Profil für Lilly McLeod > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lilly McLeod
Top-Rezensenten Rang: 14.440
Hilfreiche Bewertungen: 67

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lilly McLeod (Bad Kreuznach)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
King of Sword and Sky (Tairen Soul)
King of Sword and Sky (Tairen Soul)
Preis: EUR 3,07

5.0 von 5 Sternen Der dritte Band ist genial. Emotional, mitreißend, traurig, ergreifend, berührend, spannend: absolut perfekt!, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Cover

Das Cover des dritten Bandes der Tairen Soul Reihe finde ich wieder nicht ganz so schön wie das des zweiten Buches, aber dennoch passend. In gewisser Weise steht in dem Teil der Geschichte Rain im Fokus und auch die Tairen spielen eine große Rolle, weswegen die Abbildung passend ist. Die Farbgestaltung sieht sehr schön aus, wirkt aber für den düsteren Storyverlauf beinahe zu freundlich und verkitscht.
Dennoch ein alles in allem gelungenes Cover.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band II]

Rain und Elysetta verlassen Celeria und machen sich auf den Weg in die ‚Fading Lands’. Vorher nimmt sie Abschied von ihrer Familie. Ihr Vater und ihre beiden Schwestern bleiben bei einem vertrauenswürdigen Verbündeten nahe der Grenze zum Feenreich zurück.
Ely und Rain müssen sich der ersten großen Herausforderung als Paar stellen. Werden die anderen Fey Elly trotz ihrer Magiergebundenen Vergangenheit akzeptieren? Kann Elly eine Lösung finden, um die Tairenkinder zu retten?
Derweil plant Vadim Maur seine Rache und heckt einen teuflischen Plan aus, Elly zu vernichten. Dabei bedroht seine dunkle Magie auch das Band, das zwischen Elly und Rain geknüpft, aber noch nicht ausgereift ist.

Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil der Autorin hat mich nach zwei Bänden sehr von sich überzeugen können. Mit großer Vorfreude habe ich den dritten Teil zu lesen begonnen und bin innerhalb weniger Sätze seufzend in meinen Lesesessel zurückgesunken und habe mich völlig in die Geschichte gleiten lassen. Den Schreibstil von C.L. Wilson in Worte zu fassen, ist gar nicht so leicht.
Für mich ist Juliet Marillier meine absolute Lieblingsautorin. Sie schafft es historischen Geschichten, einen Touch Fantasy zu geben, der einen in eine völlig eigene Welt abtauchen lässt. Sie schafft Figuren, die so real, liebevoll, wunderbar und einzigartig sind, dass man sie nie mehr aus seinem Herzen gehen lassen möchte. C.L. Wilson ist die erste Autorin, die mir seit langer Zeit begegnet ist, die das gleiche Gefühl in mir erzeugt. Sie kommt in ihrer Art die Geschichte von Elly und Rain zu erzählen beinah an Juliet Marillier ran.

In diesem dritten Teil geht es nicht nur absolut emotional berührend, packend und ergreifend zu, sondern es wird zum an den Nägeln kauen: spannend. Ich habe so maßlos mitgefiebert, dass ich zwischenzeitlich – vor allem je näher ich dem Ende kam – Schokolade brauchte, um meine angespannten Nerven zu beruhigen. Dieser dritte Band verlangt einem emotional alles ab. Ich habe gelacht, mir ist das romantische Herz aufgegangen, ich wurde von Sehnsucht erfüllt, habe vor Spannung fast einen Herzinfarkt bekommen und noch nie habe ich einen Widersacher so gehasst, wie Vadim Maur.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Elysetta ist nach wie vor die weibliche Hauptfigur der Geschichte. Man spürt wie sehr sie sich weiterentwickelt hat. Mit welchem Herzblut sie bei der Sache ist und wie sehr sie sich wünscht, die Tairen zu retten. Sie nimmt ihr Schicksal mit viel Mut an und kämpft verzweifelt für die Menschen und Wesen, die sie liebt. Sie ist eine beeindruckende Figur und man kann nicht anders, als sie lieb zu gewinnen.

Rain ist in diesem Teil mehr im Fokus der Geschichte, als in dem Teil zuvor. Er muss sich damit auseinandersetzen, wie die Fey Elly aufnehmen. Er muss sie überzeugen, ihr und damit auch ihm zu trauen. Er offenbart mehr von seiner sensiblen Seite, aber auch von seiner Tairen Seite, die mir persönlich ganz besonders gut gefallen hat. Im Laufe der Geschichte wird er mit einer Selbsterkenntnis konfrontiert, die ihn zerstören könnte. Wie er damit umgeht, müsst ihr selbst lesen. Ich habe mitgelitten und den emotionalen Moment so mitgefühlt, dass ich den Tränen nahe war.

Wie immer ging mir das Herz auf, bei verschiedenen Nebenfiguren. Die alle so wunderbar sind und liebgewonnen, dass ich laufend Angst hatte, auch nur einen von ihnen zu verlieren. Dabei packt mich natürlich immer wieder das Schicksal von zwei ganz bestimmten Figuren, die Gefangene von Vadim sind, besonders stark. Ihr Schicksal ist so schrecklich, dass ich tatsächlich am liebsten durch die Seiten gekrochen wäre, um ihnen irgendwie zu helfen.
Doch sie bleiben nicht die Einzigen, gerade zum Ende hin, habe ich mit vielen anderen liebgewonnenen Figuren mitgefiebert und kann es kaum erwarten weiter zu lesen. Denn wie viele gute Geschichten endet auch diese hier besonders fies und ungewiss.

Fazit
Ein genialer dritter Band einer unglaublich guten Fantasyreihe, die nur besser wird. Eine Geschichte, deren emotionale Tiefe und Gefühlsgewalt mich vom ersten Satz an packen und bis zum letzten Wort nicht mehr losgelassen hat. Jeder, der Fantasy liebt – Fantasy mit Züge von High Fantasy – muss diese Reihe lesen. Sie ist so was von genial, berührend und einfach nur perfekt, weil sie alles hat, was ein gutes Buch haben muss.


Jägerin der Nacht: Dawnbreaker
Jägerin der Nacht: Dawnbreaker
von Jocelynn Drake
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Coller dritter Teil. Mira rockt und es bleibt gewohnt rasant und spannend!, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Jägerin der Nacht: Dawnbreaker (Taschenbuch)
Das Cover

Das Cover fügt sich wunderbar in die Reihe ein. Die Farbgestaltung ist zudem sehr passend, wenn man den Inhalt betrachtet. Dass auf dieses Detail geachtet wurde, gefällt mir sehr gut. Das Grün selbst hat eine erdige Note und ist nicht zu leuchtend oder hell.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band II]

Mira ist zurück in Savannah. Doch die Rückkehr in ihre Heimat bleibt nicht ohne Folgen. Die Naturi verfolgen sie und bringen mit ihrem Auftauchen den zerbrechlichen Frieden zwischen Nachtwandlern und Werwölfen in Gefahr, den Mira und Barett geschlossen hatten. Um die Naturi aufzuhalten, will Mira unbedingt die Erdmagie erlernen. Da scheint es wie ein Geschenk des Himmels, das sie eine Naturi in ihre Gewalt bringt, die Erdmagie beherrscht. Noch dazu ist die Naturi die Schwester der Königin und behauptet auf Miras Seite zu sein. Kann Mira der Naturi glauben?

Schreibstil und Storyverlauf

Wie gewohnt spannend geht es in Band 3 weiter. Schon nach wenigen Seiten befindet man sich in der ersten spannenden Kampfszene. Die Handlung knüpft diesmal nach einem kleinen Zeitsprung in Savannah an. Zunächst bekommt man mit welche Auswirkungen der Kampf gegen die Naturi und Miras Rolle dabei auf ihre Heimatstadt, die Nachtwandler dort und die dort lebenden Werwölfe hatte. Der von Mira und Barett (Anführer der Wölfe) geschaffene Frieden ist in großer Gefahr, nachdem das Wolfsrudel zahlreiche Opfer zu vermelden hat.

Relativ schnell werden die Figuren dann von der eigentlichen Handlung, dem Kampf gegen die Naturi, eingeholt. Es gilt nach wie vor zu verhindern, dass die Naturi das Tor öffnen und Aurora befreien. Mira verbindet sich erneut mit Danaus und einigen neuen Nachtwandlern, die ihr zur Seite stehen.

Im dritten Band steht die Magie im Vordergrund. Mira versucht Erdmagie zu erlernen, was natürlich mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist, da es ihr als Vampirin eigentlich unmöglich ist, überhaupt Magie zu wirken.

Außerdem ist dieser Teil etwas ‚politischer’. Die Naturi werden tiefgehender beleuchtet und so zeichnet sich auch auf ihrer Seite eine gewisse Tiefe ab und Vielschichtigkeit. Denn Auroras Schwester behauptet von Aurora und ihren Anhängern gejagt zu werden. Sie soll getötet werden, weil sie Frieden zwischen den Bewohnern der Erde und den Naturi wünscht. Ob dies stimmt, oder sie Mira eine Falle stellt, bleibt abzuwarten …

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Mira ist für mich eine der coolsten Hauptfiguren, die mir im Urban Fantasybereich bisher begegnet sind. Ihr Humor ist weltklasse und trifft genau meinen Nerv, was natürlich allein schon mal für unterhaltsame Lesestunden sorgt.
Mittlerweile ist es so, als lese ich die Geschichte einer gute Freundin, denn Mira ist mir mittlerweile so vertraut und ihre Gefühle so bekannt, dass ich mich ihr sehr verbunden fühle.

Aber nicht nur Mira spielt in diesem Buch – wie immer – eine große Rolle. Auch Danaus bekommt wieder seinen Platz in der Geschichte, wobei er diesmal Einiges wegstecken muss und seine Treue zu Mira bis aufs Äußerste getestet wird.

Interessante Nebenfiguren runden den Part der Geschichte ab, die vor allen durch Sympathie oder Undurchsichtigkeit glänzen und damit nicht nur Witz und Charme, sondern vor allen eine große Portion Spannung mit in das Buch bringen.

Fazit
Ein toller dritter Band, der mich ebenso begeistern konnte wie die Vorgänger. Eine Reihe, die mit zu den unterhaltsamsten, coolsten und spannendsten Urban Fantasyreihen zählt, die ich in dem Genre bisher gelesen habe. Nach wie vor allein wegen der Hauptfigur als unbedingte Leselektüre zu empfehlen.


Ghostwalker: Pfad der Träume
Ghostwalker: Pfad der Träume
von Michelle Raven
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner zweiter Teil. Spannende und romantische Story. Ich mag diese Gestaltenwandlerbücher ♥, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Ghostwalker: Pfad der Träume (Taschenbuch)
Das Cover

Bei dem Cover handelt es sich um eine für Gestaltenwandler typische Bildauswahl. Es wird – in dem Fall – eine der Protagonistinnen gezeigt und das Tier, in das sich die Frau verwandeln kann. Mich stört es nicht, dass hier nach einem ‚alt’ bewährten Mittel vorgegangen wurde. Die Farben sind gut aufeinander abgestimmt, man hat den Reihentitel in den Vordergrund gerückt, so dass man sofort weiß, um was es geht und zudem wirkt die ausgewählte Frau auf dem Cover sympathisch.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band I]

Im zweiten Band der Ghostwalker Reihe rücken neue Figuren in den Vordergrund. Es geht um die Vergangenheit und Zukunft der beiden Leoparden-Schwestern Jamila und Kainda. Während Jamila bei den Berglöwen im Lager bleibt, um sich zu erholen, versucht Kainda einen Weg zurück nach Afrika zu finden. Doch sie wird von den geheimnisvollen Jägern – die schon in Band 1 vorkamen – auf der Flucht schwer verwundet. Zum Glück findet sie der Tierarzt Ryan Thorne. Dieser nimmt sich Kaindas an, ohne zu ahnen, dass es sich bei der wunderschönen Leopardin auch um eine Frau und nicht nur um eine Wildkatze handelt…

Schreibstil und Storyverlauf

Michelle Raven weiß sehr gut zu unterhalten. Ihr Schreibstil ist unterhaltsam, lässt sich gut und flüssig lesen und bietet eine ansprechende Abwechslung aus spannender, prickelnder, romantischer und humorvoller Handlung.

Mir hat besonders gut gefallen, dass nicht nur die Geschichte der beiden Schwestern im Vordergrund stand, sondern diese Geschichten mit den Handlungen des ersten Bandes verknüpft wurden.
Die Geschichten von Jamila und Kainda sind zum teil sehr persönlich. Es geht darum, die Vergangenheit zu bewältigen. Ängste abzulegen und neues Vertrauen zu fassen. Es geht darum loszulassen und natürlich – wie bei diesen Büchern zu erwarten – auch um die Liebe.
Aber Michelle Raven erzählt nicht nur diese Geschichte, sondern verbindet ganz raffiniert das Eine mit dem spannenden, geheimnisvollen Geschehnissen aus Band 1. So gibt es immer noch diesen Auftraggeber, den man nicht kennt, der die Gestaltenwandler jagt und einfangen will.

Geschickt bringt sie in diesem zweiten Buch bereits weitere Charaktere des Berglöwenrudels ins Spiel und so darf man sich als Leser bereits jetzt darauf freuen, weitere Rudelmitglieder besser kennen zu lernen.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Das Buch hat sehr viele Figuren, wobei vier im Vordergrund stehen. Das sind die beiden Paare, Jamila und Finn und Kainda und Ryan.

Jamila und Kainda unterscheiden sich sehr. Jamila ist impulsiv in ihrer Leidenschaft, gleichzeitig aber sehr schüchtern. Sie sehnt sich nach Liebe, nach Geborgenheit und möchte unbedingt dazu gehören. Gleichzeitig ist sie jedoch loyal und liebt ihre Schwester sehr.

Kainda ist verschlossen, sehr kontrolliert und fokussiert auf ein einziges Ziel: ihre Schwester zu beschützen.
Dennoch verbirgt sie hinter der kantigen, gefährlichen Schale ein weiches Herz, das sehr gelitten hat und darauf wartet geheilt zu werden.

Die Männer bilden die passenden Gegenstücke und als Leser hat man sofort das Gefühl, dass sie hervorragend zu den Frauen passen. Man wünscht sich, dass sie ihre Hindernisse überwinden und zusammenfinden, weil die Chemie sofort stimmt, die Funken fliegen und die Männer zudem sehr sympathische und tolle eigenständige Charaktere darstellen.

Weitere Rudelmitglieder werden schon ein wenig angerissen und so ist es nicht verwunderlich, dass ich zum Beispiel mehr über Coyles Schwester erfahren möchte.
Aber auch durch die Geschichte von Kainda und Ryan, die außerhalb des Rudels spielt, lernt man neue Figuren kenn, die sehr interessant scheinen: so zum Beispiel Mia.

Besonderes Highlight war zudem, dass Marisa und Coyle, die beiden Hauptfiguren des ersten Bandes auch hier wieder Auftritte haben und es für den Leser zu einem schönen Wiedersehen kommt.

Fazit
Eine tolle Fortsetzung einer sehr unterhaltsamen Gestaltenwandler-Reihe, die durch Charme, prickelnde Momente und schöne Figurenpaare besticht. Mir haben gerade die Figuren sehr gut gefallen und demnach bin ich schon jetzt sehr gespannt, wen ich im dritten Band näher kennen lernen darf.


Ersehnt
Ersehnt
von Cate Tiernan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

5.0 von 5 Sternen Würdiger zweiter Teil. Ich liebe diese Reihe einfach. Super romantisch und magisch ♥, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ersehnt (Gebundene Ausgabe)
Das Cover

Die Gestaltung des Covers finde ich einfach nur wunderschön. Das Mädchen, das man ausgewählt hat, passt vielleicht nicht zu 100% zu meiner Vorstellung von Nastasja, aber es ist sympathisch und hübsch anzusehen.
Besonders gut gefällt mir aber der Farbverlauf im Titel und dass der auch auf dem Buchrücken wieder auftaucht. Ein echtes Highlight.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band I]

Nastasja ist immer noch bei River. Sie hat einiges über sich, ihre Fähigkeiten und ihre Vergangenheit erfahren mit dem sie jetzt erstmal zurechtkommen muss. Ihre Beziehung zu Reyn bleibt angespannt. Denn obwohl es klar ist, dass sie sich beide zueinander hingezogen fühlen, steht nun auch die Entdeckung über ihre gemeinsame dunkle Vergangenheit zwischen ihnen. Gerade als Nas beginnt loszulassen und sich sicher zu fühlen, holt sie eben diese wieder ein und Nas Selbstzweifel ziehen sie unaufhaltsam auf die dunkle Seite …

Schreibstil und Storyverlauf

Cate Tiernans Schreibstil ist wirklich großartig. Zum einen liest sich die Geschichte flüssig, leicht und sehr zügig, zum anderen ist man aber auch mitten drin und taucht tief in die emotionale Gefühlswelt der Charaktere ein.

Es ist sehr spannend Nastasjas Entwicklung zu verfolgen. Man sieht ihre Selbstzweifel und ihre Angst wachsen und fühlt die Katastrophe näher kommen, ohne tatsächlich vorauszuahnen was passiert, so dass man schließlich von den Ereignissen überrollt wird.

Der Schwerpunkt der Geschichte liegt ganz klar auf den Nas’ inneren Konflikten. Diese werden sehr gut und nach’fühlbar’ dargestellt. Die Liebesgeschichte rückt in den Hintergrund und man erfährt viel mehr über die magischen Zusammenhänge und Clans der Unsterblichen.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Nas kämpft nicht nur mit ihrer dunklen Vergangenheit und ihren widersprüchlichen Gefühlen für Reyn. Sie möchte unbedingt dazugehören und daran glauben, dass sie gut sein kann, aber immer wieder holen sie Zweifel ein. Es passieren ein paar Dinge, die sie sehr zurückwerfen. Situationen, denen sie sonst den Rücken gekehrt hätte, in denen sie nun hilft und scheitert. Sie sähen Zweifel in Nas, ob es das wert ist und sie es nicht lieber ganz sein lassen sollte.
Diese Entwicklung fand ich super dargestellt und konnte mich absolut überzeugen.
Ich habe mit ihr mitgefiebert und mit ihr mitgelitten. Es war emotional ergreifendes Lesekino.

Für den dritten Teil bin ich sehr gespannt, wohin es mit Nas noch geht und hoffe wie immer darauf auch die Nebenfiguren und insbesondere Reyn noch besser kennenzulernen. Sie kommen hier etwas zu kurz, obwohl sie als Nebenfiguren natürlich nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen können.

Fazit
Der zweite Band hat mich begeistert und ist ein würdiger Nachfolger. Die Liebe zu Nas und den weiteren Figuren wächst im Gleichschritt zu der Spannung. Nach dem Finale in Band 2 bin ich schon sehr gespannt, was im dritten und letzten Teil der Reihe passieren wird. Für Urban Fantasy Fans und Fans romantischer Jugendbuch-Fantasy-Bücher eine klare Leseempfehlung.


Tiger's Quest (Tiger's Curse)
Tiger's Quest (Tiger's Curse)
von Colleen Houck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,00

4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung. Für mich etwas zu beschreibender Schreibstil und zu viel Dreiecks-Hin und Her, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Cover

Das Cover zu Tiger’s Quest ist wieder ein Augenschmaus. Das feurig schimmernde Orange erweckt sowohl einen bedrohlichen, als auch einen indischen Eindruck. Es passt nicht nur sehr gut zu dem schwarzen Tiger, sondern auch zu Kishan, die Figur hinter dem schwarzen Tiger. Außerdem hat das Bild etwas Edles an sich und die gesamte Gestaltung wird hochwertig und wie ein Märchen aus 1001 Nacht.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band I]

Kelsey hat Ren verlassen und ist wieder in Amerika. Dort lebt sie nun in einem eigenen Haus – ihre Bezahlung – und geht aufs College. Sie bleibt mit Kadam in Kontakt, aber von Ren hört sie nichts. Der Versuch andere Jungen zu daten und Ren zu vergessen, missglückt. Als Ren dann plötzlich auftaucht, sind alle Gefühle für ihn wieder da. Doch können sie und Kelsey alle Hindernisse überwinden und finden sie zueinander?

Schreibstil und Storyverlauf

Mit dem Schreibstil der Autorin komme ich auch nach Band 2 immer noch nicht richtig klar. Ich mag ihren poetischen Schreibstil und gerade in den romantischen Szenen ist dieser sehr gefühlvoll und besonders. Allerdings ist er mir auch zu beschreibend und zieht mir die Handlung dadurch oftmals so in die Länge, dass es mir schwer fällt am Ball zu bleiben.

Diverses Gefühls- hin und her und eine in den Vordergrund gerückte Dreiecksgeschichte haben mich zusätzlich enttäuscht.

Das Abenteuer, das Kelsey und Kishan erleben, um die nächste Aufgabe zu erfüllen, fand ich dagegen wieder richtig gut. Es entführt einen in eine beinah traumhafte Welt und stellt mit vielen indischen Legenden und Elementen etwas Besonderes dar, das man so noch nicht oft gelesen hat.

Das Ende hat mich richtig gepackt und emotional mitgenommen. Es ist kein direktes Cliffhänger Ende, aber dennoch so dramatisch, dass man es kaum abwarten kann, zu erfahren wie es mit Kelsey, Ren und Kishan weiter geht.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Kelsey ist mir im zweiten Band sympathischer geworden. Ihre Entscheidung Ren zu verlassen, konnte ich überhaupt nicht verstehen und war für mich an den Haaren herbeigezogen. Kels begreift das auch und entwickelt sich hier weiter. Sie wird erwachsener und öffnet sich Ren. Gerade der Anfang, der sie erst im Alltag und dann im Alltag mit Ren zusammen zeigt, hat mich begeistert.
Ihre bedingungslose Liebe zu Ren ist besonders und hat mich emotional berührt. Schade, dass die Autorin diese einer Dreieckgeschichte opfert, die man so als Klischee in jedem zweiten Jugendbuch findet. Das nimmt dem ganzen irgendwie den Zauber und der Hauptfigur die Glaubwürdigkeit und Sympathie.

Ren wird in diesem Buch etwas vernachlässigt, doch in den Situationen, in denen er auftaucht, mochte ich ihn einfach nur gerne. Seine sensible, ruhige, künstlerische Art gefällt mir sehr gut.
Aber ich mag auch Kishan. Er ist ganz anders als sein Bruder. Doch die Treue, sein Mut und seine Verschlossenheit können Frauenherzen nur überzeugen. Man muss ihn mögen. Ich wünsche mir im Verlauf der Reihe auch für ihn ein Happy End, wenngleich ich möchte, das Kels mit seinem Bruder Ren glücklich wird. Mal sehen, was die Autorin wollte ;)

Fazit
Ein toller zweiter Band, der mit endgültig gezeigt hat, dass ich Liebesdreiecke nicht mag. Ohne dies und mit etwas weniger Beschreibungen hätte mir das Buch noch besser gefallen, aber auch so mag ich die Reihe und freue mich auf den nächsten Teil. Für Fantasyfans und Fans poetischer Schreibkunst auf jeden Fall eine Empfehlung.


Der gläserne Fluch
Der gläserne Fluch
von Thomas Thiemeyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

5.0 von 5 Sternen Gelungene Mischung aus Abenteuerroman und mystischem Jugendbuch. Einfach großartig!, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Der gläserne Fluch (Gebundene Ausgabe)
Das Cover

Zum Cover muss ich hier ja nicht mehr viel sagen, oder?
Die Gestaltung der Cover beeindruckt mich bei jedem einzelnen Teil der Reihe. Die Details auf dem Bild, die Stimmung die erzeugt wird, wie der Kern des Plots in einem Bild gefasst wird…
Ich könnte noch weiter schwärmen. Auf jeden Fall großartig und tolle Schätze in jedem Bücherregal.

Kurze Inhaltsbeschreibung

Es ist das dritte Abenteuer für Oskar, Humboldt und Crew. Es führt die Abenteurer nach Afrika. Ein ehemaliger Studienfreund verhält sich merkwürdig und scheint vollkommen verändert. Seine Ehefrau sucht Hilfe bei Humboldt. Doch bei einem Fest kommt es zu einer Auseinandersetzung bei der sich zeigt, dass mit dem Forscher mehr nicht in Ordnung ist, als nur sein Gedächtnis. Irgendeine Macht hat von ihm Besitz ergriffen.
Humboldt, Oskar, Charlotte und Eliza begeben sich nach Afrika auf die Suche nach der Wahrheit, die hinter der Legende des ‚gläsernen Fluch’ steckt.

Schreibstil und Storyverlauf

Das ich den Schreibstil des Autors mag, ist wohl jedem Leser meines Blogs mittlerweile bekannt und verwundert niemanden mehr. Thomas Thiemeyer gelingt es immer wieder mich spielend schnell und einfach in seine Geschichte zu ziehen. Der Schreibstil hat genau die richtige und ausgewogene Mischung zwischen Ernst, Witz und Spannung. Ich mag diese Mischung aus Abentersuche, mystischer Legenden, historischen Elementen und persönlicher Charakterentwicklung, die der Autor hier meisterlich miteinander verknüpft hat.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Oskar ist nach wie vor die im Vordergrund stehende Hauptfigur. Man spürt, wie er sich im Vergleich zum allerersten Band weiterentwickelt hat. Oskar ist erwachsener geworden, reifer und ein vollwertiges Mitglied des Teams. Zudem beginnt er immer mehr selbst zu Lösungen beizutragen und geht dabei immer noch von einer ganz eigenen, für ihn typischen Sichtweise, an die Dinge heran. Das gefällt mir wahnsinnig gut.

Mein Lieblingsfigurenpaar ist und bleibt – neben der super süßen Wilma – aber Humboldt und Eliza. Die beiden sind einfach in den seltenen Momenten so niedlich miteinander. Ich möchte so gerne noch mehr über die beiden lesen und hoffe, dass ihre Beziehung zueinander in den beiden letzten Bänden noch einmal intensiver beleuchtet wird.

Besonders gut gefallen hat mir die Entwicklung der Beziehung zwischen Humboldt und Oskar. Die beiden nähern sich an und sind doch nicht plötzlich miteinander aufs Intimste vertraut, nur weil sie nun verwandt sind und Oskar von Humboldt adoptiert wurde. Trotzdem gibt es die klassischen Eltern-Kind Konflikte zwischen den beiden und das war sehr unterhaltsam zu lesen und auch berührend, weil es zeigt, wie viel die beiden – auch ohne viele Worte – einander bedeuten.

Fazit
Der dritte Band in der Chroniken der Weltensucher Reihe kann die hohen Erwartungen durch die ersten beiden Teile erfüllen und mich begeistern. Eine gelungene Mischung aus historischem Abenteuerroman und mystischem Jugendbuch. Die Entwicklung der liebgewonnenen Figuren ist toll und macht mit spannenden und gleichsam emotionalen Entwicklungen Lust auf mehr.


Grace Valley - Im Schutz des Morgens
Grace Valley - Im Schutz des Morgens
von Robyn Carr
  Broschiert
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wohlfühllektüre nach meinem Geschmack. Virgin River Rezept und trotzdem kein Abklatsch!, 7. August 2014
Das Cover

Das Cover zur neuen Reihe von Robyn Carr – Grace Valley – erinnert stark an die Virgin River Reihe. Mir haben die Cover aus der Reihe sehr gut gefallen und so ist es auch bei Grace Valley.
Für mich sind die Bücher von Robyn Carr Wohlfühlbücher. Genau diesen Eindruck vermitteln auch die Cover. Das Bild hat etwas Idyllisches, Romantisches, Freundliches. Ich finde es passend für die Story und für das Genre.

Kurze Inhaltsbeschreibung

June lebt in einer Kleinstadt mit Namen Grace Valley. Sie liebt das Landleben in dem friedlichen Ort, indem sie aufwuchs und jetzt – wie schon ihr Vater – als Ärztin praktiziert. Die Bewohner kennen sich untereinander und es gibt eine starke Gemeinschaft. Dennoch passieren hinter der idyllischen Fassade schreckliche Dinge, die Grace Valley erschüttern. Grace Valley muss beweisen, wie viel Mitgefühl es besitzt und wie sehr die Menschen zusammenrücken können.

Schreibstil und Storyverlauf

Als ich gesehen habe, dass Robyn Carr eine neue Reihe herausbringt, habe ich mich sehr gefreut. Ich habe noch nicht alle Teile der Virgin River Reihe gelesen. Eigentlich habe ich sogar gerade erst angefangen. Aber in den Schreibstil der Autorin habe ich mich sofort verliebt. Ebenso in ihre tollen, ur-amerikanischen Kleinstadtgeschichten, die sie mit viel Lebendigkeit und Liebe erzählt.

Ich würde ihre Bücher nicht als Chick-Lit Literatur und auch nicht als reine Liebesromane bezeichnen. In Grace Valley geht es nicht nur um Liebe. Natürlich verliebt sich June, die Hauptprotagonistin, aber es geht um mehr in Grace Valley als um Junes Liebesleben.
Es geht um ihren Alltag als Ärztin und mit welcher Leidenschaft und Liebe sie diesem Beruf nachkommt. Es geht um familiäre, häusliche Gewalt. Was passiert, wenn Menschen wegsehen und was passieren kann, wenn man sich einsetzt, sich kümmert und hilft. Es geht um Angst und den Mut diese zu überwinden. Es geht um Vorurteile und wie das Freundschaften beeinflussen und Leben zerstören kann.
So leicht wie der Schreibstil ist, so real und liebevoll die Figuren und so schön wie sich das Buch weglesen lässt, werden von der Autorin dennoch wichtige und ernste Themen besprochen.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

June ist die Hauptprotagonistin des Romans. Sie praktiziert als Ärztin in Grace Valley und ist Anfang dreißig. Sie lebt als Single und hat seit dem Tod ihrer Mutter eine noch engere Beziehung zu ihrem Vater, der ebenfalls Arzt ist und vor ihr die Praxis im Ort geleitet hat.
June ist ein verantwortungsvoller Mensch, der in der Liebe zu ihrer Arbeit aufgeht. Sie ist sehr hilfsbereit und man bemerkt, dass man es mit einem selbstbewussten und starken Charakter zu tun hat. Sie wirkt sehr realistisch, sympathisch und ich mochte sie von Anfang an gut leiden.
Während ich ihren Kinderwunsch gut nachvollziehen konnte, ging mir das ‚sich verlieben’ etwas zu schnell. Es mag aber auch dem geschuldet sein, dass Jim etwas blass daher kommt. Gerade da die anderen Nebenfiguren des Buches, seien es Junes Vater, ihr neuer Kollege John, die pfiffige Bürokraft Jessie, oder ihre schrullige Tante so klar und gut ausgearbeitet sind.

Grace Valley erwacht regelrecht zum Leben und man spürt, dass die Bewohner alle eine eigene Geschichte zu erzählen haben. Manche werden schon in diesem ersten Band näher beleuchtet, andere bieten genug Potenzial, um sich auf ein Wiedersehen zu freuen.

Fazit
Mit Grace Valley ist es Robyn Carr vielleicht nicht gelungen, etwas völlig Neues zu schaffen, aber das hätte ich als Fan der Virgin River Reihe gar nicht gewollt. Die Vergleiche zu Virgin River liegen nahe und sind berechtigt und doch konnte mich Grace Valley überzeugen und ist kein Abklatsch. Neue Figuren, liebenswert und realistisch ausgearbeitet erwärmen das Herz und eine rundherum schön erzählte Geschichte mit ernsten Themen bietet Wohlfühllektüre ganz nach meinem Geschmack. Wer das auch gerne mag: unbedingt kaufen und lesen.


Into The Still Blue (Under the Never Sky)
Into The Still Blue (Under the Never Sky)
von Veronica Rossi
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,25

5.0 von 5 Sternen Absolut genialer Abschluss einer perfekten und ganz besonderen dystopischen Trilogie ♥, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Cover

Die Covergestaltung zu den deutschen Büchern ist schon toll. Aber die Cover der englischen Taschenbücher gefallen mir am besten. Daher habe ich sie mir auch auf englisch besorgt. Gerade das Cover zum dritten Teil ist atemberaubend schön und genau mein Fall. Diese Lilatöne vermitteln eine ganz tolle Stimmung und auch das verwendete Motiv an sich passt natürlich sehr gut.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler]

Aria und Perry sind wieder vereint. Doch die Zeit drängt. Die Ätherstürme werden immer verherender und fallen in immer kürzeren Abständen über das Land her. Lange sind Perrys Leute auch in den Höhlen nicht mehr sicher. Ihre einzige Hoffnung bleibt die Blaue Stille. Das Land hinter dem Meer, indem es keine Ätherstürme geben soll. Doch Sable und Hess haben sowohl die Koordinaten, als auch die möglichen Transportmittel. Und vor allem haben sie Cinder, ohne den ein Übergang in die neue Welt unmöglich ist.
Aria und Perry haben nur eine Chance, wenn sie überleben wollen und dabei spielen alte Feinde und neue Freunde eine alles entscheidende Rolle.

Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil von Veronica Rossi gefällt mir einfach richtig gut. Für mich hat sie immer genau die richtige Mischung zwischen belebenden Dialogen und fantastischen Beschreibungen gefunden. So auch dieses Mal.

Ihr kennt das sicher auch, wenn man sowohl voller Spannung und freudiger Erwartung, als auch mit klammen Herzen dem Ende einer geliebten Reihe entgegen seht. So ging es mir mit diesem Buch. Ich habe mich wahnsinnig auf den Abschlussband gefreut, gleichzeitig aber war ich auch etwas traurig, zu wissen das es das letzte Mal sein wird, dass ich mit Aria, Perry und Roar mitfiebern werde.

Die Story knüpft sehr gut an den zweiten Band an und es geht auch nach einem ruhigeren Einstieg, der dem Leser die Möglichkeit gibt, wieder reinzukommen, sofort spannend zur Sache. Die Spannung bleibt im gesamten Storyverlauf bestehen und findet sich sowohl in Actionreichen Szenen, als auch auf emotionaler Ebene.
Gerade im emotionalen Bereich war ich in dem Buch oft ganz tief in der Geschichte drin und habe mich oft den Tränen nahe wiedergefunden. Der Abschlussband bietet ehrliche, berührende und sowohl schöne, als auch traurige Momente.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Aria und Perry sind endlich vereint und dennoch liegt zwischen den beiden viel, das sie getrennt von einander erlebt haben. Während Aria sich wünscht mit Perry zu reden, hüllt der seinen Schmerz in Schweigen. Gewitterwolken kreisen über dem Glück der beiden, die darin ruhen, dass sie sich selbst im Weg stehen. Natürlich entlädt sich das Gewitter. Ob es in Sonneschein oder Regen endet, müsst ihr selbst erfahren.

Auf jeden Fall gefiel mir die Entwicklung Arias zu einer mutigen, starken und selbstbewussten Protagonistin sehr gut. Auch Perry bekam wieder Tiefe und ich konnte neue Seiten an ihm entdecken.

Roar ist sicher der Charakter, der am meisten leiden musste und der sich am stärksten verändert hat. Dennoch war und blieb er meine Lieblingsfigur.
Gerade im Zusammensein mit Soren, der in diesem Band eine krasse Entwicklung durchmacht und eine wichtige Rolle spielt, war Roar einfach nur klasse. So eine Nebenfigur, in die ich mich nur verlieben konnte. Jedoch muss ich sagen, dass auch die von Soren angesprochene Entwicklung für einige Überraschung gesorgt hat. Mir hat sie gut gefallen und ich hätte mir gerade was die Figuren angeht gerne noch mehr gewünscht. Mehr Seiten. Mehr Zeiten. Am liebsten noch ein Band.

Fazit
Ein würdiger Abschlussband für eine einmalige, tolle dystopische Trilogie. Euch erwarten Spannung, viel Action, schöne und traurige Momente und auf jeden Fall sehr viel Gefühl. Ich durfte zum Abschluss mit den Figuren lachen und mit ihnen weinen. Das macht die Lesestunden wunderschön und gleichzeitig erschwärt es den Abschied. Ich hätte so gerne mehr, obwohl das Ende rund und abgeschlossen ist.

Für mich gehört die Reihe zu einer der besten Dystopien mit Fantasyelementen, die ich bisher gelesen habe. Vor allem die Figuren sind mir über die Zeit ans Herz gewaschen und haben die Reihe zu etwas Besonderem gemacht. Ganz klare Leseempfehlung von mir an euch.


Spells (Wings series, Band 2)
Spells (Wings series, Band 2)
von Aprilynne Pike
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

4.0 von 5 Sternen Toller zweiter Teil, der tiefere Einblicke in die Elfenwelt gewährt, aber auch die Dreiecksgeschichte in den Fokus rückt, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spells (Wings series, Band 2) (Taschenbuch)
Das Cover

Das Cover ist richtig toll. Mir gefiel schon das zu Band I so richtig gut. Erneut haben wir das Blumenmotiv im Zentrum. Es ist diesmal eine rote Blüte, deren Blätter zu Boden fallen. Der Hintergrund ist in einem silbrigen Grün gehalten und passt wirklich hervorragend zu der roten Blüte, die durch den extremen Farbtupfer gleich ins Auge sticht.
Für mich eine gelungene Gestaltung.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler für Band I]

Laurel weiß nun, das sie eine Herbstfee ist. Sie ist eine Zeit in Avalon. Dort geht sie zur Schule und muss lernen, was andere Herbstfeen ihres Alters bereits können. Sie lernt Zauber und natürlich alles über ihre Magie. Dies geschieht vor allem zu ihrem Schutz. Denn auch wenn sie glauben das Barnes tot ist, machen die Trolle immer noch Jagd auf Laurel. Sie werden versuchen durch sie nach Avalon zu kommen. Notfalls auch mit fiesen Tricks, denn da sind ja noch Laurels Freunde und Familie.

Schreibstil und Storyverlauf

Die Geschichte beginnt mit dem Teil, der in Avalon spielt. Laurel ist dort, um zu lernen. Als Leser erfährt man in diesem Teil einiges über die magische Welt der Feen, Laurels früheres Leben und das, dass sie zurücklässt, wenn sie sich entscheidet zurück in die Menschenwelt zu gehen. Außerdem steht ihre Freundschaft zu Tamani im Vordergrund, die natürlich nicht nur Freundschaft ist. Ganz sicher von seiner Seite aus, aber auch Laurel ist hin- und hergerissen.
Zurück in der Menschenwelt ist sie mit David glücklich und könnte sich ganz auf die Zukunft mit ihm und ihrer Familie konzentrieren, wenn da nicht die wachsende Bedrohung durch die Trolle wäre, die ihr keinen Frieden gönnen.
Die Spannung steigert sich gerade ab dem Teil, der nach Avalon spielt. Dieser ist eher typisch Jugendbuch. Sehr verspielt, romantisch und girly.
Dennoch haben beide Teile gut zusammengepasst und ergeben im gesamten eine tolle Story. Das Finale war nicht nur spannend, sondern auch auf emotionaler Ebene ziemlich – erwartet – dramatisch.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Laure ist eine wirklich sympathische Figur. Ich konnte durchaus verstehen, wieso sie sich zu Tamani hingezogen fühlt, sich aber doch für David entscheidet. Die beiden repräsentieren sehr gut die beiden Seiten, die sich in Laurel vereinen. Tamani passt zu ihrer Elfenseite und David zu der menschlichen Seite. Da sie diese unbedingt aufrechterhalten möchte, entscheidet sie sich für David.
Was ihre Fähigkeiten angeht, wird Laurel immer selbstbewusster und mir gefällt, wie sie die Welt der Feen und die dort herrschenden Regeln hinterfragt.

Tamani mochte ich im ersten Band so gut wie gar nicht. Diesmal wurde er mir viel sympathischer und ich habe sehr mit ihm mitgefühlt, als Laurel sich für David entscheidet.

David war bereits im ersten Teil eine Figur, die ich sehr gemocht habe. Auch in der Fortsetzung war das so. Ich mag ihn einfach. Er ist ein lieber Kerl, er liebt Laurel aufrichtig, macht sich Sorgen um sie und versucht sie zu beschützen, obwohl er nicht aus der Welt kommt, aus der sie kommt. Obwohl er nur ein Mensch ist, akzeptiert und liebt er Laurel, wie sie ist und unterstützt sie darin, sie selbst zu sein. Das liebe ich an David.

Das störende an diesem unnötigen Liebesdreieck ist tatsächlich die Tatsache, dass ich beide Jungs sehr mag und einer von ihnen verletzt werden wird. Da freue ich mich natürlich so gar nicht drauf.

Fazit
Der zweite Band ist eine gelungene Fortsetzung zu ‚Wings’. Der magische Teil in Avalon lässt einen tiefer in die Geschichte eintauchen. Die Dreiecksgeschichte wird stärker fokussiert, was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat. Das Ende ist ziemlich spannend gestaltet, so dass man nicht anders kann, als weiterlesen.


Wired
Wired
von Robin Wasserman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

5.0 von 5 Sternen Ein toller Abschlussband, der spannend ist und emotionale Tiefe bietet, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Wired (Gebundene Ausgabe)
Das Cover

Das Cover passt hervorragend in die Reihe. Es greift die Gestaltung auf – was ja nicht immer der Fall sein muss – und bringt es mit der düsteren Farbwahl auf den Punkt. Das weiß man zwar noch nicht vor dem Lesen, aber die Farbe lässt einen doch schlucken und steigert die Spannung. Außerdem sieht die Reihe so im Komplettpaket wundervoll aus, wenn man sie im Regal stehen hat.

Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler]

Im dritten und letzten Teil der Skinned Trilogie kämpft Lia nicht nur um ihr Überleben, sondern um das aller Mechs. Denn das, was als sicher galt, ist plötzlich bloß eine weitere Lüge. Ihre Unsterblichkeit. Derjenige, der die Uploads kontrolliert, kontrolliert die Mechs. Doch Lia kann will nicht länger kontrolliert werden. Sie will kämpfen. Für ihre Freiheit, ihre Freunde. Für ihr Leben.

Schreibstil und Storyverlauf

Ich habe dem dritten Teil entgegengefiebert und war dann doch sehr befangen, als ich anfing zu lesen. Ich gestehe, ein wenig Angst vor dem Abschlussband gehabt zu haben. Obwohl ich den dritten Teil sehr schnell nach dem zweiten Band gelesen habe, glaube ich, dass man gut zurück in die Story findet.

Der Autorin gelingt es im ersten Drittel der Geschichte das Tempo Stück für Stück zu erhöhen. Sie lenkt immer mehr von Lias privatem Konflikt auf eine übergeordnete Problematik um. Die hat es dann richtig in sich und ich habe mich vollkommen überrollt gefühlt. Die Geheimnisse, die sich hier aufdecken, die Verwicklungen und neuen Bedrohungen für Lia und die Mechs sind wirklich großartig. Auf erschreckende, Angst machende und völlig schockierende Art und Weise.

Die Entwicklung, die die Geschichte von da an nimmt habe ich ziemlich atemlos verfolgt und muss sagen, dass die Spannung nie verloren ging. Sie blieb auf hohem Niveau und auch das Ende nahm mich regelrecht mit. Das Buch bietet nach dem Zuklappen viel Potenzial zum Nachdenken und hat mich aufgewühlt, traurig und dennoch befriedigt zurückgelassen. Ein gut konstruierter Plot, der intelligent, aufwühlend und spannend zu Ende gebracht wurde.

Die Charaktere und ihre Entwicklung

Lia Kahn war nie die typische Sympathieträgerin. Ich finde, das sie von Anfang bis Ende viele Kanten und Ecken aufweist. Sie trifft nicht immer populäre Entscheidungen. Ihre oberflächliche Sichtweise, ihr Egoismus machen sie gerade zu Beginn der Trilogie beinah unsympathisch.

Doch Lia ist mir ans Herz gewachsen, ich habe sie lieben gelernt. So wie sie ist. Ihre Entwicklung ist schleichend und doch hat sie sich weiterentwickelt. Sie ist gewachsen, sowohl durch die Probleme, denen sie sich gestellt hat, als auch durch die Leute, mit denen sie zu tun hatte. Es hat unheimlich Spaß gemacht, sie mitzuverfolgen.
Lias Schicksal hat mich gerade zum Ende hin sehr berührt und auch wenn es sich richtig anfühlt, für die Storyline, so hätte ich mir doch ein anderes Ende gewünscht. Für sie. Weil ich sie liebgewonnen habe. Weil ich es mir für sie gewünscht habe, in dem Moment da sie bereit war, es sich nicht mehr zu wünschen.

Auf der Charakterebene ist der dritte Teil ein starker Band. Man bekommt in Jude einen starken Gegenpol zu Lia und auch Ben und Lias Schwester spielen wieder eine große Rolle. Dabei gibt es Wendungen mit denen man gar nicht gerechnet hat, die die Figuren auf einmal greifbar machen und bei denen der Leser sich nicht davon frei sprechen kann, von dem jeweiligen Schicksal berührt zu werden.

Auden kommt etwas zu kurz, jedoch wird zumindest noch mal auf ihn eingegangen. Das befriedigte mich im Hinblick auf den Verlauf der Geschichte. Dennoch hätte ich mir persönlich gewünscht, dass er eine größere Rolle spielt.

Fazit
Ein toller Abschlussband, dem es weder an Spannung, noch an emotionaler Tiefe fehlt. Die Geschichte wird zu einem befriedigenden Ende geführt, dass mich tief berührt hat und das noch lange nachwirkt. Eine Reihe, die nachdenklich macht und unbedingt lesenswert ist. Eine tolle SFI Reihe nicht nur für Jugendliche.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11