Schnäppchenpreis! Amazon.de Sonderausgabe

42 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sein Geld wert, aber viel mehr auch nicht, 24. September 2003
Ich habe mir das Praktische Wörterbuch Französisch deshalb bestellt, weil ich bisher das meiner Mutter nehmen musste und dieses auch nicht gerade das leichteste ist, außerdem bot sich diese Sonderausgabe für den sehr günstigen Preis an.
Das Papier der Seiten wirkt recht billig und "altmodisch", ist allerdings stabil und dicker als bei manch anderen Wörterbüchern. Es gibt am Rand alphabetische Registerleisten, so hat man keine Schwierigkeit, einen gewissen Buchstaben schnell zu finden. Den "Luxus" einer Blaufärbung der Hauptstichwörter findet man in diesem Wörterbuch leider nicht vor, kein Wunder bei dem Preis.
Der größte Schwachpunkt (was nicht heißen soll, dass das Wörterbuch schlecht ist) ist allerdings der begrenzte Wortschatz. "50 000 Stichwörter und Wendungen" klingt zwar nach recht viel, allerdings wird man bemerken, dass einige, speziell moderne Wörter nicht vorhanden sind (obwohl das Buch behauptet, modernen Wortschatz zu besitzen). So fehlen zum Beispiel die Wörter "Handy", "Hanf", "Pistazie", "Achterbahn", "Comeback" etc.
Fazit: Für den einfach alltäglichen Gebrauch wohl zu verwenden, obwohl man sicher lang nicht immer fündig wird. Für den Schulgebrauch in AHS reicht es allerdings meiner Meinung nach vollkommen aus. Empfehlenswert ist es in dieser Hinsicht allemal. Aufgrund des eingeschränkten Wortschatzes gebe ich "nur" vier Sterne.


Past Was Yesterday!
Past Was Yesterday!
Wird angeboten von Music-Club
Preis: EUR 2,42

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einfallslos, 1. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Past Was Yesterday! (Audio CD)
Die DJ's@Work haben ihre schlechte Sängerin, die auch schon "Time 2 Wonder" und "Fly With Me (To The Stars)" performt hat, leider beibehalten. Warum leider? Immerhin ist bei diesem Track nicht nur der Gesang unterdurchschnittlich, sondern auch die extrem träge vor sich hin schiebende Synthline, die von der lahmen Bassline kaum gestützt wird. Davon abgesehen, ist der Titel absoluter EInheitsbrei. Wie die DJ's@Work damals bei Club Rotation schon durchblicken ließen, hätten sie lieber ein neues Cover rausgebracht, doch leider fanden sie kein geeignetes Original (allein schon die Einstellung sollte zu denken haben). So nicht, sage ich - und gebe zwei Sterne, weil es meiner Meinung nach noch um einiges schlechtere Musikstücke gibt.


Seite: 1 | 2 | 3