Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel indie-bücher Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Extern > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Extern
Top-Rezensenten Rang: 4.830.863
Hilfreiche Bewertungen: 54

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Extern (Schweiz)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Chronos IMAX [Blu-ray] [Special Collector's Edition]
Chronos IMAX [Blu-ray] [Special Collector's Edition]
DVD ~ Ron Fricke

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Miese Bildqualität, 30. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bildkomposition, Musik etc sind Geschmacksache und meiner Meinung nach mehr oder weniger gelungen.

Die Bildqualität dieser Blue Ray ist allerdings vom schlechtesten, was ich je gesehen habe. Praktisch durch den ganzen Film zieht sich ein störendes Bildrauschen, gleich Staubpartikel wie bei einem alten Kinofilm. Hätten sie bei Chronos doch nur mit der gleichen Sorgfalt wie bei Baraka gearbeitet!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2013 2:06 AM CET


Black Ice (Ltd) (Dlx)
Black Ice (Ltd) (Dlx)
Wird angeboten von Kunoyo
Preis: EUR 15,90

42 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste von AC/DC seit mindestens 18 -, wenn nicht 28 Jahren, 28. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Black Ice (Ltd) (Dlx) (Audio CD)
Wer hätte das den ollen Herren von AC/DC noch zugetraut. Nach zwei eher lauen, zeitweise stark blueslastigen Alben orientiert sich AC/DC wieder an der Ära Back in Black (der Name Black Ice deutet es wohl schon an). Und man hätte es nicht zu träumen gewagt: das Konzept funktioniert noch! Auf Black Ice finden sich 14 starke Songs in bester AC/DC Manier und Anything goes, ein Song der gelinde gesagt etwas popig ausgefallen ist (tönt wie Bruce Springsteen mit einer Kröte im Hals).

Wer vom neuen Album jedoch erwartet hatte, dass sich AC/DC kreativ weiterentwickeln würden oder gar sich selbst neu erfänden, wird (zum Glück!) enttäuscht. Es wird wohl kaum einer AC/DC kaufen, der sich etwas anderes als das Altbekannte wünscht. So freut es, dass AC/DC sich auf ihre Stärke besinnen - krachende Rocksongs ohne Schnickschnack, mit starken Riffs und eingängigen, im Chorus gesungenen Refrains zum mitgrölen. Eine gewisse Erweiterung ihres Repertoires zeigen die Australier aber doch. Einerseits bei "Stormy May Day", wo erstmalig Slidegitarren eingesezt werden und andererseits bei "Rock'n Roll Dream", AC/DCs erster "Beinaheballade" seit "Ride on" von anno 1976". Natürlich kann auch das bereits erwähnte "Anything goes" als Horizonterweiterung gesehen werden, ist aber der einzige meiner Meinung nach überflüssige Song auf dem Album.

Wie bereits Angus Young in Interviews vor der Veröffentlichung der Scheibe bemerkt hatte, muss "Black Ice" mehr als einmal gehört werden, bevor man sich ein abschliessendes Urteil bilden kann. Ich hatte es ihm zwar nicht geglaubt, doch es ist tatsächlich so. Einige Songs entfalten ihre Wucht erst beim zweiten oder dritten Mal höhren (zB Smsh'n Grab, Rocking All The Way oder Big Jack), dafür dann aber um so mehr.

Erstaunlich ist zudem Brian Johnsons Leistung auf "Black Ice". Nachdem ihm in den letzten 20 Jahren bei jedem Album eine schlechter werdende Stimme attestiert wurde, zeigt er diesmal nicht nur eine Leistung die zumindest an die alten "Back in Black" Tage anknüpft sondern er gibt auch einige Hörproben, die beweisen, dass er tatsächlich sogar etwas mehr als den bekannten gepressten Gesang beherrscht bzw. beinahe singen kann (Stormy May Day, Rocking All The Way, Anything Goes).

Eigentliche Füller gibt es keine, was sich auch daran zeigt, dass bei sämtlichen Kritiken andere Songs als Füller bezeichnet werden. Den angesprochenen Kritikern sei ans Herz gelegt, das Album wie es Angus empfiehlt einige Male durchzuhören, bevor sie eine Rezension schreiben.

Alles in allem bietet sich hier eine rundum gelungene Scheibe mit 15 Songs, wovon 14 als top und einer als gewöhnungsbedürftig zu werten sind. Und je länger ich das Album höre, desto mehr komme ich zum Schluss, dass es das beste seit "Back in Black" ist - noch vor "The Razors Edge" und darum gibt's von mir 5 Sterne! Danke AC/DC!!!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 24, 2009 12:55 PM MEST


Use Your Illusion I
Use Your Illusion I
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Rock-Scheibe, 18. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Use Your Illusion I (Audio CD)
Use your Illusion 1 ist die fröhlichere, mehr dem Rock'n Roll verpflichtete Scheibe als ihre blaue Schester-CD. Die Songauswahl gestahltet sich vielseitig. Es werden schnelle Rockkracher wie "Right next door to Hell", "Back off Bitch" oder "Pefect Crime", mittelschnell bluesangehauchte Nummern wie "Dust n'Bones", episch-lange und genial produzierte Nummern wie "Coma" (10 min) bis zu den bekannten Balladen "Novemberrain" und "Don't cry" geboten. Es ist also für jeden etwas dabei und trotzdem vermag die Scheibe als ganzes zu gefallen.
Besondere Anspieltips sind die weniger bekannten, aber genialen Stücke: "Bad Obsession" und "Dead Horse" - die gehören meiner Meinung nach zu den besten Rocksongs überhaupt.


Seite: 1