wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Silver > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Silver
Top-Rezensenten Rang: 547.694
Hilfreiche Bewertungen: 1933

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Silver "silver_27"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll)  Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver
Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

1.856 von 1.966 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach einer ganzen Nacht mit meinem brandneuen Galaxy Nexus..., 2. Dezember 2011
...möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.

Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.
Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebenden
Lobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.
Kein Produkt ist schließlich perfekt.

Wichtige Anmerkungen:

Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) guten
Background zum Thema Android. Ich liebe "HTC Sense".
Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!
;)

Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen des
Akkudeckels:

+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem "Google" und "Samsung" auf dem Akkudeckel stört den
eleganten Look.
0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.
Kunststoff rules the Galaxy Nexus!
- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingern
flutscht.
0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.
+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!
- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nicht
wie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.
0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,
flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.

Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, "Google Sign In", Grundeinstellungen und Diplay:

++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,
wunderbar!
+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten ist
ausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!
++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippen
reicht!
0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.
Grenzwertig.
+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das "Beste auf dem Markt". Das Galaxy Note
setzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sie
auch gar nicht! ;)
+ Das Display wirkt auf mich deutlich weniger "knallig" als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auch
hier: Galaxy Note.
+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.
- In manchen Situationen, wirkt das Display "irgendwie schmutzig", wie z.B. beim Ladevorgang des Markets
(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effekt
fest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, desto
deutlicher sichtbar.
+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mit
Display nach unten, etc.).
0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.
- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10
Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!
+ Android 4 macht Spaß!

Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:

+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).
- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Trat
nur einmal auf.)
+ Android 4 macht echt Spaß!

Der Tag nach der Testnacht:

+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.
0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sich
aufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.
0 Ich werde wohl eine "Schutzhülle" kaufen müssen für mein "Slippery Beast"!
0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. Die
Größe des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habe
ziemlich große Hände!
+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Z
sieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich "irgendwie alt" aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes
(junges) Weib weiterreichen, hehe!

Android 4.0.1:

+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man "so
ähnlich schon mal woanders gesehen hat".
+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,
Bookmarks, usw.
+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,
Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.
0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein Galaxy
Nexus entschieden, denn
+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexus
außen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone von
Hersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mit
allen Updates!

Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:

+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bis
sehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: "Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!" wird mit dem
Galaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kann
ich sowieso nicht nachvollziehen.
0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohl
Plicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.

Fazit:

Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,
denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem "Nexus Effect Bonus" bei künftigen Android
4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!

Meine Empfehlung:

Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibt
es nur eine tragfähige Lösung:
Kauft Euch ein Galaxy Nexus!
5 Sterne, Ende der Durchsage!

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver Nutzung
XXXXXX
XXXXXX

Wie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?

++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?
++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.
+ Mit den "glatten Seiten" komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. "Bewusste Kontaktaufnahme" trifft es wohl ziemlich gut! :)
++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler "bläulicher Schleier" aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.
+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für "alte Hasen" einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.
+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf "einen Tag Nutzung ohne Angst" eingependelt.
++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.
+ Der oben erwähnte "gefühlte Mangel" an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.

Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?

Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.
Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem "Wisch". Tendenz steigend!
Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!

Übrigens:
Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet...
;)

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX Update vom 16.12.2011 nach 2 Wochen intensiver Nutzung
XXXXXX
XXXXXX

Das nach 2 Wochen intensiver Nutzung nun einzig verbleibende, praxisrelevante Problem des Galaxy Nexus (im Zusammenspiel mit Android 4.0.1), ist für mich die träge Bildschirmrotation. Also die lange Reaktionszeit der Anzeige bei z.B. 90-Grad-Drehung des Smartphones.
Die eigentliche Drehung der Darstellung erfolgt angenehm zügig, es geht hier ausdrücklich nur um die "Wartezeit" bis zur Drehung!

Mit einem einfachen "Trick" konnte ich mich aber leicht davon überzeugen, dass es sich hier ausschließlich um ein Softwarethema (4.0.1.) handelt:

Wie?

Ganz einfach:

1. Installation einer App, die die Lagesensoren ausliest. Meine Empfehlung: "Bubble Level" von Antoine Vianey. Benötigt KEINE besonderen Rechte außer "prevent phone from sleeping"!
2. App starten :)
3. Reaktionszeiten der Sensorik direkt via "Wasserwagengrafik" testen.

Ergebnis:
Die Sensorik des Galaxy Nexus reagiert genau und schnell!

Eine Lösung des Rotationsthemas ist also problemlos möglich, da die Sensorik die Lageänderung direkt an das Betriebssystem weiterreicht.
Eventuell gibt es ja auch eine Systemvariable "Rotation Lag", die man schon heute verändern kann.
In den Settings gibt es dazu aber (heute) keine Einstellmöglichkeit.

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX Update vom 12.01.2012 (12:55 Uhr) nach dem 4.0.2 OTA Release
XXXXXX
XXXXXX

Na sowas!

Da hat mich doch gerade vor 1 Stunde der "Nexus Effect Bonus" erwischt. Und zwar im positiven Sinne: OTA Update auf Android 4.0.2 (ICL53F) in der Stadt. Download von ca. 8,8 MB.

Installation des Updates innerhalb von ca. 5 Minuten erledigt. 1 Reboot.
Alle Settings und alle Apps blieben erhalten und funktionsfähig.

Und?
Was hat's gebracht?

Das Thema "Rotation Lag" ist Geschichte. Yes!
Die Hysterese bis zur eigentlichen Rotation liegt jetzt bei gefühlten 2 Sekunden und ist meiner Meinung nach nun praxisgerecht.

Ach, es ist einfach schön, ein "Nexianer" zu sein!

:)

Gruß
Silver
Kommentar Kommentare (141) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 2, 2013 11:53 PM CET


Archos AV 500 Tragbarer digitaler Videorekorder (MPEG4) und MP3-Player 30 GB silber
Archos AV 500 Tragbarer digitaler Videorekorder (MPEG4) und MP3-Player 30 GB silber

77 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder gezaudert! Jetzt ist Schluss damit!, 13. Oktober 2005
Vorweg: Ich bin Hörspiel- / Hörbuchfan
--- Display ---
Schlicht und ergreifend der Hammer!
Wer das Display des Archos AV500 gesehen hat, muss das einfach zugeben. Satter Kontrast, tolle Farben und großer Betrachtungswinkel. Besser als alles, was ich bisher im Bereich "kleine Multitalente" gesehen habe - und ich schaue schon eine ganze Weile. Das Display des Archos Gmini 402 (der eigentlich mein "Kandidat" war) entlockte mir nach dem ersten Blick auf das des AV500 nur noch ein müdes Lächeln. Das ist keine Übertreibung!
Wichtig für mich: Die Helligkeit des AV500 lässt sich in 3 Stufen einstellen. Die geringste Helligkeitsstufe ist beim Betrieb in völliger Dunkelheit für meinen Geschmack zwar noch immer etwas zu hell, aber man erblindet nicht, wenn man nachts im Bett mal schnell einen anderen Track hören möchte und das Display auf Knopfdruck plötzlich in seiner ganzen Pracht ins Schlafzimmer strahlt.
Sehr schön ist außerdem, dass ich durch das große Display nun endlich auch etwas längere Filenamen wie z.B. "24 - Otherland FULL --preset extreme -q 0.mp3" direkt auf einen Blick sehen kann. Für encoding-Tests mit LAME sehr hilfreich. Juhu!
Die Videofunktion werde ich wohl eher selten nutzen. Wie gesagt: Ich bin Hörspiel- / Hörbuchfan und das ist gut so!
--- Klang ---
Gut bis sehr gut!
(ACHTUNG LIEBE LESER: ICH HABE HIER ZUGEGEBENERMAßEN SEHR HOHE ANFORDERUNGEN AUS DEM BREICH HiFi)
Nochmal um es klar zu machen: Der Klang geht also absolut in Ordnung!
Keinerlei Störgeräusche (Brumm, etc.) bei angestecktem Netzteil oder beim Zugriff auf die Festplatte. Kristallklare Höhen. Der AV500 mag basskräftige Ohrhörer. Der Player spielt übrigens auch WAVs direkt. MP3s in VBR bereiten keinerlei Probleme. (Das ist NICHT immer selbstverständlich, wie ich bei meinem Creative MuVo TX leider erfahren musste. Zeitanzeige und "Track zurück" mag der Creative bei VBR gar nicht). Beim Archos ist während des schnellen Vor- oder Rücklaufs, durch die sehr gut ausgelegte Beschleunigung des Suchvorgangs, jeder Teil des Tracks in sehr kurzer Zeit erreichbar. Das ist z.B. bei Hörbüchern sehr wichtig. Sonderlob!
--- Anbindung an den Rechner und Festplattenqualität ---
Super!
Da ich absolut keine Lust habe, irgendwelche Software (wie z.B. iTunes) für den Datentransfer zwischen Player und Rechner zu benutzen, freue ich mich sehr über die Möglichkeit den AV500 einfach als externes Festplattenlaufwerk zu verwenden. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung ist super und zaubert mir immer wieder ein zufriedenes Grinsen ins Gesicht. Durch die Funktionalität "externe Festplatte" ist natürlich auch eine Umorganisation der Verzeichnisse, Tracks, etc. ein Kinderspiel. Außerdem mag ich es, wenn ich das Format, in dem ich meine Dateien auf den Player schiebe, selber bestimmen kann. So muss es sein. Bravo Archos! Buh Sony, Apple und Creative!
Die Festplatte des AV500 ist übrigens angenehmst(!) leise und stört in keinem Fall mit lästigem Gesurre. Sogar die Positionierung der Leseköpfe geht ok!
--- Größe und Gewicht ---
Akzeptabel!
Natürlich kein "USB-Stick-Size-Flash-Player".
Gerade noch taschentauglich (Jacke, Jackett etc.). 260 Gramm sind akzeptabel, aber der AV500 30GB ist definitiv nicht für die Brusttasche eines Hemds geeignet. Tja, ein großes, wirklich tolles 4" Display, 30GB Festplattenkapazität und die Dimensionen eines Flashplayers lassen sich halt nicht zusammen in einem Gerät verheiraten.
--- Austauschbarer Lithium-Ionen-Akku

So muss es sein!
Eine vorteilhafte Investition in die Zukunft ohne teuren Plichtservice a.k.a. "Einsendung des Players zum Hersteller".
(Apple und iPod lassen schön grüssen)


Seite: 1