Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Naturbursch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Naturbursch
Top-Rezensenten Rang: 1.222
Hilfreiche Bewertungen: 390

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Naturbursch

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Böker Tasche und Küchenmesser Klinge Viper Start Micarta, 01VP122
Böker Tasche und Küchenmesser Klinge Viper Start Micarta, 01VP122

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgewachsenes edc..., 8. Februar 2015
...wie der große Bruder, das Rhino, ist auch das Start nicht ganz so klein geraten,wie man es von typischen edc-Vertretern gewohnt ist. Vergleichbar wäre etwa das Spyderco Resilience - also auch für Leute mit seehr großen Händen ("12+") geeignet, denn hier haben definitiv alle 4+Daumen oder mehr Finger platz....:)
Auch die wohlgeformte, 3,5 cm starke Klinge ist mit ca. 10,4cm nicht zu kurz geraten.
Als Stahl kam der österreichische Böhler N690Co zum Einsatz, der neben der sehr guten Rostresistenz auch eine hohe Härte (58-60HRC - wird teils auch mit 59-62HRC angegeben) aufweist und dementsprechend schnitthaltig ist.
Das gute Stück war auch rattenscharf out of box - deutlich schärfer als gewöhnlich der Fall - auch bei höherpreisigen Messern!
Der Griff liegt mit der leichten Fingermulde sehr gut und wegen des Leinen Micartas angenehm "weich" in der Hand.
Das Jimping am Klingenansatz ist nicht der Rede wert, kann man bei der guten Griffigkeit u. Ergonomie aber auch drauf verzichten.
Arretierung erfolgt mittels Back-Lock bombensicher (2 anstatt nur einer Feder verbaut)
Das Öffnen erfolgt per Daumenpin und zwar butterweich - Flippen ist kaum möglich, aber was solls...
Auch die Verarbeitung ist top- kein Klingenspiel oder unsaubere Bohrungen, Grate etc...auch sitzt die Klinge exakt mittig.
Einziger nennenswerter Schwachpunkt. Der Clip ist nicht umsetzbar u. sitzt Tip-Up dür Rechtshänder only.
Fazit: Auch wenn 130,- nicht ganz wenig sind: Hier bekommt man (allein schon der Größe wegen:)) ziemlich viel Messer für sein Geld.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Böker Plus Messer Zero Coyote 6.7 cm, 01BO307
Böker Plus Messer Zero Coyote 6.7 cm, 01BO307
Wird angeboten von Fantasy-Toystore
Preis: EUR 62,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleines aber robustes edc..., 8. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...im Jens Ansø Design und §42a Konformität - fällt also nicht unter das Trageverbot, da nicht einhändig zu öffnen.
Im Wesentlichen entspricht das Böker, das ebenfalls von Fox in Maniago, Italien, produziert wird, dem preislich etwas günstigeren Fox Fx 305 - FOX ANSO ZERO - BLACK HANDLE (FX-305)
Unterschied neben der anderen Griffarbe ist die Stonewash-Behandlung der Klinge beim Böker sowie der vom Design her andere Clip. Daneben sind die Ausmaße der Klinge im direkten Vergleich bez. der Höhe leicht unterschiedlich. Die Klinge des Böker ist geringfügig "höher" und auch der Ansatz des Schwunges innerhalb der Klingenfläche sowie der Ansatz der Schneide sind minimal verschieden, was aber praktisch gesehen keine Rolle sopielt.
Insgeamt also wie das Fox ein solides, kleines EDC mit sehr gutem Stahl (Böhler N690Co - sehr gute rostträgheit, Schnitthaltigkeit und Schärfbarkeit) und top Verarbeitung. Die Ergonomie ist entsprechend dem kleinen 3-Finger-Griff gut, ebenso wie die Praxistauglichkeit der stabilen Flachschliff-Klinge.


9 cm Taschenmesser
9 cm Taschenmesser
Wird angeboten von eKnives
Preis: EUR 154,28

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fox Fx 302: Ansø Design mit kleineren Schwächen..., 8. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 9 cm Taschenmesser (Misc.)
Im Prinzip ist das Fx 302 ein vollwertiges und auch äusserst robustes Gebrauchsmesser - allein die kräftigen Tttanschalen und die mit 3,5mm bis fast zur Spitze hin recht starke Klinge sprechen hier für sich. Auch der mit 17% Chrom- Anteil sehr rostbeständige/stark rostresistente Böhler N690Co Stahl lässt keine Wünsche offen, ist mit 58-60HRC (teils kann man sogar 59-62HRC lesen) gut schnitthaltig und kam schon extrem scharf out of box an - auch scheint der Stahl sehr feinkörnig, da sich sehr gute Schärfergebnisse (ähnlich Sandvik 14C28N) erzielen lassen.
Weitere Pluspunkte liegen im Flachschliff der stark bauchigen Klinge, die einiges wegstecken kann. Ebenfalls hervorragend ist die Ergonomie u. Griffigkeit des Griffs ansich sowie der beidseitigen kräftigen Titanschalen mit Fingermulde und dem Flipper als Abrutschschutz.
Andererseits liegt hier auch ein Schwachpunkt begraben - bei Kälte fühlen sich die Titanschalen dem Material entsprechend kalt in der Hand an, ausserdem sind hier unschöne Kratzer im Material vorprogrammiert - das weiß man aber wenn man ein Messer mit Griffschalen aus Titan kauft....:)
Eine weiterere "Schwachstelle" stellt der Flippermechanismus zum Öffnen der Klinge dar. Dieser ist bei zentrierter Klinge (was ja ansich toll wäre) quasi §42a konform -sprich: die Klinge lässt sich bei mittiger Zentrierung nur mit Zuhilfenahme der 2. Hand ausklappen(was aber auch Exemplar-bedingt sein kann). Dem kann man natürlich abhelfen wenn man die 8er Torx etwas herausdreht (die Klinge ist dann leicht aussermittig) - in diesem Fall bedeutet das aber die Schraube rel. weit herauszudrehen (zusätliches Sichern durch Liqui Molly Schraubensicherung etc. empfohlen). Nach dieser Behandlung lässt sich die Klinge dann wunderbar per Flipper und einem leichten Schwung aus dem Handgelenk öffnen -
- war eigentlich der Auffassung, dass das bei einem Messer dieser Preiskategorie eigentlich von Anfang an der Fall sein müsste und zog deshalb ursprünglich einen Stern ab - da ich inzwischen aber etliche höherpreisige Messer in Händen hatte (von Dendra,ZT) und diese Flipper/Öffnungsprobleme quasi nicht unüblich sind (funktioniert bei federunterstützten Flippern natürlich bestens) gibt's für das Fx 302 wieder die volle Punktzahl - auch muss man hier bedenken, dass eine derart "Rundum-Titangriff-Handschmeichelei" bei div. anderen Herstellern für gerne auch mal den doppelten Preis zu haben ist (Titan hat gegenüber Stahl-Legierungen den ca. 35x Wert)
Der Liner Lock arretiert gänzlich etwa bei der Hälfte der Klingenwurzel bzw. überlappt komplett und löst sich eher schwer, aber noch im Rahmen.
Ein weiterer potentieller und häufig anzutreffender Kritikpunkt für manchen wird der nicht umsetzbare Clip sein - nur Tip Down für Rechtshänder - der noch dazu sehr streng (kann man auch positiv sehen...) ist und wohl mithilfe der speziellen Griff-Strukturierung einige Hosentaschen aufarbeiten wird...
Fazit dementsprechend: Wer ein robustes mittelgroßes EDC im aussergewöhnlichen Ansø Design sucht, noch dazu mit massiver Titanbeschalung rundum, kommt um das Fox Fx 302 schlecht herum - die evtl störenden Punkte (anfangs schwergängiger Flipper, kratzerempfindliche Beschalung, strenger Clip) gehen aber m.E. im dennoch sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis des Fx 302 (robustes und rostfreies Messer, bekannter Designer, Titanbeschalung und sehr guter Stahl) unter.
Wer aber ein reines Arbeitstier sucht und von demher auf die kratzerempfindliche Titanbeschalung verzichten möchte, sollte sich das Fox 302 evtl. mal in der G10 -oder Cocobolo- Version anschauen...
Interessant für Ansø Fans in dieser Größenregion wäre evtl. noch das Böker Haddock, Böker Ansø 67, Fox Fx 306 oder das Böker Whale.
Wer aussergewöhnliches Design bei einem größeren Messer und Titanbeschalung zum moderaten Preis sucht, sollte sich auch mal das Dendra Defender nebst den "Bruder/Schwester"-Modellen anschaun.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Kershaw-Einhandmesser, 8Cr14MoV Stahl, G10 Griffsc
Kershaw-Einhandmesser, 8Cr14MoV Stahl, G10 Griffsc
Wird angeboten von Online Vertrieb Nad
Preis: EUR 52,32

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Volle Punktzahl..., 8. Februar 2015
...im Angesicht des Preises und der meiner Ansicht nach doch sehr guten Funktionalität.
Klar, einige Punkte wie nicht vollkommen geräuscharmer Klingenlauf oder ein nicht immer leicht zu lösender Frame-Lock lassen sich bemängeln, jedoch fallen diese Punkte im Verhältnis zum sehr guten Gesamtbild nicht ins Gewicht wie ich finde.
Vor allem, wenn man den Preis und die in dieser Preisregion gängigen Konkurrenz-Produkte anderer Hersteller bedenkt (z.B. Verarbeitung bei Böker, Puma, Herbertz, u. co...), kann man dem Kershaw-Emerson hier nicht viel Vorwürfe machen.
Das Messer ist von den Maßen her gerade passend m.E. - der Griff mit einseitiger G 10-Beschalung und der Fingermulde liegt wirklich sehr sicher in der Hand, das Jimping ist griffig, aber nicht zu aggressiv.
Die Klinge ist aus dem gängigen 8Cr13MoV, wobei ein etwas höherer Chrom-Gehalt der Rostträgheit gut tun würde - dennoch bez. Schärfbarkeit u. Schnitthaltigkeit ein guter Stahl - auch hier bietet zu dem Preis so gut wie kein Hersteller mehr.
Klingenzentrierung passt, der Anfangswiderstand beim Ausklappen mittels der Thump-Disc ist etwas groß - was aber angesichts der Tip-Up Trageweise (links oder rechts umsetzbar) durchaus Sinn macht. Der Klingenlauf ist durchaus weich- kommt zwar nicht ganz an ein Spyderco Tenacious oder einige teils sogar günstigere Vertreter von Kershaw (z.B. das Scamp) heran, dennoch gut.
Die Bauweise ist durch den Frame-Lock recht flach, dieser hält die Klinge im ausgeklappten Zustand sicher und spielfrei.
Ja, der Frame-Lock könnte etwas weiter in die Fingermulde hineinragen und leichter zu lösen sein, wirklich "haken" (wie bei einigen unsauber verarbeiteten Böker-Modellen) tut er jedoch nicht,- m.E. im Rahmen - ist bei sehr vielen Messern in dieser Preisregion genauso.
Schärfe der Klinge war im Lieferzustand ordentlich, aber nicht weltbewegend.
Fazit: Wie die meisten Kershaws ein in bez. Preis-Leistung hervorragendes edc - die schärfste Konkurrenz kommt hier aus den eigenen Reihen.
Ähnliche Messer bez. Preis, Größe, Robustheit u. Funktionalität:
Kershaw Scamp, Kershaw Freefall, Kershaw Turbulance (Sandvik-Stahl), Spyderco Tenacious,
Noch mehr für sein Geld bekommt man bei zwei chinesischen Herstellern: - Real Steel (z.B. Real Steel H6, H6 S1 und H5) und Ganzo (Nachbauten von Lionsteel und Benchmade Messern - z.B. das Ganzo G716 bzw. Lionsteel TM1, G720- bzw. Lionsteel Sr1, G710 Bzw. Benchmade Rift oder G711 bzw. Benchmade Mini Onslaught). Real Steel bietet neben sehr guter Verarbeitung für etwa 45,- (bei Rakuten,de) sogar einen sehr guten und rostresistenten Sandvik 14C28N, Ganzo hat für meist um die 30,- den chinesischen 440C (9Cr18Mov) im Programm und liefert alle Modelle mit Axis-Lock (wie bei Benchmade üblich)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Kershaw Scamp.
Kershaw Scamp.

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Messer für wenig Geld..., 3. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kershaw Scamp. (Ausrüstung)
...das Scamp ist ein typisches Kershaw und das Preis-Leistungsverhältnis auch in diesem Fall wieder sehr gut.
Das Messer fällt unter §42a, das Trageverbot,- entfernt man die Daumenpinns lässt es sich nicht mehr einhändig öffnen und ist somit in der Öffentlichkeit in D tragbar.
Zum Messer:
- gängiger chinesischer low budget- Stahl mit guten Eigenschaften; einziges Manko die nicht vollständige Rostfreiheit.
Da die Klinge in diesem Fall aber beschichtet ist, sollten sich hier bei "normalem" Gebrauch
(und ab und an einTropfen Öl) keine Probleme ergeben.
- Griff auch für große Hände; liegt gut in der Hand; eine Seite G10-Material, die andere beschichteter Stahl.
- für ein edc eher groß (minimal größer wie ein Spyderco Tenacious)
- strammer Clip zur Befestigung, umsetzbar für Rechtshänder (tip up und tip down)
- Framelock -Arretierung sitzt sehr sicher und fixiert die Klinge absolut spielfrei
- Klinge sitzt absolut zentriert und läuft sehr weich.
- nicht ganz leicht (im Vgl. z.B. zum Kershaw Skyline o.ä., dennoch im Rahmen
- sehr flache Bauweise durch den Framelock.
- sehr gute Verarbeitung - keine scharfen Kanten oder unsaubere Bohrungen, auch die Verzahnung ist sehr
sauber gearbeitet und wie auch die restl. Klinge ordentlich geschliffen (Papier ließ sich z.B. im Lieferzustand
schon schneiden)
- Öffnen per Daumenpinns funktioniert einwandfrei, wobei zum "Flippen" der Widerstand etwas groß ist - geht zwar,
muss man aber etwas üben...
Fazit: Rel. großes und robustes EDC mit top Verarbeitung und guten Materialien - für 30,- enorm viel Messer:)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Original MISSARKA®BLUE FEPA 500/1200, 6cm breiter! Kombi-Abziehstein für Küchenmesser
Original MISSARKA®BLUE FEPA 500/1200, 6cm breiter! Kombi-Abziehstein für Küchenmesser
Wird angeboten von scherenkauf
Preis: EUR 49,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harter Schleifstein..., 1. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...der mit weitaus geringerem eigenen Abrieb zu kämpfen hat wie japanische Modelle und dennoch genauso hochwertige Ergebnisse ermöglicht. Bin gel. Gärtner und habe zum Schleifen von Veredelungsmessern (die zwangsläufig extrem scharf sein müssen) und Hippen bislang einen jap. Wasserstein (http://www.amazon.de/Sun-Tiger%C2%AE-Kombinationsstein-K%C3%B6rnung-1000/dp/B0034YR01Q/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1422814798&sr=8-1-fkmr1&keywords=Jap.+Wasserstein+1000%2F6000) verwendet, der auch hervorragende Ergebnisse geliefert hat - allerdings sind diese Steine sehr weich, so dass man auch bei sehr gleichmäßiger Ausnutzung der Oberfläche im Laufe der Zeit eine nicht mehr völlig plane Oberfläche hat, - was das Schleifen dann sehr erschwert bzw. gute Ergebnisse kaum mehr möglich macht (Winkel beibehalten etc...).
Der Missarka Blue ist wesentlich härter, so dass auch bei häufigem Gebrauch quasi kein erkenn-oder fühlbarer Abrieb stattfindet. Trotzdem geht das Schleifen genauso schnell und auch leicht von der Hand, auch kommt der Stein m.E. mit weniger Wassersättigung aus bzw. hält die Feuchtigkeit besser. Schleifergebnisse sind absolut top, das Abziehen mit der 1200erter (entspricht etwa einem 4000er jap. Wasserstein) Seite spare ich mir häufig und gehe direkt zum Leder über. Bei noch einigermaßen scharfen Messern frische ich die Schärfe teils nur mit der feinen Seite auf.
Die "grobe" Seite ist zum Ausbessern gröberer Schnitzer evtl. schon etwas fein - hier wäre dann ein 220/400 erter Kombistein empfehlenswert.
Fazit: Der Stein liefert super Ergebnisse bei äusserst geringem Abrieb der Oberfläche, top !


Emerson CQC-5K Blk Pln Blade, Green Hndl
Emerson CQC-5K Blk Pln Blade, Green Hndl
Preis: EUR 48,25

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solides EDC mit "taktischen Ambitionen", 29. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Kershaw-Emerson CQC 5k entspricht vom Design her den weitaus teureren "original" Emmersons, vom Preis her sowie den verarbeiteten Materialien geht die Sache hier aber ganz klar richtung Kershaw - was ja ansich schon mal eine gute Sache ist.
Sprich: Einwandfreie Funktionalität, gute Materialien, vernünftiger Preis.
Im Einzelnen:
- Die schwarz beschichtete Drop-Point Klinge ist 7,6cm lang und besteht aus dem chinesischen low budget-Stahl 8Cr14MoV, der hier die etwas ältere 8Cr13MoV ersetzt. Der Stahl ist rostträge (also nicht gänzlich rostfrei - etwas besser wie die alte Version) und hat 85-59 HRC. Schnitthaltigkeit und Schärfbarkeit sind gut - kein High-End-Stahl also aber ziemlich gut.
- Der Griff liegt gut in der Hand -alle 4 Finger finden bei mittelgroßen (Gr 9-10) Händen Platz. Positiv sind neben dem rel. dicken G10-Material hier die Fingermulde und das Jimping das neben der Daumenrampe auch das G10 oben betrifft.
- Der Pocket-Clip ist für Links-und Rechtshänder in der Tip-Up-Position umsetzbar.
- Funktionalität ist einwandfrei: Keinerlei Klingenspiel, Öffnungsvorgang per Thump-Disc (die runde Scheibe ersetzt hier den Daumenpinn und der Emerson-Wave (der "Haken")öffnet das Messer automatisch wenn das Messer aus der Tasche gezogen wird) funktioniert manuell recht gut - das "automatische Öffnen" beim Ziehen des Messers aus der Tasche klappt nicht immer - ist aber für mich kein Kritikpunkt. Im geschlossenen Zustand sitzt die Klinge fast mittig - nicht 100%, aber was solls.
Der Liner-Lock sitzt 100%ig, überlappt also komplett und lässt sich auch gut wieder lösen.
Schärfe out-of-box war gut aber noch verbesserbar.
Kritikpunkte meinerseits wären höchstens das ziemlich stattliche Gewicht (für die geringe Größe) und die etwas breite Bauweise.
Letztlich führen aber neben der guten Funktionalität gerade die zwei Punkte dazu, dass sich das Messer extrem robust und solide "anfühlt" -
Fazit: Schickes kleines "Tactical-EDC" das für den Preis so gut wie alles richtig macht - Preis-Leistung auf Kershaw-Niveau und auch hinsichtl Verarbeitung deutl. besser wie z.B. einige Böker- oder S&M -Modelle in dieser Preis-Kategorie. Top !

Nachtrag bez. Preis: ...bei mir waren's 48,- , die inzwischen fast 60,- sind schon deftig, anderenorts bekommt man das Messer auch um die 45,-
In der 45-55,- Kategorie gibt's neben den Kershaws auch von Real Steel (Real Steel H6, H6S und H5) einige sehr gute Messer - hinsichtl. Materialien sind diese nebst der ebenfalls sehr guten Qualität sogar noch ein stück besser (Sandvik 14C28N für unter 70,- gibt's nur sehr selten...).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 17, 2015 8:32 PM MEST


FOX ANSO ZERO - BLACK HANDLE (FX-305)
FOX ANSO ZERO - BLACK HANDLE (FX-305)
Wird angeboten von YESEATIS
Preis: EUR 73,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein aber robust..., 27. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: FOX ANSO ZERO - BLACK HANDLE (FX-305) (Misc.)
...was man nicht von allen Messern in dieser Größe behaupten kann - war auf der Suche nach einem kleineren EDC, das nicht im 08/15-Look daherkommt und v.a. natürlich nicht unter &42a fällt. Das Fox FX 305 gefiel mir auf Anhieb und man sieht deutlich die Handschrift des Designers Jens Ansø - wie z.B. auch beim Böker Plus Whale oder dem Fox FX 302.
Da das Messer auch nur beidhändig zu öffnen ist, fällt es trotz Arretierung auch nicht unter §42a udn kann somit in D in der Öffentlichkeit getragen werden.
Insgesamt kann das Messer auf ganzer Linie überzeugen - im Gegensatz zum Böker-Model Whale, ebenfalls von Jens Ansø ist hier die Verarbeitung absolut einwandfrei - keinerlei scharfe Grate etc.
Die Klinge ist aus dem österreich. Böhler N690 Stahl gefertigt, der mit 59-62 HRC eine sehr hohe Härte aufweist und dementsprechend auch sehr schnitthaltig ist. Bei mir kam die Klinge extrem scharf an - hatte bisher bei keinem anderen Messer eine derartige Schärfe ab Werk gesehen - Papier schnipseln kein Problem, Unterarm-Rasur ebenfalls nicht - kannte ich auch von anderen Herstellern (Spyderco, Kershaw), aber bei weitem nicht soooo scharf...
Die Klinge ansich erscheint von der Breite und Stärke her sehr stabil zu sein, Schnitzen geht einwandfrei damit.
Der Griff ist aus FRN-Material, griffig und mit kleiner Fingerüberhöhung vor der Klinge. Jimping gibt es keines, aber das kann man hier verschmerzen. Ergonomie ist gut - ist aber dennoch "nur" ein vollwertiger "3 -Finger-Griff"...
Die Arretierung erfolgt über den sehr strammen Backlock. Klingenspiel gibt es keines; auch sitzt die Klinge perfekt zentriert. Der Clip lässt sich in der Tip-Up Position von rechts auf links ummontieren und sitzt zum Glück nicht ganz so streng (manch einer übertreibt da ein wenig...)
Fazit: Kleineres EDC mit top Funktionalität, sehr gutem rostfreiem (im Gegensatz zu z.B. 8Cr13MoV) Stahl und v.a. auch eine sehr gute Alternative zu Slipjoint -Messern wie Spyderco UK Pen Knife oder den günstigen aber qualitativ eher nicht so guten S&W oder Böker Modellen mit beidhändiger Bedienung...
FOX-Knives Taschenmesser, 259510
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


FOX-Knives Taschenmesser, 259510
FOX-Knives Taschenmesser, 259510
Preis: EUR 75,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein aber robust..., 27. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...was man nicht von allen Messern in dieser Größe behaupten kann - war auf der Suche nach einem kleineren EDC, das nicht im 08/15-Look daherkommt und v.a. natürlich nicht unter &42a fällt. Das Fox FX 305 gefiel mir auf Anhieb und man sieht deutlich die Handschrift des Designers Jens Ansø - wie z.B. auch beim Böker Plus Whale oder dem Fox FX 302.
Da das Messer auch nur beidhändig zu öffnen ist, fällt es trotz Arretierung auch nicht unter §42a udn kann somit in D in der Öffentlichkeit getragen werden.
Insgesamt kann das Messer auf ganzer Linie überzeugen - im Gegensatz zum Böker-Model Whale, ebenfalls von Jens Ansø ist hier die Verarbeitung absolut einwandfrei - keinerlei scharfe Grate etc.
Die Klinge ist aus dem österreich. Böhler N690 Stahl gefertigt, der mit 59-62 HRC eine sehr hohe Härte aufweist und dementsprechend auch sehr schnitthaltig ist. Bei mir kam die Klinge extrem scharf an - hatte bisher bei keinem anderen Messer eine derartige Schärfe ab Werk gesehen - Papier schnipseln kein Problem, Unterarm-Rasur ebenfalls nicht - kannte ich auch von anderen Herstellern (Spyderco, Kershaw), aber bei weitem nicht soooo scharf...
Die Klinge ansich erscheint von der Breite und Stärke her sehr stabil zu sein, Schnitzen geht einwandfrei damit.
Der Griff ist aus FRN-Material, griffig und mit kleiner Fingerüberhöhung vor der Klinge. Jimping gibt es keines, aber das kann man hier verschmerzen. Ergonomie ist gut - ist aber dennoch "nur" ein vollwertiger "3 -Finger-Griff"...
Die Arretierung erfolgt über den sehr strammen Backlock. Klingenspiel gibt es keines; auch sitzt die Klinge perfekt zentriert. Der Clip lässt sich in der Tip-Up Position von rechts auf links ummontieren und sitzt zum Glück nicht ganz so streng (manch einer übertreibt da ein wenig...)
Fazit: Kleineres EDC mit top Funktionalität, sehr gutem rostfreiem (im Gegensatz zu z.B. 8Cr13MoV) Stahl und v.a. auch eine sehr gute Alternative zu Slipjoint -Messern wie Spyderco UK Pen Knife oder den günstigen aber qualitativ eher nicht so guten S&W oder Böker Modellen mit beidhändiger Bedienung...


Böker Taschenmesser Plus Whale, 01BO620
Böker Taschenmesser Plus Whale, 01BO620

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleiner Wal..., 27. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...dem Messer sieht man die Handschrift von Designer Jens Ansø ganz deutlich an - v.a. die bauchige Schneide und der ebenfalls geschwungene Klingenrücken sind bei Messern so nur sehr selten anzutreffen - vergleichbar wären vom Design her z.B. das Fox FX 302 sowie das 305 und nat. auch das Spyderco Zulu - alle von Jens Ansø entworfen und mit meist kleinen Änderungen dann in die Produktpaletten von Fox, Böker und Spyderco übergegangen.
Zum Messer ansich -
positiv: - der 440C ist ein durchwegs solider Stahl,- rosttechnisch quasi ohne nennenswerte Probleme und auch die
Schnitthaltigkei sowie die Schärfbarkeit sind gut, die Härte liegt bei 58-60 HRC.
- starke und äusserst stabile Klinge ,- die Form wirkt sich m.E nicht negativ auf die Funktionalität aus.
- Griffschalen aus G10
- kein Klingenspiel, klinge sitzt exakt mittig ;der Liner-Lock sitzt sehr sicher und löst sich auch bei starken Schlägen auf
den Klingenrücken nicht.
- kam schon sehr scharf an...
neutral: - Der geschwungene Griff liegt sehr gut in der Hand ,- dass die G10- Schalen vollkommen glatt sind fällt aufgrund der
Fingermulde und dem geschwungenen Griff nur unwesentlich ins Gewicht
- in Punkto Sicherheit von daher und wegen des fehlenden Jimpings nicht top, aber aufgrund der sehr guten Ergonomie
und der Fingermulde noch O.K.
- der Daumenpin ist demontierbar und umsetzbar (linkshänder) - macht aber bez. §42a trotz der extra Erwähnung im
beigelegten Kärtchen m.E. wenig Sinn, da das Messer auch ohne Pin mittels des dann entstandenen
"Mini-Spydie-Holes" leicht einhändig geöffnet werden kann
negativ: - das "Flippen" per Thump-Stud funktionniert nicht so gut wie bei manch anderem Messer
- der Clip lässt sich nicht ummontieren - nur Tip Up für Rechtshänder
- Liner und Liner-Lock-Riegel etwas scharfkantig - auch die Bohrungen teils leicht unsauber (ist eben "nur" ein Böker
und kein Fox o.ä., die auch Ansø-Designs anbieten)
- Liner Lock teils etwas schwer zu lösen
Fazit: Robustes edc-Messer mit guter Funktionalität, die aber eben aufgrund des Designs einige kleinere Abstriche
machen muss.
Von daher weniger ein reines Gebrauchsmesser trotz guter Eigenschaften - und somit eher ein Sammler- Messer
zum günstigen (wohl eines der günstigsten erhältlichen Jens Ansø Designs) Preis.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2016 3:05 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13