Profil für Hollygollithlly > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hollygollithlly
Top-Rezensenten Rang: 14.605
Hilfreiche Bewertungen: 493

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hollygollithlly "huibuh4811" (kiel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Elvis Presleys Graceland DVD
Elvis Presleys Graceland DVD
DVD ~ Elivs Presley

2.0 von 5 Sternen Mogelei, 31. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Elvis Presleys Graceland DVD (DVD)
Jeder der sich für Graceland selbst interessiert sollte wissen, dass die ganze Einrichtung heute erst nach Elvis'Tod von Priscilla runderneuert und ausgetauscht wurde und er niemals dort so gelebt hat, wie das den Leuten präsentiert wird.
Er hatte vorwiegend alles in dunkelrot und rote Vorhänge, Sessel und viel heutzutage kitschiges Zeugs aus den 70ern wie Felle und Plüsch. ect. ect. Priscilla fand das wohl nicht präsentabel genug für die Öffentlichkeit und hat alles neu einrichten und ändern lassen ( vorwiegend in Gold - blau) so wie man es heute sieht. Das gibt dem allen eine ganz andere Note, die ÜBERHAUPT nicht Elvis Geschmack wiederspiegelt.
Das betrifft vor allem die privaten Wohnräume, wie Flur. Treppenaufgang, Wohnzimmer, Fernsehraum, Esszimmer Küche, ect.
Lediglich der Dschungelroom blieb wie er war.
Für den Rest gebe ich zwei Sterne - die Bruchstücke der privaten Videos und die Bruchstücke der beiden Konzerte reissen es da nicht raus.
Fazit unterm Strich : Muss man nicht haben. Es gibt bessere Produkte, die wenigstens mehr in die Tiefe gehen und nicht nur oberflächlich anreissen , wenn auch es kaum noch Fotos gibt vom Urzustand der Räumlichkeiten.


Wellensteyn Schneezauber, Damen Winterjacke, schwarz
Wellensteyn Schneezauber, Damen Winterjacke, schwarz
Wird angeboten von hosenmode
Preis: EUR 229,50 - EUR 259,50

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Materialschwächen und Grössenangaben falsch, 3. Januar 2015
Ich habe beschlossen eine neue Winterjacke zu brauchen und habe mich dann für das Model Schneezauber von Wellensteyn entschieden.
. Man riet mir ab, weil angeblich schon vor Jahren das Model von so vielen getragen wurde, dass man angeblich ständig Dopelgänger von sich begegnen würde.
Das kann ich jedenfalls nicht bestätigen. Ich trage die Jacke nun einige Wochen diesen Winter und bin bisher keiner anderen begegnet, die so eine trug,- angesichts des doch stolzen Preises wohl auch kein Wunder.
Ich habe das Model in schwarz und man muss unbedngt wissen, dass dieses Model riesig ausfällt. Oben herum bin ich so zwischen 38-40 und mir reicht das die Grösse S völlig. Aber vorsicht : Die Jacken sind unten sehr schmal geschnittem udn sehr lang dazu, so dass man mit Hüften 40 da dann nicht mehr herein passt. Bei mir ist das kein Problem, daher passt sie.
Ich muss, obwohl die Jacke gut verarbeitet, ist Punkte abziehen allerdings, da der lapprige Pseudo-Metallschieber am Reissverschluss vorne direkt mal nach wenigem Tragen abgefallen ist, weil das Material sich verbogen hat beim hoch - runterziehen . Sowas habe ich selbst bei billigsten Grabbeltisch- Jacken nie erlebt und bin echt enttäuscht, dass man sich für den Preis nicht mal bessere Teile hernimmt bei Wellensteyn bei der Verarbeitung.
Tatsächlich habe ich irgendwo im Netz schon mal gelesen, dass das ein Schwachpunkt ist bei den Jacken, habe es aber nicht glauben wollen.
Man kann sich also schon mal einstellen darauf, dass man den Reissverschluss demnächst schon ersetzten kann oder den Schieber zumindest.
Weitere Kritikpunkte : Da die Jacke unten sehr eng geschnitten ist und lang,-ist das echt nervig beim Autofahren trotz des Doppelzippers, der ja eben - s. o. eh schon nach kurzer Zeit ebenfalls abfällt.
Bei der Kapuze hätte man sich gewünscht, dass man sie irgendwie besser fixieren kann, da jeder Windstoss sie einem so vom Kopfe fegt ohne echte Befestigung, Kordelzug ect. ect. Der künstliche Pelzrand ist ebenfalls nicht gerade beste Qualität.
Zum Positiven :
Die Jacke ist stark tailliert und macht deshalb eine sehr gute Figur, hält warm, aber auch nicht mehr. Wenn die Temperaturen wirklich in den Minusbereich sinken, merkt man die Schwächen der Jacke, die dann nicht mehr aussreicht ohne dicken Pulli. ( der da nicht mehr drunter passt dann möglicherweise, weil eng geschnitten)
Zudem empfinde ich die Jacke als sehr schwer für eine Damenjacke.
Die auffallenden roten Embleme überall an den Reissverschlüssen, die zahlreich sind an der Jacke - ist Geschmackssache. Ich komme mir immer ein wenig vor wie vom Roten Kreuz- Notdienst und überlege dreist wirklich schon die Dinger einfach abzumachen.


Garmin GPS Gerät Forerunner 310XT W/HRM, 010-00741-01
Garmin GPS Gerät Forerunner 310XT W/HRM, 010-00741-01
Preis: EUR 171,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles super sehe zu empfehlen, 1. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich wenig geduldig bin und hasse es, erst mich ellenlang in irgendwelche Anweisungen einlesen zu lassen und ich hier auch schon von etwaigen Probs gelesen habe, war ich beim Kauf doch etwas skeptisch, muss aber sagen, nachdem ich die Uhr nun ein paar Monate getestet habe ( es ist meine erste Sportuhr überhaupt) , dass sie problemlos läuft und auch der PC- Schnickschack eigentlich selbsterklärend und reibungslos läuft - jedenfalls mit Firefox und Windows 7.
Nachdem man Garmin Express runtergeladen hat, synchronisiert es sich quasi selbst und Garmin Connect ( alte Version) ist super. Wirklich reizt es an und motiviert. Die Datenübertragung mit dem ANT- Stick funktieriert auch reibungslos und von selbst. Ich brauche die Uhr nur nach dem Lauf neben den Laptop zu legen und wenn ich geduscht habe, sind die Daten schon lange übertragen und ich kann den Lauf mit anderen sofort vergleichen und die Details ansehen.
Ein einziges Problem gab es , als auf die neue Version Garmin Connect im Netz umgestellt wurde vor einigen Tagen. Da habe ich erst keine Verbindung bekommen, ein paar Stunden später ging es aber dann. Die neue Version bietet noch mehr Funktonen. Ich persönlich halte das für überflüssig und eher unübersichtlicher, wie das da jetzt aussieht, aber das mag Geschmackssache sein.
Ich laufe nicht proffessionell und nutze sie Uhr auch "nur" zum Laufen, obwohl es eine Triathlonuhr ist. Zu den Funzen beim Radfahren oder Schwimmen kann ich also nichts sagen.
Ich kann berichten, dass auch im dichten Wald die Verbindung zu Satelliten zuverlässig ist, was mir wichtig war und die KM -Daten auch sehr wenig abweichen, wenn man öfter die selbe Strecke läuft.
Natürlich kan man sich auch nur die Uhrzeit anzeigen lassen. Das kann man sich so einstellen. Schliesslich hat man 4 Anzeigenfester, die man individuell konfigurieren kann und zwischen denen man herumschalten kann oder man kann auch einstellen, dass sie automatisch wechseln. Dann braucht man gar nicht mehr zu drücken während des Trainings und nur nochmal hinsehen auf die Uhr, wenn das nächste Fenster eingeblendet wird.
Ich habe im Fenster eins vier daten : KM, Dauer, PACE UND kALORIEN; im 2. Fesnter die Herzferquenzdaten, Fenster 3. nur die Uhrzeit, 4. weiss ich selber gerade nicht *GG* und Fesnter 5 ist leider immer reserviert für den virtuellen Trainingspartner. Der läuft auf der Uhr immer mit mit einer eingestellten Geschwindigkeit und man kann ablesen während man läuft , wie weit der vor einem ist, und das soll reizen den einzuholen und zusätzlich Motivation geben. Da ich bisher ( keine Anleitung) nicht drauf gekommen bin, wie man dessen Geschwindigkeit einigermassen anpasst an die eigne Leistung, macht ja sonst wenig Sinn,- ist der für mich überflüssig eigentlich, aber nettes Gimmick.
In Garmin Connect kann man die PACE in Geschwindigkeit KmH anzeigen lassen , auf der Uhr direkt leider nicht.
Im empfehle auch so zu stellen, dass automatisch " Runden" je Kilometer gespeichert werden. Dann kann man bei den Details sich später genau anzeigen llassen, wo man wie schnell war bei welcher Höhe ect. Und wie das Herz reagiert hat.
Ja - die Höhe wird in Garmin Connect angezeigt, bzw kann man dort anklicken zum anzeigen.( " Aktivieren" )
Bei selbiger Strecke variiert die Höhe schon mal um 5- 10 % , aber da ich damit nicht Bergsteigen will und es hier in SH eh kaum nennenswerte Höhen gibt.. *GG*
Satelliten werden schnell gefunden aber direkt loslaufen ist nicht. Ich lege die Uhr immer auf den Briefkasten solange ich meine Schuhe anziehe. Drinnen findet die natürlich keine Satelliten und beklagt das auch dann dauernd laut mit Piepsen.
Wenn der Brustgurtsensor gefunden wurde , wird das auch akustisch gemeldet. Den hat er immer zuverlässig gefunden bisher.
Aussetzter hatte ich bisher auch keine diesbezüglich.
Das Design der Uhr ist gewöhnungsbedürftig, da nicht sehr elegant an Frauengelenken, eher klobig und funkionell als modisch.
Eine reine Sportuhr und nichts für immer zu tragen, meines Erachtens, was mir aber nichts ausmacht. Ach ja - wer Linkshänder ist und die Uhr links trägt, wird Schwierigkeiten haben die Knöpfe zu bedienen, da die , die man während es Trainingsbedinet sich rechts an der Uhr befinden und man sonst über die Uhr greifen müsste und das Display schlecht ablesen kann, wenn man sie rechts tragen würde. Ich trage die daher auch normal am linken Gelenk, was für mich ungewohnt ist, aber nicht groß störend.

Die Bedienung ist weitgehend selbsterklärend, nur einige Punkte - da muss man OHNE vernünftige Anleitung erstmal drauf kommen, dass man da auch erst nochmal " enter" ect. drücken muss. Besonders bei Betriebname muss man einiges erst aktivieren - so auch die Suche nach dem Brustgurt ohne den der nicht gefunden wird.
Wie alle anderen schrieben : Ausser einer sehr spärlich Kurzanleitung in der wichtige Infos einfach fehlen, gibts keinerlei Beschreibungen. Man ist auf das Internet angewiesen, wo man das nachlesen kann, was eigentlich bei einer Uhr in dem Preissegment ( ich habe noch 180 Euro ca,.) bezahlt ,- eine Frechheit ist.
Aufladen: Geht auch schnell. Dauert bei mir gefühlt so 10 Minuten höchstens. Ich lade nach jedem 2. Training und weiss daher nicht, wie lange es hält, da ich nicht riskieren will, dass der Akku mittendrin schlapp macht.
Das Armband aus Plastik ist noch nicht gerissen, macht aber nicht den Eindruck, dass es ewig halten wird- zumal die Haltestifte mit denen das Band an der Uhr selbst festgemacht ist keine sehr sichere Alternative sind für eine Sportuhr,- und die orange- graue Farbe und das Plastikgehäuse mutet etwas 70er- Jahre an. Aber wie gesagt - wer mehr Wert auf die Optik legt, sollte keine Garmin kaufen und sich eher bei Polar umsehen.
Im Schnitt sind die Polar aber nicht so zuverlässig und genau, haben öfter Probs Satelliten zu finden und davon lenkt auch der ganze Quatsch mit den Own- Zoneprogrammen kaum ab leider.
In Garmin- Connect kann man übrigens nicht nur selbst Stecken planen , sondern auch ganze Trainingspläne laden. Wenn man unbedingt will, kann man darüber auch in Kontakt treten mit anderen in einer Community.
Der Brustgurt ( Textil mit Sensor abnembar) ist angenehm zu tragen und leicht zu reinigen. Etwas dämlich finde ich, dass man den vorher erst anfeuchten soll. Meine alten Plastikgurte von Nonameherstellern haben es auch ohne das super getan. Aber gut.

Das Display ist eigentlich gut ablesbar, auch die kleineren Felder. Wer Weitsichtig ist oder eine Gleitsichtbrille braucht, wird die nicht ablesen können während des Trainings allerdings, wie ich festgestellt habe. Schliesslich setzt sich ja keiner während des Laufes die Lesebrille auf. *GG* Das wäre aber auch mit jeder anderen Uhr so und ist daher kein Mangel.

Das Aufladen mit dem Clip funktioniert auch reibungslos bei mir. Ich verstehe nicht, wieso einige das so schwierig finden die beiden Kontakte hinten zu " treffen". Es rastet doch deutlich spürbar ein und es folgt auch optisch und akustisch ein Signal, wenn es richtig sitzt und anfängt zu laden. Ich schwitze auch nicht wenig und die Kontakte sind auch beide noch sauber und blank bei mir. Allerdings schwimme ich nicht damit und laufe wenig im Regen bisher.

Fazit : Ich habe es nicht bereut die Uhr gekauft zu haben und kann sie wärmstens empfehlen. Da der Vorgänger FR 305 immer noch gehandelt wird gebraucht mit Preisen um die 100 Euro, ist es sinnvoller sich gleich neu diesen hier zu kaufen auch wenn man die anderen Triathlon- Funktionen nicht benötigt. Großes Manko bei Garminuhren ist und bleibt , dass man den Akku in den Uhren nicht tauschen kann und wenn der tot ist, die Uhr egentlich wegwerfen kann, da Garmin einem dann nur eine neue Uhr aufschwatzt- toller Service. :-( Gebrauchte Garminuhren würde ich deshalb schon nie kaufen ..
Allerdings gibt es inzwischen wegen dieses Problems im Netz Abhilfe seitens Drittanbietern, die diese Akkus anbieten und eine Einleitung zum Einbau.


POLAR Lauf- und Multisportcomputer RS300X black (90036620)
POLAR Lauf- und Multisportcomputer RS300X black (90036620)
Preis: EUR 71,37

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bauerenfängerei, 25. Mai 2014
Der Laufsensor muss bei diesem Angebot extra gekauft werden. Zwar steht der Beschreibung , dass er in dem Set RS 300x sd enthalten wäre, aber man achte auf das " sd" , was von dem Angebot abweichend ist und vermutlich ein anderes Bundle ist.
Hier ist nur Brustgurt mit drin.

Neben dem offensichtlich qualitativ wenig brauchbaren Brustgurt sind als Schwächen vor die geringe Batterielaufzeit zu nennen, die schlechte Ablesbarkeit der Anzeige ( Spiegelung / Blendung, GPS Schwächen, Armband ist sehr steif und reisst nach ca. einem Jahr meist , und vor allem der suboptimale Service von Polar. Müssen Batterien im Armteil ausgetauscht werden, muss man die Uhr einschicken, was meist Wochen dauert und kostet auch noch. Für Damen ist die Uhr auch arg klobig und groß.

Fazit : Rechnet man dazu, was man noch für den Laufsensor und eine Übertragbarkeit/ Synachronisation mit PC dazu kaufen muss, gibt es weit bessere Alternativen für wenig mehr, die auch obige Störungen nicht haben und sogar die Uhrzeit schaffen anzuzeigen neben den aktuellen Laufdaten..


Das große Laufbuch: Vom richtigen Einstieg bis zum Marathon
Das große Laufbuch: Vom richtigen Einstieg bis zum Marathon
von Herbert Steffny
  Broschiert
Preis: EUR 24,99

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Pseudobibel für Sekundenjunkies, 24. Mai 2014
Da ist sie nun, die unumstrittene Bibel eines jeden Wettkämpfers und das absolute Must-Have aller , die ausser an den nächsten Wettkampf an nichts mehr denken können und nur dafür noch leben meist.
Neben viel umstrittenes Pseudowissenschaftliches, was man auch in jedem 2. anderen Buch ähnlicher Gurus genau anders empfohlen bekommt, gibt es zwar auch eine Abhandlung über den Einstieg aber 90 % richtet sich das Buch an Wettkämpfer aus, die nicht gesund leben wollen in erster Linie, sondern ihre Leistung um jeden Preis immer mehr steigern wollen, was meist NICHT gesund ist. Ich halte es sogar für eher kontraproduktiv Neulingen Pläne und allumfassende Weisungen direkt um die Ohren zu schlagen, weil sie , wenn sie den Vorgaben dann nicht gerecht werden, die Laufschuhe direkt mal an den Nagel hängen.
Die anderen werden abhängig vom Laufen ( tatsächlich stellt sich irgendwann die Ausschüttung von sog. Glückshormonen beim Laufen ein) und denken tatsächlich noch, sie tun dem etwas Gutes , wenn sie täglich 20-30 Km laufen und das ihrem Stützapparat und ihren Sehnen und Muskeln zumuten. Auf Dauer geht das nicht gut und später lässt sich aus einer PB die man mal erreicht hat auch nix mehr rausholen in der REHA . Es gibt nicht umsonst in fast allen solcher Bücher Kapitel über die typischen Läuferschäden und - schmerzen und wie man sie am besten behandelt oder dennoch laufen kann. Mitnichten sind diese Beschwerden immer nur bei Anfängern mangels Wissen über Ausrüstung und Laufstil anzutreffen, im Gegenteil.. Die mit Abstand meisten Beschwerden sind aufgrund von Überbelastungen entstanden.
Mich erstaunt auch immer wieder, dass solche Bücher vorgeben für wirklich jeden die optimale Vorgabe zu sein und Beratung.
So unterschiedlich die Menschen und ihre Körper sind, so individuell muss jeder selbst auf seinen eigenen Körper hören und danach entscheiden und sich nicht auf die Weisheiten und Vorlieben eines, wenn auch sehr erfolgreichen,- Laufpabstes verlassen.
Ich kenne Leute, die tief deprimiert sind über Wochen, wenn sie die Pläne nicht schaffen und dann erst recht demotiviert sind.
Allerdings gehört das Buch zu den seriöseren und ausführlicheren zu dem Thema, wenn auch rund ein Drittel davon gänzlich getrost unnützer Ballast ist selbst für Wettkämpfer. Andere Superläufer veröffentlichen ja geschäftstüchtig für ihre Anhänger schon jeden Gedanken, den sie bei Läufen mal hatten, lyrisch verklärt und die Jüngerschaft kauft es auch noch in der Hoffnung auf Erkenntnissen des Meisters, um einige Sekunden schneller zu werden .
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 4, 2014 9:52 PM MEST


Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede
Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede
von Haruki Murakami
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Abgehobenes Kultgehabe um einen simplen Massensport, 24. Mai 2014
Das Buch bietet eigentlich keine nützlichen Infos , was Laufen betrifft oder Lauftipps, wie man annehmen könnte irrtümlich, sondern ist nur eine halb esoterisch angehauchte Selbstschau des Autors ,eine Bauchpinselung der eigenen Person und zeigt welch abgehobene Stilblüten dieser an sich simple Sport treibt und zu einer Art Ersatzreligion mutiert. Es demonstriert allenfalls , wie einige wenige gute Läufer den Status von Jüngern in der Szene genießen und daher auch den letzten Gedanken ihrer Gefolgschaft unbedingt meinen zu offenbaren zu müssen gegen Geld , versteht sich .. Das Buch wird gekauft von verbissenen Sekundenjunkies, die sich daraus Weisheiten über das Laufen versprechen oder Bestätigung und die kaum noch andere Interessen haben. Wer sonst zuviel Geld hat, kann es kaufen.
Soll vorkommen, dass man auch bei anderen Sportarten noch an etwas denkt. Ich warte auf Titel wie :
" Was mir beim Schwimmen durch den Kopf fließt" oder " An was ich beim Dreisprung gedacht habe "


Der Lauf-Guide für Frauen: Das maßgeschneiderte Trainingskonzept
Der Lauf-Guide für Frauen: Das maßgeschneiderte Trainingskonzept
von Jörg Birkel
  Broschiert
Preis: EUR 19,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bedingt für Neulinge zu empfehlen, sonst nicht, 24. Mai 2014
Ich bin selbst keine ultraschnelle oder langjährig Trainierte und schon gar nicht jung und knackig mehr, aber ausser für Leute, die noch nie gelaufen sind, ist das Buch nix. Wie meine Vorrednerin schon schrieb, wird unterschwellig transportiert, dass Frauen nicht LAUFEN können müssen, die können nur ein bischen der Figur wegen joggen.
Das ist natürlich totaler Murcks und wer mehr wert legt gut auszusehen beim Sport, sollte eh lieber golfen gehen.
Ich würde wahrscheinlich selber noch bei 6 Kmh vor mich hindümpeln, wenn ich mich an die Vorgaben gehalten hätte, die man mir als Frau so empfohlen hatte mal. MAN MUSS SICH SCHON ANSTRENGEN AUCH MAL UND SCHWITZEN. Der Körper sagt es einem schon, wenn er nicht mehr kann und man KANN dann nicht weiter oder schneller laufen. Ab und zu Vollgas ist durchaus sinnvoll, aber natürlich nicht durchweg und immer. Viele machen den Fehler auf einen für sie bequemen leicht zu schaffenden gemächlichen Tempo hängenzubleiben.
Wer laufen möchte - ob der Figur wegen oder aus welchen Gründen auch immer, empfehle ich eh zuerst ein gutes Fachgeschäft. Unabdingbar ist ein Gesundheitscheck vorher beim Arzt und eine Laufbandanalyse. Wer sich die falschen Schuhe kauft, wird nicht lange Freude am Lauf haben und den Fehler machen die meisten Neulinge und Anfänger. Sämtliche tollen Tipps solcher Bücher bieten neben einer guten Begleitung und Beratung und Tipps auch örtliche Laufgemeinschaften und - vereine, die meist mit nur sehr wenig Euro Jahresbeitrag weit mehr bieten als so ein Buch.
Was positiv zu bewerten ist, ist, dass es überhaupt mittlerweile auf Frauen zugeschnittene Laufbücher und Pläne gibt, da der weibliche Körper auf Belastungen ganz anders reagiert und weit mehr Einflüssen unterworfen ist, die die Leistung beeinflussen . Die allgemeine Szene in den einschlägigen Foren und Blogs/ Pläne sind nach wie vor von männlichen Platzhirschen dominiert, denen jeglicher Gesundheitsaspekt abhanden gekommen ist um der Steigerung um ein paar Sekunden wegen, und sind aus meiner Sicht und Erfahrung nach wenig empfehlenswert, ausser man möchte sich demotivieren lassen und dümmlich kommentiert wissen. Sowieso gibt es zu den diversen kontroversen Themen immer so viel abweichende Meinungen, dass man am Ende erst recht verwirrt ist, was man machen sollte.

Für einige , die Probleme haben mit Übergewicht oder den Gelenken kann es sinnvoll sein erstmal auf dem Laufband zu üben. Das sollte man nicht dauerhaft machen, da das Laufen draußen danach schwer fällt- zumal oft auf harten Asphalt gelaufen werden muss. Wer sich partout nicht anders aufraffen kann- auf dem Laufband laufen ist allemal besser als gar nicht zu laufen.
Unterstützend ist Gerätetraining wichtig oder ein anderer ausgleichender Sport.
Und zuletzt noch ein Wort zu denen, die durch das Laufen das Rauchen aufgeben wollen ( oder auch nicht ) - selbstverständlich kann man auch als Raucher laufen und es stellen sich auch hier Verbesserungen und Steigerungen ein, aber langsamer.
Lasst euch nicht von abschätzigen Blicken oder abfälligen Kommentaren entmutigen und unter Druck setzten. Haltet euch vor Augen, dass die REHA- Kliniken voll sind von übermotivierten Läufern, die verletzungsbedingt dort liegen, weil sie nicht auf ihren Körper hören wollten und ihn solange malträtiert haben, bis er nicht mehr konnte. Das hat mit gesundem Leben auch nix mehr zu tun.
Zu den Einkauftipps ist zu sagen, dass eine ganze Industrie inzwischen davon lebt unerfahrenen Läufern einen Haufen Zeug für teures Geld aufzuschwatzen, was man nicht braucht. Diese teuren Trainingscomputer sind ja nett, aber viel mehr als Spielerei auch nicht. Gesunde Leute brauchen auch nicht ständig ihre Herzfrequenz messen, werden automatisch langsamer, wenn sie zu schnell laufen, und um eine Leistungsteigerung festzustellen bedarf es eigentlich nicht mehr als eine Stoppuhr oder eine Uhr mit Sekundenzeiger genau genommen. Viel wichtiger ist erstmal eh die Ausdauer überhaupt herzustellen als Anfänger.


Liquid Spirit
Liquid Spirit
Preis: EUR 6,66

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausnahmekünstler fern ab vom Mainstream, 13. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Liquid Spirit (Audio CD)
Ich bin erst durch die Werbung auf den Künstler und das Album aufmerksam geworden, weil ja leider in den gängigen Medien nur die Popcharts und die gängige oberflächlich miese Stampfmusik für die Zielgruppe 12- 22 gespielt wird meist. Katie Melua ist da die einzige Ausnahme, die mir auf Anhieb einfällt.
Jazz an sich findet in D sowieso kaum statt ausser in speziellen wenigen Radiosendern.
Das überrascht heutzutage allerdings, denn der riesige Erfolg von "Back to Black " beispielsweise von der inzwischen leider verstorbenen Amy Winehouse war ein ganz ähnlich konzipiertes Jazzalbum eigentlich. Wer das gemocht hat, wird Gregory Porter lieben. Ich bin begeistert, dass endlich mal wieder Jemand nicht nur mit Stimme, sondern auch mit selbst geschrieben Songs Erfolg hat. Man merkt es eben doch, wenn einer davon überzeugt ist, was er da singt oder ob da die Verkaufszahlen wichtiger waren. Er ist einfach authentisch und das auch noch sehr sympathsch und gut.
Den Punkt Abzug gebe ich, weil in der Tat das normale Album klanglich nicht so gut produziert wurde wie das Delux und weil ich doch auch ein wenig mehr groovigere Titel erwartet hatte. Er hätte locker genug Range gehabt auch mal wie z. B. Cocker einen rockigeren Song zu bringen. Die ruhigen Stücke sind sehr schön, aber es hätten dazwischen gerne auch mal 1- 2 knackigere Songs sein können, wie ich finde.
Beim Anhören seiner Stücke fühle ich mich in die Sinatra-Rat-Pack-Ära zurückversetzt und dieser lässig-wohlige Vintagecharm ist stark im Kommen, wenn man sich vergegenwärtigt, dass immer mehr Menschen die gängige hohl-hektsche Klappermusik ala MTV Viva ect. satt haben längst, wie die der Erfolge von so Retro-Alben von Buble, Robbie Wlliams Swingalben und diverser anderer Künstler zeigen.


Mattel X3724 - Monster High Create-A-Monster Starter Set, Hexe und Katze
Mattel X3724 - Monster High Create-A-Monster Starter Set, Hexe und Katze
Wird angeboten von DS Retail Ltd
Preis: EUR 30,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen EIN Rumpf!!, 24. November 2013
= Haltbarkeit:1.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:1.0 von 5 Sternen 
Ich weiß nicht , wo oder was die anderen hier gekauft haben wollen, aber HIER wird auch nur EIN Rumpf angeboten und das sieht man ausnahmsweise sogar auf dem Foto. Es lässt sich also KEINE zweite Puppe zusammen stecken.
Die Frage ist, ob die vorherigen Rezensionen gekauft waren, die der VK selbst geschrieben hat dann oder ob der das ursprüngliche Angebot geändert hat. Ganz mieser Nepp. Da ist man ja besser dabei preislich , wenn man zwei reguläre einzelne Puppen kauft fast .. und da hat man dann auch passende Haare und zweimal Schuhe dabei .
Angeblich soll es all diese Create-Sets auch inzwischen mit 2 Torsen geben- ich habe aber bisher nicht eins entdecken können. Im Kleingeschriebenen steht dann immer " ein Rumpf" Mitunter sind die sogar mit zwei Torsen abgebildet und im Text stht dann , dass nur einer mitgeliefert wird . Unfassbar dreist!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2014 8:34 AM CET


Monster High Create-A-Monster Starter Set - Farbtupfer + Eis-Monstergirl
Monster High Create-A-Monster Starter Set - Farbtupfer + Eis-Monstergirl
Wird angeboten von karunsode
Preis: EUR 31,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen überteuerte Konsum- Barbie mit lächerlichen Proportionen, 24. November 2013
= Haltbarkeit:1.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:1.0 von 5 Sternen 
Nur EIN Rumpf!! Daher bezahlt man hier für eine Puppe, die sich allenfalls damit höchstens zusammenstellen lässt viel zuviel. Immerhin hat man für den zweiten Kopf als Quasi-Haare einen häßlichen Plastikhelm dazu gepackt - wohl weil es massig Beschwerden gab schon bezüglich solcher " Sets" - nutzt aber auch nix, wenn andere entscheidende Teile fehlen.
Fazit : Viel zu teurer Plastikschrott nur zur Hälfte verwertbar, die andere Hälfte bricht beim kleinsten Anlass.
Käufer und Kinder werden massiv und aufdringlich dadurch genötigt sich weitere überteuerte Zusatzsets zu kaufen, da es die Teile nicht einzeln gibt ,-was weder pädagogisch wertvoll ist noch irgendwie wirklich " kreativ".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2014 8:39 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6