Profil für Boxster > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Boxster
Top-Rezensenten Rang: 55.539
Hilfreiche Bewertungen: 152

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Boxster (Erbach/Dellmensingen)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Rain-X 8022200 Regenabweiser, 200ml
Rain-X 8022200 Regenabweiser, 200ml
Wird angeboten von vonderpalette
Preis: EUR 5,00

38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Produkt!, 6. Januar 2013
Ich war überrascht, dass es hier so viele, negative Bewertungen gibt. Ich kann die Probleme der Autoren zwar nachvollziehen, halte es aber nicht für ein Problem des Produktes selbst...

Schmierende Scheibenwischer
===========================

Das Problem tritt auch ohne RainX auf, wenn die Scheibenwischer nichts mehr sind. Und ohne Versiegelung muss man wesentlich häufiger wischen, man hat also wesentlich öfters bis ständig Schlieren. Mit RainX (auch wenn es schon länger nicht mehr aufgefrischt wurde) ist man also deutlich besser dran. Mit guten Scheibenwischern hat man kein Verschmieren der Scheibe. Ich zumindest nicht... Ein wenig, wenn die Wirkung sich dem Ende nähert. Aber dann wird sie eh aufgefrischt, daher stört mich das nicht.

Nachlassende Wirkung
====================

Ja, das stimmt, die Wirkung lässt nach. Es ist nunmal keine permanente Versiegelung und daher bezeichne ich das mal als "normal". Wer trotz Versiegelung ständig den Scheibenwischer einschaltet, darf sich dann aber auch nicht beschweren, dass die Schicht bald abgerubbelt ist. Man muss das Prinzip verstehen. Gebt den Wassertropfen die Chance, einmal ein bisschen zu wachsen. Dann perlen sie auch ab und alles ist gut (vom unteren Rand der Scheibe, wo man sowieso nicht durchschaut, kommen dann ständig Tropfen nachgerollt und nehmen die restlichen, kleineren Tropfen mit). Wenn man ständig wischt, werden die Tropfen häufig gerade bei geringeren Geschwindigkeiten nicht groß genug, um abperlen zu können. Das heißt jetzt nicht, dass man nicht wischen darf (manchmal geht es eben nicht anders), aber viele Leute wischen viel zu oft, weil sie sich auf die Tropfen anstelle auf die Straße konzentieren. Das ist dann aber ein Problem des Fahrers und nicht des Produktes ;-)

Ich frische so eine Schicht nach ca. 3 Monaten auf. Da wird es dann schon mal langsam Zeit, aber man muss immer noch deutlich weniger oft wischen als komplett ohne Beschichtung. Übrigens hilft es auch, gelegentlich zwischendurch die Scheibe einfach mal sauber zu machen. Mit der Zeit setzt sich doch etwas Dreck ab, der die Wirkung der Versiegelung natürlich verschlechtert... Denselben Effekt haben Wachs- und andere Substanzen aus Auto-Waschanlagen...

Trübe, verschmierte Scheiben
============================

Ja, die hat man, wenn man nicht gut nachpoliert. Das kann schon mal ein bisschen aufwändiger sein, aber je besser man das macht, umso besser ist auch später die Wirkung. Laut Anleitung soll man die Scheibe feucht machen und dann abreiben. Dann geht es auch relativ gut. Ich gehe dennoch mehrmals mit trockenen Küchentüchern drüber, bis die Scheibe wieder klar ist.

Eigene Erfahrungen
==================

Ich will euch RainX nicht "aufschwätzen". Ich bekomme keine Prämien vom Hersteller. Dennoch bin ich voll überzeugt von dem Produkt. Ich könnte gar nicht mehr "ohne". Wenn ich in anderen Autos mitfahre (die keine Beschichtung haben), werde ich fast verrückt. Der Regen bespannt sofort die gesamte Scheibe und selbst direkt nach dem Scheibenwischer ist bereits alles wieder verschwommen. Bei Nacht ist es natürlich besonders störend. Wenn dann der Scheibenwischer bereits etwas älter ist oder man voher in der Auto-Waschanlage war, hat man eine "Dauerschmiere" auf der Scheibe. Ich könnte so nicht fahren und halte das für ein hohes Sicherheitsrisiko.

Gerade, wenn es stärker regnet und man höhere Geschwindigkeiten fährt (ab ca. 60 km/h je nach Scheibenwinkel und Luftströmung), braucht man überhaupt keinen Scheibenwischer mehr. Ich bin schon 100 km bei Dauerregen gefahren, ohne ein einziges Mal wischen zu müssen (auch nicht beim Losfahren; da sind die Tropfen meist so groß, dass sie sofort weg sind oder). Bei einem Platzregen muss ich höchstens wegen Aquaplaning-Gefahr vom Gas gehen, nicht jedoch, weil der Scheibenwischer nicht nachkommt (ich brauche ja keinen). Häufig muss man halt langsamer tun, weil die Anderen nichts mehr sehen... ;-)

Schnee und Eis bleiben natürlich auch nicht so stark an der Scheibe haften, wie ohne Beschichtung. Und wenn man kratzen muss, liegt die Schicht sogar noch schützend auf der Scheibe, sodass diese nicht so sehr verkratzt wird.

Salz von der Straße ist auch unproblematisch. Bei ausreichend Nässe perlt es mitsamt des Wassers von der Scheibe. Reicht es dafür nicht aus oder ist man zu langsam, ist meist dennoch viel mehr Wasser auf der Scheibe, als es ohne Beschichtung der Fall wäre (da das Wasser sofort die ganze Scheibe mit einem dünnen Film benetzt, den man wegwischen muss). Mit Versiegelung hat man eben kleine, dreckige Wassertropfen. Meist ist durch "normales" Wischen alles weg, ohne Scheibenwaschanlage. Gelegentlich braucht man sie natürlich schon, aber ich komme häufig mit einer einzigen Füllung durch den gesamten Winter... (Und nein, ich fahre nicht nur 1000 km je Winter... ;-) )

Dreck wie z.B. tote Fliegen, die sich im Sommer nun mal nicht vermeiden lassen, bekommt man wesentlich einfacher wieder weg.

Natürlich gibt es auch ein paar "Schwachstellen", die aber prinzipbedingt sind. Zum Beispiel Nieselregen im Stadtverkehr. Klar, was soll da groß passieren... Die kleinen Tropfen bleiben auf der Scheibe liegen, der Fahrtwind reicht bei Weitem nicht aus, um sie wegzudrücken. Das Licht der Straßenbeleuchtung und des Gegenverkehrs kann sich in den feinen Tropfen brechen und blendet. Ja, das ist so. Da kommt man nicht drum herum, gelegentlich doch mal den Wischer zu betätigen.

Aber: Wie sähe es denn ohne Beschichtung aus? Die kleinen Tropfen benetzen sofort die komplette Scheibe und man sieht auch nichts mehr. Auch hier brauche ich den Scheibenwischer, und zwar in wesentlich höherer Frequenz als mit Beschichtung! Schmieren, etc. inklusive.

Ebenfalls kann ich die Beschichtung nicht für Seiten- und Heckscheibe empfehlen. Hier hat man im Allgemeinen keinen ausreichenden Luftstrom, um alles Wasser von der Scheibe zu bekommen. Die Folge: die Tropfen bleiben kompakt und die Scheibe trocknet (z.B. bei Fließheck ohne Heckscheibenwischer) deutlich schlechter ab als ohne Beschichtung. Das muss zwar jeder selbst ausprobieren, aber mich stört das dort mehr, als dass es etwas bringen würde. Dasselbe gilt natürlich für die Rückspiegel.

Empfehlen kann ich es aber auch für die (Front-) Scheinwerfer. Dort bleibt dann der Dreck nicht so leicht haften. Damit sieht man mehr und blendet den Gegenverkehr weniger.

Ich benutze RainX konsequent seit ca. 7-8 Jahren und habe bisher 3 Fläschchen verbraucht. Die Anwendung erfolgte teilweise auch auf anderen Fahrzeugen. Die Ergiebigkeit ist also ebenfalls in Ordnung, was den Preis relativiert.

Ich kann es also nur weiterempfehlen. Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Bei meinen ersten Versuchen war auch zunächst noch nicht ausreichend nachpoliert, aber nach zwei bis drei Anwendungen hat man "den Dreh raus" und dann ist es einfach nur noch beeindruckend, wie gut "das Zeug" wirkt...

Konkurrenz-Produkte habe ich noch nicht getestet und kann daher keinen Vergleich anbieten. Ich sehe momentan aber auch keinen Grund, auf ein anderes Produkt umzuschwenken und eine eventuelle Enttäuschung zu riskieren. Wie schon erwähnt wurde, das Zeug bekommt man so schnell auch nicht mehr runter (ist ja Sinn des Ganzen). Ich bin mit dem, was ich hier bekomme, vollauf zufrieden.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 24, 2014 3:32 PM CET


PlayStation 3 - Konsole Super Slim 500 GB (inkl. DualShock 3 Wireless Controller + Uncharted 3 GOTY + Gran Turismo 5 - Academy Edition)
PlayStation 3 - Konsole Super Slim 500 GB (inkl. DualShock 3 Wireless Controller + Uncharted 3 GOTY + Gran Turismo 5 - Academy Edition)
Wird angeboten von Laservideo24-Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 329,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leistung trifft Erwartungen, 19. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich möchte mich nicht über die technischen Details der PS3 Ultra Slim 500 GB auslassen. Diese lassen sich an anderen Stellen finden.

Im Großen und Ganzen bin ich mit der PS3 zufrieden. Ein paar Kritikpunkte bleiben jedoch, weshalb ich nur mit 4 und nicht mit 5 Sternen bewerte:
- Das BluRay-Laufwerk im Stil von Slim-Laufwerken (Datenträger muss auf die Spindel "geclipst" werden) tut zwar zuverlässig seinen Dienst. Für den häufigen Wechsel der Discs sind sie jedoch nicht unbedingt geeignet. Die Gefahr, die Disc zu zerkratzen oder den Loch-Rand auf Dauer zu beschädigen, ist relativ hoch. Aber mal abwarten, vielleicht ist es nicht so schlimm, wie befürchtet.
- Die Ladegeschwindigkeit ist eher mangelhaft. Verglichen mit der Performance, welche die Konsole mit sich bringt, sind die Ladezeiten von Spielen sehr hoch. Ich weiß nicht, an was das letztendlich liegt. Es könnte an einer langsamen Festplatte liegen, zu wenig Speicher (aktuell nicht benötigte Daten müssen schnell ausgelagert werden und beim nächsten Zugriff erst wieder neu geladen) oder einfach nur an schlechtem Speichermanagement. Möglicherweise liegt es auch an den Spielen selbst, bisher hält sich meine Auswahl in Grenzen...
- Beim mitgelieferten GT5 fällt auf, dass trotz maximaler Installation noch sehr häufig auf die CD zugegriffen werden muss, was der Performance natürlich auch nicht zuträglich ist. Besser wäre hier ein Prinzip wie früher beim MS Flight Simulator: Zum Start des Spiels muss die CD eingelegt sein, um sicherzustellen, dass man sie besitzt. Spieledaten werden jedoch ansonsten ausschließlich von der doch deutlich schnelleren Festplatte geladen. Das ist sicherlich auch eher ein Thema für die Spiele-Hersteller, Sony könnte sich aber ein Konzept ausdenken, um so etwas für alle Spiele anzubieten (Image des Datenträgers auf der Festplatte als Option, die PS3 sichert jedoch ab, dass die CD zum Start vorhanden ist).
- Kein HDMI-Kabel beigefügt. Leider ist das heute fast immer so, dabei dürfte das inzwischen die wohl meistgenutzte Verbindung zwischen PS3 und Anzeigegerät (meist Fernseher) sein. Ich habe gleich ein Amazon-Kabel mit bestellt. So teuer sind diese Kabel nicht mehr und ich verstehe nicht, weshalb Sony solch ein Kabel nicht gleich mit rein packt...

Natürlich sind das alles eher "Kleinigkeiten". Klar ist auch, dass die PS3 schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Aber wenn man schon eine neue Version auf den Markt bringt, könnte man schon auch ein paar technische Details auf den aktuellen Stand bringen. So wäre z.B. eine Version mit mehr RAM und einer (kleineren) SSD sinnvoll, um die IO und damit Ladezeiten zu verbessern.

Kritikpunkte hin oder her, ich bereue die Anschaffung nicht. Gerüchten zufolge soll 2014 die PS4 auf den Markt kommen, die dann technisch gesehen hoffentlich auf dem aktuellen Stand sein wird. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn eine gewisse Abwärtskompatibilität zu älteren Spielen gegeben wäre. Lassen wir uns überraschen!

Die beiden mitgelieferten Spiele sorgen für Spielspaß. Ich habe mich für dieses Bundle entschieden, da ich sehr gerne Rennsimulationen spiele.
GT5 ist diesbezüglich fast schon Pflicht. Recht realistisches Fahrverhalten, unglaublich viele reale Fahrzeuge und eine breite Palette an Einstellungs- und Tuning-Möglichkeiten sowie mehrere Spiele-Modi.
Uncharted 3 ist auch gut gemacht, trifft jedoch nicht voll meinen Geschmack. Wem diese Art von Spielen gefällt, der wird vermutlich nicht enttäuscht werden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2012 11:11 AM CET


SureFire P2X Fury - Dual-Ausgang High Intensity Taktisch LED Taschenlampe - 2012 Modell (500/15 Lumens) P2X-B-BK Schwarz
SureFire P2X Fury - Dual-Ausgang High Intensity Taktisch LED Taschenlampe - 2012 Modell (500/15 Lumens) P2X-B-BK Schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da geht einem ein Licht auf..., 1. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die P2X Fury zusätzlich zur LX2 LumaMax gekauft. Während die LX2 als hohe Stufe "nur" 200 Lumen bringt, schafft die P2X 500 Lumen. Soviel mal vorweg: Ich habe keine Möglichkeit, den Lichtstrom direkt zu messen. Surefire wird jedoch nachgesagt, die Angaben eher konservativ zu halten.

Die Verarbeitung der Lampe ist wie gewohnt sehr hochwertig. Der Preis ist erst mal abschreckend, aber wenn man die Lampe in den Händen hält, spürt man sofot den Unterschied zu anderen Taschenlampen. Leider kommt die P2X ohne Clip. Die Oberfläche ist auch recht glatt, was unter nassen Bedingungen evtl. ein Problem werden könnte (ich habe es noch nicht ausprobiert...). Die LX2 macht hier einen griffigeren Eindruck.

Im Vergleich stellt man fest, dass die Verteilung des Lichts sehr unterschiedlich ist. Bei der P2X ist der helle Spot in der Mitte auf den ersten Blick nicht viel heller als bei der LX2. Das liegt aber teilweise an der Kompensation durch das menschliche Auge. Auf Fotos mit gleichen Belichtungseinstellungen werden die Unterschiede deutlicher sichtbar. Was jedoch auch mit dem bloßen Auge sofort auffällt ist, dass bei der P2X die Randbereiche viel heller ausgeleuchtet werden als bei der LX2. Hier liegt also der klare Vorteil der P2X gegenüber der LX2.

Der Ausleuchtungsbereich der P2X ist kreisrund, sowohl der helle Spot in der Mitte als auch der Randbereich. Die Farbe des Lichts tendiert im hellen Spot ein wenig in Richtung grün-gelb, im dunkleren Randbereich ein wenig ins bläuliche.

Der Schalter wechselt bei schneller Schaltfolge abwechselnd auf dunkel/hell (zuerst immer auf die dunkle Stufe). Für den normalen Gebrauch ist das in Ordnung, für Morsen aber natürlich ein absolutes K.O.-Kriterium. Hier finde ich die Lösung bei der LX2 besser (leicht drücken für dunkel, stärker drücken für hell, drehen für Dauerlicht). Ideal wäre meines Erachtens ein Schalter, den man zum Einen auf dunkel/hell einstellen kann (z.B. durch drehen) und zum anderen zwischen kurzzeitigem und Dauerlicht schalten kann (wie bei der P2X; leicht drücken für kurzzeitiges Licht, "durchdrücken" mit Einrasten für Dauerlichtstufe).

Auf die technischen Daten gehe ich nicht weiter ein, diese sind an anderer Stelle bereits zu finden.

Fazit: Ob einem das Geld wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Einen Fehlkauf hat man jedoch nicht zu befürchten. Für welches Modell man sich entscheidet, hängt von den Bedingungen ab, unter denen man die Lampe benutzen möchte. Derzeit ist z.B. noch eine E1L zu mir unterwegs, da selbst die 15 Lumen bei der niedrigen Stufe noch so hell sind, dass sie schnell die eigene Nachtsicht zerstören. Auch als reine Leselampe ist das schon fast zu viel. Im Freien wird man mit der P2X jedoch nicht so schnell an Grenzen stoßen, wenn es auf große Entfernungen und/oder helles Licht geht...

Den einen Punkt Abzug gibt es für den doch recht hoch angesetzten Preis, den fehlenden Clip, die sehr glatte Oberfläche und den Schalt-Mechanismus. Dennoch bereue ich den Kauf kein bisschen, da diese Punkte zumindest in meinen Einsatzbereichen nicht übermäßig stören.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2013 5:23 PM MEST


Geschichten vom Scrum: Von Sprints, Retrospektiven und agilen Werten
Geschichten vom Scrum: Von Sprints, Retrospektiven und agilen Werten
von Holger Koschek
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Fachwissen - mal ganz anders verpackt..., 1. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist wirklich als Geschichte geschrieben. Eventuell kan man die Geschichte auch seinen kleinen Kindern vorlesen. Die verstehen zwar den eigentlichen Sinn hinter der Geschichte nicht, werden aber bestimmt auch ihre Freude haben. Und selbst lernt man sogar noch was dabei!

Falls man gefährdet ist, evtl. mal in ein Scrum-Team zu kommen, oder einfach nur interessiert an der Methode ist (vieles aus Scrum lässt sich auch auf andere Methoden übertragen), sollte man sich das Buch nicht entgehen lassen. Entgegen anderer Fachbücher liest es sich sehr leicht und der Lerneffekt ist dadurch auch höher. Mit Sicherheit gibt es Bücher, die noch tiefer in die Materie einsteigen. Die Frage ist aber, ob das (zumindest für den Anfang) notwendig ist...


Samsung Original Akkublock mit Gehäuserückseite EB-K1A2EBEGSTD (kompatibel mit Galaxy S2) in schwarz
Samsung Original Akkublock mit Gehäuserückseite EB-K1A2EBEGSTD (kompatibel mit Galaxy S2) in schwarz

97 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Etwas mehr Kapazität, 23. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Akku kommt mit einer neuen Abdeckung für das Gerät. Sowohl Akku als auch der Deckel passen perfekt zum SGS II. Kein Wunder, da es originales Samsung-Zubehör ist, da kann man das auch erwarten. Das SGS II wird etwas dicker und schwerer, allerdings nicht dicker als es im unteren Bereich beim Lautsprecher sowieso schon ist. Der Gewichtsunterschied fällt nicht negativ auf und durch die etwas größere Dicke liegt das Gerät eigentlich sogar besser in der Hand. Zusätzlich wird die Kameralinse ein wenig geschützt, da der Deckel etwas höher ist als die Ausbuchtung der Kamera-Einheit.

Nach mehreren Entlade-/Ladezyklen bin ich recht zufrieden mit dem Akku. Man sollte sich natürlich bewusst sein, dass dieser Akku "nur" ca. 20 % mehr Kapazität mit sich bringt. Wunder sind also natürlich nicht zu erwarten. Bei mir reicht das z.B. aus, um einen Tag länger ohne nachladen auszukommen. Mit dem Standard-Akku habe ich am Morgen des dritten Tages nicht mehr ausreichend Energie für den kompletten Tag, daher muss ich nach zwei Tagen bereits nachladen, um am nächsten Tag über die Runden zu kommen. Mit dem Extended Akku ist für den dritten Tag jedoch noch ausreichend Energie vorhanden, um erst am Abend des dritten Tages laden zu müssen. Je nach Nutzungsverhalten kann das natürlich anders aussehen. Wer normalerweise am Abend des zweiten Tages den Akku schon quasi leer hat, wird auch mit dem Extended Akku keinen weiteren Tag schaffen. Und wer nonstop mit dem SGS II arbeitet und/oder spielt, wird auch diesen Akku problemlos an einem Tag leer bekommen...

Ob man den Extended Akku wirklich braucht, muss jeder selbst entscheiden. Wer etwas mehr Flexibilität benötigt, dem kann dieser Extended Akku auf jeden Fall empfohlen werden.

Übrigens ist häufigeres Nachladen bei Lithium-Ionen-Akkus nicht schädlich. Die Anzahl Ladezyklen, die vom Hersteller angegeben werden, beziehen sich auf 100 %-Ladungen. Zweimal 50 % laden entsprechen also auch nur einem vollen Ladezyklus. Und Li-Io-Akkus werden am meisten "abgenutzt", wenn man sie an den Enden der Ladegrenzen hält. Ständig auf 100 % laden oder ständig komplett entladen schädigen den Akku weitaus mehr, als ihn z.B. zwischen 30 und 80 % zu betreiben. Nur gelegentlich sollte man den Akku rekalibrieren (d.h. komplett voll laden, komplett entladen (zumindest unter 5 % oder bis das Gerät eben selbst ausschaltet) und nochmals voll laden). Das ist notwendig, damit die Elektronik weiß, wie viel Energie der Akku wirklich aufnehmen kann. Nur dann kann auch der prozentuale Ladestand korrekt berechnet und angezeigt werden.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 25, 2014 2:08 PM CET


Download Repair Reset jig Stecker 2.0 für Samsung Galaxy S2 NEU S3 S i9100 i9100G N7000 auch für ICS 4.0.4
Download Repair Reset jig Stecker 2.0 für Samsung Galaxy S2 NEU S3 S i9100 i9100G N7000 auch für ICS 4.0.4
Wird angeboten von GalaxyWorld
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert trotz "stolzem" Preis, 23. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie bereits in vorherigen Beiträgen erwähnt, ist der Stecker sehr klein. Da er bei mir aber sowieso nur auf dem Schreibtisch liegen muss, kann er eigentlich kaum verloren gehen... Unterwegs brauche ich den ja nicht ;-)

Funktional tut er zuverlässig seinen Dienst, bringt mein SGS II in den Downloadmodus und setzt den Flash-Counter zurück.

Hier als Hinweis... Samsung hat (zumindest beim SGS II) einen neuen Bootloader eingeführt. Bei diesem funktioniert der Counter-Reset nicht mehr. Das Gerät geht noch immer in den Downloadmodus, aber der Counter wird eben nicht zurückgesetzt. Es ist jedoch möglich, den alten Bootloader zu flashen, den Counter dann mit dem Jig zurückzusetzen und anschließend den neuen Bootloader wieder drüber zu bügeln. Das ist jedoch kein Problem des Jig selbst, sondern einer Änderung seitens Samsung geschuldet.

Ein kleiner Abzug ist mit dem Preis begründet. Ich bin zwar der Meinung, dass sich das wohl jeder leisten kann, aber für einen einfachen kleinen Stecker, der praktisch nur kurzgeschlossene Kontakte hat, ist der Preis doch recht stolz. Mir war das jedoch im Voraus bewusst und ich bereue es auch nicht, den Jig gekauft zu haben. Ich kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen.


Sigel CO112 Notizbuch, ca. A4, liniert, Hardcover, schwarz, CONCEPTUM - weitere Größen auswählbar
Sigel CO112 Notizbuch, ca. A4, liniert, Hardcover, schwarz, CONCEPTUM - weitere Größen auswählbar
Preis: EUR 20,27

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Würde ich wieder kaufen, 10. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Verarbeitungsqualität des Notizbuchs ist gut. Auf dem Papier schreibt es sich auch mit Tinte sehr gut, wobei diese jedoch kaum durch die Seiten blutet (manche Tinten bluten praktisch überall durch, da ist auch dieses Notizbuch machtlos). Das Papier hat einen leichten Gelbstich, das wurde ja bereits mehrfach erwähnt. Mir wäre ein reines Weiß zwar lieber, wirklich störend ist es aber auch nicht.

Was etwas stört ist die Bindung. Gerade auf den ersten (und vermutlich auch letzten) Seiten werden die Blätter etwas unschön abgeknickt. Hier könnte noch etwas nachgebessert werden.

Alles in allem für den Preis ein gutes Produkt, jedoch nichts "Außergewöhnliches", daher nur 4 Sterne. Ich kann das Notizbuch dennoch weiter empfehlen.


In A Perfect World (I Like Edition)
In A Perfect World (I Like Edition)
Preis: EUR 10,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Miserable Aufnahme-Qualität, 23. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo zusammen,

da Musikgeschmack bekanntlich sehr verschieden ist, möchte ich dazu nicht viel sagen. Mir jedenfalls gefallen alle Titel vom Stil her durchweg super.

Aber: Ich würde die Aufnamen als deutlich übersteuert bezeichnen, was sich durch Clipping bemerkbar macht. Besonders auffallend ist das beim Titel "Intutition", aber leider ist es bei einem Großteil der Titel bemerkbar. Getestet habe ich das mit verschiedenster, qualitativ recht hochwertiger Hardware (Rechner mit X-Fi Fatality / Sony QS-Serie-Komponenten, Canton RC-L-Boxen, Sennheiser HD-448 & HD-600, Beyerdynamic DT-990). Ich habe auch Personen im Bekanntenkreis "probehören" lassen, welche die Aufnahmen ebenfalls sofort als "übersteuert" eingestuft haben. Es scheint also kein subjektives Empfinden und auch nicht von der Hardware abhängig zu sein. Bleiben zwei Möglichkeiten:
1. ein vom Produzent gewünschter Effekt
2. übersteuert

Welcher der beiden Punkte auch zutreffen mag, ich find's äußerst störend und habe schon mit dem Gedanken gespielt, die CD zurück gehen zu lassen. Aber dadurch werden die Titel auch nicht "besser".

Fazit: Die Sterne gibt's nur, weil mir der Stil gefällt...


KVM Switch, InLine®, 4-fach, USB, DVI/SVGA, Audio InLine®
KVM Switch, InLine®, 4-fach, USB, DVI/SVGA, Audio InLine®

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Billiges, meiner Meinung nach völlig unbrauchbares Produkt, 10. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

vor ein paar Monaten hatte ich beschlossen, eine Maus neuester Technologie zu kaufen. Diese benötigte jedoch unbedingt einen USB-Anschluss, da die verwendete Elektronik entweder nichts anderes akzeptiert oder die Stromversorgung durch den PS/2-Anschluss eben nicht ausreichend ist (komisch, meine alte Funkmaus hat auch noch mit PS/2 funktioniert).

Da ich bisher jedoch nur einen PS/2-Switch verwendete und ich auf die Maus nicht verzichten wollte, musste ein neuer Switch mit USB und DVI her, nach Möglichkeit auch mit Audio-Umschaltung.

Nach einiger Recherche habe ich mich für diesen Artikel entschieden, da er alle Anforderungen erfüllte und auch ohne zusätzliche Stromversorgung funktioniert.

Nach zwei Fehllieferungen (das erste Mal das falsche Produkt, dann bei einem anderen Händler zunächst in Versandtasche und daher mechanisch beschädigt worden) wurde ich jedoch sehr enttäuscht.

Übersehen habe ich bei der Bestellung, dass nur vier USB-Kabel zum Anschluss an den PC mitgeliefert werden und kein kompletter Kabelsatz. Geärgert hat mich das zunächst, es war aber mein Fehler. Das kann man anscheinend nicht erwarten. Bei den Preisen für die Kabelsätze erklärt sich damit auch der recht niedrige Preis. Vorsicht also bei Neuanschaffungen.

Nachdem ich das so akzeptiert hatte (ich habe ja noch die Kabelsätze des alten Switch), verkabelte ich den Switch mit den Geräten. Beim ersten Start ging dann erst mal garnichts, weil die USB-Tastatur-Unterstützung im BIOS noch ausgeschaltet war. OK, da kann das Switch nichts dafür und das war auch schnell geändert.

Nachdem dann alles lief (auch die Maus funktionierte), stellte ich schnell folgende Mängel fest:
1. das Umschalten zwischen den PC's geht für den Bildschirm schnell. Bis Tastatur und Maus jedoch funktionierten, dauerte es teilweise bis zu mehrereren Minuten. Das ist völlig inakzeptabel, da stecke ich die Kabel schneller um. Ein Umschalten während dieser Phase über die Tastatur war ebenfalls nicht möglich. Unpraktisch, wenn der Switch nicht vor einem steht.
2. Beim Hochfahren von Windows wird durch die Treiberinitialisierung kurzzeitig das Bildsignal unterbrochen. Ist ein anderer Rechner eingeschaltet, schaltet das Switch auf dessen Port um. Das führte dann teilweise dazu, dass der Grafik-Treiber des startenden PC's keinen Bildschirm erkannte und dementsprechend auch die Grafik nicht initialisiert wurde. Sprich, es gab kein Bild. eine Erhöhung des Scan-Intervalls brachte keine Besserung, abschalten lässt sie sich anscheinend überhaupt nicht.
3. Das Piepsen beim Umschalten lässt sich ebenfalls nicht komplett abstellen. Ich brauche das nicht, andere stört dieses aufdringliche Piepsen jedoch.

Meiner Meinung nach erfüllt dieser Switch seine Aufgabe nicht, nämlich das unkomplizierte, schnelle Wechseln zwischen verschiedenen PC's. Teilweise mag dies durch die verwendete Technologie kommen (ist ein PC nicht aktiv, wird diesem vermutlich irgendeine Maus und irgendeine Tastatur vorgegaukelt und nicht weiterhin die, die auch angeschlossen sind; Windows lädt dann die Treiber dafür; beim Wechsel zurück dann wieder die Treiber für die echte Hardware, ...). Bei korrekter Umsetzung sollte das aber dennoch funktionieren. Ein Bildschirm wird auf den nicht aktiven Ports wohl überhaupt nicht simuliert, was zumindest bei Windows fatale Folgen hat (überhaupt kein Bild). Mein alter Switch simuliert dann wenigstens einen Screen mit 1024x768, dann kann man wenigstens sauber neu booten oder einfach die Auflösung wieder hoch setzen. Ebenfalls schaltet dieser nicht sofort auf einen aktiven Port, wenn der aktive Port mal kurz kein Signal bekommt. Wenn der Switch beim Booten auf den korrekten Port eingestellt ist, passiert bei dem auch nichts.

Mich wundert's, dass hier manche so ein gutes Urteil schreiben. Wenn's bei ihnen funktioniert, freut mich das für sie. Ich kann vom Kauf dieses Produktes jedoch nur abraten. Es scheint bereits zu billig zu sein, um in allen Fällen sinnvoll zu funktionieren. Bei mir war ein sinnvolles Arbeiten sowohl mit Vista x64 als auch mit XP nicht möglich. Daher habe ich den Switch zurück gesendet und schaue mich nach was Anderem um.

Übrigens noch was zu den Händlern. Ich habe es oben bereits erwähnt, dass der erste etwas komplett anderes lieferte. Er tauschte es trotz Wunsch nicht in das korrekte Produkt, sondern erstattete mir einfach den Kaufbetrag zurück. Da frage ich mich, weshalb ich überhaupt den Switch bestellt habe.

Der zweite Händler schickte das Gerät dann zuerst in einer Versandtasche. Wahrscheinlich hätten sie das auch mit Weingläsern gemacht. Jedenfalls hat's das Gehäuse nicht unbeschadet überstanden. Die Ersatzlieferung kam dann auf meinen Rat hin mit einem Päckchen. Unbeschadet, aber wenn der Rücksendeschein eines anderen Kunden noch lesbar ist, freut sich bestimmt jeder Datenschutzbeauftragte.

Schaut euch also unbedingt vor dem Kauf die Rezensionen der Händler an, um unnötigen Ärger zu vermeiden. Bei Amazon selbst muss man sich nach meiner bisherigen Erfahrung keine Sorgen machen.


Seite: 1