Profil für Marcus Junge > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marcus Junge
Top-Rezensenten Rang: 428.549
Hilfreiche Bewertungen: 5

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marcus Junge (Mörel, S-H)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Defenders of the Faith (30th Anniversary Edition)
Defenders of the Faith (30th Anniversary Edition)
Preis: EUR 19,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 30 Jahre Defenders of the Faith, 11. März 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als großer Fan der britischen Truppe, vor allem aber vom Sänger Rob Halford, musste ich mir natürlich auch diese Jubiläumsausgabe zulegen. Das Album selbst habe ich bereits in allen Variationen, als LP, CD und natürlich auch die Remastered Variante mit den Bonus Tracks. Zur Ausstattung kann ich noch nicht viel sagen, da ich die CD noch nicht in den Händen hatte. Ich beziehe mich in der Rezension also nur auf die mp3-Tracks.

Zum Album selbst ist an dieser Stelle schon alles gesagt worden, meiner Meinung nach das beste Priest Album der 80er Jahre, aber das ist ja Geschmackssache. Wirklich interessant sind die Bonus CD's. Die sind voll gepackt mit Aufnahmen eines Gigs in der Long Beach Arena 1984. Hier die Einzelheiten:

Besonders gespannt war ich auf die Aufnahmequalität. Und ich bin angenehm überrascht. Ein sehr guter Sound zeichnet diesen Mitschnitt aus. Deutlich sind die Gitarren auf die beiden Stereo Spuren aufgeteilt, was vor allem mit Kopfhörern ein neues Klangerlebnis bietet. Gerade bei selten gespielten bzw. veröffentlichten Tracks wie "Love Bites" oder "The Sentinel" ist das äußerst interessant. Der Bass ist vielleicht ein bissel laut, aber das kann man durchaus verschmerzen. Was allerdings zunächst einmal negativ auffällt ist die Gesangsdarbietung von Rob Halford. Leider überschlägt sich seine Stimme sehr oft und ich habe den Eindruck gewonnen, dass der gute Mann einfach nur heiser ist. Und ausgerechnet bei einem meiner Lieblingssongs, "The Sentinel", ist das sehr ausgeprägt und Halford trifft teilweise noch nicht einmal den richtigen Ton. Das ist schade, denn die einzige andere halbwegs vernünftige Version die ich neben der Studioversion kenne, ist die auf der 86er Live VHS/DVD von der Turbo Lover Tour (veilleicht kennt jemand hier eine bessere?). Diese Version ist aber viel zu schnell gespielt. Sei es drum, das ganze hat natürlich auch einen großen Vorteil: Alles ist tatsächlich live und nicht "Unleashed in the Studio". Alleine für die seltenen Live Perlen wie "Desert Plains", "Sinner", "Night comes down" und "Heavy Duty" lohnt sich der Kauf, zumindest für jeden Judas Priest Fan.


Triumph and Power
Triumph and Power
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein erstes Grand Magus Album, 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Triumph and Power (Audio CD)
...aber sicherlich nicht das letzte! Habe mir die beiden Alben davor gleich mitbestellt und höre sie gerade zum 3. Mal hintereinander in meinem Cloud Player.

Das Album "Triumph and Power" hat mich einfach umgehauen. Zu der Band kam ich durch Zufall über Youtube. Hier stimmt alles: Vom gewöhnungsbedürftigen Gesang, über die hammergeilen Riffs bis hin zu den eingänglichen Refrains ist alles dabei, was eine richtig gute Heavy Metal Scheibe ausmacht. Es gibt Leute, die meinen die Schweden hätten hier nix wirklich neues abgeliefert. Weit gefehlt: Sicher, Riffs und Texte haben wir alles schonmal irgendwo gehört. Aber nicht mit einem Sänger der einen solchen Stil pflegt: Tiefer, erdiger Gesang, dazu ebenso erdige Gitarrensounds. Einfach genial und erfrischend anders. Zum Vergleich: Stellt euch mal den Sänger von Grand Magus vor, wie er "Hail and Kill" zum Besten gibt. Eric Adams würde sich im kreativen Grab umdrehen.

Die ersten 5 Tracks des Albums sind meiner Meinung nach die Besten. Besonders gut finde ich das Titelstück sowie den Übersong "Dominator".


Seite: 1