Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für mein Pseudonym > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mein Pseudonym
Top-Rezensenten Rang: 1.108.571
Hilfreiche Bewertungen: 109

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
mein Pseudonym "ThinkforSky" (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Wie spielt man Gummitwist?
Wie spielt man Gummitwist?
Preis: EUR 1,02

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen spärlich, 23. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie spielt man Gummitwist? (Kindle Edition)
Als Kind habe ich Gummitwist geliebt und häufig gespielt.
Sofort kamen also Erinnerungen auf, ich erinnerte mich an zahlreiche alte Hüpf-Reime und versuchte mich an die dazugehörigen Sprünge zu erinnern.

Deshalb habe ich ganz begeistert sofort dieses Buch hier heruntergeladen.
Leider folgte die Ernüchterung auf dem Fuße.
Dieses Kindle-Buch hat nur sehr wenige Seiten und beschreibt lediglich eine von zahlreichen Varianten für Gummi-Twist, spricht von 10 verschiedenen Sprüngen, beschreibt aber nur 6 davon und 'die andren 4' kann man sich selbst ausdenken.

Die Beschreibungen muss man teilweise mehrfach lesen bis man die Sprünge nachvollziehen kann, dies ist aber eher der allgemeinen Schwierigkeit geschuldet, so etwas anschaulich zu beschreiben.
Die klaren Zeichnungen hierzu (ein Pluspunkt des Buches) erleichtern dies.

Von einem Buch, das aber im Titel den Anspruch erhebt, zu erklären wie man Gummi-Twist spielt erwarte ich deutlich mehr, vor allem die Beschreibung mehrerer Spiel-Varianten, deutlich mehr Sprünge, eine Auswahl verschiedener Hüpf-Reime, etc.


Rieker 67550-60 Damen Sandalen
Rieker 67550-60 Damen Sandalen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut aussehend und SEHR bequem, 6. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Rieker 67550-60 Damen Sandalen (Schuhe)
Rieker steht seit einigen Jahren für schicke und dabei sehr bequeme Schuhe.
Und auch dieser Schuh hier erfüllt diese Erwartung.

Die Höhe ist sehr angenehm zum laufen, da der Schuh auch vorne eine etwas dickere Sohle hat ist der Höhenunterschied zwischen vorne und hinten genau richtig um lange auf den Schuhen 'durchzuhalten', selbst bei einem längeren Spaziergang kein Problem.
Der Absatz ist breit genug, das man auch auf Rasen und unebenen Flächen (Kopfsteinpflaster, etc) keine Probleme hat und doch schmal genug, um nicht klobig zu wirken.

Dabei sieht er, sowohl durch seine Höhe, als auch durch sein Design und die Farbe (ein graubraun, leichter Vintage-Look des Materials) gleichzeitig modern und elegant aus, was ihn zum perfekten Schuh für zahlreiche Anlässe macht.

Die Sohle ist in gewohnter Rieker-Qualität bequem, hier drückt nichts.

Der Druckknopf am Riemchen-Verschluss ist klasse und macht das an- und ausziehen schnell und komfortabel.
Auch nach häufigem benutzen hält das noch bombenfest. Dabei ist der Druckknopf gut getarnt, man sieht ihn überhaupt nicht.

Einziges Manko dieses Schuhs:
gerade vorne ist er etwas eng gehalten, für normal breite Füße kein Problem, für breite Füße dadurch aber leider nicht geeignet.


Source Code
Source Code
DVD ~ Jake Gyllenhaal
Preis: EUR 5,00

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannende Story, tolle Schauspieler, aber.., 13. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Source Code (DVD)
Heute also eine Rezension über "Source Code" mit Jake Gyllenhaal und Michelle Monaghan.

Um die Story nochmal kurz zusammenzufassen:
Der Soldat Colter Stevens erwacht in einem Zug, ihm gegenüber sitzt eine junge Frau, die ihn offensichtlich zu kennen scheint, während er sie überhaupt nicht kennt und nicht weiß, wie er in den Zug kam.
Während er durch den Zug geht explodiert der Zug plötzlich, ein Bomben-Attentat tötet die Menschen im Zug und lässt diesen in Flammen aufgehen.
Doch Stevens ist plötzlich nicht mehr inmitten dieses Infernos sondern in einer Art

Dort wird ihm erklärt, das er jetzt einer Spezial-Mission, dem Source Code angehört und wieder und wieder für die letzten 8 Minuten bevor der Zug explodiert in diesen zurückgeschickt wird. Er soll herausfinden, wer hinter diesem Anschlag steckt. Denn es wurde noch ein zweiter, noch viel größerer Anschlag angekündigt und die Zeit drängt, herauszufinden, wer die Attentäter sind und diese zu finden, um den großen Anschlag zu verhindern.

Doch Stevens will nicht akzeptieren, dass all die Menschen im Zug starben und neben der Suche nach dem Attentäter versucht er auch, das Leben dieser Leute und insbesondere der jungen Frau im gegenüber zu retten.

Meine Meinung:

Die Story an sich ist sehr spannend, das Jake Gyllenhaal immer wieder und wieder in den Zug zurückgeschickt wird ist nicht langweilig, denn durch Dinge, die er jedesmal anders macht erfährt man sehr viel über die Story um die es geht. Hiermit erinnert mich der Film auch ein klein wenig an 'Und täglich grüßt das Murmeltier'.
Die Charaktere sind glaubhaft und interessant und der Film ist spannend und durchaus fesselnd.

Ein Manko jedoch hat der Film meiner Meinung nach aber:
Der Film driftet dann doch ziemlich ins Science Fiction Genre ab und die Erklärungen und Bedeutungen des Source Codes werden dadurch doch auch ziemlich 'psychadelisch', das hätts nicht unbedingt gebraucht.
Noch besser gefallen hätte mir der Film, wenn er deutlich mehr nur Richtung Action und Colter Stevens als Held ausgerichtet gewesen wäre.
Deshalb 1 Stern Abzug.

Aber ansonsten ist der Film definitiv empfehlenswert und für einen DVD-Abend mti spannenden Filmen bestens geeignet.


Fremd Fischen
Fremd Fischen
DVD ~ Ginnifer Goodwin
Preis: EUR 5,55

28 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut toller Film, vielschichtig und bezaubernd, 20. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Fremd Fischen (DVD)
Meine Rezension bezieht sich auf den Film, den ich im Kino sah, nicht auf irgendwelche 'Goodies', die ggf. noch auf der DVD sind.

Kurz zusammengefasst geht es um Darcy und Rachel, die bereits seit der Kindheit engste Freundinnen sind.
Darcy ist mit Dex, einem ehemaligen Kommilitonen von Rachel verlobt. Während Darcy in ihrem Leben immer alles bekommt, was sie will und immer im Mittelpunkt steht steckt Rachel ständig zurück und lässt Darcy immer ihren Willen.

So überlässt Rachel vor 6 Jahren ihrer Freundin auch einfach Dex, ohne zu kämpfen, obwohl sie in ihn verliebt ist. An ihrem 30. Geburtstag erzählt sie Dex, dass sie damals in ihn verliebt war, in der Annahme, er hätte das gewusst.
Dex fällt aus allen Wolken und letztendlich landet er mit Rachel, für die er ebenfalls Gefühle hat, im Bett.

Und damit beginnt diese wunderbare Geschichte erst wirklich.

Man könnte denken, ok, jetzt kommt 'ne platte Dreiecks-Geschichte, alles schon gesehen.. Aber nein!
Die Story ist wunderbar durchdacht, die Charaktere sind sehr präzise ausgearbeitet und die Geschichte ist unglaublich vielschichtig und stürzt einen in ein Wechselbad der Gefühle zwischen 'Oh ja, bitte' und 'Nein, lieber doch nicht'.

Die Gefühle und Handlungsweisen sind gut nachvollziehbar und mitreißend.
Es geht um Freundschaft, Verrat, Liebe, verborgene Gefühle, große Gefühle, Lügen, Schuld und Verpflichtung.
Und darum, das man im Leben tun sollte, was man wirklich will.
Gleichzeitig ist der Film sehr lustig, wir haben viel gelacht.

Eine kleine, im Abspann versteckte Szene macht übrigens 'Hoffnung' auf mehr, also nicht zu früh ausschalten ;-)

Der Film ist eine Romanverfilmung und basiert auf dem gleichnamigen Buch 'Fremd fischen' (Something borrowed) von Emily Giffin.
'Shoppen und fischen' (Something blue) ist die Fortsetzung, die wir sicher auch irgendwann als Film erleben dürfen.

(Tipp: Erst Film anschauen oder 1. Buch lesen, dann erst schauen, worum es im 2. Buch geht ;-)

Fazit:
Wunderbarer Film, ein absolutes Muss, diesen Film zu sehen. Höchste Punktzahl, definitiv.


Sony Ericsson Aino Handy (UMTS, Wifi, 8 MP, Dockingstation, inkl. 8GB Speicherkarte) luminous white
Sony Ericsson Aino Handy (UMTS, Wifi, 8 MP, Dockingstation, inkl. 8GB Speicherkarte) luminous white

32 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Prinzipiell tolles Handy - aber durch ein paar nervige Eigenheiten nicht für mich, 4. Februar 2010
Vorweg gleich mal eins, ich denke, das Aino hat einige wirklich tolle Funktionen (siehe positiv-Punkte) und natürlich ist nicht jeder user gleich, aber ich möchte einfach mal Beweggründe zeigen, aufgrund derer ich das Handy nachdem ich es tagelang intensiv getestet habe resigniert wieder zurückgegeben habe, weil ich die Dinge, die mich wirklich unglücklich machten, eben erst in der Praxis entdecken konnte.

Wen also diese Negativ-Punkte nicht stören und wer die positiv-Punkte gut findet, der hat, denke ich, das perfekte Handy für sich gefunden und sollte das Aino kaufen. Derjenige wird das Handy lieben.

Wenn ihr aber denkt, dass euch das, was ich als negativ beschreibe auch stören würde, dann rate ich, unbedingt die Finger vom Aino zu lassen.

Erstmal das, was mir als besonders positiv aufgefallen ist:
* seeeehr stylisches Handy (hatte es in weiß) besonders auch in der Tischstation mit dem Bluetooth-Headset dazu (In der Tischstation können Handy und Headset gleichzeitig geladen werden)
* sehr gute Verarbeitung (da schleifte nix, das Display ist aus hartem Mineralglas, die Plastikverkleidung ist sehr hochwertig und wirkt sehr widerstandsfähig gegen Verschmutzung und Kratzer)
* unglaublich scharfes Display das Fotos in intensiven Farben mit sagenhafter Brillianz wiedergibt, dadurch, und durch die Größe des Displays auch toll zum Videos/Filme schauen unterwegs
* sehr guter Klang musiktechnisch, v.a. auch über das mitgelieferte Bluetooth-Headset, auch dann noch, wenn das Handy in der Küche und ich im Wohnzimmer war, Entfernung durch eine Wand hindurch gute 6-7 Meter
* sehr guter Lagesensor, das Handy wechselt superschnell hin und her
* Alarme können auf dem Touchscreen nicht versehentlich ausgeschaltet werden, weil das Symbol dafür gezielt von einer Seite zur andren gezogen werden muss

Aber da waren auch die Dinge, die mich dazu gebracht haben, das Aino zu hassen und zurückzugeben..
Als negativ und für mich nervig empfand ich:
* das große Display hat einen Preis.. Das Handy ist sehr schwer und liegt aufgrund seiner Länge und Breite schlecht in der Hand, außerdem ist es im aufgeschobenen Zustand 'kopflastig', also grad im oberen Bereich schwerer was ich persönlich als sehr unangenehm empfunden habe, v.a. wenn ich das Handy länger in der Hand hielt oder längere Texte getippt habe, da tat 'einhändig' irgendwann die Hand weh.
* das Handy kann nur mit Hilfe der Tischladestation 'aufgestellt' werden, da man aber gerade unterwegs diese nicht dabei hat muss man, z.B. im Zug das Handy beim Filmekucken die ganze Zeit selber schräg halten, wenn man es nicht grad auf das Tischchen legen und von oben her draufstarren will, da das Handy eben ziemlich schwer ist ist das ewige halten müssen auf Dauer unangenehm. (zum Vergleich, das W995 hat einen kleinen unauffälligen ausklappbaren 'Aufsteller')
* Das Handy hat sämtliche Tasten unten auf dem Slider, obendrauf ist nur der Touchscreen. Das ist z.B. dann sehr unangenehm wenn man bei geschlossenem Handy die Weckfunktion benutzt. Will man das Handy im Halbschlaf in den Schlummer-Modus schicken reicht es nicht, irgendwo hinzudrücken (wie bei andren Sony-Ericsson-Handys die nur Tastenfeld haben) sondern man muss genau auf das Schlummertasten-Feld drücken, also dafür muss ich so wach werden, das ich die Schlummerfunktion auch nimma brauch......
* Weiteres Manko des Tastenfeldes: Die Tasten sind relativ klein und nah beieinander, man verspürt mit den Fingern besonders auf den Zahlen-Tasten keine eindeutigen Abgrenzungen und rutscht schon mal auf die falschen Tasten rüber oder erwischt eine der Funktionstasten. Der Druckwiderstand der Tasten ist sehr gering, das empfinde ich sehr unangenehm.
* Die Verwendung des (sehr stylischen) Touchscreens ist teilweise etwas umständlich wenn man z.B. ein bestimmtes Lied sucht oder ein bestimmtes Foto.
* Einige Fotos die ich via Bluetooth auf das Handy gekriegt habe landeten mysteriöserweise nur in einem Ordner, der 'glaub ich' Bilder hieß, Dateien aus diesem Ordner werden aber NICHT über die Bilderbetrachtung auf dem Touchscreen angezeigt und es ist mit dem Handy allein nicht möglich, diese Bilder in den Fotos-Ordner rüberzuverschieben, wenn man das tun will muss man das Handy erst an einen Computer anschließen.
* Das Löschen von Dateien aus diesem Bilder-Ordner ging sehr langsam. Jedes Bild ist dort mit einer kleinen 'Vorschau' zu sehen und kann direkt aus dieser Übersicht gelöscht werden, jedoch dauert das bei Dateien die gerade mal 50kb groß sind locker zw. 20-40 sekunden und mehrmals hat sich das Handy dabei auch aufgehängt.

Schade, aber kein negativ-Punkt ist, das Sony Ericsson auf eine ausführliche Bedienungsanleitung verzichtet hat, wer sein Handy gleich vollständig durchprobieren will muss erstmal ran an den Computer und auf der Homepage des Unternehmens die Anleitung runterladen (oder sich mit der Version auf dem Handy zufriedengeben)

Noch ein kleiner Tipp:
Sehr vorsichtig sein beim öffnen des Akkudeckels, das geht am Anfang sehr schwer und hat mich beim ersten Mal 5 Minuten gekostet, bis ich ihn heil abgekriegt hab. Das Risiko, den dabei zu verbiegen ist anfangs hoch.
Mit der Zeit wird das aber besser, nach ca. 5x öffnen und schließen ging der Deckel schon deutlich leichter ab, saß aber beim schließen weiterhin gut.

Eigentlich wärens 2,5 Sterne, die ich vergeben würde, zu 3 kann ich mich aber nicht durchringen.


Pralinen für zwischendurch
Pralinen für zwischendurch
von Clare Dowling
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolut nicht lesenswert, 25. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Pralinen für zwischendurch (Taschenbuch)
Bei mir war das Buch ein Spontankauf in einer Bahnhofs-Buchhandlung vor einer langen Zugfahrt. Grund für den Kauf: Der Klappentext hörte sich wirklich gut an und versprach ein gutes Buch.

In der Realität sieht das aber leider ganz anders aus.

Wie ich auch das von mir später gelesene Buch "Saure Gurken zum Frühstück" der Autorin kritisieren musste muss ich es auch bei diesem Buch hier tun.

Dieses Buch zu lesen macht überhaupt keine Freude.

Auch in diesem Buch ist keine der Hauptpersonen als Charakter richtig ausgearbeitet. Alle werden nur auf ein paar wenige und meist sehr seltsame Charakterzüge reduziert.

Nicht eine der Hauptpersonen dieses Buches ist irgendwie sympathisch. Die Hauptdarstellerin ist sogar so unsympathisch, das man zwischendurch das Buch mit dem Gedanken 'so eine dumme Pute' in die Ecke schmeißen möchte.
Einzigst sympathische Figur im Buch ist ein Nebendarsteller, der Gehilfe vom Blumenladen. (Und zur Strafe, weil er sympathisch ist muss er sich mit der mehr als boshaften besten Freundin der Hauptdarstellerin rumschlagen...)

Keiner der Gedankengänge der Hauptdarstellerin ist wirklich nachvollziehbar.

Auch keine der Handlungen ist nachvollziehbar. Alles wirkt furchtbar konstruiert, begonnen bei dem Kennenlernen des Exehepaars über deren Trennung bis hin zu dieser obskuren Versöhnung. Nichts ist durchdacht und nichts ist auch nur im Ansatz sympathisch.

Absolut nerviger inhaltlicher Fehler:
Die Anzahl der Geschwister der Hauptdarstellerin wechselt irgendwie im Buch mehrmals. Da ist z.B. die Rede von 3 Geschwistern, aber in ihren Gedankengängen denkt die Hauptdarstellerin dann noch über ein viertes Geschwisterteil nach...

Ich habe mich durch das komplette Buch gequält (denn ich urteile erst, wenn ich's auch wirklich gelesen habe.)

Fazit:
Spart euch das Geld, dieses Buch ist es nicht wert gekauft zu werden und es ist es auch nicht wert, gelesen zu werden. Man ärgert sich einfach nur die gesamte Zeit während des Lesens. (Wenn man sich nicht gerade zu Tode gelangweilt hat.)

Wiedereinmal bedauere ich zutiefst, das es bei Amazon keine Minus-Sterne oder wenigstens eine Null-Sterne-Bewertung gibt...


Hama  Optical Midi Mouse Red
Hama Optical Midi Mouse Red

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und gut ausschau'n tut sie auch noch!, 18. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Hama Optical Midi Mouse Red (Zubehör)
Diese Hama-Maus besitze ich seit mittlerweile fast 4 Jahren und ich muss sagen, es ist die Beste Maus die ich bisher hatte. (und ich hab so einige andere Mäuse zurückgegeben schon...)
Einfach, unkompliziert, einstecken und schon gehts los. Funktioniert auf so gut wie allen Oberflächen, lediglich bisschen Schwierigkeiten auf stark glänzenden Flächen wie z.B. neuer, versiegelter Couchtisch oder Hochglanz-Zeitschriften.

Die Größe der Maus empfinde ich persönlich als optimal, sie ist gut zu handhaben.

Nach fast 4 Jahren funktionieren die Tasten immer noch einwandfrei, da ist kein Unterschied zu merken, auch das Rädchen dreht noch genauso leichtgängig und absolut ohne Stocken wie am Anfang.

Klar hat nach so langer Zeit und fast täglichem Gebrauch das Aussehen ein bisschen gelitten, die 'Gummi'-Flächen an den Seiten (schön griffig, da rutscht man nicht ab) klebten irgenwann nicht mehr richtig (ich hatte keine Lust mehr, sie anzukleben, aber auch ohne liegt die Maus immer noch gut in der Hand) und das metallisch-rot-glänzende Gehäuse ist natürlich irgendwann blass und man sieht, wo Finger und Hand aufliegen.

Einziger 'Makel' nach 4 Jahren:
Das Kabel hat sehr selten einen kleinen Wackler. Dafür sollte man aber nicht der Maus sondern dem Nutzer die Schuld geben, schließlich wird das Kabel ca. 50 Mal im Jahr aufgerollt um die Maus in die Notebooktasche zu stopfen.

Mein Fazit:
Absolute Kaufempfehlung!
Sieht gut aus, ist sehr robust und hält ewig!


Saure Gurken zum Frühstück
Saure Gurken zum Frühstück
von Clare Dowling
  Taschenbuch

1.0 von 5 Sternen Liest du noch oder schläfst du schon?, 25. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Saure Gurken zum Frühstück (Taschenbuch)
Dieses Buch gehört definitiv auf die Liste der Bücher, die es nicht wert sind, gelesen zu werden.

Ich habe mich zwar ganz durch das Buch durchgekämpft, in der Hoffnung, das es doch noch irgendwann die Kurve kriegt, dem war aber nicht so..

Was macht dieses Buch so schlecht?
Die Haupt- und Nebendarsteller des Buches sind irgendwie alle nur grob umrissen, keine Figur ist klar und deutlich definiert sondern nur auf ein paar winzige Charakter-Züge reduziert.

Die Handlung ist absolut langweilig, es passiert die gesamten über 500 Seiten über eigentlich so gut wie gar nichts. Alles zieht sich ewig hin und wenn wirklich mal ein Aspekt kommt, der interessant werden könnte, so wird er sofort 'getötet' nach dem Motto: Ja nicht diesen Aspekt weiterverfolgen, er könnte das Buch ja gut machen...

Das schlimmste an dem Buch:
Nicht einmal für die Hauptdarstellerin kann man wirklich Sympathien aufbringen. Sie langweilt einen und verwundert einen manchmal wg. ihrer seltsamen Gemütsregungen und ihre Beziehung zu ihrem Mann wird, obwohl es eig. die Haupthandlung des Buches sein sollte, überhaupt nicht richtig ausgeleuchtet und ist mit quasi 3 Sätzen abgehandelt und ihre Probleme lösen sie durch denken und schweigen...
Stattdessen tritt eine eig. unbedeutende Nebenhandlung, die Rettung dieses höchst seltsamen Krankenhauses, irgendwie dauernd in den Vordergrund, aber nein, das ist auch erst recht nicht spannend.

Meine Empfehlung:
Spart es euch, kauft es nicht, es lohnt nicht mal, es sich aus der Bücherei auszuleihen.


"Senk ju vor träwelling": Wie Sie mit der Bahn fahren und trotzdem ankommen
"Senk ju vor träwelling": Wie Sie mit der Bahn fahren und trotzdem ankommen
von Mark Spörrle
  Gebundene Ausgabe

23 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Durchaus ein Funken Wahrheit, aber Humor ist anders, 30. August 2008
Das erste Mal habe ich 'Senk ju vor träwelling' in einer Buchhandlung in die Finger bekommen (Ironischerweise auch noch in einer Bahnhofsbuchhandlung).

Spontan ein paar Seiten aufgeschlagen, kurz reingelesen und erstmal ordentlich schmunzeln müssen.

Als ich aber dann später das komplette Buch gelesen habe sah die Sache schon anders aus:

Das Buch spielt mit den Eigenheiten und Mängeln der Bahn und stellt sie überspitzt und satirisch dar.
Jeder, der viel Bahn fährt wird die eine oder andere Begebenheit in abgemilderter Form wiedererkennen (Über das, was ich selbst schon erlebt habe an kuriosen Bahn-Dingen könnt ich glatt selbst ein Buch schreiben). Das ist der Aha-Effekt, der das Buch irgendwie interessant macht und wohl auch der Grund ist, warum Leute, die, wie ich, kurz ins Buch reinlesen dieses letztendlich kaufen und ganz lesen.

Da kommt aber das große Manko des Buches:
Zwar sind einige Beschreibungen durchaus lustig und haben Wiedererkennungswert in der Realität,leider aber sind die Sachen im Buch letztendlich extremst satirisch dargestellt und auf Dauer ist das beim Lesen nur noch anstrengend und nervig. Spaß mag da irgendwie nicht mehr aufkommen und irgendwann quält man sich durch die Seiten in der Hoffnung, dass das Buch besser wird oder man legt es entnervt weg. Die 'Fall- und Situationsbeschreibungen' sind noch am erträglichsten, nervig wirds bei Personenbeschreibungen. Diesen fehlt jeder Humor- und Sympathie-Faktor und man findet fast nur reine Boshaftigkeit.

Fazit:
Die beschriebenen Situationen sind stark überspitzt, aber viele kuriose Fälle begegnen einem tatsächlich in abgeschwächter Form im Bahnalltag. Dies ist der Faktor, der das Buch letztendlich interessant macht.
Leider schießt das Buch insgesamt über eine normale Satire weit hinaus und ist irgendwann nur noch eine 'biestige Ansammlung', bei der es keinen Spaß mehr macht, diese zu lesen.
Nerv-Faktor: hoch

Da es nicht möglich ist, halbe Sterne zu geben erhält das Buch nur 1 Stern. 1 halben Stern hätte es für die handvoll Seiten verdient, die doch noch irgendwie lustig waren.


Drei Männer und ein richtiger
Drei Männer und ein richtiger
von Ann-Christin Kaemmerer
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein gut geschriebenes Buch, das durch sein Ende zerstört wird., 6. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Drei Männer und ein richtiger (Broschiert)
Vorweg erstmal:

Das Buch ist wirklich gut. Die Schriftstellerin hat einen sehr schönen Schreibstil, der aber gelegentlich durch langwierige, sich ziehende Passagen gestört wird. Abgesehen von diesen *wenigen* Passagen ist das Buch aber gut und unterhaltsam zu lesen.

Eigentlich würde das Buch 4 Sterne bekommen, wäre da nicht das Ende. Ich will niemandem vorweg greifen, der das Buch lesen will und werde das Ende nicht verraten hier, aber ich will soviel dazu sagen:

ich hasse es, wenn Bücher einen Schluss haben, der den Sinn, dieses Buch zu lesen, in Frage stellt. Der Schluss bringt keine Lösung/Beendigung/Veränderung mit sich und eigentlich hätte ich bereits nach der Hälfte des Buches zu lesen aufhören können, weil sich eben angebahnte Lösung/Beendigung/Veränderung wieder völlig in nichts, schall und rauch auflösen.

Nichtsdestotrotz empfehle ich, das Buch zu lesen. An sich ist es nämlich sonst ziemlich gut ;)


Seite: 1 | 2