Profil für www.freizeit-engel.de > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von www.freizeit-e...
Top-Rezensenten Rang: 46.118
Hilfreiche Bewertungen: 96

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
www.freizeit-engel.de

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mit freundlichen Grüßen (inkl. Bonustrack / exklusiv bei Amazon.de)
Mit freundlichen Grüßen (inkl. Bonustrack / exklusiv bei Amazon.de)
Preis: EUR 7,99

24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Respekt für eine geniale Aktion!, 3. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Meine Idole der Jugend waren Deep Purple, Saxon, Iron Maiden, Judas Priest und Metallica - jetzt habe ich mir ein Heino-Album gekauft und schreibe auch noch eine Rezension, obwohl schon so viele hier letztlich alles geschrieben haben, was es dazu zu schreiben gibt.

Aber es ist mir ein Bedürfnis, dies historisch (für mich) festzuhalten. In meiner Jugend war es nahezu ein Zwang, Heino zu hassen. Otto war es, der immer wieder als Godfather of Comedy den blonden Barden nachahmte, lächerlich machte und dafür sorgte, dass Heino Inbegriff der hässlichen deutschen Volksmusik wurde. Höhepunkt war sicherlich die Persiflage des Videos von Michael Jacksons "Thriller" im Otto-Film, als Heino-Zombies aus den Gruften entstiegen.

Dieser Heino - ja, was macht er da jetzt? Hält er mit disem Album der deutschen PopRock-Szene einen Spiegel vor? Will er damit beweisen, dass Schlager, Pop und Rock in deutscher Sprache sehr nah zusammenliegen? Oder will er sich einfach nur rächen? Aber womit eigentlich? Denn er covert einfach sehr gut. Er beweist, dass er eine verdammt gute Stimme hat. Diese Stimme macht jeden Song zu seinem Song, denn aus juristischen Gründen musste er sich (leider) sehr nah ans Original halten.

Ich muss zugeben, dass ich beim Refrain von MfG eine Gänsehaut bekommen habe. Unglaublich! Auch viele andere Versionen sind richtig gut: "Junge" ist klasse und "Haus am See" nimmt man Heino noch mehr ab als Peter Fox. Bei "Liebeslied" versteh ich sogar jetzt den Text und ziehe den Hut, wie schnell Heino den Text mit seinen 74 Lenzen runterrattert und doch dabei gestochen scharf und klar rüberkommt.

Ein weiteres Highlight ist für mich "Ein Kompliment". Das ist besser als das Original und es klingt wie ein 70er-Jahre-Schlagerklassiker!
Bei "Augen auf" macht es fast den Anschein als rezitiere Heino aus der Mundorgel. Es bekommt einen Anstrich eines Volks- bzw. Kinderliedes verpasst, das einfach Laune macht.

Na und dann ist da "Sonne" - der Oberhammer! Denn es sind so viele Gemeinsamkeiten zwischen Heino und dem Frontmann von Rammstein zu entdecken. Nimmt man dem Rammsteinsound die grillenhaften Gitarrenriffs - ist man dann noch weit weg von Heino?

Bei "Willenlos" wird durch das Cover meine These belegt, dass Marius seit "Herz eines Boxers" nur noch beknackte, nichtssagende Texte gemacht hat. Und "Was soll das" zeigt eindrucksvoll, dass Schlager und Deutschpop so nahe liegen. Da steckt zum Großteil nur das Marketing dahinter. Jeder, der die Neue Deutsche Welle erlebt hat, weiß sicher, was ich meine.

Die anderen Songs plätschern ein bisschen belanglos daher, aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich die Originale schon belanglos fand.

Dennoch ist das ganze Album ein Stück deutsche Musikgeschichte, das ich gerne in meinem virtuellen Plattenschrank habe. Ich ziehe den Hut vor Heino und bin mir sicher, dass er damit zum meistgespielten Sänger jeder Schlager-, Faschings- und Apres-Ski-Party wird!

Und das hat er völlig verdient!


Motörhead Phönes Overkill In-Ear Kopfhörer für Rock und Metal bronze
Motörhead Phönes Overkill In-Ear Kopfhörer für Rock und Metal bronze
Wird angeboten von online-direkt
Preis: EUR 15,03

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sind einfach kultig!, 25. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kopfhörer sind richtig stylish und die Lautstärke ist wohltuend laut;-)
Das war mir auch am wichtigsten, denn diese abgedrosselten Dinger von Apple und alle anderen, die ich bisher gekauft habe, sind wirklich nix. Sehr schön ist dabei, dass so gut wie kein Geräusch an die Umwelt dringt. Da nervt man keine Omis im Bus mit seinem Metalsound!

Ich bin kein Soundexperte, deshalb kann ich da kein fundiertes Urteil abgeben, aber für meine Ohren, die allerdings in den 80er Jahren durch einen überlauten Walkman (ein Werbegeschenk von der Fluppenmarke West, das 3 Batterien benötigte - da kam Power raus sag ich euch!) etwas gelitten haben, ist er sehr in Ordnung. Das ist kein Knarzen oder Scheppern, ein sehr sauberer Sound.

Punktabzug gibt es jedoch für das Bedienelement. Das hat am Anfang so gut wie gar nicht funktioniert. Es hat sich aber jetzt "warmgedrückt", klappt aber nicht allzu präzise und bin gespannt, wie sich das in den nächsten Monaten entwickelt.
Aber so wichtig fand ich es nicht.
Die anderen Dinge sehen aber sehr robust aus und die Verarbeitung scheint mir sehr hochwertig zu sein. Die Gravur ist sehr sauber in den Kugelköpfen!

Und was jetzt schon ein schönes Ritual bei mir ist: Nach dem Gebrauch kommen die Phönes in das süße kleine Motörhead-Säckchen - einfach Kult!

Nachtrag 14. März 2013: Das Bedienelement hat eindeutig einen Wackler, denn der Sound setzt öfter aus an dem Kopfhörer, an dem das Bedienelement hängt. Ich schick sie jetzt zurück und bekomme den vollen Preis ersetzt. Habe beim Hersteller angerufen, ob das Problem öfter aufgetreten sei und ob ich besser die Phönes ohne Bedienelement kaufen solle. Er sagte, dass bislang das Problem noch nicht aufgetreten sei und ich könnte es ruhig mit einem neuen Set probieren. Werde ich tun. Wenn ich nichts mehr dazuschreibe, bin ich zufrieden. Sonst melde ich mich nochmal...


Angel's Necropolis
Angel's Necropolis
Preis: EUR 5,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Modernster Progrock oder Wishbone-Reminiszenz? Egal, saugut!, 15. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Angel's Necropolis (MP3-Download)
Das Album der Schweden läuft gerade das dritte Mal hintereinander durch iTunes – so was kommt äußerst selten bei mir vor. Der Grund ist meine Faszination, weil ich nicht sicher bin, was ich da höre, aber es hört sich richtig gut an!
Es klingt wie ein grandioses Konzeptalbum oder aber wie eines der ersten Alben von Wishbone Ash, bei denen der Begriff „aus einem Guss“ häufig in den entsprechenden Rezensionen vorkommt.
Tolle Kompositionen, harmonisches und kreatives Gitarrenspiel und ein passender Gesang (das war und ist leider der große Schwachpunkt bei Wishbone Ash). Da sollte jeder Rockfan mal reinhören – lohnt sich wirklich!


Temple of Rock - Live in Europe
Temple of Rock - Live in Europe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder live das Gleiche: Gänsehaut!, 1. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es sind die Live-Versionen 7 und 8, die ich von „Doctor Doctor“ habe und ich liebe sie alle. Sie klingen alle irgendwie anders – nur die Gänsehaut ist gleich!
Das ist auch der Grund, warum ich mir gerne die Live-Konzerte von Michael Schenker nach Hause hole. Er entlockt den alten Klassikern immer etwas Neues – einfach faszinierend!
Auch bei dieser Live-Scheibe schüttel ich immer wieder den Kopf vor Bewunderung, wie man dem Altbewährtem ein neues, schickes Mäntelchen verpassen kann. Das liegt aber nicht nur an Michaels Gitarrenhexerei, sondern auch an den verschiedenen Sängern. Doogie White macht wirklich einen guten Job, aber auch Mad Max Michael Voss muss sich nicht verstecken.
Toll ist natürlich die Setlist: Alte Perlen von Scorpions, UFOs Highlights und Michaels Hits verleihen dem Konzert einen Festival-Charakter.

Und denen, die bislang mit Michael Schenker nicht viel anfangen können, sei gesagt: Das ist Hardrock zum Abrocken und Träumen – und das gleichzeitig!


It's a Man's World
It's a Man's World
Preis: EUR 7,99

32 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anastacia in der Karaoke-Bar, 11. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: It's a Man's World (MP3-Download)
Es ist mittlerweile zum Heulen oder man müsste sich langsam mit einer frauenfeindlichen Verschwörungstheorie befassen, die davon ausgeht, dass böse Jungs allen Powerfrauen der Musikwelt den Stecker ziehen wollen.
Beth Dito summt nur noch abbaesque Liedchen ins Mikro, Joss Stone bemüht sich zwar, aber bei ihrer Songauswahl der Soul Session II denkt man, dass sie die Songs genommen hat, die es nicht mehr in die amerikanische Version der Mundorgel geschafft haben. Und jetzt Anastacia. Nachdem ihr letztes Album schon dünn war, kommt sie jetzt mit 10 gecoverten Songs. Ich habe es blind gekauft, weil ich von ihr ein Duett mit Celine Dion habe, als die beiden den AC/DC-Klassiker „You shook me all night long“ live gesungen haben. Und das war bzw. ist richtig geil!
Allerdings hatte ich vorher doch ein wenig die Augenbrauen hochgezogen – nur 10 Songs. War das jetzt ein Schnellschuss, um rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft eine Scheibe raushauen zu können?
Aber die ausnahmslos aus dem Rock-Bereich stammenden Songs haben mich diese Befürchtung beiseite schieben lassen. Außerdem gehört Anastacia zu den wenigen Frauen, deren Stimme mir nicht nach einer Zeit auf den Zeiger geht.
Und jetzt mein Urteil: nett…
Da hatte ich viel viel mehr erwartet! „Anastacia in der Karaoke-Bar“ wäre außerdem ein treffenderer Albumtitel gewesen. Eigene Interpretationen? Fehlanzeige!
Am besten gefällt mir noch das Foo-Fighters-Cover „Best of you“ – das ist mit viel Kraft gesungen, da hätte ich mehr von haben wollen.
Große Schwachpunkte hingegen sind „Back in black“ (viel zu langsam gespielt und mit Handbremse gesungen; da haben Angus und Co wohl nur nach dem Blick in Anastacias schöne Augen die Erlaubnis gegeben…) und vor allen Dingen „One“. „One“ ist einer der großen Balladen der Musikgeschichte, insbesondere in der Version von U2 mit Mary J. Blige ein grandioser Gänsehauterzeuger.
Aber Anastacia macht nichts aus diesem großartigen Song. Er plätschert nur so dahin. Johnny Cash hat das Lied ebenfalls gecovert. Er war da schon von Krankheit gezeichnet und im hohen Alter, aber der hat seinen eigenen Stil reinbekommen – keine große Gesangsleistung, aber mit wahnsinnig viel Gefühl. Und dieses fehlende Gefühl für die einzelnen Songs und die fehlende Power - das zieht sich leider wie ein roter Faden durchs ganze Album von Anastacia. Heul…
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2012 3:21 PM CET


The Soul Sessions Vol II (Deluxe)
The Soul Sessions Vol II (Deluxe)
Preis: EUR 8,99

20 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der erste Eindruck ist enttäuschend, 27. August 2012
Ich habe alle Alben von Joss Stone und die zweite Ausgabe der Soul Sessions habe ich mir sofort und ohne es vorher anzuhören gekauft, da ich davon ausging, dass es ein Pflichtkauf ist.

Naja, was soll ich sagen. Ich habe mir die Lieder jetzt dreimal angehört und es haut mich nicht vom Hocker. Es plätschert so dahin. Das hat mich selber überrascht und beim zweiten und dritten Mal wollte ich wissen, woran das liegt und habe mir sehr bewusst die Lieder angehört. Joss singt grandios, daran liegt es nicht. Das Songmaterial finde ich aber schwach, richtig langweilig. Vielleicht ändert sich das, wenn ich es noch ein paarmal höre, aber wenn ich die Bewertung nicht ändern sollte, dann bleibt das mein Urteil. Das fände ich richtig schade, denn Joss ist für mich eine der besten Frauenstimmen und auch ihre Einstellung finde ich klasse, die beim Weggang von ihrem alten Plattenlabel offenbar wurde.
Ich habe die Bewertung trotzdem direkt nach Erscheinen geschrieben, weil ich mich gewundert habe, dass so gut wie keine Bewertung erfolgt ist. Vielleicht geht es den anderen Joss-Stone-Anhängern genau so wie mir?


A Joyful Noise
A Joyful Noise
Preis: EUR 5,99

11 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das Besondere ist nicht mehr da, 12. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: A Joyful Noise (MP3-Download)
Ich war ebenfalls sehr gespannt auf das neue Album von Gossip. Die Band war in meinen Augen außergewöhnlich und Beths Stimme ein der wenigen Frauenstimmen, die einem nicht nach einer gewissen Zeit auf den Nerv geht.
Und das neue Album ist einfach nur gewöhnlich. Manchmal hört man Madonna raus, manchmal auch ABBA. Aber mir ist das Ganze zu brav, zu eintönig, zu drucklos. Beths Organ rettet den einen oder anderen Song, aber es ändert nix an der Tatsache, dass das Album langweilig ist und sehr bald im Treibsand der Bedeutungslosigkeit versunken sein wird.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 13, 2012 10:23 AM MEST


Live In Stuttgart 1993
Live In Stuttgart 1993
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste nach Made in Japan, 15. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Live In Stuttgart 1993 (MP3-Download)
Ich habe sehr viele Konzerte von Deep Purple Zuhause, aber der Auftritt in Stuttgart ist für mich der beste nach den legendären Gigs in Japan.
Absolutes Highlight ist "Knocking at your backdoor" - insbesondere der Anfang ist Gänsehaut pur!
Bei einem Live-Album von DP ist die Form von Ian Gillan am wichtigsten. Und in Stuttgart war er richtig gut. OK, er war in den 70ern noch eine Klasse besser, aber er hält sich wirklich wacker.
Kein Vergleich zu seinem grauenhaften Auftritt in Montreux 2006 - da hätte Daffy Duck mehr Töne getroffen...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 10, 2013 11:46 AM MEST


Seite: 1