Profil für Hendrik Busse > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hendrik Busse
Top-Rezensenten Rang: 4.444.421
Hilfreiche Bewertungen: 312

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hendrik Busse "hendrikbusse" (Münster, Westfalen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Black and White Album
The Black and White Album
Preis: EUR 6,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen YOU! ARE! OVER!, 12. November 2007
Rezension bezieht sich auf: The Black and White Album (Audio CD)
Die schwedischen Strokes wurden sie einst betitelt, obwohl ihr Beitrag zur Wiedergeburt des Garage Rock einen wesentlich punkigeren Touch hatte. Aber sowohl die wortspielreichen, frechen Texte, Pelles krakeelendes Gebrüll und die schrabbelnden Stakkato Gitarren waren nicht weniger genial als das was die "Über-Band" aus NYC zu bieten hatte. Aber während sich die Strokes mit der Zeit musikalisch steigern konnten, sieht es für die schwedischen Anzugträger immer düsterer aus. Da wo Tyrannosaurus Hives (vier Jahre nach den abartig guten ersten beiden Alben) noch mit einer Hitsingle und ein paar angenehmen Songs die Kurve kriegte, ist Album nummer 4 größtenteils nur noch peinlich. Schon Tick Tick Boom klingt derart abgegriffen und überflüssig, dass das Ziel ein Verkaufsargument zu präsentieren nur noch als "verfehlt" zu vermerken ist. Hier ist kein Ramones-Potenzial mehr vorhanden, dass die selben vier Akkorde über die gesamte Karriere frisch zu halten scheint. Aber am heftigsten leidet das Songwriting auf "The Black and White Album". Keine Spur mehr von Pelles (Fitzsimmons) Wortwitz und klugen Anspielungen, stattdessen jämmerlich krude Gröhleinlagen über die Großartigkeit der Bands und zu viel mehr langt es auch schon nicht. (in dem Band-betitelten achten Song der Scheibe heißt es :Allow me to Give you a clue You're looking at black and white Seeing our name in lights Gonna make you feel alright Cause baby we're here all night We rule the world, This is our world, T.H.E.H.I.V.E.S.) Ein Text wie von einem achtjährigen verpackt in einen lahmen Beat, wer braucht das? Im Song "Return the Favour" (klingt wie ein ausgelutschter Undertones-Song) singt Pelle gar "we have little to next to nothing to talk about". Über die unterirdisch schlechten "Giddy Up", "Hey little World" und "Puppet on a String" verliert man besser kein Wort. Die Platte hat ein paar Lichtblicke, die daran erinnern das die Hives in der Lage sind einen wirklich guten Rocksong zu schreiben. Vor allem "Try it again" und "Square One here I come" retten das Album vor dem Abgrund. Aber alles in allem ist "The Black and White Album" der traurige Beweis dafür, dass die Hives wohl vorbei sind. Die CD wird sich wohl trotz alledem gut verkaufen. Nur Schade, dass die Zeit der 5 Smokings aus Skandinavien wohl vorbei ist.


Puls
Puls
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe

17 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schrott, 1. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Puls (Gebundene Ausgabe)
Wenn ich einen Stephen King Roman lese, dann tue ich das sicherlich nicht, um mich weiter zu bilden oder um intellektuell gefordert zu werden. Ich tue es um mich unterhalten zu lassen, um abzuschalten und im besten Fall um etwas Herzklopfen zu kriegen. Obwohl ich mich in keiner Weise als King-Fan bezeichnen würde, hab ich doch schon so einiges von ihm gelesen. Bücher wie "ES", "The Stand" oder "The Dark Tower" habe ich verschlungen und halte sie teilweise für brilliant, denn King ist nicht umsonst einer der berühmtesten Schriftsteller seiner Zeit. Bücher wie "Pet Semetary" oder "Christine" habe ich gelesen, weggelegt und vergessen. Etwas, was man mit Ferienlektüre oft und gerne macht. Aber noch nie habe ich ein King-Buch für so komplette Zeitverschwendung gehalten wie "Cell" (oder Pulse, oder wie auch immer es auf Deutsch heißt). King bietet weder eine brilliante Story (das Thema ist abgegriffen und beinhaltet nichts neues), noch interessante Charaktere (die Charakterentwicklung lässt sich beinahe auf dem Nullpunkt ansiedeln) noch einen durchdachten Clou (ich verrate an dieser Stelle nichts, aber die Katharsis ist gotterbärmlich!). Das Buch lässt jedwede Art von der dichten Psychologie vermissen, mit der King seine Protagonisten einwickelt und uns so in seinen Bann zieht. Auch Plottwists gibt es nicht, es gibt nicht einmal Stellen die erschreckend oder ekelerregend sind. Das Buch wirkt wie eine lächerliche Folge der "Twilight Zone" mit schlechten Schauspielern, wenig Geld und offenem Ende. Ich kann wirklich jedem raten, dieses Buch von King links liegen zu lassen und irgendetwas anderes zu lesen. ALLES ist besser als das hier!


Lunar Park (Rough Cut)
Lunar Park (Rough Cut)
von Bret Easton Ellis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,23

1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 3. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Lunar Park (Rough Cut) (Gebundene Ausgabe)
Wie man es dreht und wendet, irgendwie kann ich dem neuen Buch von Bret Easton Ellis einfach nicht viel Gutes abgewinnen. Es ist langweilig (und damit meine ich SEHR langweilig) der Plot ist lächerlich flach und die ganze Geschichte riecht nach bloßem Selbstzweck. Ellis hätte sich diese Geschichte für sein Tagebuch aufsparen sollen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass diese müde Fiktion über die Heimsuchung des Autors durch seinen Vater irgendjemanden interessiert. Ich habe ihn für Less than Zero und American Psycho verehrt und Rules of Attraction, The Informers und Glamorama gerne gelesen. Aber nach 6 Jahren langem Warten so etwas zu präsentieren ist einfach enttäuschend und lässt befürchten, dass Ellis' Kreativität versiegt ist.


Durchgeknallt
Durchgeknallt
DVD ~ Owen Wilson

17 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein brillianter Film... eine lausige DVD, 24. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Durchgeknallt (DVD)
Ginge es nur darum den Film zu bewerten, ständen über dieser Rezension 5 anstatt nur 3 Sterne. Wes Andersons Erstlingswerk aus dem Jahre 1996 ist ein wunderbarer Film über Freundschaft, Verbrechen und den Sinn des Lebens. In den Hauptrollen sind die Gebrüder Wilson (damals noch völlig ohne Schauspielerfahrung) zu sehen, wobei zwar beide eine gandenlos gute Performance bieten, Owen in der Rolle des leicht gestörten Dignim aber ganz klar die Nase vorn hat. (Jeder der sich an die "He's out" Szene erinnert, weiß was ich meine!)
Die DVD ist allerdings eine bodenlose Frechheit. Wenn heutzutage überhauptnoch DVDs ohne jegliche Extras verkauft werden, sollte man ihren Preis auf 7 oder 8 Euro festsetzen. 15 Euro für nichts anderes als den Film, ist unverschämt!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 29, 2009 11:48 PM CET


Broken Arrow
Broken Arrow
Wird angeboten von dischiniccoli
Preis: EUR 20,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brachial, 8. Juni 2005
Rezension bezieht sich auf: Broken Arrow (Audio CD)
Mit Filmmusik ist das so eine Sache... zu wirklich großartigen Filmen kann ich mir auch einen mittelmäßigen Score anhören, da die Musik einen die schönen und bewegenden Stellen immer wieder erleben lassen. Dies trifft in keinster Weise auf Hans Zimmers Musik zu "Broken Arrow" zu. Zwar halte ich hier das Werk von John Woo für allerhöchstens "sehbar", aber was Hans Zimmer (oder besser Media Ventures) hier an Musik gezaubert hat, ist schwer zu toppen. Normalerweise bin ich mit den Synthie-Suppen die die Media Ventures Köche zubereiten, sehr vorsichtig. Aber hier wurde alles richtig gemacht. Der Score ist so universell einsetzbar (mir fallen allein 10 Filme ein, die maßgeschneidert für den Score wären) und "stinkt" fast schon nach Action, dass es eine wahre Freude ist. Für Sportler (während des Joggens etc.) oder Daddler (wärmstens zu empfehlen für Ego-Shooter) ist die Mucke im Background ein zusätzlicher Adrenalinstoß. Lediglich zum Autofahren sollte man sich vom "Broken Arrow" Soundtrack fernhalten, da es sonst zu hohen Strafen wegen massiver Geschwindigkeitsübertretung führen könnte. Alles in allem hat Media Ventures mit diesem Score das auf die Beine gestellt, was sie erst mit dem "POTC" Soundtrack wiederholen konnten: Filmmusik die für sich allein steht und darstellt, egal ob man den Film gesehen hat oder überhaupt mag. Bombastisch!


Halo 2
Halo 2
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 52,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hammermäßiges spiel..... aber das ende?, 12. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Halo 2 (Videospiel)
jungs....
das spiel ist einfach der mega-hammer.
aber nach so fetten schlachten will man auch ein geiles
ende. leider endet das spiel in einem nervenzerfetzenden cliffhanger. und halo 3 kommt bestimmt erst in einem jahr, wenn nicht noch später....
also, kaufen, spielen und dann ärgern! um das spiel kommt man trotzdem nicht rum!


Der Turm. Der dunkle Turm 7.
Der Turm. Der dunkle Turm 7.
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe

52 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Keine Lichtung am Ende des Pfades, 17. November 2004
Das Erste, was ich von Kings epischer Saga mitbekam, war "tot" (oder: the waste lands) in dieser riesigen gelben Paperback-Ausgabe von Heyne, welches mein Vater, nicht wissend, das dies schon der dritte Teil einer langen Geschichte ist, für die Sommerferien als leichte Lektüre gekauft hatte. Gelangweilt, legte er das Buch nach ein paar Seiten weg, denn das hier war kein zweites "es" oder "Friedhof der Kuscheltiere". Da es nun bei uns herumstand kriegte ich es natürlich in die Finger. Das war ungefähr zwei Jahre später, ich war elf und King war spannend! Ich war sofort angetan von der Geschichte um Roland, Susannah, Eddie und bald auch Oy und Jake. Ich war auch keineswegs enttäuscht, dass das Buch so plötzlich endete, denn offene Enden mochte ich ebenfalls gerne. Warscheinlich war ich noch ein bißchen zu klein, um mich vollends für die Geschichte zu begeistern oder sie zu verstehen. Aber dann kam Weihnachten '97 "Glas" (Wizard and Glass) auf den Markt und so ENDLICH die Auflösung wie das Ka-Tet den bösen Blaine besiegt. Also, Buch gekauft, vorher nochmal "tot" gelesen, dann habe ich "Glas" in ein paar Tagen verschlungen und King hatte mich. Ich kaufte mir die ersten beiden Bücher und las nochmal alle von Anfang an. Aber leider war es dann 1998 und von der Fortsetzung nichts zu sehen. Kein schönes Gefühl (for I was a-hungry!)! Also legte ich den Revolvermann erstmal auf Eis, las die vier Bände zwei Jahre später ein weiteres Mal und kaufte sie dann endlich auf englisch. Also noch einmal von Vorne (und auf englisch sind die Bücher noch tausendmal besser!) und immer noch keine Fortsetzung. Zwischenzeitlich befand sich der Autor sogar im Koma und so bangte ich um Roland! Erst als ich die Schule beendet und mit dem Studium angefangen hatte, kam dann ENDLICH "Wolves of the Calla". Aber so glücklich ich auch war, mehr über den Gunslinger lesen zu dürfen, irgendwie hinterließ der Band eine faden Nachgeschmack. Zu ähnlich waren sich Calla-Bryn-Sturgis und Mejis und obwohl auch Teil V ein Page-Burner war, irgendwie war man hinterher nicht schlauer. Gottseidank musste man ja nun nicht mehr lange auf die Fortsetzung warten. Aber "Song of Susannah" welches Mitte diesen Jahres erschien, war eine einzige Enttäuschung. Nicht nur, dass die Quantität des Buches eine Frechheit war (ca. 400 Seiten mit riesiger Schrift und Seiten so dick wie Pappe um den winzigen sechsten Teil zu maskieren) auch Qualitativ war ich bodenlos enttäuscht. Die Art wie(nicht die Tatsache, das) King sich selbst in die Welt des Gunslingers einbaut, ist irgendwie schäbig und raubt vielen Zauber aus der Welt des letzten Nachkommen der Gileads. Und irgendwie passte mir auch Mordred nicht. Aber dass nur nebenbei.
Wozu erähle ich diesen langweiligen Quatsch?
Um zu verdeutlichen, wie lange ich darauf gewartet habe dass Roland sein Ziel erreicht, dass die Geschichte ein Ende findet, denn es ist "bloß" eine Geschichte und nicht, wie King krampfhaft, mit Biegen und Brechen und Messer und vorgehaltener Pistole und was weiß ich noch versucht uns klarzumachen, die Realität, auf die er keinen Einfluss hat. Er erzählt nur die Geschichte, er ist nicht der Erfinder!
Mumpitz!
(achtung, es werden sachen verraten)
"The Tower" der letzte Teil King's Saga um den dunklen Turm, verdeutlicht mehr als die beiden Teile zuvor, sein Scheitern, die ultimative Geschichte zu erzählen. Rolands Ka-Tet fällt auseinander, die Gestalten die ihm begegnen zeigen einmal mehr auf, was er selber im Nachwort zugibt: dass er versucht hat, soviele seiner Geschichten zu einem großen Plot zu verbinden. Auch hier merkt man, wie krampfhaft er mit diesem selbstgesteckten Ziel umgeht. Es geht soweit, dass Roland das Buch "Insomnia" bekommt, nur um zu erfahren, dass es auch in diesem um den Crimson King geht. Danach legt Roland das Buch beiseite, es nützt ihm nichts! King verteilt nun selber kleine Hinweise, ohne die der Rest des Ka-Tets scheitern würde. Ein himmelschreiendes Verbrechen, dass einen nur kopfschüttelnd die letzten Seiten umblättern lässt. Ach ja, der böse Clown aus "es" kommt auch nochmal auf nen Sprung vorbei. Mordreds Rolle (die mir ja von Anfang an überhauptnicht zusagte) verkümmert dazu den letzten Rest von Rolands Ka-Tet umzubringen (Oy) und am Ende ist nichts! Gar nichts!
Ich weigere mich zu glauben, dass King dieses erbärmliche Ende im Sinn hatte, als er Band vier beendete. Sein Unfall (der im Buch ja bis zum geht-nicht-mehr thematisiert wird, scheint die Geschichte zerstört zu haben. Am Ende ist Roland wieder in der Wüste um sich erneut auf die Suche zum Turm zu machen. Das Ende ist also der Anfang. Ka. Heißt das, dass er wieder Eddie und Kumpanen zu sich ziehen wird? King scheint dies nicht bedacht zu haben, daher gibt er Roland ein Item, welches er im letzten Abenteuer nicht hatte. Eine letzte Entschuldigung für die vielen bösen Leser (denn bei aller Liebe, ich stehe mit meiner Ansicht, nicht alleine da) dass Roland dieses mal sicherlich erfolgreich sein wird.
"The Tower" ist keine Lichtung am Ende des Pfades. Es ist eine maßlose Enttäuschung. Für alle Leser. Und den Autor.


Susannah
Susannah
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ziemlich schwach, 11. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Susannah (Gebundene Ausgabe)
ich habe mir das buch bestellt, weil ich ein echter fan von kings dark tower serie bin und obwohl schon bei wolves of the calla ein wenig die luft heraus zu sein schien, war ich guter hoffnung, dass mit dem sechsten teil alles wieder gut gemacht wird... FALSCH! Es sollte eigentlich nicht darum gehen, aber irgendwann wird es einem echt zu bunt: wie kann man ernsthaft 22 Euro für heiße luft verlangen? dass buch ist im hardcover, schön und gut und die bilder sind (gottseidank) auch nicht so himmelschreiend schlecht wie die aus dem vorangegangenen teil. trotzdem sind sie weiß gott keine bereicherung. und das buch hat gerade mal 411 seiten, die aber dafür so dick sind, dass man sie schon fast pappe nennen könnte. die schrift: RIESIG! und leider sind diese prophanen kritikpunkte nicht die einzigen: die story wird immer dünner und (ganz kurz und schmerzlos) schlechter! es ist ja schon irgendwie spaßig, dass king sich selbst in den roman mit einbaut und all die dinge die im dark tower auftauchen mit seinen zahlreichen anderen romanen und mit dingen aus der realität verknüpft. aber den fans tut er (meiner meinung nach) damit einfach keinen gefallen. er zerstört die düstere romantik mittwelts und auch ein wenig die mystische gestalt rolands indem er ihn mit sich selbst konfrontiert. vielleicht hätte king den dunklen turm ein wenig mehr fiktion sein lassen sollen. eine schöne geschichte ist mehr wert als der versuch sie realität werden zu lassen. einfach schade drum!


Song of Susannah (The Dark Tower)
Song of Susannah (The Dark Tower)
von Stephen King
  Gebundene Ausgabe

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu schwach!, 5. Juli 2004
ich habe mir das buch bestellt, weil ich ein echter fan von kings dark tower serie bin und obwohl schon bei wolves of the calla ein wenig die luft heraus zu sein schien, war ich guter hoffnung, dass mit dem sechsten teil alles wieder gut gemacht wird... FALSCH! Es sollte eigentlich nicht darum gehen, aber irgendwann wird es einem echt zu bunt: wie kann man ernsthaft 22 Euro für heiße luft verlangen? dass buch ist im hardcover, schön und gut und die bilder sind (gottseidank) auch nicht so himmelschreiend schlecht wie die aus dem vorangegangenen teil. trotzdem sind sie weiß gott keine bereicherung. und das buch hat gerade mal 411 seiten, die aber dafür so dick sind, dass man sie schon fast pappe nennen könnte. die schrift: RIESIG! und leider sind diese prophanen kritikpunkte nicht die einzigen: die story wird immer dünner und (ganz kurz und schmerzlos) schlechter! es ist ja schon irgendwie spaßig, dass king sich selbst in den roman mit einbaut und all die dinge die im dark tower auftauchen mit seinen zahlreichen anderen romanen und mit dingen aus der realität verknüpft. aber den fans tut er (meiner meinung nach) damit einfach keinen gefallen. er zerstört die düstere romantik mittwelts und auch ein wenig die mystische gestalt rolands indem er ihn mit sich selbst konfrontiert. vielleicht hätte king den dunklen turm ein wenig mehr fiktion sein lassen sollen. eine schöne geschichte ist mehr wert als der versuch sie realität werden zu lassen. einfach schade drum!


Franz Ferdinand
Franz Ferdinand
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Brachial geiles Debut Album, 31. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Franz Ferdinand (Audio CD)
Alle Achtung, das Debut von Franz Ferdinand schlägt echt ein wie eine Bombe. Obwohl die Songs musikalisch alle recht simpel strukturiert sind, klingen sie alle doch abwechslungsreich und keineswegs dahingeschludert. Das Songwriting scheint eine echte Stärke der vier Schotten zu sein (wie cool ist bitte "Auf Achse" ?!) und die Instrumente... naja, man freut sich einfach darauf dass die Jungs ein bißchen besser werden. Thomsons Drumms klingen schon noch ein bißchen uninspiriert und die Riffs sind auch noch ein wenig hölzern und könnten ein wenig verspielter und lockerer sein,aber wenn man mit dem limitierten Können eine so geile Platte machen kann, wie gut werden Franz Ferdinand dann erst in drei vier Jahren?


Seite: 1 | 2 | 3 | 4