Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für azche24 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von azche24
Top-Rezensenten Rang: 857
Hilfreiche Bewertungen: 2383

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
azche24 "azche24" (Berlin)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Philips Fidelio A2 (AW2000/10) Wireless HiFi Receiver ohne Lautsprecher (2x 50 W Leistung, Internetradio, Spotify) schwarz
Philips Fidelio A2 (AW2000/10) Wireless HiFi Receiver ohne Lautsprecher (2x 50 W Leistung, Internetradio, Spotify) schwarz

2.0 von 5 Sternen Halbherzig umgesetztes Gerät mit mittelmäßigem Sound und bescheidener Hardware - lautes Lüfterrauschen, 1. November 2014
Theoretisch könnte dieses Gerät gut sein: Ein kleiner Class-D Verstärker mit LAN/WLAN Anbindung zum Abspielen von Musik über das Netzwerk vom Handy, dem heimischen NAS oder dem PC. Positiv der für das Bücherregal gut brauchbare Formfaktor und das zweckmäßige schlichte Design. Auch die offenbar früher vorhandenen Probleme mit der eigenen App des Herstellers gehörten bei meinem Test der Vergangenheit an. Das Interface ist im Vergleich zu vielen anderen Apps dieser Art übersichtlich und die Bedienung schnell und einfach. Die App findet sogar andere UPnP-Renderer wie unser Squeezebox Radio in der Küche und bedient diese Geräte ebenso schnell und einfach wie das Philips-Gerät.

Aber: Verstärker und vor allem der D/A Wandler des A2 AW2000 genügen noch nicht einmal bescheidenen Anforderungen. Wenn ich das Gerät mit Musik in Form von Flac-Dateien direkt vom NAS anstreame, klingt es sogar noch weniger detailfreudig und musikalisch als über den Line-Out Ausgang meiner Soundkarte mit Realtek Chipsatz. Und das will schon was heißen! Verglichen mit dem vom Konzept her ähnlichen Teac NP-H 750 Netzwerk-Player klingt es auch mit guten Regallautsprechern nicht wirklich nach Hifi, sondern eher nach Küchenradio. Und niemand scheint zu bemerken, dass dieses Gerät im Ruhezustand (also eingeschaltet ohne Musik) ein wirklich nerviges gleichbleibendes wimmerndes Rauschen vom eingebauten Winziglüfter produziert, das auch aus 2-3 Metern Entfernung noch gut wahrzunehmen und sehr störend ist. Wozu es für einen kleinen Mediaplayer mit Verstärker einen offenbar ungeregelten Lüfter braucht? Keine Ahnung - einige Kühlrippen oder ein Alugehäuse wären jedenfalls sinnvoller gewesen.

Von daher fällt mir für das Gerät keine wirklich gute Anwendung ein: Hifi kann man vergessen, zur Beschallung der Küche oder im Badezimmer sind es zu viele Kabel (das kann mein Squeezebox Radio wesentlich besser) und selbst als Abspieler vom PC in der Studentenwohnung ist man mit einem kleinen Class D Amp und einem guten DA-Wandler wesentlich einfacher, preiswerter und qualitativ besser bedient.


Teac NP-H 750 Netzwerk-Player mit USB-Streaming, DLNA 1.5, AirPlay und Internetradio silber
Teac NP-H 750 Netzwerk-Player mit USB-Streaming, DLNA 1.5, AirPlay und Internetradio silber

4.0 von 5 Sternen Guter Klang und Verarbeitung, keine App, einige Funktionen nur eingeschränkt nutzbar, 27. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein sauber aufgebautes Gerät mit massiver Alu Front und guter Verarbeitung. Der Sound ist (auch mit Blick auf den Preis) über jeden Zweifel erhaben: Im Vergleich zu der vorher von mir verwendeten Kombi (eine alte Denon Kompaktanlage am Ausgang der Soundkarte) klingt es richtig nach Hifi. Auch schwierige Titel mit komplexer Musik (meine Testfälle sind da immer Jennifer Warnes - The Well und Alben von Rickie Lee Jones) klingen ausgewogen und differenziert. Durch die offenbar sehr guten D/A Wandler klingt die auf das Gerät gestreamte Musik im Vergleich zum Output Soundkarte/Cinch-Kabel/Anlage detailreich. Bässe kommen auch ohne Loudness oder Equalizer ausreichend kräftig, der Amp macht auch das kleinste Detail hörbar - sehr schön.

Leider ist die Firmware des Geräts weniger schön. Die Einbindung in der heimische Netzwerk per WLAN geht bei unserem langen Passwort nur mit Umwegen: Zuerst das Gerät über Netzwerkkabel anschließen, danach in der Netzwerkumgebung suchen und im Webbrowser ansteuern. Auf der nun erscheinenden Konfigurationsseite kann man problemlos auch längere WLAN Passwörter eingeben und speichern. Danach braucht es bei einer guten WLAN-Verbindung kein Netzwerkkabel mehr. Danachd musste ich ein Firmware Update durchführen (Download von der internationalen Seite des Herstellers).

Trotzdem blieb die Bedienung des Geräts zäh: Die Bedienung am Display oder über die gut verarbeitete Fernbedienung ist praktisch unmöglich, was die Musikauswahl angeht. Zwar findet das Gerät problemlos unser NAS mit dem Twonky-Server über DLNA, aber bis man 300 GB Musikordner durchgescrollt hat, dauert es gefühlt eine halbe Stunde - sinnlos!

Über USB direkt vom PC kommt man in den Genuss der guten D/A-Wandler, aber das war nicht der eigentliche Anwendungszweck wegen der dafür notwendigen langen Kabelverbindung. Über DLNA lässt sich das Gerät als Ausgabegerät anwählen und spielt dann als Empfänger des digitalen Datenstroms direkt vom NAS beliebige Audiodateien ab. So ließen sich sogar FLAC Dateien mit 192 kHz Samplingrate abspielen - klingt alles richtig gut, lässt sich aber nur zäh bedienen: Am Gerät selbst ist eine sinnvolle Bedienung nicht möglich (s.o.); man braucht also ein Handy oder Tablet mit einer entsprechenden App (Bubble oder UPnPlay für Android), mit welcher der DLNA-Server angewiesen wird, die Dateien an das TEAC Gerät auszuliefern.

Und das ist leider auch ziemlich zäh: Es dauert schon mal 10 - 20 Sekunden, bis ein angewähltes Album auch wirklich über den Netzwerk-Player erklingt, für schnelles Switchen der Musik ist der Player definitiv ungeeignet. Gut funktioniert der Zugriff über das Apple-Protokoll AirPlay. Wer mal schnell vom PC aus ein Album von Foo2000 an das NP-H750 senden will, benötigt dafür Airfoil oder eine vergleichbare Software, welche die Soundausgabe des Windows-Rechners an AirPlay weiterleitet. Das funktioniert gut, erfordert aber eine Lizenz für 25 €. Was hier fehlt, ist eine APP, mit der das Gerät direkt vom Handy aus angesteuert werden kann. Andere Hersteller wie Yamaha oder Denon können das schließlich auch. Negativ vermerken muss ich auch die vollständig fehlende Einbindung von Diensten wie Spotify und das nicht sinnvoll am Gerät bedienbare Internetradio.

Behalten werde ich den Kraftzwerg trotzdem: Er klingt richtig gut, es gibt einen hervorragenden CD-Player aus derselben Baureihe, der gut dazu passt und wer wie ich meist komplette Alben abspielt kann auch mit den 10-20 Sekunden Wartezeit vor Beginn der Musik leben. Den relativ geringen Kaufpreis sind schon die guten DA/Wandler und die vielen Ansteuerungsmöglichkeiten wert, welche allerdings zum Teil sehr halbherzig implementiert sind und durch die schwache Firmware und fehlende App ausgebremst werden.

[Edit:] Nach zwei Wochen Betrieb muss ich das Gerät besser bewerten. Bei Anschluss über ein normales 5 m langes USB Kabel kann ich jetzt problemlos auch vom PC aus die Vorteile des hervorragenden Wandlers und der gut klingenden Verstärkergruppe genießen. Es klingt wirklich sehr gut, ausgewogen und detailfreudig. In Sachen Hifi vermisse ich da überhaupt nichts! Und der direkte Vergleich mit der Ansteuerung aus dem PC von der Soundkarte über Airfoil (also D/A Wandlung in der Soundkarte und danach Versand der Daten über Airplay) zeigt, wie lohnend diese Kombi ist. Keine Härten, keine verlorenen Klangdetails und immer ein lebendiger, ansprechender Klang. Dagegen klingt der Sound vom PC aus der Soundkarte über Airfoil einfach wie Blechdose. Auch an die Ladezeiten bei Ansteuerung über DLNA (also Musik vom NAS zum Teac) habe ich mich inzwischen gewöhnt. Und auch hier ein Sahneklang! Also mit Sicherheit 4 Punkte, wenn es noch eine "richtige" App gäbe 5 Punkte. Für Klangfanatiker mit wenig Platz oder kleinem Geldbeutel (oder wie bei mir als Zweitanlage) ein wirklich gediegenes Gerät.


Wasserpflanzen Set Südamerika 150-200 l Aquarium
Wasserpflanzen Set Südamerika 150-200 l Aquarium
Wird angeboten von Aquaristik- und Pflanzenfachmarkt
Preis: EUR 26,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unübertroffen sachkundige Auswahl, Zustand, Lieferung, 9. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Firma versteht wirklich was von Wasserpflanzen. Eine fast alle Bedürfnisse abdeckende Zusammenstellung von Pflanzen für alle Zonen (Hintergrund, Mittelgrund, Vordergrund, Effekt, Oberfläche). Die Pflanzen selbst in hervorragendem Zustand. Froschbiss, Echenidorus-Arten - toller Mix. Mein 250 l Aquarium reichte fast nicht aus (war allerdings schon bepflanzt). Dünger und Tipps als Zugabe.

Nie wieder Aquarienpflanzen aus dem Baumarkt!


EnGive SA-S3 TA2021B 2X25W Class-T AMP Tripath Stereo Digital Verstärker Amplifer Schwarz
EnGive SA-S3 TA2021B 2X25W Class-T AMP Tripath Stereo Digital Verstärker Amplifer Schwarz

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kleiner Brüllzwerg, ziemlich laut, aber klangtechnisch erheblich überschätzt, 2. Oktober 2014
Wer einen sehr kleinen und leichten aber dennoch lauten Verstärker benötigt, ist hier richtig. Mit einer Breite von weniger als 10 cm ist die Rückseite so schmal, dass man zunächst ein ernstes Problem mit dem Anklemmen der Kabel bekommt. Meine völlig normalen Lautsprecherkabel mit 2,5 mm Durchmesser ließen sich nur mit viel Geduld in die zierlichen Klemmen bringen. Und blockierten dann sowohl den Anschluss für das Netzteil (ein 12 Volt / 5 A Netzteil von Leicke mit 2,5 mm Stecker machte das) als auch die Cinch-Kabel. Verkabelt sieht der Verstärkerzwerg aus massivem Alu aus wie eine kleine schwarze Box mit vielen dicken Armen - dadurch leidet auch die mechanische (Aufstell-)qualität: Schon bei der kleinsten Bewegung am Aufstellort muss man fürchten, dass sich Anschlüsse lösen (was sie denn auch prompt vor der ersten Inbetriebnahme taten).

Der Klang ist eigentümlich, aber nicht wirklich angenehm: Das Gerät musiziert zunächst überraschend laut. Der 25 qm große Abhörraum war schon bei 1/3 des Lautstärkereglers kräftig und laut beschallt. Auch an Deutlichkeit lässt der Amp wenig zu wünschen. Ein knurriger Elektrobass von meinem Referenztitel (Jennifer Warnes, The Hunter - True Emotion) kam ebenso deutlich aus den Lautsprechern wie die Gitarre von Stevie Ray Vaughn oder die Tom-Schläge. Aber die Mitten und Höhen nervten schon nach wenigen Sekunden - schrill, voller unharmonischer Verzerrungen. Zwar ist jedes Detail zu hören, aber der Klang insgesamt nervt schon nach Minuten. Die Abstimmung (oder man könnte sagen der Klang) des Verstärkers erinnert mich stark an kleinere japanische Amps der 80er Jahre z.B. von Yamaha und Sansui. Analytischer Klang nannte man das damals. Tatsächlich hört man viele Details auch richtig laut, aber das Ganze klingt leicht verzerrt und unmusikalisch. Überhaupt nicht meins, ich bekomme buchstäblich Kopfschmerzen davon. Es fällt mir auch keine wirklich überzeugende Anwendung für diesen Amp ein. Für den mobilen Einsatz ist er etwas zu filigran gebaut (vor allem die Anschlüsse), für die stationäre Anwendung kann er zwar viel Lautstärke aus wenig Strom machen. Richtig musikalisch klingt das aber nicht. Da bleibe ich bei dem etwa 8 mal so großen Verstärkerteil einer 20 Jahre alten Denon Kompaktanlage D-100. Der Amp geht zurück.

Getestet und gehört wurde in typischer Aufstellung (2-Wege Speaker mit 17 cm Bass und Vifa Ringradiator, 2,5 mm No-Name Lautsprecherkabel in einem Bücherregal bei wandnaher Aufstellung).


Eheim 2080010 Außenfilter professionel 3 1200 XL ohne Filtermasse
Eheim 2080010 Außenfilter professionel 3 1200 XL ohne Filtermasse
Wird angeboten von AMA-ZOO
Preis: EUR 324,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Technisch ausgereifter Außenfilter für Großaquarien, erheblicher Platzbedarf im Unterschrank, 29. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Angeschafft für ein typisches Großaquarium (2m Länge, 720 Liter) hat sich dieses Gerät von Konstruktion und Filterleistung sehr bewährt: Durch die zwei Ansaugöffnungen für das Schmutzwasser arbeitet die ziemlich leise Pumpe (man hört im Betrieb nach etwa zwei Tagen Einlaufzeit nur noch ein leises Rauschen der Pumpe) mit weniger Widerstand. Außerdem kann das Schmutzwasser an zwei entfernten Stellen eines längeren Aquariums abgesaugt werden, was der Umwälzung zugute kommt.

Günstiger Energieverbrauch von 25 Watt/h und das Gerät ist durch Rollen auf der Unterseite und die sehr solide wirkende Konstruktion des Filterkopfes gut zu bedienen. Die Körbe sind eher flach und breit, der Vorfilter lässt sich für die Reinigung zwischendurch separat entnehmen, wofür sogar eine kleine Plastikwanne mitgeliefert wird. Nach kurzer Einlaufzeit überzeugt vor allem auch die mechanische Filterleistung - das Wasser wird wirklich zuverlässig von Schwebeteilchen befreit. Die Körbe innen schließen wirklich dicht, was bei älteren Modellen von Eheim und erst recht bei anderen Herstellern durchaus ein Problem ist, weil die Einsätze sich verkanten und das Wasser am Filtermedium vorbei fließen kann.

Einziges Problem: Dieser wirklich große Filter passt nicht mehr gut in normale Aquarienunterschränke wie in meinem Fall. Drei dicke Schläuche und die Höhe des Filters führen dazu, dass die Aufstellung ohne geknickte Schläuche nur noch neben dem Becken möglich ist. Man sollte also auf ausreichend Platz unter dem Aquarium achten (65 cm dürfen es gerne sein) und auf große Durchführungen für die Schläuche. Ansonsten muss der Filter neben dem Aquarium aufgestellt werden (was ich nicht so schön finde) und man hört ihn dann auch mit seinem leisen Rauschen. In vielen Fällen lässt sich aber eine Aufstellung im Unterschrank auch so herstellen, wenn das Becken Bohrungen hat oder die Abläufe mit PVC-Rohren hergestellt werden. Dann brauchen die dicken Schläuche nicht mehr so viel Platz und müssen nicht um die Ecken geführt/geknickt werden. Mit diesen Einschränkungen ein absolut ausgereifter und empfehlenswerter Qualitätsfilter, der im Vergleich zu den Großfiltern anderer Hersteller vor allem durch den geringen Energiebedarf überzeugt.


AquaForte Hi-Flow Luftpumpe V10, blau
AquaForte Hi-Flow Luftpumpe V10, blau
Preis: EUR 33,30

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr leise und gute Leistung - ideal für größere Luftheber, 29. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich brauchte eine leistungsfähige (500 - 800 l/h) Membranpumpe für den luftbetriebenen Mattenfilter eines 720 l Aquariums mit Buntbarschen. In dieser Leistungsklasse gibt es nicht viel seriöse Auswahl. Die Hailea V-20 desselben Herstellers brachte zwar mehr als ausreichend (1200 l/h) Leistung, ist aber relativ laut. Umso mehr überrascht mich dieses Modell: Weitgehend (der Anschlussstutzen für den Luftschlauch ist etwas dünner und leider nicht geriffelt) baugleich zum Modell V-20 ist dieses Gerät erheblich kleiner und vor allem im Unterschrank auf einer Schaumstoffmatte praktisch nicht mehr zu hören. Bereits aus dem Datenblatt ergibt sich (wenig aussagekräftiger-) Wert von 35 statt 40 dbA. Jedoch ist der Unterschied in der Praxis enorm. Die V-20 brummt doch deutlich vernehmbar. Wer also die 1200 l/h des größeren Modells nicht unbedingt benötigt und (wie ich) die Pumpe nicht oberhalb des Wasserspiegels aufstellen kann (das verringert den Arbeitsdruck und damit die Geräusch der Membranpumpe erheblich) sollte dieses Modell wählen.

Und die Luftleistung ist immer noch mehr als ausreichend selbst für ein großes Aquarium. Sehr empfehlenswert!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 5, 2016 1:07 PM MEST


Carhartt Arbeitsjacken lange Jacken Chore Coat C001, Farbe:braun;Größe:L
Carhartt Arbeitsjacken lange Jacken Chore Coat C001, Farbe:braun;Größe:L

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassisches Fieldjacket, fällt groß aus, etwas zu kurz, 9. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine schwere Jacke im klassischen Carhartt-Design, durch die Rückenfalten besonders bequem in den Schultern. Leichtes Futter aus einer gewebten Schicht. Der superdicke Canvas Stoff und die extrem dicken und festen Nähte dürften ein halbes Leben halten. So wollte ich es und mag ich es.

Die Passform ist ziemlich weit (im Sinne von untersetzt) - bestellt in meiner normalen Größe L kann ich locker ein dickes Jacket oder zwei Pullover darunter tragen. Wer einen körpernahen Look will, sollte eine Nummer kleiner bestellen. Nach meinen jüngsten Erfahrungen mit diversen amerikanischen Herstellern (LandsEnd, Carhartt, Levis u.a.) sind offenbar die Schnitte auf die immer dicker werdenden Durchschnittsamerikaner angepasst worden. Bei der Größenauswahl ist also Vorsicht geboten.

Ärgerlich ist, dass die Jacke die entscheidenen 3-4 Zentimeter zu kurz ist. Ein darunter getragenes Jackett guckt unten raus, was ziemlich bescheuert aussieht (ich habe einen eher normalen oder zu kurzen Oberkörper). Man/n sollte daher überlegen, die Jacke lieber im Laden anzuprobieren. Ansonsten ein tolles Kleidungsstück in traditioneller guter Verarbeitung.


Mini ITX PC Gehäuse E-D5 Black USB 3.0 microATX Board möglich
Mini ITX PC Gehäuse E-D5 Black USB 3.0 microATX Board möglich
Preis: EUR 67,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Gehäuse auch für Mikro-ATX Boards, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für einen Office-PC nur mit einem Mikro-ATX Board und einer SSD gut geeignet; in diesem Format gibt es praktisch keine anderen Gehäuse. Ich habe darin ein ASROCK H87 Board mit einer Intel i5-4570 CPU und einem wirklich riesigen Scythe Kühler untergebracht. Ein ATX-Netzteil passt dann natürlich nicht mehr, aber mit einer PicoPSU und einem externen Netzteil entsteht so ein völlig geräuschloser Bürorechner, der mit seinen kleinen Abmessungen richtig Freude macht. Stabiler Power-Button, Front USB3 Port und ordentlich verarbeitetes Alu Gehäuse. Negativ ist zu vermerken, dass der innen im Deckel angebrachte ungeregelte Lüfter mit einem Molex Anschluss überflüssig ist. Ich habe den entfernt, denn er kann mit der kleinen Austrittsöffnung ohnehin nur riesigen Lärm machen oder gedrosselt überflüssig vor sich hin werkeln. Wer will, kann dort aber einen geregelten 10 cm Lüfter anbringen. Ebenfalls negativ, dass auf der Rückseite keine Bohrung für den Anschluss der PicoPSU (8 mm) vorhanden ist. Und ideal wäre eine zusätzliche Abdeckplatte für die Öffnung des ATX-Netzteils. Ansonsten ein Top-Gehäuse für eine etwas speziellere Anwendung. Alle Steckplätze des Motherboards bleiben nutzbar und thermische Probleme sind bisher nicht aufgetreten, da der Rechner nie längere Zeit mit Höchstleistung läuft.


Enthefterzange Skre-Klick grau
Enthefterzange Skre-Klick grau
Wird angeboten von Papier-Kohler - Ihr Spezialist für Büroverbrauchsmaterial
Preis: EUR 11,84

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Problemlöser für alle Entheftungsvorgänge, 28. Juli 2014
Das Gerät funktioniert wirklich gut, wenn man das Papier beim Lösen der Heftklammern etwas faltet. Die Heftklammern werden sanft gegriffen und lösen sich vom Papier ohne Schäden am Papier oder den Fingernägeln zu hinterlassen. Negativ ist zu vermerken, dass so genannte Flat-Cinch Heftklammern sich nicht ohne weiteres lösen lassen. Da muss man die Klammern mit dem Papier vor dem Einsatz der Zange etwas biegen.

Im Vergleich zu den üblichen Entheftern ist dies ein Problemlöser auch für schwierige Fälle. Es sind keine Nacharbeiten mit den Fingernägeln oder komplizierte mehrstufige Entheftungs-Vorgänge erforderlich. Die üblichen 10 - 26 mm Heftklammer werden auch dann in einem Zug gelöst, wenn es sich um dicke Papierstapel handelt. Einzige Ausnahme: Die Flat-Cinch Heftungen, aber da versagen auch andere Enthefter. Das Gerät bekommt bei uns einen festen Platz neben dem Scanner.


picoPSU-80 12V DC-DC ATX mini-ITX 0-80W Netzteil power supply
picoPSU-80 12V DC-DC ATX mini-ITX 0-80W Netzteil power supply
Wird angeboten von MiniPC de
Preis: EUR 29,95

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal für die neue J1900 Plattform, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mittlerweile 4 Bürorechner mit den J1900 Mainboards, z.B. ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0. Die brauchen im Betrieb (einschließlich einer SSD) nur 11 - 17 Watt und haben nur den normalen ATX-Anschluss (kein 4poliger CPU-Anschluss erforderlich). Für diese Plattform ist die Pico-PSU ideal: Platzsparender Einbau, mit einem effizienten externen 12 Volt Netzteil (zum Beispiel LEICKE Netzteil 60W 12V 5A 5,5*2,5mm für LCD TFT Bildschirm Monitor, LED Strips, NAS, ext. Festplatten, Pico-PSU bis 60W) sinkt der Stromverbrauch nochmals (bei mir von 13,7 Watt im Idle-Modus mit einem BeQuiet 300 Watt Netzteil auf 10,9 Watt im Idle).

Keinerlei Geräusche - man muss nur auf eine ausreichende Konvektion im Gehäuse achten, das am besten aus Alu sein sollte. Denn es ist ja ohne ATX-Netzteil keinerlei Lüfter mehr vorhanden. Wissen muss man auch, dass maximal zwei Laufwerke angeschlossen werden können. Für das zweite SATA-Laufwerk braucht man einen Adapter von Molex auf SATA. Aber für die spezielle Anwendung (Bürorechner mit einer SSD) ist das kleine Ding einfach genial.

Wenn hier berichtet wird, dass der Stromverbrauch um 40 % gegenüber einem ATX-Netzteil gesunken ist, dürfte das an schlechten oder defekten ATX-Netzteilen liegen. Ich kann das (s.o.) nicht bestätigen. Für ein NAS oder einen Server würde ich das Ding nicht verwenden. Da nehme ich lieber ein ATX-Netzteil, weil solche Geräte ohnehin aktiv belüftet werden sollten.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20