ARRAY(0xb4141c78)
 
Profil für Castleman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Castleman
Top-Rezensenten Rang: 15.871
Hilfreiche Bewertungen: 74

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Castleman (Durham)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Kinder des Jacarandabaums: Roman
Kinder des Jacarandabaums: Roman
von Sahar Delijani
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beklemmend und befreiend, 15. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Sahar Delijani wurde 1983 im Evin-Gefängnis in Teheran geboren, in dem ihre Eltern als linke Gegner der islamischen Machthaber im Iran für zweieinhalb bzw. vier Jahre verschwunden waren. Der Bruder ihres Vaters wurde wie mindestens 4.485 andere Iraner 1988 hingerichtet und in einem Massengrab verscharrt. Mit ihrem älteren Bruder und ihrer Cousine wuchs Delijani bei Großeltern und einer Tante auf. Diese Schicksale verarbeitet sie mit brutalem Realismus in ihrem ersten Roman "Kinder des Jacarandabaums", der die Zeit von ihrer Geburt bis zur blutigen Unterdrückung der Proteste nach den iranischen Präsidentschaftswahlen 2009 umfasst.

Zu Beginn bringt Azar, eine politische Aktivistin, die als Konterrevolutionärin verhaftet ist, ein Mädchen, Neda, zur Welt, das ihr 45 Tage nach der Geburt wieder weggenommen wird. Zur gleichen Zeit sitzt Amir in einer Zelle desselben Gefängnisses. Nach Verhör, Folter und Demütigung darf er seine kleine Tochter Sheida sehen, die seine Frau Maryam in seiner Abwesenheit geboren hat. In Teheran nimmt sich eine junge Frau namens Leila der Kinder ihrer beiden inhaftierten Schwestern an. Die Verantwortung für die Kinder zwingt sie, sich von dem einzigen Mann zu trennen, den sie je geliebt hat. Als die Kinder erwachsen werden, setzen sich einige für politische Veränderungen im Land ein, andere wandern aus. Sheida erfährt schließlich, dass ihr Vater einer "Säuberung" zum Opfer fiel. Das einzige Andenken an ihn ist ein Armband aus Dattelkernen, das er heimlich im Gefängnis für sie gebastelt hat. Neda landet in Turin, wo sie im Gespräch mit dem iranischen Freund Reza gezwungen wird, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. In den jungen Demonstranten des Jahres 2009, denen sich auch Rezas Vater, ein desillusionierter Anhänger Khomeinis, angeschlossen hat, erkennt sie ihre Eltern wieder. Damit schließt sich der Bogen nach 28 Jahren so wie bei der Autorin selber, die mit 12 Jahren mit ihren Eltern in die USA kam, wo sie an der Universität von Berkeley Literaturwissenschaft studierte, und seit 2006 mit ihrem italienischen Ehemann in Turin lebt.

Delijani wollte keine Autobiografie schreiben, sondern die Schrecken der "islamischen Revolution" anhand ihrer Auswirkungen auf das Leben Einzelner und ihrer Folgen für die junge Generation zur Sprache bringen. Das gelingt ihr sehr gut, indem sie beschreibt, wie man zum Staatsfeind wird, weil man nicht akzeptieren will, dass der Gott der Herrschenden alle Antworten besitzt (S. 20); wie Kinder um ihre Kindheit betrogen werden, weil sie nichts von ihren Eltern wissen dürfen, und wie Eltern sich fühlen wie "bei lebendigem Leib begraben", weil sie ihre verschwundenen Kinder nicht erwähnen dürfen (S. 89); wie das System auf Angst aufgebaut ist, die alle beherrscht, "unsichtbar und allmächtig" (S. 35). Der Gipfel der Perversion "in dieser Welt von Gewalt und Wahnsinn" (S. 126) ist für mich dadurch erreicht, dass die Gefangenen ihre Bewacher mit "Schwester" oder "Bruder" anreden müssen.

Delijani stellt Fakten der jüngeren iranischen Geschichte, die lange verschwiegen wurden, korrekt dar: wie Liberale und Linke in ihrem Kampf für die Demokratie betrogen wurden, wie sich die islamische Diktatur durch den Krieg mit dem Irak konsolidieren konnte, wie im Sommer 1988 zwischen 5.000 und 12.000 politische Gefangene hingerichtet wurden. Der häufige Wechsel von Zeit und Ort macht es dem Leser jedoch schwer, den verschiedenen Personen des Romans zu folgen: den jungen Dissidenten, ihren Angehörigen, die sich um die Kinder der Gefangenen kümmern, und den Kindern selbst, die mit unbeantworteten Fragen aufwachsen, "die nie trauern konnten, die zu selbstbewussten Erwachsenen geworden, tief im Innern aber noch immer kleine Kinder sind" (S. 301). An Khaled Hosseinis "Drachenläufer" reicht Delijanis Buch nicht heran. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das Schreiben für sie ähnlich befreiend gewesen sein muss wie das Sprechen für ihre Romanfiguren.


One-Way Ticket nach Teheran: Deutsche Frauen im Iran erzählen
One-Way Ticket nach Teheran: Deutsche Frauen im Iran erzählen
von Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran
  Broschiert
Preis: EUR 14,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein liebenswürdiges Buch über ein liebenswürdiges Land, 6. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Bei einem sehr informativen Besuch der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Teheran wurde ich auf das Buch aufmerksam. Es liest sich gut und bestätigt viele meiner eigenen Eindrücke vom Alltag im Iran. Fernab von jeder Schönfärberei des Lebens in einer anderen Kultur, beschreiben die Autorinnen, was auch mir an diesem Land so gut gefallen hat: die unglaubliche Herzlichkeit seiner Menschen. Den Geschichten, die die deutschen Frauen von ihrem Leben im Iran zusammengetragen haben, vom Ankommen, von Arbeit, Freizeit, Feiertagen, Glaube, Trauer und Krieg (1980-1988), ist anzuspüren, dass sie von Herzen kommen. Trotz aller Schwierigkeiten, die sie zu bewältigen haben, kommt keine der Frauen, die einem iranischen Mann in seine Heimat gefolgt ist, von diesem Land wieder los. Schade, dass die Kurzbeschreibung genau vor der entscheidenden Aussage abbricht: „Wir reiben uns an ungeschriebenen familiären Ordnungen, fremdartigen Bräuchen, kulturellen, religiösen und politischen Vorgaben. Zugleich geht uns das Herz auf durch die Liebenswürdigkeit und Wärme, die wir hier erleben können.“ Diese Wärme bringt das Buch authentisch zum Ausdruck.


Meine neue Freiheit: Von Kabul über den Laufsteg zu mir selbst
Meine neue Freiheit: Von Kabul über den Laufsteg zu mir selbst
von Zohre Esmaeli
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine einzigartige Karriere, aber ein exemplarischer Konflikt, 2. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Mit 12 Jahren sollte sie in Kabul heiraten, mit 13 floh sie mit ihrer Familie vor der Unterdrückung und dem Terror des Taliban-Regimes nach Deutschland. Mit 24 wurde Zohre Esmaeli das erste Top-Model, das aus Afghanistan stammt. Ihre Geschichte, von Barbara Opitz und Kuno Kruse aufgeschrieben, gewährt tiefe Einblicke in die menschenverachtende Kultur, der sie entkommt, in der ihr Vater aber auch in Deutschland gefangen bleibt. „Auch wenn Kinder in Afghanistan niemals darüber aufgeklärt werden, wie man Kinder macht, so wussten wir schon sehr früh, wann ein Mädchen, eine Frau, keine Ehre mehr besaß, weil sie niemand mehr heiraten würde. Dann war sie einfach nichts mehr wert, nur Abfall, schlimmer noch, ein menschlicher Abfall, der Schande über die Familie brachte und der verstoßen, ja, getötet werden durfte.“ (S. 110) Andere Verwandte pochen im Westen noch mehr als in der afghanischen Heimat auf die Einhaltung von traditionellen Regeln. Da ist es eine Schande, dass Zohre mit dem Modeln beginnt. Dabei ist für sie die äußere Freiheit nicht alles. Viel wichtiger ist ihr die innere Freiheit, die sie endgültig bedroht sieht, als die Familie einen Ehemann für sie bestimmen will. So ist Zohres Weg in die Freiheit nicht damit beendet, dass sie mit ihrer Familie nach einer 6 Monate dauernden Flucht in einem deutschen Asylantenheim ankommt. Ihr zweites Leben beginnt erst, als sie sich mit 17 Jahren von ihrer Familie trennt. Zu sich selbst gefunden hat sie, als sie schließlich bekennen kann: „Ich lebe mit einem Mann zusammen. Er ist Deutscher, kommt aus Russland und ist Jude!“ Auch wenn die Schilderung der Flucht nicht leicht zu ertragen ist, ist das Buch gut zu lesen, weil professionell geschrieben.


Wie ich mir das Glück vorstelle: Roman
Wie ich mir das Glück vorstelle: Roman
von Martin Kordic
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gekünstelt naiv, 27. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Martin Kordic, dessen Vater aus der Nähe von Mostar stammt und der selbst an der Universität Zagreb studiert hat, lässt einen jugendlichen Außenseiter vom Bosnien-Krieg erzählen. Das Ziel, ein Stück Geschichte aus den 90-er Jahren zurück ins Bewusstsein zu rufen, erreicht sein Debütroman bei mir nicht. Mit den Augen des kleinen Viktor, der Einsamkeit, Hunger und Angst erfährt, aber keine politischen Zusammenhänge versteht, will Kordic die Ereignisse nüchtern und wertfrei betrachten. An dem Paradox, schreckliche Geschehnisse eines Krieges zu beschreiben, die man eigentlich nicht beschreiben kann, scheitert allerdings die Sprache, in der er den Jungen erzählen lässt.

Dass das Buch durchgängig im Präsens verfasst ist (z.B. heißt es auf S. 41 über einen Friedhof: „Die Menschen, die da liegen, sterben alle in den gleichen Jahren.“), hat mich nicht in eine kindliche Perspektive versetzt und mit dem Jungen mitfühlen lassen, sondern mich je länger, je mehr verärgert. Gibt es für Kinder nichts als Gleichzeitigkeit? So kindlich ist die Perspektive dann doch wieder nicht, wenn das Kind Worte wie „digital“ (S. 84) benutzt.

Ein verstörendes, „düsteres“, „todtrauriges“ Buch - so Charakterisierungen in Feuilletons - über ein düsteres, todtrauriges Kapitel europäischer Geschichte lasse ich mir gefallen. Aber ich frage mich: Muss der Leser beim Lesen die Orientierung verlieren, um die Wirren eines Bürgerkrieges und die Orientierungslosigkeit des umherirrenden Jungen nachempfinden zu können? Muss man in einem rätselhaften Stil schreiben, um die Rätselhaftigkeit der Welt zu beschreiben? Ist Nüchternheit durch künstliche Naivität herzustellen?


Unerwünscht: Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte
Unerwünscht: Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte
von Masoud Sadinam
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Mut zur Freiheit, 20. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
„Unerwünscht“ ist nicht die Geschichte einer gelungenen Integration dreier Brüder gegen alle Widerstände nach dem Motto 'Ende gut, alles gut', sondern stellt die Frage: Wie gehen wir mit Flüchtlingen und Asylsuchenden um? Wenn Verfolgung, Folter und Lebensgefahr, die der Mutter der drei Brüder Sadinam wegen ihres politischen Engagements im Iran drohten, nicht als Asylgrund ausreichen, was denn dann?! Nach 9 zermürbenden Jahren wurde nicht etwa ihr Asylantrag genehmigt, sondern „psychologische Gutachten, die bestätigten, dass eine Rückkehr in den Iran fatale Folgen für ihre geistige Verfassung hätte“ (S. 219), verhinderten die Abschiebung. Erst wenn eine(r) durch die Behandlung nach deutschem Asylrecht so krank geworden ist, dass er/sie versucht, sich das Leben zu nehmen, darf er/sie in Deutschland bleiben.
Nach allem, was schon von anderen über die authentisch und anrührend beschriebene Suche der Familie nach Freiheit und Heimat geschrieben wurde, möchte ich hervorheben, wie sich die Mutter in der Freiheit der neuen Heimat entwickelt: Sie trägt kein Kopftuch mehr, sie trinkt auf einer Party Alkohol, sie küsst einen anderen Mann, sie bringt sich das Schwimmen bei, sie absolviert eine Ausbildung, sie erzieht ihre drei Söhne zu selbständigen Persönlichkeiten. Dass der Ehemann und Vater, der zwar politisch genauso aufgeklärt, aber dem traditionellen Rollenverständnis eines muslimischen Mannes verhaftet ist, das nicht akzeptieren kann, macht traurig.
Mit gefällt das Buch, weil die Geschichte der drei Brüder aus dem Iran und ihrer mutigen Mutter zeigt, warum eine freiheitliche Gesellschaft jedem Zwangssystem vorzuziehen ist.


Aus dem Leben einer Matratze bester Machart
Aus dem Leben einer Matratze bester Machart
von Tim Krohn
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Jahrhundertwerk, 12. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nicht eine „Matratze bester Machart“ lässt Tim Krohn von ihrem Leben erzählen, die eigentliche Hauptperson seines Buchs ist Immanuel Wassermann, der die Matratze 1935 erwirbt und bei dem ihre Überreste 1992 wieder landen. Über sein Leben zwischen den Jahren 1935 und 1992 erfährt man aber zu wenig, als dass es als exemplarisch für das 20. Jahrhundert angesehen werden könnte. Einen „melancholisch-lakonische(n) Reigen quer durch das zwanzigste Jahrhundert“ will Krohn jedoch liefern. Dazu taugen auch die Schicksale nicht, die den Weg der Matratze in den übrigen 6 Kapiteln kennzeichnen. Die Stationen sind 1944 ein Luftschutzkeller in Schaffhausen, 1951 ein Flüchtlingsasyl in der Schweiz, 1962 das Krankenbett einer dementen Frau, die von ihrem Mann betreut wird, 1973 das Auto eines Hippie-Pärchens auf dem Weg über die Alpen, 1983 eine Brücke in Rom, unter der eine einsame Pilgerin kampiert, 1985 ein Badeort am Mittelmeer, an dem ein Angler einen Unfall erleidet. Die glücklichen, tragischen und komischen Erlebnisse, die Krohn auf dem abenteuerlichen Weg der Matratze schildert, ergeben weder die Entwicklungsgeschichte eines Gegenstands, der sich nicht entwickeln kann, noch das „Panorama eines von zahlreichen Erschütterungen heimgesuchten Europa“ (sf-magazin).


Me Talk Pretty One Day (David Sedaris); Ausgewählte Originaltexte, 1 CD, Übersetzungshilfen auf CD-ROM und im Begleitheft
Me Talk Pretty One Day (David Sedaris); Ausgewählte Originaltexte, 1 CD, Übersetzungshilfen auf CD-ROM und im Begleitheft
von David Sedaris
  Sondereinband
Preis: EUR 19,80

2.0 von 5 Sternen Englisch lernen geht so nicht, 26. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Dass man mit dem "Interaktiven Hörbuch" von Digital Piblishing "besser Sprachen lernen" kann, wie das Motto des Programms lautet, möchte ich bezweifeln. Die Idee, Originaltexte von zeitgenössischen Autoren gleichzeitig zum Hören und zum Lesen anzubieten, ist nicht schlecht. Das (amerikanische) Englisch auf der Audio-CD ist aber selbst für mich zu schnell gesprochen, der ich mich seit mehr als 30 Jahren täglich der Englischen Sprache bediene, in England gelebt und an einer englischen Universität gearbeitet habe. Zum "Sprachen lernen" (Cover), wozu ich das Hörbuch für einen Freund gekauft hatte, eignet sich diese Ausgabe definitiv nicht. Abhilfe schafft auch nicht das Angebot, die Geschwindigkeit der CD-ROM stufenlos einstellen zu können: bei weniger oder mehr als 100%-iger Geschwindigkeit wird die Sprache so verzerrt, dass sie sich nicht mehr gut anhört. Hilfreich scheint die Möglichkeit zu sein, sich beim Abspielen der CD-ROM auf dem Computer als "schwierig" markierte Wörter übersetzen zu lassen. Die Frage ist nur, was "schwierige Wörter" sind. In der Kurzgeschichte "Go Carolina" werden Übersetzungen zu "to view", "to spot", "to leave" und "delighted" angeboten, aber zum Beispiel nicht zu "clitoridectomy".


Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs
Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs
von Fabian Sixtus Körner
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grenzüberschreitend, 25. Januar 2014
Vorsicht! Dieses Buch ist keine Anleitung zum Billigreisen – so ist der Satz auf dem Cover „Wie kommt man einmal um die Welt mit nur 255 Euro auf dem Konto?“ vielfach missverstanden worden. Fabian Sixtus Körner liefert auch keinen Guide für Reisen nach China, Malaysia, Indien, Ägypten, Äthiopien, Australien, Kuba oder Kolumbien, in die USA oder die Dominikanische Republik, obwohl man in seinem Buch viel über diese Länder lernt. Er wollte in der Tradition der Handwerksburschen, die als Wandergesellen auf die Walz gingen, um ihren Erfahrungshorizont zu erweitern, alle bewohnten Kontinente dieser Erde bereisen und überall nur für Kost und Logis arbeiten.

So legt er mit Laptop und Kamera als seinem Handwerkszeug in 2 Jahren und 3 Monaten Tausende von Kilometern in Flugzeug, Zug, Bus, Boot und Rikscha zurück und arbeitet dabei als Architekt, Designer und Fotograf. Flugtickets und Fahrkarten haben ihn rund 8.000 Euro gekostet. Wichtig sind ihm allein die Erfahrungen, die er auf dieser ungewöhnlichen Reise mit den Menschen unterschiedlicher Kulturen und Gesellschaften macht, in Blogeinträgen festhält und mit Fotos und Videos illustriert. Sein Motto: „It's all about people.“

Schon nach der vierten Station kommt er zu der Erkenntnis: „Für mich ist nicht ausschlaggebend, wo ich gewohnt habe oder welche Orte ich besuchte... Das Einzige, was auf Dauer zählt, sind die Menschen, die uns begleiten – die guten“ (S. 100). Er lernt wieder „Kind sein, das auf Erkundungsreisen geht und aufgeregt die Wunder der Welt entdeckt“ (S. 185). Die Sprache, die überall verstanden wird, nur zu Hause in Deutschland nicht, ist das Lächeln (S. 186f.).

Körner erlebt viele Höhen und Tiefen, Freundschaft und Einsamkeit. Seine Erlebnisse schildert er sehr persönlich, aufmerksam, kritisch, aber auch humorvoll. Besonders köstlich fand ich seine Beschreibungen vom Schlangestehen in Shanghai (S. 34), Busfahren in Indien (S. 64f.) oder Taxifahren in Kairo (S. 90f.). Unterschiede zwischen den Zivilisationen und Gesellschaftsordnungen werden vor allem in Asien, aber auch in Kuba deutlich. Erschüttert hat mich die Angst der Kubaner unter dem kommunistischen Regime und die staatlich geduldete Prostitution, mit der Kubaner ihren Lebensstandard aufzubessern versuchen.

Der Sinn allen Reisens besteht für Körner darin, Grenzen zu überschreiten und Normen in Frage zu stellen: „Go and break some rules!“ Allen, die gerne Grenzen überschreiten, und sei es auch nur in Gedanken, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Denn es vermittelt dem Leser etwas von dem Abenteuer, das es bedeutet, andere Menschen und ihre Lebensweisen kennenzulernen.


Gone Girl - Das perfekte Opfer (MP3-Ausgabe)
Gone Girl - Das perfekte Opfer (MP3-Ausgabe)
von Gillian Flynn
  MP3 CD
Preis: EUR 11,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine verhängnisvolle Beziehung, 23. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Muss man die Charaktere eines Romans mögen? Gillian Flynn schafft es in ihrem Thriller, dass man einmal die Partei von Nick ergreift, einmal die von Amy und doch Nick und Amy nie ganz versteht, denn die Autorin spielt mit doppeltem oder dreifachem Boden. Ständig in den Nachrichten mit Kriminalität konfrontiert, haben wir uns angewöhnt, jedes Verbrechen in eine bestimmte Form zu pressen, in der es ein Opfer und einen Schuldigen gibt. Das Aufregende an dieser Geschichte ist, dass es in ihr nie nur einen Guten und einen Bösewicht gibt.
Es geht um das spurlose Verschwunden von Amy Elliott Dunne an ihrem fünften Hochzeitstag. Alle Indizien sprechen gegen den Ehemann Nick Dunne, der in seiner Heimatstadt als perfekter Ehemann galt. Im Laufe der Ermittlungen wird klar, wie trügerisch dieses Bild war, dass allerdings auch Amy nicht die Person war, für die ihre Umwelt sie hielt.
Indem Nick als Hauptverdächtiger ununterbrochen darüber reflektiert, wie er (von Amy, seiner Schwester Go, seinen Schwiegereltern, der Polizei, den Medien...) wahrgenommen wird, stellt Flynn den Lesern die Frage: Welche Rollen spielen wir, wie stellen wir unsere Persönlichkeit dar? Trage ich eine Maske oder zeige ich mich so, wie ich bin? Amy spielt die Rolle des "cool girl", das Freundinnen und Freunde, die alles dafür tun, um Amys Gunst zu erhaschen, wie Marionetten behandelt. Auch Nick ist zunächst nur der, zu dem Amy ihn macht. Mögen beide am Anfang glauben, eine glückliche Ehe zu führen, so bekommt der Leser psychologische Einsichten in das Scheitern einer Ehe und die gestörten Persönlichkeiten der Partner. Das Tragische ist, dass Amy erst in ihrem Versteck ihr wahres Ich zu entdecken scheint.


Pumping Ercan (dokBuster edition)
Pumping Ercan (dokBuster edition)
DVD ~ Michael Reithmeier
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie Bodybuilding wirklich ist, 9. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pumping Ercan (dokBuster edition) (DVD)
So muss ein Dokumentarfilm sein: nach journalistisch guter Recherche wird eine tatsächliche Geschichte dokumentiert, die für sich spricht. In diesem Fall geht es um Bodybuilding, den Menschen Ercan Demir, seine Vorbereitung und Teilnahme an der Senioren-Weltmeisterschaft im Bodybuilding 2010. Indem man Ercan kennen lernt, etwas von seiner Lebensgeschichte und seinen Beziehungen, und miterlebt, mit welcher Anstrengung und unermesslichen Disziplin er sich nach langer Pause mit 40 Jahren auf seinen Wettkampf vorbereitet und ihn in Antalya bestreitet, bekommt man ein authentisches Bild von einer Sportart, die immer noch mit großen Vorurteilen zu kämpfen hat. Dass es sich bei Ercan Demir um einen sympathischen Menschen handelt, der mehr Verstand und Herz hat, als sein Äußeres vermuten lässt, macht ihn zu einem Aushängeschild für den Wettkampfsport Bodybuilding.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4