Profil für Lesehörnchen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lesehörnchen
Top-Rezensenten Rang: 29.081
Hilfreiche Bewertungen: 657

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lesehörnchen

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Spin Doctor Hose GATSBY JEANS brown-black
Spin Doctor Hose GATSBY JEANS brown-black

5.0 von 5 Sternen klasse Hose, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bin sehr zufrieden, die Hose sieht echt klasse aus! Trägt sich sehr angenehm, ist allerdings auch sehr eng (Röhre). Ich kriege sie an den Waden gerade so drüber ;-) . Hab Größe XL genommen und trage sonst bei Hosen 40/42: Die Größe XL paßt gut, abgesehen von den Waden.
Sie ist allerdings ein bißchen dunkler als auf dem Bild - die hellen Streifen sehen fast beige aus, sind aber in Wirklichkeit bräunlich-oliv. Sieht aber trotzdem super aus.


Spin Doctor Bluse GENEVIVE TOP 6299 brown striped
Spin Doctor Bluse GENEVIVE TOP 6299 brown striped

4.0 von 5 Sternen etwas zu teuer, aber schön, 28. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sieht sehr schön aus, die Ärmel wirken sehr ungewöhnlich, das kommt im Bild nicht so gut raus. Allerdings ist der Stoff irgendwie steif und gar nicht kuschelig, dafür finde ich es dann wieder etwas zu teuer, obwohl die Bluse viele schöne Einzelheiten hat.
Hab Größe L bestellt bei ca Größe 38, und die Bluse paßt gut.

Hatte auch noch die Hose aus der Serie bestellt, und die finde ich komfortabler zu tragen als die Bluse.


Das Jahr des Hasen: Roman
Das Jahr des Hasen: Roman
von Arto Paasilinna
  Taschenbuch

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen na ja, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Jahr des Hasen: Roman (Taschenbuch)
Der Journalist Vatanen rettet einen angefahrenen jungen Hasen, verläßt seine blöde Frau und seinen nicht weniger blöden Job und zieht fortan mit dem Hasen durchs Land.

Sehr seltsames und gewöhnungsbedürftiges Buch: Der Erzählstil ist bewußt simpel und naiv gehalten, und die Story lebt eher von den ungewöhnlichen Problemen und bürokratischen Hindernissen, mit denen Vatanen zu kämpfen hat.

Stellenweise ganz amüsant, aber ohne echte Spannung, ist es eher eine Aneinanderreihung von Situationen. Ganz bestimmt hat sich der Autor etwas dabei gedacht, und das Ganze ist wahrscheinlich eine Parabel auf die Gesellschaft oder so...aber mir hat sich da leider rein gar nichts erschlossen. Ich vermisse den makaberen Humor aus "Der wunderbare Massenselbstmord" und kann mit diesem Buch rein gar nichts anfangen.

Fazit: Besser was anderes lesen!


Wer dem Tode geweiht: Ein Inspector-Lynley-Roman
Wer dem Tode geweiht: Ein Inspector-Lynley-Roman
von Elizabeth George
  Gebundene Ausgabe

3.0 von 5 Sternen etwas schleppend, 16. November 2011
Eine Tote wird in einem Londoner Park gefunden. Zunächst erscheint die Tat wie der Akt eines Psychopathen. Das Team um Inspector Lynley ermittelt und hat dabei mit allerlei Hindernissen im eigenen Team zu kämpfen. Zudem stößt die ehrgeizige Isabelle Ardey hinzu, die von Lynley trotz einiger Defizite gefördert wird, was zu Unruhe im Team führt.

Zunächst einmal: Dieser Krimi ist nicht schlecht. Es wird Stück für Stück ermittelt, und am Ende steht ein etwas ungewöhnliches Motiv, was von den vielen Nebensträngen gut verdeckt wird. Auch erscheint Inspector Lynley hier erstmals weniger perfekt und damit menschlicher, auch wenn es schwerer wird, sich mit ihm und seinen Entscheidungen zu identifizieren.

Was mir weniger gefallen hat, ist die Parallelgeschichte in einem kleinen Dorf, die (zu) lange ohne echten Bezug zum Geschehen in London steht, so daß sich die Geschichte stellenweise etwas dahinschleppt.

Auch muß ich gestehen, daß mir die Figur der Isabelle überhaupt nicht gefällt - sie ist mir einfach zu platt mit ihrer gescheiterten Ehe und ihren anderen Fehlern. Eine psychologische Hinführung Schritt für Schritt - notfalls auch auf mehrere Folgen verteilt - hätte mir besser gefallen und hätte sicher auch die Möglichkeiten aus der Spannungsgeschichte im Ermittlerteam mehr ausgeschöpft.


Entrissen
Entrissen
von Tania Carver
  Broschiert

3.0 von 5 Sternen etwas holpriges Erstlingswerk, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Entrissen (Broschiert)
Ein grausamer Killer tötet schwangere Frauen und stiehlt ihre Babys. Das Team um Inspector Brennan und die schwangere Profilerin Marina ermitteln...

Insgesamt eine ganz solide Story, schlüssig und spannend, nach klassischem Schema: geschildert wird abwechselnd aus Sicht des gestörten Killers und der verschiedenen Ermittler. Irgendwie wirkt das Ganze dabei aber etwas holprig, was einen Teil der Spannung nimmt, weil manchmal eben eher zuviel oder zu genau geschildert wird.

Als Erstlingswerk kein Kracher, aber recht ordentlich: gute Chance auf verfeinerte Fortsetzungsbände!


Todesinstinkt
Todesinstinkt
von Jed Rubenfeld
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung vor historischer Kulisse, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Todesinstinkt (Gebundene Ausgabe)
Der Arzt Stratham Younger, gerade aus dem Krieg zurückgekehrt, kommt mit seiner Bekannten, der Radiumforscherin Colette, und deren jüngerem Bruder nach New York. Dort trifft er sich mit dem Kriminalbeamten Littlemore, just als in der Wall Street der erste Terroranschlag in der Geschichte der USA ausgeführt wird.
Während Littlemore sich daranmacht, im Meer unterschiedlicher politischer Interessen die Hintermänner zu finden, sorgt sich Younger um Colette, auf die unerklärliche Anschläge verübt werden. Zudem zieht es beide zurück nach Europa - Colette, um ihren angeblichen Verlobten wiederzufinden, und Younger, um den seit dem Krieg verstummten kleinen Bruder Colettes von Freud behandeln zu lassen.

Das Buch ist tatsächlich so verschachtelt, daß sich hier gar nicht alle Handlungsstränge aufzählen lassen: Eine wirklich rätselhafte Geschichte, die den Leser neugierig macht, und die am Ende erfreulicherweise komplett aufgelöst wird. Einziger bitterer Nachgeschmack ist der Verweis auf Freuds unglücklich und wenig überzeugend postulierten "Todesdrang", wobei dies in der ansonsten guten Geschichte zum Glück keine größere Rolle spielt. Dennoch hätte, wie im ersten Band, die (authentische) Psychoanalyse hier ein überzeugenderes Mittel der Heilung des kleinen Jungen sein können, während die Heilung hier eben leider irgendwie vom Himmel fällt und natürlich durch den "Todesdrang" nicht wirklich erklärt werden kann.

Glücklicherweise wird dies größtenteils wieder wettgemacht durch die lebendige Schilderung des historischen Zeitrahmens, wodurch sich der Leser immer mittendrin fühlt in dieser bewegten Zeit der Kommunistenhatz, Verbreitung des Radiums und Kriegsvorbereitungen gegen Mexiko.

Fazit: Absolut lesenswert.


Das Geheimnis des Kalligraphen: Roman
Das Geheimnis des Kalligraphen: Roman
von Rafik Schami
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Chronist der syrischen Gesellschaft, 16. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Fäden vieler Liebesgeschichten verweben sich hier, bis schließlich Nura den Kalligraphen Hamid heiratet. Die Ehe ist - für Nura - unglücklich, doch sie ahnt nicht, welch gefährlichen Aktivitäten ihr nach außen so langweiliger Mann im Geheimen nachgeht.

Wie immer bei Schami, dem großen Chronisten der syrischen Gesellschaft, treten viele Personen auf, und man hat etwas Mühe, alle auseinanderzuhalten und zu ordnen. Es dauert lange, bis Nura und Hamid sich finden und das Leitmotiv des Buches (Hamids Geheimnis) überhaupt angedeutet wird (etwa in der Mitte des Buches).

Dafür aber schildert der Autor sehr anschaulich das Leben in Damaskus, die herrschenden Sitten und Moralvorstellungen und die Menschen, die damit zurechtkommen (müssen). Hieran sollte man auch Interesse haben, denn es ist der Hauptteil des Buches. Die Geschichte tritt lange in den Hintergrund, was eigentlich schade ist, denn ich habe einiges über die Kalligraphie und die Geschichte des arabischen Alphabets gelernt.


Cassia & Ky - Die Auswahl: Band 1
Cassia & Ky - Die Auswahl: Band 1
von Ally Condie
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvolle Lektüre, 16. November 2011
Cassia lebt in einer utopischen, voll durchorganisierten Gesellschaft. An ihrem 17. Geburtstag wird ihr ihr zukünftiger, für sie passender Lebenspartner vorgestellt. Durch einen Fehler wird ihr aber auch noch ein zweiter Partner genannt. Brisant: Cassia kennt beide seit ihrer Kindheit...

Was auf den ersten Blick wie ein Liebesroman vor futuristischem Umfeld klingt, entwickelt sich schnell zum gesellschaftlichen Roman. Die neue Welt ist perfekt durchorganisiert: Lebenspartner werdena nhand des Datenmaterials so ausgewählt, daß alles paßt und die Partner glücklich werden, Essen wird auf die Bedürfnisse des Körpers optimiert individuell zugeteilt und Berufe werden nach Fähigkeiten vergeben.

Kritik ist natürlich nicht erlaubt, kommt aber bei so viel Perfektionismus erstmal auch gar nicht auf. Für's erste Panikgefühl gibt es dann auch noch die passende Tablette, die gern genommen wird.

Auf den ersten Blick klingt also alles gar nicht so schlecht: Anders als bei "Schöne neue Welt" haben alle erstmal die gleichen Chancen - zumindest, sofern die Eltern keinen Ärger gemacht haben..

Problematisch wird das Ganze erst, als Cassia durch den Fehler bei der Zuteilung des Ehemannes erkennt, daß es überhaupt so etwas wie Wahlmöglichkeiten gibt (bzw geben könnte) - und daß genau die das eigentliche Leben ausmachen. Nun beginnt sie, mehr und mehr Dinge zu hinterfragen.

Ich wußte beim Lesen noch nicht, daß es sich um ein Jugendbuch handelt und fand es auch für Erwachsene durchaus anspruchsvoll. Kein Buch, das man schnell runter liest, aber dafür eines, über das man noch lange nachdenkt.


Still Missing - Kein Entkommen: Thriller
Still Missing - Kein Entkommen: Thriller
von Chevy Stevens
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen langweilig + langatmig, 16. November 2011
Die Maklerin Annie Sullivan wird von einem Psychopathen entführt und jahrelang festgehalten. Endlich befreit, muß sie feststellen, daß die Hintergründe der Tat weit tiefer gehen, als es den Anschein hatte...

Könnte super-spannend sein, aber leider wird nix draus: die Autorin erzählt langweilig und langatmig, und man kann sich überhaupt nicht in die handelnden Personen hineinversetzen. Annie redet burschikos-flapsig mit ihrer Therapeutin, was das Ganze zusätzlich entwertet.

Die lange Gefangenschaft mit all ihrem Horror wird auch eher nüchtern erzählt - hier werden echte Chancen vertan. Wen die Vorstellung einer langen Gefangenschaft mit Schwangerschaft interessiert, dem empfehle ich stattdessen "Room" von E. Donogue (leider derzeit nur auf englisch): kein Krimi zwar, aber einfühlsam und packend erzählt.

Fazit: Dieses Buch kann man getrost überspringen.


Wie Säulen aus Salz
Wie Säulen aus Salz
von Fadia Faqir
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bittersüße Lebenserinnerungen, 14. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Wie Säulen aus Salz (Taschenbuch)
Zwei Frauen, Um Saad und Maha, begegnen sich am Ende ihres Lebens in einer psychiatrischen Anstalt. Die Lebensgeschichte beider Frauen ist grundverschieden, doch wurden beide aufgrund ihres nicht normgerechten Verhaltens auf diese Weise "beseitigt".

Die Erzählung wechselt zwischen Heute und Vergangenheit und erzählt die Geschichten der beiden Frauen aus deren Perspektive sowie auch noch aus dem Blickwinkel eines dritten Erzählers, der als zeitloser - aber nicht neutraler - Beobachter auftritt. Dies ist zuerst ein bißchen gewöhnungsbedürftig, verleiht dem Ganzen jedoch Spannung und ein gewisses orientalisches Flair.

Mir hat vor allem die Geschichte der Maha gefallen, die als mutige und aufrichtige Frau daherkommt; aber ich glaube, gerade der Kontrast der beiden Frauen, von denen eine auf dem Land und eine in der Stadt lebt, macht den Reiz des Buches aus: Man wird immer wieder von einer Welt in die andere gestoßen, und beide bleiben fremdartig.

Fazit: Große orientalische Erzählkunst um mutige Frauen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14