Profil für A. Möller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Möller
Top-Rezensenten Rang: 967.893
Hilfreiche Bewertungen: 90

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Möller "nen8eule"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Michels Gold
Michels Gold
Preis: EUR 9,98

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Michel's Gold - hier gibt's einen Fang, 4. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Michels Gold (Audio CD)
Sehr norddeutsch, um dies vorwegzusagen. Ruhig wie ein sonniger Herbsttag, unaufgeregt, laid-back. Sicher kein Zufall, sind doch mehrere Herbstlieder auf der CD. "Die Luft ist still, als atmete man kaum." Nachdem ich von den Volxliedern und dem Wilden Wassermann wegen der Liedauswahl und der sehr unterschiedlichen Qualität der Lieder ein wenig enttäuscht war, erreicht Achim Reichel hier wieder altes Niveau, will sagen: das Niveau der "Regenballade". Versteht sich, dass es da auch schaurig werden muss, Fischer dürfen selbstredend ebenfalls nicht fehlen. Platt wird's aber nie (im wirklichen und im übertragenen Sinne). Fast ausnahmslos klasse Vertonung feiner Gedichte. Achim Reichel hat einige vergessene Schmuckstücke deutscher Literatur ausgegraben und in schöne musikalische Form gebracht. Seine stärksten Lieder sind die, in denen er keine bekannten Klassiker vertont, sondern uns mit seinen Entdeckungen überrascht. Was er etwa aus Joseph von Eichendorffs "Mondnacht" (Meine Seele spannte weit ihre Flügel aus) gemacht hat: ein Meisterwerk.


Kompass Karten, La Gomera
Kompass Karten, La Gomera
von geosmile
  Landkarte
Preis: EUR 8,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Als Autokarte gut ..., 15. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Kompass Karten, La Gomera (Landkarte)
... aber als Wanderkarte?

Wegen ärgerlicher Fehler und Lücken nur zur groben Orientierung geeignte, streng genommen aber letztlich unbrauchbar. Auf drei Wanderungen, die wir auf eigene Faust unterwegs waren, sind uns etliche Fehler aufgefallen. Etwa: Der viel begangene hübsche Wanderpfad von Garajonday nach Laguna Grande fehlt streckenweise völlig, obwohl es den schon Ewigkeiten geben muss (wir wären fast langweilige breite Forstwege gegangen, wäre der Weg dann nicht vor Ort ganz gut ausgeschildert gewesen). Anderes Beispiel: Den Einstieg von Igualero Richtung Tafelberg Fortalezza (toller Weg, sehr zu empfehlen) hätten wir mit der Karte nicht gefunden - zum Glück kamen wir von der anderen Seite. Los geht's nämlich nicht an der Spitzkehre unterhalb des Kirchleins von Igualero, wie auf der Karte eindeutig verzeichnet, sondern um die 400 m entfernt. Die Skizzen (!) in dem Rother-Wanderführer waren ausnahmelos besser als die Genauigkeit vorspiegelnde Karte ...

Der Titel "Wanderkarte" sollte also nicht dazu verleiten anzunehmen, man könne nach der Karte verlässlich wandern; es scheint, als sei der eine oder andere Wanderweg aus dem Gedächtnis nachgezeichnet. Es handelt sich in Wirklichkeit um eine Auto- und Bikekarte, in dieser Hinsicht ist sie freilich gut: deshalb noch zwei Sterne.


Solo Acoustic Vol.2
Solo Acoustic Vol.2
Preis: EUR 19,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The thrills have to fade ..., 4. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Solo Acoustic Vol.2 (Audio CD)
... aber dass sich das dann so verdammt gut anhört! Eine klasse CD, sogar besser als der auch schon gute Teil eins. Herrlich unaufgeregte Musik, teils auf voller, warm klingender akustischer Gitarre, teils auf Flügel gespielt. Nettes Plaudern zwischen den Liedern, nie zu lang, schon gar nicht langweilig. Amerikanische Singer-Songwriter-Musik vom Besten. Klar, all good things got to come to an end, aber dieser CD hörte man gern noch länger zu!


Abitur-Wissen Politik / Demokratie: Grundformen und politisches System in Deutschland
Abitur-Wissen Politik / Demokratie: Grundformen und politisches System in Deutschland
von Manfred Bormann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider überholt!, 31. Januar 2008
Nicht auf der Höhe der Zeit!

Die Fotos der Kanzler enden bei Helmut Kohl (!), die seit Jahren abgeschaffte Rahmengesetzgebung des Bundes wird dargestellt, die "Ministerpräsidenten" entsenden keineswegs "Vertreter" in den Bundesrat und so weiter.

Eine schludrige Sprache macht den Eindruck nicht besser: Zu den Aufgaben des Bundespräsidenten gehört keineswegs die "Verkündigung" von Gesetzen (sondern deren Verkündung!), "Rechtssetzungen" (meint wohl: der Erlass von Normen) wären vor den ordentlichen (???) Gerichten "einklagbar"; die Reihe ließe sich fortsetzen.

Vieles mag Schülern nicht auffallen. Als Lernbuch war und ist das obendrein veraltete Buch gleichwohl wenig geeignet.


bikeline Radtourenbuch, Berliner Mauer- Radweg, 1 : 20 000, wetterfest/reißfest, GPS-Tracks Download
bikeline Radtourenbuch, Berliner Mauer- Radweg, 1 : 20 000, wetterfest/reißfest, GPS-Tracks Download
von Michael Cramer
  Spiralbindung
Preis: EUR 12,90

47 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zeit für eine Neuauflage!, 14. Januar 2007
Das Ärgerlichste: Die Karten stimmen nicht (mehr)! An vielen Stellen weicht der meist gut ausgeschilderte Mauerweg ab von dem Verlauf, wie er sich aus den Karten des Buches ergibt. In Falkensee etwa, in Frohnau (wo der Weg jetzt, warum auch immer, den Grenzstreifen verlässt und dann östlich der S-Bahn verläuft), in Glienicke/Nordbahn, wo über viele Kilometer der Weg dem alten Todesstreifen folgt und sich nicht mehr über die Wiesen von Lübars schlängelt, am Märkischen Viertel, in Schönholz, zwischen Wollankstr. und Bornholmer Str. ... Keine Einzelfälle also. Entstanden ist dieses gravierende Manko, so vermute ich, durch Veränderungen, die sich seit der dritten Auflage 2004 aus einem neuen Streckenverlauf ergeben haben. Deswegen: Die 4. Auflage ist dringend nötig (übrigens könnte ansonsten auch der gute Ruf des Verlages leiden!).

Bei falschen Karten kann ein Buch, das den Anspruch hat, "genaue Wegbeschreibungen" zu liefern, allenfalls noch drei Sterne bekommen, doch müsste sonst alles stimmen, nicht nur vieles. Dies ist hier nicht der Fall; es gibt leider einige Ungereimtheiten, manchmal sogar Fehler. Ohne zu sehr ins Einzelne zu gehen: Etwas weniger Westberlin, etwas mehr Mauer bekäme dem Buch gut. Zum Beispiel an den entsprechenden Stellen nicht nur lapidar informieren "Hier wurde .... erschossen" - leider auch dies nicht an allen Stellen, an denen Flüchtlinge getötet wurden -, sondern die Geschichten dazu aufschreiben, die sich ohne großen Aufwand aus der Seite [...] ermitteln ließen. Zum Beispiel die gescheiterte Flucht der 18-jährigen Marninetta Jirkowsky im November 1980 in Hohen Neuendorf, die nicht einmal erwähnt wird. 2 Freunde lässt sie vor auf der Leiter über die Mauer, dann wird sie entdeckt und stirbt im Dauerfeuer. Oder wie war das noch mit dem US-Sergeant, der einem angeschossenen Flüchtling nahe des Checkpoint Charlie 1964 half, die Mauer zu überwinden? Und wer war Heinz Brandt (in Pankow verläuft der Mauerweg über die Heinz-Brandt-Str.)?

Nebenbei: Bei der Konfrontation amerikanischer und sowjetischer Panzer Ende Oktober 1961, als die Welt den Atem anhielt, ging es mitnichten darum, dass die Amerikaner Pläne gehabt hätten, "die Grenzeinrichtungen der DDR anzugreifen", auch die östliche Seite befürchtete dies nicht. Sondern allein um das Recht der westlichen Siegermächte, sich auch im sowjetischen Sektor aufhalten zu können, ohne vorher von den besiegten Deutschen kontrolliert zu werden, auch nicht von "DDR-Deutschen". Dass hier die östliche Propaganda unkommentiert übernommen wird, ist peinlich, oder soll ich nur sagen: ist eben Westberlin?

Zwei kleine Ungenauigkeiten für die - hoffentlich anstehende Neuauflage, die das Buch auf jeden Fall verdient hat -: Michael Kohlhaas lebte nicht in Kohlhasenbrück (S. 50), sondern dort war eine einsam im Wald gelegene Brücke, an der Michael Kohlhaas den kurfürstlichen "Geldtransporter", wie man heute sagen würde, überfiel. Und Hundelaufgebiete im Mauerstreifen gab es nicht nur in Hohen Neuendorf (S. 86), sondern auch im Babelberger Park in Potsdam, in Sichtweite des Schlosses. Besuchte man den Park seinerzeit und ging an den ersten Metallzaun, dann zerrten die Hunde wie wild an den Ketten und ihr Jaulen und Bellen schallte durch den menschenleeren Park ...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2013 5:12 PM CET


Brandenburg: Mittelalterlicher Jakobsweg Berlin-Wilsnack-Tangermünde
Brandenburg: Mittelalterlicher Jakobsweg Berlin-Wilsnack-Tangermünde
von Rainer Oefelein
  Broschiert

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ob diese Wegbeschreibung zum Ziel führt?, 6. Januar 2007
Eins vorweg: Die Strecke von Berlin nach Bad Wilsnack ist ganz sicher ein reizvoller Weg. Dafür sorgen schon die ganz unterschiedlichen Landschaftsräume im "Brandenburger Outback", wie der Autor die Gegend nennt. Aber leider hat man den Eindruck, das kleine Bändchen sei ziemlich schnell zusammengeschrieben worden. Schon die oft schludrige Sprache ("vorprogrammiert") oder die vielen Allgemeinplätze ("manche Gasthäuser sind mittags geschlossen, andere schließen abends früh") stören. Wo ein wenig mehr Information sinnvoll gewesen wäre - etwa zu der Schlacht von Fehrbellin, das Schlachfeld liegt nahe der Strecke - begnügt sich der Autor mit ganzen 7 Zeilen, in denen er zudem noch missverständlich von einem "Frontverlauf" zu berichten weiß. Die Informationen zur Natur ähnlich allgemein gehalten (oder soll ich sagen: aus der Sicht eines Berliner Professors geschrieben?). So heißt es im Büchlein, im Luch hätten sich "Fischotter, Biber, Reiher und Schwan wieder eingerichtet". Leider falsch. Denn Fischotter, Reiher und Schwan hat es hier immer gegeben, Graureiher und Schwäne sogar ausgesprochen häufig.

Aber wirklich ärgerlich ist etwas anderes. Nämlich die unbrauchbaren Streckenskizzen. Karten im eigentlichen Sinne enthält das Buch nämlich nicht. Und wäre nicht schon dies ein gewaltiges Manko, weichen die Skizzen auch noch von der Beschreibung der Strecke im Text ab. Ein Beispiel. Im Krämerforst geht der Weg laut "Karte" bis über den Berliner Autobahnaußenring immer geradeaus. Richtig ist, dass vor Jahrzehnten die Hamburger Poststraße diesen Verlauf nahm; seit Bau der Autobahn noch zu DDR-Zeiten ist der Weg abgeschnitten und man muss aber über eine nördlich gelegene Brücke die Autobahn queren! Der Text fordert immerhin - abweichend von der Karte! - auf, an der Försterei Krämerpfuhl rechts abzubiegen. Ohne mit Einzelheiten zu langweilen: Wer lediglich rechts abbiegt, wird mit Sicherheit sein Tagesziel nicht oder nur nach ärgerlichen Umwegen erreichen. Offenbar ist der Autor die Strecke niemals gegangen, jedenfalls nicht diesen Abschnitt.

Fazit: Eine gründliche Überarbeitung, insbesondere der Karten, ist dringend geboten. Ein Pilgerführer mit schlechter Wegbeschreibung kann nicht mehr als 2 Sterne bekommen. Da allerdings auch viele sehr nützliche Informationen zusammengetragen worden sind, etwa Telefonnummern von Gasthäusern an der Strecke, Pfarrerämter etc., ist eine weitere Abwertung nicht geboten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2009 2:42 PM CET


NVA (Einzel-DVD)
NVA (Einzel-DVD)
DVD ~ Kim Frank
Preis: EUR 12,98

12 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel besser als erwartet!, 5. November 2006
Rezension bezieht sich auf: NVA (Einzel-DVD) (DVD)
Manchmal ist es gut, wenn man nicht viel erwartet: Der Film kann nur gewinnen! Und genauso war es hier: ein ernstes, fast banales Thema witzig dargestellt, ohne in Klamauk zu verfallen. Genauer gesagt, Klamauk gibt's schon, aber eben keinen oder doch nur selten billigen. Wer allerdings nie die Feldwebeltypen des Films, die EKs und OvDs erlebt hat, die der Film wunderbar darstellt, der wird nicht verstehen können, dass die Überzeichnung der Figuren nur dazu dient, die Sinnlosigkeit und Verlogenheit des Truppenalltags künstlerisch umzusetzen. Für alle also: Dies ist garantiert keine Doku-Komödie über Hoffmans Truppe, sondern ein manchmal etwas theatralischer Spielfilm. Ich fand keine Sekunde von ihm langweilig. Der Film unterhält dabei prächtig und ist viel besser als rezensiert. Wie so oft: Hier hilft nur selber ansehen!


Seite: 1