Profil für ib > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ib
Top-Rezensenten Rang: 116.988
Hilfreiche Bewertungen: 258

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ib

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Arduino für Einsteiger
Arduino für Einsteiger
von Massimo Banzi
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fast perfekt ... leider fehlerhaft, 10. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Arduino für Einsteiger (Taschenbuch)
Schade, es hätte ein schönes Einstiegsbuch werden können.

Der Text ist teilweise aber langatmig, trocken und ungelenk, manchmal auch mit einer schlechten Grammatik gespickt. Leider kann ich nicht beurteilen, ob dies am Autor oder an der Übersetzung liegt. Dem Leser mit einem spritzigen Text locker flockig Lust auf Elektronik zu machen ist hierbei nicht gelungen. Den Informationsgehalt hätte man auch interessanter auf die Hälfte der Buchseiten unterbringen können, am besten noch als Kindle Version für einen geringeren Preis. Viel Platz wird von Zeichnungen verschwendet, die zum einen kleiner hätten ausfallen können und zum anderen keinerlei Informationen bieten. Bei den meisten Bildchen hatte ich das Gefühl, dass diese als Lückenfüller eingesetzt wurden, um eine Mindestseitenzahl zu erreichen.

Vom Informationsgehalt bezieht es sich auf Einsteiger. Es fängt wirklich ganz vorne an und jeder, der keinerlei Erfahrung mit Elektronik und Programmierung hat, hat hier die Chance einen Einstieg zu finden. Wie ich erkennen konnte, gibt es auch keine Lücken, schön linear geht der Autor vor und der Einsteiger kann sich sehr gut durcharbeiten. Auch ohne komplexe Vorgänge verstehen zu müssen, einfach learning by doing mit Spaß an der Sache und am Ausprobieren. Die Zielgruppe trifft das Buch also genau und was man vom Titel erwartet, ist auch drin.

Was für mich aber nicht tolerierbar ist, sind fehlerhafte Angaben im Buch. Als Beispiel ist die Steuerung der Helligkeit einer LED angeführt. "Ändern Sie nun die Angaben so, dass die LED ein Viertel der zeit ausgeschaltet ist. Wenn Sie den Sketch ausführen, werden Sie sehen, dass die Helligkeit noch etwa 25% beträgt." Mit etwas Logik kommt man drauf, dass die Helligkeit 75% betragen wird. Einen Einsteiger könnte dies jedoch durcheinander bringen. Gerade ein Buch, was ganz explizit den völligen Neueinsteiger anspricht, sollte unbedingt korrekte und interpretationsfreie Informationen enthalten. Leider gibt es noch mehr solcher Fehler im Buch, daher enttäuschend. Auch hier bin ich mir nicht sicher, ob dies vom Autor so geschrieben oder ein Fehler der Übersetzung ist. Gerne würde ich dazu einen Blick in die englische Originalausgabe werfen.

Mein Fazit:
In dem Buch ist das drin, was der Titel verspricht. Vom Informationsgehalt keine unangenehmen Überraschungen, eigentlich perfekt. Für diskussionswürdig halte ich den Umfang. Die Infos hätten auch auf 50 Seiten Platz gefunden und ein geringerer Preis wäre auch angemessener. Indiskutabel sind leider die logischen und fachlichen Fehler, da sie von der Zielgruppe vielleicht nicht erkannt werden. Da korrekte Infos dies aber der Grund ist, warum ich solch ein Buch kaufe, hat es eindeutig den Zweck verfehlt. Nach einer Überarbeitung (Fehler entfernen und Text straffen), wäre dies die Top-Empfehlung für Einsteiger zum Thema Arduino.


Der 7. Tag
Der 7. Tag
Preis: EUR 2,99

102 von 130 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gut gedacht, schlecht gemacht, 1. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Der 7. Tag (Kindle Edition)
Die Idee wie das Buch zu Beginn aufgezogen ist, die Geschichte wird im Handlungsrahmen einer Gerichtsverhandlung erzählt, gefiel mir gut.

Allerdings wird es sehr schnell nervig, wenn der erzählte Teil dann zum Kapitelende in Form eines Zeitungsartikels wiederholt wird. Ohnehin findet man sehr viele Wiederholungen in dem Buch. Man muss nicht 6 Mal erwähnen, dass die Freundin Gynäkologin und vertraute Ärztin der Hauptfigur ist. Der Leser ist nicht doof! Der kann sich solche Dinge, auch nur ein-, maximal zweimal erzählt, durchaus über einige Buchseiten merken! In Fach- und Sachbüchern ist ein Fazit in Ordnung. In einem Roman nicht.

Dazu kommen die unterschiedlichen Erzählsichten. Einmal aus Sicht der Hauptfigur, dann die Zeitungsartikel, dann der eigene Bericht in einem Magazin, dann aus Sicht einer dritten Person. So unkoordiniert ist auch die Struktur. Man fiebert der Auflösung entgegen. Nicht weil es so spannend ist, sondern damit es endlich vorbei ist. Die kommt dann auch, sogar recht früh. Um dann weiter vorn wieder zu beginnen und das Gleiche aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Natürlich mit einer völlig anderen Auflösung. Allerdings fehlen hier Spannungsbogen und Überraschungseffekt. Vielmehr fallen die neuen Erkenntnisse aus dem Himmel und wirken sehr konstruiert.

Und richtig ärgerlich war ich, als ich den ersten Widerspruch nach knapp über der Hälfte des Buches gefunden habe. Der war so offensichtlich, dass er spätestens dem Lektor hätte auffallen müssen. Entsprechend sensibilisiert fand ich noch mehr Widersprüche, die den Lesespaß noch weiter senkten.

- Viele Wiederholungen
- Erklären statt zeigen
- Viele Sprünge in der Erzählform
- Konstruiertes Ende ohne Spannungsbogen

Alles offensichtliche Dinge, die jeder Autor vermeiden sollte und in jedem Schreibratgeber, mit Tipps, wie man es besser machen kann, zu finden sind.

Da nützt auch der günstige Preis nichts, wenn das Buch nicht lesenswert ist. Diese Autorin wird mir wohl kein weiteres Buch mehr verkaufen.


Nicht ohne mich! Mit dem Vierbeiner unterwegs in Europa. Urlaub mit Hund - Camping, Caravaning & Bungalows 2012/2013
Nicht ohne mich! Mit dem Vierbeiner unterwegs in Europa. Urlaub mit Hund - Camping, Caravaning & Bungalows 2012/2013
von Sigrid Abendroth
  Taschenbuch

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mangelhaft in Quantität und Qualität, 21. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Campingführer für Leute mit Hund. Genau das richtige, dachte ich mir. Also gekauft.

Gut, nun hätte ich beim Kauf auch lesen können, dass 188 Campingplätze nicht die große Menge sind und bei 17 Ländern die jeweils länderspezifische Anzahl nicht allzu groß sein wird. Auch wenn ich mir bei Deutschland etwas mehr Plätze gewünscht hätte. Die Quantität ist also schon mal nicht so gut.

Deswegen hatte ich mir an Qualität so einiges erhofft. Nämlich, dass die wenigen Plätze zumindest ausführlich beschrieben werden und neben den üblichen Angaben, die in jedem Campingführer zu lesen sind, noch die Besonderheiten aufgeführt sind, warum gerade dieser Platz so interessant für Hundeurlauber ist. Und vielleicht auch noch den ein oder anderen persönlichen Erlebnisbericht.

Stattdessen viele Seiten mit allgemeinen Tipps zum Urlaub mit Hund. Die Plätze eher unterdurchschnittlich beschrieben, da erhalte ich aus jedem anderen Campingführer mehr Infos ... auch speziell zum Hund. Und das ganze noch in so geringer Qualität, dass man glaubt, das Büchlein wurde mit dem Kopierer produziert. Und das bei diesem Preis!

Mit dem ADAC/ASCI/etc Campingführer und den üblichen Urlaubstipps in Hundemagazinen und etwas Recherche im Internet kommt man bei gleichen Kosten genauso weit. Wer Geld sparen möchte, recherchiert nur im Internet. Die benötigten Infos, wie man sie auch in diesem Buch findet, hat man in wenigen Minuten gefunden.

Alles in allem stimmt das Buch weder von der Quantität, noch von der Qualität und zu teuer ist es auch noch. Ein völliger Fehlgriff. Bei so einem mieserablen Werk bleibt nur der eine Stern als Bewertung.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 15, 2012 10:02 PM MEST


4.5 Kanal 2.4Ghz RC Mini Gyro Hubschrauber inkl. Zubehör-Set
4.5 Kanal 2.4Ghz RC Mini Gyro Hubschrauber inkl. Zubehör-Set

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht so einfach wie beschrieben, 11. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einfach zu fliegen sollte der Heli sein. Nach den Rezensionen hier habe ich mich dann für dieses Modell entschieden. Der Heli selbst sieht gut aus und die Akkus waren auch schnell geladen.

Mit Beginn des Flugbetriebs wurde ich allerdings enttäuscht. Der Heli ist nicht einfach zu fliegen und bleibt auch nicht wirklich in der Luft stehen. Trotz trimmen brach er direkt nach dem Abheben nach rechts oder links aus. Falls es doch einmal gelang ihn halbwegs gerade nach oben zu bekommen, dauerte es nur wenige Sekunden, bis er wieder nach links oder rechts wegknickte. Auch mit extremster Trimmung nach vorne, wollte der Heli immer nach hinten. Nur mit 3/4 Steuer nach vorne flog er nicht gleich rückwärts. Entsprechend träge war dann auch der Vorwärtsflug, da blieb ja nicht mehr viel Spielraum.

An einem Stehenbleiben in der Luft, was ja problemlos möglich sein sollte, war so nicht zu denken. Das verstehe ich nicht unter 'einfach zu fliegen'. Mich persönlich hat der Heli leider völlig enttäuscht, so dass er mittlerweile den Rückflug nach amazon angetreten hat.

Einziger Vorteil war, dass durch die problembedingten Abstürze nichts kaputt gegangen ist. Stabil scheint er ja zu sein.

Meinen Spielspaß hat er mir jedenfalls verhagelt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 18, 2011 1:10 PM MEST


Herpa 516051 - Lufthansa Cargo Boeing 747-200F (open nose)
Herpa 516051 - Lufthansa Cargo Boeing 747-200F (open nose)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sammlerobjekt, 1. August 2011
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dass dieses Produkt von amazon unter Spielzeug eingeordnet wird, ist wohl für manche Menschen, die keinerlei geistige Eigenleistung beim Kauf von Spielzeug für ihre Kleinen erbringen, wohl irreführend. Ein einfacher Blick auf die Herstellerseite bringt den wahren Überblick. Dieses Produkt ist eindeutig ein Sammlerobjekt.

Und dieses Sammlerobjekt ist sehr gut gelungen. Zum einen sind Frachtmaschinen ohnehin seltener zu finden, zum anderen wurde hier ganz besonders herausgestellt, dass dies eine Frachtmaschine ist. Auf der linken Seite befindet sich hinter dem Flügel eine offene Ladeklappe. Besonders bei einem Diorama dürfte die Klappe mit Zubehör wohl sehr gut wirken. Ein Hingucker ist auch der Bug, der sich aufklappen lässt. Mit diesen beiden 'Extras' wirkt die Maschine direkt anders und wird in der Sammlung oder im Diorama die Blicke direkt auf sich ziehen.

Die Verarbeitung ist sehr gut. So wie man es vom Hersteller auch gewöhnt ist.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 9, 2011 10:09 AM MEST


Lowepro Classified 200 AW Kameratasche schwarz
Lowepro Classified 200 AW Kameratasche schwarz
Wird angeboten von PHOTO UNIVERS
Preis: EUR 111,90

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch mit viel Platz und hoher Qualität, 8. August 2010
Nicht meine erste Tasche für Foto-/Video-Equipment von Lowepro. Immer wieder einmal anderes ausprobiert und doch wieder auf Lowepro zurückgekommen. Was diese Tasche so empfehlenswert für mich macht:

Ich war auf der Suche nach einer bequem zu tragenden Tasche, welche das wichtigste Foto-Equipment aufnimmt. Konkret sollten da eine 5D Mark II, ein 24-70mm 2,8 L und ein 70-200mm 2,8 L plus Kleinkram wie Speicherkarten, Akku, Putztuch, etc. reinpassen.

Angesprochen hat mich die Tasche, weil sie recht hoch war und ich die Chance gesehen habe die 5DmkII mit aufgesetztem 70-200 unterzubringen. Und tatsächlich funktioniert das. Um die Riesentüte wegzupacken, muss ich jetzt nicht immer zuerst das Objektiv wechseln. Um nun ein Zweitobjektiv oder einen Blitz unterzubringen, reicht die 160 AW aus. Wenn es etwas mehr sein sollte, ist die 200 AW sehr gut geeignet. Hier passen neben dem Zweitobjektiv noch zusätzlich zwei Systemblitze rein. Dass der Kleinkram wie Speicherkarten, Akkus, Filter, etc. reinpasst, ist eine Selbstverständlichkeit. Wenn ich mir die Fächer so ansehe, könnte man hier wahrscheinlich noch problemlos das Ladegerät und einen Dust zur Sensorreinigung unterwegs unterbringen.

Wie immer, gefallen mir die Detaillösungen von Lowepro:
- Ein Klemmfach ist mit einem Tüchlein bestückt, welches man über das Display der Kamera legen kann, bevor man den Reißverschluss zuzieht. Damit ist das Display immer gut geschützt.
- In einem gut zugänglichen Fach vorne steckt eine Speicherkartentasche für 6 Speicherkarten. Um damit man diese Tasche nicht verliert, ist diese mittels Band und Karabiner an der Tasche befestigt.
- Unauffällig und nicht störend ist ein Regencape integriert, was die Tasche wasserdicht macht und die Ausrüstung bei einem Regenguss schützt.
- Eine Sicherheitstasche körpernah mit Reißverschluss ist vorhanden.
- Die Reißverschlüsse sind durch den 'Anfasser' sehr gut zu bedienen.
- Nach Bedarf ist die Tasche um einige Zentimeter zu verbreitern.

Beim Griff, um die Tasche auch mal in der Hand zu tragen, bin ich geteilter Meinung. Zum einen Schade, dass man den zweigeteilten Griff aufmachen muss, um den Reißverschluss öffnen zu können. Allerdings liegt der Griff sehr gut in der Hand und ist sehr nützlich.

Ansonsten die wie gewohnt hochwertige Qualität von Lowepro. Wasserabweisendes Material außen. Weiches und schonendes Material innen. Der Boden ist sehr gut gearbeitet, so dass die Objektive sehr gut geschützt sind. Der Tragekomfort ist sehr hoch. Der Gurt sehr gut verarbeitet und der Schulterschutz ist nicht bloß obligatorisch, sondern hilft wirklich. Auch bei schwerem Equipment lässt sich die Tasche über Kilometer sehr angenehm tragen.

Und wie gesagt, absoluter Pluspunkt ist die Möglichkeit auch ein 20cm langes Objektiv mit aufgesetzter DSLR unterzubringen.

Nochmal kurz was die Tasche aufnimmt:
- Eine Kamera mit Objektiv (auch lang)
- Zweites Objektiv
- Zwei Systemblitze
- Kleinteile wie Speicherkarten, Akkus, Filter, etc.
- Auch etwas größere Teile wie Ladegerät, etc.

Brauche ich etwas weniger Platz, benutze ich die Classifield 160AW. Und für den großen Platzbedarf ist der große Rucksack Vertex 300AW zu empfehlen.


Lowepro Classified 160AW Kameratasche sepia
Lowepro Classified 160AW Kameratasche sepia

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertig und passend, 8. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nicht meine erste Tasche für Foto-/Video-Equipment von Lowepro. Immer wieder einmal anderes ausprobiert und doch wieder auf Lowepro zurückgekommen. Was diese Tasche so empfehlenswert für mich macht:

Ich war auf der Suche nach einer bequem zu tragenden Tasche, welche das wichtigste Foto-Equipment aufnimmt. Konkret sollten da eine 5D Mark II, ein 24-70mm 2,8 L und ein 70-200mm 2,8 L plus Kleinkram wie Speicherkarten, Akku, Putztuch, etc. reinpassen.

Angesprochen hat mich die Tasche, weil sie recht hoch war und ich die Chance gesehen habe die 5DmkII mit aufgesetztem 70-200 unterzubringen. Und tatsächlich funktioniert das. Um die Riesentüte wegzupacken, muss ich jetzt nicht immer zuerst das Objektiv wechseln. Ein für mich unschlagbarer Vorteil. Daneben passt noch mein 24-70 problemlos rein. Es ist Platz genug vorhanden, um auch die durchmesserstarken L-Objektive von Canon dort unterzubringen. Alternativ passt noch ein Systemblitz (580EXII) rein. Zweitobjektiv und Blitz zusammen leider nicht. Für den Kleinkram bietet die Tasche reichlich Platz. Akkus, Speicherkarten, Filter, etc. alles kein Problem.

Wie immer, gefallen mir die Detaillösungen von Lowepro:
- Ein Klemmfach ist mit einem Tüchlein bestückt, welches man über das Display der Kamera legen kann, bevor man den Reißverschluss zuzieht. Damit ist das Display immer gut geschützt.
- In einem gut zugänglichen Fach vorne steckt eine Speicherkartentasche für 6 Speicherkarten. Um damit man diese Tasche nicht verliert, ist diese mittels Band und Karabiner an der Tasche befestigt.
- Unauffällig und nicht störend ist ein Regencape integriert, was die Tasche wasserdicht macht und die Ausrüstung bei einem Regenguss schützt.
- Eine Sicherheitstasche körpernah mit Reißverschluss ist vorhanden.
- Die Reißverschlüsse sind durch den 'Anfasser' sehr gut zu bedienen.
- Nach Bedarf ist die Tasche um einige Zentimeter zu verbreitern.

Ansonsten die wie gewohnt hochwertige Qualität von Lowepro. Wasserabweisendes Material außen. Weiches und schonendes Material innen. Der Boden ist sehr gut gearbeitet, so dass die Objektive sehr gut geschützt sind. Der Tragekomfort ist sehr hoch. Der Gurt sehr gut verarbeitet und der Schulterschutz ist nicht bloß obligatorisch, sondern hilft wirklich. Auch bei schwerem Equipment lässt sich die Tasche über Kilometer sehr angenehm tragen.

Und wie gesagt, absoluter Pluspunkt ist die Möglichkeit auch ein 20cm langes Objektiv mit aufgesetzter DSLR unterzubringen.

Nochmal kurz was die Tasche aufnimmt:
- Eine Kamera mit Objektiv (auch lang)
- Zweites Objektiv ODER Systemsblitz
- Kleinteile wie Speicherkarten, Akkus, Filter, etc.

Brauche ich mehr Platz, benutze ich die Classifield 200AW. Und für noch mehr Platz ist der große Rucksack Vertex 300AW zu empfehlen.


Sigma 18-250 mm F3,5-6,3 DC OS HSM Reise-Zoom-Objektiv (72 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Sigma 18-250 mm F3,5-6,3 DC OS HSM Reise-Zoom-Objektiv (72 mm Filtergewinde) für Canon Objektivbajonett
Wird angeboten von Lang GmbH
Preis: EUR 329,00

38 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selbst für Anspruchslose ungeeignet, 5. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Natürlich weiß ich, dass dieses Objektiv nicht mit der L-Serie von Canon mithalten kann. Dafür war es auch nicht gedacht. Nachdem meine 40D zum Zweitbody wurde, wollte ich dort ein 'Immer-Drauf' Objektiv montieren, welches mir hochwertige Schnappschüsse und leichtes Reisegepäck ermöglichen sollte. Dass es bei diesem Zoombereich, und vor allem für den Preis, keine Qualitätswunder geben würde war klar.

Der Autofokus arbeitete recht genau. Zuerst dachte ich, dass er manchmal nicht so richtig scharf stellt. Das lag aber, habe ich dann festgestellt, an der Optik selbst und nicht am Autofokus. Der war genau und überraschenderweise sehr schnell und auch leise. Ein klarer Pluspunkt.

Der Stabilisator arbeitet auch recht verlässlich. Ob er nur nützt solange man durchs Objektiv schaut oder auch im Bild, hängt dann meist von der Belichtungszeit ab. In den Fällen wo die recht lang war, arbeitete der Stabilisator ganz gut. Bei langer Brennweite auf jeden Fall ein nützliches Feature und hier auch ein Pluspunkt.

Dass das Objektiv sich langsam rausdreht, konnte ich in der Kürze der Zeit zwar nicht nachvollziehen aber hey, da gibt es einen kleinen Schalter, damit hat sich das erledigt. Also für mich kein Kritikpunkt, wie von anderen bemängelt.

Wie oben schon beschrieben, dass die Bilder nicht immer ganz scharf waren, lag weniger am Autofokus, sondern vielmehr an der Linse. OK, bei dem Preis und den Eckdaten, kann ich damit leben, dass nicht alles knackscharf ist. Ich kann auch damit leben, dass zu den Rändern hin Unschärfe und Abschattungen auftreten. Während sich die Abschattungen noch in Grenzen hielten, waren die Unschärfen jedoch nicht ertragbar. Bei ziemlich geschlossener Blende (11) und Brennweiten von ca. 50-80mm, die recht wenig Verzerrung aufweisen sollten, waren die Unschärfen an den Rändern schon sehr stark. Besonders unangenehm ist aufgefallen, dass diese links wesentlich stärker auftraten als rechts. Das hat mit preisgünstig nichts mehr zu tun, das ist einfach nur noch billig. Und wenn die Optik nicht stimmt, passt das ganze Objektiv nicht. Schließlich kaufe ich Optik und nicht IS, USM, DI oder wie der Schnickschnack sonst noch so heißt. In erster Linie sollte die Optik zumindest eine Standardqualität bieten. Das schafft dieses Objektiv definitiv nicht.

Da habe ich schon geschluckt. Aber den Vogel habe ich dann mit einem Vergleich abgeschossen. Und zwar einem Brennweitenvergleich. Jemand hatte geschrieben, dass es die versprochenen 250mm nicht erreicht und das dies eher eine Mogelpackung ist. Konnte ich nicht glauben und habe es nachgeprüft. Es ist tatsächlich so, mit 200mm eines beliebigen Objektivs aus meiner Sammlung (immer Canon Original), habe ich effektiv mehr Brennweite, als mit den 250mm dieses Sigmas. Tatsächlich dürften es nur so ca. 135-150mm sein. Für mich ist das mehr als nur gemogelt und schon eine ziemliche Frechheit was sich Sigma da leistet. Spätestens dieser Punkt hat entschieden, dass dieses Objektiv nur einen Stern verdient hat und umgehend seine Reise zurück antritt.

Positiv:
- Preisgünstig, als Reise-/Drittobjektiv durchaus OK
- Schneller Autofokus, auch leise und recht genau
- Der Stabilisator arbeitet recht gut und verlässlich

Negativ:
- Die Bildqualität ist nicht nur durchschnittlich, sondern ganz mieserabel
- Die 250mm Brennweite ist schlicht gelogen

Was sich Sigma mit diesem Objektiv hier erlaubt, ist schlicht eine Frechheit. Die Brennweite ist gelogen und die Qualität ist einfach nur mieserabel. Jahrelang habe ich nur Original-Objektive gekauft, weil die Dritthersteller immer nur Mist produziert haben. Nach Jahren dachte ich, es könnte sich etwas geändert haben aber ganz offensichtlich ist dem nicht so. Wenn das Tamron, welches als nächstes getestet wird, ebenfalls so mieserabel abschneidet, werde ich wohl nichts verpassen, wenn ich den Drittanbietern dann für immer den Rücken kehren werde.

Ganz ehrlich, so wenig Anspruch an eine Linse kann man einfach nicht haben, um dieses Objektiv auch nur annähernd akzeptabel zu finden.

PS ... weil so gerne verglichen wird :-)
Hab ich auch gemacht. Und zwar mit einem ca. 17 Jahre alten Original Canon 75-300mm. Die Canon Linse hat ein erstklassiges Bild geliefert. Auch Unschärfen und Abschattungen, jedoch im erträglichen Rahmen. Gut, kein USM, recht langsam und laut. Aber ... diese alte Kacklinse macht dem hochmodernen Sigma dreimal was vor in Sachen Optik. Und darum geht es. Wenn ich Schnickschnack brauche und angeben will, krame ich mein 70-200mmm 2,8L IS USM von Canon raus :-)
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 16, 2012 4:38 PM MEST


Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt
Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt
von Antje Blinda
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Angenehme leichte Lektüre, 15. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich ist es mir egal, ob die Autoren die Aussprüche von Einsendern zugesandt, aus dem Internet kopiert oder selbst erlegt haben. Ebenfalls ist es mir egal, ob dies Realerlebnisse oder Erfindungen sind. Das Buch hat den Anspruch zu unterhalten. Ich denke, das war auch das Ziel der Autoren. Und genau das tut es auch.

Bei mir liegt dieses Büchlein, nachdem ich die ersten Seiten voller Neugier gelesen habe, auf dem Gästeklo und soll meine Familie und meine Gäste unterhalten. Wenn ich von meinen Gästen dann Gelächter auf der Toilette höre weiß ich, dass ich die richtige Auswahl getroffen habe.

Man kann das Büchlein an einer beliebigen Stelle aufschlagen und durch die kurzen Abschnitte die Granularität seiner Sitzungen recht genau definieren :-)

Übrigens ... eine kleine Anmerkung für die Damen: So lässt sich vielleicht aus manchem Mann ein Sitzpinkler machen, denn im Sitzen liest es sich einfach besser als im Stehen ;-)

Der Unterhaltungswert dieses Büchleins ist für mich zu 100% gegeben, der Preis ist fair, daher klare 5 Sterne.


CSS pur! - inkl. CD und Referenzkarte: Ultimative Weblösungen mit Stil (DPI Grafik)
CSS pur! - inkl. CD und Referenzkarte: Ultimative Weblösungen mit Stil (DPI Grafik)
von Bettina K. Lechner
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ein Liegt-Jederzeit-Auf-Dem-Tisch-Wenns-Um-CSS-Geht-Buch, 15. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich denke, die vielen positiven Rezensionen bisher sprechen eine klare Sprache. Mittlerweile habe ich schon viele Bücher zu diesem Thema kennengelernt aber dieses bietet, trotz der geringen Seitenzahl gegenüber anderen vielversprechenden Werken, eine Fülle von Informationen. Und diese ohne viel Blah, sondern kurz und knackig erläutert.

Es fällt schwer das Buch klar einem Bereich wie Anfänger oder Profi zuzuordnen, weil es wirklich für jeden etwas bereit hält. Kein reines Lernbuch, nicht nur pure Workshops und kein Referenzwerk. Von allem ist etwas dabei. Meist endet dies in 'Von allem etwas aber nichts richtig.' Hier jedoch gelingt meiner Meinung nach die Mischung perfekt. Themen die etwas 'tricky' sind kann man sich nochmal verinnerlichen und erfährt auch etwas über innere Mechanismen der verschiedenen Browser (bspw. Floating). Anhand der konkreten Beispiele, die immer komplexer werden, wächst man sozusagen mit und erhält neben einem Lern-Workhop noch Rezepte und Tricks. Abgerundet wird das Ganze durch die Zusatzkarte als Referenz für die wichtigsten Tags und Attribute.

Was ich nicht mag als alter Hase ist, wenn ich bei Büchern die ersten 30% überblättern muss, weil es für mich ab da erst interessant wird und der übliche Einstiegsbrei wiederholt wird. Hier ist es anders, das Lesen macht ab der ersten Seite Spaß - schon alleine, weil immer fleißig gegen den ie 6 gestichelt wird ;-) - selbst was man kennt ist interessant zu lesen.

Durch den Aufbau ist es empfehlenswert das Buch von vorn bis hinten durchzuarbeiten (der Schwierigkeitsgrad der Beispiele wächst), später jedoch kann man es problemlos als Nachschlagewerk nutzen.

Besonders gefallen haben mir folgende Dinge:
- Es ist für jeden etwas dabei, ob Einsteiger oder Profi.
- Klare und verständliche Sprache, kurze knackige Erklärungen. Wo nötig auch ausführlicher. Kein Häh?-Erlebnis.
- Gute Aufteilung mit guten praxisorientierten Bespielen die sich im Laufe des Buches vom Schwierigkeitsgrad her steigern.
- Hinweise und auch Lösungen zu den unterschiedlichen Verhaltensweisen der Browser.
- Ist nach dem Durcharbeiten als Nachschlagewerk brauchbar.

Bei Fragen oder Problemen zu CSS greife ich mir dieses Buch immer zuerst. Und meist bleibt es auch dabei, da ich hier eigentlich fast immer eine Lösung finde. Empfehlen würde ich das Buch wirklich jedem, ob Einsteiger oder alter CSS Haudegen.

Für diese Ausgabe klare 5 Sterne von mir. So muss für mich ein Fachbuch sein!

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass es weitere aktualisierte Auflagen gibt. Diese sollten dann noch mehr auf die Differenzen der Browser eingehen. Um das Buch dann noch besser als Nachschlagewerk nutzen zu können, wäre ein entsprechender Index gut.


Seite: 1 | 2