Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 928.856
Hilfreiche Bewertungen: 44

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Astrobiologie für Einsteiger (Verdammt Clever!)
Astrobiologie für Einsteiger (Verdammt Clever!)
von Kevin W. Plaxco
  Taschenbuch
Preis: EUR 26,90

5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswertes Buch ..., 31. März 2015
.... dass man wirklich jedem an Astronomie, Biologie, Biochemie, natürlich Astrobiologie aber auch jedem einfach an Naturwissenschaft interessierten Leser empfehlen kann. Es ist sehr informativ, und einigermaßen einfach geschrieben. Die nötige Chemie wird ganz gut erklärt. Wenn man damit dennoch Probleme hat ist es auch nicht so schlimm, da der Rest des Buches auch ohne die nötigen biochemischen Kenntnisse verständlich und interesant ist.
Trotz der einfachen Lesbarkeit ist es aber trotzdem nicht trivial und bietet genug Stoff zum Mitdenken und Weiterdenken.
Am besten finde ich die konsequent durchgehaltene wissenschaftliche Sichtweise. Spekulationen sind bei diesem Thema natürlich "erlaubt", aber alles nur mit wissenschaftlicher Begründung.
Kurz - ein "geniales" Buch, ich habe seit langem kein derart gutes Buch gelesen (und ich lese wirklich viel). Fünf Sterne sind eigentlich zu wenig ....


Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken
Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren: Anleitung zum subversiven Denken
von Hubert Schleichert
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

44 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "Themaverfehlung", 30. Januar 2010
Der Titel des Buches "Wie man mit Fundamentalisten diskutiert, ohne den Verstand zu verlieren - Anleitung zum subversiven Denken" suggeriert - oder hat das zumindest bei mir und offenbar auch bei einigen anderen Rezensenten getan - dass es hier darum geht wie man korrekt argumentiert, auch im Falle eines "hartnäckigen" Gegenüber. Es werden dann auch einige (historische) Argumente vorgebracht, jedoch eher als eine Aufzählung, denn als Anleitung zum korrekten Argumentieren. Gelernt hab ich bei der Lektüre jedenfalls nichts.

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es sich beim vorliegenden Buch eher um eine Streitschrift gegen das Christentum handelt, als um ein Buch über die Lehre der Argumentation. Es werden ausschließlich christliche Fundamentalisten als Beispiel herangezogen. (der Autor erwähnt zwar hin und wieder auch andere, aber im Wesen geht es um christliche) Dass es solche gegeben hat und - leider - auch weiterhin geben wird ist unbestritten, und dass solche unsagbares Leid über die Menschen gebracht haben ebenfalls. Als Kritik an christlichen Fundamentalisten wäre das Buch deshalb vielleicht noch tauglich, wobei es auch hierzu sicher bessere gibt. Der Autor kann sich auch oft gewisser polemischer Bemerkungen nicht enthalten, was in einem "seriösen" Buch eigentlich auch nichts verloren haben sollte.
Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der Autor in erster Linie Argumente gegen das Christentum vorbringen will, diese aber nicht direkt, sondern in eine "harmlose Verpackung" packen möchte.

Als "Anleitung" zum subversiven Denken eignet sich das Buch jedenfalls nicht - auch weiß ich nach dem Lesen nicht, wie ich in Zukunft mit Menschen diskutieren soll, welche schwer zu überzeugen sind, oder eben Fundamentalisten sind.

Wie schon in der Überschrift erwähnt - dem Anspruch als Anleitung zur Argumentation und Diskussion kann das Buch nicht genügen, und ist deshalb eine glatte Themenverfehlung.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 8, 2014 8:49 AM CET


Seite: 1