Profil für Covos > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Covos
Top-Rezensenten Rang: 5.784
Hilfreiche Bewertungen: 137

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Covos (HH)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
AmazonBasics IR-Fernauslöser für Nikon SLR-Digitalkameras
AmazonBasics IR-Fernauslöser für Nikon SLR-Digitalkameras
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Gut und günstig, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Fernauslöser hält was er verspricht. Er muss nicht installiert oder eingerichtet werden, sonder es muss nur im Modus der Kamera eingestellt werden, dass per Fernauslöser geknipst werden soll und schon kann es losgehen. So kann man sogar mehrere Kameras auf einmal auslösen.
Sehr zu empfehlen!


Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21
Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21
Preis: EUR 17,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ordentliche Optik zu sehr gutem Preis, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich anscheinend nicht der einzige bin, der nach einem Fernglas für ein Kind sucht, möchte ich einen kurzen Bericht über verschiedene hier angebotene Ferngläser abgeben, der vielleicht dem einen und anderen eine Entscheidungshilfe sein wird.
Die Ausgangssituation: Ich wollte meinem dreijährigen (jagdlich geführten  ) Sohn ein Fernglas schenken, mit welchem er sich auf Wanderung und Pirsch unterwegs sein kann. Selbstverständlich stellt ein dreijähriges Kind noch keine besonderen Ansprüche auf Optik, ich wollte aber dennoch für den Zweck brauchbares Glas haben. Also nichts was nur aussieht wie ein Fernglas und hübsch bunt ist. Im Folgenden schildere ich meine subjektiven Eindrücke:
Zuerst bestellte ich mir nach Lektüre verschiedenster Rezensionen das „Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche“. Laut Information ist dies ein 4x30 Glas (4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser). Geliefert wurde neben dem Fernglas eine passende Gürteltasche und eine Umhängeschlaufe.
Haptik, Aussehen: Alles macht einen soliden Eindruck. Das Glas ist nicht zu groß und nicht zu klein. Das Verstellrad sollte auch für Kinderhände gut erreichbar sein. Die Gummierung wirkt gut, so dass auch mal ein Sturz überstanden werden sollte.
Optik: Ungeeignet. Das Bild ist unscharf und ich habe es nicht geschafft ein zusammenhängendes Bild zu haben. Es waren immer zwei einzelne Bilder, die sich nicht ergänzten. Eine einzelne Okularverstellung ist nicht möglich. Mit „Profi-Fernglas“ hat dies leider gar nichts zu tun und scheint eher Augenwischerei zu sein. Dies ist das drittgrößte Fernglas der hier genannten.
Als nächstes testete ich das „National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)“. Auch dieses hat eine 4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser.
Hier ist im Lieferumfang neben einem Putztuch nur eine Trageschlaufe. Eine Gürteltasche wird hier nicht mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Plastik, Plastik, Plastik. Dieses Fernglas macht den schlechtesten Eindruck von der Haptik und vom Aussehen. Es erinnert eher an ein Spielfernglas.
Optik: Der erste Eindruck setzt sich leider auch bei der Optik fort. Auch diese ist ungeeignet für wirkliche Beobachtungen. Wie auch beim ersten Glas war es mir nicht möglich ein ansprechendes, zusammenhängendes Bild zu sehen. Dieses Glas wird von der Firma Bresser hergestellt, welche allgemein für ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis bekannt ist. Dies ist das zweitgrößte Fernglas der hier genannten.
Schön grün und sehr kompakt, kommt das „Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654“ daher. Es ist knapp das kleinste der verglichenen Ferngläser und hat einen festen Umhängeriemen. Hier wird weiterhin ein Putztuch und eine Gürteltasche mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dieses Fernglas macht einen soliden Eindruck. Ist superkompakt und vollständig gummiert. Es handelt sich hierbei sicher nicht um ein spezielles Kinderfernglas, sondern ein normales Taschenfernglas. Das Verstellrad ist gut zu erreichen und die Mechanik gibt keinen Grund zur Beschwerde.
Optik: Diese ist ordentlich. Klar hält sie einem Vergleich mit hochwertigen Ferngläsern nicht stand, ist aber durchaus geeignet, um sich mal etwas „näher ran zu holen“. Hier haben wir eine 8fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Also nicht so lichtstark wie die vorherigen Gläser. Ein Okular kann verstellt werden, so dass eine gute Scharfstellung möglich ist. Die Gummikappen an den Okularen können für Brillenträger umgeklappt werden.

Ein weiteres Fernglas aus dem Hause Bresser ist das „Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21“. Dieses ist nur minimal größer als das Moses Glas und hat sehr viel Ähnlichkeit mit diesem abgesehen von der Farbe. Hier wird neben dem Fernglas ein Putztuch, eine Gürteltasche und ein abnehmbarer Umhängeriemen mitgeliefert, mit dem man sich die Tasche auch umhängen kann. Das Glas selber hat darüber hinaus einen festen Umhängeriemen.
Haptik, Aussehen: Klein und sehr kompakt. Auch hier gibt es keine Anlässe sich zu beschweren. Alles ist ordentlich verarbeitet und solide. Das ganze Glas ist gummiert.
Optik: Auch diese ist sehr ordentlich für den Preis. Unschärfe zu den Rändern hin sind vorhanden aber erträglich. Auch hier kann ein Okular verstellt werden, um die Schärfe für die eigene Sehstärke zu optimieren. Die beiden Gummikappen können für Brillenträger umgeklappt werden. Auch dieses ist ein normales Taschenfernglas und kein besonderes Kinderfernglas. Geeignet wäre es jedoch für etwas größere Kinder ab 4 oder 5 Jahren.
Zuletzt testete ich noch das „Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21“. Dieses ist das größte der verglichenen Gläser aber immer noch kompakt genug, um auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Auch hier werden eine Gürteltasche, eine Trageschlaufe und ein Putztuch mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dies ist für Kinder konzeptioniert. Knallige Farbe, um auch wiedergefunden zu werden. Gute Gummierung, um auch mal einen Sturz zu überstehen und das Verstellrad ist groß und griffig. Es macht einen robusten Eindruck und ganz sicher keinen klapprigen.
Optik: Kinderaussehen trifft Erwachsenenoptik. Wieder aus dem Hause Bresser, leistet dieses Glas deutlich mehr als das National Geographic Glas zuvor. Eine ordentliche (Glas) Optik mit ordentlichem Bild. Zu den Rändern hin etwas unscharf aber im akzeptablen Bereich. Ein Okular kann verstellt werden und die Okularkappen können umgeklappt werden. Dieses Glas hat eine 6fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Auch dies spricht für ein kindergeeignetes Glas, da eine zu große Vergrößerung Schwierigkeiten macht, das gesuchte Objekt zu finden. Ich würde sagen eine optimale Mitte.
Fazit:
Die ersten beiden Gläser sind als Gimmick geeignet aber nicht für eine wirkliche Nutzung – auch nicht für Kinderaugen.
Die zweiten beiden Gläser sind ordentliche Ferngläser, die für die Jackentasche von Erwachsenen konzipiert sind, aber bei älteren Kindern auch gut ankommen würden.
Abschließend habe ich mich für das letztgenannte Bresser Junior entschieden, da es die Vorzüge eines Kinder(geeigneten)fernglases mit einer ordentlichen Optik verbindet. Es macht einen stablilen Eindruck (der Verstellmechnismus scheint nur im Fernglaskorpus zu wirken, ich konnte nicht erkennen, dass sich die Optik äußerlich verschiebt, wenn man am Verstellrad dreht.
Ich hoffe, dass dieser rudimentäre Überblick Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Fernglas für ein Kind bietet.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2014 6:19 PM CET


Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21
Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21
Preis: EUR 16,98

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als Kinderfernglas mit Fernglasnutzen sehr geeignet, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich anscheinend nicht der einzige bin, der nach einem Fernglas für ein Kind sucht, möchte ich einen kurzen Bericht über verschiedene hier angebotene Ferngläser abgeben, der vielleicht dem einen und anderen eine Entscheidungshilfe sein wird.
Die Ausgangssituation: Ich wollte meinem dreijährigen (jagdlich geführten  ) Sohn ein Fernglas schenken, mit welchem er sich auf Wanderung und Pirsch unterwegs sein kann. Selbstverständlich stellt ein dreijähriges Kind noch keine besonderen Ansprüche auf Optik, ich wollte aber dennoch für den Zweck brauchbares Glas haben. Also nichts was nur aussieht wie ein Fernglas und hübsch bunt ist. Im Folgenden schildere ich meine subjektiven Eindrücke:
Zuerst bestellte ich mir nach Lektüre verschiedenster Rezensionen das „Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche“. Laut Information ist dies ein 4x30 Glas (4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser). Geliefert wurde neben dem Fernglas eine passende Gürteltasche und eine Umhängeschlaufe.
Haptik, Aussehen: Alles macht einen soliden Eindruck. Das Glas ist nicht zu groß und nicht zu klein. Das Verstellrad sollte auch für Kinderhände gut erreichbar sein. Die Gummierung wirkt gut, so dass auch mal ein Sturz überstanden werden sollte.
Optik: Ungeeignet. Das Bild ist unscharf und ich habe es nicht geschafft ein zusammenhängendes Bild zu haben. Es waren immer zwei einzelne Bilder, die sich nicht ergänzten. Eine einzelne Okularverstellung ist nicht möglich. Mit „Profi-Fernglas“ hat dies leider gar nichts zu tun und scheint eher Augenwischerei zu sein. Dies ist das drittgrößte Fernglas der hier genannten.
Als nächstes testete ich das „National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)“. Auch dieses hat eine 4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser.
Hier ist im Lieferumfang neben einem Putztuch nur eine Trageschlaufe. Eine Gürteltasche wird hier nicht mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Plastik, Plastik, Plastik. Dieses Fernglas macht den schlechtesten Eindruck von der Haptik und vom Aussehen. Es erinnert eher an ein Spielfernglas.
Optik: Der erste Eindruck setzt sich leider auch bei der Optik fort. Auch diese ist ungeeignet für wirkliche Beobachtungen. Wie auch beim ersten Glas war es mir nicht möglich ein ansprechendes, zusammenhängendes Bild zu sehen. Dieses Glas wird von der Firma Bresser hergestellt, welche allgemein für ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis bekannt ist. Dies ist das zweitgrößte Fernglas der hier genannten.
Schön grün und sehr kompakt, kommt das „Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654“ daher. Es ist knapp das kleinste der verglichenen Ferngläser und hat einen festen Umhängeriemen. Hier wird weiterhin ein Putztuch und eine Gürteltasche mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dieses Fernglas macht einen soliden Eindruck. Ist superkompakt und vollständig gummiert. Es handelt sich hierbei sicher nicht um ein spezielles Kinderfernglas, sondern ein normales Taschenfernglas. Das Verstellrad ist gut zu erreichen und die Mechanik gibt keinen Grund zur Beschwerde.
Optik: Diese ist ordentlich. Klar hält sie einem Vergleich mit hochwertigen Ferngläsern nicht stand, ist aber durchaus geeignet, um sich mal etwas „näher ran zu holen“. Hier haben wir eine 8fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Also nicht so lichtstark wie die vorherigen Gläser. Ein Okular kann verstellt werden, so dass eine gute Scharfstellung möglich ist. Die Gummikappen an den Okularen können für Brillenträger umgeklappt werden.

Ein weiteres Fernglas aus dem Hause Bresser ist das „Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21“. Dieses ist nur minimal größer als das Moses Glas und hat sehr viel Ähnlichkeit mit diesem abgesehen von der Farbe. Hier wird neben dem Fernglas ein Putztuch, eine Gürteltasche und ein abnehmbarer Umhängeriemen mitgeliefert, mit dem man sich die Tasche auch umhängen kann. Das Glas selber hat darüber hinaus einen festen Umhängeriemen.
Haptik, Aussehen: Klein und sehr kompakt. Auch hier gibt es keine Anlässe sich zu beschweren. Alles ist ordentlich verarbeitet und solide. Das ganze Glas ist gummiert.
Optik: Auch diese ist sehr ordentlich für den Preis. Unschärfe zu den Rändern hin sind vorhanden aber erträglich. Auch hier kann ein Okular verstellt werden, um die Schärfe für die eigene Sehstärke zu optimieren. Die beiden Gummikappen können für Brillenträger umgeklappt werden. Auch dieses ist ein normales Taschenfernglas und kein besonderes Kinderfernglas. Geeignet wäre es jedoch für etwas größere Kinder ab 4 oder 5 Jahren.
Zuletzt testete ich noch das „Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21“. Dieses ist das größte der verglichenen Gläser aber immer noch kompakt genug, um auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Auch hier werden eine Gürteltasche, eine Trageschlaufe und ein Putztuch mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dies ist für Kinder konzeptioniert. Knallige Farbe, um auch wiedergefunden zu werden. Gute Gummierung, um auch mal einen Sturz zu überstehen, mit extra guter Griffigkeit und das Verstellrad ist groß und gut erreichbar. Das Glas macht einen sehr robusten Eindruck und ganz sicher keinen klapprigen.
Optik: Kinderaussehen trifft Erwachsenenoptik. Wieder aus dem Hause Bresser, leistet dieses Glas deutlich mehr als das National Geographic Glas zuvor. Eine ordentliche (Glas) Optik mit ordentlichem Bild. Zu den Rändern hin etwas unscharf aber im akzeptablen Bereich. Ein Okular kann verstellt werden und die Okularkappen können umgeklappt werden. Dieses Glas hat eine 6fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Auch dies spricht für ein kindergeeignetes Glas, da eine zu große Vergrößerung Schwierigkeiten macht, das gesuchte Objekt zu finden. Ich würde sagen eine optimale Mitte.
Fazit:
Die ersten beiden Gläser sind als Gimmick geeignet aber nicht für eine wirkliche Nutzung – auch nicht für Kinderaugen.
Die zweiten beiden Gläser sind ordentliche Ferngläser, die für die Jackentasche von Erwachsenen konzipiert sind, aber bei älteren Kindern auch gut ankommen würden.
Abschließend habe ich mich für das letztgenannte Bresser Junior entschieden, da es die Vorzüge eines Kinder(geeigneten)fernglases mit einer ordentlichen Optik verbindet. Es macht einen stablilen Eindruck (der Verstellmechnismus scheint nur im Fernglaskorpus zu wirken, ich konnte nicht erkennen, dass sich die Optik äußerlich verschiebt, wenn man am Verstellrad dreht.
Ich hoffe, dass dieser rudimentäre Überblick Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Fernglas für ein Kind bietet.


Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654
Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654
Wird angeboten von Toys-bd
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein und kompakt, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich anscheinend nicht der einzige bin, der nach einem Fernglas für ein Kind sucht, möchte ich einen kurzen Bericht über verschiedene hier angebotene Ferngläser abgeben, der vielleicht dem einen und anderen eine Entscheidungshilfe sein wird.
Die Ausgangssituation: Ich wollte meinem dreijährigen (jagdlich geführten  ) Sohn ein Fernglas schenken, mit welchem er sich auf Wanderung und Pirsch unterwegs sein kann. Selbstverständlich stellt ein dreijähriges Kind noch keine besonderen Ansprüche auf Optik, ich wollte aber dennoch für den Zweck brauchbares Glas haben. Also nichts was nur aussieht wie ein Fernglas und hübsch bunt ist. Im Folgenden schildere ich meine subjektiven Eindrücke:
Zuerst bestellte ich mir nach Lektüre verschiedenster Rezensionen das „Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche“. Laut Information ist dies ein 4x30 Glas (4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser). Geliefert wurde neben dem Fernglas eine passende Gürteltasche und eine Umhängeschlaufe.
Haptik, Aussehen: Alles macht einen soliden Eindruck. Das Glas ist nicht zu groß und nicht zu klein. Das Verstellrad sollte auch für Kinderhände gut erreichbar sein. Die Gummierung wirkt gut, so dass auch mal ein Sturz überstanden werden sollte.
Optik: Ungeeignet. Das Bild ist unscharf und ich habe es nicht geschafft ein zusammenhängendes Bild zu haben. Es waren immer zwei einzelne Bilder, die sich nicht ergänzten. Eine einzelne Okularverstellung ist nicht möglich. Mit „Profi-Fernglas“ hat dies leider gar nichts zu tun und scheint eher Augenwischerei zu sein. Dies ist das drittgrößte Fernglas der hier genannten.
Als nächstes testete ich das „National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)“. Auch dieses hat eine 4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser.
Hier ist im Lieferumfang neben einem Putztuch nur eine Trageschlaufe. Eine Gürteltasche wird hier nicht mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Plastik, Plastik, Plastik. Dieses Fernglas macht den schlechtesten Eindruck von der Haptik und vom Aussehen. Es erinnert eher an ein Spielfernglas.
Optik: Der erste Eindruck setzt sich leider auch bei der Optik fort. Auch diese ist ungeeignet für wirkliche Beobachtungen. Wie auch beim ersten Glas war es mir nicht möglich ein ansprechendes, zusammenhängendes Bild zu sehen. Dieses Glas wird von der Firma Bresser hergestellt, welche allgemein für ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis bekannt ist. Dies ist das zweitgrößte Fernglas der hier genannten.
Schön grün und sehr kompakt, kommt das „Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654“ daher. Es ist knapp das kleinste der verglichenen Ferngläser und hat einen festen Umhängeriemen. Hier wird weiterhin ein Putztuch und eine Gürteltasche mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dieses Fernglas macht einen soliden Eindruck. Ist superkompakt und vollständig gummiert. Es handelt sich hierbei sicher nicht um ein spezielles Kinderfernglas, sondern ein normales Taschenfernglas. Das Verstellrad ist gut zu erreichen und die Mechanik gibt keinen Grund zur Beschwerde.
Optik: Diese ist ordentlich. Klar hält sie einem Vergleich mit hochwertigen Ferngläsern nicht stand, ist aber durchaus geeignet, um sich mal etwas „näher ran zu holen“. Hier haben wir eine 8fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Also nicht so lichtstark wie die vorherigen Gläser. Ein Okular kann verstellt werden, so dass eine gute Scharfstellung möglich ist. Die Gummikappen an den Okularen können für Brillenträger umgeklappt werden.

Ein weiteres Fernglas aus dem Hause Bresser ist das „Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21“. Dieses ist nur minimal größer als das Moses Glas und hat sehr viel Ähnlichkeit mit diesem abgesehen von der Farbe. Hier wird neben dem Fernglas ein Putztuch, eine Gürteltasche und ein abnehmbarer Umhängeriemen mitgeliefert, mit dem man sich die Tasche auch umhängen kann. Das Glas selber hat darüber hinaus einen festen Umhängeriemen.
Haptik, Aussehen: Klein und sehr kompakt. Auch hier gibt es keine Anlässe sich zu beschweren. Alles ist ordentlich verarbeitet und solide. Das ganze Glas ist gummiert.
Optik: Auch diese ist sehr ordentlich für den Preis. Unschärfe zu den Rändern hin sind vorhanden aber erträglich. Auch hier kann ein Okular verstellt werden, um die Schärfe für die eigene Sehstärke zu optimieren. Die beiden Gummikappen können für Brillenträger umgeklappt werden. Auch dieses ist ein normales Taschenfernglas und kein besonderes Kinderfernglas. Geeignet wäre es jedoch für etwas größere Kinder ab 4 oder 5 Jahren.
Zuletzt testete ich noch das „Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21“. Dieses ist das größte der verglichenen Gläser aber immer noch kompakt genug, um auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Auch hier werden eine Gürteltasche, eine Trageschlaufe und ein Putztuch mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dies ist für Kinder konzeptioniert. Knallige Farbe, um auch wiedergefunden zu werden. Gute Gummierung, um auch mal einen Sturz zu überstehen und das Verstellrad ist groß und griffig. Es macht einen robusten Eindruck und ganz sicher keinen klapprigen.
Optik: Kinderaussehen trifft Erwachsenenoptik. Wieder aus dem Hause Bresser, leistet dieses Glas deutlich mehr als das National Geographic Glas zuvor. Eine ordentliche (Glas) Optik mit ordentlichem Bild. Zu den Rändern hin etwas unscharf aber im akzeptablen Bereich. Ein Okular kann verstellt werden und die Okularkappen können umgeklappt werden. Dieses Glas hat eine 6fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Auch dies spricht für ein kindergeeignetes Glas, da eine zu große Vergrößerung Schwierigkeiten macht, das gesuchte Objekt zu finden. Ich würde sagen eine optimale Mitte.
Fazit:
Die ersten beiden Gläser sind als Gimmick geeignet aber nicht für eine wirkliche Nutzung – auch nicht für Kinderaugen.
Die zweiten beiden Gläser sind ordentliche Ferngläser, die für die Jackentasche von Erwachsenen konzipiert sind, aber bei älteren Kindern auch gut ankommen würden.
Abschließend habe ich mich für das letztgenannte Bresser Junior entschieden, da es die Vorzüge eines Kinder(geeigneten)fernglases mit einer ordentlichen Optik verbindet. Es macht einen stablilen Eindruck (der Verstellmechnismus scheint nur im Fernglaskorpus zu wirken, ich konnte nicht erkennen, dass sich die Optik äußerlich verschiebt, wenn man am Verstellrad dreht.
Ich hoffe, dass dieser rudimentäre Überblick Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Fernglas für ein Kind bietet.


Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche
Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche
Preis: EUR 14,15

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht als Fernglas geeignet, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich anscheinend nicht der einzige bin, der nach einem Fernglas für ein Kind sucht, möchte ich einen kurzen Bericht über verschiedene hier angebotene Ferngläser abgeben, der vielleicht dem einen und anderen eine Entscheidungshilfe sein wird.
Die Ausgangssituation: Ich wollte meinem dreijährigen (jagdlich geführten  ) Sohn ein Fernglas schenken, mit welchem er sich auf Wanderung und Pirsch unterwegs sein kann. Selbstverständlich stellt ein dreijähriges Kind noch keine besonderen Ansprüche auf Optik, ich wollte aber dennoch für den Zweck brauchbares Glas haben. Also nichts was nur aussieht wie ein Fernglas und hübsch bunt ist. Im Folgenden schildere ich meine subjektiven Eindrücke:
Zuerst bestellte ich mir nach Lektüre verschiedenster Rezensionen das „Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche“. Laut Information ist dies ein 4x30 Glas (4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser). Geliefert wurde neben dem Fernglas eine passende Gürteltasche und eine Umhängeschlaufe.
Haptik, Aussehen: Alles macht einen soliden Eindruck. Das Glas ist nicht zu groß und nicht zu klein. Das Verstellrad sollte auch für Kinderhände gut erreichbar sein. Die Gummierung wirkt gut, so dass auch mal ein Sturz überstanden werden sollte.
Optik: Ungeeignet. Das Bild ist unscharf und ich habe es nicht geschafft ein zusammenhängendes Bild zu haben. Es waren immer zwei einzelne Bilder, die sich nicht ergänzten. Eine einzelne Okularverstellung ist nicht möglich. Mit „Profi-Fernglas“ hat dies leider gar nichts zu tun und scheint eher Augenwischerei zu sein. Dies ist das drittgrößte Fernglas der hier genannten.
Als nächstes testete ich das „National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)“. Auch dieses hat eine 4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser.
Hier ist im Lieferumfang neben einem Putztuch nur eine Trageschlaufe. Eine Gürteltasche wird hier nicht mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Plastik, Plastik, Plastik. Dieses Fernglas macht den schlechtesten Eindruck von der Haptik und vom Aussehen. Es erinnert eher an ein Spielfernglas.
Optik: Der erste Eindruck setzt sich leider auch bei der Optik fort. Auch diese ist ungeeignet für wirkliche Beobachtungen. Wie auch beim ersten Glas war es mir nicht möglich ein ansprechendes, zusammenhängendes Bild zu sehen. Dieses Glas wird von der Firma Bresser hergestellt, welche allgemein für ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis bekannt ist. Dies ist das zweitgrößte Fernglas der hier genannten.
Schön grün und sehr kompakt, kommt das „Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654“ daher. Es ist knapp das kleinste der verglichenen Ferngläser und hat einen festen Umhängeriemen. Hier wird weiterhin ein Putztuch und eine Gürteltasche mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dieses Fernglas macht einen soliden Eindruck. Ist superkompakt und vollständig gummiert. Es handelt sich hierbei sicher nicht um ein spezielles Kinderfernglas, sondern ein normales Taschenfernglas. Das Verstellrad ist gut zu erreichen und die Mechanik gibt keinen Grund zur Beschwerde.
Optik: Diese ist ordentlich. Klar hält sie einem Vergleich mit hochwertigen Ferngläsern nicht stand, ist aber durchaus geeignet, um sich mal etwas „näher ran zu holen“. Hier haben wir eine 8fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Also nicht so lichtstark wie die vorherigen Gläser. Ein Okular kann verstellt werden, so dass eine gute Scharfstellung möglich ist. Die Gummikappen an den Okularen können für Brillenträger umgeklappt werden.

Ein weiteres Fernglas aus dem Hause Bresser ist das „Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21“. Dieses ist nur minimal größer als das Moses Glas und hat sehr viel Ähnlichkeit mit diesem abgesehen von der Farbe. Hier wird neben dem Fernglas ein Putztuch, eine Gürteltasche und ein abnehmbarer Umhängeriemen mitgeliefert, mit dem man sich die Tasche auch umhängen kann. Das Glas selber hat darüber hinaus einen festen Umhängeriemen.
Haptik, Aussehen: Klein und sehr kompakt. Auch hier gibt es keine Anlässe sich zu beschweren. Alles ist ordentlich verarbeitet und solide. Das ganze Glas ist gummiert.
Optik: Auch diese ist sehr ordentlich für den Preis. Unschärfe zu den Rändern hin sind vorhanden aber erträglich. Auch hier kann ein Okular verstellt werden, um die Schärfe für die eigene Sehstärke zu optimieren. Die beiden Gummikappen können für Brillenträger umgeklappt werden. Auch dieses ist ein normales Taschenfernglas und kein besonderes Kinderfernglas. Geeignet wäre es jedoch für etwas größere Kinder ab 4 oder 5 Jahren.
Zuletzt testete ich noch das „Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21“. Dieses ist das größte der verglichenen Gläser aber immer noch kompakt genug, um auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Auch hier werden eine Gürteltasche, eine Trageschlaufe und ein Putztuch mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dies ist für Kinder konzeptioniert. Knallige Farbe, um auch wiedergefunden zu werden. Gute Gummierung, um auch mal einen Sturz zu überstehen und das Verstellrad ist groß und griffig. Es macht einen robusten Eindruck und ganz sicher keinen klapprigen.
Optik: Kinderaussehen trifft Erwachsenenoptik. Wieder aus dem Hause Bresser, leistet dieses Glas deutlich mehr als das National Geographic Glas zuvor. Eine ordentliche (Glas) Optik mit ordentlichem Bild. Zu den Rändern hin etwas unscharf aber im akzeptablen Bereich. Ein Okular kann verstellt werden und die Okularkappen können umgeklappt werden. Dieses Glas hat eine 6fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Auch dies spricht für ein kindergeeignetes Glas, da eine zu große Vergrößerung Schwierigkeiten macht, das gesuchte Objekt zu finden. Ich würde sagen eine optimale Mitte.
Fazit:
Die ersten beiden Gläser sind als Gimmick geeignet aber nicht für eine wirkliche Nutzung – auch nicht für Kinderaugen.
Die zweiten beiden Gläser sind ordentliche Ferngläser, die für die Jackentasche von Erwachsenen konzipiert sind, aber bei älteren Kindern auch gut ankommen würden.
Abschließend habe ich mich für das letztgenannte Bresser Junior entschieden, da es die Vorzüge eines Kinder(geeigneten)fernglases mit einer ordentlichen Optik verbindet. Es macht einen stablilen Eindruck (der Verstellmechnismus scheint nur im Fernglaskorpus zu wirken, ich konnte nicht erkennen, dass sich die Optik äußerlich verschiebt, wenn man am Verstellrad dreht.
Ich hoffe, dass dieser rudimentäre Überblick Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Fernglas für ein Kind bietet.


National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)
National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)
Preis: EUR 14,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht wirklich als Fernglas geeignet, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich anscheinend nicht der einzige bin, der nach einem Fernglas für ein Kind sucht, möchte ich einen kurzen Bericht über verschiedene hier angebotene Ferngläser abgeben, der vielleicht dem einen und anderen eine Entscheidungshilfe sein wird.
Die Ausgangssituation: Ich wollte meinem dreijährigen (jagdlich geführten  ) Sohn ein Fernglas schenken, mit welchem er sich auf Wanderung und Pirsch unterwegs sein kann. Selbstverständlich stellt ein dreijähriges Kind noch keine besonderen Ansprüche auf Optik, ich wollte aber dennoch für den Zweck brauchbares Glas haben. Also nichts was nur aussieht wie ein Fernglas und hübsch bunt ist. Im Folgenden schildere ich meine subjektiven Eindrücke:
Zuerst bestellte ich mir nach Lektüre verschiedenster Rezensionen das „Pfiffikus 42392 - Profi-Fernglas mit Gürteltasche“. Laut Information ist dies ein 4x30 Glas (4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser). Geliefert wurde neben dem Fernglas eine passende Gürteltasche und eine Umhängeschlaufe.
Haptik, Aussehen: Alles macht einen soliden Eindruck. Das Glas ist nicht zu groß und nicht zu klein. Das Verstellrad sollte auch für Kinderhände gut erreichbar sein. Die Gummierung wirkt gut, so dass auch mal ein Sturz überstanden werden sollte.
Optik: Ungeeignet. Das Bild ist unscharf und ich habe es nicht geschafft ein zusammenhängendes Bild zu haben. Es waren immer zwei einzelne Bilder, die sich nicht ergänzten. Eine einzelne Okularverstellung ist nicht möglich. Mit „Profi-Fernglas“ hat dies leider gar nichts zu tun und scheint eher Augenwischerei zu sein. Dies ist das drittgrößte Fernglas der hier genannten.
Als nächstes testete ich das „National Geographic 9104000 Kinderfernglas (4x30 mm Objektiv)“. Auch dieses hat eine 4fache Vergrößerung bei 30mm Objektivdurchmesser.
Hier ist im Lieferumfang neben einem Putztuch nur eine Trageschlaufe. Eine Gürteltasche wird hier nicht mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Plastik, Plastik, Plastik. Dieses Fernglas macht den schlechtesten Eindruck von der Haptik und vom Aussehen. Es erinnert eher an ein Spielfernglas.
Optik: Der erste Eindruck setzt sich leider auch bei der Optik fort. Auch diese ist ungeeignet für wirkliche Beobachtungen. Wie auch beim ersten Glas war es mir nicht möglich ein ansprechendes, zusammenhängendes Bild zu sehen. Dieses Glas wird von der Firma Bresser hergestellt, welche allgemein für ein ordentliches Preis-/Leistungsverhältnis bekannt ist. Dies ist das zweitgrößte Fernglas der hier genannten.
Schön grün und sehr kompakt, kommt das „Fernglas, Expedition Natur, moses, 9654“ daher. Es ist knapp das kleinste der verglichenen Ferngläser und hat einen festen Umhängeriemen. Hier wird weiterhin ein Putztuch und eine Gürteltasche mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dieses Fernglas macht einen soliden Eindruck. Ist superkompakt und vollständig gummiert. Es handelt sich hierbei sicher nicht um ein spezielles Kinderfernglas, sondern ein normales Taschenfernglas. Das Verstellrad ist gut zu erreichen und die Mechanik gibt keinen Grund zur Beschwerde.
Optik: Diese ist ordentlich. Klar hält sie einem Vergleich mit hochwertigen Ferngläsern nicht stand, ist aber durchaus geeignet, um sich mal etwas „näher ran zu holen“. Hier haben wir eine 8fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Also nicht so lichtstark wie die vorherigen Gläser. Ein Okular kann verstellt werden, so dass eine gute Scharfstellung möglich ist. Die Gummikappen an den Okularen können für Brillenträger umgeklappt werden.

Ein weiteres Fernglas aus dem Hause Bresser ist das „Bresser Fernglas - 1110821 - Hunter 8x21“. Dieses ist nur minimal größer als das Moses Glas und hat sehr viel Ähnlichkeit mit diesem abgesehen von der Farbe. Hier wird neben dem Fernglas ein Putztuch, eine Gürteltasche und ein abnehmbarer Umhängeriemen mitgeliefert, mit dem man sich die Tasche auch umhängen kann. Das Glas selber hat darüber hinaus einen festen Umhängeriemen.
Haptik, Aussehen: Klein und sehr kompakt. Auch hier gibt es keine Anlässe sich zu beschweren. Alles ist ordentlich verarbeitet und solide. Das ganze Glas ist gummiert.
Optik: Auch diese ist sehr ordentlich für den Preis. Unschärfe zu den Rändern hin sind vorhanden aber erträglich. Auch hier kann ein Okular verstellt werden, um die Schärfe für die eigene Sehstärke zu optimieren. Die beiden Gummikappen können für Brillenträger umgeklappt werden. Auch dieses ist ein normales Taschenfernglas und kein besonderes Kinderfernglas. Geeignet wäre es jedoch für etwas größere Kinder ab 4 oder 5 Jahren.
Zuletzt testete ich noch das „Bresser junior 8810621 Kinderfernglas 6x21“. Dieses ist das größte der verglichenen Gläser aber immer noch kompakt genug, um auf eine Wanderung mitgenommen zu werden. Auch hier werden eine Gürteltasche, eine Trageschlaufe und ein Putztuch mitgeliefert.
Haptik, Aussehen: Dies ist für Kinder konzeptioniert. Knallige Farbe, um auch wiedergefunden zu werden. Gute Gummierung, um auch mal einen Sturz zu überstehen und das Verstellrad ist groß und griffig. Es macht einen robusten Eindruck und ganz sicher keinen klapprigen.
Optik: Kinderaussehen trifft Erwachsenenoptik. Wieder aus dem Hause Bresser, leistet dieses Glas deutlich mehr als das National Geographic Glas zuvor. Eine ordentliche (Glas) Optik mit ordentlichem Bild. Zu den Rändern hin etwas unscharf aber im akzeptablen Bereich. Ein Okular kann verstellt werden und die Okularkappen können umgeklappt werden. Dieses Glas hat eine 6fache Vergrößerung bei 21mm Objektivdurchmesser. Auch dies spricht für ein kindergeeignetes Glas, da eine zu große Vergrößerung Schwierigkeiten macht, das gesuchte Objekt zu finden. Ich würde sagen eine optimale Mitte.
Fazit:
Die ersten beiden Gläser sind als Gimmick geeignet aber nicht für eine wirkliche Nutzung – auch nicht für Kinderaugen.
Die zweiten beiden Gläser sind ordentliche Ferngläser, die für die Jackentasche von Erwachsenen konzipiert sind, aber bei älteren Kindern auch gut ankommen würden.
Abschließend habe ich mich für das letztgenannte Bresser Junior entschieden, da es die Vorzüge eines Kinder(geeigneten)fernglases mit einer ordentlichen Optik verbindet. Es macht einen stablilen Eindruck (der Verstellmechnismus scheint nur im Fernglaskorpus zu wirken, ich konnte nicht erkennen, dass sich die Optik äußerlich verschiebt, wenn man am Verstellrad dreht.
Ich hoffe, dass dieser rudimentäre Überblick Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Fernglas für ein Kind bietet.


NuoYa005 Passen für Gewehr / Pistole Bore Snake Gun Reinigung 0,223 0,22 5,56 Gewichteter Messing Schnur (Fügen Sie eine Radfahren Reflective Band als Geschenk)
NuoYa005 Passen für Gewehr / Pistole Bore Snake Gun Reinigung 0,223 0,22 5,56 Gewichteter Messing Schnur (Fügen Sie eine Radfahren Reflective Band als Geschenk)
Wird angeboten von NuoYa005
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Dir nun dritte Reinigungsschnur von NuoYa, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe bereit jeweils eine Schnur von diesem Händler für die 12er Flinte und die 7mm Büchse und bin auch mit dieser Reinigungsschnur SEHR zufrieden. Sie ist sehr gut verarbeitet und funktioniert wie sie funktionieren sollte.
Ich habe sie mir für die .223 Büchse besorgt. Im Gegensatz zu den anderen beiden Schnüren, war es bei dieser beim ersten Durchziehen sehr schwierig und ich musste einen Handschuh anziehen. Dann habe ich einen kleinen Tropen WD40 verwendet und seit dem geht es wunderbar.
Ich habe eine "original" Boresnake, kann aber bei normaler Betrachtung (keine Analyse der Materialien), Betastung und Benutzung keine Unterschiede erkennen. Nur der Preis ist absolut unschlagbar. Man wartet zwar ein paar Tage (entgegen der Auszeichnung waren es "nur" knapp zwei Wochen) aber die Ware kommt nunmal aus Fernost.
Zolltechnisch gab es kein einziges Mal ein Problem, die Schnüre kamen alle gut in einem kleinen Luftpolsterumschlag an.
Die Kommunikation mit dem Händler ist sehr nett.
Ich kann diese Produkte nur empfehlen!


ANSMANN 5870152 Schlummer Nachtlicht Mondlicht Maus
ANSMANN 5870152 Schlummer Nachtlicht Mondlicht Maus
Preis: EUR 17,04

3.0 von 5 Sternen Eine Frage der Nutzung, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir hatten diese elektronische "Spieluhr" für unseren einen Monat alten Sohn gekauft. Wahrscheinlich aus Unfallverhütungsvorschriften oder jedenfalls Angst vor Klagen werden echte Spieluhren heute wohl so produziert, dass auf keinen Fall eine Strangulierungsgefahr von der Aufziehschnur ausgehen kann und so sind die so kurz, dass man nicht mal den Raum verlassen hat bevor das Lied zu Ende ist. Und das Geräusch wenn man die Uhr wieder aufzieht ist so laut, dass die beruhigende Melodie wieder vergessen ist.
Und so haben wir nach einer "Spieluhr" Ausschau gehalten, die länger Musik und keine nervigen Aufziehgeräusche macht. Diese hier versprach sogar noch Lichteffekte. So haben wir sie bestellt.

Schön ist, dass das Schlummerlicht weich und kuschelig ist. Die Batterien sind direkt von vorneherein eingelegt und können über einen Klettverschluss auf der Rückseite (der nicht so weich und kuschelig ist) getauscht werden.
Das Schlummerlicht verfügt über zwei Knöpfe. Der eine ist im Fuß der Maus eingebaut und der andere im Rücken. So können Licht und Melodie getrennt von einander gesteuert werden.

Was nicht so schön ist: Auf den Knöpfen sind aufkleberähnliche Beschriftungen angebracht, die nicht wirklich schön sind und sich auch nicht entfernen lassen. Das ist schade, da man doch rel. schnell verstanden hat wo man drücken kann.
Das Licht ist unserer Meinung nach etwas zu hell / grell.
Die Melodien klingen nicht schlecht - nicht zu blechern, sind aber für uns viel zu kurz. Wir hätten uns gewünscht, dass die Melodien für ca. 10 Minuten laufen. Wir haben es nicht gestoppt aber vom Gefühl her war nach nicht einmal 3 Minuten Schluss.

Nach dem nun zweiten Versuch eines Schlummerlichtes haben wir uns entschieden etwas mehr auszugeben und haben uns ein Philips Babyphone SCD 500 gebraucht besorgt. Die Babyphone Funktion benötigten wir nicht so sehr, die Melodien klingen aber absolut schön ohne den geringsten Blechton, sind sehr angenehm lang (lassen sich über das Babyphone sogar innerhalb des Funkbereiches über das Handgerät starten und stoppen) und das Licht ist sehr schön. Man kann auch die Lautstärke der Melodien einstellen. Wir haben das gleiche Gerät schon seit drei Jahren für unseren dreijährigen Sohn und er war von Anfang bis heute sehr zufrieden mit den Melodien und dem Licht.
Durch den Erwerb im Gebrauchtmarkt haben wir sogar weniger für das Gerät bezahlt als für das Schlummerlicht hier.

Fazit: Für ältere Kinder bestimmt besser geeignet, die die Melodien selbständig starten können und auch das Licht selber an und ausmachen. Für Klein(st)kinder nach unserer Meinung aber nicht zu empfehlen.


Tristar Elektroheizung (Keramik), KA-5033
Tristar Elektroheizung (Keramik), KA-5033
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Ein Top Gerät, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist nun schon der zweite Heizlüfter dieses Typs, den wir im Haus verwenden.
Der erste ist leider einmal runtergefallen und dort hat sich das Wärmegitter aus der Verankerung gelöst, was ihn aber nicht davon abhält auch weiterhin wunderbar zu funktionieren.
Der Lüfter ist sehr schön leise und fast umgehend warm. Im Vergleich zu anderen Geräten mit gerade mal 500W auch sehr sparsam.
Für großflächige Einsätze ist er wohl eher nicht ausgelegt. Wir nutzen ihn aktuell an zwei Stellen:
1. Unter dem Esstisch, wenn es doch mal etwas kühler sein sollte.
2. Am Stillplatz, wenn das Baby sich mitten in der Nacht meldet.

Wir verwenden bei beiden Geräten eine alternative Ein/Ausschaltmethode (was aber nun nichts mit dem Gerät selber zu tun hat). Da die Geräte einen Umfallschutz haben - also einen Kontaktschalter im Boden, der den Stromzufuhr unterbricht, wenn er umfällt, kann man den Lüfter zum Einschalten einfach hinstellen, nachdem er vorher lag. So benötigt man den rückseitigen Kippschalter nicht.
Den anderen Lüfter am Stillplatz haben wir mit einer Funksteckdose ausgestattet, so dass man ihn bequem per Fernbedienung an- und ausschalten kann. Das bringt noch mehr Komfort.
Wie gesagt, das hat nichts mit dem Gerät selber zu tun, aber eventuell interessiert es den einen oder anderen.

Abschließend lässt sich aber sagen: Wir nutzen den einen Lüfter nun seit einigen Jahren. Die Lüfter sind rel. robust, sehr klein, leicht und handlich und erzeugen schnell und leise warme Luft. Für kleinere Bereiche ein tolles Gerät und auf jeden Fall ein Tipp!


Downton Abbey - Staffel vier [4 DVDs]
Downton Abbey - Staffel vier [4 DVDs]
DVD ~ Maggie Smith
Preis: EUR 22,99

5.0 von 5 Sternen Es geht spannend weiter (und endet leider noch nicht), 9. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Downton Abbey - Staffel vier [4 DVDs] (DVD)
Auch in Staffel 4 geht es in Downton Abbey spannend weiter. Die Charaktere sind weiterhin überzeugend und spielen ihre Rollen gut. Nach Staffel 3 haben wir auch Staffel 4 mehr oder weniger in einem verschlungen. Ärgerlich war dann nur, dass wir nun auf Staffel 5 warten müssen, bis es endlich weiter geht.
Downton Abbey ist wirklich sehenswerte Fernsehunterhaltung, bei der Themen, die in anderen Formaten im dt. TV absolut verhasst sind (wer hat jetzt ein Verhältnis mit wem, wer ist pleite, wer mischt sich ein, Generationskonflikte,...) gut eingebracht sind und nicht überspitzt wirken.
Unsere liebste Staffel ist und bleibt aber (vorerst) Staffel 1 bei der noch alles so unbekümmert und überwiegend glücklich war.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7