Profil für Winnie > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Winnie
Top-Rezensenten Rang: 1.209
Hilfreiche Bewertungen: 2374

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Winnie "Henry" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Schnappi,das Kleine Krokodil
Schnappi,das Kleine Krokodil
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 9,88

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Polypen, 9. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Schnappi,das Kleine Krokodil (Audio CD)
Also was mich an dem Lied eigentlich immer am meißten gestört hat war die Tatsache, das bei
Kind unbedingt vorher die Polypen herausoperiert hätte werden müssen.
Aber dafür bekam man dann halt einen "Song", wo man unweigerlich an triefende Nasen denkt.
Ist doch auch schön, besonders wenn man auf triefende Nasen steht.
Jeder sollte seinen Fetisch ausleben dürfen.


Good Morning To The Night (Deluxe Edition)
Good Morning To The Night (Deluxe Edition)
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 14,40

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur schrecklich, 2. Februar 2013
Anscheinend braucht Elton John so eine Produktion. In den 70ern gab es einen ähnlichen Versuch, "Elton goes Disco"...
Wer, wie ich, die Originale allesammt seit vielen Jahren hört, schätzt und kennt, sieht in dieser Produktion erst
einmal einen riesigen Fleischwolf, durch den man die Originalstimme Elton Johns gedreht hat. Elektronikgeblubber soll
die Originalinstrumentierung "ersetzen" damit alles "möglichst modern" klingt. Ganz schrecklich, man erkennt sofort,
welche Titel hier verunstaltet wurden und so was ist für jemanden wie mich einfach nur schrecklich.
Über die "Künstlerischen Fahigkeiten" eines "Pnau" kann und möchte ich keinen Kommentar abgeben, sicherlich ist das
aus produktionstechnischer Sichtweise mit einem gewissen "Aufwand" verbunden. Aber wozu die Mühe, wenn das Ergebnis
in meinen Ohren ein gesichtsloser Blubber ist? Ich möchte betonen das dies meine ganz persönliche Meinung ist.
Wem das gefällt, okay, aber das hat mit Elton John nichts zu tun. Da ich Elton John seit den frühen 70er Jahren höre,
mit seinem "Gesamtwerk" bestens vertraut bin erlaube ich mir an dieser Stelle meine Meinung zu sagen. Einfach grauenhaft.


Legacy - Tribute to Marc Bolan & T.Rex
Legacy - Tribute to Marc Bolan & T.Rex
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klingt authentisch, 16. Dezember 2012
Eigentlich kann ich mit Neuinterpretationen von T.Rex Songs nur in den allerseltensten Fällen etwas anfangen.
Zu sehr sind die Originale von der Austrahlung und dem Charisma Marc Bolans geprägt.
Ehrlicherweise habe ich mich mit hähmischen Erwartungen dieser CD genähert, ich dachte "was wird denn da schon
wieder verbrochen worden sein" und ich muß sagen, ich war mehr als angenehm überrascht. Bis auf zwei Titel
(Get it On und 20th Century Boy) klingen diese Fassungen aus meiner Sicht wirklich authentisch. Damit meine ich,
man hat den Songs ihre Idendität gelassen und dennoch durch die Neuinterpretation auf interessante und ansprechende
Weise gut umgesetzt. Besonders "Jeepster" von Danielz ist wirklich interessant und das aus meinem Munde...
Wo ich doch T.Rextasy im Allgemeinen immer nicht so prickelnd fand... Doch, das hat was. Get it On wäre, wenn ähnlich
interpretiert, durchaus auch ein Höhepunkt, aber hier gefällt mir die "Nachahmung" von Marc Bolans Timbre nicht..
Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung.
Mir gefällt das Album und es wird bestimmt kein "Schattendasein" im CD-Regal fristen...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 24, 2013 7:29 PM MEST


The Slider 40th Anniversary (2cd/Dvd/Lp/3 Vinyl-Si
The Slider 40th Anniversary (2cd/Dvd/Lp/3 Vinyl-Si
Preis: EUR 156,58

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The Slider, 7. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach langem Zögern habe ich mich dann doch dazu entschlossen, dieses Box-Set in meine Sammlung zu integrieren, auch wenn der Preis absolut nicht in Ordnung ist. Letztlich siegte dann doch der Fan in mir und ich möchte mich den beiden Rezensionen anschließen.
Allerdings muss ich sagen, das mich die bescheidene Bildqualität der DVD überrascht hat. Das Interview von Herrn Visconti ist ja letztes Jahr aufgenommen worden, und es ist mir ein Rätsel, weshalb das Bild aussieht wie auf einer VHS-Videocassette.
Auch die Clips habe ich in bedeutend besserer Bildqualität, vermutlich liegt es daran, das man aus dem 4:3 Bild ein 16:9 Bild gemacht hat, und die beiden Beiträge "T.Rex at the Chateau" sowie "Marc and Mickey at the EMI Pressing Plant" bieten wirklich überhaupt nichts Lohnenswertes. Die Aufnahmen sind "Super 8" Kameraaufnahmen ohne Ton und jenseits von Gut und Böse. Eigentlich hätte ich da die Liveaufnahmen erwartet, die damals als "Rehersal" für die Wembley-Konzerte aufgenommen wurden, aber es sind "Nur" chaotische Amateuraufnahmen von knipsenden Fans und mehr oder weniger interessante Bilder um den Pool des Chateau-Studios. Den Promo-Film zu "Buick Mackane" würde ich als kleines Juwel bezeichnen, allerdings mimt die Band hier zum Playback und der Ausschnitt ist auch relativ kurz. Dennoch, schön anzusehen.
Das Buch ist für mich gelungen, allerdings werden zahlreiche Seiten großzügig verschenkt, indem man relativ schmucklose Anzeigen aus den damaligen Musikzeitschriften ganzseitig abbildet, die interessanteren Zeitungsberichte aber übereinander liegend zusammengequetscht abgebildet hat, so dass man sie im Grunde nicht vollständig lesen kann - Schade.
Auch wären die japanischen Textkritzeleien sowie die doppelten Slider-Texte nicht wirklich nötig gewesen, schließlich liegt der Box ja das Vinylalbum im Originalcover bei. Bei der Fülle von Marc Bolan / Mickey Finn / T.Rex Farbaufnahmen hätte man das Ganze etwas schöner gestalten können.
Die Tonqualität von The Slider ist superb, auch die CD mit den Outtakes und Sessions ist vom Klang her sehr gut, aber weshalb man bei einem Preis von 134 Euro an einer weiteren CD spart, um ein breiteres Spektrum an "Work in Progress" Aufnahmen rund um das Album bieten zu können bleibt wohl das Geheimnis der "Macher". Alles in Allem ein wirklich schönes Sammlerstück, mit Stärken und Schwächen. Das "Tanx" eine ähnliche Würdigung erfährt wage ich zu bezweifeln, ich nehme nicht an, das Herr Visconti daran interessiert ist, nach dem umfassenden Slider-Interview den beginnenden "Niedergang" der Gruppe zu beleuchten. Ohnehin fällt auf, wie diplomatisch Tony Visconti auch negative Aspekte rund um Marc Bolan & T.Rex schildert. Da ist er ganz Profi.
Dennoch, ich denke, alleine das Interview ist für viele T.Rex Fans eine der seltenen Gelegenheiten, Antworten auf Fragen zu bekommen, die man selbst gerne mal gestellt hätte. Ich finde, Marc Paytress hat sich mit seinem "Interviewplan" wirklich an den Fragen der Fans orientiert und sich auf dieses hochinteressante Gespräch gut vorbereitet. Das es beiden gefallen hat, zeigt die Abschlußszene, wo Tony Visconti seinen Interviewer herzlich in den Arm nimmt.
Das Vinyl und auch die Box selbst mit ihren vielen "Erinnerungsstücken" ist wirklich hochwertig und wenn man bereit ist, dafür den geforderten Preis zu zahlen dann ist man garantiert nicht enttäuscht. Das ist meine ehrliche und ungeschönte Meinung. Meine Box hat übrigens die Fertigungsnummer 234.
Das fand ich seltsam...
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2014 6:53 AM CET


Childlike Men
Childlike Men
Preis: EUR 22,93

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tony hat gebastelt, nämlich Mumpitz in Reinkultur, 30. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Childlike Men (Audio CD)
Prinzipiell gehöre ich zu der Fraktion "No T.Rex without Marc Bolan". Mit nachträglich bearbeiteten Titeln verstorbener Rockstars tue ich mich schwer. Marc Bolan's Musik ist meiner Meinung nach nicht "nachträglich bearbeitbar", das haben einige Beispiele der Vergangenheit sehr deutlich gemacht. Tony Visconti als Produzent der erfolgreichsten T.Rex Aufnahmen hat da in meinen Augen noch am ehesten das "Recht", sich produktionstechnisch mit Songs zu befassen, die er seinerzeit produziert hat.
Aber was ist "Childlike men" ? Darf ich den Titel so verstehen, daß da ein "childlike man" im Tonstudio gebastelt hat und nun der Plattenfirma (unbeabsichtigt) den größten Gefallen getan hat ? Die sind ja spitz auf alles, was sich irgendwie vermarkten läßt - dafür sind sie ja schließlich da. Zur sogenannten "B-Seite" "Hey let's do it" (Fragment des Textes von "Diamond Meadows") sowie der Darbietung der "A-Seite"
von der Band T.Rextasy möchte ich nichts sagen. Bitte selbst anschauen und anhören.Nachem ich DAS nun auch gesehen/gehört habe, muß ich überlegen, ob das Ansehen von Herrn Visconty nicht doch einen Riss bekommen hat.. Aber das ist ja eher MEIN Problem. Ohne Worte.
Nachdem es eine gefühlte "halbe Ewigkeit" gedauert hat, bis überhaupt mal "unveröffentlichtes Material" von Marc Bolan/T.Rex seinen Fans zugänglich gemacht wurde, sei es in Form von "Bonus Tracks" zu den jeweiligen Originalalben oder sei es die "Unchained" Reihe mit "work in Progress" Demos hat der von mir sehr geschätze Tony Visconti nun einen Titel "gemacht", der mich an das seinerzeit veröffentlichte Bootleg "Cosmic Planet Elemental Queen" erinnert. Was da mit Worten gemacht wurde, hat Tony nun mit Tönen gemacht. So etwas kann ein Produzent natürlich machen, schließlich hat er die technischen Möglichkeiten dazu und wenn schauderhafte Coverbands im TV als T.Rex auftreten können (ich meine die kürzliche Chartshow)und der Moderator dann noch anmerkt, das nach dem Tode Marc Bolans die Band T.Rex erfolgreich weitergeführt wurde, dann habe ich dem natürlich überhaupt nichts mehr hinzuzufügen. Aber muß dann so ein "Flickwerk" tatsächlich zum horrenden Preis von 20 Euro verkauft werden ? Ja, unbedingt, denn so macht man Kasse. Seit diesem Titel ist zwar das Ansehen Viscontis für mich nicht beschädigt, aber ich stelle fest, das nun ein ungeschriebenes Gesetz durchbrochen wurde, nämlich das man kein Schindluder mit
Originalaufnahmen treiben sollte. Jetzt dürfen wir gespannt sein, was andere Produzenten gebastelt haben und auch hier finden wir dann höchst fachmännische Begründungen dafür, weshalb "Childlike men" unbedingt veröffentlicht werden mußte.

Es ist ja nicht tragisch, schließlich handelt es sich "nur" um einen Popsong. Aber aus der Küche von Frankenstein und so etwas höre ich mir eigentlich nur einmal an. Nein, Tony Visconti ist kein Frankenstein, aber ich bin davon überzeugt, das dieser Titel der Anfang einer Reihe von Veröffentlichungen sein kann, jeglichen Respekt vor Originalaufnahmen zu verlieren um "ein neues Produkt" zu haben.

Ob mir der Titel gefällt ? Nein, tut er nicht. Hört sich für meine Begriffe auch nicht authentisch an, weil man die Originaltitel halt kennt. Und Jeepster dominiert in diesem Titel, nur hat man den Eindruck, das das alles nicht so richtig zusammen passt. Kann es ja auch nicht, ist ja eine Bastelarbeit. Und sie steht im krassen Widerspruch zu der seinerzeit veröffentlichten Version der "Children of Rarn Suite". DAher hoffe ich, das man dieses Projekt als "war wohl nix" einstuft und es da belässt wo es hingehört, im Regal von Amazon.
Das es jetzt ums Geldscheffeln geht zeigt auch der Abgabepreis der jüngst veröffentlichen "Slider-Box". Nein, so geht das meiner Meinung nach nicht.
Es wird immer mehr zur Masche, künstlich überteuerte "Sammlerstücke" zu erfinden, um den verbliebenen (und deutlich weniger gewordenen) Interessierten die Euros aus der Tasche zu leiern. Bislang habe ich brav mitgemacht, nun ist eine Grenze deutlich überschritten und ich hoffe, daß es Viele so wie ich sehen.Es geht wahrlich nicht um "es sich leisten können". Zum Glück könnte ich mir solchen Tand durchaus leisten, aber ich fülle nicht bereitwillig die Taschen von Leuten, die ohnehin schon genügend Schotter haben. Auf diese Einstellung bin ich sozusagen "stolz", obwohl ich "Stolz-Sein" blöd finde.


Forever Young
Forever Young
Wird angeboten von FLASH
Preis: EUR 6,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Les Humphries Singers 2012, 23. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Forever Young (Audio CD)
Ähnlich wie auf dem Debüt-Album der "neuen" Les Humphries Singers findet man aufgrund des Fehlens der maßgeblich prägenden Stimmen der Original Les Humphries Singers eigentlich keine Verbindung zu dem, was die Les Humphries Singers seinerzeit ausgemacht haben.
Da ich ein "großer Fan" dieses Chores immer gewesen bin und ich mich auch freue, das es eine Neuauflage gibt (soweit sie denn eine ist) möchte ich das hier beworbene Album in keiner Weise schlecht reden. Dennoch reicht es meiner Meinung nach nicht, einen weltbekannten Namen zu verwenden, wenn dann der Inhalt in weiten Teilen doch ein Anderer ist.
Im Konzert, wo dann die bekannten Titel gespielt werden mag das ja funktionieren, aber auch diese Studioproduktion hat für meine Begriffe keinerlei Ähnlichkeit mit dem, was die Les Humphries Singers seinerzeit ausgemacht hat.
Man braucht sich lediglich mal die Originalaufnahmen anhören und merkt dann sehr schnell, daß dies eine andere Geschichte ist.
Ich wünsche dem Chor viel Erfolg und alles Gute, aber ich glaube, da müssen noch einige der Originalmitglieder dazu kommen, um wirklich von einer
Reunion sprechen zu können. Das ist nur meine Meinung. Die Songs an sich sind natürlich nicht schlecht gemacht, und wenn auch manche Rythmen etwas auf den Keks gehen, weil sie halt elektronisch erzeugt wurden und bei einigen Liedern etwas nervig sind kann man besagte CD durchaus hören, aber wie gesagt, mit den Les Humphries Singers hat das meines Erachtens nichts zu tun.
Dieser Eindruck verstärkte sich noch einmal bei der "NDR Kultnacht" vom 21. 03. 2015. Da sangen irgendwelche Leute "Mexico" und "Mama Loo". Nach meinem Eindruck waren Peggy Evers, Judy Archer und Tina Kemp noch übrig geblieben von den ehemaligen Les Humphries Singers. Jürgen Drews, der für diese Pseudo-Reunion verantwortlich ist war nicht dabei und nun sehe ich in dieser Gesangsformation lediglich eine "Cover-Gruppe" die mit einem bei älteren Semestern bekannten Namen so tun, als wäre da etwas, was in irgend einer Form mit den Original Les Humphries Singers was zu tun hätte. Ich bin nicht hämisch, ich wünsche den neuen Singers mit dem "toten" Namen wirklich alles Gute, aber was soll ein wirklicher "Fan" von früher so wie ich damit anfangen. Am besten vergessen und abhaken.
BEIDE "Reunions" die nach dem offiziellen Ende der realen Singers statt fanden waren grottenschlecht. Von daher erfreue ich mich an den jüngst erschienenen Originalalben und akzeptiere, das hier lediglich versucht wird, den ehemaligen Bekanntheitsgrad der Les Humphries Singers für die Rente auszureizen - was volllkommen okay ist. Aber ich denke, DIESE Singers wissen, das sie bei den wirklichen Fans eher belächelt werden. Ach ja, die Darbietung der beiden Songs "Mexico" und "Mama Loo" war daher mittelmäßig routiniert und erzeugte absolut kein Gefühl oder geschweige "Gänsehautgefühl". Das war lediglich eine mittelmäßige Darbietung zweier bekannter Songs, ohne irgend eine nennenswerte Ausstrahlung. Les Humphries wäre vermutlich lediglich über die Tantienem erfreut, die er als Autor bekommen hätte, nun freuen sich halt seine Söhne, und von daher ist das alles belanglos, aber legitim. Singsangsong, mehr nicht...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2014 1:44 PM CET


Celebration Day (2CD + 2DVD)
Celebration Day (2CD + 2DVD)
Preis: EUR 19,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn man wirklich mal ganz ehrlich ist..., 19. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebration Day (2CD + 2DVD) (Audio CD)
...Led Zeppelin steht ja auch für unheimlichen Pathos.
Schaut man sich die DVD mit dem bereits auch schon wieder 5 Jahre alten
Konzert an, relativiert sich dieser ganze "Hype" alleine schon dadurch,
das es mittlerweile 3 in Würde gealterte "Helden" nochmals geschafft
haben, ein Led Zeppelin Konzert zu geben.
Man muß und soll dieses einmalige Ereignis als "Celebration-Event" sehen
und niemand kann ernsthaft erwarten, das "Led Zeppelin" 2007 vergleichbar
wäre mit Led Zeppelin 1972. Ja, die musikalische Darbietung ist sehr gut,
und die optische Umsetzung gefällt mir auch.
Betrachtet man dieses einmalige Ergeignis so wie ich das sehe, freut man
sich, überhaupt noch einmal diese Band gemeinsam "erleben" zu dürfen.
Mehr nicht, die Originalaufnahmen sind letztlich unerreichbar, und auch
die beste Interpretation kann nicht die Zeit rückgängig machen. Das
scheinen viele hier bei ihrer Meinung nicht bedacht zu haben.
Respekt vor der grandiosen Leistung.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 21, 2012 7:00 PM CET


Listen to the Band
Listen to the Band
Preis: EUR 16,96

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist das DRITTE Studioalbum der Glitter Band, nicht das Erste..., 21. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Listen to the Band (Audio CD)
Darauf haben vieleicht nicht Viele gewartet, ich schon.
Das DRITTE Studioalbum der Glitter Band war ein mutiger Schritt in Richtung anspruchsvolleren Songs und auch höherwertigen Arrangements
als bei den beiden (trotzdem immer sehr gerne gehörten) ersten Studioalben der Glitter Band.
Auf "Listen to the Band" findet man gleich beim ersten Titel ein Lied, was viele dieser Gruppe vieleicht gar nicht zugetraut
hätten... "Where have you been" ist ein wenig "Space Oddity", ein wenig "Hotel California" und auch ein wenig "Glitter Beat".
Warum es hierzulande nie als Single veröffentlicht wurde vermag ich nicht zu beurteilen.
Man findet zahlreiche "typisch" arrangierte Songs aber auch überraschend andere Momente, die dieses Album zu einem völlig
zu Unrecht übersehenen Pop-Album der "GLamrock" Aera machen. Ich habe lange auf die Veröffentlichung gewartet, obwohl das
ganze Album bis auf einen Titel auf der "Solid Silver" Doppel-CD zu finden ist. Ich mag halt die original-Titelabfolge und
auch lege ich Wert auf die Covergestaltung....
Wer dies liest, wird das Album vermutlich kennen, falls nicht, unbedingt mal reinhören. Im Vergleich zu Gary Glitters
Originalalben wage ich die Aussage, das er so ein Album nie hinbekommen hat. Es ist schade, das danach quasi Schluss war.
Das "Paris Match" ALbum habe ich seinerzeit nie in einem Plattenladen gesehen und von daher hoffe ich, das auch dieses
letzte Album der Glitter Band noch auf CD veröffentlicht wird.
Sehr interessant (wie bei den vorangegangenen Veröffentlichungen) ist auch das Booklet. Man findet dort die Entstehungsgeschichte,
aber auch einige schöne Fotos und das alles macht diese Neuveröffentlichung zum Sammlerstück. Die Klangqualität ist eindeutig
besser als auf der Vinyl-LP (die habe ich auch noch!) und die Bonustitel sind auch allesammt sehr hörenswert. Man wurde ja damals
belächelt, wenn man so etwas gehört hat, aber das war mit schon immer herzlich egal...

Die Singles "People like you and people like me", "The tears I cried" und "Don't make promises" sind ebenfalls auf dieser Version
des Albums vertreten und "Alone Again" war dann ja (glaube ich) der letzte Hitparadenerfolg der Band.


Barcelona (Special Edition) (Limited Deluxe)
Barcelona (Special Edition) (Limited Deluxe)

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gesang und Orchester, 20. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich werde mich vermutlich mit meiner Ansicht gründlich in die Nesseln setzen, daher einiger einleitende Anmerkungen...

Freddie Mercury war und ist für mich unerreicht. Montserrat Caballe' hat eine Jahrtausendstimme, und man hat sich mit der Orchestrierung dieser Aufnahmen wirklich allergrößte Mühe gegeben. Es ist eine Produktion auf hohem Niveau und ich bin überhaupt nicht fachlich versiert genug, um eine "Kritik" zu diesem Album abzugeben. Das weiß ich, und diesen Anspruch erhebe ich nicht. Wer klassisch versiert ist vermag das alles besser beurteilen können als ich.

Ich liebe Queen, ich liebe Freddie's unnachahmliche Art zu singen und ich verstehe auch den Stellenwert dieses Albums. Nicht ohne Grund habe ich mir auch diese Neuveröffentlichung gekauft und ich höre gerade zum zweiten mal die "neu orchestrierte Fassung". Sie gefällt mir auch.

Aber, und nun wird es ein wenig kritisch, schon immer konnte ich nur wenigen Titeln dieses Album wirklich etwas abgewinnen. Vieles "plätschert" meines Erachtens so dahin. Man weiß nicht so recht. was man von Titeln wie "La Japonaise" oder "The fallen priest" halten soll. Ersterer erinnert mich an "Teo Torriatte" vom Album "A day at the races..."

Bei der Neueinspielung der Orchesterarrangements fällt auf, wie sehr doch Montserrat Caballe' dort "zuhause" ist. Freddie ist es nicht. Teilweise wirkt sein Gesang doch sehr überproduziert und man hat den Eindruck, das Stimmen und Orchester nicht immer miteinander harmonieren. Ein "Nebeneinader" zwischen Gesang und Orchester meine ich an sehr vielen Stellen erkenn zu müssen. Das ist bei der Originalproduktion anders, sie ist meines Erachtens druckvoller, auch wenn Puristen zu Recht behaupten dürfen, das diese Neueinspielung vom klassichen Standpunkt her "authentischer" ist. Aber was ist "authentisch" in diesem Falle. Ich vermag den Sinn zu erkennen, aber dennoch tendiere ich zur Urversion der Titel. Freddie war in der Klassik aufgrund der tragischen Entwicklung nie zu Hause, er hatte keine Zeit mehr, sich da wirklich einzubringen und daher klingt die "neue Version" zwar "klassischer", aber nicht unbedingt authentischer wenn man Freddie Mercury's Stimme hört...
Ja, das alles ist gut gemacht, und auch wenn ich mir große Mühe gebe, objektiv zu sein, ist es ein Werk, was viele Fans von Mercury nicht wirklich erreicht. Es gibt Momente, wo man wirklich Gänsehaut bekommt, aber es ist alles in Allem doch auch recht nichtssagend. Damit meine ich die Songstrukturen zwischen den "Highlights". "How can I go on" zum Beispiel ist so ein Moment, wo mir diese wohlige Schauer über den Rücken läuft.

Ich möchte niemanden vom Kauf dieser Box abhalten, man sollte sie hören und dann entscheiden, wie man dazu steht. Ich habe mich vorurteilsfrei dem Projekt genähert und weiß die Vorzuüge der Neueinspielung durchaus zu schätzen. Alle anderen Aufnahmen kannte ich bereits, bis auf die wenigen Momente der DVD, die Aufnahmen behinhalten, die ich noch nie gesehen habe. Die vierte Disc mit der "orchestrierten Fassung" ohne Stimme offenbart einmal mehr, das halt leider auch einige "Füller" auf dem Album sind.

Ob ich nun 3, 4 oder 6(!) Sterne vergebe ist nebensächlich. Weil ich mir nicht anmaße, ein solches Werk zu beurteilen. Ich sage nur meine persönliche Meinung und die ist eher verhalten.

Es ist schade, dass Freddie nicht tiefer in die Klassik eintauchen konnte, es mußte damals alles "recht schnell gehen" und weil ich weiß, das es eine Herzensangelegenheit von Freddie und auch Montserrat war, kann ich nur 5 Sterne vergeben. Das Originalalbum gefällt mir aber im Grunde besser, vieleicht nur deshalb, weil es das Originalalbum ist. Ich hoffe, das mich der "Fan" versteht. Ich bin es immer gewesen und stehe dazu.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 12, 2014 7:58 AM CET


Live 1971-1975 at the Olympia Paris & Musikhalle Hamburg
Live 1971-1975 at the Olympia Paris & Musikhalle Hamburg
Preis: EUR 12,99

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schöne Aufnahmen..., 17. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zusammen mit dem Box-Set von 5 frühen Original Studioalben bietet diese Doppel-CD Liveaufnahmen von 1971 und 1973.
Als Bonustitel hat man noch 4 Songs aus dem Livealbum von 1975 hinzugenommen und im Grunde ist nun das Wichtigste
der Les Humprhies Singers veröffentlicht.
Besonders das Konzert aus der Musikhalle in Hamburg von 1971 ist sehr mitreißend und auch klanglich gut remastered.
Zu diesem Zeitpunkt war das Repertoire von Gospels und Spirituals geprägt, welche durch das "poppige Gewand" einen
mitreißenden neuen Anstrich bekamen. Lieder wie "Soolaimon" (im Original von Neil Diamond) oder "Take care of me"
hatten eine musikalische Dichte, die bei den späteren Titeln leider immer weniger wurde. Von daher betrachte ich die
Aufnahme aus der Hamburger Musikhalle vom Dezember 1971 als einen historisch wertvollen Konzertmitschnitt.
Auf mich wirkt die Aufnahme authentisch und nicht im Nachhinein "überproduziert".
Leider gibt es keine weiteren Aufnahmen, z. B. der Tournee von 1972, als die "Originalformation" mit Malcolm Magaron und Liz Mitchell
die seinzeit neben Jimi Bilsbury und anderen frühen Mitgliedern maßgeblich den Chor prägten.
Die Tour 1973 war schon wesentlich "kommerzieller", auch die musikalische Umsetzung der Titel mittels eines Orchesters gab dem
Ganzen einen "Big-Band-Charakter". Man hat das damals erschienene Album um zahlreiche Titel ergänzt und nun kann man auch
die Konzertabfolge der Titel im vollen Umfang hören. Fire and Rain, Spanish Harlem, Mother Remember, You've got a friend und Che Sara wurden bei der damaligen Einzel-LP aus Platzgründen aus der Gesamtaufnahme rausgeschnitten...Klanglich hat das Alles auch sehr gewonnen, nur mit dem Cover bin ich
etwas im "Klinsch", hochwertiges Papier und bessere Fotos wären da von meiner Seite aus zu bemängeln. Dennoch habe ich
mich sehr über diese Doppel-CD gefreut. Lange genug mußten wir ja darauf warten...
Sollten weitere Veröffentlichungen anstehen, würde ich mir unbedingt noch das erste Album "I believe" bzw. "Rock my
Soul" wünschen sowie die ersten 5 Medley Alben "Singing... Explosion, Revolution, Kaleidoscope, Detonation und
Rotation" auf CD wünschen.
Vermutlich schlummern auch noch bislang unveröffentlichte Aufnahmen in den Archiven, zum Beispiel komplette VErsionen
von Titeln, die als Medley auf besagten "Singing.." und "Sound..." ALben erschienen sind. Aber das wäre wohl
zuviel erwartet... ??

Ich bin froh, das nun endlich das Beste der Original Les Humphries Singers auf CD erhältlich ist und freue mich,
falls da noch etwas "nachgeschoben" wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20