Profil für Galithil Gildinlanthir > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Galithil Gildi...
Top-Rezensenten Rang: 438.516
Hilfreiche Bewertungen: 76

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Galithil Gildinlanthir (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Guild Wars 2 - [PC]
Guild Wars 2 - [PC]
Preis: EUR 39,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut auf den aktuellen Markt zugeschnitten mit einigen Einschränkungen., 21. Februar 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Guild Wars 2 - [PC] (Computerspiel)
Zuerst einmal sollte ich an dieser Stelle sagen das GW2 nicht mein erstes MMO ist, und dass ich mit eher gemischten Gefühlen begonnen hatte das Spiel zu spielen.

Das erste GW war für mich ein totaler Reinfall, ein, damals, hyperinstanziertes Areanaspiel, wo jeder sofort einen Charakter mit maximalem Level erstellen konnte.

Komplett für immer frei spielbar, entsprechend sozial limmitiert habe ich damals auch die Community empfunden, was man auch schon an den Namen der Spieler von damals festmachen konnte.

Um so mehr wurde ich von GW2 positiv überrascht. Es war/ist, auch wenn ich das natürlich vorher schon wusste, ganz anders.

Es wartet mit einer "soliden" Charkatererstellung + Storry auf. Diese persönliche Storry kann man, muss man aber nicht, spielen, dazu später mehr.

Ganz klar im Fordergrund steht für mich bei einem solchen Produkt der Spielspass, daher auch 5 Sterne, den dieser ist mal mehr als eindeutig für mich gegeben.

Leider muss ich aber bei der Bewertung des Gesamtproduktes auf eine eher durchschnittliche Anzahl an Sternen (drei) zurückgreifen, da, so wie ich das sehe, GW2 kein zeitgemässes MMORPG ist. Zumindest nicht mehr was meine Ansprüche angeht.

Fassen wir mal zusammen was es bisher in verschiedenen anderen MMOs gegeben hat:

- Reittiere am Boden
- Reittiere in der Luft
- Häuser
- Inventar für Häuser
- Eigene Händler
- Eigene Burgen
- Gilde gegen Gilde PVP mit Belagerungswaffen und einnehmen von Burgen
- Openended Skillsystem
- uvm. (die Liste geht noch weiter wäre wohl aber zu umfangreich um sie hier vollständig darzustellen)

Dies ist nur eine kleine Liste an Dingen die bereits in anderen MMOs mehr oder weniger gut umgesetzt worden sind. Sicher werden hier einige zu jedem der aufgeführten Punkte eine Kritik oder ein Pro/Contra finden, aber es soll hier gesagt sein das ich von einem zeitgemässem Design rede, und das hat GW2 definitiv nicht. Es ist viel mehr altes in einem neuen Gewand mit leichten Verbesserungen.

Zum Spiel selbst:
Charaktererschaffung:
Zuerst wäre da mal die Charakter-Erschaffung. Diese ist sehr simpel. Und geht recht zügig von der Hand. Wirklich detaillierte Änderungen am äusseren Erscheinungsbild sind nur limmitiert möglich. Die üblichen Dinge wie Haarfarbe, Haarschnitt, Grösse usw. lassen sich grob festlegen das ist aber auch schon alles, und, denke ich, reicht für diese Art von Spiel auch vollkommen aus.

Anhand einiger Fragen wird eine art persönlicher Hintergrund gestaltet der wohl aber nur für den vertonten Text am Anfang wichtig ist und im weiteren Verlauf der Storry-Quest eher wenig Einfluss auf das Geschehen oder den Charakter hat.

Storry:
Die Storry selbt ist vertont und findet in mehreren Dialogabschnitten über die verschiedenen Level-Karten statt. An dieser Stelle fällt mir negativ auf das es nur all zu einfach ist weiter oder überspringen zu klicken was dazu verleitet die Storry "schnell" durchzuspielen um noch schneller zu leveln. Naja ist dann halt auch geschmackssache, in vielen anderen MMOs ist man von Ausrufezeichen zu Ausrufezeichen gehastet und hat sich durch die 10 Seiten Text vom Quest geklickt und das gemacht was in der Zusammenfassung stand, hole 10 davon , hau 10 davon, sage A das B tot ist o.ä.

Es sollte nun auch erwähnt werden das die Storry zum eigentlichen weiterkommen für den Charkater nicht notwendig ist, weder wegen der Belohnungen die, meiner Meinung nach total schlecht waren/sind, noch wegen der Punkte die es dafür gibt, die wiederum recht grosszügig waren/sind.

Man kann einen Charakter auch komplett ohne die Storry zu spielen auf L80 bringen. Es gibt nur wenige kleine Nachtile die aber durch Gold oder anders kompensiert werden können.
So bekommt man z.B. für den Abschluß der Storry-Quests manchmal besondere Gegenstände wie Schlüssel mit denen man dann Truhen öffnen könnte, oder Zugriff auf besondere Rüstungen und Waffen einer von drei Fraktionen. Da es aber genügend andere Händler gibt bei denen man Wafen und Rüstungen verschiedenster Designs für entweder Gold, Karma oder Instanzmarken bekommen kann, ist dies halt auch Geschmackssache.

Charakter-Handling-Steigerung:
Mit steigendem Level erhält man die Möglichkeit seinen Charkater zu verbessern. Hier kommen zwei Dinge zum Einsatz, Fähigkeitenpunkte und Fertigkeitspunkte. Klingt ähnlich , ist es aber nicht ;-)...

Fähigkeitenpunkte erhält man für den Abschluß eines Levels (je Level einen) und Fertigkeitspunkte ebenfalls für den Abschluß eines Levels über Level 10.

Fähigkeitspunkte werden dazu benutzt um, wie der Name schon sagt eine Fähigkeit zu kaufen, die Fertigkeitspunkte werden dazugenutzt um die generellen Fertigekeiten des Charakters zu steigern.
Bei meinem Waldläufer z.B. eine Fertigkeit die Präzision und Kritischer Schaden erhöht hat.
Insgesamt gibt es für jede Klasse 5 verschiedene Bäume in denen die Fertigkeitspunkte investiert werden können. Jeder Baum beinhaltet zwei Werte die Steigen. Hauptsächlich Atributswerte die dann indirekt Einfluss z.B. auf KritTrefferChanchse, Lebenspunkte o.ä. haben.
Hat man eine bestimmte Anzahl Punkte in einen der Bäume investiert erhält man darüber hinaus eine besondere Fähigkeit. Beim Waldläufer hatte ich z.B. Durchbohrende Pfeile, was dazu führte das ein Pfeil durch einen Gegner schlägt und auf einen Gegner der in direkter Linie dahinter steht noch einmal den selben Schaden macht.

Die Fertigkeitspunkte können für einen gerigen Betrag beim Fertigkeitentrainer zurückgesetzt werden. Hat man z.B. eine "Glaskanone" voll auf Krit und Kraft gespielt könnte man später komplett auf Vitalität und Zähigkeit umskillen um so einen Tank zu spielen (was bei Charakteren mit leichter/mittlerer Rüstung nicht unbedingt sinn macht ;-))

Was, wie ich finde, auch sehr schön gemacht ist, ist, dass jede Klasse verschiedene Waffen nutzen kann.
Das klingt jetzt erst mal selbstverständlich. Klar. Krieger kann ALLE Waffen nutzeun. Dieb eine bestimmte Auswahl. Waldläufer Bögen... etc...
ABER! Anders als man das von anderen MMOs gewohnt ist bietet jedes Set und jede Kombination von Waffen einen völlig anderen Kampfstiel.
So macht z.B. eine zweihändig geführte Waffe schaden an Gruppen von Gegner in einem Winkel von 180 Grad vor einem, während sie gleichzeitig eine recht langsame Schlagfrequenz hat.
Ein Langbogen macht mehr schaden je weiter man von seinem Gegner weg ist und sehr sher viel Schaden gegen einzelne Gegner.
Ein Kurzbogen hat geringere Reichweite und geringeren Schaden schiesst aber doppelt so schnell wie der Langbogen und verursacht Blutungen.
Ein Waldläufer kann z.B. zwei Einhandwaffen führen. Diese können jedoch unterschiedlichst kombiniert werden, als da wären Dolch, Horn, Fackel, Schwert.
Für jede Waffen erhält man bestimmte Fertigkeiten entweder für die Haupthand oder Nebenhand.
Jeder Fertigkeit muss man durch Anwenden der jeweiligen Waffen in Haupt oder Nebenhand freispielen.
Dies bietet eine Vielzahl an verschiedenen Kampfstielen.
Ausserdem bieten die verschiedenen Waffenfertigkeiten teilweise noch Subfertigkeiten. Z.B. gibt es beim Waldläufer der ein Schwert benutzt einen Sprung der ihn vom Gegner wegträgt, die selbe Fertigkeit stellt sich dann um und man kann innerhalb einer bestimmten Zeit wieder zum Gegnerspringen und Schaden anrichten oder diese Fertigkeit nutzen um Abstand zu gewinnen und zu fliehen :-).
Während also in anderen MMOs die Kampffertigkeiten alleine über die Klasse und deren Skillbaum definiert werden ist es bei GW2 geteilt. Einen teil der Fertigkeiten kommt von der Klasse und von Skills der andere von der Nutzung der verschiedenen Waffenkombinationen.

Level-Gebiete-Quests:
Wie schon unter Storry erwähnt ist es nicht notwendig diese zu spielen. Das Spiel bietet eine Vielzahl von Level-Gebieten in denen man seinen Charakter hochspielen kann. Zum einen wären da mal die Anfangsgebiete jeder Rasse + 1-2 weiterführende Gebiete in der selben Region z.B. 1-15, 20-35 usw...

Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten wie man an Erfahrungspunkte für den Aufstieg seines Charakters kommen kann hier mal in der Reihenfolge wie es am meisten was bringt: Gebietsquests, Events/Dungeons, Erkunden, Jumping-Puzzel/Rätzel, Sammeln, Heilen/Mobs hauen.

Gebietsquests:
Anstatt verschiedene Auftragsgeber gibt es Gebietsquests, sprich irgendwo steht ein NPC mit einem Herz markiert der ein Anliegen hat das es zu erfüllen gilt. Entwerder gegnerische NPCs töten, etwas sammeln, Fallen stellen, Flaggen hissen o.ä. , klar das sich hier vieles wiederholt, trozdem schien es mir das es eine Vielzahl an verschiedenen Quests gab die ich so auch in anderen MMOs noch nicht hatte.

Events:
Als nächstes wären da die immer wieder auftauchenden und teilweise recht kreativ gestalteten Events. Hier kommt in der Regel in NPC angelaufen und bitte um Hilfe, bzw. steht irgendwo mit einer markierung versehen herum und kann angesprochen werden. Es gibt die verschiedensten Events, z.B. Bereich beschützen, Person begleiten, Kühe treiben :-), Dinge Sammeln usw.
Einige dieser Events kaskadieren, d.h. sie beginnen klein und werden immer heftiger. Z.B. irgend etwaws sammeln , danach kommen NPCs die das gestört hat, dann der Chef von denen den es störte das man seine Helfershelfer gekillt hat. Zum Abschluß des Events erhält man EP, Münzen und Karma.
Und bei einigen grösseren sogar eine Kiste mit recht netten Gegenständen.
Events sind gebietsbasierende Ereignisse an der eine beliebig grosse Anzahl an Spielern teilnehmen kann.
Was sehr gut gelöst ist ist das Belohnungssystem. Jeder erhält nach Abschluß des Events seine eigene Belohnung. Diese fällt, je nach dauer der Teilnahme verschieden gross aus. Es gibt drei Stufen der Belohnung, Bronce, Silber und Gold, die verschieden viel EP, Karma und Geld beinhalten. Selbst für das Scheitern eines Events erhält man für die Teilnahme eine Belohnung.
Grundsätzlich ist es so, dass, wenn eien Truhe zum Abschluß eines Events als Belohnung da ist jeder Spieler der teilgenommen hat Items aus dieser Truhe bekommt.
Es gibt kein Lootteilen. Selbst in einer Gruppe nicht.

Dungeons:
Es gibt in jedem Gebietsabschnitt 1-2 Dungeons, natürlich für verschiedene Level. Der erste, soweit ich das richtig erinnere (bin nicht so der grosse Dungeonexperte) ist ab L35.
Für jeden Abschluß eines Dungeons erhält man spezielle Marken für den Kauf von Gegenständen , EP und Karma. Dungeons können auf verschiedenste Weise gespielt werden. Es gibt einen Storry-Modus und danach noch einen Erkundungsmodus der verschiedene "Wege" hat. Hier mal als Beispeil die Höhlen von Ascallon (im Spiel AC Ascallon Caverns genannt). Es gibt eine Geschichte in der man 3 Unterbosse und dann einen Endboss töten muss, und danach kann man drei verschiedene Wege im Erkundungsmodus machen.
Jede dieser Mögichkeiten biett EP, Karma, Gegenstände und Münzen, sowie eine gewisse Anzahl der Dungeon-Spezifischen Spezialmarken.

Erkunden:
Was mir wirklich sehr gut gefallen hat ist, dass man auch komplett ohne das ständige töten von Monstern Erfahrung sammeln kann in dem man einfach nur rumläuft und erkundet.
Es gibt vier Sorten von Erkundungsereignissen, Wegmarken (Teleporter), Sehenswürdigkeite, Aussichtspunkte, Fähigkeitspunkte und Gebietsaufdeckung.

Für jedes dieser Ereignisse bekommt man verhältnismässig viel Punkte. Auf jeden Fall mal mehr als wenn man ein Monster erschlägt. Deckt man auf diese weise z.B. die gesamte Gebietskarte auf so kann man schon 1-2 Level bekommen. Das ist zwar dann auch ohne Kämpfen nicht möglich, aber als Ergänzung recht nett. Allerdings... man kann z.B. zuerst alle Städte die es gibt ablaufen und ist dann bereits L8-12 bevor man überhaupt mit einem der Anfangsgebiete anfängt.

Ein besonderer Fall sind die Fähigkeitspunkte. Diese bekommt man zwar auch für den Aufstieg in einen neuen Level, aber auf jeder Karte sind verschiedne Punkte an denen man meditieren oder einen Herausforderung bestehen kann um einen zusätzlichen Fähigkeitspunkt zu bekommen. Für den Abschluß einer solchen Aufgabe gibt es natürlich auch wieder EP.

Jumping-Puzzels/Rätzel:
An vielen Stellen der Welt gibt es versteckte Zugänge zu Höhlen oder verwinkelte Schluchten an deren Wänden man sich empor arbeiten kann um dann am Ende einen Erfolg und eine Schatztruhe sowie Erfahrungspunkte zu bekommen.
Hier sei erwähnt das jedes dieser Ereignisse für den Account gilt, also nur einmal den Erfolg und die EP bringt. Die Truhe hingegen kann man täglich machen.
Das ist auch mit einer der für mich sehr lohnenswerten Teile des Spieles. Und nicht jedes der Rätzel ist ohne Kampf zu lösen, in einigen Fällen muss man sich auch mal durchschlagen.

Sammeln:
Auch recht nett ist es das das Sammlen von Ressourcen genauso belohnt wird wie das Erschlagen eines Monsters. Dazu gibt es auch nicht so viel zu sagen :-).
Sehr gut gelöst ist, dass es für jeden Spieler eigene Ressourcen gibt. Sprich jede Ressourcenquelle kann von jedem Spieler komplett abgebaut werden. Somit kann jeder
Spieler von ein und der selben Ressourcenquelle die gleiche Anzahl an Ressourcen abbauen.

Belohnungssystem:
Ich möchte das Belohnungssystem an dieser Stelle sparat aufführen, da es sich in einigem von anderen MMOs unterscheidet.
Es gibt z.B. keine Möglichkeit in Gruppen eine Lootorder oder etwas ähnliches einzustellen, sondern jeder Spiler bekommt komplett eigenen Loot für jedes besiegte Monster an dessen Tötung er beteiligt war. Dies gilt auch dann wenn man nicht in einer Gruppe zusammen unterwegs ist. Es reicht mit Schaden gemacht zu haben schon erhält man Chanchse auf Loot.
Selbiges gilt auch für Kisten die es als Abschluß von Dungeonteilen und/oder Events gibt. Jeder erhält seinen eigenen Anteil.
Somit ist gesichert das kein Spieler "Ninjalooten" kann und somit andere benachteiligt sind.

Monster töten:
Zu guter letzt der Quasistandard wie es ihn in so gut wie jedem MMO gibt, dass Monster töten. Jeder Mob gibt EP und wenn man Glück hat Loot. In Abhängigkeit vom Schwierigkeitsgrad mehr oder weniger, als es da gibt, Standard, Veteran, Elite, Champion. Diese einzelen Schwierigkeitsgrade können noch nach Farben unterteilt sein. Z.B. gibt es in Dungeons Champions in den Farben Silber, Gold und Lilla. Dann kann noch mal unterschieden werden ob es einfach nur ein silberner Kreis ist oder ob zwei gekreuzte Schwerter durchgehen.

Zu guter letzt gibt es noch für den Abschluß eines Gebietes EP, Geld, Items, Karma?

Ein weiterer Punkt den GW2 bietet ist, und das war ja der damalige Ursprung und Hauptaugenmerk von GW1, dass PVP.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten von denen ich bisher hauptsächlich nur WvW also Welt gegen Welt ausprobiert habe.

Im PVP gibt es eigene Maps die man ebenfalls erkunden kann. Auch in diesen Maps kann man PVE machen muss sich aber vorsehen das man dabei nicht von einer umherziehenden Horder gegnerischer Spieler gekillt wird.

Ziel im WvW ist die Gebietshoheit zu erreichen. Sprich man muss möglichst viele Schlüsselpositionen der Karte unter die Kontrolle des eigenen Servers bringen. Dies bringt dann für alle die auf dem Server spielen verschiedenste Vorteile.
Es gibt verschiedenste Schlüsselpositionen, als da wären, unbefestigte Versorgungstepods oder Wachposten oder eben befestigte Anlagen wie Türme oder Festungen. Für letzteres kann/muss man Belagerungswaffen haben. Die Festungen selber werden ebenfalls mit Belagerungswaffen gehalten. Bestimmte Bereiche von Festungen können von Belagerungswaffen und Spielern attackiert und zerstrört werden so dass man irgendwann Zutritt zur Festung hat. Jedoch können die Gegner diese auch wieder reparieren. Interessanter Aspekt dabei ist, dass die Materialien zur Reperatur in den Versorgungsdepods in der Map verteilt liegen, d.h. man muss diese quasi einnehmen um sich die Reparaturmaterialien nehmen zu können.

Für das Töten von Gegnern und/oder Erobern wichtiger Punkte erhält man dann Ehrenabzeichen mit denen man PVP Gegenstände kaufen kann.

Leider muss ich an dieser Stelle erwähnen das das Verhältnis von in PVP investierter Zeit zu Makrengewinn miserabel ist. Ich habe in ca. 5h PVP nur ca. 25 Marken bekommen. Über 300 Marken werden jedoch benötigt um ein exotisches Rütungsteil oder Waffe zu erwerben.

Im PVP bekommt man auch recht gut EP , sowohl für das Erobern von Gebieten wie auch für Besiegen von anderen Spielern.

Zu guter letzt möchte ich noch einige Worte zum Handwerkssystem verlieren.

Man kann prinzipiell jedes Handwerk erlernen bis zu seinem maximal Wert von 400. Allerdings kann man nur zwei Berufe aktiv ausüben.

Leider musste ich feststellen das das Handwerk wie in den meisten anderen MMOs auch einfach nur eien Geldfressmaschine ist. Grad Zutaten die man zum Leveln des Handwerks benötigt sind zumeist recht überteuert und man muss quasi selber sehr viel Zeit investieren um diese zu farmen.

Das schlimmste jedoch ist, dass sich am Ende trotz dem man alles selber erfarmt hat der Verkauf z.B. eines exotischen Gegenstandes, ob nun Rüstung oder Waffe, einfach nicht lohnt, da die dazu verbauten Zutaten so verkauft einfach viel viel mehr Kohle bringen. Um so mehr sehe ich es als Wunder an das es überhaupt noch exotisches Equipment im AH zu kaufen gibt. Meine letzte Rechnung für den Bau exotischer Bögen/Schwerter war wie folgt. Verkaufspreis der Waffe im AH 3.5-3.9g.
Verkaufspreis der Zutaten, 6.9-7.2g... ratet mal was ich gemacht habe... richtig... aufs Handwerk geschissen. Achso und die 3.5-3.9 g sind kein reiner Gewinn davon wird noch mal die Gebühr von 0.2-0.3 oder mehr abgezogen. Was gang und gebe ist , ist, dass, SOFORT!, nach dem man einen Gegenstand für einen geringeren Preis als die Konkurenz ins AH gelegt hat, diese natürlich ihre Preise ebenfalls senkt, spätestens nach 1-2 h ist das eigene Item "überteuert" im AH. Der Witz ist dann rausnehmen und wieder zu einem günstigeren Preis einstellen ist ein "Draufzahlgeschäft" So ist es mir mit einem Bogen passiert der ursprünglich zu 7.5g im AH gestanden ist. Ich hatte meinen für 7.25 eingestellt das nächste mal als ich geschaut hatte war der Preis dann bei 6.5 ich also runter auf 6.25. JEDES mal hat das ca. 40s gekostet 2 mal hab ich das Spiel mitgemacht und dann den Boten weit unter Wert für 5g per sofortverkauf verkauft. Hätte ich die Komponenten verkauft hätte ich dafür 7g bekommen.

Exotische oder legendäre Items lassen sich darüber hinnaus vollkommen ohne Handwerksfähigkeiten in der sogenannten mystischen Schmiede in Löwenstein zusammenbrauen. Rezepte hierzu sind allgemein bekannt und können ergoogelt werden.
Beispielsweise gibt es eine Menge mystischer Waffen, die aus verschiedenen, aus Tagesquests und durch Fähgkeitspunkte, erworbenen Komponenten, zusammen gesetzt werden können. Diese Komponenten erhält man wenn man einen Charakter bis L80 spielt so oder so und JEDE exotische Waffe hat exakt die selben Schadenswerte wie eine andere und ebenso die selben Stats. Dies macht das "Standard" Hanwerk einmal mehr nutzlos.

Legendäre Waffen werden auf die gleiche weise hergestellt nur das deren Zutaten halt noch seltener sind noch schwieriger zu beschaffen und/oder eben noch teurer, so dass diese zu absoluten Wucherpreisen von über 1000 Gold im AH stehen. Wers braucht. An dieser stelle sollte lobenswert der Einfallsreichtum vom Entwickler erwähnt werden was für einen schönen sinnlosen Timesink er mit den legendären Waffen ins Spiel gesetzt hat. Diese sind zwar legendär und haben dann die tolle lilla Farbe wenn man sie per Mausover anschaut. Aber das ist auch schon alles. Schadenswerte und Stats sind exakt die selben wie bei den exotischen Gegenständen die als Grundlage dienen oder wenn überhaupt nur so gering erhöht das sich eine so exponentielle Preissteigerung auf keinen Fall rechnet. Und das aussehen.... naja... ist halt Geschmackssache.

Einzig und alleine Verbrauchsgüter könnten evtl. ein lohnendes/sinnvolles Geschäft sein. So kann ein Koch verschiedene Lebensmittel erstellen die nach dem Einnehmen verschiedenste Bonis geben. Für das herstellen werden verhältnismässig wenige Zutaten benötigt und es wird immer ein Stack von 5 Anwendungen produziert.

So bestimmt habe ich eine Menge übersehen und einiges eher undeutlich (da aus der Erinnerung geschildert) dargestellt, nichts desto trotz sollte es einen groben Überblick über das Spiel bieten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 25, 2013 11:42 AM CET


Perry Rhodan Neo 37 : Die Stardust-Verschwörung
Perry Rhodan Neo 37 : Die Stardust-Verschwörung
Preis: EUR 2,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bisher ok... mit einigen Ausnahmen..., 21. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die neuen PR Neo bis hier her gelesen.

Bisher fand ich diese recht spannend/ansprechend.

Punkte die mich Hauptsächlich gestört haben sind:

- recht extremes Abweichen von der original Serie
- teilweise seltsame offene Enden bzw. nicht nachvollziehbare Handlungsstränge
- recht lange Wartezeiten bis der nächste Band erscheint... maximal 1,5-2h lesen 2 Wochen warten find ich blöd.

Gut finde ich hingegen das es etwas zeitlich angepasster ist.
Arkoniden fliegen keine klobigen Metallmonster mit Hebel- und Röhrenbildschirmtechnolgogie.
Auch der Schreibstil ist nicht mehr ganz so archaisch :-)...

Es gab in den alten Heften Sätze wie "Er war ein Neger... Aber auch ein guter Teleporter..." oder "Für eine Frau konnte sie MANCHMAL erstaunlich logisch denken"... Sätze wo man echt 2 oder 3 mal liest um zu begreifen das es wirklich so da steht.

Auch diese extreme SuperHeldenNummer ist in den neuen Heften verschwunden. Szenen in denen PR wie ein Gott dargestellt wird von dessen Meinung/Handlung ALLES abhängt gibt es kaum noch. Der neue PR ist eher bescheiden dargestellt, was ihm wirklich besser steht, als Sätze wie:
Mit seinem genialen Gehirn und seiner überlegenen Intelligenz, die durch die Hypnoschulung der Arkoniden noch zusätzlich verstärkt wurden, nahm er alle Fakten auf ...blablabla... und Als Entscheidung stand offen ob er einen Keks nehmen sollte oder nicht...
Das sind in den alten PR Heften dann stellen wo einem wirklich dann irgendwann die Augen anfangen zu bluten.

Also alles in allem eine komplett andere Storry als die originale , ich würde sagen besser geschrieben und eben an unsere Zeit angepasst.


Guild Wars 2 - Gem Card - [PC]
Guild Wars 2 - Gem Card - [PC]
Wird angeboten von 4u2play
Preis: EUR 24,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Absolut unnötig, aber nicht unsinnvoll!, 21. Februar 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Guild Wars 2 - Gem Card - [PC] (Zubehör)
Ich habe mir das Spiel + 2k Diamanten gekauft. Bisher habe ich noch keine Notwendigkeit gesehen diese 2k Diamanten für irgendetwas auszugeben. Einfach gesagt. Es wäre auch kein Beinbruch gewesen keine Diamanten zu haben.

Was habe ich also mit den Dias gemacht.

Folgendes:

Hauptchar 1 x Rucksackslot
Account 2 x Bankfach
Account 1 x Große (L80) Transmutationssteine 5 stck

Bin mir nicht sicher was davon wie viel Dias gekostet hat, aber 200 sind noch über.

Und es ist wirklich so, dass ich das eigendlich nicht gebraucht hätte. Außer evtl. die Transmutationssteine weil die selbstgebauten Waffen sehen aus wie die braune PressWurst!

Rucksack voll hab ich in den seltensten Fällen, da man so gut wie fast alle Handwerksmaterialien mit einem einfachen Klick in die Sammelfächer der Banktransferieren kann und das von überall. Das was dann noch über ist macht man meist kaputt und die daraus entstehenden Handwerksmaterialien transferiert man wie schon gesagt.

Das einzige wo evtl. eine Erweiterung notwendig werden könnte wäre, wenn man absoluter Extremspieler ist, die Bank. Da sich nämlich ALLE! Charakter eine Bank teilen kann es schnell passieren das diese voll ist.

Beispiel:
Für meinen Mainchar hab ich zwei Rüstungssets inc. Schmuck, eines für PVP und eines für PVE das sind jeweils 11 Slots.

Wenn man nun selbiges für alle Chars haben wollte so müsste man natürlich ein entsprechend grosses Bankfach haben.

Das eigendliche Bankfach hat 20 Slots und jede Erweiterung gibt noch mal 20.

Was für mich mal total unverständlich ist, ist dass hier einige sich die Diamanten kaufen um damit ingame Gold zu bekommen.... WOZU?!

Ich mein ich geh 1.5h Karka farmen dann habe ich 3 Gold. Wenn ich ein wenige geduldig bin und das jeden Tag mache und evtl. noch 1.5h zwei mal durch einen einfachen Dungeon laufe, habe ich am Tag ca. 5 Gold gemacht das ist in der woche 35g... ja... Leute... wie viel Gold braucht ihr den.

Und für die wenigen Dinge die ich wirklich NUR mit Diamanten kaufen kann nehm ich halt mal die 5-10 Gold in die Hand und kauf die Diamanten mit ingame Kohle.

Es gibt Spiele in denen es viel viel viel unfairer zugeht, z.B. wo man Highlevel Items braucht die wiederum einen bestimmten Level an Verbesserung aufweisen müssen und das bei Rüstung , Waffen und Schmuck wo dann beim Verbessern die Sachen zerstört werden , es sei den man kauft sich mit echtem Geld spezielle Steine die das verhindern.

Und macht man das nicht wird man einfach meist bzw. kann man es meist vergessen in Highlevel Instanzen zu gehen.

Also das einzige was man mit den GW2 Dias bekommt sind z.B. die schon erwähnten Rucksack/Bank-Erweiterungen und verschiedene Verschönerungen , Haustiere , Transmutationssteine, Schlüssel für spezielle Truhen (bekommt man aber auch für den Abschluss von Quests) und XP oder Karma-Booster.
Wobei an dieser Stelle auch gesagt werden muss das weder XP Boosts noch Karma Boosts wirklich notwendig sind. Dadurch das man wirklich für ALLES belohnt wird und das auch noch recht gut, steigt man mit seinem Charakter recht schnell auf.

Beispielsweise könnte man mit einem Anfangscharkter einfach nur die Rassen-Hauptstädte und Löwenstein erkunden und wäre wohl schon mind. L20 ohne je ein Monster gehauen zu haben.
Ich habe z.B. mit meinem Hauptcharakter alle Rassen-Städte und Anfangsgebiete bis L40 gemacht und war kurz nach dem ich in die L50-60 Gebiete gekommen bin längst L80 und das in ca. 2-3 Wochen. Also XP Boost total unnötig.

Karmaboost und Karma generell auch total unnötig. Die Waffen/Rüstungen die man mit Karma kaufen kann sehen teilweise einfach nur schlecht aus und haben auch keine besseren Werte als wenn man sich selber exotische Equipp baut oder dieses einfach im AH kauft.

Hoffe das hat hier einigen die Augen geöffnet ;-)


Castlevania: Lords of Shadow
Castlevania: Lords of Shadow
Preis: EUR 24,01

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tunnel-Hack&Slay-Adventure mit schöner Grafik!, 22. November 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Castlevania: Lords of Shadow (Videospiel)
Wie der Titel schon sagt, eher ein Hack&Slay Adventure als ein RPG. Ich hätte mir mehr RPG-Elemente gewünscht, aber genau betrachtet erfüllt dieses Game wohl auf seine Weise einen Zweck. Um es z.B. mal abends für 30 min nach einem stressigen Arbeitstag zum Abreagieren zu spielen ist es sicher ok. Aber eine Storry zu geniessen ist mir in den ersten paar Stunden wo ich das Spiel gespielt habe irgendwie nicht gelungen. Es ist zwar eine Geschichte da, aber deren Teifgang ist so oberflächlich das ich mir das nicht einmal merken konnte.

Das Spielprinzip ist denkbar einfach. Laufe durch den Leveltunnel und töte alles was dir über den Weg läuft. Verwende dabei verschiedene Moves um noch tötlicher zu sein und noch mehr Punkte zu bekommen. Endgegner werden, kurz bevor man sie fast gekillt hat durch eine bestimmte Schlagsequenz mit einem netten Endmove entgültig gekillt.
Es gibt kein Ausrüstungssystem, sondern man spielt sich Ausrüstung, Zauber und Fähigkeiten durch Punkte frei.

An einigen Stellen gibt es dann Rätzel die man auf Zeit lösen muss oder Kletterpartien die sogar etwas fordernd sind.

Mal zwei Beispiele die ich recht nett fand:

1) An einigen Stellen kann man Elite-Gegner niederringen und danach darauf reiten und alle restlichen Gegner mit diesen killen oder eine Türe einrammen.

2) Extrem grosse Endgegner kann man nur in Etappen töten, Beispielsweise ein Riiiiisiger Eisgolem. An diesen muss man dann irgendwie hinnauf klettern und an bestimmten Körpersteleln Kristalle zerstören. Bis man dann am Ende den letzten Kristall am Kopf zerstört hat.

Aber im groben ist es überwiegend..."lauf durch den Tunnel und töte"... also ein schnelles Aktionadventure.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 1, 2010 5:47 PM CET


Dyson DC32 Allergy Parquet Staubsauger / 1400 Watt / HEPA Dauerfilter / Flexible Parkettdüse / ohne Beutel
Dyson DC32 Allergy Parquet Staubsauger / 1400 Watt / HEPA Dauerfilter / Flexible Parkettdüse / ohne Beutel

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Laut, Kraftvoll und mit Potential zu kleinen Verbesserungen, 22. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir vor einigen Wochen diesen Dyson gekauft, da ich es leid war ständig Beutel wechseln zu müssen und bei jedem Beutelpakete nur einmal Staubfilter dabei waren, so dass, wenn man die Beutel nicht zu häufig wechseln musste (1 Zimmer Wohnung) irgendwann der Staubfilter total dicht war.

Mit dem Dyson ist es jetzt sehr angenehm. Das Entleeren des Behälters ist super einfach und mit einem Handgriff getan. Das auswaschen des Feinstaubfilters war bisher (4 Monate ein mal pro Woche Saugen) nicht notwendig.

Ich kann troz meiner Begeisterung nur 4 Sterne geben, da ich in diesem Dyson nicht die absolute Staubsaugerperfektion sehen kann. Wie auch schon bei anderen Parket-Dysons festgestellt saugt sich die Standard-Düse leicht am Boden fest. Der Staubsauger ist extrem laut, was ich aber duchaus akzeptiere da die Saugleistung entsprechend hoch ist.

Den Staubsauger wie in den Abbildungen hier dargestellt abzustellen ist, wie auch schon von anderen bemerkt, nicht zu empfehlen, da die Halterung für das Saugrohr + Düse nicht besonders stabil ist. Hakt man irgendwo hinter oder bewegt den Dyson danach noch einmal zu heftig, besteht die Gefahr das diese Halterung wegbricht. Ich ziehe es daher vor die Düse abzunehmen und Schlauch und Rohr um den Dyson zu wickeln, wie es auch vorgesehen ist wenn man den Dyson in einen Schrank stellen möchte. Danach kann die Bodendüse ohne Probleme an die Halternung gehängt werden, ohne das man angst haben müsste das diese bricht.

Das Zubehör des Dysons ist auch recht umfangreich. Es gibt 3 weitere Düsen, von denen ich jedoch nur die Fugendüse verwende.

Ich habe mir zusätzlich noch eine Bürstendüse (weiche Bürste) besorgt um damit Staub von Alurollos zu entfernen, was nur bedingt gut funktioniert, da durch die enorme Saugkraft teilweise die Alulamellen dann in den Bürstenaufsatz gesaugt werden und verbiegen. Aber glatte Flächen und Bücher in Regalen lassen sich so perfekt entstauben.
Was hier halt fehlt ist eine Möglichkeit die Saugkraft so zu regulieren das eben genau solche Sachen möglich sind. Der in das Saugrohr eingebaute Knopf sollte das eigendlich bewerkstelligen, drückt man diesen gibt es auch einen merklichen Saugkraft verlust, jedoch bleibt die Saugkraft danach immer noch recht stark.

Saugkraftverlust gibt es selbstverständlich keinen. Selbst wenn der Füllbehälter relativ voll ist und sich nicht mehr mit dem Cyclone dreht verliert der Dyson nicht an Saugkraft.

Hier noch mal in Kürze zusammengefast:

+ Enorme Saugkraft
+ Zubehör in Form verschiedener Bürsten und Düsen
+ Auffangbehälter lässt sich sehr leicht leeren
+ Robustes Design (mit einer Ausnahme)
+ Platzsparend zu verstauen

- Sehr laut (aber durch die anderen positiven Merkmale verkraftbar)
- Halterung für Rohr, Schlauch und Düse ungeeignet (hier hält nur die Düse gut während man, wenn man das Rohr dran lässt den Eindruck ehält das die Halterung irgendwann bricht)
- Keine Saugkraftsteuerung, die eingebaute reicht nicht aus (klar das kein vernünftiger Cyclone aufrecht erhalten werden kann, aber man könnte durch mechanik die Saugkraft vom Rohr nehmen ohne das der Cyclone zusammenbricht)
- Keine elektronische Steuerung im Griff (würde man eigendlich bei Geräten dieser Preisklasse erwarten


Arcania: Gothic 4
Arcania: Gothic 4
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 12,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Arcania und nicht Gothic4 trifft es wohl am besten!, 18. Oktober 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Arcania: Gothic 4 (Videospiel)
Hallo Leute,

ich habe mir jetzt einige Rezensionen durchgelesen und möchte vorab einmal folgendes bemerken:

Danke ihr vielen "Ausleiher" das ihr euch die Spiele IMMER vorher "ausleiht" das wird bestimmt auf lange Sicht dafür sorgen das Gothic5 oder ähnliches in einer 8-Bit-Pixel Version im Textmodus erscheinen wird!

So... das musste jetzt sein... :-)... (P.S. "Ausleiher" ist bewusst in "" geschrieben die meisten werden wissen warum)

Also nun zur eigendlichen Rezension. Wie der Titel schon sagt, es ist mehr ein Arcania als ein Gothic.

Zuerst mal wie ich es in Punkten bewerten würde:

Grafik: 9/10 (ich glaube schon fast mehr geht auf Xbox360 nicht mehr ist ja auch schon etwas älter die Hardware)
Gameplay: 8/10
Spass: 8/10
((Umsetzung Gothic Inhalt: 5/10 - Bis auf einige Namen und Funktionen die nur noch in einer Animation bestehen finden sich kaum noch Teile aus den alten Gothic Teilen))

Also alles in allem hats von meiner Seite aus seine 4 Sterne verdient.

Was meint das? Eben genau das. Es ist als ein eigenes Spiel zu betrachten und das Gothic mit im Title ist ist das einzige
was ich dem Hersteller mal zum Vorwurf machen kann.

Ansonsten muss man sagen ist das Spiel recht gut gelungen. Den mal ehrlich was erwarte ich mir nach einem 9-10 Stunden langen Arbeitstag von einem Spiel ?
Klar... Spass und Entspannung... und ich muss sagen das bietet mir Arcania.

Die Grafik ist soweit ich das beurteilen kann auf der Xbox ziehmlich ok fast schon bombastisch gut. Da wurde mit Sicherheit nachgeebessert, was den "Ausleihern" ja nicht bewust werden konnte da diese das Spiel ja ausgeliehen und gespielt hatten bevor der Patch am 16. Abends bei mir auf die Xbox gelangte BEVOR ich das Spiel überhaupt spielen konnte.
Das einzige Manko ein sehr sehr leichtes kaum merkbares Ruckeln. Ich würde mal sagen wenn man es in FPS ausdrücken müsste dann wäre es ein Unterschied von maximal 3-5 FPS von sehr leichtem Ruckeln zu flüssigem Spiel.
Und dann die schon von anderen bemerkten Flimmernden/Ruckelnden Schatten, was meiner Meinung nach an einem Fehler in der Berechnung der Sonnenbahn/Lichtquelle liegt. Diese wird wohl nur alle halbe Sekunde durchgeführt und zwar in zu grossen Schritten, so dass man den Eindruck erhält das die Schatten ruckeln/flimmern, dabei bewegen diese sich einfach nur korrekt mit dem Lauf der Sonne.

Zum Thema Storry und Dialoge muss ich sagen das ich der Meinung bin das diese durchaus ok sind. Es sind nun nicht wirklich schauspielerische Meisterleistungen, jedoch für ein Spiel durchaus akzeptabel.

Das Grundstorrygerüst ist zwar denkbar einfach, aber nun, in welchem RPG ist es das nicht ? In JEDEM RPG ist es GUT GEGEN BÖSE nur die Umsetzung ist jedes mal eine andere. Aber das grobe Prinzip bleibt das selbe.

Einige sprachen hier von einer Welt in der man sich nicht mehr frei bewegen könnte , haben bemängelt das man nicht klettern könnte. Oder Schlauchquests... bzw. Schlauch RPG was wohl meint einen Gleisplot bzw. eine Handlung die keine alternativen Pfade zulässt. Ohja... RICHTIG erinnern wir uns an Gothic 1 und 2 ... hmmm.... also... da wars sogar noch mehr Schlauchhandlung und man konnte nicht mal in ein altes Gebiet zurück... schon nett das dann Leute hier sich genau darüber beschweren wollen ?
Ich bin der Meinung das die Plots/Quests durchaus ok sind.

Trozdem bemängel ich natürlich auch das viele Dinge die früher in Gothic möglich waren heute nicht mehr gehen. Z.B. gab es für das Lesen von Büchern auf Ständern Bonus auf Atribut/Fertigkeiten. Es gab Lehrer. Das Skillsystem war komplexer. Man konnte die Nacht über schlafen (hab noch nicht rausgefunden obs evtl. auch in Arcania geht aber ich denke ehr nicht) um nicht nerfig in der Dunkelheit rumrennen zu müssen. Alchemistentische, Schmiede oder Schleifstein hatten einen Sinn.
Meiner Meinung nach hätten diese Sachen einfach weggelassen werden können wenn sie doch sowieso nichts bringen. Sie sind an einigen Stellen sogar lästig, z.B. will man eine Truhe öffnen und wird ständig in die Animation gebracht in der man sich auf das Bett daneben legt. Auch das bereits erwähnte klauen und/oder mit gezogener Waffe rumlaufen ohne dafür belangt zu werden fand ich komisch. Seid ich das herausgefunden hatte bin ich alt standardmässig in jedes Haus rein und hab da die Kisten und alles was man sonst so brauchen konnte mitgehen lassen während die eigendlichen Bewohner daneben standen.

Alles in allem finde ich aber das es durchaus spass macht das Spiel zu spielen.

Schlußendlich muss man sagen das das ganze auch Ansichtssache ist. Für Leute die Gothic vorher noch nie gespielt haben ist Arcania mit Sicherheit ein nettes unterhaltsames Spiel


Battlefield: Bad Company 2 (uncut) - Limited Edition
Battlefield: Bad Company 2 (uncut) - Limited Edition
Wird angeboten von media-games-berlin-tegel
Preis: EUR 28,95

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kurze Storry störrisches Handling..., 30. Juli 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Mag es daran liegen das ich Shooter sonst NUR am PC spiele oder woran auch immer, mir gefällt dieser Shooter einfach auf der Xbox nicht.

Die storry ist viel viel viel zu kurz. Ich hab grad mal 8h gebraucht (wenn überhaupt) die durchzuspielen. Wobei ich sagen muss das die Storry ansich nicht mal so schlecht ist. Nur hätte halt mehr daraus gemacht werden können.

Für den Multiplayer-Teil kann ich hier nicht wirklich sprechen, empfinde es jedoch so, dass ich mit dem PC (Maus, Tastatur) viel schneller bin als mit dem Pad. Könnte auch sein das das Gewohnheitssache ist.
Denke für echte KonsolenFreaks die 100% ihrer Zeit an der Konsole verbringen ist es sicher ok.

Wegen der kurzen Storry und das für mich nicht so tolle Handling (ist ja ne persönliche Bewertung) nur 2 Spasspunkte und 3 Puntke Gesamtwertung.


Mass Effect 2 (uncut)
Mass Effect 2 (uncut)
Wird angeboten von Gameland GmbH
Preis: EUR 17,99

4.0 von 5 Sternen Sehr schöne Fortsetzung des 1. Teils mit Potential zur Verbesserung., 30. Juli 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect 2 (uncut) (Videospiel)
Nachdem mir der erste Teil schon so gut gefallen hat möchte ich hier zum zweiten mal eine Rezension schreiben.

Das Spiel ist im Gegensatz zum 1. Teil etwas ... hmm... wie kann man es am besten ausdrücken... vom Handling her zusammengestaucht ? Das meint, lange Szenen muss man jetzt z.B. nicht mehr ansehen (weiss jetzt nicht genau ob das auch im 1. Teil abzubrechen war) und die eeeeendlosen ... laaaangweiligen Fahrten im Bodenfahrzeug entrallen.

Das ganze Spiel ist jetzt etwas "actionlastiger", sprich man kommt schneller von Mission zu Mission. So mein Eindruck.

Während man beim 1. Teil noch stundenlang durch die Citadell gelatscht ist und dort Quests machen musste ist die Citadell im 2. Teil wesentlich geschrumpft und sozusagen nur noch die Brennpunkte anlaufbar.

Grafisch hat sich im grunde nicht viel verbessert getan.

Was mir sehr gefällt ist, dass das Schiff grösser geworden ist und einen mehr persönlichen Touch bekommen hat.
Witzig dabei finde ich den Toilettentick... ich war ehrlich überrascht das in der Kapitänskabine eine eigene Toilette ist deren Klohspülung sich sogar betätigen lässt, sowie tatsächlich Damen- und Herren Toiletten... hmm.... zu viel Platz im Schiff gewesen ? Oder Pseudorealismusswhan? Egal... ich betrachte es einfach als einen witzigen Tick.

Der die freien downloadbaren Inhalte sind soweit ich das bisher beurteilen konnte ok.

Was mich etwas gestört hat ist das bei einigen Quests nicht sauber ersichtlich ist ob diese nun zuende sind oder nicht. Man bekommt eine Meldung B drücken für Verlassen, aber hat keine Ahnung ob die Mission schon WIRKLICH abgeschlossen ist oder nicht. Auch im Tagebuch ist das nicht ersichtlich.
So habe ich z.B. an der Absturzstelle der Normandy 1h umsonst versucht die letzte Marke zu finden da ich keine saubere Anzeige bekommen hatte das ich die 20igste Marke schon gefunden hatte. Sehr nerfig sowas. Weder im Tagebuch noch sonst irgendwo war ein counter zu sehen. Und so war es bisher bei allen Missionen.
Deswegen auch nur 4 Sterne. Und deswegen weil es, unnötigerweise, eine Waffeneinschränkung gibt. Ich fand das im ersten Teil besser das jeder JEDE Waffe nutzen konnte. Hat man halt den Skill nicht dafür ist man eben uneffektiver. Auch das mit der Munition find ich ziehmlich wertlos. Nur damit es für Multiplayer spannender wird ?

Fazit:
Super Storry. Gut und einfach zu Spielen, vom Handling her. Obwohl, wie schon gesagt ein paar leichte Dinge Verbesserungswürding sind.
Durch die Einstellungsmöglichkeiten leicht bis... ka wie schwer. Lässt sich , wie auch im Spiel erwähnt , der Schwierigkeitsgrad schön so modifizieren , dass Leute die eher storrylastig spiele mögen nicht in stundenlangen Feuergefechten festsitzen müssen.


AVM FRITZ!Box 7270 Wlan Router (ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
AVM FRITZ!Box 7270 Wlan Router (ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
Wird angeboten von Met.Computer
Preis: EUR 149,90

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr funktional mit kleinen wehwehchen, 23. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da mir das ständige hantieren mit Kabeln zu blöd wurde habe ich mich für diese Fritzbox entschieden.

Ziel war weniger Kabel und alle Kommunikationsmöglichkeiten auf einer Box.

Das hat auch geklappt.

Einzigstes Manko ist , dass z.B. bei einem nicht gelungenem Verbindungsaufbau mir im Log nicht klar ersichtlich dargestellt wird warum das so ist. Eine SSID falsch... Verschlüsselungskey falsch o.ä. wäre hilfreich gewesen.

So ziehe ich dafür einen Stern ab. Den mich hat es später ca. 1.5h gekostet meine Xbox sauber ans Wlan zu bekommen, da werder die Xbox noch die Fritzbox mir sagen wollten warum troz, meinem Wissen nach, richtiger Konfiguration die Xbox nicht ins Wlan wollte. Es gab immer wieder nur die Meldung das das Gerät sich nicht authentifizieren konnte. Warum wurde aber nicht dargestellt. Und am Key hats 100% nicht gelegen ;-) den hab ich 10 mal eingegeben und bestimmt 20 mal eindeutig geprüft.

Naja zu guter letzt hat dann alles doch funktioniert.

Als sehr praktisch empfinde ich die Möglichkeit an der Box über einen Hardwareschalter das Wlan zu deaktivieren.

Auch das alle notwendigen Sicherheitsfeatures mitgegeben werden , wie z.B. Mac-Adress basierende Einstellungen empfinde ich als angenehm.


Xbox 360 - Wireless Network Adapter N
Xbox 360 - Wireless Network Adapter N

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktional, aber schwierig zu installieren..., 23. Juli 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da meine Fritzbox blöderweise quer gegenüber im Raum installiert ist würde ein Kabel von der Xbox zur Fritzbox sich wie eine Wäscheleine quer durch den Raum spannen, bzw. als Stolperfalle am Boden umeinander liegen.

Daher habe ich nach einigem Überlegen entschieden mir diese WLAN-Erweiterung für die Xbox zuzulegen.

Hauptproblem ist es über die Xbox die notwendigen Einstellungen vorzunehmen. Mich hat das (fragt nicht wieso) ca. 1.5h gekostet. Über das Pad einen 20+ Stellingen Sicherheitskey eingeben ist halt nicht gar so einfach, inc. Gross/Kleinschreibung und Sonderzeichen :-(... dazu kam noch das ich meine Security-Einstellungen an der Fritzbox so hatte, das die SSID unsichtbar ist.

Aber nach einigem Probieren ist es mir dann entlich geglückt die Xbox mit dem Internet zu verbinden von da an ging es dann auch jedes mal. Über die Performance kann ich nichts sagen, da ich bisher noch keine Downloads machen musste. Alle Spiele die ich derzeit spiele , sowie auch die Xbox , scheinen aktuell zu sein.

1 Stern abzug für die umständliche Konfiguration und kein Log was sagt warum eine Verbindung nicht statt gefunden hat. An dieser Stelle wäre starker Verbesserungsbedarf. Leider waren hier die Aussagen der Fritzbox auch nicht hilfreich :-(... eine Aussage verbindung konnte nicht hergestellt werden ist einfach... nunja...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 28, 2010 12:45 PM MEST


Seite: 1 | 2