Profil für Marie-Dorothee Burandt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marie-Dorothee...
Top-Rezensenten Rang: 56.654
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marie-Dorothee Burandt (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Die Therapie: Psychothriller
Die Therapie: Psychothriller
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Star-Psychiater hat wie so oft die größte Klatsche ..., 10. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Therapie: Psychothriller (Kindle Edition)
Alles in allem muss ich zugeben, dass ich das Buch nicht verstanden habe (ich hatte bis zum Schluss die Hoffnung auf ein diesbezügliches Aha-Erlebnis). Was sollte uns die Geschichte sagen? Die erfolgreichen Psychiater haben immer die größte Klatsche und sind selbst ihre besten Klienten? Reichtum schützt vor Habgier und Irrsinn nicht? Ärzte können sich im Bereich der Medikation so ziemlich alles erlauben? Argentinien ist ein guter Platz, um mit Straftaten ungeschoren davon zu kommen? Wahnsinn ist nicht therapierbar und am besten durch Sicherheitsverwahrung zu behandeln?

Also, wirklich ... Ich dachte, da wären wir in der deutschen Psychiatrie-Landschaft schon ein bisschen weiter - auch, wenn es "nur" ein Roman ist. Ich finde es bedenklich, auf Kosten so ernsthafter und komplexer Krankheiten wie Schizophrenie und Depression und deren Behandlung, einen Schocker nach dem anderen loszulassen und damit ein schräges Bild dieser Krankheiten zu verbreiten. Ich glaube, damit tut man den Menschen, die darunter leiden, wirklich keinen Gefallen.

Die ganze Geschichte war neben diesem Hauptkritikpunkt auch wirr und viele "klassische" Suspense-Sequenzen tauchten kurz auf, um dann gleich wieder zu verschwinden (und unaufgelöst zu bleiben). Das sollte wohl Spannung erzeugen, hat bei mir aber eher Verwirrung und manchmal auch Ablehnung (z. B. die geschlachteten Hunde) ausgelöst.

Ich habe auch "Abgeschnitten" von Fitzek gelesen, was mir etwas besser gefallen hat (vielleicht, weil es von einem "echten" Pathologen mit verfasst wurde), wenn gleich die Geschichten ähnliche Richtungen ("immer auf's Schlimme") gehen. "Die Therapie" war mir zu platt und wurde psychischen Störungen in keinster Weise gerecht. Ich gebe allerdings zwei Sterne (und nicht einen), weil ich glaube, dass mehr in Fitzek steckt, wenn er nur davon absehen würde, derart auf Sensation gebürstete Geschichten zu konstruieren.


Blackhouse
Blackhouse
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Da tun sich Abgründe auf ..., 20. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackhouse (Kindle Edition)
Eigentlich ist das Genre Krimi für dieses Buch nicht ganz richtig. Es gibt zwar zwei Morde und diverse Detectives, aber die treten über lange Strecken der Geschichte in den Hintergrund.

Im Grunde handelt das Buch von der Verarbeitung der Kindheitstraumata des Protagonisten Fin. Als Kommissar aus Edinburgh kehrt er nach 18 Jahren ohne jeglichen Kontakt zu den Freunden, Feinden, Traditionen und Orten seiner Kindheit und Jugend auf der Hebrideninsel Lewis zurück, die er damals fluchtartig verlassen hatte.

Bei der Schilderung von Fins Vergangenheit tun sich vor dem Leser gleich diverse Abgründe auf, die die Flucht und Abkehr von der Insel absolut verständlich machen und ein düsteres Bild des schottischen Insellebens zeichnen:

Der frühe Verlust der Eltern und das Aufwachsen bei einer eher lieblosen Tante lösen bei Fin tiefe Trauer und Einsamkeit aus.
Der zunächst nur gälisch sprechende Waisenjunge und seine Freunde, die ebenfalls Aussenseiterrollen einnehmen (der Asthmatiker Artair, das Bauernmädchen Marsaili, der Pastorensohn Donald und der verweichlichte Calum) werden von einer Horde übelster Rüpel brutal gemobbt. Das geht sogar so weit, dass Calum zu einer Tat verleitet wird, die ihn schließlich in den Rollstuhl bringt.
Zwischen Fin, Artair und Marsaili entspinnt sich eine Dreiecksgeschichte, die schließlich zu Fins Ungunsten in der unglücklichen Ehe zwischen Artair und Marsaili endet.
Wer ein Mann auf Lewis sein will, muss am alljährlichen Abschlachten von Vögeln auf einem abgeschiedenen Felsen im Nordatlantik teilnehmen (das entspricht auf Lewis übrigens auch heute noch der Wahrheit). So auch Fin, was bei ihm (verständlicherweise) tiefen Abscheu auslöst. Die Vögel werden zwar anschließend verzehrt, aber das blutrünstige Männerritual jagt einem Schauer über den Rücken.
Genau bei einem dieser Männerrituale stürzt Fin lebensgefährlich und wird von Artairs Vater gerettet, der bei dieser Aktion selbst stirbt. Fin leidet anschließend unter einer Amnesie. Die entstandenen Gedächtnisverluste werden allmählich im Buch aufgefüllt und das Ganze führt zum Schluss zu einem rasanten Finale, das dann auch wieder mit den Morden vom Anfang des Buches zusammenhängt.

Nachdem ich mich darauf eingestellt hatte, dass das Buch mehr ein Drama mit schottischem Lokalkolorit als ein Krimi ist, hat es mich sehr gefesselt. Es ist gut geschrieben und geht in die Tiefe. Einen Stern ziehe ich dafür ab, dass ein paar Fragen offen bleiben, z. B. warum sich Marsaili so lange mit ihrem Ehemann und seinen schlimmen Taten arrangiert oder wie ihr Sohn die häusliche Situation aushalten kann. Insgesamt finde ich das Buch aber sehr empfehlenswert, auch für "reine" Krimileser.


Die Fotografin - Psychothriller
Die Fotografin - Psychothriller
Preis: EUR 1,49

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wenig Psycho, kaum Thriller, 30. Januar 2014
Dieses Buch hat so wenig von einem Psychothriller wie Arztromane von Weltliteratur. Wirkliche psychologische Tiefen konnte ich nicht erkennen - die Charaktere sind einfach nur alle mehr oder weniger durchgeknallt (die Polizistin züngelt mir ihrer Schlange, die Fotografin fotografiert wie blöd in der Gegend herum, der Psychiater lässt sich scheinbar vor den Karren spannen, der Politiker ist natürlich machtgeil als gäb's kein Morgen etc. pp.). Die Geschichte ist wirr, viele Erzählstränge zerfasern, ein Spannungsbogen fehlt und das Ende ist von Anfang klar - ein "Thrill" konnte sich zumindest bei mir in keinster Weise einstellen. Im Großen und Ganzen bin ich quer durch das Buch "gezappt" und blieb nicht bei der Sache. Leider kann ich das Buch somit überhaupt nicht empfehlen, schon gar nicht für Leute, die gerne Psychothriller lesen - die werden sich zu Tode langweilen.


Das Meer in deinem Namen
Das Meer in deinem Namen
Preis: EUR 4,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Groschenroman lässt grüßen - wer's glaubt, wird selig ..., 11. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Meer in deinem Namen (Kindle Edition)
Obwohl ich wissen wollte, wie die Geschichte ausgeht, fiel mir das Durchlesen dieses Buches immer schwerer. Ein Klischee jagt das nächste und das auch noch verfasst in einer vor Schmalz triefenden Sprache voller röhrender Hirsche, goldener Wolken und säuselnder Wellen. Nun habe ich mich doch bis zum Ende durchgekämpft und bin mir sicher, dass ich selten so viele Stereotype auf einen Haufen gesehen habe. Um nur einige zu nennen:

Klischee 1: Carly im Glück! Der Protagonistin Carly gelingt in dieser Geschichte einfach alles und das Schicksal fügt die Dinge stets voll und ganz in ihrem Sinne zusammen, ohne dass sie sich großartig dafür anstrengen müsste. Beim genaueren Hinsehen stellt sie sich aber als verunsicherte, abhängige und naive Persönlichkeit dar, die im richtigen Leben garantiert sehr große Schwierigkeiten hätte. Dass sie jemals ein Diplom gemacht haben soll - und dann auch noch in Astronomie! -, fällt mir schwer zu glauben. Sie hängt wie eine Klette an ihrem trotteligen und verheirateten Professor Thore, nutzt ihren vermeintlichen Freund Orje als seelischen Mülleimer aus, glaubt, dass eine Assistentenstelle eine Wahnsinnskarriere sei, meint, von ein bisschen Töpfern und Kerzengießen aus Wachsresten leben zu können, beschäftigt sich kein bisschen mit ihren ertrunkenen Eltern und überidentifiziert sich stattdessen mit dem verstorbenen Paar Henny und Joram, mit dem sie vor ihrem Einzug in Hennys Haus nicht das Geringste zu tun hatte und das sie nur aus herumliegenden Notizzetteln kennt. Mann, Mann, Mann ...

Klischee 2: Gutmenschen aller Länder vereinigt euch! Frau Koelle zeichnet ausschließlich seichte Charaktere mit unglaubwürdig konfliktfreien Beziehungen zueinander. Alle sind lieb und nett und wenn sie es mal nicht sind (Tante Alissa und Ralph), dann lässt eine wundersame Persönlichkeitsveränderung nicht lange auf sich warten. So plätschern denn auch die Geschichten ihrer Beziehungen so vor sich hin und alles wird immer gut. Keiner ist jemals dem anderen wirklich böse und jeder hat stets Zeit, dem anderen zu helfen. So schön diese rosarote Beziehungsmatsche zunächst anmutete, so langweilte sie zumindest mich beim Lesen auch immer mehr. Kurz: Psychologisch ist dieses Buch eine absolute Nullaussage.

Klischee 3: Das Meer in deinem Namen! Hurra, das Meer lebt! Und es verschickt Botschaften aus dem Jenseits! Müsste man vielleicht einmal den ganzen trauernden Menschen dieser Erde sagen. Die gänzlich unpolitische (die DDR-Vergangenheit wird komplett ausgeblendet) und unrealistische (man ist am Strand und im Wald in einem Urlaubsort an der Küste stets allein) Schilderung des Ortes und seiner Geschichte hat mich sprachlos gemacht. Das ist die Form der Klein-Mädchen-Romantik, die früher in Groschenromanen zu finden war. Gut, dass ich das Buch nur ausgeliehen habe und mir die nächsten zwei (!) Teile ersparen kann!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2014 9:59 AM MEST


KATZ oder Lügen haben schlanke Beine
KATZ oder Lügen haben schlanke Beine
Preis: EUR 2,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lustige Sprüche, aber eher oberflächliche Story, 12. Dezember 2013
Ich habe das Buch ganz gerne gelesen und an diversen Stellen auch geschmunzelt oder gar herzhaft gelacht. Kabarettistisch angehaucht, treffen einige Passagen den Nagel auf den Kopf unseres manchmal wirklich eigenwilligen Zeitgeists.
Die Geschichte plätschert so vor sich hin, ist dabei aber auch ganz unterhaltsam. Der Autor versucht, ganz viele Themen in einer Story zu verwursten und gleichzeitig zu persiflieren. Das gelingt ihm nur teilweise und gelegentlich geht dieser Versuch für meinen Geschmack sogar nach hinten los. Das wahre Problem seiner schönen Assistentin Sonia und die Prügelei von Toni am Ende des Buches hätte er dem Leser etwa ersparen können.
Das Buch ist “leichte und recht gute Kost für zwischendurch“ mit durchaus lesenswerten kritisch-lustigen Ansätzen und Sprüchen. Wer gerne Kabarett schaut, der wird auch an diversen Stellen im Buch seinen Spaß haben. Wer allerdings einen echten Krimi, eine starke Geschichte oder gar eine Satire mit Tiefgang erwartet, den wird das Buch ärgern.


Fünf Frauen, der Krieg und die Liebe
Fünf Frauen, der Krieg und die Liebe
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fesselnde und bewegende Geschichte, deren Potenzial nicht ganz ausgeschöpft wird, 25. November 2013
Ich habe mir das Buch im Zusammenhang mit unserem Urlaub nach Südengland (Cornwall, nicht Sussex) ausgeliehen. Im Urlaub selber hatte ich dann Schwierigkeiten, in die Geschichte rein zu kommen, da die Erzählstränge für kürzere Lesezeiten am Abend zu verwirrend waren und ich mehr oder weniger immer wieder von vorne anfangen musste.
Jetzt - mit etwas mehr zusammenhängender Zeit an Wochenenden - habe ich es endlich durchgelesen.
Die Idee zu der Geschichte fand ich super und - als sich die erste Verwirrung gelegt hatte - fesselte sie mich auch. An vielen Stellen wird sehr gut und überzeugend geschildert, mit welchen unsäglichen Schwierigkeiten und Traumata die Zivilbevölkerung im zweiten Weltkrieg zu kämpfen hatte.
Die Geschichte der Verbindungen zwischen den fünf so verschiedenen Frauen ist für die Phase, in der sie quasi auf dem Lande “zusammengewürfelt“ werden, gut und spannend zu lesen, so dass ich gerne immer weiter gelesen habe. Die eingearbeiteten Liebesgeschichten waren für mich allerdings teilweise hart der Grenze zum Kitschigen.
In der zweiten Hälfte des Buches verlieren die Erzählstränge an Stringenz und einige interessante Fragestellungen landen im Nirwana der “Nicht-Beantwortung“. Ich glaube, dass sich die Autorin wohl doch zu viele Themen “aufgehalst“ hat, die sie dann nicht mehr weiter verfolgen konnte. Schade!
Das Ende hat mir überhaupt nicht gefallen und wirkt lustlos, konstruiert und unrealistisch.
Insgesamt also schon ein mutiges und gut zu lesendes Buchprojekt, in dem aber leider einige Potenziale nicht genutzt wurden.


White Christmas - 50 Weihnachts-Klassiker
White Christmas - 50 Weihnachts-Klassiker
Preis: EUR 3,69

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz okay, aber eben ein bisschen das Übliche, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Album für diesen günstigen Preis einfach mal so nebenbei heruntergeladen. Für eine kleine Weihnachtsfeier ganz okay, allerdings nicht alle 50 Stücke hintereinander - das nervt zumindest mich dann doch etwas, da ja auch viele der Stücke ununterbrochen im Radio gespielt werden. Aber - wie gesagt - für den Preis kann man sich ja seine Favorites auf die Playlist packen ...


Leander und der tiefe Frieden
Leander und der tiefe Frieden
Preis: EUR 6,81

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Föhr heute und gestern gelungen zu einem spannenden Krimi fusioniert, 12. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe dieses Kindle-Buch während unseres Silvesterurlaubs auf Föhr gelesen und konnte es gar nicht weglegen. Ich fand gerade toll, dass die Orte nicht alle ausgedacht, sondern auf Föhr zu finden waren (wie z. B. die zur Kneipe umgebaute Kirche). Wir haben einige kleine Ausflüge zu Zielen aus dem Buch gemacht, die wir ohne diese Geschichte wahrscheinlich nicht gemacht hätten. Wenn nicht alle örtlichen Details stimmen, kann man - finde ich - bei einem fiktiven Roman darüber hinweg sehen.

Ich fand das Aufgreifen von Vorfällen und Ereignissen aus der nationalsozialistischen Vergangenheit der Insel inlklusive der Bemühungen der Insulaner, sich zu bereichern oder aber anderen zu helfen, sehr spannend, weil man ja eigentlich auf den nordfriesischen Inseln immer denkt, dass hier stets alles "heile Welt" war. Aber auch dort gab es eben Schattenseiten, die sich möglicherweise noch manches Mal in die heutige Zeit auswirken können (wie es ja in der Geschichte auch passiert). Ich habe während der Lektüre so einiges gegoogelt und stellte dabei fest, dass das Buch scheinbar sehr gut recherchiert und damit historisch recht stimmig ist.

Der Schreibstil des Autors hat mir außerordentlich gut gefallen und ich finde, dass er die Stimmung des winterlichen Föhr und das Lebensgefühl sowohl der Insulaner als auch der Touristen in der kalten Jahreszeit sehr gut rübergebracht hat. Ich fand es ebenfalls geradezu schade, dass auch dieses Buch ein Ende hatte. Gerne mehr davon!


Der Trümmermörder: Kriminalroman
Der Trümmermörder: Kriminalroman
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestens spürbare Hamburger Geschichte, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch, wenn man sich das in dem heutigen aufgeputzten Hamburg kaum vorstellen kann: Hier hat es in der Nachkriegszeit all das gegeben: Not, Kälte (sowohl klimatisch als auch emotional), Traumata, die Besatzungsmacht GB, ehemalige Nazis, die sich tarnten, Juden, die versuchen, ihren Wunden zu entgehen und Trümmer, Trümmer, Trümmer.

Cay Rademacher gelingt es ganz hervorragend, dem Leser diese Zeit mit all ihren Herausforderungen erlebbar zu machen und das Ganze mit einer (vom Schluss einmal abgesehen) "echten" Kriminlageschichte auch noch mit der Realität zu untermauern. Der Historiker hat sich hier aufs Allerfeinste mit dem Krimiautoren gepaart.

Ich habe dieses Buch verschlungen und fand es nicht nur spannend, sondern auch sehr aufschlussreich. Meine beiden Eltern sind erst nach dem Krieg Mitte der 1940er nach Hamburg gekommen und haben ganz ähnliche Eindrücke der damaligen Zeit geschildert. So hat es denn dieses Buch geschafft, mich einmal wieder an die Geschichten meiner Familie zu erinnern. Das alles zusammen schaffen nur sehr wenige Bücher. Vielen Dank, Herr Rademacher!


She's A Rainbow
She's A Rainbow
Preis: EUR 1,29

5.0 von 5 Sternen Vielleicht der schönste und uncharakteristischste Titel der Stones, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: She's A Rainbow (MP3-Download)
Dies ist einer meiner Liebelingssongs von den Stones. Das Klavier, der Text und das darin liegende Gefühl lassen die 60er Jahre sehr schön aufleben und das macht mir Spaß.


Seite: 1 | 2