wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für azche24 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von azche24
Top-Rezensenten Rang: 803
Hilfreiche Bewertungen: 2307

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
azche24 "azche24" (Berlin)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Mini ITX PC Gehäuse E-D5 Black USB 3.0 microATX Board möglich
Mini ITX PC Gehäuse E-D5 Black USB 3.0 microATX Board möglich
Wird angeboten von kg-computer-AGB-Widerrufsbelehrung
Preis: EUR 51,32

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Gehäuse auch für Mikro-ATX Boards, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für einen Office-PC nur mit einem Mikro-ATX Board und einer SSD gut geeignet; in diesem Format gibt es praktisch keine anderen Gehäuse. Ich habe darin ein ASROCK H87 Board mit einer Intel i5-4570 CPU und einem wirklich riesigen Scythe Kühler untergebracht. Ein ATX-Netzteil passt dann natürlich nicht mehr, aber mit einer PicoPSU und einem externen Netzteil entsteht so ein völlig geräuschloser Bürorechner, der mit seinen kleinen Abmessungen richtig Freude macht. Stabiler Power-Button, Front USB3 Port und ordentlich verarbeitetes Alu Gehäuse. Negativ ist zu vermerken, dass der innen im Deckel angebrachte ungeregelte Lüfter mit einem Molex Anschluss überflüssig ist. Ich habe den entfernt, denn er kann mit der kleinen Austrittsöffnung ohnehin nur riesigen Lärm machen oder gedrosselt überflüssig vor sich hin werkeln. Wer will, kann dort aber einen geregelten 10 cm Lüfter anbringen. Ebenfalls negativ, dass auf der Rückseite keine Bohrung für den Anschluss der PicoPSU (8 mm) vorhanden ist. Und ideal wäre eine zusätzliche Abdeckplatte für die Öffnung des ATX-Netzteils. Ansonsten ein Top-Gehäuse für eine etwas speziellere Anwendung. Alle Steckplätze des Motherboards bleiben nutzbar und thermische Probleme sind bisher nicht aufgetreten, da der Rechner nie längere Zeit mit Höchstleistung läuft.


Enthefterzange Skre-Klick grau
Enthefterzange Skre-Klick grau
Wird angeboten von Papier-Kohler - Ihr Spezialist für Büroverbrauchsmaterial
Preis: EUR 12,40

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Problemlöser für alle Entheftungsvorgänge, 28. Juli 2014
Das Gerät funktioniert wirklich gut, wenn man das Papier beim Lösen der Heftklammern etwas faltet. Die Heftklammern werden sanft gegriffen und lösen sich vom Papier ohne Schäden am Papier oder den Fingernägeln zu hinterlassen. Negativ ist zu vermerken, dass so genannte Flat-Cinch Heftklammern sich nicht ohne weiteres lösen lassen. Da muss man die Klammern mit dem Papier vor dem Einsatz der Zange etwas biegen.

Im Vergleich zu den üblichen Entheftern ist dies ein Problemlöser auch für schwierige Fälle. Es sind keine Nacharbeiten mit den Fingernägeln oder komplizierte mehrstufige Entheftungs-Vorgänge erforderlich. Die üblichen 10 - 26 mm Heftklammer werden auch dann in einem Zug gelöst, wenn es sich um dicke Papierstapel handelt. Einzige Ausnahme: Die Flat-Cinch Heftungen, aber da versagen auch andere Enthefter. Das Gerät bekommt bei uns einen festen Platz neben dem Scanner.


picoPSU-80 12V DC-DC ATX mini-ITX 0-80W Netzteil power supply
picoPSU-80 12V DC-DC ATX mini-ITX 0-80W Netzteil power supply
Wird angeboten von MiniPC de
Preis: EUR 29,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal für die neue J1900 Plattform, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mittlerweile 4 Bürorechner mit den J1900 Mainboards, z.B. ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0. Die brauchen im Betrieb (einschließlich einer SSD) nur 11 - 17 Watt und haben nur den normalen ATX-Anschluss (kein 4poliger CPU-Anschluss erforderlich). Für diese Plattform ist die Pico-PSU ideal: Platzsparender Einbau, mit einem effizienten externen 12 Volt Netzteil (zum Beispiel LEICKE Netzteil 60W 12V 5A 5,5*2,5mm für LCD TFT Bildschirm Monitor, LED Strips, NAS, ext. Festplatten, Pico-PSU bis 60W) sinkt der Stromverbrauch nochmals (bei mir von 13,7 Watt im Idle-Modus mit einem BeQuiet 300 Watt Netzteil auf 10,9 Watt im Idle).

Keinerlei Geräusche - man muss nur auf eine ausreichende Konvektion im Gehäuse achten, das am besten aus Alu sein sollte. Denn es ist ja ohne ATX-Netzteil keinerlei Lüfter mehr vorhanden. Wissen muss man auch, dass maximal zwei Laufwerke angeschlossen werden können. Für das zweite SATA-Laufwerk braucht man einen Adapter von Molex auf SATA. Aber für die spezielle Anwendung (Bürorechner mit einer SSD) ist das kleine Ding einfach genial.

Wenn hier berichtet wird, dass der Stromverbrauch um 40 % gegenüber einem ATX-Netzteil gesunken ist, dürfte das an schlechten oder defekten ATX-Netzteilen liegen. Ich kann das (s.o.) nicht bestätigen. Für ein NAS oder einen Server würde ich das Ding nicht verwenden. Da nehme ich lieber ein ATX-Netzteil, weil solche Geräte ohnehin aktiv belüftet werden sollten.


ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0)
ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0)
Preis: EUR 69,89

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Praktisches Low-Energy Board mit kleinen Designfehlern und allen Schnittstellen, 5. Juli 2014
Dieses Board ist gegenüber der Variante ASRock Q1900 für Office-Anwendungen vorzuziehen, da Anschlüsse für Front-Side USB3 vorhanden sind, dafür hat es weniger SATA-Ports (das Q1900 hat 1 SATA3 und 2 SATA2). Die in anderen Rezensionen geschilderten Probleme mit der RAM-Bestückung kann ich hier nicht nachvollziehen. Das Board läuft hier (ich habe derzeit insgesamt 4 J1900 Boards von AsRock laufen) mit 1 oder 2 RAM Bausteinen problemlos. Das komplett lüfterlose Design, die gute Aufrüstbarkeit mit RAM bis 16 GB und der geringe Stromverbrauch (mit Pico-PSU weniger als 11 Watt), der geringe Platzverbrauch - das sind wichtige Merkmale für alltägliche Anwendungen.

Die Geschwindigkeit ist gut Windows 7 meldet einen CPU Faktor von 6.4, mit 8 GB RAM verbessern sich die Grafikwerte geringfügig. Die Mängel im Chipsatz sind mit Bios 1.50 mittlerweile überwiegend behoben. Das Board reagiert immer noch etwas zickig bei Task-Wechseln ("Verschlucker") - das war mit dem Original-Bios ganz schlimm. Für intensives Multitasking würde ich den Rechner auch nicht empfehlen, weil die Prozessorkerne mit gleichzeitigen Aufgaben offenbar immer noch überfordert sind. Die WOL-Implementierung ist weiterhin fehlerhaft. Wenn das nicht deaktiviert wird, wacht der Rechner im Netzwerk pausenlos und völlig unkontrollierbar von selbst auf - inakzeptabel! WOL muss man also derzeit noch abschalten. Mit einer SSD und einem kleinen ITX Gehäuse ist das eine sehr geeignete Plattform für kleine Bürorechner und ähnliche Anwendungen, wenn es auf den Energie- und Platzverbrauch ankommt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 1, 2014 9:41 PM MEST


TP-Link TL-WR710N WLAN N Nano Pocket AP/Router/TV Adapter/Repeater (150Mbit/s, 2 Ethernet Ports, USB, Wandmontage)
TP-Link TL-WR710N WLAN N Nano Pocket AP/Router/TV Adapter/Repeater (150Mbit/s, 2 Ethernet Ports, USB, Wandmontage)
Preis: EUR 23,98

5.0 von 5 Sternen TP-Link WR-710N das Schweizer Taschenmesser für WLAN und Netz, geht mit OpenWRT, 5. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät gefällt durch das kompakte Design und zwei LAN-Buchsen sowie die Vielzahl möglicher Anwendungen. Ich habe es mittlerweile getestet als normalen WLAN AP mit durchgereichtem LAN (wenn man zum Beispiel in der Nähe eines Druckers eine zusätzliche WLAN-Zelle aufmachen möchte), als WLAN Client, der die Verbindung für einen alten Drucker mit Netzwerkschnittstelle herstellt und auch mit OpenWRT - die alternative Firmware mit endlos vielen Funktionen lässt sich von der originalen Firmware aus sehr leicht aufspielen. Die Firmware von TP-Link ist übersichtlich, leicht zu konfigurieren und reicht für alle normalen Anwendungen aus. Die Verbindungsqualität war für die genannten Zwecke (Anbindung von Druckern, Handys, Tablets) voll ausreichend - keine Verbindungsabbrüche oder irgend welche Probleme. Und auf die nächste Urlaubsreise kommt das Ding mit als kleiner AP und Ladestation für das Hotelzimmer - super praktisches Teil, das in keinem Haushalt oder Büro fehlen sollte.


ASRock Q1900-ITX Mainboard Sockel (HDMI, DVI, VGA, SND, GLN, U3, SATA III)
ASRock Q1900-ITX Mainboard Sockel (HDMI, DVI, VGA, SND, GLN, U3, SATA III)
Wird angeboten von cS-eT Computer Shop
Preis: EUR 85,38

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Effizientes Board mit kleinen Designfehlern - gut für Officeanwendungen, 5. Juli 2014
Ich habe derzeit zwei Boards aus dieser Serie als sparsame Rechner für Büro, Internet und Email laufen, die mit jeweils 4 GB RAM und einer SSD ausgestattet sind. In dieser Ausstattung (mit 300 Watt Netzteilen von BeQuiet) sind die Rechner praktisch nicht zu hören (leises Lüfterrauschen der Netzteile) und ausreichend schnell für die genannten Anwendungen; Anwendungen und Windows 7 starten schnell (Bootzeit Windows 7 unter 10 Sekunden), die Netzwerkleistung (Kopieren großer Dateien auf Windows-Freigaben) ist seit dem letzten Firmware-Update mit 60 - 90 MB/s normal, davor war die Netzwerkgeschwindigkeit inakzeptabel niedrig. Die CPU hat in der Windows-Systembewertung 6,4 Der Verbrauch liegt im Idle Modus bei 14 Watt und unter normaler Last bei max. 17 Watt - sehr gute Werte. Mit einer PICO PSU, also komplett lüfterlos, liegt der Verbrauch im Standby nur noch bei 10,9 Watt, das ist nur wenig mehr als der Standby-Verbrauch von (recht hohen-) 3 Watt.

Nur bei rechenintensiven Anwendungen (Komprimieren, Entpacken, Video-Decodierung) kommt die CPU an ihre Grenzen und ist deutlich langsamer als ähnlich schnelle Prozessoren von AMD oder Intel. Zum Vergleich: Ich habe hier einen Rechner mit AMD Phenom II X2 550 mit 3.1 Ghz mit ebenfalls 6.4 Punkten in der Win7 Systembewertung, der aber für das Entpacken von Dateien gefühlt nur die halbe Zeit braucht. Dafür schluckt ein solcher Rechner aber im Betrieb locker 60 - 70 Watt; bei den hohen Stromkosten und längeren Betriebszeiten lohnt sich ein Umstieg schon. Ich würde sagen, dass die CPU für 90 % aller normalen Office-Anwendungen vollständig ausreichend ist.

Sehr nervig sind jedoch Fehler in Bios (derzeit 1.20) und Chipsatz: Bei Taskwechseln (von einem aktiven Fenster zur nächsten Anwendung) verschluckt sich der Rechner manchmal und friert für wenige Sekunden ein. Sehr lästig im Bürobetrieb. Richtig ätzend ist das fehlerhafte Design sämtlicher ACPI-Funktionen: An einem Rechner funktionierte Wake über USB-Tastatur zuerst überhaupt nicht. Ich musste die USB-Legacy Funktion im Bios ausdrücklich auf enabled stellen. Beide Rechner wachten ständig unkontrolliert und -kontrollierbar auf, sobald WOL oder die Resume/Wakeup Events in irgend einer Form aktiviert werden. Auch das selektive Abschalten einzelner ACPI-Funktionen (WOL, Timer-Events, USB usw.) half nicht. Erst als ich alle ACPI-Funktionen bis auf USB-Tastatur deaktivierte, war endlich Ruhe. Jetzt starten die Rechner nur noch durch Druck auf die Power-Taste oder Tastatur - lästig in größeren Netzwerken. Ich hoffe auf ein Bios-Update, welches auch die Taskwechsel verbessert. Ein konkurrenzlos günstiges und energieschonendes Design wird hier durch unangenehme Kinderkrankheiten entwertet. Das weitgehend baugliche Board ASRock Q1900B-ITX Mainboard Sockel (micro-ATX, 2x DDR3 Speicher, 3x USB 2.0) mit zusätzlichen Front-USB läuft stabiler und ist vorzuziehen. Von einer Serveranwendung würde ich derzeit wegen der durchwachsenen Netzwerkleistung und den rätselhaften Problemen bei Taskwechseln eher absehen. Dabei wäre das Board ideal für ein kleines NAS oder Server.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 3, 2014 1:00 AM CET


CSL 630 ALU High End In-Ear Ohrhörer | Kopfhörer mit EP Power Bass | Noise Reduction Design
CSL 630 ALU High End In-Ear Ohrhörer | Kopfhörer mit EP Power Bass | Noise Reduction Design
Wird angeboten von CSL-Computer

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Verarbeitung, Geräuschabschirmung und spitzer, mittenarmer Klang, 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Vergleich zu meinen zeitgleich angeschafften House Of Marley In-Ear Hörern missfällt vor allem der Klang. Mit deutlich überzogenen Höhen, einem flachen und nicht musikalisch klingenden Mittenbereich und weitgehend fehlenden Bassfrequenzen ist dieser Ohrhörer deutlich unmusikalischer und auf die Dauer unangenehmer als die im direkten Vergleich gehörten House Of Marleys. Zum Hören von Filmen oder Serien mag es noch angehen, aber wer wie ich mehrere Stunden Musik mit diesem Gerät hören will, sollte sich lieber nach anderen Hörern umschauen.

Sehr positiv zu erwähnen sind die gute Verarbeitung (Alu, starke Knickschutz-Elemente) und die gute Passform und Geräuschabschirmung. Im Vergleich zu den üblichen Billigstöpseln schneiden diese Hörer daher gut ab. Ist eben alles relativ...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 13, 2014 6:35 PM MEST


Cubitek Mini Center Mini-ITX Gehäuse - schwarz
Cubitek Mini Center Mini-ITX Gehäuse - schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wertiger ITX-Cube mit kleinen Schwächen beim thermischen Konzept, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gehäuse ist mit den glatten Seitenwänden thermisch nicht ganz so durchdacht wie das vergleichbare Lian-Li Q-07B. Es fehlen die Be- und Entlüftungsschlitze an den richtigen Stellen (Boden und Oberseite) für einen gleichmäßigen Luftstrom an Festplatten und Mainboard vorbei auch ohne zusätzliche Lüfter durch den Kamineffekt. Dafür hat dieses Gehäuse den Power Button und USB3 sowie Audio oben, was im Bürobetrieb, wo das Gehäuse meistens in einem Regal stehen wird, sehr praktisch ist. Durch den fehlenden Einschub für ein DVD-Laufwerk baut das Gehäuse kompakter. Die Seitenteile werden wie bei Lian-Li mit winzigen Schrauben befestigt.Für die Festplatten gibt es Gummipuffer, mit denen die akustische Entkoppelung vom Gehäuse erfolgt. Von dem genialen Schlittensystem der Lian-Li Gehäuse ist dies allerdings noch etwas entfernt. Die Verarbeitungsqualität ist gut, aber nicht 100 % passgenau. Das fühlt man aber nur beim genauen Abtasten der Kanten. Das Logo ist mir etwas zu motzig, aber das sei verziehen.

Ein praktisches ITX-Gehäuse für Bürorechner ohne thermische Probleme mit SSD. Mit normalen Festplatten oder stärkeren CPUs oder Grafikkarten wird es mit Sicherheit Wärmeprobleme geben. Einen Betrieb mit Pico PSU ohne Netzteillüfter würde ich mit diesem Gehäuse wegen der fehlenden Belüftungsschlitze an den richtigen Stellen aber nicht wagen.


House of Marley Smile Jamaica In-Ear-Kopfhörer mit Dreiknopf-Mikrofon Rasta
House of Marley Smile Jamaica In-Ear-Kopfhörer mit Dreiknopf-Mikrofon Rasta

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter Sound, wertige Verarbeitung, Mikro und FB an Android problematisch, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Tipp von meinem Sohn. Die gut verarbeiteten Hörer haben einen transparenten, über alle Frequenzbereiche angenehmen Sound. Wenn man die richtigen Silikonstöpsel verwendet (das Ohr muss richtig abgeschlossen werden), ist der Bass unaufdringlich und angenehm. Den Rest macht der Equalizer wenn nötig. Ich höre überwiegend Jazz, Folk und akustische Musik. Die Hörer isolieren gut gegen Außengeräusche; bei leiser Musik bekommt man aber noch etwas mit, vor allem mit weniger festen Ohrpolstern.

Die stoffummantelten Kabel machen an der Kleidung laute Geräusche bei Bewegung, sind dafür aber hübsch mit den Rastafarben und sehr robust (scheuern nicht so schnell durch, Knickschutz). Sehr hübsch das Holz auf der Außenseite der Hörer. Manko ist, dass die FB mit dem eingebauten Mikro am Android Telefon (Nexus 4) nicht funktioniert. Nur Music-Stop und Music-Go (Mitteltaste) geht; die übrigen Funktionen (laut/leise, Telefonieren) gehen nicht. Schade, die Firma sollte mal ein Android kompatibles Headset bauen.


Quiksilver Molokai Basic, Herren Zehentrenner  Rot Rouge (Xrss) 45
Quiksilver Molokai Basic, Herren Zehentrenner Rot Rouge (Xrss) 45

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klassische Form, viel zu groß - nur für Quadratlatschen, 6. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir gefallen die klassische Form mit dem einfarbigen Fußbett in schönem (etwas bräunlichem-) Rot und den durchgehenden Riemen. Aber die Passform ist ziemlich indiskutabel: Gekauft als 45 kommt eine Sandale in US Größe 12, die tatsächlich deutlich länger ist als eine deutsche 45 (das wäre dann US 11 1/2); das wäre eine deutsche Größe 46 für den eher breiten Fuß. Mindestens 1 Zentimeter länger (1/2 Inch eben). Was viel schlimmer ist: Die Riemen sind offenbar für riesige Quadratlatschen, viel zu lang und liegen dadurch nicht am Fuß an, was das Tragen stolperträchtig und anstrengend macht. Nur wegen des geringen Preises gehen die Sandalen nicht zurück. Schade!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20