Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Bogus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bogus
Top-Rezensenten Rang: 845.186
Hilfreiche Bewertungen: 32

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bogus "water-method-man"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Anxiety's Kiss
Anxiety's Kiss
Preis: EUR 16,82

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großer Wurf, 29. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Anxiety's Kiss (Audio CD)
Bin eher durch Zufall (Converge) auf Coliseum gestoßen. Hab mir zuerst das Sister Faith Album gekauft und sehr intensiv gehört.

Das neue Werk Anxiety's Kiss gefällt mir sogar noch besser. Sehr abwechslungsreich, rockig und trotzdem extrem melancholisch, klasse produziert und cooles Songwriting. Gerade der Basssound haut wirklich rein.

Meine Favoriten auf dem Album:

We are the water (ausgekoppeltes Video, absolut geiler Song)
Sharp fangs, pale flesh
Driver at dusk
Escape yr skull

Werde mir definitv noch die anderen Scheiben von Coliseum holen. Diese Band ist gerade mein absolutes Highlight!


iFrogz Vertex Kopfhörer mit Mikrofon schwarz/rot
iFrogz Vertex Kopfhörer mit Mikrofon schwarz/rot

5.0 von 5 Sternen Perfekt und für den Preis unschlagbar, 20. Juni 2014
Hab die Kopfhörer seit gestern und sie schon mit sämtlichen Musikrichtungen getestet. Der Bassbereich ist deutlich angehoben und die Mitten gehen ganz leicht unter. Find ich aber bei dem Preis vollkommen ok!

Von Metal (death, thrash, -core) über harten Tekkno bis hin zu Akustik-Musik fand ich den Klang jedes mal absolut klasse. Find die Bässe auch erstaunlich definiert und überhaupt nicht schwammig, hätte ich nicht erwartet bei so günstigen Kopfhörern.

Die Headset-Funktion und Fernbedienung ist tadellos bei meinem IPhone 4s; der Tragekomfort ist auch nach mehreren Stunden sehr angenehm, Verarbeitung scheint gut zu sein. Rundum ein sehr empfehlenswertes Produkt; ich hab schon deutlich teurere Kopfhörer mit schlechteren Features und Klang gehabt. Über die Lebensdauer kann ich noch nichts sagen; werde ich gegebenenfalls aktualisieren


American Crew Pomade 85g.
American Crew Pomade 85g.
Wird angeboten von Haarheini goes Kerz Haarmode
Preis: EUR 12,29

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlecht, teuer und viele Zusatzstoffe, 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: American Crew Pomade 85g. (Badartikel)
Habe mir diese "Pomade" im Laden für Haarpflegeprodukte aufschwatzen lassen (wahrscheinlich weil es die einzige war, die jener Laden führte) und bin extrem enttäuscht.

Positiv:
- Sehr angenehmer Geruch, deswegen ein Stern

Negativ:
- Übertrieben teuer (habe 18 Euro dafür bezahlt)
- extrem viele ungesunde Zusatzstoffe
- für dicke, leicht lockige Haare komplett unbrauchbar, da sie keinerlei vernünftigen Halt gibt und sich die Frisur nach ein paar Minuten total verformt

Die Verkäuferin hat in höchsten Tönen von diesem Produkt gesprochen und mir versichert, dass diese "Pomade" bei meinen extrem dicken, leicht lockigen Haaren sehr gut anzuwenden sei (Ziel war eine Tolle bzw. Rockabilly Frisur) und meiner Frisur einen optimalen Halt geben würde. Wie bereits erwähnt hat es überhaupt nicht hingehauen, da habe ich mit 2-Euro Haarwachs bessere Ergebnisse erzielt.

Habe stattdessen zwei andere richtige Pomaden gekauft (Lucky 13/Murray's Tru Hold 10 Euro und Murray's Superior 6,50 Euro) und bin jetzt richtig zufrieden. So müssen Pomaden sein! Extremer Halt, super Geruch, viel ergiebiger und ein Bruchteil der Zusatzstoffe von der American Crew!
Kein Wunder, immerhin gibt es Murray's Pomade seit 1926, das will in der heutigen Zeit wirklich was heißen!

Die American Crew "Pomade" ist für mich ein extrem schlechter und teurer Scherz; nie wieder kommt so etwas an meine Haare!


Rising Sun
Rising Sun
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Bring it back to the streets..., 3. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Rising Sun (Audio CD)
...oder "wie Hardcore wieder gut wurde".

Ein glücklicher Zufall brachte mich zu Stray From The Path. Ich hörte "Damien" und war sofort begeistert. Die Betitelung "Progressiv Hardcore" empfand ich als absolut zutreffend.

Dieses Album klingt wie Rage Against The Machine in hart und gut. Nein, ehrlich; die Energie der Band kann ich schwer in Worte fassen. Genauso wenig lassen sich die Songs beschreiben. Es passt einfach alles perfekt zusammen. Die Lyrics sind einsame Spitze sozialkritisch, persönlich, politisch; es gibt Moshparts, sparsam eingesetzte Breakdowns (ja, wirklich sparsam; nicht so wie beim omnipräsenten und total stumpfen Opfer-Hardcore belanglose Melodie, Breakdown, Breakdown, belangloser Refrain, Breakdown, Breakdown, Breakdown...), ausgefeilte Gitarrenläufe, grandioses Songwriting und eine rotzige, energiegeladene Stimme.

Jedem Freund von harter Musik lege ich dieses Album wärmstens ans Herz, da es zeigt wie Hardcore sein kann (und vielleicht auch sein sollte): schnell, laut, hart, fortschrittlich und non-konform!

Ich bin glücklich darüber, Stray From The Path entdeckt zu haben. Allerdings werden wahrscheinlich viele Durchschnittshörer zu dieser unbequemen und außergewöhnlichen Band nur schwer Zugang finden. Naja egal, genug geschwafelt! Lieber genießen!

Anspieltipps: Damien, Prey, Bring it back to the streets, Crashing down
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 29, 2013 12:02 PM MEST


Eine Insel namens Udo
Eine Insel namens Udo
DVD ~ Kurt Krömer
Preis: EUR 4,99

5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einer der schlechtesten Filme den ich je gesehen habe..., 6. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Eine Insel namens Udo (DVD)
Beim Lesen der anderen Rezensionen frage ich mich die ganze Zeit, ob vielleicht von einem anderen Film die Rede ist...

Warum ist dieser Film hier so schlecht? Also...

Die "schauspielerische" Leistung von Kurt Krömer ist so dermaßen unterirdisch, dass selbst jeder Laienschauspieler im miesesten Uwe-Boll-Film gegen ihn noch oscarverdächtig wirkt. Bis jetzt dachte ich immer, dass "Daniel der Zauberer" der allerschlechteste Film der Vergangenheit, Gegenwart und und Zukunft sei. Dies bleibt auch so! Allerdings konnte ich bei "Daniel der Zauberer" wenigstens Tränen lachen, weil er so verdammt erbärmlich und unfreiwillig komisch war; bei "Udo" habe ich es nur tierisch bereut meine schöne Lebenszeit verschwendet zu haben. Dieser Film wollte komisch sein, war aber ausschließlich erbärmlich.

Die Dialoge, nicht nur von Krömer, sondern auch von den anderen Charakteren des Films, lassen vermuten, dass hier ein untalentierter 3-Jähriger am Werk war. Das kann doch keine Absicht gewesen sein! Für eine Folge von RTLs "Mitten im Leben" oder "Familien im Brennpunkt" mag das ja der Standard für Dialoge und Dramaturgie sein aber bei einem deutschen Film mit (scheinbar) Budget? Hallo? Hatte der Drehbuchautor Urlaub? Absolut unerträglich!

Krömer stolpert und holpert sich ungeschickt durch die gesamte "Handlung" des "Films" und es ist einfach nicht lustig; eher zum Fremdschämen. Jeder Amateur im Schultheater ist glaubwürdiger. Die Story klang auf dem Cover ganz nett. Allerdings nur da.

Es gab im ganzen Film (angeblich eine Komödie) sage und schreibe EINE Szene, bei der gelacht wurde (Wir haben diese Szene dann dreimal zurückgespult, damit uns die Lacher mehr vorkamen). In dieser Szene bekommt Krömer eine Frisbee an den Kopf...ja, dies ist in der Tat ein äußerst primitiver Gag, aber leider war es der einzige, der nicht aufgesetzt und gezwungen rüberkam.

Ich kann diesen Film wirklich nur wärmstens empfehlen. Er eignet sich perfekt als Geschenk für Leute, die man auf den Tod nicht ausstehen kann und denen man richtig Lebenszeit stehlen und gehörig den Tag versauen will.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2015 12:29 PM CET


The Parallax II: Future Sequence [Vinyl LP] [Vinyl LP]
The Parallax II: Future Sequence [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 30,43

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehnsüchtig erwartet, Erwartungen erfüllt..., 24. November 2012
Nach langer Zeit wollte ich mir mal wieder eine schöne Schallplatte gönnen; da kam mir der neue Release von BTBAM gerade richtig. Limierte Auflage mit farbigem Vinyl. Rein optisch schon mal ganz großes Kino!

Nun zum Hörerlebnis:

Ich liebe sowohl Colours als auch The Great Misdirect und die Parallax I EP, dementsprechend war ich extrem erwartungsvoll und habe die Scheibe gekauft ohne vorher reinzuhören (habe mir lediglich das Video zu "Astral Body" und die Videos zu den Aufnahmen des Albums angeschaut). Das Hörerlebnis ist großartig! Schon der Opener ist klasse, ähnlich wie Foam Born: The Backtrack vom Colours!

Einzelne Songs zu beschreiben, bzw. aus dem Gesamtkontext zu reissen hat meiner Meinung nach keinen Sinn. E

Die Produktion hat mir sofort ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Glasklar, differenziert, Instrumente perfekt aufeinander abgestimmt (gerade der Bass ist ein absoluter Traum), trotz der Perfektion ist die Produktion keineswegs kalt und steril, ganz im Gegenteil! Hier wurde wirklich ganze Arbeit geleistet!

Weder an Härte noch an experimentellen Parts wurde gespart, die Riffs sind fresh, selbstverständlich technisch auf höchstem Niveau, Songwriting = Hammer, es gibt dicke Blastparts, strange Instrumentierungen und wie immer abwechslungsreiche Vocals. Alles klingt trotz der Tempi- und Stimmungswechsel rund und organisch, ein richtiger Hörgenuss!

Wer auf stumpfen Prollo-Core mit Breakdowns, Breakdowns, Breakdowns steht sollte die Finger von BTBAM lassen (das war immer so und wird immer so sein, Gott sei Dank!)

Jedem der kreative, harte Musik mag und BTBAM noch nicht kennt sei dieses Album ans Herz gelegt.


Whip It [Music From The Motion Picture]
Whip It [Music From The Motion Picture]

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Soundtrack vom ersten bis zum letzten Song, 5. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe gestern den Film gesehen. Bereits am Anfang fiel mir der Soundtrack äußerst positiv auf. Man kann über den Film denken was man will; ich wurde wirklich großartig unterhalten! Nach Ende des Films stand für mich fest: Ich brauche den Soundtrack!

Habe den Soundtrack bereits mehrere Male durchgehört und bereue meinen Spontankauf in keinster Weise. Die Zusammenstellung der einzelnen Songs ist strange aber irgendwie auch stimmig und angenehm.

Besonders gefallen haben mir von den Raveonettes "Dead Sound", von Jens Lekman "Your arms around me" und von Cut Chemist "What's the attitude".
Die Ramones und Dolly Parton auf einem Soundtrack? Echt klasse!

Der einzige Song zu dem ich bisher noch keinen richtigen Zugang gefunden habe ist "Black Glove" von Goose; vielleicht kommt das ja noch.

Eine absolute Entdeckung, reinhören lohnt sich definitiv!


Keep Them Confused
Keep Them Confused
Preis: EUR 9,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absoluter Skate-Punk Tiefpunkt; zum Abgewöhnen!, 13. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Keep Them Confused (Audio CD)
Ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, dass ich mir dieses Album am Release-Tag damals gekauft habe. Es war letztlich für mich einer der Gründe, sich vom Genre Skate-Punk abzuwenden. Warum dies?

Oh, wie habe ich No Use geliebt, sowohl die Alben als auch die Konzerte! Die Leche, Making Friends, More Betterness, alle Alben waren echte Kracher!

"Hard Rock Bottom" war für mich eines der besten Alben dieses Genres überhaupt, selbst das viel kritisierte Cover von Sinnead O' Connor (This is a rebel song) hat mir gefallen. Ich habe das gesamte "Hard Rock Bottom" rauf und runter gehört und verbinde wirklich sehr viel damit. "Hard Rock Bottom" strotzte nur so vor Energie, Wortwitz (you can't spell B-E-L-I-E-V-E without L-I-E), guten Ideen/ Melodien; es war genial produziert, rund, melodisch, schnell, persönlich, wütend, ironisch, kraftvoll etc...

"Keep Them Confused" ist das absolute Gegenteil. Auch nach so vielen Jahren ärgere ich mich noch über diesen Kauf. Jeder einzelne Song klingt nach billigem, austauschbaren Emo-Poprock. Die besten Bezeichnung für das Album sind "austauschbar" und "beliebig". Wenn ein Song halbwegs gut anfängt (Bullets, It's Tragic, Black Box) wird er nach kürzester Zeit durch einen extrem nervigen, uninspirierten Part, oft auch durch den Gesang kaputt gemacht. Was für ein unterirdisches Album, pfui Geier!

Ich kann in der Tat keinen einzigen Song dieses Albums durchhören ohne härteste Aggressionen zu bekommen; einerseits auf die Band, die so einen Dreck geschrieben und released hat, andererseits auf mich, da ich dieses Album ohne vorher reinzuhören kaufte. Die Lyrics sind noch das Beste am ganzen Album. Für mich reicht das allerdings nicht für 2 Sterne, nicht bei No Use!

Die meisten Bands werden in Ihrer Geschichte kommerzieller (entwickeln sich weiter, probieren neue Richtungen aus, blablabla...); in diesem Maße (dieses Album hier) finde ich das für eine Band wie No Use einfach nur traurig und sehr, sehr peinlich.

Schade, aber auch als Musikhörer muss man sich manchmal von bestimmten Richtungen abwenden und viel, viel Neues kennen- und lieben lernen. In dem Sinne bin ich No Use auch irgendwie für ihr mieses Album dankbar.


Deflorate
Deflorate
Preis: EUR 6,99

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade, ich hatte mich so darauf gefreut..., 7. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Deflorate (Audio CD)
Durch die letzten drei absolut genialen Alben waren meine Erwartungen an das neue Werk wahrscheinlich zu hoch. Der Weggang von John Kempainen ist "Deflorate" deutlich anzumerken. Das meine ich leider komplett negativ.

Etwas Positives zu erst: Die Songs sind präzise wie gewohnt, man hört sogar den Bass ziemlich gut raus und die Stimme ist noch besser geworden, die Texte sind interessant und mitlesenswert, das Schlagzeug klingt super.

Das war es leider mit dem Positiven. Nun das Negative:

Auch nach dem fünften mal Durchhören sind mir gerade mal zwei Songs im Ohr hängengeblieben: "Necropolis" (meiner Meinung nach der beste Song) und "I will return", wobei "I will return" eigentlich nur wegen der ungewöhnlichen Länge und des relativ simplen und BDM-untypischen, eingängigen In- bzw. Outros.

Der Rest der Songs klingt irgendwie langweilig, uninspiriert und kaum melodisch. Ab und zu mal ein nettes Solo, mal ein ganz cooler Part, mehr aber leider nicht und das ist mir einfach zu wenig für ein ganzes Album einer derartig genialen Band.

Die beim Vorgängeralbum "Nocturnal" absolut umwerfende Leadgitarre hat bei "Deflorate" scheinbar Sendepause (bye-bye Kempainen). Es bleibt einfach nichts hängen, die Gitarren klingen undifferenziert und unspektakulär trotz derber Geschwindigkeit und großer Handwerkskunst. Es gibt keine auflösenden Parts mit Wiedererkennungswert; man sitzt nach dem letzten Song ungläubig da und fragt sich: "Das war alles? Wo sind die Kracher?"

Ich finde keine kreativen Hammersongs wie beim Vorgänger "Nocturnal" á la "What a horrible night to have a curse" (Walzer-Takt, Songtext über das Computerspiel "Castlevania", einer der genialsten Refrain-Parts aller Zeiten), "Deathmask divine", "Nocturnal" oder "I worship only..." . Schade, schade und ich hatte mich so gefreut...naja, vielleicht wird das nächste Album ja wieder besser.

Mein Lieblingsalbum von BDM ist und bleibt allerdings das Debut "Unhallowed". Wunderschöne, unperfekte Produktion, ein ungeschliffener Rohdiamant, schwarz, brachial und kompromisslos.

Trotz des (meiner Meinung nach) mißlungenen neuen Albums werde ich mir die Jungs im Januar (zum 4. Mal) live geben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 4, 2011 10:55 AM MEST


Hell-Yeah
Hell-Yeah

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja..., 5. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Hell-Yeah (Audio CD)
Ich bin durch einen Sampler auf die Horrorpops gestoßen. Es war der Song "Where they wander",ein absolut genialer Song, der mich dazu brachte, mir die CD auf blauen Dunst zu kaufen. Ich wurde etwas enttäuscht.

Zuerst das Positive:
Der Kontrabass ist erste Sahne, gut zu hören und extrem knackig vom Klang her. Der Gesang ist gut und passend. Die Gitarren sind klasse. Die Songs haben mit durchnschnittlich knapp 3 min Spielzeit eine angenehme Länge. Aber...

...statt vieler Power-Songs aller "Where they wander" findet man hauptsächlich Lieder, die im Mittelmaß versinken. Es gibt zwar erfreuliche Stücke, wie das rein instrumentale "Horrorbreach", das rundum stimmige "Baby Lou Tattoo" sowie "Girl in a cage" oder "Ghouls", aber dennoch einige Totalausfälle wie "Kool Flattop" oder das grausame "Psychobitches outta hell".

"Julia" fängt gut an, kommt jedoch irgendwie nicht so richtig zum Punkt, "Dotted with hearts" ist ok, aber auch eher im mittmäßigen Sinne.

Alles in allem ist die CD nicht gerade bahnbrechend, aber trotzdem grundsolide und hörbar. Drei Sterne

Anspieltipps: "Where they wander", "Girl in a cage", "Horrorbreach", "Ghouls"


Seite: 1 | 2