Profil für Christian S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian S.
Top-Rezensenten Rang: 16.205
Hilfreiche Bewertungen: 141

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian S.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
MacTronic LED Fahrradbeleuchtung - BPM Bike Scream Pro bis zu 245 LUMEN - Hochleistungs Frontscheinwerfer Lampe inkl. LED Fahrrad Rücklicht, Halterungen, Zubehör und 4er Pack AAA Ersatzbatterien in hochwertiger Kraftmax Akkubox
MacTronic LED Fahrradbeleuchtung - BPM Bike Scream Pro bis zu 245 LUMEN - Hochleistungs Frontscheinwerfer Lampe inkl. LED Fahrrad Rücklicht, Halterungen, Zubehör und 4er Pack AAA Ersatzbatterien in hochwertiger Kraftmax Akkubox
Wird angeboten von Akku-Onlinehandel GmbH "alle Preise inkl. MwSt."
Preis: EUR 38,74

2.0 von 5 Sternen Halterung der letzte Müll, Lampe an sich in Ordnung, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Lampe selbst hat einen recht kleinen Kegel, jedoch ist die LED Lampe sehr sehr hell. Die verschiedenen Modi sind je nach Situation gut zu gebrauchen. Selbst bei Regen hatte ich noch keinen Defekt und ständiges rütteln über Geröll macht die Lampe auch mit. Was jedoch ein K.O. Kriterium für diese Lampe ist, ist die Halterung. Diese sitzt bei weitem nicht fest genug, selbst wenn man bis zum Anschlag andreht. Auch hat man ständig das Gefühl, dass sie beim bloßen betrachten in alle Einzelteile zerfällt. Ziemlich schade, da die Lampe an sich sehr hochwertig daher kommt, jedoch bei der Halterung unglaublich gespart wurde. Deswegen ist diese auch kaum zu verwenden, es sei denn man krempelt seinen inneren MacGyver heraus und bastelt sich selbst etwas zusammen. Die Rückleuchte an sich ist auch minderwertige Ware, da sie jedoch leuchtet und hält bin ich fast schon über die Funktionalität beflügelt.


Dark Souls II - [Xbox 360]
Dark Souls II - [Xbox 360]
Preis: EUR 26,24

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja, es ist leichter., 20. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls II - [Xbox 360] (Videospiel)
Darks Souls hat die Tode in Videospielen wieder in Mode gebracht und eine motivierendes Mittel daraus gemacht. Kein Spiel habe ich auf meiner 360 so gerne gespielt wie Dark Souls, meiner Meinung nach das beste Rollenspiel auf dieser Generation der Konsolen. Nachdem ich 200 Stunden in das Spiel + Addon investiert hatte, hatte ich bedenken ob Dark Souls 2 meinen Ansprüchen gerecht werden kann. Viele Spiele die erfolgreich werden wird für eine noch breitere Masse zugänglich gemacht, und ja so auch in DS 2 (Dark Souls 2). Aber fangen wir erst einmal an.

Zur Story will ich nicht viel sagen, wer die Teile davor kennt weis, dass man sich keine Stundenlangen Cutscenes ansieht, wer Lust auf die Story hat liest sich die Texte von Items, Waffen und Rüstung durch, wer jedoch nur seine Freude am Spiel haben will kann dies getrost ignorieren.

Graphisch macht es auf den senilen Konsolen doch noch einiges her, auf dem PC mit gewissen Mods kann daraus sicherlich eine Augenweide werden, aber auch hier sieht man sich die Landschaften wieder gerne an. Das Leveldesign ist auch wieder gut gelungen, manche Gegenden wirken atmosphärisch, andere düster, hoffnungsvoll etc. . An DS 1 kommt es leider nicht ran, in welchem ich bei jedem Ort eine riesen Beklemmung gespürt habe und es vor Atmosphäre nur so gedampft hat. Auch sind die Ortschaften nicht mehr so genial miteinander Verknüpft. Wahrscheinlich hat man auf die subtile Levelarchitektur verzichtet, da man gleich zu Beginn zwischen allen Bonfires reisen kann.

Technisch läuft es super gut, die Framrate wurde nicht bei 30 gekappt wodurch es an manchen Stellen einfach butterweich läuft. Massive Framerate drops, wie bei DS 1, kommen so gut wie nie vor. In meinem ersten Durchlauf bin ich auch auf keine Bugs gestoßen, lediglich der Multiplayer hat diverse, aber recht seltene Macken.

Zum Gameplay, man fühlt sich sofort wieder heimisch was blocken, angreifen und rollen betrifft. Das Schild hebt sich nun träger was man in seine Kämpfe einkalkulieren muss, der Bogen lässt sich bequemer nutzen und auch das springen wurde nochmal verbessert. Das alte Schema, blocken, den Gegner analysieren und im richtigen Moment angreifen. Hierbei macht aber nicht ein Gegner die Herausforderung sondern lediglich mehrere. Konnte vorher noch ein mickriges Skelet den Tod bedeuten macht es hier leider etwas mehr die Masse aus. Gegen zwei Monster gleichzeitig zu kämpfen ist schon eine wirkliche Herausforderung. Es gibt auch wenig Bosse die einen Dark Souls 1 Veteranen wirklich zum Zähneknirschen bringen, diese sind jedoch immer nett gestaltet und auch groß an der Anzahl. Schnappt euch nen Partner und verprügelt sie oder stellt euch alleine der Herausforderung.

Was uns zum Multiplayer bringt. Invaden, beschwören lassen und in Arenen duellieren. Hilfeleistungen auf dem Boden hinterlassen und den heroischen Tod von anderen betrachten. Soweit alles bekannt. Bosse kann man mit 2 NPC's oder anderen Spielern schlachten. Viele Covenants (Gilden) motivieren zu einem Zweikampf gegen andere Helden. Alt bekanntes, der Netcode müsste noch etwas verbessert werde, da es doch ab und an laggt. Auch wenn eine Beschwörung fehl schlägt ist die Kalibrierung mit dem Multiplayer dahin, somit Spiel verlassen und neu starten.

Doch wie lange hält mich der Titel bei der Stange? Also ich habe jetzt 60 h auf der Uhr, jeden Boss besiegt, desöfteren Hilfestellung bei Bossen gegeben und jede Wand nach einen versteckten Mechanismus abgesucht. Denke, dass Veteranen mit geringerem Forschungsdrang etwas schneller durchkommen, dennoch ist der Content in Ordnung. Hey wer beschwert sich über 60 Stunden 1A Unterhaltung? Weiter geht es im NG+ (New Game Plus), diverse Bosse droppen andere Gegenstände, Merchants bieten ein neues Inventar an und die Gegner werden zahlreicher und schwieriger. Somit wurde zum sowieso schon guten NG+ weitere motivierende Faktoren drauf gepackt. Wer dann noch in allen Covenants die höchste Stufe erreichen will ist sicher über 200 Stunden beschäftigt.

So nun zum Kern der Souls Reihe, dem Schwierigkeitsgrad. Da ich in DS 1 ca. 150 h investiert hatte, denke ich dass ich mit diesem Spiel einen leichteren Einstieg hatte als Frischlinge. Somit gaben mir doch Recht wenige Bosse oder Gegner eine große Herausforderung. Dennoch muss man sich immer auf einen konzentrieren, man ist keine Massenvernichtungswaffe und immer den Gegnern ebenbürtig. Viele Sachen wurden ins Spiel implementiert, um es einfacher bzw. einsteiger freundlicher zu machen. Man kann sofort zu beginn zwischen den Bonfires reisen, Waffen und Rüstungen reparieren sich alleine durchs sitzen am Bonfire, investierte Spielerlevel lassen sich zu jeder zeit neu verteilen,der Ring of Protection (Beim tragen und sterben verliert man keine Seelen und man bleibt menschlich) kann auch repariert werden und ist nicht ganz kaputt. Somit musste ich so gut wie nie meine verlorenen Seelen einsammeln, dabei wird der Videospieletod deutlich verharmlost da man nicht mehr total angespannt seine verlorenes Gut holen muss. Bedeutete auch früher noch das meucheln von NPCs den permanenten Tod derer können nun diverse durch einen kleinen Obolus an einen Grabstein wieder erweckt werden. Des weiteren werden Gegner, welche man 10 mal getötet hat, nicht mehr neu gespawnt. Das Feature was die Souls Reihe im Kern ausmacht wurde dadurch doch etwas verwaschen. Dennoch hat man die Option sein Bonfire zu entfachen (mit einem Gewissen Item) und somit die Gegner in der Nähe zu verstärken. Auch wird durch mehrfaches ableben die Lebensleiste reduziert.

So da es eh schon ein Roman geworden ist und bis hierher sowieso keiner mehr gelesen hat komme ich zu meinem Fazit. Wer hungrig auf mehr ist wird DS 2 lieben, auch wenn es Veteranen keine unmenschliche Herausforderung mehr bietet hat es immer noch das Feeling der Souls Reihe. Fantastische Level und ein unüberschaubares Arsenal von neuen Waffen, Rüstungen und Items motiviert die Welt zu erforschen und jeden Stein umzudrehen. Vieles ist auch wieder sehr kryptisch und wird sich nur energischen Spielern eröffnen. Dennoch kommt es nicht ganz an den Vorgänger heran. Für Fans der Reihe ein absolutes muss um seine Sucht zu stillen, für Neueinsteiger ein guter Teil um in die Souls Welt einzutauchen.


The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - [Nintendo 3DS]
The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - [Nintendo 3DS]
Preis: EUR 33,27

4.0 von 5 Sternen Zurück in die Kindheit, 5. Februar 2014
Lange habe ich mich auf dieses Spiel gefreut, da die anderen Zelda Ableger mich seit Twilight Princess nicht mehr wirklich interessiert hatte. Um alles gleich vorweg zu nehmen dieses Spiel ist super. Aber begründen wir auch warum.

Story lasse ich außen vor, Klappentext ist bekannt und alles weitere würde nur Spoilern. Wie es leider heutzutage üblich ist, dauert das Intro ziemlich lange, 60 bis 90 Minuten muss man investieren bevor man endlich auf eigene Faust erkunden darf. Danach gibt es aber so gut wie keine längen. Das Fast-Travel System macht stundenlangen herumlaufen obsolete. Dennoch lohnt es sich die Welt zu erkunden, denn es gibt sehr viel zu entdecken und zu finden. Die wichtigesten Items können nun über einen Händler sofort gekauft bzw. ausgeliehen werden. Vor jedem Tempel ist ein Schild welches benötigt wird. Ist aber kein Problem, sofort zu beginn kann man so gut wie alles ausleihen und der Schwierigkeitsgrad macht es schwer diese zu verlieren. (Ausgeliehene Gegenstände verliert man nach dem virtuellen Tod). Dennoch ist es motivierend Truhen zu öffnen und Wände zu sprengen auf der suche nach Herzteilen, Rubinen, Maimais (äquivalent sind die Skultullas) und sonstigem was auf der Welt verstreut ist. Zu den eigentlichen Dungeons. Diese sind nicht so komplex aufgebaut wie es auf dem SNES Ableger der Fall ist. Hier wird viel mit Höhen und Tiefen gespielt, über mehrere Ebenen. Das neue Feature sich an die Wand zu pressen wurde sehr sehr gut implimentiert und bringt einen immer wieder zum erstaunen wie man damit die Rätsel löst. Grafisch sah es mir zu beginn sehr kindisch aus, der Comic Stiel ist aber gut gewählt und die ganze Welt und Charaktere wirken sehr plastisch. Durchgespielt war es in knapp 13h. Zahlreiche Minispiele (alle Abwechslungsreich und sehr unterhaltend) und kleinere Nebentätigkeiten können um die 100% Grenze zu knacken denke ich für 15h reichen.
Die nähe zum original und die einfache Spielfreude machten diesen Teil zu einen der besten der Zelda Reihe.
Dennoch muss ich einen Stern abziehen. Die Spiellänge ist nicht überragend für ein Open-World Action-Adventure. Auch ist es wirklich sehr sehr einfach. Die Design Entscheidung, dass man mit Rubinen nur so zugebombt wird ist auch Fragwürdig. nach 9 Stunden hatte ich 9999 Rubine und wusste nicht wohin damit.
Dennoch kann ich getrost eine Kaufempfehlung aussprechen.


Justice League, Bd. 1: Der Anfang
Justice League, Bd. 1: Der Anfang
von Geoff Johns
  Broschiert
Preis: EUR 16,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Style over Substance, 15. Januar 2014
Angefangen mit den Batman Comics verzehrt es mich immer mehr in das DC Universum. Auch schon diverse Bände von Superman gelesen und war dann doch auch über die anderen Superhelden interessiert. Bei Justice League dachte ich, ich bekomme das beste aus allen Welten. Leider sind die Characktere sehr flach und teilweise schmerzt es wie sie sich artikulieren und profilieren. Die Zeichnungen sind jedoch recht chick und sieht man sich gerne an. Ich kann diesen Band leider keinem empfehlen. Durchgelesen war es in gut 30 min und danach wird man leer zurückgelassen. Tiefe Handlung bzw. gut charackterisierte Protagonisten sucht man hier vergeblich. Schade, die Suche geht weiter.


Cave Rave
Cave Rave
Preis: EUR 8,99

3.0 von 5 Sternen Hört lieber Star of Love, 6. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Cave Rave (MP3-Download)
Das frühere Album Star of Love hat es mir echt angetan. Darin steckt ziemlich viel Power und sehr viel abwechslung. In Cave Rave ist davon leider nichts zu hören. Voller Vorfreude hatte ich mir dieses Album gekauft und nach dem erstmaligem durchhören musste ich ernüchternd feststellen, dass mir kein Song davon in Erinnerung geblieben ist. 10 maliger Mittelmaß trifft hier aufeinander der nach dem hören schnell vergessen ist. Ganz so negativ will ich aber dann doch nicht klingen da die jeweiligen Tracks doch durchaus gute Laune verbreiten können. Das Niveau des vorherigen Albums konnte aber nicht erreicht werden. Dennoch werde ich die Band weiter Verfolgen und auf etwaige besser Ableger warten.


Watchmen (International Edition)
Watchmen (International Edition)
von Alan Moore
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,40

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung, 22. Juli 2013
Ich will nichts gegen diesen Comic sagen denn dieser ist Weltklasse. Worauf ich die Leser gerne hinweisen möchte ist , dass bei diesem Band die Seiten herausfallen sollte man zu lange darin, bei direkter Sonneneinstrahlung, lesen. Mir fielen auf dem Balkon, bei ca 30°C, die Seiten heraus. Anscheinend wurde der Kleber der diese zusammenhält zu stark erhitzt. Der halbe Band befand sich danach auf dem Boden. Sie dürfen diesen Kommentar gerne negativ bewerten, jedoch empfand ich es als wichtig diese Information weiter zu geben, um andere davor zu bewahren dieses grandiose Werk ein zweites mal zu kaufen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 28, 2013 10:33 AM CET


Ad Hoc TE52 Tee-Ei Hangtea, klein, schwarz, Silikon/Edelstahl
Ad Hoc TE52 Tee-Ei Hangtea, klein, schwarz, Silikon/Edelstahl
Wird angeboten von Juwelier Malysiak
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Schön und funktional, 12. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich als passionierter Kaffetrinker musste dann doch irgenwann nach meinem Suchtverhalten umsteigen. Teebeutel wollte ich mir dann doch nicht antun , auch Teefilter finde ich ökologisch und ökonomisch etwas bedenklich. Dieses Ei prang mir durch sein Aussehen sofort ins Auge. Da ich einen Chillischneider von Ad Hoc besitzte wusste ich dass die Qualität mich nicht enttäuschen wird, dies hat sie auch nicht. Die Füllmenge reicht gut für 250-400 ml genüsslichen Tee. Die Löcher sind in Ordnung , bei Schwartee oder klein geschnittenen Tee bildet sich doch immer mal wieder ein kleiner Absatz. Finde ich persönlich nicht schlimm. Der einzige Kritikpunkt wäre dann doch dieser hohe Preis, aber dies muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine gut umgesetzte und funktionale Idee die auch noch gut aussieht. Die Reinigung ist problemlos , einfach mit etwas Wasser durchspühlen. Meine Kaufempfehlung hat dieses Produkt.


Serious Sam 3: BFE
Serious Sam 3: BFE
Wird angeboten von bafotec
Preis: EUR 14,99

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein schlag ins Gesicht für jeden Serious Sam Fan, 21. Dezember 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Serious Sam 3: BFE (Computerspiel)
Ich selbst bin Fan der ersten Stunde und habe The First und The Second Encounter bis zum erbrechen sowohl im Single als auch im Multiplayer gespielt. Serious Sam 2 habe ich auch sehr genossen jedoch war der Multiplayer nicht das gelbe vom Ei . Zu diesem Teil hier bleibt mir nichts weiteres zu sagen als dass dieser Ableger mit Abstand der schlechteste ist. Prinzipiell fängt man bei einer Kritik immer mit dem positiven an, aber da ich jetzt nicht stundenlang überlegen möchte was denn an diesem Teil gut sein könnte sage ich lieber was mich PERSÖNLICH daran stört.

Die Grafik:

Naja ist für mich nicht ausschlaggebend jedoch sieht sie nicht recht viel besser aus als im zweiten Teil oder in der HD Umsetzung, lediglich der Stil ist anders , etwas steriler/realisitscher. Das weitläufige ist auch wie schon bei den hervorigen Teilen positiv hervorzuheben. Gewisse Elemente schließen nicht miteinander ab und es entstehen "ungewollte" Lücken in Wand, Boden und Decken. Lichteffekte sind schön anzusehen jedoch blendet die Sonne teilweise zu extrem in Kämpfen und der EXTREM aufgewirbelte Staub macht einen ziemlich Orientierungslos.

Das Gameplay:

Serious Sam zähle ich zu den etwas schnelleren Shootern. Manövrieren ist grauenhaft. Laufen kann man nur vorwerts schnell und dann unter einbüßen der Schussmöglichkeit. Das springen selbst ist grauenhaft, und da 90% der "Geheimnisse" nur über springen erreichbar sind ist dies ziemlich frustrierend. Bunnyhop und Rocketjump wurden komplett gestrichen und lassen sich in Spiel selbst nicht einbringen. Bei TFE und TSE war dies überlebenswichtig um im Multiplayer etwas reißen zu können. Ansonsten schlachtet man halt einfach alles ab , wie gewöhnt.

Der Sound:

Lachhaft , die Waffen haben einfach keinen wums. Das gehört einfach dazu und sorgt auch für den Spielspaß. Die Doppelläufige hört sich an wie die Sniper in den ersten beiden Teilen... hier fehlt mir absolut der Sinn. Ansonsten wurden die Schlag- und Treffersounds komplett behalten. Der schnelle Rock in Kampfsequenzen ist wie gewohnt einfach passend.

Die Gegner:

Naja m.M.n sind diese noch etwas dümmer geworden. Bei solchen Horden erwartet man jetzt keine KI aber wenn man mal zusieht wie die Gegner hier über diese virtulle Welt wandern sorgt das für ungewollte Lacher. Die Treffereffekte sind auch nicht so befriedigend wie bei den ersten Teilen. Meisten werden die Gegner nur rot und fliegen senkrecht wie ein Brett zu Boden. Noch nerviger wurden die Kleer. Jeder kennt sie jeder hasst sie , nur diesmal trieben mich diese Biester echt auf die spitze. Ich fand man konnte ihnen schwieriger ausweichen , verschwinden komplett aus dem Auge wenn sie neben einer Wand stehen und reagieren schneller. Grausig , hat mich einiges an Nerven gekostet.

Die Waffen:

Hier gibts altbekanntes und ein paar Abänderungen/Neues. Neben der altbekannten Double Barrel, Kanonenrohr und dem Raktenwerfer wurde der Granatenwerfer etwas aufgemotzt und man erhält ein schnieke aussehenden Armreif der ein Laserlasso emporschwingt. Genügend dabei.

Der Multiplayer:

Mit 16 anderen kann man sich bei Beast Hunt gegen Monster anlegen , die Kampagne zusammen durchzocken oder sich bei Deathmatch gegenseitig auf die Fresse geben. Einzig und alleine gefiel mir Beast Hunt. Kampagne macht im Solo schon keine Freude und mit diversen anderen Spielern ist auch nicht mehr drin. Deathmatch ist einfach nur ein Chaos. Die Waffen sind extrem unbalanciert und mit "Skill" hat dies wenig zu tun. Finger weg.

Die Story:

interessiert doch kein Schwein oder ?

Serious Sam in Serious Sam 3 ?

Naja , ein paar , mal mehr mal weniger, witzige Sprüche paar unwitzige Cutscenes und das wars. Diesmal ist er zu cool um sich auf Selbstironier herab zu lassen. Schadet sehr . Weitläufig sind die Karten auch selten , meistens nur zu Bosskämpfen. Die Geheimnisse beschränken sich auf diverse Waffen die man 5-10 min später sowieso bekommt und bestehen draus meist über eine Wand zu springen. Damalas wurde man mit riesigen neuen Welten belohnt , komisch designten Monstern, jede Menge Gags uvm.. Immer wieder motivierend eine neue Kampagne zu starten und den kleinsten Winkel abzusuchen, man wurde immer wieder belohnt. Leicht waren diese nie zu finden aber das Rätseln und Suchen wurde definitiv von Croteam belohnt.

Ansonten:

Bugs , Bugs und noch mehr Bugs.Gegner die in der Wand oder in einem selbst stecken bleiben. Power Ups lassen sich durch Wände aufnehmen, diverse Grafikfehler , starke ruckler bei Autosave und so weiter. Croteam wenn ihr so demotiviert seid diesen Teil zu machen dann hättet ihr es bei den ersten Teilen belassen sollen.

Fazit:

Croteam spuckt meiner Meinung nach auf das Erbe von Serious Sam , persönlich werde ich die Reihe nach Serious Sam 2 , den letzten guten Teil , abschließen. Meine Empfehlung geht lediglich an hartgesottene Fans wie mich raus. Wer noch nie einen Serious Sam Teil gespielt hat lege ich die ersten 3 ans Herz, sich den Eindruck mit diesem grauenhaftn Spiel zu verderben kommt dieser Kultreihe einfach nicht Gerecht.


Berlin Calling (Deluxe Version mit Posterbooklet und Digipak)
Berlin Calling (Deluxe Version mit Posterbooklet und Digipak)
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Schatz., 3. September 2012
Dieses Album ist und wird es wohl auch bleiben , eines meiner Lieblingsalben. Ob man was zum feiern braucht oder einfach zum nebenbei hören. Jedes Lied eine vielschichtige Komposition und keines ähnelt den anderem. Azure und Aaron bereiten mir selbst nach hunderten malen hören einfach Gänsehaut und man kann die Seele baumeln lassen . Mango ist der perfekte Afterhour Track um die Sonne erwachen zu sehen. Etwas treibender ist da Torted und Altes Kamuffel. Großraumdisco pur ist Gebrünn Gebrünn. So viel varianz und dennoch im Kern ein und das selbe. Man kommt an diesem Album einfach nicht vorbei. Auch im Film sind diese Perfekt eingesetzt aber das betrifft es hier schließlich nur marginal.


Nixon A198632-00 Herren Uhr
Nixon A198632-00 Herren Uhr

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr schön, 23. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nixon A198632-00 Herren Uhr (Uhr)
Leider findet man im Internet nur sehr wenige Produktrezensionen über Armbanduhren dieser Art. Ein bekanntes Portal bietet auch nur knappe Clips von dieser Uhr wie sie sich in steriler Umgebung dreht. Naja hab lange gesucht und immer mehr Uhren in den Pool meiner Optionen geworfen. Letzendlich bin ich aber immer wieder bei Nixon gelandet , es ist einfach dieser Stil den kein Hersteller sonst hat. Gut ich hatte schon mal eine Nixon , das Lederarmband gab nach einem Jahr den Geist auf und das bei sehr sehr seltenem tragen. Tja für Ersatz hätte ich die Uhr nach Amerika einschicken müssen , das versetzte mir einen ziemlichen dämpfer. Kundenfreundlichkeit unter aller sau bei dieser Firma, aufgrund künstlerrischer Integrität oder wie die mir das verklickern wollten. Aber hier geht es ja um die Uhr selbst. Naja ich dachte mir wenn schon eine Nixon dann dieses mal mit Stahlarmband ,Prävention und so. The Chronicle sprang mir sofort ins Auge. Ich wollte einfach eine aufgeräumte Uhr mit fluoreszierenden Zeigern und Datum. Gibt auch viele andere schöne Modelle aber da geht es mehr ums Aussehen als um die Funktionalität (kleine Zeiger , keine Zeiteinheiten etc.).Hin und hergerissen habe ich mir lange überlegt ob ich mir diese, aufgrund meiner negativen Erfahrungen mit Nixon , Uhr zulegen soll. Ich habe dann auf Amazon über einen Drittanbieter , welcher jetzt komischerweise nicht mehr Angezeigt wird, ein sehr günstiges Angebot gesehen für rund 150€ weniger. Habe natürlich sofort zugeschlagen. Geliefert war sie in 3 Tagen und BAM , alter Schwede ist diese Uhr ein Monster. Die Uhr sieht in Natura noch etwas stylischer aus als auf den Bildern. Die Uhr selbst ist wirklich sehr groß , das kommt über diverse Bilder im Internet gar nicht so rüber. Die Uhr selbst harmoniert sehr gut mit dem Armband und wird zu einer schönen EInheit, somit steht das Uhrwerk selbst nicht allzusehr im Vordergrund sonder schließt schön ab. Wirkt alles sehr filigran. Bei Uhren dieser Preisklasse achtet man dann auch auf Details. Die Verstellschraube funktioniert sehr "smoof" jedoch dreht man erst ein bisschen bis der Uhrzeiger nachspringt und dann läuft er erst 1 zu 1 mit. Der Stundenzeiger wackelt dann auch immer etwas mit , wirklich nicht schlimm handelt sich dabei vielleicht um einen viertel bis halben Millimeter und macht auch gar nichts bei der eigentlichen Zeit aus , dennoch ist es mir aufgefallen. Schnellt der Sekundenzeiger mal wieder vor wackelt er überhaupt nicht sondern verweilt sehr starr auf der neuen Sekunde. Sehr wichtig finde ich , trägt einfach zum Gesamtbild dieser Uhr bei. Die fluoreszierenden Zeiger brauchen schon sehr viel Licht um sich aufzuladen Leuchten dann aber auch 1-2 Stunden , wenn man also spontan von Hell in Dunkel wechselt eigentlich OK , konnte im Kino den ganzen Film über die Zeit ablesen. Auch ist auf ersten Blick diese sofort erkennbar, das wollte ich auch , ich wollte keine 23 Uhrwerke in diesem kleinen Kreis sondern einfach nur eine "Uhr". Das Armband selbst ist soweit auch Kratzresistent sowie das Kristallglas. Leider weis ich von meiner alten Nixon , dass sich das nicht allzu lange hält. Nach dem einen Jahr hatte ich dann 2 Kratzer drin die sich auch nicht rauspolieren ließen . Besonders für die Chronicle findet sich durch die Erhöhung nur sehr schwer ersatzt und müsste deshalb eingeschickt werden , auf kosten des Kunden natürlich , deshalb pass ich da auch etwas auf und schleif sie nicht am Boden. Das Armband ist auch so gut verarbeitet und schlenkert nur sehr wenig. Ein zeichen von Qualität. So und nun zum eigentlichen , der Größe. Sie ist wirklich groß , unterschätzt das nicht. Sie wurde in meinem Bekanntenkreis auch schon als protzig betitelt , was eigentlich eine adäquate Umschreibung ist. Jedoch relativiert sich das mit der minimalistischen verarbeitung und hab auch schon Komplimente bekommen. Das Handgelenk lässt sich auch nicht mehr ganz nach hinten anwinkeln und drückt dann auch die Verstellschraube ins Fleisch. Alltags tauglich ? Hmm nur bedingt. Für körperliche Arbeiten sicher nicht , jedoch für Büro / Schule sicherlich ok , beim schreiben dieser Rezensionen stört das tragen auch nicht. Auch beim ersten tragen hat sie am Arm sehr gezogen durch das Gewicht. Man gewöhnt sich aber schnell daran und beachtet das Tragen dann acuh nicht mehr. Das dunkle Grau ist auch Zeitlos und lässt sich eigentlich zu jeder Klamotte tragen. Habe ich noch etwas vergessen ? Aja , die Schnalle . Sie schließt , geht auch nicht mal spontan auf , tja sie schließt mehr ist da nicht zu sagen. Jetzt komm ich aber mal zum Schluss. Die Chronicle von Nixon ist definitv keine 24 h Uhr . Jedoch gewöhnt man sich an das Tragen und kann sie als "normale" Armbanduhr sehr gut nutzen. Für mich war der minimalismus mit der kleinen Prise Extravaganz kauf entscheidend und würde sie jedem ans Herz legen. Jedoch weis ich nicht ob der Preis von 400€ diese Uhr rechtfertigt. Schließlich hat Sie einen Quarzantrieb , was nicht schlecht , aber auch nichts besonderes ist. Der selbe Antrieb könnte auch in einer 20€ Uhr verbaut sein. Vielleicht konnte ich jemand mit dieser doch sehr ausführlichen Rezension weiterhelfen . Ich selbst habe auch lange überlegt und eigentlich nur wenig Material gefunden , deshalb wollte ich hier einen ausführlichen Bericht veröffentlichen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5