ARRAY(0xa35a90e4)
 
Profil für Emil Erpel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Emil Erpel
Top-Rezensenten Rang: 56.166
Hilfreiche Bewertungen: 47

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Emil Erpel (Hannover, D)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
VW Transporter und Bus alle Modelle bis Juni 1979 (Jetzt helfe ich mir selbst)
VW Transporter und Bus alle Modelle bis Juni 1979 (Jetzt helfe ich mir selbst)
von Dieter Korp
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,90

5.0 von 5 Sternen Schlechter Nachdruck eines schönen Buches, 7. Dezember 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich bewerte hier nicht die Herstellungsqualität des Buches selber, denn:

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um einen qualitativ minderwertigen Nachdruck. Die Bilder sind zu dunkel und mit einem starken Moiré gezeichnet. Der Text ist nicht gesetzt, sondern ebenfalls eingescannt und grobrasterig ausgedruckt. Zudem sind die Ausdrucke offensichtlich mit einer Laserdruckmaschine gedruckt. Soviel zur Qualität, man kann nur Abraten das zu kaufen, ich schicke es zurück. Der Motorbuchverlag sollte sich was schämen, dafür dreißig Euro haben zu wollen. Besser man sucht ein antiquarisches Exemplar, das werde ich jetzt tun. Wobei ich allerdings den Händlern keine Mondpreise wie 90 Euro in den Rachen werfen werde. Wenn es um alte Autos geht denken in letzter Zeit ja immer alle, sie säßen auf einer Goldmine. So gut ist das Buch vom Inhalt nicht, so selten ist es nicht.

Die Sterne gibt es für den Inhalt:

Die Bücher von Korp richten sich von je her an die Selbstwarter und -pfleger. Wer hier ein komplettes Reparaturhandbuch erwartet, wird mit Sicherheit enttäuscht werden. Tiefergehende mechanische Arbeiten werden nicht beschrieben und Karosseriearbeiten meiden alle Autoren solcher Bücher ja eh' wie der Teufel das Weihwasser. Verständlich. Wer sich das Buch aber - so wie ich - als nette Lektüre und aus Komplettierungszwang kauft wird immer gut von Korp unterhalten.

Kurz: Für absolute Einsteiger, die sich einen Überblick über die Technik verschaffen wollen zu empfehlen. Für ambitionierte Laien, die mehr als Öl- und Kerzenwechsel vorhaben, sowie Profis rausgeschmissenes Geld.

Aber die Sterne gibt es für die beworbenen Eigenschaften des Buches "Spart Zeit und Geld. Erhält den Wagenwert. Hilft Pannen beheben. Verhindert Werkstattärger." Das tut es, deshalb volle Punktzahl.


HP-Autozubehör 82922 Rallye-Caps Nirosta 19 mm
HP-Autozubehör 82922 Rallye-Caps Nirosta 19 mm
Preis: EUR 14,90

3.0 von 5 Sternen Schraubenzier, 19. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Da die verchromten Plastikkappen auf meinen Weltmeister-Felgen (Käfer) abblätterten habe ich beschlossen, es einmal mit Exemplaren aus Metall zu versuchen.

Optik: Glänzen längst nicht so doll wie auf dem Produktbild und haben auf den Flanken deutliche Linien vom Tiefziehen, aber passen erstklassig zu den vierzig Jahre alten Edelstahl-Nabenkappen. Perfektionisten bekommen den kugeligen Teil sicher schön hochglänzend poliert. Man sollte auch nicht vergessen daß die Kappen das Stück 65 Cent kosten, dafür gibt es bei VW, BMW, Mercedes und Co meist nicht mal einen Plastikclip.

Montage: Einfach draufstecken ist nicht, dazu sitzen die Kappen zu stramm. Man muß schon mit dem Schonhammer nachhelfen und immer darauf achten daß die Kappen sich nicht verkanten. Tip: Nicht auf den Kugelförmigen Teil schlagen, sondern auf die Kante zum Sechskant ( Aber mit Gefühl). Ich habe zusätzlich noch etwas Fett auf die Schrauben gestrichen um Korrosion vorzubeugen, mal sehen ob es hilft.

Sitz: Sitzen bei mir bombenfest. Wahrscheinlich werden sie sich zum Abschrauben der Räder nicht demontieren lassen. Allerdings lassen sie sich mit einer 20er Schlüsselweite drehen. Ich schätze, wenn man eine Nuß mit Wellenprofil nimmt ( packt die Schraube an der Flanke und nicht an der Kante) werden sie auch Heile bleiben. Ich trage das nach, nachdem ich es ausprobieren mußte ;). Unter Umständen passt auch etwas aus dem Zollwerkzeugbereich, aber davon kenne ich nichts.

Fazit: Sehen sehr schick aus und fallen nicht ab. Wie sie Winterliche Verhältnisse überstehen werde ich nie herausfinden, die Zeiten sind für das Auto vorbei. Sollten sie die Demontage der Räder leidlich gut überstehen gibt es den vierten Stern. Einen Stern Abzug für die Oberflächenmängel.


VW Multivan / VW Transporter T5 115-235 PS: Diesel 86-174 PS ab 5/2003, So wird's gemacht - Band 134
VW Multivan / VW Transporter T5 115-235 PS: Diesel 86-174 PS ab 5/2003, So wird's gemacht - Band 134
von Rüdiger Etzold
  Broschiert
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen Standardwerk, 19. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte vom ersten Käfer an grundsätzlich ein "So wird's gemacht" zum Auto gekauft und bin immer gut mit dieser Reihe gefahren. Während ich in der "Reparaturanleitung" auch schon mal einen Kommafehler in den Drehmomenten gefunden habe (30 anstatt 3 Nm) und "Jetzt helfe ich mir selbst" schon immer als eine in die Jahre gekommene - wenn auch unterhaltsam geschriebene - Putz- und Waschanleitung empfunden habe, hat mir Swg immer weitergeholfen. Die Anleitungen sind leidlich übersichtlich und ausreichend ausführlich. Wer schon mal das Vergnügen hatte mit WIS, PIWIS und Co zu arbeiten weiß, daß die oft auch nicht ausführlicher sind. Natürlich geht ein Selbsthilfebuch nicht so in die Tiefe, aber für das Wichtigste reicht es.

Für vollkommene Anfänger in Sachen Auto kann Swg allerdings manchmal etwas knapp gehalten erscheinen. Das sollte aber heute kein Thema mehr sein, für die absoluten Anfängerprobleme gibt es ja mittlerweile Foren. Die empfehle ich auch grundsätzlich als Ergänzung. Allerdings hilft einem Swg dabei, die Forenmitglieder nicht mit den allerallgemeinsten Fragen zu nerven.

Einen Schwachpunkt hat die Reihe allerdings. Es gibt keine Idiotenwiese (Schlagwortverzeichnis). Das nervt manchmal schon etwas, wenn man etwas schnell suchen will. Und viele Verweise lauten "Siehe entsprechendes Kapitel", ohne Seitenangabe. Auch etwas unpraktisch. Außerdem gibt es bei den neueren Autos keine Anleitungen zum Zerlegen des kompletten Motors mehr, allerdings würde das bei 13 Motorvarianten (T5) auch den Rahmen sprengen und moderne Motoren lassen sich leider nicht mehr so einfach zerlegen wie der gute alte 1200er Boxer.

Positiv ist mir aufgefallen daß das Kapitel Innenraum und Karosserie im Vergleich zu früher echt umfangreich geworden ist. In Anbetracht der Schraubenphobie moderner Automobil-Designer die alle Verkleidungen mit wunderlich geformten Clipsen und Klammern anbringen, welche beim Ausbau zuverlässig das zeitliche segnen oder dafür sorgen das die teuren Plastikverkleidungen zerbröseln, sicher nicht ganz unwichtig.

Fazit: Unbedingt empfehlenswert.


MusicMan MA Lautsprecher (MP3-Player, Soundstation & Radio, USB, Line-In) schwarz
MusicMan MA Lautsprecher (MP3-Player, Soundstation & Radio, USB, Line-In) schwarz
Wird angeboten von online-direkt
Preis: EUR 22,86

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen MusicMan MA (schwarz), 19. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich festgestellt habe, daß das Radio in meinem Käfer leider an einer durchgebrannten Endstufe leidet, war ich auf der Suche nach einem Ersatz, bis ich einen Radiotechniker gefunden habe, der es mir wieder instandsetzt. Da ich noch nie moderne Radios in schönen Autos ertragen habe, und diesmal auch nicht den Raum im Handschuhfach opfern wollte, mußte etwas anderes her. nach kurzer Suche stieß ich auf den MusicMan und habe es angesichts des Preises darauf ankommen lassen. Nach ausgiebiger Testphase kann ich sagen, er erfüllt seinen Zweck für meine Bedürfnisse großartig. In Kombination mit einem USB-Lader dudelt der kleine mich an jedem Sonnentag zur Arbeit und zurück oder wann immer ich mit dem Kabrio fahre. Außerdem hat er in der Garage die teure Docking-Station mit iPad ersetzt.

Klang: Für mich reicht es, kann natürlich kein Autoradio oder Stereoanlage ersetzen. Scheppert bei einigen Titeln aber das liegt, glaube ich, eher an der Qualität der Musikstücke.

Lautstärke: Gerade noch ausreichend für den Käfer, wenn man offen fährt. Geschlossen natürlich erst recht.

Batterie: Reicht nicht den ganzen Tag, Ladegerät ist obligatorisch.

Radioempfang: Wenn der Sender stark genug ist ausreichend. Ein wenig Rauschen habe ich aber immer.

Sonstiges: Merkt sich den Titel, nicht aber die Stelle. Immerhin. Spielt auch noch, wenn er den ganzen Tag in der knallenden Sonne im Handschuhfach ausgebrütet wurde. Macht das iPad nicht.

Fazit: Für den Preis mehr als zufriedenstellend. Würde ich weiterempfehlen und habe ich auch schon.
Einen Stern Abzug für die etwas schwache Batterie.


Hazet 810SPC-6.3 Bit-Halter 6.3 mm = 1/4 Zoll
Hazet 810SPC-6.3 Bit-Halter 6.3 mm = 1/4 Zoll
Preis: EUR 10,53

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Griffiger Griff, 15. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der Hazet-Bithalter erfüllt seine Aufgaben zu vollen Zufriedenheit. Der Magnet hält das Bit schön fest und der Handgriff erlaubt einem erhebliches Drehmoment aufzubauen. Eine nette Abwechselung, nachdem ich den dritten oder vierten Bithalter aus dem Baumarkt wegen mangelnder Dauerhaltbarkeit entsorgt habe. Und deutlich teurer als der Aluschrott der sonst so über den Ladentisch geht war er auch nicht.


ACME Trillerpfeife Thunderer 60 1/2
ACME Trillerpfeife Thunderer 60 1/2
Wird angeboten von Rewards4
Preis: EUR 6,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Pfeife von Jericho, 15. Juli 2012
Damit habe ich seinerzeit beim Bund-wenn mich mal der GvD-Dienst erwischt hat-den ganzen Block vom Erdgeschoß aus aus den Betten geholt *kicher*. Auch in der Resi-Zeit und später bei Vatertagstouren oder im Klub lief man nie Gefahr etwa nicht gehört zu werden. Das ist der lauteste, durchdringenste Krach, den man sich vorstellen kann, eigentlich unglaublich das der aus so einem kleinen Messingdingelchen kommt. Kann ich nur empfehlen, natürlich auch für sinnvolle Tätigkeiten wie Schiedsrichtern oder so...


Wacom Cintiq 21 UX Interactive Pen Display
Wacom Cintiq 21 UX Interactive Pen Display

4.0 von 5 Sternen Gutes Tablett, mittelmäßiger Treiber, 11. März 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich nun ein Jahr um das Cintiq rumgeschlichen bin habe ich es mir endlich gekauft. Ich bin eigentlich sehr glücklich damit, geträumt habe ich schon ewig von so was.

Zur Hardware:

- Die Verarbeitungsqualität ist so gut, wie ich es von Wacom gewöhnt bin. Alles stabil, keine kaputten Pixel.

- Man könnte meinen, der Fuß wäre zu labil. Allerdings stellt sich beim Arbeiten heraus das dies nicht so ist, das Tablett steht gut.

- Der Monitor wird natürlich warm, aber so unerträglich heiß, wie es hier schon hieß wird er auch nicht. Ist aber wohl eine Frage des persönlichen Wärmeempfindens.

- Das Zeichnen auf dem Monitor ist für mich einfach klasse, zumal ich immer probleme hatte mit dem Intuos3 exakte Striche auf den Monitor zu bekommen.

- Der leichte Parallaxenfehler durch die Glasplatte lässt sich natürlich auch mit kalibrieren nie ganz ausschalten. Ich habe mich schnell daran gewöhnt

Zur Sofware:

- Der Treiber des Cintiq funktioniert nicht einwandfrei. Das äußert sich zwar nur darin, das die Radierer-Funktion nicht erkannt wird, nervt aber. Zumal ich nach Anleitung des Wacom-Kundendienstes in den Eingeweiden des Rechners rumgewühlt habe und es immer noch nicht geht. Beziehungsweise auf dem Vista-Rechner nicht geht. Auf dem Notebook mit Win7 funktioniert es.
Ich finde ja so etwas sollte auch ohne tiefgreifendes Spezialwissen funktionieren, aber da bin ich wohl etwas naiv. Allerdings lief der Treiber meines Intuos3 auch nie so richtig stabil. Warum Wacom das nicht in den Griff bekommt, man weiß es nicht...

Allgemein:

- Wer mit dem Cintiq liebäugelt, sollte es auf jeden Fall vorher kurz ausprobieren, ob es einem liegt. Zum Blind kaufen ist es einfach zu teuer.
Ich wollte mir eigentlich das 24hd kaufen (Ja, genau. Weil es das größte ist, und Größe spielt eben doch eine Rolle), habe aber dann bei der realen Betrachtung gemerkt das mir das 21er viel besser gefällt.

Soweit zu meinem Kurzen Fazit. Bereut habe ich die Ausgabe nicht, obwohl ich damit nur privat spiele.

Nur der Morning-Express von Amazon ist mal wieder zu spät gekommen, das Geld kann man sich auch sparen. Für Amazon deshalb diesmal nur einen Stern.


Philips SPA 4310 2.1 Lautsprechersystem (60 Watt PMPO) schwarz/silber
Philips SPA 4310 2.1 Lautsprechersystem (60 Watt PMPO) schwarz/silber

1.0 von 5 Sternen Wunderhübsch, leider unbrauchbar, 5. Januar 2012
Ich habe mir die Lautsprecher gekauft, um meine Uralt-Lautsprecher endlich mal auszutauschen. Weder der beige Farbton noch der vergammelte, knisternde Drehko waren mehr nach meinem Geschmack. Nach Begutachtung diverser Lautsprecher im lokalen Elektro-Discounter habe ich mich schließlich für die Philips-Geräte entschieden. Der Klang war für die Preislage in Ordnung und sie sahen für meinen Geschmack einfach am Besten aus. Nach dem Anschließen (Stichwort Produktbeschreibung/Kabellänge Variabel: Ja, mit Verlängerungskabeln für die beiden lächerlichen Enden, die aus den Satelliten herausragen.) war ich überrascht, daß der Ton im kleinen Zimmer zu Hause im Vergleich mit der Halle im Elektromarkt noch mal deutlich zugelegt hatte (Ja, ich weiß, ich kenn' mich nicht so mit Audio aus.). Der wirklich wenig schlau platzierte Schalter an der Rückseite des Subwoofers störte mich nicht, die Lautsprecher sind an einer schaltbaren Steckdose angeschlossen.

Fazit bis jetzt: Schicke Lautsprecher, dem Preis angemessener oder sogar überdurchschnittlicher Klang und ein nettes Lautstärkedrehrad.

Ich gebe sie trotzdem zurück und gebe nur einen Stern, weil sie einen entscheidenden Nachteil haben, der sie unbrauchbar macht: Sie BRUMMEN. Beim Einschalten noch nicht, aber im laufe des Tages und dann echt laut. Wenn sie im Leerlauf sind kann ich es sogar noch im Nebenraum wahrnehmen, jetzt wo es mir erst richtig aufgefallen ist sogar wenn die Glotze läuft.

Ich habe für den Preis echt keine Wunder erwartet und war sogar angenehm überrascht, aber daß sie im Leerlauf nicht oder zumindest nur leiser als der Lüfter des Rechners zu hören sind, setze ich voraus. Für mein iPad habe ich das DS 8550 von Philips und das ist echt Kanone, zugegebernermaßen auch ein bischen teurer... Jetzt muß ich mir wohl doch Lautsprecher zwei Preisklassen höher kaufen, hoffentlich gibt es da ähnlich ansehnliche.

Fazit:

++ Design
+ Klang

O Lautstärkeregler ist fest verkabelt (=> Verlegung!)
O Ein/Aus-Schalter an der Rückseite des SW (Immerhin hat es einen!)

- Länge der Lautsprecherkabel
--- Nerviges Brummen im Leerlauf (Nerviges, lautes Brummen genau genommen)


TrekStor USB-Stick q.u High-Speed USB-Stick 8GB
TrekStor USB-Stick q.u High-Speed USB-Stick 8GB

3.0 von 5 Sternen Brauchbarer Stick, 22. August 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der Stick befriedigt alle meine Datenbedürfnisse zuverlässig. Zur Performance können die Techies hier bestimmt mehr als ich sagen, mir ist er für die mp3s und ab und zu mal ein paar Bilder schnell genug.

Nur:

-Ihn in der Hosentasche am Schlüsselbund herumzutragen ist keine gute Idee, dann sieht er schnell schäbig und Abgewetzt aus (so wie meiner).

- Zum Thema "Aluminiumgehäuse": Ein Aluminiumgehäuse ist ein Gehäuse aus Aluminium. Ein Gehäuse aus Plasik mit Aluminiumverzierungen ist also kein Aluminiumgehäuse, aber das ist es was der Trekstar hat.

- Der Deckel sitzt zwar nachweislich dauerhaft fest, trotzdem wäre ein Fangband schön gewesen

- Mittlerweile gibt es für den Preis wahrscheinlich besseres


Apple iPod shuffle 2 GB MP3-Player (Modell 2010/11) silber
Apple iPod shuffle 2 GB MP3-Player (Modell 2010/11) silber
Wird angeboten von ELECTRONIS
Preis: EUR 57,49

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisches, solide anmutendes Ding, 21. August 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir den iPod aus einer Laune heraus gekauft, und zwar ausschließlich weil er so gut aussieht. Eigentlich brauchte ich gar keinen "Walkman", benutze ihn, jetzt wo ich ihn schon mal habe, aber doch relativ oft.

Obwohl ich wahrlich kein Apple-Fanboy bin (was ich über Apple teilweise denke ist wahrlich nicht druckfähig), bedient die Firma Apple doch einen wesentlichen Teil meines Characters: das Designopfer. Die Geräte aus Cupertino (bzw. Treffender: aus Shenzhen) sind in der Formgestaltung erstklassig und in der Haptik größtenteils unerreicht. Und sie sind selten Chic verpackt. Nebenbei funktionieren sie auch noch leidlich gut, als Vergleich dient u. A. mein Windows-Rechner... ich bin da aber nicht so anspruchsvoll.

Zuerst die Kritik:

- Die "große Klickbedienung" (Apple-Werbetext) fühlt sich an wie ein Blechknackfrosch für Kinder-nur eben aus Plastik. Hier hätte man besser ein Gummiartiges Material wählen sollen. Dies als Einschränkung zu meinem Lob der Haptik von Apple-Geräten.

- Apple liefert immer nur das allernötigste mit. Den Rest lassen sie sich teuer bezahlen. Hier: Kein Ladegerät, kann man ja schließlich auch am Rechner machen. Naja ein USB-Ladegerät habe ich ja auch schon.

Dann die Hinweise, die ich für mich neutral bewerten will, da muß jeder selbst entscheiden ob er es gut oder schlecht finden will:

o Der iPod ist sehr klein, daraus folgt logischerweise eine manchmal etwas fummelige Bedienung, wenn man große Finger hat. Besonders der Clip fordert einiges an Logistik, wenn man das Gerät befestigen will. Aber da kann ja jeder aus den vielen Bildern schlußfolgern, ob er sich das antun möchte.

o Die Kopfhörer, welche mitgeliefert werden sind eher mittelprächtig. Apple ist hier nicht allein, das machen fast alle so.

o Natürlich fesselt Apple einen an iTunes, aber die Gerüchte, man müsse Apple all seine (Konto-)Daten geben ist schlicht falsch. Meine haben sie jedenfalls nicht, wenn ich da was kaufe, dann mit einer iTunes-Karte. Da sollte jeder selber mit seinem Gewissen ausmachen was er mit seinen persönlichen Daten anstellt. Persönlich möchte ich nur anmerken: Wer facebook-, twitter-, google-(!) uns sonstige Konten hat, dürfte damit ja wohl keine Schwierigkeiten haben.
Andere Hersteller, zum Beispiel Philips (Philips Fidelio DS8550/10 iPad/iPhone/iPod Soundsystem (Bluetooth, integrierter Akku) schwarz) lassen z.B. die Bedienung des Equalizers nur über eine zum Produkt gehörige App zu, statt einen Knopf an das Gerät zu konstruieren, auch so ein seltsamer Ansatz.

o 2 GB Speicher: Ist manchen zu wenig, ich frage mich immer wer mehr als 400 oder 500 Musikstücke auf so einem Player braucht. Mir reicht's, wahrscheinlich weil ich in meiner Jugend einen Walkman hatte, 2x45 Minuten, da war allerallerspätestens nach 45 Titeln schluß, und das auch nur wenn es Rocka-, Psychobilly oder Oi/Punk war. Bei normal langen Titeln eher nach 25, bei der damals gerade schwer angesagten, elektronischen Musik manchmal schon nach 12...

o Preis/Leistung: Daß man für das Logo auf dem Clip mitbezahlt, ist ja wohl unstrittig. Wer noch nie nach Markenzeichen gekauft hat, werfe den ersten Stein.

Nun zum Lob, natürlich rein subjektiv:

+ Trotz allem kann man mit Apple-Geräten immer noch erstklassig angeben, wer's braucht.. ;)

+ Der Klang ist wirklich gut, kein Grundrauschen, kaum scheppern. Hängt wahrscheinlich auch von der Qualität des Rohmaterials ab, irgendwelche Garagenpunkstücke, die mit einem Schnurtelefon aufgenommen sind, hören sich natürlich auch auf dem iPod fürchterlich an.

+ Die Voice-Over-Funktion incl. Playlistbedienung und Batteriestatusansage ist praktisch und funktioniert. Auch wenn die freundliche Dame die Playlists komischerweise auf englisch vorliest, die Titel dann aber auf deutsch. Naja, man weiß ja, was sie meint, wenn sie "Njuwar satt" oder "Derkleen brujder" sagt.

+ Abgesehen von dieser Sache mit der Klickbedienung ist das Teil echt gut verarbeitet. Wobei die Bedienung selber eigentlich gut verarbeitet ist, sie fühlt sich für meine Begriffe nur nicht gut an. Die Oberfläche des (silbernen) iPod ist übrigens ganz ähnlich der Innenausstattung der Aktuellen Porsche Panamera-Modelle. Bloß da sind die "Aluminium"teile aus Plastik... Und ja, ich habe mit anderen Playern vergleichen können, von denen sich viele-nicht unbedingt billigere-wie der Inhalt eines Überraschungseies anfühlen.

Fazit:

Ich würde eine Kaufempfehlung aussprechen. Natürlich sollte jeder sich seine eigenen Gedanken über das für und wider zu Apple-Produkten machen. Da kann ich, abgesehen von meinen obigen Einwürfen, nicht helfen, des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

P.S.: Ich wurde grade eben noch daran erinnert, das der Kundendienst von Apple recht gut sein soll. Allerdings fußt diese Aussage auf einer Gruppe von einem (1) Befragten.


Seite: 1 | 2