Profil für Elisa > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Elisa
Top-Rezensenten Rang: 234.236
Hilfreiche Bewertungen: 83

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Elisa (Berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mush
Mush

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Not a day goes by, 23. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Mush (Audio CD)
Ich bin schon ewig verknallt in diese Platte.
Und immer, wenn ich sie dann doch mal vergesse oder über bekomme, krame ich sie irgendwann nach Monaten oder sogar Jahren hervor und sie erwischt mich jedes Mal wieder. So richtig und heftig.
Es ist halt die Scheißsandkastenliebe, die Du heiratest.
Es ist die Punkplatte, die immer heller strahlen wird als all die Folk, Indie, Pop und Irgendwasdiamanten, die Du da noch so rumstehen hast.

Es ist die Mush von Leatherface.


Mush
Mush

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Not a day goes by, 23. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Mush (Audio CD)
Ich bin schon ewig verknallt in diese Platte.
Und immer, wenn ich sie dann doch mal vergesse oder über bekomme, krame ich sie irgendwann nach Monaten oder sogar Jahren hervor und sie erwischt mich jedes Mal wieder. So richtig und heftig.
Es ist halt die Scheißsandkastenliebe, die Du heiratest.
Es ist die Punkplatte, die immer heller strahlen wird als all die Folk, Indie, Pop und Irgendwasdiamanten, die Du da noch so rumstehen hast.

Es ist die Mush von Leatherface.


DMD KIU LIDT
DMD KIU LIDT
Preis: EUR 19,98

15 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selten, 22. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: DMD KIU LIDT (Audio CD)
Das Album zieht Aufmerksamkeit auf sich, jede Menge.
Feuilletondiskussionen, meinungsverkündende Rezensionen (wie ebendiese), Interviews, Interviews, Interviews, Referenzrahmen, Entstehungsbedingungen, Rauschen im Blätterwald, White Noise in der Onlinelandschaft.
Egal. Einmal draußen in der Welt steht DMD KIU LIDT, trotz aller Verweise auf dieses und jenes, für sich selbst. Diese Platte wird gehört werden, gerade als Ganzes, und genau dort, in den Kopfhörern, vor der Stereoanlage, auf der Autobahn für Aufregung sorgen, wird Türen aufstoßen. Und ist damit wohl ein seltenes Ereignis.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2011 12:09 AM MEST


Gewalten: Ein Tagebuch
Gewalten: Ein Tagebuch
von Clemens Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Achtung, bissiger Hund!, 31. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Gewalten: Ein Tagebuch (Gebundene Ausgabe)
Tagebücher bereiten ja meist seltsam ambivalente Leseerfahrungen.
Es stellt natürlich eine ungeheuere Versuchung dar, dem inneren Dialog eines anderen zu folgen. Der allerdings ist allein durch den Akt des Niederschreibens bereits gefiltert und zumindest imaginär auch irgendwie adressiert. Das, was P.Celan in einem Gedicht an I.Bachmann die beiden Stimmen genannt hat, die heimliche und die von allen gehörte, verschmelzen in diesem Fall zu einer. Letztlich ist es am Lesenden, zu vermuten, welchen Anteil diese Stimmen besitzen. Und zu bestimmen, mit welcher Berechtigung er ihnen lauscht.
Gewalten - Ein Tagebuch muss allerdings niemanden in einen Gewissenskonflikt stürzen: Der Autor Clemens Meyer hat es im Wissen einer kommenden Veröffentlichung verfasst. Der Fischer-Verlag sei mit der Idee an ihn herangetreten, so der Autor, und die Form habe ihn herausgefordert. Meyer, dem mit ...als wir träumten 2006 ein Aufsehen erregendes Debut gelang, legte 2008 mit dem Erzählband Die Nacht, die Lichter nach und bewies darin wahre Meisterschaft. Seine Erzählungen sind groß und reich, niemals einfach nur kunstfertig. Sie atmen.
Mir scheint, als habe Clemens Meyer sich nun mit prallgefüllten Lungen daran gemacht, den Texten in Gewalten Leben einzuhauchen. Wahnwitziger Alltag, unablässiger Bewusstseinsstrom, untergründige Strömungen, Zockerglück, Verlust, nie enden wollende Assoziationsketten, das Grauen der Zivilisation, Prostituierte und Pädophile- Clemens Meyer fällt das alles an, und diesen reißenden Hund will er auch auf den Leser loslassen.
2009 scheint einige seelische Überforderungen an Clemens Meyer gestellt zu haben. Gewalten" macht das spürbar, es zu lesen, tut weh (das wunderbar passende Titelbild spricht Bände). Ein wenig auch deshalb, weil der Autor sich an seinem Anspruch, hier mehr als alles zu wollen, verhebt.
Woher auf einmal der Hang zum Welterklären und Schwadronieren, der seiner fokussierter Literatur bisher eher fremd war? Ist es doch gerade seine große Kunst, das Ungesagte mitzuschreiben, mit wenigen knappen Worten ein Gefühl zu treffen, ein ganzes Leben zu zeichnen.
Clemens Meyer ist ein junger Autor, es ist also mehr als nachvollziehbar, wenn er sich neuen Formen stellen, fremde Stimmen ausprobieren will. Doch im Vergleich zu den vorherigen Veröffentlichungen fällt Gewalten ab. Es besitzt weder die drängende Energie des Erstlings noch die sichere Tiefe seines Erzählbandes. Rastlos und dünnhäutig verlieren sich die Texte so manches Mal in Deliriumsschwanken oder Katerpessimismus. Dennoch ist Meyer ein überragender Schriftsteller, der immerhin auf beeindruckend hohem Niveau scheitert.
Und gerade bei den sehr persönlichen tragischen Erlebnissen demonstriert C. Meyer echte Tiefe. Wenn er vom Sterben des Jugendfreundes schreibt, von der vorangegangenen Entfremdung, der verdrängten Scham, der bleibenden Verbundenheit, dann findet er einen sicheren Ton. Ebenso wie im Schlusskapitel von Gewalten", dass von dem Tod seines Hundes erzählt. Meyer ist hier nah bei sich, vielleicht kann er deshalb leiser werden, auch Distanz einnehmen. Draußen vor der Tür ist ein literarischer Abschied ohne Pathos und eben deshalb tief bewegend.
Nüchtern.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2010 11:07 PM MEST


Die Nacht, die Lichter: Stories
Die Nacht, die Lichter: Stories
von Clemens Meyer
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...there is a light that never goes out ?, 14. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Nacht, die Lichter: Stories (Taschenbuch)
Eine Nacht haben sie mich wach gehalten, diese Geschichten von Vergessenen, Treibenden und Verlorenen.
Meyers Protagonisten nehmen einen mit auf ihren Wegen, die irgendwohin führen, weiter, immer weiter, letztlich wohl nach unten.
Das wirklich Erstaunliche daran ist, dass man ihnen folgen möchte. Bis zur letzten Seite, zum letzten Wort.

Da ist eben dieses Leuchten. Ein Leuchten, wie wir es von den Neonlettern der schäbigen Absteigen nahe der Autobahn (und nicht von ungefähr ahnen wir Verwandtschaft zu MOTEL und Highway) oder dem gelben Schummer der Eckkneipen kennen.
Das Aufglimmen der Zigaretten, ein Mond, der aus dem 'Knast' eine lang eingebüßte Sehnsuchtsferne zurückerlangt- Clemens Meyer scheut vor solchen Bildern nicht zurück, er weiß wohl um sein Gespür und seine literarische Könnerschaft. Sie gelingen ihm, gerinnen in den meisten Fällen nicht zum Klischee. Als Autor ist er seit seinem bereits großartigen Debut Als wir träumten nochmals gewachsen.

Meyer schreibt "unbedingt" und kein bisschen furchtsam - er brennt für die großen Themen.
Die Protagonisten seiner Erzählungen zeigen Hang zu Destruktion, scheinen Auflösung geradezu herbeizwingen zu wollen.
Und gerade da erkennt Meyer sie als Aufbegehrende, die mit dem Tod als Fluchtpunkt der menschlichen Existenz ringen, die dem dunklen Sog ins Licht entkommen wollen und dabei verbrennen.

Wie Meyer diese Gescheiterten zu tragischen Helden umdeutet, das ist furios und herzergreifend, das kann in diesem Land zu dieser Zeit kein anderer wie er.


Der Spatz meiner Herrin ist tot: Große Liebesgeschichten der Weltliteratur
Der Spatz meiner Herrin ist tot: Große Liebesgeschichten der Weltliteratur
von Gilbert Sorrentino
  Broschiert
Preis: EUR 15,00

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bravo, Herr Eugenides!, 26. Februar 2010
Das Bravo gilt eher nicht dem ein wenig geschwätzigen Vorwort, sondern der getroffenen Auswahl an Erzählungen. Sie ist ausnahmslos gelungen.
Eugenides stellt hierbei großen Namen (Tschechow, Nabokov, Munro, Carver...) (zumindest mir) weniger bekannte Autoren (Moore, Bezmozgis, Eisenhart) zur Seite.
Dabei hat er sich weder um literaturgeschichtliche Einordnungen noch um stilistische Klammern geschert. Einzig und allein literarisch interessant sollten sie sein, die großen Liebesgeschichten der Weltliteratur" (so der etwas großspurige Titelzusatz). Und das sind sie nach Eugenides vor allem dann, wenn sie sich der Ungreifbarkeit ihres Sujets bewusst sind.
Die Liebe als Macht, die uns in Gewahrung nimmt, ohne dass wir sie zu fassen bekommen, das Flüchtige und Vergebliche, das ihr innewohnt gegenüber der Unausweichlichkeit, mit der sie in unser Leben tritt, Versprechen und Verlust, ihre Funktion, uns mit den Dilemma der menschlichen Existenz in Berührung zu bringen - diese Themen stellen das Zentrum, um das sich die Erzählungen reihen. Und tatsächlich, in ihrer Vielstimmigkeit beginnen sie einander zu umkreisen wie vielgestaltige Planeten ein und desselben Sonnensystems.
So feiert diese Anthologie auch die Möglichkeiten menschlichen Erlebens und Erzählens.


Tricks: Acht Erzählungen
Tricks: Acht Erzählungen
von Alice Munro
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesen und staunen!, 1. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Tricks: Acht Erzählungen (Taschenbuch)
Es gibt wenige Autoren und vielleicht noch weniger (veröffentlichte) Autorinnen, die Literatur noch einmal neu fassen können.
Munro kann.
Ihre Bücher und Stories sind durchweg von atemberaubender (schlimmes Superlativen-Wort, doch in diesem Fall angebracht) Qualität, durchdrungen von fein gewebten Sprachnetzen, erhellt von allergenauester Beobachtung. All die Ebenen der Realität und der Sprache, die anderen so rätselhaft oder gar verborgen bleiben müssen, sind für Munro mühelos greifbar. Mit großer Kunst, scheinbar ohne jede Anstrengung, entblättert sie die Schichten der menschlichen (und vor allem weiblichen) Existenz.
Munro benennt Unsagbares und findet Bilder für jede noch so unbestimmte oder verstörende Regung.
Ich hoffe, unglückliche Buchtitel der deutschen Übersetzungen sowie nicht sehr geschmackvolle Buchgestaltungen können nicht verhindern, dass Alice Munros Werk auch hierzulande die Leserschaft findet, die es verdient.


Glaubst du, es war Liebe?
Glaubst du, es war Liebe?
von Alice Munro
  Taschenbuch

24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gebt dieser Frau endlich einen Nobelpreis!, 1. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Glaubst du, es war Liebe? (Taschenbuch)
Es gibt wenige Autoren und vielleicht noch weniger (veröffentlichte) Autorinnen, die Literatur noch einmal neu fassen können.
Munro kann.
Ihre Bücher und Stories sind durchweg von atemberaubender (schlimmes Superlativen-Wort, doch in diesem Fall angebracht) Qualität, durchdrungen von fein gewebten Sprachnetzen, erhellt von allergenauester Beobachtung. All die Ebenen der Realität und der Sprache, die anderen so rätselhaft oder gar verborgen bleiben müssen, sind für Munro mühelos greifbar. Mit großer Kunst, scheinbar ohne jede Anstrengung, entblättert sie die Schichten der menschlichen (und vor allem weiblichen) Existenz.
Munro benennt Unsagbares und findet Bilder für jede noch so unbestimmte oder verstörende Regung.
Ich hoffe, unglückliche Buchtitel der deutschen Übersetzungen sowie nicht sehr geschmackvolle Buchgestaltungen können nicht verhindern, dass Alice Munros Werk auch hierzulande die Leserschaft findet, die es verdient.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 12, 2014 10:41 PM CET


Seite: 1