Profil für Sebastian Spitzer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sebastian Spitzer
Top-Rezensenten Rang: 2.058.481
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sebastian Spitzer (Bremen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Ultrasport 10kg Kurzhantel-Set mit 4 Hantelscheiben
Ultrasport 10kg Kurzhantel-Set mit 4 Hantelscheiben
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Gute Qualität für wenig Geld, 28. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grund für den Kauf war, dass ich endlich auch mal ein wenig Krafttraining machen wollte. Nachdem ich mich anhand der Kundenrezensionen schlau gemacht hatte, erschien mir diese Hantel als beste Preis/Leistungs Alternative. Während bei anderen Hanteln der Gestank oder zu schmierig von zu viel Öl bemängelt wurde, kam diese Hantel perfekt hier an, ohne Gestank, ohne zu schmierig zu sein. Eine weitere Befürchtung die ich hatte, war, dass man vielleicht Werkzeuge brauchte um die Hantel einsatzfähig machen, wie sich herausstellte, waren meine Befürchtungen komplett umsonst, da die Hantel komplett auf schwierige Zusammenbaumechanismen verzichtet.
Amazon hat sein Wort gehalten und die Verpackung war sehr stabil, musste mit der Schere nachhelfen um sie aufzukriegen. Definitiv ein gutes Zeichen.
Auch der Standardversand innerhalb von zwei Tagen (Mittwoch Abend bestellt, Freitag vormittag eingetroffen) hat wie immer sehr gut funktioniert.
Wie in der Produktbeschreibung geschrieben, besteht die Hantel aus einer Stange, die ca. 1 KG ausmacht und 4 x 2.5 KG Hantelscheiben. Hier hätte ich mir vllt. gewünscht, dass man 2 x 2.5 KG und 4 x 1.25 KG Hantelscheiben ausliefert, da man so nicht wirklich Etappenweise mehrere kleinere Gewichte an die Hantel schrauben kann. Schließlich bin ich noch Anfänger und hab erst September damit angefangen und stelle mir gut vor dass der Aufstieg von 6 auf 11 KG sicher viel Gewöhnungsbedarf hat.
Aus diesem Grund hätte ich gern dem Produkt 4.5 Sterne verteilt, da man aber nur zwischen 4 und 5 entscheiden kann, hab ich mich dann doch für 5 Sterne entschieden, da man für den kleinen Preis nicht alles haben kann :).


Under Pressure
Under Pressure
Wird angeboten von thomas-ruecker
Preis: EUR 16,62

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeitloser Crossover, 9. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Under Pressure (Audio CD)
1992 gründeten sich Such A Surge. Sie waren einer der Urgesteine der deutschen Crossoverszene und dementsprechend erfolgreich. Man paarte einen Mix aus Rap, Metal, Jazz, Hardcore und Punkrock, dazu gab es Texte die zum Nachdenken anregten. Nach einigen kleinen Untergrunderfolgen und der ohne Label selbst aufgenommenen Ep "Against The Stream / Gegen den Strom", die sich über 10.000 x verkaufte, schaffte es die Band einen Plattenvertrag bei Epic Records zu kriegen. 1995 konnte man somit den ersten Longplayer in Amerika unter Regie von Alex Periales (Anthrax) aufnehmen. Das Debut Under Pressure, war / ist ein kleiner Meilenstein, nicht nur textlich gesehen, sondern auch sprachlich, kaum eine andere Band spielte die Texte auf Englisch, Deutsch und Französisch ein. So bekam man gleich im Opener einen bissigen Text aufgetischt, der in der ersten Strophe mit deutschen Lyrics anfing, zum Refrain hin auf Englisch switchte, die zweite Strophe auch weiterhin auf Englisch zu hören war um nach dem zweiten Refrain noch mal richtig Gas auf französisch zu geben. Schon damals rechnete man mit der Musikszene und den Plattenlabels sowie den ganzen gecasteten Bands ab. Trapped wurde hingegen ganz auf englisch gerappt. Mit Gegen den Strom erreichte man den textlichen Höhepunkt des Albums, der Text selbst stammt schon aus 1993 und befasst sich mit den damaligen Problemen der Politik und des Rassismus, der Text ist hier schön auf Deutsch verpackt. Natürlich könnte ich die anderen Songtexte auch noch unter die Lupe nehmen und von ihnen schwärmen, aber das würde den Rahmen sprengen und ich hab sowieso das Gefühl, dass sich das meiste davon eh kaum einer bis zum Schluss durchliest. Es sei am Ende halt noch erwähnenswert, welche Songs besonders hörenswert sind: "I'm Real", "Under Pressure", "Flatlines", "Schatten", "S.U.R.G.E.", "Joy & Pain" und "Gegen den Strom '93". 1 A Old School Crossover, welcher auch heute noch begeistern kann!!!


Follow the Leader
Follow the Leader
Preis: EUR 7,88

4.0 von 5 Sternen Experimentierfreudig am Werk, 8. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Follow the Leader (Audio CD)
Hier sind sie nun die Gründungsväter eines ganzen Genres, an dem sie sich selbst aber nicht mehr halten und somit nicht mehr von Belang sind, dennoch möchte ich genau 10 Jahre mit euch in die Vergangenheit gehen. Nachdem man 1994 das erste Mal mit dem Debut und einem damals sehr ungewöhnlichen Sound erfolgreich punkten konnte, folgte darauf hin 1996 ihr Zweitwerk "Life Is Peachy", welches in meinen Augen allerdings nicht ganz so gut punkten konnte (ist sicherlich Ansichtssache), wieder gingen zwei Jahre in die Lande bevor man 1998 ein sehr experimentelles Album herausbrachte auf dem verhäuft Hip Hopper und diverse Bandkollegen aus der gleichen Szene drauf zu hören waren. Dem Crossoverhype um die beiden Genres Rap und Metal schien noch kein Ende in Sicht zu sein, es schien so als hätten Korn nur auf so eine Chance gewartet nachdem eher mäßigen Vorgänger. So holte man sich also Gaststars a la, Ice Cube, Fred Durst und diversen andere ins Boot. Was dann allerdings schon wieder etwas an frühere Faith No More erinnert, dennoch wird sich der eine oder andere Fan von Korn sicherlich nicht abgeneigt gegen ein Album wenden, in dem man Jonathan Davis auf Helium hört (Justin), oder typisch abgespackt (ist positiv gemeint) ins Mic gröhlt (Freak On A Leash). Die Band schaffte es mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, sie wurde massentauglicher und schaffte es dennoch hohe Qualität zu liefern. Sicherlich gibts auch Ausrutscher wie z. B. die 13 Silence Tracks am Anfang, die sicherlich eher als Belustigung dienen sollen, oder der Hiddentrack, wo sich mir die Fußnägel nach oben rollen, aber so wie die ersten Songs aus den Boxen fetzen, erinnert man sich gern ans Jahr 98 zurück als sowas noch cool gewesen ist. Besonders erwähnenswert sind: "It's On", dem göttlichen "Got The Life", dem mindest genauso guten "Dead Bodies Everywhere", "All In The Family", "Reclaim My Place", "Justin", "Seed" und "My Gift To You". Zweitbeste Scheibe aus meiner Sicht.


Ascendancy
Ascendancy
Wird angeboten von DVD Overstocks
Preis: EUR 10,09

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bislang bestes Trivium Album, 26. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Ascendancy (Audio CD)
Alles fing im Jahre 2000 an, als die Band Trivium sich gründete. Nach diversen Bandmitgliederwechseln, einen Vertrag bei Lifeforce Records, einer Demo und einem Album im Jahre 2003, wurde die Band recht bekannt und schaffte mit ihrem zweiten Album Ascendancy richtig berühmt zu werden. Mit ihrer Mischung aus aggressiven Metal und Thrash Metal gelang der Band ein bis dato einzigartiger Sound. Fette Riffs, klarer Gesang und extreme Shouts sind hier an der Tagesordnung. Songs wie "Pull Harder On The Strings Of Martyr", "Ascendancy", "A Gunshot To The Head Of Trepetation", "Like Light To The Flies", "Dying In Your Arms" und "Departure" dominieren das Album, die Spielzeit des Albums beträgt mit 55 Minuten definitiv ein starkes Album. Die Lyrics regen zum Mitdenken an und besprechen ernstere Themen, wie z. B. in dem Song Pull harder on the strings... wo es um einen Tyrannisten geht welcher einfach zerstört und tötet, seinen Willen den Leuten aufzwängt und dessen Regeln dennoch von vielen seiner Anhänger als richtig angesehen wird. In Ascendancy geht es darum über den Hindernissen des Lebens zu stehen, über allem zu stehen was einen zuvor unterdrückt hat. Bleibt abzuwarten was Shogun uns zu bieten hat, ob damit dieses Album abgelöst wird oder ich mich weiterhin mit Ascendancy zufrieden geben muss. Da mir leider nicht alle Lieder gefielen, aber es definitiv ne Menge Zündstoff zum Hören gibt, kriegt das Album 4 Sterne.


Kill a Celebrity
Kill a Celebrity
Preis: EUR 19,87

4.0 von 5 Sternen Sozialkritisch, kritischer, Ramallah, 25. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Kill a Celebrity (Audio CD)
Es gab mal eine Hardcoreband die definitiv aus dem Einheitsbrei rausstach. Die Rede ist von Blood For Blood, als es mit der Band zuende ging, entschieden sich einige Mitglieder für ein anderes Projekt welches auf dem Namen Ramallah hören sollte. 2003 kam dann das erste Album welches zwar auch schon recht provokativ war, mir aber noch nicht zusagen konnte, erst mit dem Album Kill A Celebrity schaffte es die Band bei mir zu landen. Das Album umfasst gute 16 Tracks, die unverkennbar noch den Touch von Blood For Blood in sich stecken haben, was sich besonders bei den Lyrics herausstellt, die auch hier wieder sehr gesellschaftskritisch rüberkommen, überwiegend aber auch Themen wie dem Terrorismus ansprechen. Mtv und die Schönheiten Hollywoods müssen im Song Kill A Celebrity herhalten. Im Song Just Walk Away gehts um arm und reich, während einige schon im Wohlstand reingeboren wurden, hatten andere ein Leben wie in der Hölle.
Bei dem Song Days Of Revenge geht textlich nicht weniger krass zur Sache und lässt kein gutes Haar an der amerikanischen Regierung. If I Die, der Songtitel sagt auch schon einiges aus. Also Kritik wird hier großgeschrieben.
The Horror and the Gag beinhaltet ein Thema, welches immer wieder passiert, hier geht es um Kindesmisshandlungen.
Songs wie "Kill a celebrity", "Days of revenge", "Drink the coolaid", "Oscar Cotton", "The Horror and the Gag", "Act Of Faith", "Just Walk Away" sind nur einige ausgewählte Tracks, die einem schon fast aus der Seele sprechen sind es definitiv wert mal angehört zu werden. Wenn es ginge hätte ich dem Album 4 1/2 Sterne gegeben, aber dadurch das das Album halt auch viele Spielereien in sich trägt, konnte ich mich nur zu 4 sternen durchringen.


So Fine!
So Fine!
Preis: EUR 43,76

4.0 von 5 Sternen Das hier ist wirklicher Crossover, 24. August 2008
Rezension bezieht sich auf: So Fine! (Audio CD)
Denkt man an Crossover fallen einem auf dem ersten Blick Bands wie Rage Against The Machine, P.o.d., Clawfinger, Linkin Park und Konsorten ein, doch wenn man mal ein wenig mehr nach der eigentlichen Bedeutung des Crossovers sucht, kommt man an Bands wie Faith No More, Red Hot Chili Peppers (die älteren Alben) oder aber Waltari nicht vorbei. Diese Band macht an sich vor keiner einzigen Musikrichtung halt, sei es Punk, Jazz, Death Metal, Hip Hop, Dance Beats und weiß der Geier was diese verrückten auf Finnland noch in ihr Gebräu mischen um den Begriff Crossover gerecht zu werden. Mit diesem Album konnte man das erste mal so richtig auf sich aufmerksam machen und beim Publikum punkten, gerade weil die oben genannten Musikstile alle auf einem Album teilweise sogar in den vereinzelten Songs im Mix agieren. Sicherlich muss man erstmal auf den Geschmack dieser sonderbaren Mischung kommen aber hat man dann den Dreh raus machen Songs wie "The Beginning Song", "A Forest", "Celtic Funk", "Piggy In The Middle", "Freddie Laker", "Autumn", "Rhythm Is A Cancer" und "Mysti Man" richtig viel Spaß beim Hören, natürlich sind das nur die wirklich nennenswerten Songs, auf dem Album tummeln sich ja schließlich bis zu 14 Songs. Wer also keine Scheu vor experimentellen Sound hat, sollte hier definitiv mal sich die Zeit nehmen und sich die Songs ein paar Mal anhören, damit sie sich so langsam in eure Hörgänge fressen werden.


Pocket Rock
Pocket Rock
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 5,01

4.0 von 5 Sternen Der Taschenrock, 20. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Pocket Rock (Audio CD)
Die Donots besser bekannt als Deutschlands Lieblingsbubblegumband, oder sollte ich Pop Punk sagen? Allerdings müsste man im gleichen Atemzug die Ärzte und die Toten Hosen nennen. Wenn ich bedenke, dass diese Band hier auch schon um 92 rum sich gegründet hat und ich selbst erst auf sie aufmerksam wurde, als sie schon 9 Jahre im Business gewesen sind, ist das natürlich etwas traurig, allerdings kenn ich die früheren Alben von den Donots und ich muss sagen Poket Rock hatte endlich das etwas besondere. Stimmung können diese Jungs auf jeden Fall aufbauen und es muss ja zugegebenerweise nicht immer aus den Boxen ballern um gute Musik zu hören. Tracks wie "I Quit", "Whatever Happened To The 80ies" und "Superhero" sind z. B. auf dem Album die besten Stimmungsknaller, dennoch gibts auch noch Hits wie "Room With A View", "Today" und "Watch You Fall" die trotz angezogener Bremse sich sofort ins Ohr fressen. Das Album ist für mich auch nach 7 Jahren noch immer ein Album welches Hitgarantie und Ohrwürmer verspricht und einfach eine gelungene Abwechslung zu dem ganzen Rumgeballer. Die Lyrics sind mal gegen Revivaltrends der damaligen 80er Bands, oder es geht um den persönlichen Helden. Räume mit guten Aussichten und und und... Also wer auf Poppunk a la The Offspring, die oben genannten Ärzte oder Hosen abfährt, muss an sich das Album hier haben.


Fallen Paradise
Fallen Paradise
Preis: EUR 16,47

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fallen Paradise, 19. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Fallen Paradise (Audio CD)
Death Metal der weniger in die brutale Nische geht, obwohl das Plattenlabel irgendwas von Deathcore faselt. Diese Band kommt aus Deutschland und es wird die Runde gemacht, dass hier Old School Death Metal Elemente drinne sind, ich segne das mal so ab. Für die Produktion stand der ehemalige Frontmann der Band Hatesphere Jacob Hansen zu Dienst und half der noch jungen Band. Klingt vielversprechend, zumal weder Melodie noch Geknüppel überwiegt sondern immer beides schön im Gleichgewicht stattfindet. Zwei Mankos hab ich weswegen das Album es nicht weiter nach oben geschafft hat, erstens ich bin kein Freund von Instrumentals, leider war der Eingangstrack von dem gerade mal 8 Track starken Alben ein Instrumental, zweitens mit seiner recht kurzen Spielzeit von wohlgeschätzt 35 Minuten natürlich viel zu schnell zu Ende. Dennoch sind die Tracks sogar für mich recht gut verdaulich und Anspieltipps sind dieses mal die Songs: "Light Of Reality", "Wrong Turn", "Paranoia" und "The Old One Remains". Endlich mal eine Band die nicht nur auf Teufel komm raus alles niedermetzelt


Mechanics of Dysfunction
Mechanics of Dysfunction
Preis: EUR 17,69

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brutales Gemetzel, 18. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Mechanics of Dysfunction (Audio CD)
Anhand des Namens kann man evtl schon erkennen, dass diese Band nicht unbedingt leicht verdaulich ist, man bekommt hier Tech Metal gepaart mit brutalem Death Metal (die eingefleischten Death Metal Fans werden hierdrüber wahrscheinlich eher nur lachen). Das erste mal wo ich das Album gehört habe, hat es mich ganz schön fertig gemacht, bis zur Mitte hin hab ich die Tracks allesamt noch als erträglich gefunden gehabt, doch dann kam ein leiser Hilfeschrei in mir auf, denn was die Band - welche erst eine Ep und dieses Album herausgebracht hat - hier anstellt macht mich wahnsinnig, sicher bin ich mir nicht obs an dem fiesen Gegrowle des Sängers liegt oder an der technisch zu anspruchsvollen Instrumentalbesetzung. Inzwischen geht es einigermaßen und erreicht diesen Platz, wahrscheinlich wäre mehr drinn gewesen wenn ich eingefleischter Fan von solchen Bands wäre. Tracks die mir soweit gefallen haben um sie als hörenswert zu empfehlen, sind u. a. "The Surface", "Better Off Dead" und "Sleepless". In den Lyrics könnte es um Blümchen und Bienchen gehen und ich würde es nicht checken, weil ich eh kaum ein Wort von den gesungenen richtig deutlich verstehen kann von daher kann ich hier die Lyrics nicht wirklich in Themenbereiche gliedern.


Back Into Your System
Back Into Your System
Preis: EUR 18,53

4.0 von 5 Sternen Saliva in Hochform, 13. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Back Into Your System (Audio CD)
Saliva ist einer der Bands, die es schon länger gibt als man es für möglich hält, ich selbst kam 2001 auf diese Band, da war sie aber schon seit 5 Jahre in den Startlöchern. Der breiten Masse dürfte der Sänger der Truppe vielleicht ein Begriff sein, weil er mit Nickelback (mit denen die Band auch desöfteren Vergleiche erdulden muss) den Song Hero zum Spiderman Film beisteuert. Alternative Rock trifft den Musikstil wohl am ehesten, allerdings sind auch vereinzelte New Metal Elemente wiederzufinden, die der Band teilweise doch ganz gut zu stehen scheint. Auf diesem Album gibt es so einige Songs die sich locker in Dauerschleife hören lassen. Besonders hervorheben muss man Songs wie z. B. Weight Of The World, Always, All because of you, Back into your system und Rest in pieces, wobei es sicherlich noch mehr nennenswerte Titel geben würde, aber man soll ja hervorheben was man am besten hören kann. Die Lyrics sind nicht immer auf ein Thema beschränkt und manchmal sind für mich die Lyrics eher zweitrangig weil dafür die Musik an sich schon toll klingt. Mal gehts um Rumgeprolle, manchmal um verflossene Liebe um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Leider kenn ich die anderen Alben nicht von Saliva darum wäre es nicht fair zu behaupten es sei ihr bestes. Aber es packt einem trotzdem gleich ab dem ersten Lied. Dennoch kann ich dem Album nur vier Punkte geben, da es auf dem Album für mich auch schwache Momente gibt, die zwar in der Minderzahl sind, aber doch schon stören, so konnten mir Seperated Self und Famous Monster absolut nicht zusagen.


Seite: 1 | 2