Profil für larapinta > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von larapinta
Top-Rezensenten Rang: 379
Hilfreiche Bewertungen: 6176

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
larapinta (Rheinland)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Meine Reise zum Mars, zum Mond und zur Venus
Meine Reise zum Mars, zum Mond und zur Venus

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Inhalt - 2. Auflage 1997, 23. Juli 2015
Der Inhalt dieses Buches von Buck Nelson vermittelt eine Kurzschau über die ethische, wissenschaftliche und kosmische Bedeutung der Jetztzeit und die Beziehungen zwischen dem Universum und der Erdenmenschheit.
Buck Nelson, ein einfacher Farmer aus Mountain View, Missouri, erlebt einzigartige Kontakte mit Weltraumleuten und berichtet über eine phantastische Reise zum Mars, zum Mond und zur Venus.


Im Hauch des Abendwindes: Roman
Im Hauch des Abendwindes: Roman
von Elizabeth Haran
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abenteuer in der "Geisterstadt" Silverton, 11. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Im Hauch des Abendwindes: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch war für mich eine wunderschöne Reise in die Vergangenheit: Westlich von Broken Hill in Neusüdwales liegt die "Stadt" Silverton, die nur (noch) aus ein paar Häusern und Baracken sowie alten Wohnwagen besteht. Die guten Zeiten mit vielen Menschen dort sind lange vorbei. Fährt man von Silverton noch etwas weiter westlich kommt man zur Mundi Mundi-Ebene, und von einer kleinen Anhöhe aus kann man die Erdkrümmung über dieser riesigen und unendlichen Outbackfläche, die sich bis weit zum Horizont erstreckt, sehen. Ein unfaßbares Erlebnis!

In diese Einöde verschlägt es Ruby aus Sydney, eine gelernte Friseurin, die in Silverton den anderen Besitzer von "Silver Flake" sucht, eines Pferdes, welches sie zur Hälfte von ihrem verstorbenen Vater geerbt hat. Doch bereits die Anreise von Broken Hill nach Silverton gerät zum Fiasko: Ruby wird von einem Farmer, der sie die 30 km mitnehmen wollte, mitten in der Nacht einfach auf der Straße stehen gelassen, sie rettet ein Aborigine-Mädchen aus den Händen eines betrunkenen Bewohners und dann kommt auch noch die Flut durch den Fluß... In Silverton angekommen ist sie auf das Entgegenkommen von Myra angewiesen, einer älteren Einwohnerin, die ihr zu essen gibt und ein Bett anbietet. Ruby ist verzweifelt, denn sie spürt, daß die knorrigen Männer des Ortes, die sich als einzigem Zeitvertreib viel im dortigen, sehr bekannten, Pub aufhalten, ihr nicht sagen wollen, wo sich Jed, der Mitbesitzer des Pferdes, aufhält. Doch peu a peu nähern sie sich an - Ruby und die Bewohner - und in einer bestimmten Nacht kann sie durch ein gefährliches Erlebnis Jed aufspüren und rettet ihm und "Silver Flake" das Leben. Aber wie soll es weitergehen? Jed kann ihr ihre Hälfte nicht auszahlen, möchte das Pferd aber wieder Rennen laufen lassen. Da "der" bisherige Jockey nicht mehr einsetzbar sein wird, kümmert sich Ruby um die Pflege und das Training. Die Kosten hierfür und auch für das Futter bezahlt sie mit dem Geld, das sie einnimmt, indem sie allen Silverton-Bewohnern einen richtigen Haarschnitt verpaßt.

Und eines Tages brechen Ruby und Jed nach Alice Springs auf, um "Silver Flake" dort an einem Rennen teilnehmen zu lassen. Allerdings hat Ruby ihm nicht die Wahrheit bzgl. des angeblichen Ersatz-Jockeys gesagt... Und die 1.600 km lange Strecke hat es in sich. In Alice überschlagen sich dann die Ereignisse. Und Ruby findet sich plötzlich auf Lord Howe Island wieder, einer kleinen Pazifikinsel 700 km nordöstlich von Sydney.

Diese Geschichte habe ich sehr gerne gelesen, brachte sie doch tolle Erinnerungen zurück. Das einzig Attraktive in Silverton ist das dortige "Hotel" (das aber keine Zimmer vermietet) mit dem Pub, vor dem auch immer das abenteuerliche Auto steht, das Mel Gibson in seinem ersten "Mad Max"-Film gefahren hat. Sonst gibt es da fast nichts, außer Sonne, Hitze, Steine, Fliegen und ein paar Menschen. Daraus hat Elizabeth Haran eine spannende Geschichte "gestrickt". Auch die Fahrt von Silverton über Broken Hill, Port Augusta und Coober Pedy nach Alice Springs habe ich mit eigenen Bildern im Kopf von damals gerne mitverfolgt.

Wie es ausgeht ist dann auch noch eine schöne Überraschung am Schluß.


DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN & AUF DER GANZEN WELT. Warum wir unsere Geschichtsschreibung ändern müssen
DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN & AUF DER GANZEN WELT. Warum wir unsere Geschichtsschreibung ändern müssen
von Sam Osmanagich
  Broschiert
Preis: EUR 29,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phänomenal!, 6. Juli 2015
Eigentlich beginnt die Geschichte der bosnischen Pyramiden erst auf Seite 219 und dauert dann 100 Seiten lang von der Entdeckung, der Erforschung, der Ausgrabungen und all den Steinen, die dem Autor und seinen Mitarbeitern in den Weg gelegt wurden, um möglichst nicht weiterzumachen. Bei dem letzten Punkt hat sich besonders der ehemalige ägyptische Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung Zahi Hawass hervorgetan, der ca. 30 Jahre lang der "Herrscher über das Gizeh-Plateau" war und möglichst nie an der etablierten Geschichtsforschung und -wissenschaft rütteln wollte. Er ist trotz mehrerer Einladungen nie nach Bosnien gekommen, um sich die grandiosen 5 Pyramiden anzusehen, die erst 2005 entdeckt wurden, hat aber immer alles schlecht gemacht, was sie betraf.

Es gibt viele wunderbare Farbphotos von den Forschungsarbeiten, den geheimnisvollen Tunneln, der Energiestrahl wird erklärt, der aus der Sonnenpyramide kommt und den man messen kann, außerdem viele Schaubilder und Luftaufnahmen. Sam Osmanagisch hat in komprimierter und spannender Form die ersten 7 Jahre bis 2012 beeindruckend dokumentiert.

Die ersten Zweidrittel des Buches widmet er den bekannten und unbekannten Pyramiden auf der ganzen Welt, auch in Europa, und zeigt wunderbare Photos von all diesen Stätten. Vieles kann bzgl. der früheren Erbauer und Bewohner natürlich nur Spekulation bleiben, denn sie hinterließen keine Spuren und keine Beweise, die zu einer bestimmten Zeit führen würden. Aber wer sich für Pyramiden und ihre möglichen Gründe zur Errichtung interessiert findet hier ein sehr großes Spektrum, das wirklich faszinierend ist.

Ich freue mich schon sehr auf meine Reise nach Bosnien im Herbst dieses Jahres! :-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 11, 2015 4:14 AM MEST


Das Reich der Schwarzen Sonne: Geheimwaffen der Nazis und die Nachkriegslegende der Siegermächte
Das Reich der Schwarzen Sonne: Geheimwaffen der Nazis und die Nachkriegslegende der Siegermächte
von Joseph Farrell
  Broschiert
Preis: EUR 24,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dr. Hans Kammler und seine Geheimprojekte, 2. Juli 2015
Welch eine Technik und welch ein Wissen hatten wohl die Deutschen bereits tatsächlich vor 70 Jahren? Was für Tests haben die Wissenschaftler und Techniker aus Kammlers "Denkfabrik" schon während des Krieges und wo durchgeführt? Was haben sich die Amerikaner später davon durch die Operation "Paperclip" angeeignet und was ist ihnen wohl entgangen?

In einer unnachahmlichen Art und Weise stellt hier der Amerikaner Joseph Farrell (geb. 12 Jahre nach Kriegsende) Thesen und Fakten gegenüber. Atombombe, Wasserstoffbombe, fliegende Untertassen, Roswell-Absturz, Atomtest auf Rügen, unterirdische Anlagen im Jonastal - alles wird beleuchtet und in kritischer Manier analysiert. Offensichtlich hatten die Deutschen unter Kammler schon viel mehr entwickelt, als uns jemals erzählt wurde. Und eventuell hat er sogar zusammen mit einigen Getreuen auch etwas davon "mitgenommen", wo auch immer er hin verschwunden ist. Es scheint so, daß es viele "schwarze Projekte" gab. Eins muß technisch so gravierend gewesen sein und mußte deshalb geheim bleiben, daß alle Wissenschaftlicher und KZ-Häftlinge, die an den Tests teilgenommen hatten, danach ermordert wurden, um nichts aussagen zu können.

Was konnte das amerikanische Militär eigentlich zu diesem Zeitpunkt? Wenn man das Buch liest kommt einem unweigerlich der Gedanke: Nichts - verglichen mit den deutschen Entwicklungen. Technisch waren die USA bis Kriegsende längst nicht so weit, eine Atombombe zu bauen - und 3 Monate später hatten sie plötzlich eine? Ohne vorherige langwierige Teste?

Ein Name, der auch immer wieder auftaucht, ist Wernher von Braun, der im Rahmen der "Operation Paperclip" in die USA gebracht wurde und dort später für den Sieger seine Geheimentwicklungen weitergeführt hat.

Inzwischen halte ich gar nichts mehr für unmöglich, denn das, was die Deutschen technisch bereits konnten, war wohl so gravierend, daß es selbst heute noch unter Verschluß gehalten wird und man uns erzählt, die sogenannten Wunderwaffen habe es nie gegeben. Wenn da mal nicht wieder die Lügenpresse am Werk ist...

Wenn Kammlers Leute in der Lage waren die Zeit zu "überlisten" dann würde mich auch nicht wundern, wenn er so verschwunden ist, daß er tatsächlich heute noch lebt...


Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2: erkennen-erwachen-verändern
Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2: erkennen-erwachen-verändern
von Heiko Schrang
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist wirklich alles "nur" eine Lüge!, 30. Juni 2015
Man kann die "Tagesschau" und alle anderen Nachrichtensendungen (damit wir uns DA-NACH RICHTEN!) nicht mal als Märchenstunde bezeichnen (obwohl man uns zu allen Themen im Grunde nur Märchen erzählt), denn in den RICHTIGEN Märchen ist oft sehr viel Wahres zu finden. Aber wenn man dieses Buch und den ersten Teil liest wird einem so richtig bewußt, welch ein dummes Zeug dem LULU täglich um die Ohren gehauen wird, damit er unten gehalten wird und bloß nicht lernt, hinter die angeblichen "Tatsachen" zu blicken.
Die genannten Themen findet man zwar auch in einigen anderen Büchern sowie im Internet, aber derartig komprimiert auf immer nur wenigen Seiten und logisch hervorragend zusammengefaßt macht es viel Spaß, sich durch sie hindurch zu "arbeiten". Ein hervorragendes Nachschlagewerk, um mal schnell wieder irgendetwas nachzusehen, wenn man Informationen dazu vergessen hatte.
Die Lüge der Souveränität Deutschlands (die BRD-GmbH stattdessen und ihre Konsequenzen für uns alle), der vorgetäuschte Unfall Jörg Haiders, die Unwahrheiten bzgl. 11.9.01, die Umerziehung des deutschen Volkes nach 1945, Überwachung, Kontrolle, Medienprostitution, Fluor und Aspartam - all dies sind nur einzelne Baustellen im gewaltigen Lügengebilde, das uns jeden Tag auf's neue als wahr verkauft werden soll.
Menschenverachtend auch der Sachsensumpf. Als ich das las ist mir schlecht geworden. Aber es paßt alles ins Bild. Je mehr die Menschen aufwachen, um so mehr "Gülle" wird über uns ausgekippt. Denn es geht um die globale Macht, die um jeden Preis von bestimmten Wesen gehalten werden soll.
Wo kämen wir denn da hin, wenn der LULU ein selbstbestimmtes, gesundes, unüberwachtes und unmanipuliertes Leben führen sollte...?! *Ironie aus*
Auf den letzten 80 Seiten finden wir dann sehr tröstliche und aufweckende Gedanken und Leitfäden, was wir tun können, um uns aus dieser künstlichen Matrix zu befreien. Und wie es schon ein anderes, sehr aufrüttelndes Buch in seinem Titel sagt: "Alles eine Frage von Bewußtsein".
Aufwachen ist das A und O!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 15, 2015 7:57 AM MEST


Die Spur des Maori-Heilers: Roman
Die Spur des Maori-Heilers: Roman
von Laura Walden
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vom Saulus zum Paulus, 28. Juni 2015
Amelie, eine erfolgreiche Bäckereiunternehmerin aus Hamburg, und ihre jüngere Schwester Marie, die sie ausgezahlt hat, als es darum ging, das Erbe der Eltern weiterzuführen und die nun ständig durch die Welt reist, um dieses Geld wieder auszugeben, erhält die Diagnose "Burnout" und fährt mit ihrer Schwester nach Neuseeland. Marie wurde ursprünglich von der gemeinsamen Großmutter Anna darum gebeten, weil diese seit 80 Jahren kein Lebenszeichen mehr von ihrer älteren Schwester Lisa erhalten hat, die 1931 mit ihrem damaligen Ehemann nach Nelson auf der Südinsel ausgewandert war. Marie hat seit dem Unfalltod ihrer und Amelies Mutter, der vor 8 Jahren passiert war, kaum noch Kontakt zu ihrer Schwester und ist gar nicht davon begeistert, daß diese lieber mit ihr fahren möchte als in eine Klinik zu gehen.

Kaum downunder angekommen lernen die Schwestern mehrere Personen kennen, die offensichtlich eine Beziehung haben zu dem damaligen Ehepaar Lisa und Richard Bruhns. Und wie es "die Natur der Sache" will (die Schwestern sind 37 und 39 und waren nie verheiratet, stattdessen liegt die Betonung immer auf "nur eine kurze Affäre, warum auch nicht, und dann zieh' ich wieder weiter") landen sie sofort bzw. fast sofort mit bestimmten männlichen Personen im Bett. Das war wirklich nervig - vor allem auch das Getue, die Dialoge und das Verhalten dann drumherum. Einige Rezensenten haben es bereits als Groschenromanniveau ausgedrückt. So empfand ich es auch.

Zumindest wurde die Geschichte dann doch noch wirklich spannend, und Amelie und Marie fahren sogar bis nach Dunedin am anderen Ende der Südinsel, um ihre Recherchen voranzutreiben. Steine werden ihnen von Brian in den Weg gelegt, dem Enkel von Richard Bruhns. Wohingegen sich seine Schwester Tamy mit Amelie anfreundet und nichts unversucht läßt, hinter das Geheimnis zu kommen.

Eine wesentliche Komponente ist auch die Familie Taumaunu, die teilweise von Maoris abstammt. Und David Taumaunu, ein Hotelier aus Nelson, hat mit Ben Snyder und Brian Bruhns auch noch seit langer Zeit eine Rechnung offen...

Abgesehen von den Liebeseinstellungen der Schwestern und den lächerlichen Sexszenen hat mich der Roman wirklich gefesselt. Es war eine großartige Schnitzeljagd, einen Baustein nach dem anderen dazu zu bekommen, und das Bild vor seinem inneren Auge entstehen zu lassen. Das Drama dahinter hat einen schon frösteln lassen...

Die "Paulus"-Schwestern haben mir am Ende dann doch wesentlich besser gefallen als die "Saulus"-Schwestern. ;-)

Ziemlich zum Schluß gab es noch einige Namensverwechselungen. Dies sollte geändert werden.


Skull & Bones. Amerikas geheime Macht-Elite
Skull & Bones. Amerikas geheime Macht-Elite
von Andreas von Rétyi
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die verborgenen Weltenlenker, 20. Juni 2015
Inhalt:

Die machtvollste Geheimgesellschaft, die unsere Welt jemals bedroht hat.

Es sind genau 15 junge Männer, die Jahr für Jahr für den elitärsten Geheimbund der Welt auserwählt werden. Seit über 170 Jahren treffen sie sich im Verborgenen. Aus den Reihen ihrer Eingeweihten gehen Präsidenten, Senatoren, Richter, Finanz-Tycoone und Medienzaren hervor. Sie sind die Titanen der Finanzwelt und der Industrie. George Walker Bush, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, gehört diesem Zirkel ebenso an, wie sein Vater George Herbert Walker Bush und sein Großvater Prescott Bush. Scull & Bones wird von den Blutlinien der prominentesten Familien-Dynastien der USA beherrscht. Neben Bush finden sich hier so illustre Namen wie Rockefeller, Taft und Harriman. Ziel: Die Weltherrschaft!

Meine Meinung:

Es sind immer wieder dieselben Namen, wenn man sich mit dem Thema Geheimgesellschaften, "FED" und NWO beschäftigt. Wo kommen diese Leute eigentlich her und was richten sie seit Jahrzehnten bzw. seit Jahrhunderten zu welchem Zweck auf diesem Planeten an?

Von den Anfängen des geheimnisvollen Zirkels im Tomb auf dem Gelände der Yale-Universität spannt der Autor den Bogen bis in die ersten Jahre des 21. Jahrhunderts, als gerade der zweite Irakkrieg in vollem Gange war. Er beleuchtet die Hintergründe und Anfänge aus der Gründung der bayrischen Illuminaten durch Adam Weishaupt in Ingolstadt 1776 ("zufälligerweise" auch das Gründungsjahr der USA!) im Zusammenhang mit der Gründung von Scull & Bones Mitte des 19. Jahrhunderts. Es gab auch Versuche, etwas von den Vorgängen in diesem seltsamen Bau zu erfahren, um deren Rituale sich schaurige Mythen ranken. Die Absolventen, die jedes Jahr dort eingeweiht werden, heißen inzwischen im Volksmund "Bonesmen" und man findet sie in allen möglichen hochkarätigen Posten. Kaum ein US-Präsident, der kein Bonesman war!

Vom Tomb wird der Bogen zu "Bohemian Grove" geschlagen, eines versteckt gelegenen und geheimnisvollen Geländes bei den Redwoods in Kalifornien. Wer treibt sich dort weshalb herum und was wird dort praktiziert? Es gibt ein paar gruselig anmutende Schwarzweißphotos, aber es gibt dort offensichtlich noch sehr viel mehr...

Die Bonesmen arbeiten mit Riten, Ritualen und Numerologie. Es ist sicherlich kein Zufall, daß George Bush sr. genau am 11.9.1990 öffentlich das erste Mal von der "Neuen Weltordnung" sprach - und genau 11 (!) Jahre später werden die Zwillingstürme gesprengt und die Welt wird schockgefroren in ein Überwachungsscenario erster Güte getrieben... Na, so ein "Zufall" aber auch... Wäre das Buch später geschrieben worden hätte man auch noch Fukushima mit einbinden können (11.3.2011!).

Es ist wirklich spannend geschrieben, und selbst für Leute, die schon einiges über die Bonesmen wissen (auch, daß Prescott Bush 1917 den Schädel des Apachenhäuptlings Geronimo mit einigen Studentenkumpels aus seinem Grab gestohlen hat, um ihn im Tomb zu drapieren und für die grausigen Rituale auszustellen und zu benutzen) bekommt man hier eine sehr gute geschichtliche Zusammenfassung, die einen doch manches Mal ziemlich sprachlos zurück läßt. Das, was täglich auf dieser Welt geschieht, wird somit erklärbar. Und warum es von Seiten der Politik, des Finanz- und "Gesundheits"wesens immer nur negativ ist. Alle anderen Bereiche wie z.B. Medien, Bildung, Recht und Gesetz spielen natürlich auch mit hier hinein.

Die Bonesmen streben die ultimative Macht an - und eine Gruppe wie die Bilderberger sind ebenfalls eng darin eingebunden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 21, 2015 1:48 AM MEST


Der Sarg: Psychothriller
Der Sarg: Psychothriller
von Arno Strobel
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Niemand sollte sagen, daß es so etwas nicht gibt..., 16. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Der Sarg: Psychothriller (Taschenbuch)
Um die Spannung aus diesem Buch nicht vorweg zu nehmen, kann ich keinen Buchverweis zu einem bestimmten Titel geben, der mir dazu sofort eingefallen ist, aber eins ist klar: Diese Geschichte ist vom Inhalt her in vielen Varianten möglich - leider.
Die Kommissare Bernd Menkhoff und Jutta Reithöfer aus Köln müssen zwei Morde aufklären, bei denen die Opfer jedesmal in einem Sarg gefunden wurden. Gefesselt und geknebelt und ohne die Chance, dort lebend herauszukommen.
Zur selben Zeit hat die Firmenerbin Eva Rossbach schlimme Alpträume und zwar jedesmal von einem Sarg, in dem sie liegt und aus dem sie sich nicht befreien kann. Ihre Freundin Wiebke schickt sie zu einem Pychiater, der ihr durchaus helfen will, aber dann ebenfalls in den Strudel der grauenvollen Ereignisse hereingezogen wird.
Gleichzeitig nehmen die Kommissare das geschäftliche und private Umfeld von Eva Rossbach unter die Lupe. Dr. Wiebking, der Kompagnon ihres verstorbenen Vaters, der ihre Firma leitet, ist ebenso verdächtig wie dessen Sohn Jörg, der dort als leitender Ingenieur arbeitet und gerne Geschäftsführer werden möchte. Auch Evas Schwager Oliver Glöckner (der Witwer ihrer ermordeten Halbschwester Inge) scheint etwas zu verbergen zu haben.
Etwas Licht ins Dunkel bringt Evas und Wiebkings Haushälterin Hildegard, die schon bei Evas Eltern gearbeitet hatte. Aber da überschlagen sich die Ereignisse und Dr. Leienberg, der Psychiater, wird niedergeschlagen und schwer verletzt.
Parallel trifft der Leser auf eine Figur namens Britta, die durch Köln läuft und irgendwie neben der Spur zu sein scheint. Frank Schmidt, ein Konditor mit dem Spitznamen "Dagger" heftet sich an ihre Fersen und trifft sie mehrmals in einer Kneipe, um sie ganz offenbar auszuhorchen. Aber warum?
Der Krimi ist ein absoluter Knaller und überhaupt nicht vorhersehbar. Ich hatte zwei sehr spannende Lesetage. Das einzige, was zu bemängeln ist: Das Lektorat, denn sehr häufig wurde "Sie" geschrieben, wenn es "sie" hätte heißen müssen. Das sollte unbedingt nachgebessert werden, denn es ist ausgesprochen ärgerlich, so einen Lapsus immer wieder vorgesetzt zu bekommen.


Weites Land der Sehnsucht: Australien-Roman
Weites Land der Sehnsucht: Australien-Roman
von Nicole Alexander
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Outbackroman ohne tiefergehende Emotionen, 14. Juni 2015
Gut - für ein Erstlingswerk nicht schlecht

Schlecht - für einen Australienroman, der im Outback spielt, einfach mit zu wenig Substanz

Vielleicht bin ich durch diverse Outbackromane in der Vergangenheit auch verwöhnt worden, aber dieser hier gehört definitiv nicht dazu. Die Protagonisten blieben seltsam blass und steif, und in der gesamten Geschichte fehlte einfach die Spannung. Selbst das Familiengeheimnis (das eigentlich aus zweien besteht) nötigte einem keinen Überraschungseffekt ab, weil offensichtlich doch der eine oder andere etwas wußte.

Sarah Gordon, die Erbin von Wangallon, glänzt nach dem Tod ihres Bruders mehr durch Abwesenheit als durch Kümmern um die Farm, ihr Vater Ronald verkrümelt sich ganz an die Pazifikküste, Großvater Angus spinnt seine Erbintrigen und Verwalter Anthony versucht irgendwie, den "Laden" zusammenzuhalten und seine Gefühle für Sarah in sich drinnen zu verschließen. So leidet jeder vor sich hin, spricht kaum mit den(m) anderen und wundert sich, daß nicht vorwärts geht und im Gegenteil die energetischen Knoten immer noch dicker werden.

Erst Sarahs Reise nach Schottland, wo ihre Vorfahren herkommen, bringt Licht ins Dunkel. Aber trotzdem nicht so viel, um sagen zu können: Das Lesen hat sich gelohnt. Dafür war die ganze Geschichte einfach zu zähflüssig.


Bevor Du Dich erschießt, lies dieses Buch!: ...denn wenn Du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!
Bevor Du Dich erschießt, lies dieses Buch!: ...denn wenn Du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!
von Jan van Helsing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbare Lebenshilfe in der heutigen Zeit!, 4. Juni 2015
Viele Menschen, die vor und rund um 2012 extreme Lebensumstellungen erlebt, mitgemacht oder auch bewußt eingeleitet haben, erzählen hier ihre Geschichte. Darunter sind etliche, die einen guten und gesicherten Lebensstandard mehr oder weniger von jetzt auf gleich aufgegeben und sich auf ihr wahres Selbst besonnen haben. Für viele kam dies auch total unerwartet, aber sie berichten, wie sich plötzlich immer mehr ihre innere Stimme meldete, auf die sie früher kaum oder gar nicht gehört hatten. Und das geht und ging vielen von uns so.

2012 ist durchaus "etwas" passiert, nur nicht im Sinne von Hollywood-Filmen, die uns Angst machen wollten. Das menschliche Bewußtsein hat sich unmerklich, aber stetig, immer weiter erhöht, und viele Menschen stellen das alte materialistische Weltbild ständig mehr in Frage und korrigieren dadurch ihren Fokus. Die Seele und ihr Auftrag, den sie sich vor ihrer jetzigen Inkarnation gestellt hat, wird stärker und meldet sich bewußter und eindringlicher. Und: wir hören mehr und eher auf sie - weil die Zeit jetzt dafür da ist.

Jan van Helsing erklärt in einem sehr langen und auch persönlichen, interessanten Vorwort, was ihm selbst vor einigen Jahren passierte und weshalb dann daraus dieses Buch entstand. Er beschreibt die Rückkehr unserer Planetenbahn zum Zentrum unserer Galaxie und was es dadurch mit dem kosmischen Licht auf sich hat, welches immer stärker wird. Wir begreifen immer mehr, wer wir eigentlich wirklich sind und lassen uns immer weniger manipulieren und einlullen und für das System demzufolge mißbrauchen.

Die 36 Berichte von diversen Menschen aus verschiedenen Bereichen sind hochspannend und bringen einen ans Nachdenken. Ich ertappte mich dabei, daß ich mein Leben rekapitulierte und wußte auf einmal glasklar, was mir selbst weshalb vor 10 Jahren passierte und weshalb es so kommen mußte, wie es kam. Es hat mir letztendlich das Leben gerettet.

Die dunkle Seite will nicht, daß wir ins Licht kommen, aber das Lichtlein ist angezündet und wird jeden Tag mehr zu einer großen Flamme. Da können die Manipulateure machen, was sie wollen... Und genau deshalb versuchen sie auch so verzweifelt, uns mit allen möglichen schädlichen Frequenzen und anderem satanischen Werkzeug davon abzuhalten, ins Licht zu kommen. Denn dann schwindet ihre Macht - und davor haben sie eine tierische Angst!

Das Nachwort des Autors ist ebenfalls Mut machend und sehr liebevoll geschrieben. Außerdem gibt es noch 4 Gespräche mit einem Hellsichtigen, einer spirituellen Psychologin, mit einem Deutschen, der eine Einschätzung zur heutigen Zeit von einem Maya-Priester herüberbringt und ein Gespräch mit dem eigenen Vater, der schon vor 15 Jahren ein Buch zu 2012 und dem Aufstieg der Menschheit schrieb.

Das Buch ist eine Offenbarung! Jeder, der sich bewußt auf den Weg macht oder machen möchte, aber nicht weiß, was eigentlich genau mit ihm/ihr passiert, sollte es lesen. Dann erklärt sich vieles wie von selbst.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20