Profil für Simon S. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Simon S.
Top-Rezensenten Rang: 867.888
Hilfreiche Bewertungen: 55

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Simon S. "Si-Chill" (Bielefeld)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Yum Yum Kim Chi Nudeln 60g
Yum Yum Kim Chi Nudeln 60g
Wird angeboten von oriendo (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 1,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das schärfste Ramen das ich kenne!, 1. Oktober 2012
YumYum gehört für mich als Student zu den Grundnahrungsmitteln. Ich habe von dieser Marke schon fast jede Geschmacksrichtung ausprobiert, diese gehört eindeutig zu meinen Favoriten. Für alle, die es nicht wissen: Kimchi ist eigentlich eine koreanische Spezialität, bestehend aus gegorenem, scharf gewürztem Gemüse. Ich kann leider nicht sagen, wie echtes Kimchi schmecken muss/sollte, aber ich kann sagen, dass Kimchi Ramen von YumYum echt lecker und scharf ist. Wer nicht gerne scharf ist, sollte zu Chicken Flavor oder Curry Flavor greifen, wer aber z.B. Duck Flavor mag, der sollte auch Kimchi mal probieren. Würzig, leicht säuerlich und wirklich pikant! Für den Preis darf man allerdings keine herausragende Zutaten-Qualität erwarten, das gilt aber im Prinzip für alle Instant-Gerichte.


Section.80
Section.80
Preis: EUR 5,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kendrick Lamar verhilft der West Coast zur Renaissance, 7. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Section.80 (MP3-Download)
Gewalt, Drogen, Autos, Frauen, zerplatzte Träume, miese Kindheit - stereotypische Themen der meisten Hits von West Coast-Rappern vergangener Tage. Auch in der Welt von Kendrick Lamar finden viele solcher Geschichten ihren Platz, die Art und Weise jedoch, wie sie geschildert werden, ist neu. Und auch die Musik. Kendrick Lamar begreift sich als Sprachrohr einer ganzen Generation von jungen Menschen, die immer noch in dieser Welt leben, die sich aber in der heutigen Musik von West Coast-Veteranen wie Ice Cube, Snoop Dogg oder DJ Quik kaum selbst wiederfinden. Diese Generation der 80's-Babies (daher der Albumtitel) findet ihr Leben reflektiert in den Zeilen des jungen Rappers aus Compton. Die Texte sind auf fast widersprüchliche Weise abwechslungsreich. Das soziale System kommt auf "HiiiPoWeR" nicht gut weg und auf "No Make-Up (Her Vice)" wird das heutige Bild junger Frauen kritisert, dann führt einen "Chapter Six" aber wieder in die Welt derjenigen, die versuchen alles zu vergessen und sich um die Zukunft keine Gedanken machen. "The Spiteful Chant" mit Black Hippy-Kumpan ScHoolboy Q scheint auf den ersten Blick eine weitere typische Protzhymne zu sein, aber hier liegt der Hund begraben: Die meisten Texte lassen sich nicht nach der ersten Hör-Session verstehen. Kendrick Lamar benutzt so viele Bilder, Metaphern und Wortspiele, dass man sich manchmal wünscht, seine Texte würden im Deutschunterricht mal anstelle derer von Goethe und Schiller unter die Lupe genommen, das würde wenigstens mal eine soziale und gesellschaftliche Relevanz haben - bei allem Respekt vor deutscher Literatur.

Was dieses Album aber so außergewöhnlich macht sind nicht lyrischen Inhalte allein, vielmehr deren Kombination mit Kendrick's unglaublichen Skills am Mic. Wer "Rigamortus" hört, bekommt ein 101 in Flow und Delivery. Kendrick findet immer den richtigen Ton für seine Raps, passend zu Texten und Beat, es ist fast wie ein Instrument mit verbaler Aussage. Und auch die Art und Weise wie Effekte benutzt werden ist für Rap-Alben bisher eher untypisch. Dialogartige Chöre wie auf "A.D.H.D." machen die Musik einfach interessant. Dazu gibt es auch musikalisch große Leckerbissen. Das dramatische "Keisha's Song (Her Pain)" mit Springsteen-eskem Chorus, das futurischtisch-harte Synth-Gedudel von "Chapter Ten" oder auch der athmospherische laid-back Sound von "Kush & Corinthians (His Pain). Unweigerlich hervorheben muss man das Crossover aus Neo-Jazz und Hip-Hop "Ab-Soul's Outro", für dessen gänsehautverdächtige Komposition der Produzent, Rapper und Saxophonist Terrace Martin verantwortlich ist. Der ganze Aufbau dieses Songs sucht in der Hip-Hop Szene seinesgleichen. Kendrick erscheint hier wie eine Art Bewegungsführer à la Martin Luther King, assistiert von seinem "Sprecher" Ab-Soul und er sagt die Worte, die ein perfektes Fazit dieses Albums sind: "I'm not the next pop star / I'm not the next socially aware rapper / I am a human motherfucking being, over dope ass instrumentation - Kendrick Lamar".


DonDon Halskette mit Peace Zeichen Anhänger
DonDon Halskette mit Peace Zeichen Anhänger
Wird angeboten von urban-styles - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Naja..., 19. Oktober 2011
Die Kette ist schlecht verarbeitet. Das auflackierte "Peace"-Zeichen ist schlampig aufgetragen und die Einkerbung ebenso ungenau gearbeitet. Für diesen Preis ziemlich dreist...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 24, 2011 5:50 PM MEST


Eleventh Hour
Eleventh Hour
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 16,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu schwach für 8 Jahre Wartezeit, 5. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Eleventh Hour (Audio CD)
8 Jahre sind vergangen seit Del's letztem Soloalbum "Both Sides Of The Brain" das zu meinen persönlichen Klassikern zählt. Die Jahre darauf wartete ich vergeblich auf einen Nachfolger, welcher auch seit 2005 angekündigt wurde. 2008 war es schließlich so weit, das neue Album "The Eleventh Hour" war endlich draußen. Doch es kann auf keinen Fall mit dem Vorgänger mithalten. Del klingt an manchen stellen irgendwie "alt", obwohl er textlich immer noch sehr gut ist. Aber irgendwie scheint es, als hätte er zu oft und zu viel an diesem Album "rumgebastelt". Auch die Beats vermitteln diesen Eindruck. Natürlich sind hier auch echt starke Tracks zu finden wie "Foot Down" oder "Raw Sewage", wo Del wieder unter Beweis stellt, warum er zu den besten Lyrikern im Rap-Game zählt. Das Album ist auch nicht schlecht, es ist ein gutes Album für 2008, nur erreicht es eben lange nicht die Klasse von "Both Sides Of The Brain". Es in jedem Fall besser, als das meiste, was sonst heutzutage an Musik neu erscheint.
Für Fans auf jeden Fall den Kauf wert.


We Come Strapped
We Come Strapped
Wird angeboten von groovetemplemusic
Preis: EUR 18,49

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Klassiker schlechthin!, 29. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: We Come Strapped (Audio CD)
MC Eihts Solo-Debut ist ein Meilenstein in der Geschichte des Westcoast Rap. Eiht, schon von den vorangegangenen Compton's Most Wanted Gruppen-Alben bekannt durch seinen relaxten Style, rappt hier über gewohnt chillige Töne. Meistens mit viel tiefem Contrabass, Streichern und Piano unterlegt, flowt "Eihthype" durch das gesamte Album. Highlights sind das äußerst jazzige "All For The Money", das gefährliche "Compton Cyco" und die Kollabo mit Eastbay-Kollege Spice 1 und Wu-Tang Veteran Redman, "Nuthin But Tha Gangsta". Der absolute Höhepunkt ist für mich dann aber "Compton Bomb" produziert von Rick Rock. Interessant zu sehen, wie sehr ein Producer seinen Style verändern kann, 1994 noch so erstklassig musikalisch und 2006 auf den Hyphy-Zug aufgesprungen, lieferte er den Beat zu Snoop Dogg's "Candy (Drippin Like Water)" (übrigens auch feat. MC Eiht). Compton Bomb ist einer meiner alltime Favoriten, das Piano am Anfang ist schon herausragend, aber wenn der Bass einsetzt, ist das Lied einfach nurnoch tödlich. Das Album ist von seinen Themen her nicht gerade abwechslungsreich, allerdings erwartet man von MC Eiht auch nichts anderes als puren Gangsta-Rap aus Compton. 10 von 5 Sternen.


Gangsta Harmony
Gangsta Harmony
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 54,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann man hören, wenn man No Limit mag., 8. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Gangsta Harmony (Audio CD)
Dieses Album ist sicherlich kein Meisterwerk, wie andere No Limit Werke ("Ice Cream Man" oder "The Shocker"), aber wer Mo B. Dicks Gesang durch seine Auftritte auf anderen NL Alben kennt, beispielsweie auf dem gerade erwähnten "Ice Cream Man" von Master P, und wem seine Stimme nicht auf den Keks geht, für den ist dieses Album durchaus empfehlenswert. Der Sound geht vom üblichen No Limit Southern Rap Stil bis hin zu Soul Neu-Auflagen. Das Album hat einduetig seine Hänger, wie z.B. "U Fell N Love w/ A Gangster", allersings hauen die guten Nummern einiges raus. Zu erwähnen wären da "Picture U & Me", eine aufgepeppte 70's Soulnummer, wo vor allem die Hook überzeugen kann. Außerdem möchte ich noch "Smoke My Life Away" ansprechen, welches wirklich funky und kraftvoll ist. Der Gesang ist natürlich wieder sehr den 70ern angepasst, genau so wie ich mir das vorstelle.

Als No Limit Fan sollte man dieses Album wenigstens mal gehört haben, die anderen sollten vorher Mo B. Dicks Stimme checken ;)


Just Add Water [+Bonus Dvd]
Just Add Water [+Bonus Dvd]

5.0 von 5 Sternen He got "Pimp Rules" on his tablets!, 30. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Just Add Water [+Bonus Dvd] (Audio CD)
Suga Free bringt passend zum Sommer sein neues Album "Just Add Water" raus. Viel G-Funk und Westcoast-Rap vom feinsten, der teilweise sehr poppig klingt. Man müsste für ihn eine neue Kategorie unter dem Namen "Pimp-Rap" festlegen, denn das ist dieses Album. Wem diese Zuhälter-Raps nicht gefallen soll die Finger hiervon weglassen, aber Suga Free ist textlich keineswegs beschränkt. Auch Beat-Technisch bietet dieses Album einiges an Abwechslung. Was mit einem James Brown ähnlichen "What U Want" feat. Strange Lied anfängt geht über wahren G-Funk "So Fly" feat. Snoop Dogg, zu poppigen Melodien über "The Ranger" wo er übrigens singt, nur um mit "U Ain't Knowin" feat. Knoc-Turn'al wieder Gangsta Rap zu bringen und schließlich bei "Boyfriend" feat. Blaqthoven einer Westcoast-Feelgood Hymne zu landen. Das Album bietet aber noch einiges mehr. KoKane ist auf "Suga Cain" mit von der Partie, man weiss ja was das bedeutet, Funk vom feinsten. Bleibt zu hoffen, dass das gleichnamige Album-Projekt der beiden auch wirklich zustande kommt. Es sind relativ viele features vertreten, aber auch Solo klingt Suga Free sehr fresh, z.B. auf "Where U From" einem Lied für Pomona, seiner Heimatstadt. Man kann das Album problemlos von Anfang bis Ende durchhören und wird vor allem bei sonnigem Wetter begeistert sein. Westcoast 2006 ist definitiv stark, auch dank Suga Free!


Hoodmob
Hoodmob
Preis: EUR 18,33

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KoKane feat. San Diego Gutter-Style!, 30. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Hoodmob (Audio CD)
KoKane is back in 2006!
Wie immer wenn man den Namen KoKane hört, ist fast klar, dass das Album spitze sein muss - so auch diesmal. Mit seinen beiden Kollegen aus San Diego Cricet und Contraband liefert er unter dem Namen "Tha Hood Mob" ein zum Band-Namen passendes Album ab. Mob-Style von Anfang bis Ende. KoKane ist hier nur als Sänger zu hören und Cricet und Contraband übernehmen den rappenden Part. Das Album bietet nicht nur den typischen Gutter-Style sondern immer wieder viel Funk und passnede Samples. Gangsta Rap vom Feinsten mit teils sehr guten Texten. Beste Beispiel dafür ist Track Nummer 10 "Momma" welches Mitchy Slick (Strong Arm Steady) featuret. Der Beat ist dazu einfach nur genial. Ebenfalls sehr gut, mit der typischen Cricet Produktion, klingt der Track Nr. 4 "The Real Hood" mit einem von Jay-Z gesampelten Chorus und super Raps. Die selbst für Rapfans eher unbekannten Rapper liefern sehr gute Arbeit, ein weiteres Anzeichen für den zur Zeit immer größer werdenden Hype um die Rap-Szene in San Diego die auch Leute wie den bereits erwähnten Mitchy Slick hervorbringt. Weitere Anspieltipps sind "I Can't Understand It" mit einem schönen Soulklassiker im Refrain und dem feinen aber auch leicht melancholisch klingenden Beat gleich mit dazu. Außerdem lädt der Track "The Robbery" noch schön zum Kopfnicken ein. Dann wäre da noch ein Track "für" die Frauen: "Take Yo Panties Off" bietet nicht nur viel Gestöhne (hätte man sich sparen können) sondern vor allem abegdrehte Synths im Chrous und ein entspanntes Feeling.
Fazit: Wo KoKane drauf steht, ist auch definitiv KoKane drin! Wer Underground Rap von der West Coast mag, sollte sich dieses Album auf jeden Fall anhören.


Lifestylez Ov Poor & Dangerous
Lifestylez Ov Poor & Dangerous
Preis: EUR 13,98

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen That's what real Rap is like, Let 'em have it L..., 22. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Lifestylez Ov Poor & Dangerous (Audio CD)
1995, also ca. ein Jahr später als Nas' Debut (Illmatic) erscheint "Lyfestylez Ov Da Poor & Dangerous" von Big L, ein Album welches die gesamte Rap-Welt fasziniert. Alleine das geniale Cover sagt schon alles. Die düstere Atmosphäre auf diesem Bild, wo L umringt von ein paar Kollegen an einer dunklen Straßenecke steht, passt wunderbar zu den Tracks auf dem Album. Die Beats sind sehr einfach gehalten, typischer Old-School Eastcoast-Sound aus dem Herzen New Yorks. Big L ist einer der wenigen Rapper, außer Nas, der mir von der Eastcoast gefällt. Aber dieses Album ist musikalisch und lyrisch einfach zu stark um es als wahrer Rap-Fan nicht zu mögen und die Art wie Big L rappt ist unvergleichlich und sucht nich heute seinesgleichen. Was bei den Beats noch auffällt ist, dass diese typischen Blasinstrumente bei fast jedem Lied zu hören sind und diesen immer auch eine jazzige Note geben und interessanter machen. Ein Effekt der bei den meisten neuen Alben einfach nicht mehr vertraten ist. Besonders hervzuheben sind das geniale "Danger Zone" wo die Bassline alles killt und bei dem sich richtig vorstellen kann, wie die Jungs von L's Clique in einer dunklen Nacht in den New Yorker Backyards ums Überleben kämpfen. "Da Graveyard" mit dem jungen Cam'ron (Hier: Killa Kam) ist ähnlich düster und basslastig und kommt sehr gut. Was mir musikalisch noch sehr gut gefällt ist "Street Struck" mit einer sehr guten Hook und "Fed Up Wit The Bullsh*t" welches diesen typischen alten Eastcoast-Sound hat, mit super Trompeten-Sample und Big L rappt wie immer unnachahmlich. Insgesamt darf dieses Album in keiner guten Rap-Sammlung fehlen, auch wer bsiher nicht veil mit Eastcoast anfangen konnte sollte sich das Album einmal anhören. Das ist echter Gangsta-Rap. Wer das gehört hat wird 50 Cent und Ja Rule auslachen!
R.I.P. Big L, that's what I'm talkin' bout, real rap...


Trauma [Explicit Version]
Trauma [Explicit Version]
Preis: EUR 23,08

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Keep It Funky Homeboys..., 5. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Trauma [Explicit Version] (Audio CD)
...and remember: Compton is in da House!" Zitat aus der Radio-Version der Single "Fandango" feat. B-Real. Mit diesem Zitat lässt sich das Album eigentlich schon sehr gut beschreiben. Jedoch reicht diese Beschreibung bei weitem nicht aus, denn dafür ist dieses Album zu genial! Die LP hat zwar leider nur eine Gesamtspielzeit von ca. 45 Minuten, aber es lohnt sich jede einzelne Sekunde!! Es fängt sofort gut an mit "Intro For Roger", sehr funky und coole Scratch-Einlagen. Sehr beeindruckendes Instrumental. Dann folgt das bereits erwähnte "Fandango" feat. B-Real (Der von Cypress Hill). Der Track ist im Vergleich zum vorherigen zwar ziemlcih monoton, doch dafür is der Rap hier sehr gut vorgetragen, von beiden. "Till Jesus Comes" ist auf jeden Fall einer der drei besten Tracks des Albums! Verdammt geiler Bass, gute Lyrics und eine Hook wie man sie besser nicht hätte bringen können! Sie macht den Track eigentlich erst zum Highlight, weil er dadurch den nötigen Pfiff bekommt. Man merkt deutlich, dass er auch an seinen Raps gearbeitet hat. Der Übertrack ist allerdings der nächste: "Black Mercedes" feat. Nate Dogg. Keine 08-15 Hook wie wir sie von Nate in der letzten Zeit von ihm gewohnt waren, sondern diesmal zeigt er was er wirklich am Mic kann. Der typische Nate Dogg-Beat möchte man sagen. "Get Up" feat. The Game & AMG kommt sehr gut, ziemlich relaxed! Nun der Track, bei dessen Gast-Feature sich viele wohl die Augen gerieben haben. "Get Down" feat. Chingy (!) ist keinesfalls der Totalausfall den viele erwartet hatten. Der Beat top, wie alles auf dem Album und Chingy rappt einfach nur tight! Daran kann man sehen, was ein vernünftiger Produzent aus einem Rapper machen kann. "Ladies & Thugs" feat. Wyclef Jean (! Nr. 2) hatte man wohl auch nicht so gut erwartet. Wummender Beat und Wyclef geht mir zur abwechslung mal nicht auf die Nerven, sehr geil! "Catch 22" führt die Linie fort. Wieder sehr gutes Instrumental und ausdrucksstarke Hook. DJ Quik rappt auch diesmal etwas härter, gefällt mir gut. Klingt komisch - ist aber so, denn "Indiscretions In The Back Of The Limo" feat. T.I. ist sogar noch besser. Sowas von Laid-Back und smooth, einfach nur geil. Der Rap flowed dazu noch so lässig drüber, das hätte selbst der King des Laid-Back Raps Snoop Dogg nicht besser gemacht. Fast schon gelangweilt klingt das. Beide Daumen hoch! Den "Spur Of The Moment" Remix hätte man sich sparen können. Das Lied war bereits auf dem Ludacris-Album veröffentlicht und hat sich bloß ein wenig verändert am Instrumental, aber leider ins negative. Trotzdem anhörbar. "Quikstrumental" feat. Jodeci ersetzt das sonst übliche "Quik's Groove" ist aber genau wie der nächste Track "Jet Set" nicht weiter erwähnenswert. Zum Schluss dafür aber der härteste Beat der CD. "California" feat. AMG ist eine Ode an den Bundessaat und an Dr. Dre, dessen Style er hier sehr gut kopiert. Viel ist dann nicht mehr zu sagen, außer dass ich von dem Album komplett begeistert bin. Hätte nur etwas länger sein können. In diesem Sinne: KAUFEN!


Seite: 1 | 2 | 3