holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für A.T. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A.T.
Top-Rezensenten Rang: 319
Hilfreiche Bewertungen: 2018

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A.T. (Hamburg)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Logitech K400 Plus Touch Wireless Tastatur schwarz (QWERTZ, deutsches Tastaturlayout)
Logitech K400 Plus Touch Wireless Tastatur schwarz (QWERTZ, deutsches Tastaturlayout)
Preis: EUR 34,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Logi, ich bleibe tech treu, 29. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit Jahren verwende ich Logitechs Mäuse und Tastaturen mit dem genialen Unifying-USB Stick. Gewechselt wird, wenn die Abnutzung bis zur Auflösung der Tastaturbeschriftung fortgeschritten ist und die Maus eine Fettspur hinter sich herschleift. Also, wenn's eklig wird. Aber ich nutze das Zeugs auch täglich und intensiv, quasi wie zusätzliche Körperorgane.

Warum finde ich die so toll? Weil ich NIE Problem mit abreißenden Verbindungen hatte. Einmal dran gestöpselt, einmal alles eingestellt wie z.B. Zeigergeschwindigkeit und Tastenbelegung - that's forever. Außerdem ist das Thema Energieversorgung ein Selbstgänger - die Batterien halten wirklich endlos. Und wenn dann mal nach vielen, nein, noch mehr Monaten insbesondere die Mausbatterie frischen Käse will, erscheint rechtzeitig die Aufforderung. Bei meiner jetzigen Tastatur K230 habe ich noch nie seit zwei Jahren die Batterie wechseln müssen. Außerdem kann man bis zu sechs Geräte an einen Unifying-Stick popeln, poppeln, koppeln.

Also her mit der K400 Plus! Wird sofort erkannt, lässt sich problemlos einrichten, Sondertastenbelegung nach eigenem Geschmack. Und läuft einwandfrei. Eine Nummerntastur brauche ich nicht, das zusätzliche Touchpad ist eine nette Zugabe, wenn sich die Klaue mal von der normalen Maus erholen möchte. Ich kenne nicht die vorhergehende K400-Tastatur, ist mir auch wuppe, ob die Pfeiltasten oben/unten geschrumpft sind, finde ich sogar ganz angenehm, weil sie sich dadurch blind von den rechts/links-Tasten unterscheiden lassen. Sehr schön die eigenen Tasten für Lautstärke, kann ich gut gebrauchen.

Ein bißchen Kritik darf sein: Bei der K230 habe ich schön fette weiß-auf-schwarz Beschriftung. Bei der K400 fällt die eher elegant aus, also dünner, was bei schlechten Lichtverhältnissen, z.B. kurz vor Sonnenaufgang, nicht so prall ist, da schlechter zu sehen. Naja. Aber geht. Zuschaltbare Beleuchtung wäre schick, aber dafür 40 Euronen mehr zahlen (K830), nein, das ist mir zu gierig. Ok, es gibt elegantere Tastaturen mit noch weicherem, haptisch gefühlvollerem Anschlag. Aber was soll's, die Kleine hier gefällt mir auch so, mache ich mich mal an den Abrieb der Tastaturbeschriftung...


AUKEY USB C Hub auf USB 3.0 * 4 Port mit 1 * HDMI Anschluss für Type C Geräte inklusive dem neuen MacBook 2015, Google Chromebook Pixel und usw. Schwarz
AUKEY USB C Hub auf USB 3.0 * 4 Port mit 1 * HDMI Anschluss für Type C Geräte inklusive dem neuen MacBook 2015, Google Chromebook Pixel und usw. Schwarz

5.0 von 5 Sternen Anfangs schwierig unter Windows 10, sehr guter Kundendienst, 26. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den USB C Hub gekauft, um flexibel an meinem Notebook einen externen Monitor per HDMI sowie zwei Drucker per USB anzuschließen. Mein Notebook läuft mit Windows 10, hat den neuesten i7-6700HQ Prozessor und einen USB C-Anschluss, den ich nutzen wollte.

Der Hub wurde vom Notebook erkannt, auch der externe Monitor sowie die Drucker ließen sich anschließen und funktionierten - solange ich keinen Browser (Edge oder Firefox) startete. Sobald ich einen Browser startete, gab es einen Bluescreen und einen Absturz. Der Monitor am HTML-Port des Notebooks sowie die Drucker an den USB-Ports - ohne den Hub - liefen dagegen einwandfrei.

Das war erstmal unerfreulich und ich schrieb an dieser Stelle eine kritische Rezension. Daraufhin wurde ich von der Firma Aukey kontaktiert, die sehr betrübt über meine negative Erfahrung war, um genauere Angaben bat, um den Vorgang zu analysieren und mir mein Geld zurück überwies. Auf diese nette Reaktion hin habe ich mir nochmal Zeit genommen, auch meinerseits eine mögliche Fehlerquelle zu finden. Ich habe auf dem Notebook Treiber für Treiber durchgesehen und aktualisiert (was Windows 10 ja eigentlich automatisch machen sollte). Danach habe ich den Aukey USB-C Hub erneut angeschlossen - und diesmal bleiben die Bluescreens aus. Es lag also an der ungenügenden Updatefunktion des Betriebsprogramms und hatte offenbar an irgendeinem Konflikt zwischen Treiber und Hub gelegen.

Bemängeln möchte ich allerdings nach wie vor das äußerst kurze und recht steife Kabel. Jemand schrieb was von 30 cm. Das stimmt nicht. Das Kabel hat knappe 20 cm und steht waagerecht ab, wenn man den Hub in die Höhe hebt - so starr ist es. Ans Notebook angeschlossen muss man es dazu zwingen, sich seitlich nach hinten zu biegen, sonst steht es rechtwinkelig vom Anschluss ab.

Trotz dieses Mangels bin ich mit dem Hub nun zufrieden, insbesondere finde ich es schön, dass die Firma Aukey sich bei Problemen um die Kundenzufriedenheit kümmert.


Acer Aspire V 17 Nitro Black Editon VN7-792G-70JV 43,9 cm (17,3 Zoll Full HD) Notebook (Intel Core i7-6700HQ, 8GB DDR4-RAM, 1TB HDD, 256GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960M, DVD, Win 10 Home) schwarz
Acer Aspire V 17 Nitro Black Editon VN7-792G-70JV 43,9 cm (17,3 Zoll Full HD) Notebook (Intel Core i7-6700HQ, 8GB DDR4-RAM, 1TB HDD, 256GB SSD, NVIDIA GeForce GTX 960M, DVD, Win 10 Home) schwarz
Preis: EUR 1.297,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Schlanke im schwarzen Gummikleid mit nervöser Atmung, 26. April 2016
Es geht um: Acer Aspire VN7-792G mit i7-6700HQ, 16Gb RAM, 256 GB SSD, NVIDIA GTX 960M, DVD, Windows 10.

Beim direkten Nebeneinander zum preislich ähnlichen Asus-Modell entschied ich mich für Acer, da sich bei Asus die USB-Anschlüsse vorne seitlich befinden, was ich erstens optisch nicht schön finde, zweitens als hinderlich betrachte, wenn man nämlich eine externe Maus handhabt.

Ich nutze das Notebook nicht für Spiele, sondern beruflich für Grafik und Fotobearbeitung, daneben Office und Internet. Weiterhin habe ich einen externen 23 Zoll-Bildschirm angeschlossen, was per HDMI prima funktioniert; ich kann also auf zwei Bildschirmen gleichzeitig arbeiten, auf dem vom Notebook z.B. Internet und auf dem externen z.B. Grafik. Wie man merkt - ich nutze das Notebook als Desktop-Ersatz mit der Option, den PC einfach mal mitzunehmen.

Das im Acer verbaute ips-Display ist scharf, leuchtstark, blickwinkelstabil und hat gute Farben. Die eingebaute Grafikkarte NVIDIA 960M ist nett, wird aber bei meinem Arbeitsbereich nicht aktiv, da sie sich erst bei Gaming und 3D zuschaltet. Normal arbeitet die integrierte Intel HD Graphics 530, mit der aber alles zügig und reibungslos funktioniert, auch mit zwei Bildschirmen.

Die Tastatur gefällt mir ebenfalls, ist leise und angenehm zu bedienen. Die Beleuchtung ist abschaltbar (leider nicht dauerhaft, wer das will), jedoch bei Dämmerung ganz praktisch, wenngleich sie heller oder regulierbar sein dürfte. Das Touchpad wird oft kritisiert, weil es heißt, es wäre laut und irgendwie lose eingepasst, jedoch handelt es sich um ein Click-Pad mit zwei zu klickenden Tasten - die müssen etwas lose sein logischerweise. Die Bedienung funktioniert bei meinem Notebook einwandfrei - inklusive Gestenerkennung.

Das Notebook hat diese sogenannte gummiartige Softtouch-Beschichtung. Sag ich mal: naja... Ist sicher griffiger als blankes Aluminium, aber auch schmutzanfällig und soll sich - bei häufiger externer Benutzung - relativ schnell abnutzen. Die Verarbeitung an sich ist gut, sieht sauber aus und vor allem - das Notebook ist für ein 17-Zöller sensationell flach.

Windows 10 brauchte erstmal das Update auf die neue 1511-Version. Die große Kritik, Windows 10 wäre ein schrecklicher Daten-Spion, finde ich übertrieben, denn man kann sehr gut selbst entscheiden, wieviel Komfort man haben möchte, indem man seine Nutzerdaten zur Verfügung stellt, oder wieviel Kontrolle und Abfrage man abstellt, um weitestgehend privat tätig zu sein. Dazu zählt auch die Funktion "Flugmodus" - und mit einem Klick ist jegliche böse Kontrolle und das gesamte Internet mit allen Kontrolletis vor der Tür. Davon abgesehen habe ich aber festgestellt, dass Windows 10 nicht so stabil läuft wie Windows 7 und überhaupt einen merkwürdigen Zwitter darstellt. Das Betriebssystem ist auf der SSD-Platte installiert, daher startet der PC sehr schnell. Innerhalb von 10 Sekunden habe ich schon Zugriff auf dem Display, jedoch - wenn man genau nachsieht, braucht es weitere 20 Sekunden ehe wirklich alle Apps und Programme geladen sind.

Allerdings nervte zumindest mein Modell anfangs mit seinem nervösen Lüfter. Dieser ist sehr leise, kaum mehr als eine schwache Brise, die nach hinten gepustet wird. Aber alle 10 Sekunden pustete der Lüfter für etwa 10 Sekunden los, hörte für 10 Sekunden auf, pustete 10 Sekunden weiter, immerzu. Dazu gesellte sich ein zartes Zirpen der HDD-Platte. Nachdem ich in den Energieoptionen die Einstellung "Ausbalanciert" auf "Energiesparmodus" umgestellt hatte, war Schluß mit Nervosität&Zirpen. Seitdem steht das Gerät schwarz und schweigend, nur bei Beanspruchung wird gelüftet, aber Internet oder Office werden still und lüfterlos verarbeitet. Manche Prozesse laufen etwas langsamer, aber bei der Power, die dieses Gerät seitens Prozessor und Grafik hat, fällt das kaum auf.

Abschließend ein Tipp: Mein Notebook stürzte anfangs immer wieder mit Bluescreen und Fehlermeldung ab. Das liegt daran, dass Acer und Windows 10 nicht ideal aufeinander abgestimmt sind und manche Treiber eine Auffrischung brauchen, insbesondere die von der Intel Grafikkarte und dem WLAN-Netzwerkadapter (Updates über Geräte-Manager).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 27, 2016 10:00 AM MEST


Asus VC239H 58,4cm (23 Zoll) Monitor (Full HD, VGA, DVI, HDMI, 5ms Reaktionszeit) schwarz
Asus VC239H 58,4cm (23 Zoll) Monitor (Full HD, VGA, DVI, HDMI, 5ms Reaktionszeit) schwarz
Preis: EUR 149,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asus VC239H 23 Zoll macht ein gutes Bild, 23. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den Asus als stationäre Bildschirmergänzung zu meinem Notebook angeschafft. Die Verbindung per HTML funktionierte auf Anhieb reibungslos, angestöpselt - zack, schon war das Bild da. Auf den Standfuß habe ich verzichtet und den Monitor per VESA-Adapter an einer Tischhalterung befestigt, wo er nun - wegen des schmalen Randes äußerst schlank und schmal wirkend - über dem Schreibtisch schwebt.

Das Bild ist gleichmässig ausgeleuchtet, keine Fehlpixel, keine Lichthöfe, alles super. Farblich war es mir etwas zu warm, daher habe ich im Menü noch Farben und Kontraste so reguliert, dass das Bild dem meines Notebooks, das ebenfalls einen vorzüglichen IPS-Bildschirm hat, entsprach. Diese Menüeinstellung muss man sich selbst suchen, ist aber selbsterklärend sobald man die Tasten auf der Rückseite des Monitors entdeckt hat, denn eine Bedienungsanleitung liegt dem Monitor nicht bei (lässt sich aber im Internet finden und runterladen, wer's eventuell braucht).

Der Ton ist flach und dünn, eigentlich nur für z.B. Skype oder Signaltöne geeignet, nicht für Musik oder Spiele. Aber das hatte ich auch nicht bei so einer schmalen, leichten Flunder erwartet. Erstaunlich, dass da überhaupt noch Platz für Lautsprecher war. Dafür überzeugt das Bild durch gute Blickwinkelstabilität, insbesondere im Vertikalen, was wichtig ist beim Bearbeiten von Fotos. Die Helligkeit ist ausreichend, die Farben einstellbar und angenehm. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.


Scholl HEAVEN AD brown, Unisex-Erwachsene Sandalen, Braun (brown), 44 EU
Scholl HEAVEN AD brown, Unisex-Erwachsene Sandalen, Braun (brown), 44 EU

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sandale für schmale, lange Füsse..., 1. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Sandale ist gut verarbeitet und sieht mit dem Lederfußbett und den Lederriemen sehr gut aus. Von der Verarbeitung 5 Amazon-Sterne. Leider hat sie mir aufgrund unten genauer beschriebenen Zuschnitts nicht gepasst, weswegen ich sie retour schicken musste.

Ich habe Größe 42,5 - 43, also knappe 43. Diese Scholl Heaven AD sind jedoch deutlich länger geschnitten, ich würde sagen, mit Größe 44 passt man auch noch bequem hinein. Bei knappen 43 ragen vorne und hinten reichlich Sandale über. Hinzu kommt, dass sie recht schmal geschnitten ist. Ich habe jedoch sehr breite Füße anatomisch so wie ein Frosch oder ein Gecko. Meine Füße passen vorne an der breitesten Stelle bei den Zehen/Ballen nicht auf die Sandale, sondern ragen rechts und links über. Nun könnte man an der Stelle den Riemen enger ziehen und die Zehen sozusagen auf der Sandale einschnüren. Mal abgesehen, dass Druckgefühl und möglicherweise Blasen dadurch vorprogrammiert sind, trage ich ja eine Sandale, um den Zehen möglichst viel Freiheit zu lassen, nicht, um sie einzuzwängen.

Daher: für Größe 43 fällt der Schuh lang aus, für einen reichlichen 43er mag es gehen, bei Käufern wie mir mit knappen 43ern: besser eine Nummer kleiner. Nur - der Fuß sollte schmal oder zumindest normal geschnitten sein. Wenn das zutrifft, erhält man für erstaunlich wenig Geld hochwertige, gut aussehende Sandalen. Wer wie ich mit gespreizten Amphibienproportionen durch die Welt läuft, wird hier nicht glücklich.


Xucker Box Basic fein Xylit (FR), 1er Pack (1 x 4.5 kg)
Xucker Box Basic fein Xylit (FR), 1er Pack (1 x 4.5 kg)
Preis: EUR 37,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Xucker's französisches Xylit, 29. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zucker steckt heutzutage überall drin, wo was angemischt wird - im Fruchtsaft, im Ketchup, in der Pizza, in der Konserve, im Brot, in der Konfitüre usw.. Und wer freut sich beim massiven Zuckerkonsum (neben der Zuckerindustrie)? Zahnarzt's Lektüre für Kinder über Karius und Baktus erklärt es: die lieben Bakterien im Mund, die an den Zähnen metzeln. Auch wem der Doktor mal Diabetes diagnostiziert hat, denkt intensiver über die Zuckerverbreitung nach. Und die Fettzellchen freuen sich ebenfalls über jeden Neuzugang aus dem Glukose/Fruktose-Angebot. Der Diabetiker unter uns Konsumenten hat gut lachen, Karius und Baktus weniger: Xylit macht den Kuchen süß, den Diabetiker glücklich und Karius&Baktus arbeitslos.

So sieht es jedenfalls aus. Nicht jedem bekommt jedoch Xylit. Hunden schon gar nicht. Aber auch manch Mensch kriegt verstärkte Darmtätigkeit in materieller und gasiger Form. Man sollte sich langsam ans Xylit gewöhnen, denn für den Körper bedeutet es eine Umgewöhnung. Es heißt, Xylit käme ohnehin im menschlichen Körper beim Verstoffwechseln von Kohlenhydraten vor. Drum ist Xylit ein Naturprodukt, doch gerade weil es die Bakterien - von Mund bis Darm - etwas aus der Reihe in ihrem bislang gewohnten Prozess beim Abbau von Glukose/Fruktose bringt, sollte man es nicht übertreiben und sich nicht gleich ein süßes Kompott mit einem Pfund Xylit würzen. Das könnte nach hinten losgehen.

Manch einer spricht davon, ihm würde der Kaffee nicht mehr schmecken bzw. er würde den Xylit durchschmecken. Naja, manch einer schmeckt auch den Jahrgangs-Westhang eines Weines heraus, der ihm nicht gefällt. Ich persönlich schmücke meinen Tee mit einem Löffelchen Xylit und kann absolut gar keinen Unterschied zu Zucker feststellen. Xylit ist so süß wie Zucker und schmeckt wie Zucker. Ist nur teurer. Und kühler auf der Zunge. Womit wir zum dentistischen Teil kommen: Ein halbes Löffelchen Xylit im Mundraum zerschmolzen, ca. 2- 3 Minuten, dann ausgespuckt, soll Karies entgegen wirken, da die Bakterien das Xylit nicht verarbeiten können. Der eine oder andere Zahnarzt nickt dazu. Karius&Baktus scheinen wirklich blöd nach dem zu rudern, was sie wollen: Zucker.

Was noch? Achja - speziell dieses Produkt scheint "NEU!" aus Frankreich zu stammen. Aus Mais "ohne Gentechnik". Sonst stammt das etwas günstigere Xylit aus Mais "ohne Gentechnik" from China. China vs. Frankreich - die psychologische Komponente ruft uns zu: das aus Frankreich muss doch besser sein, weil näher dran, hier in Europa. Vielleicht. Allerdings: trotz gesparten Transportwegs (quasi um die Ecke) ist der Franzose unter den Xylits etwas teurer als der Chinese. Noch teurer wird es bei Xylit aus Birken- und Buchengehölz made in Finnland. Hier hat allerdings bisher noch niemand geschrieben: "ohne Gentechnik". Denn genmutierte finnische Birken und Buchen scheint es bislang noch nicht auf Chemikers To-do-Liste zu geben - oder doch? Schweigen... Hoffen...

Also esse ich mein französisches Xylit "ohne Gentechnik" (und wie sieht es aus mit Pestiziden?), welches fein sträuselig dem üblichen Zucker optisch noch näher kommt als das grobe Xylit, sich auch schneller auflöst und von der Firma XUCKER in einem amtlichen Bottich mit exakt 4,5 kg zum Verzehr gereicht wird. Wohl bekommt's!


Crocs Swiftwater M, Herren Sandalen, Grau (Graphite/Ultramarine 0CP), 43/44 EU
Crocs Swiftwater M, Herren Sandalen, Grau (Graphite/Ultramarine 0CP), 43/44 EU
Wird angeboten von CAMPZ
Preis: EUR 44,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der andere Crocs..., 22. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Crocs sind ja üblicherweise diese klobigen Pantoletten aus einem Stück Gummi gegossen, hinten zumeist mit Fersenriemen. Der Swiftwater M hat die Croc-Gummisohle mit kleinen Noppen, auf der ein Mesh-Textil aufgenäht ist. Gesichert wird mit einem Klettverschluss-Riegel. Die Verarbeitung sieht stabil und wertig aus. Die Gummisohle ist recht elastisch und angenehm im Abrollen.

Dieser Schuh wird in China gefertigt. Man liest öfter bei den herkömmlichen Crocs von üblen Gerüchen bei China-Produktionen. Dies ist hier nicht der Fall, der Schuh ist geruchslos. Man liest auch von abweichenden Größen bei unterschiedlichen Produktionen ein und desselben Croc-Modells. Dies trifft hier auch nicht zu, da dieser Schuh ja nicht aus einem Stück hergestellt wird, sondern größentechnisch gleich bleiben muss, um die Vernähung des Textils zu gewährleisten.

Ich selbst habe einen sehr breiten Fuß, Größe 43. Bestellt habe ich Größe 43/44. Der Schuh sitzt wie angegossen, in der Breite Ideal, in der Länge ist noch etwas Spielraum vor den Zehen. Für Breitfüßler wie mich die richtige Wahl. Für Besitzer von schmaleren oder normalen 43er Füßen würde sicher auch die Größe 42/43 passen.

Das Laufgefühl ist sehr angenehm, luftig und elastisch. Die Schuhe sind federleicht und sehen durch ihr Design nicht klobig, sondern eher sportlich aus. Für Wandertouren ist die Sohle zu weich. Doch für den anvisierten Zwecks, nämlich im Bereich des Wassersports (auf der Yacht, im Kanu, etc.), aber auch als leichte Sommertreter in der Stadt sind sie ideal. Bleibt noch ihre Langlebigkeit abzuwarten.


Dahon Faltrad Mu Uno 20 Zoll 1 Gang Klapp Fahrrad, 820844
Dahon Faltrad Mu Uno 20 Zoll 1 Gang Klapp Fahrrad, 820844
Wird angeboten von mega-bikes - professionelle Teile und Zubehör für Ihr Fahrrad - ab 25¤ versandkostenfrei in D.
Preis: EUR 539,10

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flinker Singlespeed Falt-Flitzer, 5. Februar 2016
Der Versand erfolgte in einem Karton, in welchem das Rad bis auf die klappbaren Pedale schon zu 95 Prozent vormontiert war; in meinem Fall inklusive Schutzbleche, Gepäckträger und Rückleuchte. In dieser Bestückung wiegt es zwischen 11,5 und 12 kg, was im Bereich von Klapprädern ein Leichtgewicht ist. Eine kleine StVZO-Frontleuchte sollte man sich noch dazu gönnen.

Der Klappmechanismus funktioniert einwandfrei. In der lang ausziehbaren Sattelstütze befindet sich eine Luftpumpe integriert. Die Verarbeitung macht einen sehr guten Eindruck. Übrigens laut Aufkleber: Handgemacht in der EU ('Hand built in the EU').

Das Fahrgefühl ist prima. Der Sattel sitzt sich gut und federt - zusammen mit den auf 3 Bar aufgepumpten Reifen - kleinere Bodenunebenheiten angenehm ab. Die Reifen sind leicht profiliert und haben sowohl guten Griff, als auch gute Laufeigenschaften. Die Lenkung ist spritzig und agil.

Es ist ein Eingangrad, also ohne Gangschaltung, mit Hinterradbremse sowie vorne Felgenbremse. Die Übersetzung des Ganges funktioniert gut. Das Rad fährt zügig an und kommt ohne großen Kraftaufwand schnell auf Tempo. Tempo ist relativ: flüssiges Fahren um die 15-20 km/h ist angenehm, aber wenn man ca. 25 km/h erreichen will muss man schon sehr schnell treten und das Fahrverhalten wird unruhig. Doch dafür bereiten leichte Steigungen keine Probleme.

Für bergige Gegenden oder weitere Touren ist das Mu Uno Singlespeed nicht unbedingt optimal. Aber für die flache Stadt super. Ich fahre das Rad jetzt seit anderthalb Monaten auf Distanzen zwischen 5 und 25 Kilometern (Flachland) und bin sehr zufrieden.

P.S.: Jetzt haben wir Januar 2016. Keine Beanstandungen, nix kaputt. Nach wie vor sehr zufrieden. Robust, flink, gut zu fahren. Allerdings zwei platte Reifen (nur Stadt). Darum habe ich jetzt Schwalbe Marathon Green Guard Reifen aufgezogen, welche allerdings etwas fetter als die ursprünglichen Reifen sind, was auch eine Verstellung der Schutzbleche nötig machte, was vorn gar nicht so einfach zu regulieren ist.


Nordic Walking Stöcke SCHWARZ Teleskop Trekking Ski Wanderstock 62-135 cm Griffe Kork
Nordic Walking Stöcke SCHWARZ Teleskop Trekking Ski Wanderstock 62-135 cm Griffe Kork

5.0 von 5 Sternen Wanderstöcke für ein paar Euro, 26. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was erwartet man für knapp 11,- Euro inkl. Versand? Eine Profiausstattung und erstklassige Qualität für die ausgedehnte Bergtour? Ganz sicher nicht. Der Preis macht skeptisch - auch wenn's wenig ist, will man sein Geld ja nicht zum Fenster rauswerfen.

Doch ich war positiv überrascht. Die beiden Wanderstöcke haben kräftige, griffige Korkgriffe und lassen sich unkompliziert per Drehmechanismus in der Länge verstellen. Hier erlebt man gleich, dass es beim Auseinanderziehen keinen automatischen Stop gibt - man kann ohne Vorahnung also einen Stock schnell in drei Teile auflösen, was nicht Sinn der Sache ist. Man muss auf die aufgedruckte Markierung achten: "Stop". Maximal geht's bis 135 cm amtliche Länge.

Auseinandergezogen weisen die drei Glieder eines Stocks leichtes Spiel auf. Ein Profi-Wanderer würde mit sowas wahrscheinlich noch nicht mal in den Garten gehen. Doch abgesehen von der leichten Instabilität rutschen sie bei Belastung nicht zusammen und halten auch mein Gewicht, wenn ich mich kräftig drauf stütze. Sie wirken belastbar. Allerdings fehlen mir völlig die Vergleiche zu teureren Stöcken. Und es ist auch eine Frage des Zwecks: Ich habe diese Stöcke für meine 90jährige Mutter gekauft, damit diese bei Schnee und Eis eine sportliche Gehhilfe hat. Also sind keine Bergwanderungen oder tägliche Sportbetätigungen im Plan. Zwei Gummiaufsätze + aufschraubbarer Schneeteller liegen bei - was will man mehr?

Ich denke, für den genannten Zweck, also leichte Spaziergänge und Wanderungen,auch zum ersten Ausprobieren vom eigentlichen Nordic Walking sind diese 11,- Euro gut investiert. Billiger geht's nicht. Und Ramsch ist es auch nicht, sondern man kriegt zwei ausreichend stabile Wanderstöcke, die auch ganz gut aussehen. Für dieses Preis-Leistungs-Verhältnis gibt's 5 Amazon-Sterne.


Inateck HB4102  4-Port Hub Unibody Aluminium, USB 3.0 Hub mit eingebautem 30cm Kabel für Apple MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Mac Mini, Windows Laptops und Ultrabooks
Inateck HB4102 4-Port Hub Unibody Aluminium, USB 3.0 Hub mit eingebautem 30cm Kabel für Apple MacBook, MacBook Air, MacBook Pro, Mac Mini, Windows Laptops und Ultrabooks
Wird angeboten von Inateck
Preis: EUR 20,99

5.0 von 5 Sternen Schnell, gut, günstig, 23. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie bei Amazon.de oftmals zu finden, werden hier die Bewertungen für zwei unterschiedliche Produkte zusammen geworfen. Es gibt den USB-Hub mit reiner USB-Buchsen Bestückung, d.h. 4x USB, und es gibt ihn mit 3x USB und 1x RJ45-Buchse (Ethernet).

Meine Rezension bezieht sich auf die 4x USB-Buchsen Variante. Mit dieser bin ich sehr zufrieden. Angeschlossen an einen USB 3.0 PC-Ausgang stelle ich keinen Unterschied in der Geschwindigkeit zur nativen USB-Buchse fest. Hervorragend auch, dass die Buchsen sogar Strom liefern. Ich kann also z.B. eine externe Festplatte anstöpseln, die keine weitere Stromquelle benötigt, oder auch mein Handy dran aufladen.

Verarbeitung und Optik sind top. Das zuführende Kabel ist mit 30 cm etwas kurz geraten, wenn man nämlich den USB-Port an eine hintere Buchse eines PC anschließen will. Zudem ist es recht dick und steif. Da es direkt mit dem Gerät verbunden ist, kann man es nicht auswechseln. Aber damit kann ich leben. Für den Preis ist dies jedenfalls eine äußerst empfehlenswerte USB-Port Erweiterung.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16