Profil für Nathalie Schöneweiß > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Nathalie Schön...
Top-Rezensenten Rang: 31.410
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Nathalie Schöneweiß (Rüdesheim am Rhein)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Just Written: Wenn aus Worten Taten werden
Just Written: Wenn aus Worten Taten werden
von Claudia M. Kraml
  Taschenbuch
Preis: EUR 25,20

3.0 von 5 Sternen Ein toller Debüt Romat mit Luft nach Oben, 21. April 2014
Für mich hatte dieses Buch seine Höhen und leider auch Tiefen.

Alina ist 13 Jahre alt und verliebt sich, während eines Schulausfluges, in den 18 Jährigen Schulsprecher Sascha. Um ihm näher zu kommen, fängt sie an Briefe direkt an Sascha zu schreiben und ihm im Namen einer Dritten Person um Hilfe für sich selber zu bitten, weil sie einfach nicht weiß, wie sie sonst an den so coolen Jungen herran kommen könnte.
Leider tritt dann noch ein anderer mysteriöser Briefchenschreiber in Aktion, der nun aber Drohungen und andere Gemeinheiten an Alina direkt schreibt.
Da sie hierdrin eine weitere Möglichkeit sieht, Sascha näher zu kommen, teilt sie sich hier ihm ebenfalls mit und tritt damit eine Riesen Welle los, die sie später noch bereuen wird.

Wie schon gleich als erstes erwähnt, hatte dieses Buch für mich Höhen und Tiefen. Die Höhen äußerten sich für mich in der wirklich bildhaften und farbenfrohen Kulisse und die Tiefen in der Langatmigkeit des Buches.
Immer wieder habe ich mich am Anfang gefragt, worauf das Buch hinaus möchte bis ich ca. ab Seite 110 einigermaßen in das Buch reinkam. Dennoch fehlte mir weiter in 70% der Geschichte die Spannung.
Die Charaktere waren schön bildhaft beschrieben, nur die Protagonistin war mir einfach von ihrer Sprechweise und Umgehensweise zu Erwachsen für ihr Alter.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn er war wirklich sehr flüssig zu lesen und half mir über die Längen hinweg. Just Written wurde in der „Ich“-Perspektive der Protagonistin geschrieben, was ich persönlich generell sehr mag.

Ich denke es handelt sich hierbei um einen wirklich tollen Debüt Roman mit Luft nach Oben für die junge Autorin. Claudia M. Kramel hat mit Just Written ein netten Jugendroman geschrieben, den ich auch gerne Mädchen im Alter bis 16 empfehlen würde, denn mir persönlich mit 24 viel es schwer mich mit einer 13 Jährigen Protagonistin zu identifizieren.

Von mir erhält Just Written 63 von 100 Punkten und somit 3 von 5 Sternen.
Ich bedanke mich bei der Autorin für dieses Wanderexemplar war ich lesen durfte.


Der Junge, der Glück brachte
Der Junge, der Glück brachte
von Nicholas Vega
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein magisches Buch!, 13. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Junge, der Glück brachte (Taschenbuch)
Ehrlich gesagt, habe ich hier mit einem Drama gerechnet und absolut nicht mit einem Fantasy Buch, jedoch wurde ich positiv überrascht.

Anfangen tut dieses Buch mit einer ganz normalen Familie: Mutter, Vater, Leif- dem ältesten Sohn der bereits ausgezogen ist, der ältesten Tochter Lynette - unserer Protagonistin, Kessie und dem kleinsten Theo. Alles scheint ganz normal, bis ein schicksalhafter Tag alles verändert und die Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt.
Nun muss unsere Protagonistin Lynette, die eigentlich ein ganz normales 14 Jähriges Mädchen ist, zusätzlich zu ihrer Trauer über diesen Verlust, schnell irgendwie erwachsen werden um dem heillos überforderten Vater unter die Arme zu greifen. Mehr als einmal bekommt sie den Satz zu hören „Lynette mach das mal, du bist doch hier die Große“ und doch hat sie teils echt Probleme mit dieser Verantwortung einfach umzugehen.
In diesen Momenten tat sie mir wirklich sehr leid, denn Nicholas Vega schafft es, dieses Mädchen so verletzlich, aber dann doch so erwachsen und vom Schicksal getroffen rüber zu bringen, dass man sich dem ganzen, mit seinen eigenen Gefühlen, gar nicht entziehen konnte. Ich fühlte mich Lynette vom ersten Moment an sehr verbunden, denn ich denke in jedem von uns steckt ein Stückchen einer Lynette.
Als unsere Heldin nun, wegen dem Tod ihrer Mutter, vergisst ausgeliehene Spiele zurück zu bringen und auch außerstande ist die anfallenden Mahngebühren zu bezahlen, bricht Lynette vor dem grummligen Spieleverleiher/verkäufer in Tränen aus. Dieser erkennt sofort das Problem und leiht ihr ein ganz besonderes Buch, in der Hoffnung das sie ihr Glück wiederfindet.
Zuhause angekommen schlägt Lynette dieses Buch auf,mit dem Gedanken ihre größten Probleme und der realen Welt entfliehen zu können und landet irgendwie in dem wundersamen Immerheim wo sie auf den neunjährigen Jeronimus und seinen miesepetrigen Kater stößt...

Diese Geschichte konnte ich tatsächlich einfach nicht in einem Rutsch durchlesen, denn sie stimmte mich des öfteren sehr nachdenklich. Zusätzlich verdient dieses Buch, dass man sich Zeit nimmt es in Ruhe zu lesen, denn es hat etwas ganz Magisches.
Ständig bin ich total, in das Land Immerheim, versunken und hatte selbst teilweise das Gefühl, wie die Protagonistin, mitten neben Jeronimus zu stehen.
Sowohl Gefühle wie Verzweiflung, Trauer und Glück haben mich während des Lesens eindeutig erreichen können.
Der Schreibstil ist recht flüssig und doch auf hohem Niveau, für mich jedoch keine einfache Unterhaltungslektüre für nach der Arbeit, denn es hat mir zu viele Gedanken dafür gekostet.


Die Tochter der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe, Band 30071)
Die Tochter der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe, Band 30071)
von Melanie Metzenthin
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Abschluss, 11. April 2014
Was für ein toller Abschluss der Geschichte ( oder kommt noch ein weiterer Band?) !
Nach dem auch ich Band 1 und 2 gelesen hatte, wollte ich natürlich unbedingt wissen, wie es mit Lena und Philipp weitergeht. Aber ich hätte mir auch gleich denken können, dass es bei dem Titel eher um die Kinder gehen wird. Und so konzentrierte sich Band 3 hauptsächlich auf die Kinder von Lena und Philipp, die alle noch Zuhause auf Burg Birkenfeld leben und welche ich alle ein Stück begleiten durfte.

Die wunderschöne und älteste Tochter, von Lena und Phillip, namens Antonia, hat viele Verehrer... Leider auch den Erben der Regensteiner, welcher sich nach einer Abfuhr so gebärdet, dass er Ihre jüngere 11 Jährige Schwester entführt und als Geisel auf seiner Burg hält. Es folgt eine spannende Fehde, die sich durch gesamte Buch erstreckt.

Sowohl Charaktere wie auch die Schauplätze sind wieder wundervoll Bildhaft und farbig beschrieben. Der Schreibstil der Autorin Melanie Metzenthin ist sehr flüssig, humorvoll und angenehm zu lesen und so entwickelte sich für mich „Die Tochter der Sündenheilerin“ zu einem Page Turner, den ich in 2 Tagen verschlungen hatte.
Insgesamt umfasst die Geschichte 473 Seiten und wird mit einem tollen Nachwort definitiv noch abgerundet.

Diese Fortsetzung ist im Übrigen auch als Einzelbuch lesbar, ich würde jedoch dennoch Band 2 und 3 vorher empfehlen.
Die Sündenheilerin - Trilogie ist eine der seltenen Reihen, wo die Geschichte einfach mit jedem Buch besser wird und so kann ich für diesem Band einfach nur 95 von 100 Punkten geben und somit 5 von 5 Sternen.


Das Geheimnis der Krähentochter: Historischer Roman
Das Geheimnis der Krähentochter: Historischer Roman
von Oliver Becker
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

4.0 von 5 Sternen Ein toller Auftakt!, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man wird direkt mit dem recht rasanten Überfall auf den Petersthal-Hof in die Geschichte geworfen und bekommt sofort die düstere Atmosphäre des 30 Jährigen Krieges zu spüren. Diese Stimmung zieht sich meines Erachtens auch durch das gesamte Buch, gepaart mit einem guten Schuss Mystik.
Insgesamt ist dies eine rein Fiktive Geschichte die im Schwarzwald spielt. Auch konnte ich ansonsten keine Personen ausmachen, die es wirklich mal gegeben haben könnte.
Besonders spannend fand ich gewisse Fragen, die sich erst zum Ende hin lösen. ZB. Was es mit dem Mädchen aus dem Gemälde auf sich hat oder wer der schwarze Reiter vor dem Schloss ist.
Leider muss ich sagen das einzelne Emotionen an mich persönlich gar nicht ran kamen.

Die Charaktere sind sehr bildlich vorgeführt und auch der Kreis der Hauptfiguren wurde beschaulich gehalten, so das tatsächlich jeder Charakter ein ganz eines Wesen werden durfte und man sich nicht Personenverzeichnissen bedienen musste.
Das Geheimnis der Krähentochter wird im übrigen aus der 3. Person erzählt.

Für mich ist Oliver Becker eine echte Autoren Überraschung, ich kannte Oliver bis vor ein paar Wochen noch gar nicht, jedoch ist sein Schreibstil wirklich anspruchsvoll. Dies macht den Roman zu etwas tollem, jedoch bedeutet sprachlich anspruchsvoll meist auch ein wenig anstrengender im Lesefluss. Dies wird nicht mein letzter Oliver Becker - Roman sein!!

Mein Persönliches Fazit:

Ich würde dieses Buch gerne Lesern weiterempfehlen die sich schon im Genre Historische Romane auskennen. Ich denke, das es demjenigen, der sein erstes Historisches Buch lesen will, vermutlich ehr nicht so zusagen wird.
Von mir gibt es 87 Punkte oder auch 4 Sterne für den Auftakt dieser wirklich spannenden Trilogie, welche ich mit Sicherheit weiter lesen werde.


Selection - Die Elite
Selection - Die Elite
von Kiera Cass
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Muss ! Eine wundervolle Fortsetzung !, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
Eine atemberaubende Fortsetzung des ersten Bandes Selection hat Keira Cass mit „Die Elite“ absolut geschaffen. Ich kann nur sagen: Ich bin ein rieeeesen Fan!
An nur einem Tag habe ich „Die Elite“ verschlungen. Morgens habe ich angefangen und Abends musste ich feststellen das die 378 Seiten leider schon wieder vorbei waren.

Der Kampf um Prinz Maxon und die Krone geht hiermit in die nächste Runde. Sechs wahnsinnig unterschiedliche Mädchen kämpfen nun mit ganz unterschiedlichen Mitteln um seine Gunst.
Obwohl „Die Elite“ nahtlos an den Vorgänger anschließt, ist man nach einem Jahr Pause trotzdem dankbar um die kleinen geschickt verpackten Rückblicke, wo nochmal alle wichtigsten Ereignisse mit dem Zusammenhang erklärt wurden.
Die Mischung zwischen dem Wettkampf, der Gefühlswelt von America und auch die Politischen Hintergründe, runden die gesamte Geschichte angenehm ab.

In Band 2 beschäftigen wir uns diesmal mehr mit Americas gewissen Zwiespalt. Welchen Mann liebt sie auf welche Weise mehr und was bedeutet einfach genau das für ihre Zukunft. Will sie wirklich Prinzessin sein? Kann Sie jemals die Missstände im Land mit einer besseren Lösung angehen und ist Prinz Maxon wirklich der, der er zu sein vorgibt? Oder liebt sie eigentlich nach wie vor viel zu sehr Aspen? Der Mann, der immer für sie im richtigen Moment da zu sein scheint.

Angetrieben von ihrem Ehrgeiz und ihren Gefühlen, entdecken wir in „Die Elite“ an manchen Stellen eine ganz andere America, wie in Band 1. Sie wirkt an vielen Stellen viel zu Impulsiv und auch somit sehr wankelmütig was ihre Entscheidungen angeht. Für einige Lese wird sie hiermit vermutlich Minuspunkte bei der Sympathie einbüßen müssen.

Der Ich-Erzählstil von America wird in Band 2 weiter so beibehalten und genau dieser verführte mich weiter in, diese märchenhafte und dystopische Welt, von Illéa einzutauchen und das Buch an genau einem Tag durchzulesen.

Mein Fazit:
Ein wunderbarer Zweiter Teil einer Trilogie und mit einem Abschluss, wo ich wieder nicht weiß, wie ich es bis zum dritten Teil aushalten soll !!!
Ich empfehle dieses Buch allen Mädchen, die ein wenig träumen wollen. Dystopie und „Der Bachelor“ Fans.
Definitiv wieder eins meiner Jahreshighlights in 2014!

Von mir gibt es 98 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen !!! Ein absolutes Muss!


Singe, fliege, Vöglein, stirb
Singe, fliege, Vöglein, stirb
von Janet Clark
  Broschiert
Preis: EUR 12,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bis zum Schluss nicht durchschaut !, 29. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Singe, fliege, Vöglein, stirb (Broschiert)
Janet Clark macht mit Ihrem Thriller „Singe, fliege, Vöglein, stirb“ auf die vernichtende Wirkung vom Cybermobbing und den dadurch entstehenden S***storm aufmerksam, der durch Seiten wie Facebook und andere Social Media - Plattformen losgetreten werden kann und somit ganze Existenzen zerstört werden können.
Wie auch im echten Leben, waren die Protagonisten Ina und Aaron beide hiervon aufs ärgste betroffen, so dass deren gesamtes privates Leben nicht nur lahm gelegt, sondern auch unwiderruflich beschädigt wurde.

Die Charaktergestaltung ist in meinen Augen Janet Clark sehr gelungen.
Ina wie auch Aaron konnten mit Ihrer wirklich sympathischen Art mich in Ihren Bann ziehen. Sie hatten sowohl Stärken wie auch Schwächen. Mich beeindruckte regelrecht die Willensstärke des jeweils anderen, den Partner irgendwie aus der Klemme zu helfen, auch wenn man selber sich damit wieder mehr ins Schusslicht rückte.

Der Schreibstil war klasse! Sobald ich einmal das Buch angefangen hatte, war ich direkt in der Geschichte drin und wollte am liebsten dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Sprache war grade für die Zielgruppe perfekt gewählt. Nicht zu hochgestochen aber auch nicht zu einfach und kantig. Eigentlich muss ich sogar sagen, dass ich mich nahezu verliebt habe in den Schreibstil von Janet Clark, was nun zur Folge hat, dass ich es kaum mehr erwarten kann, den nächsten Roman zu verschlingen.

Selten gehe auf die Covergestaltung, in meinen Rezensionen, ein. Aber ich finde ganz ehrlich es ist ein toller Blickfang. Sowohl das Frontcover wie auch der Buchrücken, der sich einfach wunderbar in meinem Regal macht. Da bereits zwei weitere Jugendthriller in diesem Layout gestaltet worden sind, freue ich mich um so mehr, auch diese bald dazustellen zu dürfen.

Ein wirklich toller Jungendthriller, bei dem ich bis zum Schluss im dunklen getappt bin!
Dies passiert mit in der Regel recht selten, aber hier habe ich mit dem Täter zu keinem Zeitpunkt gerechnet. Klasse! Durch ein reges Verwirrspiel, musste ich alle paar Seiten einen weiteren „Verdächtigen“ für mich entdecken. Die ständigen aufkommenden neuen Informationen und Geheimnisse haben mich auf allen 331 Seiten durchweg auf Trapp gehalten.

Empfehlen tue ich dieses Buch eigentlich allen, die auf Blut im Thriller keinen Wert legen, Jugendlichen und auch Erwachsenen.
Ich bin restlos begeistert und verpasse von meiner Seite „Singe,fliege,Vöglein,stirb“ 92 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen. Für mich die beste Neuerscheinung im März 2014 bis jetzt.

Ich bedanke mich bei Janet Clark und dem Loewe Verlag für die Zusendung dieses wirkliche wundervollen Rezensionsexemplar.


Feuer und Glas - Der Pakt: Roman (Heyne fliegt)
Feuer und Glas - Der Pakt: Roman (Heyne fliegt)
von Brigitte Riebe
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Magisch und Romantisch :-), 4. Januar 2014
Es handelt sich hier um eine Historische Fantasy Geschichte, wo die Idee der Story wirklich romantisch und magisch umgesetzt wurde. Besonders Bildhaft wurde auf das historische Venedig eingegangen, wie es auch farbenreich beschrieben. Ebenfalls sind die Charaktere und insbesondere die Protagonistin Milla und ihr Gefährte Luca einem schnell ans Herz gewachsen und haben Charakter und Tiefe.

Bei den 381 Seiten habe ich leider leichte Startschwierigkeiten gehabt, denn ich kam erst so ab Seite 70 in das Buch wirklich hinein. Das tut der Geschichte jedoch kein Abbruch, denn der wunderschöne Schreibstil von Brigitte Riebe macht dies absolut wieder wett. Wenn ich eine Autorin benennen müsste, die es versteht mit der Deutschen Sprache wirklich gut zu jonglieren dann wäre es sie.

Wirklich gerne möchte ich auf dieses wunderschöne Cover, wo die Protagonistin drauf zu sehen ist eingehen. Das Cover passt einfach perfekt zur Geschichte. Man hat die Milla direkt vor Augen und ich gebe zu, dies war überhaupt der Grund das ich aufmerksam auf dieses Buch wurde.

Dann gibt es sowohl auf der ersten als auch auf der letzten Doppelseite von Feuer und Glas eine Karte von Venedig aus dem Jahr 1509. Leider konnte ich mit der nicht so viel anfangen, außer dass ich sehen konnte welchen Umriss Venedig hat (Springender Fisch).
Aber besonders gefallen hat mir das Glossar und auch das Historische Nachwort. In dem Buch sind wirklich viele Wörter verwendet, die in die Geschichte einfach rein gehören, die ich aber persönlich gar nicht kannte. Diese konnte ich ein ums andere Mal im Glossar nachschlagen.
Abgerundet wird dieser Roman dann letztendlich nochmal von dem Historischen Nachwort, welches nochmal sehr aufschlussreich ist.

Es handelt sich bei diesem tollen Roman um eine Reihe, von mindestens zwei Büchern. Dieses wird einem spätestens, bei dem relativ offenen Ende, klar. Band 2 der Feuer und Glas - Saga erscheint am 21.04.2014 im Heyne fliegt Verlag und wird von mir schon sehnsüchtig erwartet.

Von mir erhält dieses Buch 84 von 100 Punkten und somit 4 von 5 Sternen. Ich empfehle dieses Buch ganz besonders, Lesern sowohl aus dem Historischen, Fantasy wie auch dem Jugendbuchgenre. Fans von „Herr der Diebe“ (Cornelia Funke) und Besuchern von Venedig.


Der Schwur der Königin: Historischer Roman
Der Schwur der Königin: Historischer Roman
von Christopher W. Gortner
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Rezension zu DerSchwur der Königin, 24. Dezember 2013
Ich kann nur sagen: Was für ein tolles Buch!
Angefangen mit dem fantastischen Cover, was mich so neugierig gemacht hat, bis hin zu dem unglaublichen Schreibstil und der gelungenen Umsetzung der Geschichte.

Isabella war eine imposante Persönlichkeit Mitte des 15. Jahrhunderts und ist mit all Ihren Taten und ihrem Ehrgeiz in die Geschichte eingegangen. Die Geschichte fängt in der frühen Jugend von Isabella an und begleitet Sie, und ihre beste Freundin Beatriz, durch die ungewisse Jugend. Als zweites von drei Kind ihres Vaters, davon zwei Jungs, steht sie eigentlich weit hinten in der Thronfolge. Doch durch die Kluft zwischen Granden, wird ein Krieg zwischen ihrem Halbbruder und ihrem kleinen Bruder um den Thron entfesselt. Nach dem Sieg ihres kleinen Bruders und seinem tragischen Tod, wird Isabella dann unerwartet zur Thronerbin und muss sich somit neuen unbekannten Herausforderungen und Gefahren stellen.

Aus der direkten Sicht der Protagonistin, begleitet das Buch den Leser, Isabella weiter durch ihr gesamtes Leben bis in Mitte der vierziger Jahre und ermöglicht so einen Einblick in das Leben dieser wirklich beeindruckenden Frau, ihren Gefühlen, ihrer Familie und auch in die Begründungen ihrer Entscheidungen.

Durch einen unglaublich ansprechenden Schreibstil, schaffte es Christopher W. Gortner mich von Anfang an, an dieses Buch zu fesseln, so dass es sich in einen wahren Pageturner entwickelte.

Leider haben ich was die Charakter Beschreibung betrifft kleine Kritik Punkte, denn dies ist leider eine Schwarz-Weiß Malerei. Sämtliche Charaktere sind immer NUR Gut oder NUR abgrundtief böse und schrecklich. Und so hat leider auch Isabella, keine wirklichen Ecken und Kanten. Sie scheint grade zu die Perfektion einer Frau in der damaligen Zeit zu sein und dies hat mich so manches mal gestört.

Ein Buch was ich unbedingt alles Liebhabern von Historischen Romanen weiterempfehlen muss!
Von mir erhält „Der Schwur der Königin“ 94 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen.

An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Autor Christopher W. Gortner und dem Goldmann Verlag für dieses unglaublich tolle Rezensions-Exemplar.

Original Titel: The Queen's Vow


Was ich erlebte, als ich anfing, für fremde Menschen zu beten
Was ich erlebte, als ich anfing, für fremde Menschen zu beten
von River Jordan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch zum Innehalten, Nachdenken, Selbstreflektion und voller berührender Momente, 15. Dezember 2013
Dies ist ein etwas anderes Buch. Ein Buch von Nächstenliebe, Innehalten, berührenden Momenten und Selbstreflektion.
Es handelt sich um keine normale Art von einer Roman, sondern eher um einen Erfahrungsbericht von erlebten. Man wird weniger stark als erwartet mit dem Leid von anderen Menschen belastet, sondern es geht hauptsächlich wirklich um die Reaktionen der Menschen, als River Jorden diese ansprach, mit den Worten „Ich bete jeden Tag für einen Fremden und heute bist du meine Fremde“. Dazu muss ich sagen, es ist vermutlich der passendste Titel der Welt für ein Buch.
Alles in allem hat River Jordan einen unglaublichen Schreibstil. Es kommt mir vor als würde ich mit ihr in einem Café sitzen und sie würde mir ihr Erlebtes von Angesicht zu Angesicht erzählen.
Was mir tatsächlich in dem Buch stark fehlte war Spannung, die gab es leider überhaupt nicht.

„Was, wenn es eigentlich genauso sein muss? Das Fremde uns seltsame Geschenke mitbringen, Geschenke, die ungeöffnet bleiben wenn wir nie Kontakt aufnehmen? Was, wenn die ungesehenen Dinge - das Staunen, der Ratschlag, die Führung, die wir brauchen - beinahe in Reichweite wären, in der Hand eines Fremden, und nur darauf warteten, dass wir sie berühren?“ ( S. 142)

Dieses Buch ist bewegend und stimmt sehr nachdenklich. Tatsächlich regt es zur aktiveren Selbstreflektion an.
Tut es wirklich so weh, kurz innezuhalten und einem Menschen zu sagen das man für ihn, vor dem zu Bett gehen verstärkt beten wird? Tut es so weh sich 5 Minuten pro Tag zu nehmen, um den Tag von einem anderen Menschen zu verbessern? Was hält uns ab, einen fremden Menschen einfach mal zu Umarmen? Vermutlich ist das alles in dieser schnellen Welt so nicht mehr realisierbar, denn man hat ja nie Zeit, oder man hat keine Lust, mit der Begründung man hätte auch genügend eigene Probleme.

„Ja, ich habe für diese Frau gebetet, wirklich. Ich habe gebetet, dass sie einem besseren Menschen begegnet als mir. Jemanden mit der Geduld, ihr zuzuhören, jemanden, der sich die Zeit nimmt, sie wirklich anzuhören. Und ich habe gebetet das ich häufiger selbst solch ein Mensch sein kann.“ ( S. 150)

River Jordan hat mich mit diesem wirklich tollen Buch zu Tränen gerührt und deswegen möchte ich es wirklich gerne weiterempfehlen.
Von mir erhält „Was ich erlebte, als ich anfing, für fremde Menschen zu beten“ 79 von 100 Punkten und somit 4 von 5 Sternen.


Die Rebellion der Maddie Freeman
Die Rebellion der Maddie Freeman
von Katie Kacvinsky
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rezension zu Die Rebellion der Maddie Freeman, 1. Dezember 2013
Das Jahr 2060. Alles leben findet online statt. Es gibt kaum mehr richtige Pflanzen, denn sämtliche Bäume, Blumen oder Rasen wurde wurde durch Kunststoffpflanzen ersetzt, denn es ist bequemer.
Bücher aus Papier herzustellen ist verboten, sie werden maximal noch auf Plastik gedruckt. Papier an sich ist eine Antiquität. Offenes Feuer in Kaminen ist ebenfalls gesetzlich verboten, sie wurden durch Bildschirmen mit Kaminfeuer ersetzt. Und mittlerweile ist aus Sicherheit gegenüber den Kindern und Jugendlichen, auch der Präsenzunterricht in Schulen gesetzlich verboten. Nach zunehmenden Amokläufen, Grundschulen in die Luftsprengen usw. wurde verfügt das jeder Schüler in den USA an der Digital School teilnehmen muss. Seit dem erhält jedes Kind im Land eine kostenlose und qualitativ Hochwertige Schulausbildung. Seit beginn des DS-Programms sind Schussverletzungen oder Tötungen unter Teenagern um 67% zurück gegangen. Der Drogenmissbrauch hat sich um 66% verringert. 45 % weniger Selbstmorde unter Jugendlichen und unglaubliche 91% weniger Teenagerschwangerschaften.
Das hört sich im ersten Moment unglaublich an, jedoch gibt es kaum mehr persönliche Kontakte, die Menschen treffen sich virtuell für einen Strandspaziergang, und wenn man mit einander spricht, hebt man am besten gar nicht mehr den Kopf von deinem Tablett. Kurz: Freundschaften existieren quasi nicht mehr. Denn das GESAMTE Leben spielt sich nur noch via Internet ab.

„ Was mich stört ist die Besessenheit mit der die Leute heutzutage Zeit sparen wollen. Alles ist zu einem Wettrennen geworden. Mir ist nur nicht klar, wen wir dabei überholen wollen.“ (S.234)

Diese Dystopie ist erschreckend Zukunftsweisend und stimmt einen sehr nachdenklich.
Denn soweit in der Zukunft spielt dieses Buch gar nicht... Gut ich frage mich wie wir alle ohne wahre Pflanzen überleben können, aber in dem Buch scheint es komischerweise ja zu klappen.
Maggie verliebt sich im Laufe des Buches in den Jungen Rebellen Anführer Justin. Eine wirkliche angenehme Liebesgeschichte entsteht, zwischen dem Kampf gegen das System. Justin versucht natürlich Maggie auf seine Seite zu ziehen, nur muss sich Maggie entscheiden. Für das, an was sie glaubt und somit für die Zerstörung ihrer Familie oder für das Gewohnte und den Zusammenhalt ihrer Familie. Denn Ihr Vater ist derjenige der die Digital School gesetzlich verankert hat.
Ein spannender Wettlauf beginnt.

Der Schreibstil ist wirklich gut zu lesen. So das die 366 Seiten nur so dahin fliegen. Die Welt und auch die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und toll beschrieben.
Man findet sich eigentlich in einer recht grauen Welt wieder, jedoch schafft Katie Kacvinsky irgendwie lebendige Farbe in die Geschichte zu bringen.

Ich kann diese Dystopie absolut nur jeden empfehlen. Eigentlich ist es ein Jugendbuch, jedoch denke ich, dass es auch mehrere Erwachsene ansprechen wird. 87 Punkte von 100 und somit 4 von 4 Sternen gibt es hierfür von mir. Dies ist der erste Band dieser Diologie (vielleicht auch einer Trilogie)
Buchtrailer: [...]


Seite: 1 | 2 | 3