Profil für Las Vegas > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Las Vegas
Top-Rezensenten Rang: 4.018.953
Hilfreiche Bewertungen: 63

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Las Vegas

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
High Quality HDMI-DVI 18+1 polig  Stecker vergoldet Verbindungskabel 2,0m
High Quality HDMI-DVI 18+1 polig Stecker vergoldet Verbindungskabel 2,0m
Wird angeboten von lets-sell!
Preis: EUR 3,34

62 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Kaufempfehlung!, 21. Februar 2009
Um meinen Rechner mit meinem "Full-HD" LCD-Fernseher zu verbinden, und das bei möglichst optimaler Qualität, brauchte ich ein HDMI-DVI Verbindungskabel.

Stellte sich nur die Frage, ob zu diesem Zweck ein Markenkabel oder die deutlich günstigere No-Name-Variante gekauft werden sollte. Ich habe mich schließlich für Letzteres entschieden und habe diesen Schritt nicht bereut.

Der Vergleich zu der bisherigen VGA-Kabel-Lösung kann sich sehen lassen. Das Bild ist erkennbar schärfer. Ein Quantensprung ist es nicht, die Auflösung war vorher einfach schon sehr gut, doch auf jeden Fall für all Jene empfehlenswert, die Wert auf größtmögliche Qualität legen.

Die Verbindung lief völlig problemlos. Eingesteckt, Bildschirmformat angepasst und durchgestartet.

Zu diesem Preis eine klare Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 9, 2013 12:19 PM CET


Behind the Mask
Behind the Mask
DVD ~ Nathan Baesel
Preis: EUR 6,43

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Letztendlich enttäuschend, 19. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Behind the Mask (DVD)
Die Grundidee ist nicht uninteressant.
Begleitet von einem unverkennbaren Augenzwinkern, werden Klassiker wie Halloween oder Freitag der 13. ad absurdum geführt. Mittels einer fingierten Dokumentation, die einen Killer in spe bei der Planung seiner Metzeleien zeigt, nimmt der Film bekannte, immer wiederkehrende Slasher-Schemata auf die Schippe. Auch der leider viel zu kurze Auftritt von Freddy Krueger-Darsteller Robert Englund erzeugt eine gewisse Erwartungshaltung. Kann man über ansonsten fragwürdige schauspielerische Leistungen hinwegsehen, gestaltet sich die erste Hälfte des Films durchaus unterhaltsam.
Zum Ende hin kann die äußerst vorhersehbare Handlung dann nicht mehr überzeugen. Begleitet von einer Handvoll Blutstropfen, die nicht annähernd eine Freigabe ab 18 rechtfertigt, mordet sich der Maskierte schließlich zum unspektakulären Höhepunkt vor.
Die grundsätzlich viel versprechende Idee der Slasher-Parodie wird hier bedauerlicherweise nicht konsequent genug umgesetzt.


Seite: 1