Profil für Bona > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bona
Top-Rezensenten Rang: 116.888
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bona

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
HQ Zubehoer Lenkschlaufen Schwarz, Paar
HQ Zubehoer Lenkschlaufen Schwarz, Paar
Wird angeboten von 20 Jahre Diabolo Freizeitsport
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Bis mittleren Wind optimal!, 3. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für meinen HQ Symphonie Pro 2.2 Rainbow habe ich mir diese Lenkschlaufen gekauft. Im westfälischen Raum mit mäßigem, bzw. mittleren Wind sind diese Schlaufen wirklich zu empfehlen. Im Urlaub an der Nordsee mit 5Bft im Durchschnitt taten mir die Hände schon nach etwa 30min weh, oder besser gesagt, ich bekam einen leichten Krampf von dem Zug und dem Druck. Das kann aber auch am Training der Hände liegen, aber einen Abdruck verschafften die Schlaufen in der Haut auf jeden Fall. Denn direkt am Wasser windete es schon gewaltig. Dennoch sind sie gut gepolstert, wenn man sie so fühlt, man glaubt das erst gar nicht so, dass es Komfort pur ist.

Dazu finde ich, dass sie für meine großen Hände (19cm bis zum Mittelfinder) ruhig etwas größer ausfallen dürften, aber es geht noch gerade so, dass man sie immerhin packen kann. Von der Vearbeitung und allgemeinen Qualität habe ich, wie man es von HQ erwartet, nichts auszusetzen, glatte 1 (sehr gut).

Wegen dem Einschneiden bei stärkerem Wind und der etwas zu kleinen Schlaufe für große Hände gibt es zusammen einen Stern Abzug, das macht wohl verdiente 4 Sterne!

Kleine Anmerkung: Ich habe sie noch nie ausprobiert, aber, würde ich viel und lange in sehr windigen Regionen fliegen, würde ich wahrscheinlich lieber umsteigen auf Handles. Muss man für sich etwas abwägen!


Diablo III: Reaper of Souls (Add - on) - [PC/Mac]
Diablo III: Reaper of Souls (Add - on) - [PC/Mac]
Preis: EUR 19,97

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Addon mit ein paar Kleinigkeiten an Macken, 26. März 2014
Wer hätte noch vor einigen Monaten gedacht, dass Diablo III noch mal Spaß machen könnte? Ich auf jeden Fall nicht! Mit dem neuen Patch und der Abschaffung des Auktionshauses machte es wieder richtig Spaß zu spielen. Ja, man kann schon sagen, dass Blizzard aufgewacht ist. Zwar spät, aber besser spät als nie. Endlich kamen Items, die man auch wirklich gebrauchen kann und dann auch noch genügend Legendäres. Und dann kam Reaper of Souls...
Dazu muss ich sagen, es ist sehr gelungen! Obwohl der Preis für eine Klasse, einem neuen Akt (der sich sehr schön in die Länge zieht) und dem Abenteurermodus nicht unbedingt ein Schnäppchen ist, lohnt sich der Kauf dennoch, weil es unheimlich Spaß macht.

Zum Akt:
Wie schon erwähnt ist er sehr lang, die Plätze teilweise sehr weitläufig, riesig. Für Leute, die es langsamer angehen lassen möchten, können da mehrere Stunden verbringen. Wer da durchjagt, schafft es vielleicht in 3-4 Stunden (beide Fälle alles aufgedeckt). Zudem sieht er wirklich klasse aus. Neu sind 45°Gänge, Portale ohne Ladebildschirm, die auf die nächste Plattform teleportieren und eine Ramme mit einem riesigen Spaßmoment. Ab hier möchte ich nicht spoilern ;)

Zur Klasse:
Der Kreuzritter ist wie jede Klasse anfangs lahm und langweilig. Ab Lev. 20 etwa, zeigt er, was er kann! Eine schöne Killmaschine zeigt sich da.

Zum Abenteurermodus:
Wer die Schnauze voll hat von den aber Tausenden Kampagnen, ist im Abenteurermodus gut aufgehoben. Wie lauft es ab?
Der Spieler öffnet ganz normal die Karte oder geht auf ein Portal, sieht 5 "Kopfgeld-Punkte" pro Akt und begibt sich dorthin, um einzelne Aufgaben zu lösen, ähnlich wie Quests bei einem handelsüblichen mmorpg. Nur, dass alles hier typisch Diablo III ist.
Mal muss man 100/150 Monster in einer vorgegebenen Zone töten, mal einen Boss, mal eine verfluchte Truhe öffnen...
Hat man das geschafft bekommt man für jede einzelne Quest Gold und Exp. Hat man alle 5 zusammen, gibt es auch nochmal Gold, EXP und Items, welche sich in einem von Tyrael geschenktem Gegenstand befinden. Kleiner Tipp am Rande: Diese sofort öffnen, um Items für dieselbe Charakterstufe zu gewährleisten. Das Besondere am Abenteurermodus: Alles, aber wirklich alles ist zufällig. Man kann also in einem Akt IV Teil landen, begibt sich in die nächste Ebene und ganz plötzlich ist diese Ebene eine aus Akt V. Ebenfalls tauchen Monster aus verschiedenen Akten und Bereichen auf. Es ist also möglich, Azmodan in Akt V zu begegnen. Desweiteren bekommt man Marken, mit der man ein Nephalemportal öffnen kann. Dazu werden 5 von ihnen benötigt, die zufällig von Monstern droppen. Betritt man eines, hat man so viele Monster zu töten, bis eine Leiste mit 100% erreicht wurde. Ist dies gesschehen, spawnt ein bestimmter Boss, der auch wieder getötet wird und einen saftigen Bonus an Gold, EXP und Items droppt. Wieder ALLES Zufall!
Und das gute daran: Man kann gleich ab Lev. 1 rein, wenn mind. 1 Char Akt V durchgespielt hat!

Ansonsten gibt es nun eine Mystikerin, die man während Akt V automatisch freischaltet, und gegen Gold und das seltene Handwerksmaterial "Atem des Todes" ausbildet. Diese kann dann Waffen und Rüstung optisch verändern und sogar Attribute austauschen. Was ausgetauscht wird, wird angezeigt und kann man dementsprechend auswählen.
Auch Schmied und Juwelier kann man weiter upgraden. Erst nur gegen Gold, dann auch wieder mit den seltenen Handwerksmaterialien.

Soweit das Gute. Einen Stern insgesamt Abzug gibt es für folgende Punkte:

-zum großen Teil leider immer noch Stufe 61 Items, obwohl Level höher (muss dringend nachgebessert werden)
-Atem des Todes könnte minimal die Droprate erhöht werden finde ich
-Abenteurermodus etwas schwerer, wenn man mit Lev. 1 mit Kreuzritter reingeht. Grund: Wenn man gleich sofort in einen Bosskampf kommt, ohne großartig Rüstung und Skills zu besitzen, hat man schon ein bisschen was zu tun... aber es geht noch so gerade
-Preis etwas sehr hoch dafür
-Set-Droprate meines Erachtens etwas zuuu gering (um 0,5-1% Erhöhung halte ich für angemessen) Seit neuem Patch nur 3 Setteile
-der größte Nachteil: Wenn man im Abenteuermodus anfängt, alle 5 Quests durcharbeiten!! Beendet man das Spiel oder wird disconnected, werden sie wieder zurückgesetzt und man darf erneut 5 Aufgaben erfüllen! Sollte geändert werden, solange man nichts selbst zurücksetzt!

Das wäre hoffentlich alles zum neuien Addon Reaper of Souls! Und ich muss sagen, Blizzard muss sich diesmal definitiv nicht schämen! Viel Spaß damit!


X Rebirth - [PC]
X Rebirth - [PC]
Preis: EUR 17,99

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen X:Rebirth in Wahrheit doch nur falsche Philosophie!, 21. November 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: X Rebirth - [PC] (CD-ROM)
Wer hätte es gedacht? Wenn wir ehrlich sind: Niemand!
Angefangen bin ich spät, nämlich mit X3-Albion Prelude. Und mit Freude habe ich auf Rebirth aufgebaut, endlich nach Jahren wird das DER Hammer! Endlich mal wieder ein Spiel was man dauerhaft richtig ordentlich spielen kann!
Und was passiert, wenn man zuviel auf etwas setzt? Man wird sehr schnell sehr leicht enttäuscht. Und genau das ist hier passiert. Dass das Spiel anfangs Probleme haben wird, war mir sowas von bewusst. Aber dass es schier zu einer absoluten, ernüchternden Katastrophe kommt, hätte ich niemals gedacht.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Bei einer so großen, ja man muss es schon sagen, Unverschämtheit lasse ich meinen Gedanken mal freien Lauf.

Zunächst fangen wir mal mit den "Kleinigkeiten" an, die aber sehr nerven:

-alle Stationen vom Inneren bis auf winzige Einzelheiten Copy&Paste, das nervt mich total, außen schön anzusehen, aber was bringt das? Nichts!
-Cockpitansicht nett, stört aber beim Langstreckenscannen, weil man nichts sieht, ein Mod mustte es richten
-Sprachfehler, die inzwischen zum Teil behoben wurden (entweder gar nicht da, oder Synchronisation passte nicht)

Jetzt wird es schlimmer:

das olle Weib als Co-Pilotin: Wofür ist sie da? ich weiß es: Um den Spieler von einem Schlamassel in den nächsten zu befördern. Überall wird man von der PMC, also der NPC-Cooperation angegriffen, weil diese Frau neben dir genau dafür sorgt, dass das Ansehen mal eben den Bach runtergeht, wenn man die Missionen verfolgt. Es werden von Zeit zu Zeit immer mehr NPCs, die nicht mehr mit dir sprechen wollen. Das heißt: Waren verkaufen, schwer gemacht! Da bekomme ich pers. so einen Hals. Egosoft: Habt ihr DEN Erfolg gemeint, andere Spieler so zu ärgern?
Misionen sind zum großen Teil gar nicht möglich zu machen, da sie fehlerhaft sind.
Dazu laggt es wie verrückt sobald man in der Nähe von Stationen ist, oder sich in ihnen befindet. Im leeren Weltraum aber kein Problem (so müsste es überall sein)
Vom Handeln wie man es aus X³ kennt, braucht man hier nicht drüber zu reden...
Ein Schiff und das reicht, so ist hier das Motto. kaufe irgendwelche Antriebe, Schilde, Waffen etc. und weißt noch immer nicht so ganz genau, was du dir da eig. gekauft hast.
Und wer meint mehr tun zu wollen, frage ich mich was denn? Das Spiel ist nicht ansatzweise fertig, bedeutet: Es ist ein halbes Spiel draus geworden, halb so viel (wenn überhaupt) wie X³.
Und dann kommt die allergrößte Unverschämtheit: Während wir uns schwarz ärgern über die 30 bzw. knapp 49€ (ich bin halt günstiger dran gekommen, aber das beiseite) die wir für den Kram knallhart gesagt ausgegeben haben, entschuldigt sich Bernd für die Performanceprobleme und schreibt ganz trocken dazu, wie sie sich über den Erfolg freuen!!!
Welchen Erfolg? Den Erfolg, dass sich tausende "dumme" Menschen sich auf Steam mehr X:Rebirth gekauft haben als Battlefield 4??? Das nenne ich mal bedauernswert. ich bin kein wirklicher Egoshooter-Freund, auch wenn ich 3 noch gespielt habe, aber ich glaube die haben mit 4 weniger Probleme.
Man munkelt ja schon, dass Rebirth von vornerein für die Xbox entwickelt wurde und die Pläne verworfen wurde. mag sein, aber kann es sein, dass eine Schublade vergessen wurde und die noch voll war mit diesen Plänen?
Was ich nur sagen kann: Lieber hätte ich meinetwegen noch 3-4 Monate gewartet, als so einen Schund zu kaufen. Egosoft, das hätte ich von euch niemals erwartet. Und wenn sich da nicht schleunigst (am besten Gestern!!) was ändert, sehe ich Firma Egosoft mehr als "XY ungelöst" und damit sprichwörtlich verschwindend von der Bildschirmfläche!


4 Stk. Duracell Rechargeable Mignon 2400mAh Supreme Akkus
4 Stk. Duracell Rechargeable Mignon 2400mAh Supreme Akkus
Wird angeboten von Lux-Cell
Preis: EUR 12,76

1.0 von 5 Sternen kurze Lebensdauer, Finger weg!, 13. Oktober 2013
Diese Akkus habe ich für meine Funk-Tastatur gekauft und zwar 2 Packungen, damit die nächsten rein können, während die leeren wieder aufgeladen werden können (zu dieser Zeit mit noch 2650mah, sie scheint es wohl nicht mehr zu geben...)
Ich habe sie seit etwa 2 Jahren und jetzt sind sie kaputt. Eingelegt und plötzlich sind 3 von 4 Akkus nach 2-3min. angeblich fertig. In der Tastatur halten sie etwa 24 Std. danach wieder alle. Der gleiche Blödsinn mit der 2. Packung... und dabei lade ich nur mit 700maH. Diese Dinger sind gut zum Werfen... und zwar aus dem Fenster!
Ich werde mir wohl Ansmann zulegen, die sollen wohl ganz gut sein...
Einen Stern dafür, dass sie überhaupt 2 Jahre gehalten haben, meine alten Panasonic sind so alt, da lief ich noch mit Walkman und Kassette durch die Gegend so alt sind die und laufen immer noch! Katastrophe!


Tom Clancy's Splinter Cell Blacklist - The 5th Freedom Edition
Tom Clancy's Splinter Cell Blacklist - The 5th Freedom Edition
Wird angeboten von Preferito, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 59,90

3 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 1,2 oder 3 letzte Chance vorbei!..., 24. August 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
...ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn Blacklist das Licht aus geht!

Obwohl, so kann man das leider auch nicht sehen! Statt im Dunkeln umherzulaufen, macht man das jetzt wieder tagsüber. Wofür brauche ich da die berühmte Brille? Bis jetzt nicht gebraucht. Nur den Sonar konnte ich bis jetzt gebrauchen und selbst der funktioniert nur bei Gebäuden wo die Fenster offen sind, einfache Mauern oder kleinere Versteckmöglichkeiten. Ansonsten sind die Gegner nicht zu entdecken.
Ich habe bis jetzt insgesamt nur 3 oder 4 Missionen geschafft, obwohl ich am Release-Tag mein Spiel gegen mittag geliefert bekam. Also fast nichts geschafft. Woran liegt das?

Zum einen an das allerschlimmste: Extrem wenig Checkpoints, Missis von Grim und Kobin haben zum Teil gar keinen Checkpoint. Es gibt Missis, in denen man 11 Gegner ausschalten muss. Wie, ist bedingt egal. Möchte man durch Schleichen punkten ist man natürlich dazu gezwungen, sie durch anschleichen lahmzulegen. Das gibt auch am meisten Punkte, nämlich 100. Für unbemerktes Erschießen mit der Sniper zB. gibt es 50 Pantherpunkte und für offene Schießerei glaube ich 25 Punkte. Das ist aber noch ok so. Problematisch wird es, wenn man zB. 9 Gegner direkt hintereinander ohne entdeckt zu werden ausschaltet (und dazu gehört 100%ige Konzentration, Glück, sehr viel Können und ruhige Nerven)und der 10. sieht dich. Zwar hast du noch nicht verloren, aber sie holen Verstärkung, das müssten 9 weitere gegner werden, Hunde und RC-Panzer mit expl. Bombe (Bombe nur bei RC-Panzer)jagen dich wie sonst was, Gegner kommen hastig angerannt und schießen was das Zeug hält, zudem verliert man dabei den Bonus, also lieber gleich nochmal von vorn. Und genau da ist das, was ich meinte. Erst wenn du alle 11 gegner geschafft hast, dann kommt erst ein Checkpoint. Ansonsten habe Spaß und mach alles nochmal von vorn. Und alles was ich bis jetzt geschrieben habe, spieltze ich natürlich als Anfänger! Die Gegner sehen dich verdammt schnell, wenn du nicht genau aufpasst, über dir, vor dir hinter dir! Sie laufen zwar mit System, aber da musst du schon ein paar Mal gestorben sein, um ihre Route so ungefähr zu kennen und selbst dann ist das zum Haarerausreißen.
Wenn du die 11 Gegner also doch geschafft hast, herzlichen Glückwunsch deine größte belohnung ist wieder ein bisschen runter zu kommen von deinem hohen Puls und ein.... man höre und staune... ein CHECKPOINT!!!

Aaaaber: Nicht zu früh freuen, jetzt kommen nochmal 11 Gegner mit dem gleichen Ziel. Da kiegt man je nach Auffassung erstmal schlechte Laune...
Und wehe, du bist schon zu lange dran, musst weg, arbeiten, schlafen oder sonst was,darfst du komplett wieder alles neu machen. Also überleg dir genau, ob du das Spiel ausmachst oder erst anfängst, wenn sich das nicht mehr lohnt!
Hauptmissionen gehen noch, wenn es dir egal ist, ob man einmal gesehen wurde, dich schnell wieder versteckst, dann bekommt man nach der Kampfmusik wieder den Status "niemand hier" Und ein wenig mehr Speicherpunkte aber immer noch vieeeel zu wenig.
Zu dem tun und lassen wie man will, muss ich sagen, stimmt nur bedingt. klar kannst du es anders probieren, aber wenn man schon so weit ist, gehst du dann noch ein Risioko ein evtl. etwas Fatales zu machen? Ich glaube nicht.
Oder du nutzt nur die Sniper, da hast du 50% bessere Chance weiterzukommen. Ich habe es probiert, da quält man sich lange nicht so ab. Aber was ist daran dann noch Splintercell, da kann ich auch COD,BF spielen etc.
Wieso Ubisoft dieses Spiel wieder als "klassischer" einstuft, verstehe ich nicht. Das Spiel driftet mehr zu einem Conviction 2.0. Das Verstecksystem ist genauso wie Conviction. Entweder man versteckt sich hinter den angegebenen Ecken und Kanten, oder man geht das Risiko ein, entdeckt zu werden. Eine nicht vorgegebene Stelle ohne Versteckmöglichkeit im Dunkeln ist eine Einladung für den Gegner... in Chaos Theory blieb ich überall da unentdeckt, wo es dunkel war und das ist in Blacklist ein Fremdwort.
Dazu kommt, dass man zum Teil verpflichtet ist, zu töten und offen anzugreifen. Ubisoft gibt es sogar zu: "An manchen Stellen muss der Spieler anders vorgehen"... dann kommt ein Satz so ungefähr wie "der Spieler kann spielen wie er möchte". Ja was denn nun, entweder ganz oder gar nicht.

Kommen wir langsam zu Pro & Contra:

Pro:
-super Grafik, kann ich absolut nicht meckern
-Spiel an sich ist gut und würde an sich Spaß machen, gibt ein paar andere Wege die man benutzen kann, allerdings auch vorgegeben.
-Upgrademöglichkeiten von Flugzeug bis hin zu Sam Fisher (der hat für uns 5th Freedom-Spieler aber bessere Klamotten als die ersten Upgrade-Teile...)
-die übliche Stimme von Martin Kessler und seine Sprüche wieder mal ;)

Contra:
-sehr stark mangelnde Checkpoints (das A&O für den Spielspaß) dadurch kann man natürlich auch das Spiel künstlich in die Länge ziehen!
-Anfänger Schwierigkeit viel zu schwer!
-zu viele Missionen in denen man nicht entdeckt werden darf
-die "beseitige 11 Gegner"-Missionen finde ich naja wie so ein nervenafreibendes Mini-Game oder ein Bonus. Hätte man vielleicht schöner gestalten können, aber naja

Kurz noch was zum Multiplayer:

istz ja schonmal schön, dass es hier wieder ordentlich was zu tun gibt, im gegensatz zu Chaos Theory! Aber was bringt einem dass, wenn man sich meine ganze Punkte zu verstehen gibt? Ich habe mit meinem Kumpel Milliardärsyacht gespielt, da ist der gleiche Mist... er wollte natürlich nicht mehr nach 5-6 Anläufen was verständlich ist und naja, er hat das Spiel sogar wieder deinstalliert, bevor er durchdreht. Ich versuche mich da immer wieder durchzuschlagen, aber es geht wahrlich an die Nerven. mein Puls raste schon ein paar Mal ;)

Ansonsten muss ich leider sagen, dass so wie es ist, die Figur und das Buch bald besser sind als das Spiel
selbst. Traurig! (Buch zwar noch nicht gelesen, kommt noch aber zumindest die Figur!)
Ubisoft, sorgt dafür, dass ein neuer Patch mit manueller Speicherung nach Belieben rauskommt, Anfängergrad erleichtert wird und das Spiel macht deutlich mehr Spaß!
Ich habe bereits unter Feedback&Anfragen bei Ubisoft ein ticket dazu geschrieben, die Amis beschweren sich auch zum großen Teil, also kann ich euch nur raten, macht das auch.
Sollte Ubisoft sich davon nichts anmerken, bzw. es tut sich nichts, war das hier womöglich mein letztes gekauftes Ubisoft-Produkt!
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 9, 2013 10:17 PM CET


The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PC]
The Elder Scrolls V: Skyrim - Legendary Edition (Game of the Year) - [PC]
Preis: EUR 23,57

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suchtfaktor noch immer 100%, 5. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Ich hatte bereits das Standard-Skyrim kurz nach der Erscheinung gekauft (beide, aso auch Legendary nicht bei Amazon, da vieel zu teuer) und war finanziell gezwungen, es als Legendary wegen den 3 Addons nochmal zu kaufen (seperat zu teuer). Ich hatte eine ganze Weile Skyrim nicht gespielt, wollte nun wiedermal, aber dann besser mit Addons, damit alles Mods gewährleistet sind.
Also neu gekauft. 11GB runtergeladen, installiert, mit Kumpel 40 Mods draufgeknallt (fast keines würde ohne Addons funktionieren) und los ging es wieder. Hatte mich erst geärgert, dass alles was ich bisher geschafft habe, für den Müll war, aber egal, einmal frisch wieder alles drauf und somit hat man wieder alles sauber. Es macht wieder einen riesigen Spaß, alles zu entdecken, Höhlen zu durchforschen und über die ganze Map verteilt Quests zu sehen. Meiner Meinung nach selbst heute immer noch das beste RPG aller Zeiten.

Allerdings gibt es hier und da noch ein paar Macken:
Mein Kumpel hatte noch immer einen Fehler in einer Hauptstory, in der er immer an der gleichen Stelle aus dem Spiel flog. Ein Weiterkommen undenkbar. Also in der Konsole die Quest leicht manipuliert, dass man weiterkommt.
Was ich selbst ab und an habe:
-Spiel stürzt manchmal ab, wenn man zu lange auf dem Desktop ist
-Charakter steckt an der Wand fest (herausholen mit Hilfe der Konsole)
-wenn man nicht weiß, wie man auf den Desktop geht, bleibt im Spiel der normale Mauszeiger zusammen mit dem Skyrim-Mauszeiger zu sehen. Wenn das ist, Spiel einmal komplett aus und wieder an machen. Dann ist das problem behoben!

Damit dies erst gar nicht passiert, folgende Schritte ausführen:

1.Mit ALT+TAB ganz normal auf den Desktop!
2. Wenn man wieder ins Spiel möchte EINEN Klick auf das Skyrim-Logo unten in der Startleiste
3. NICHT klicken und mit ALT+TAB das Spiel anwählen, FERTIG!

Ist etwas umständlich, aber man gewöhnt sich dran!

Fazit:
Die paar Bugs mal stören mich nicht bei solch einem Spiel an dem man STUNDEN dran sitzen kann.
Wer Skyrim nicht mag, ist selber Schuld oder kein MMORPG/RPGler!

Ps.: Ich bin mal auf TES VI gespannt oder es kommt vorher NOCH ein Skyrim-Addon, mir egal erstmal ;)
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2013 8:04 PM MEST


Lowepro TRAX TCB 40 Camcordertasche universal, Farbe schwarz
Lowepro TRAX TCB 40 Camcordertasche universal, Farbe schwarz
Wird angeboten von CrazySales
Preis: EUR 15,90

4.0 von 5 Sternen Preisleistungsverhältnis vollkommen akzeptabel, 14. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Tasche nun seit einigen Monaten und ein paar mal im Einsatz gehabt.
In diese Tasche bekommt man alles rein, was man so braucht.

ich habe diese Tasche für meine Panasonic HC-X909 gekauft und bekomme sie noch gut rein. Habe ich den großen Akku eingesetzt, sitzt sie leicht stramm um die Trennwand, welche aus Schaumstoff besteht. Sie passt sich noch gut an. Dazu muss ich sagen, dass ich die Gegenlichtblende von der Kamera drangeschraubt lasse. Ist der kleine Akku eingesetzt, hat sie etwa 1cm Spiel, was aber nicht stören sollte. Fährt man nicht gerade über die allerstärksten Huckel, darf sie ruhig mal vor und zurück rutschen, da passiert nichts. Da ich als Hauptakku den großen nutze, sitzt sie fest genug und man bekommt sie prima raus. Neben der Kamera ist noch soviel Spiel, dass man mit Hand prima reingreifen kann. Diesen Platz nutze ich für ein älteres Hama-Richtmikro, was man diagonal noch reinlegen kann (mit dem Kabel nach oben und rüber ins zweite Fach einfach gelegt. Hat den tollen Effekt, dass die Kamera seitlich nicht verrutschen kann und durch die Polsterung des Mikros nebenbei auch noch geschützt ist. Kleiner Tipp: Wenn man diesen Platz nicht benötigt, kann man in der passenden Größe eine Schaumplatte einfach einlegen, damit sie nicht rutscht und gleichzeitig nochmal doppelt schützt (ist nicht notwendig, mache ich auch nicht, auch ohne Mikro, aber man könnte es ja so machen wer es möchte!)

was die Tasche allgemein bietet:
-den großen Teil für die Kamera
-abgetrennten Bereich für: Zusatzakku, Fernbedienung (falls vorhanden), Ladegrät, Steckschuh, kurzes USB-Kabel, (beiliegendes) Päckchen Salz gegen Feuchtigkeit
-Fach vorne (ich lege dort das Kabel für das Ladegerät rein)
-jeweils ein Fach an der Seite aus Leder (nutze ich jew. für Mikrofasertuch und das andere für zusätzliche Speicherkarte) sehr viel mehr Platz ist nicht, höchstens weiteres Tuch und/oder Karte(n)
-einstellbarer Tragegurt mit drehbaren Kunststoffkarabinerhaken

Was mir gefällt:
-Gute Verarbeitung für den Preis
-alles Nötige passt rein
-die genannten 3 zusätzlichen Fächer außen (das größere wo ich mein Kabel drin habe, wird durch die Tasche beim Schließen abgedeckt
-Trennwand durch Klett abnehmbar

Was mir nicht gefällt:
-keine Möglichkeit, die Trennwand umzusetzten (entweder dran oder ganz ab)
-die Tasche deckt die Seiten nicht immer von allein ab (man muss schonmal etwas nachdrücken bzw. aufpassen, dass die Seiten nicht über dem Deckel stehen, andernfalls wenn es mal regnen sollte, regnet es in die Tasche rein)
-noch kein Regen gehabt, aber all zu sehr wasserdicht scheint die Tasche nicht zu sein. Nieselregen ok, aber mehr besser nicht. Leider ist auch kein Regenschutz dabei, aber für den Preis kann ich drüber hinwegsehen und benutze im schlimmsten Fall manuell eine Tüte oder besorge mir so eine Abdeckung.
-Bodenpolster der Tasche bleibt eingedrückt, wenn man eine Bodenplatte für das Stativ (Schnellwechselplatte) unter der Kamera lässt. Man sieht diesen Abdruck in der Tasche, wenn man die Kamera heraus nimmt. Kann man sich aber drüber streiten ob es egal ist oder nicht, solange der Schaum nicht irgendwann mal bricht!

Fazit:

Eine richtig gute Tasche für Leute die hier und da etwas Zubehör haben, unterwegs auch Akkus laden möchten, ein kleines bis mittel großes Richtmikrofon dabei haben und sowieso nur möglichst bei besserem Wetter filmen möchten. Einen Stern Abzug dafür, dass man ggf. beim Schließen an den Seiten nachhelfen muss und die Trennwand nicht umsetzten kann. Wer keine gigantische Tasche mit sich führen möchte und dennoch Zubehör hat, fällt bei dem Preis nicht auf den Mund!
ich bitte lediglich um eine Optimierung bei dem Klett, die Trennwand umsetzten zu können (größere Fläche)


BioShock: Infinite (uncut) - [PC]
BioShock: Infinite (uncut) - [PC]
Wird angeboten von Game-Point-Baetz e.K.
Preis: EUR 13,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen merkwürdig und faszinierend zugleich, 29. März 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Eines muss man in diesem Spiel ganz klar sagen: Es ist extrem merkwürdig und seltsam! Man weiß erstmal gar nicht so recht, was ist das hier überhaupt, wo bin ich, was mache ich hier. Zugegeben, mein erstes Bioshock. Wenn das eigentliche Spiel beginnt, ist man doch sehr überrascht und fasziniert, von dem was man sieht... dank der tollen Grafik kommt einem alles wahnsinnig vor. Schwebende Häuser, Stadtteile, die miteinander andocken und sich wie eine Fähre miteinander verbinden. Doch dann gehts los: Mitten in einer "Sequenz" ändert sich die Stimmung schlagartig. Ab jetzt bist du der Feind und alle sind gegen dich. Wer dieses Spiel mit einem üblichen Ego-Shooter vergleicht, ist hier falsch am Platz. Nein, die Methoden, mit denen man selbst kämpft, sind ebenfalls sehr merkwürdig. Kräfte, die man bekommt, können Feinde zwingen, sich gegenseitig selbst anzugreifen, Feuerbälle zu werfen und mit den Raben im Bunde zu sein. Nein, hier braucht man wirklich keine Handgranaten, Raketenwerfer und Co. Zwar spielt man hier auch mit Pistole, Shotgun und Maschinengewehr, aber sie sind altmodisch und etwas eigenartig, so wie gesamte Spiel. Wer Bioshock nicht kennt, so wie ich weiß erstmal gar nicht so recht, wie man sich im Spiel so verhält. Aber nach kurzer Zeit dann doch klar kommt. Es gibt überall unterwegs Salze, die die Kräfte wieder auffüllen, genauso wie übliche Munition der Schusswaffen. Ebenfalls gibt es (wieder einmal merkwürdig) nostalgische, roboterartige verkaufsautomaten, bei denen man Gesundheit, Salze, etc. kaufen kann.

Pro:
-"brutale" Effekte die nicht jugendfrei sind. Dies sorgt nochmal für größeren Spaßfaktor
-Richtungszeiger wo es lang geht (denn man kann auch mal die Orientierung verlieren)
-Idee des ganzen Spiels finde ich einzigartig
-Grafik
-Kampfsystem ist mal durch die Kräfte was anderes
-akzeptabler Kaufpreis
-mal wieder ein Spiel, was wirklich offline spielbar ist und nicht noch zusätzlich Öl in die Wunde schüttet wie eine andere bekannte amerikanische Spielefirma, die eine gute Städte-Simulations-Reihe kaputt gemacht hat!

neutral:
-so weit bin ich noch nicht, aber ein Bekannter hat das Spiel in etwa 10 Std. durchgehabt, mit nur 20min. Pause, ohne zu sterben. Je nach Spielweise finde ich die Spielzeit etwas kurz für mein Begriff, kann aber auch Ansichtssache sein

contra:
-die Gegner finde etwas wild, aber das ist Gewöhnungssache, womit man klar kommen kann
-leider kein richtiges Open World, das hätte alles noch interessanter gemacht
-mindestens die Personen sind Copy&Paste und wenn einmal nicht, sehen sie noch immer alle fast gleich aus

Fazit:
Von dem Spiel kann sich manch einer eine Scheibe abschneiden. Derzeit fast nichts dran auszusetzten!
Spaß, Spannung, Faszination tolle Grafik und das zu einem bezahlbaren Preis.... ich bin beeindruckt!


Ferrero Hanuta 10er, 6er Pack (6 x 220 g)
Ferrero Hanuta 10er, 6er Pack (6 x 220 g)
Wird angeboten von CAPTAIN PLAY
Preis: EUR 23,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen versteckte Preiserhöhung - ohne mich!, 20. März 2013
Der Geschmack ist wie vorher auch sehr lecker. Die Waffel frisch, die Haselnüsse lecker, alles wunderbar.
Eine Sauerei finde ich, dass Ferrero einen neue Verpackung entworfen hat und dort nun statt 12 nur noch 10 Schnitten Platz finden bei dem Preis. Deswegen seit langem wieder vorerst das letzte Mal, dass ich ein Ferrero-Produkt kaufe. Aus reinem Boykott.
Dafür gibt es von eigentlichen 5 Sternen satte 3 Sterne Abzug als Dank für diese Unverschämtheit.
Wenn so nun jeder Endverbraucher denkt, kann man mit diesem Druckmittel Ferrero auffordern, wenigstens wieder 12 Stück in die Verpackung zu bekommen


SimCity - Limited Edition
SimCity - Limited Edition
Wird angeboten von gameadise
Preis: EUR 32,99

5 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen endlich ein Spiel mit guter Tarnung, 9. März 2013
Rezension bezieht sich auf: SimCity - Limited Edition (Computerspiel)
Leider wird in unserer Welt schon zu viel getarnt. Nun haben wir eine weitere Tarnung entdeckt. Man könnte auch sagen Verschwörungstheorie. Gerade ist ein angebliches Spiel namens "Sim City" herausgekommen, welches unauffällig auffällt. Von außen, eine harmlose Verpackung, wie man es von einer Städte-Simulation erwarten könnte. Wenn man sich die Innereien auf der sogenannten DVD ansieht, erkennt man eine nett gestaltete Origin-exe. Dieses nette Tool, welches wörtlich an eine Orange erinnert, sollte niemals verwechselt werden, da Origin nicht all zu gesund ist wie die Orange. Dennoch für Agenten sehr zu empfehlen. Zum Beispiel hat man die Möglichkeit, sämtliche private Dinge heruaszufinden. Eltern können nun ganz bequem von ihrem eigenen PC aus sehen, was ihre Kinder den ganzen tag so vor dem Computer machen. Außerdem besteht die möglichkeit heruaszufinden, ob die Zeugnisse wirklich so gut sind, wie die Sprösslinge behaupten, sofern sie ihr Zeugnis gescannt haben. Notfalls können gespeicherte Kennwörter der Kinder vom Elternteil ganz leicht abgefragt weden.

Dies und noch viel mehr kann man für 60 bzw. 70€ erwarten! Bin mit diesem "Spiel" vollends zufrieden.
Eigentlich hat dieses Spiel 6 Sterne verdient, da aber die eigentliche Funktion der sehr gut getarnen Spionage zu schwer zu entdecken ist, gibt es ein Punkt Abzug und landen bei ganzen 5 Sternen.

Edith meint: Sie ist sich nicht ganz sicher, ob EA von den Machenschaften Origins weiß. Sie vergibt leider nur 3 Sterne!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2013 8:09 PM CET


Seite: 1 | 2