holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken saison Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Karl Moor > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Karl Moor
Top-Rezensenten Rang: 40.003
Hilfreiche Bewertungen: 62

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Karl Moor "Charlie" (Freiburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Der geteilte Himmel (nach dem Roman von Christa Wolf)
Der geteilte Himmel (nach dem Roman von Christa Wolf)
DVD ~ Eberhard Esche
Preis: EUR 7,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr als eine Refektion der DDR-Verhältnisse, 12. Juli 2015
In dem reflexiven Film bricht die Studentin Rita zusammen, nachdem ihr Freund Manfred die DDR verlassen hat. In Rückblenden erzählt der Film in komplexer Weise das Vorangegangene. Die daraus folgende subjektive Erzählweise bedingt eine Fragmentarisierung der Geschichte: einzelne Episoden tauchen, scheinbar ohne Zusammenhang, auf und überlagern sich. Gegenwärtiges und Vergangenes fließen ineinander über, so wie es die Protagonistin erlebt.
Die teilweise in Totalaufnahmen und schwarz-weiß aufgenommenen Bildern haben starken symbolischen Charakter und vermitteln den Seelenzustand von Rita.
Der Regisseur Konrad Wolf reflektiert mit seinem Film nicht nur die Widersprüche zwischen der postulierten Menschlichkeit der realsozialistischen Gesellschaft und der damaligen Praxis. Sondern, gemäß der Literaturvorlage von Christa Wolf, stellt er auch die Frage nach dem tieferen Sinn des menschlichen Seins und den metaphysischen Aspekt des Menschen an sich dar. Wer sind wir
,als Mensch, und was wollen wir.
Die oft so thematisierte „Republikflucht“ steht im Film etwas zurück,
als die Frage nach den tieferen Ursachen, die nach einen äußeren Anlass warten, dem materiellen Verlockungen zu erliegen.
Der Film geriet zur filmischen Parabel über existenzielle Konflikte, zur kritischen Bestandsaufnahme von Heuchelei, Mißtrauen, Intoleranz, Unehrlichkeit, Egoismus.
Der Spiegel, der dem DDR-Regime in seinem politischen Opportunismus, seinen Dogmen und Zynismus vorgehalten wurde, sollte als Hoffnung auf Reformierbarkeit gesehen werden. Was sich in der klaren Haltung im Land zu bleiben von Rita zeigt.
„Der geteilte Himmel“ stellt in seiner Machart mit Assoziationstechniken, Kameraführung und surrealistischen Aspekten eine formale Verwandtschaft zum Nouvelle Vague dar und findet eine Nähe zur europäischen Kinomoderne der 60er Jahre. Und doch steht Konrad Wolfs Film als typisches DDR Kunstprodukt dar: mit dem zu tiefst moralischen Anspruch,
„die Realität zu zeigen, um dadurch den Menschen klarzumachen, wie die Probleme zu lösen sind , damit sie Vertrauen zur Kunst und zur Gesellschaft bekommen.“ (K.Wolf)
Ich finde den Film sehr sehenswert, da er über die normalen gesellschaftskritischen Aspekte hinat geht.


Als wir träumten
Als wir träumten
DVD ~ Merlin Rose
Preis: EUR 7,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ergreifende Story mit Mängeln in der Umsetzung, 14. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Als wir träumten (DVD)
Mit dieser Zeit des Aufbruchs, der Verunsicherung und vorallem der Hoffnung
stark verbunden, war es für mich ein lang ersehnter Film der die „Wende“ nicht nur als Komödie, Gewinner-Verlierer Film oder politisches Gesellschaftsdrama zeigt.
Da zeigt sich auch schon die Schwierigkeit für die Filmemacher und auch für die Zuschauer, dass „Als wir träumten“ nicht in diese Schubladen passt.
Zu sehr an diese Schubladen gefesselt, kann der Umgang mit diesen Film schwer fallen. Der Film hat seine dramaturgischen Schwächen und somit wird der Zuschauer mit seiner eigenen Haltung und Erfahrung mit der Zeit des Umbruchs Ostdeutschlands konfrontiert, aus der er den Film betrachtet.
Es ist der amts -und rechtsfreie Raum in dem sich die jungen Menschen des Films befinden, der sie beflügelt Dinge zu tun, die sie selbst nie für möglich hielten. Rauchen, Saufen, Brüllen, Klauen, Schlägereien.
Sie erleben eine Freiheit, die anarchistisch anmutet, mit deren Härte sie konfrontiert werden, wenn sich die Neonazis das gleiche Recht heraus nehmen, wie sie. Der Osten ist im Umbruch, da kann man nicht viel kaputt machen, was eh schon kaputt ist. Es ist Düster und rauh.
Parallel zum Chaos mit dem die Menschen damals zu tun hatten, gab es das, was immer da ist: Lebensgefühl, Sinnlichkeit, das Bedürfnisse nach Geborgenheit und Liebe. Die Jugendlichen hatten so vielfältige Beziehungen untereinander, die in der plakativen Erzählweise unter gehen.
Der Film zergliedert sich in Rückblenden und hingeworfenen Highlights.
Zu hart sind die Schnitte als das eine Authentizität der Protagonisten möglich ist. Das ist wirklich schade.
Aber es sind die Mängel am Film und nicht die Story, über die man stolpert. Somit bleibt die Möglichkeit die Essenz dieser Geschichte für sich zu erkennen und auf sich wirken zu lassen:
Der Mauerfall und die Zeit danach war im Osten eine ungeheure Zeit für menschliche Erfahrungen, die es so nie gab und nie wieder geben wird.
Gerade für junge Menschen schien für kurze Zeit alles möglich. Die Befreiung jeglicher Zwänge, ob vom Staat oder dem Elternhaus, stand im Vordergrund.
Alles, was man kannte, wurde in Frage gestellt, es wurde experimentiert, provoziert, die Grenzen des Möglichen gesucht.
Es ging nicht um Richtig oder Falsch, es ging nur darum dabei zu sein und die menschlichen und gesellschaftlichen Veränderungen mit zu erleben.
Jetzt ist DIESE Zeit vorbei.
Es war genial, einzigartig.
Und wir haben die Möglichkeit es immer wieder zu tun.
Das ist es, was für mich nach dem Film übrig bleibt.


Meine Tochter Anne Frank
Meine Tochter Anne Frank
DVD ~ Mala Emde
Preis: EUR 6,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen .....authentisch und sehr ergreifend, 30. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meine Tochter Anne Frank (DVD)
Zufällig stieß ich im TV auf den o.g. Film und hatte keine große Erwartung, ob er mir gefallen würde. Aus der anfänglichen Neugier über die schwierige Lebenssituation von relativ vielen Menschen in einem engen Versteck mit der Angst entdeckt zu werden, wurde ich immer mehr in die Handlung hinein gezogen.
Von Minute zu Minute wirkte das Geschehen der Familie Frank und ihren Freunden immer spannender auf mich. Ich war so gefesselt, dass ich erst nach einer Weile realisierte, dass ich eher eine Doku-Fiction sehe, als einen klassischen Spielfilm. Mehrere filmische Mittel sind zu einem Ganzen zusammen gefügt.
Jenseits von Didaktik funktionieren die Filmszenen mit historischen Originalaufnahmen und den Interviews mit Überlebenden einschließlich dem Vater Otto Frank.
Gerade diese Interviews haben mich sehr berührt, da sie die filmischen Ereignisse, auch im Kontext der Naziverbrechen an sich, wiederholt sehr nahe an mich heran brachten. Neben dem Vater erzählen alte Schulfreunde und der Cousin Buddy Elias über Anne Frank.
Der Film visualisiert nicht einfach das Tagebuch, er reflektiert gleichzeitig den Kontext seines Entstehens, seine Editionsgeschichte und seine Wirkung.

Im Vordergrund steht das Leben im Versteck mit den Familien Frank und
van Pels und Dr. Pfeffer, wie es in Anne Franks Tagebuch überliefert ist.
Das einfache Leben muss selbst unter solchen eingeschränkten Bedingungen weiter gehen. Essen, Schlafen, Körperpflege, Freizeitgestaltung.
Zufällig stieß ich im TV auf den o.g. Film und hatte keine große Erwartung, ob er mir gefallen würde. Aus der anfänglichen Neugier über die schwierige Lebenssituation von relativ vielen Menschen in einem engen Versteck mit der Angst entdeckt zu werden, wurde ich immer mehr in die Handlung hinein gezogen.
Von Minute zu Minute wirkte das Geschehen der Familie Frank und ihren Freunden immer spannender auf mich. Ich war so gefesselt, dass ich erst nach einer Weile realisierte, dass ich eher eine Doku-Fiction sehe, als einen klassischen Spielfilm. Mehrere filmische Mittel sind zu einem Ganzen zusammen gefügt.
Jenseits von Didaktik funktionieren die Filmszenen mit historischen Originalaufnahmen und den Interviews mit Überlebenden einschließlich dem Vater Otto Frank.
Gerade diese Interviews haben mich sehr berührt, da sie die filmischen Ereignisse, auch im Kontext der Naziverbrechen an sich, wiederholt sehr nahe an mich heran brachten. Neben dem Vater erzählen alte Schulfreunde und der Cousin Buddy Elias über Anne Frank.
Der Film visualisiert nicht einfach das Tagebuch, er reflektiert gleichzeitig den Kontext seines Entstehens, seine Editionsgeschichte und seine Wirkung.

Im Vordergrund steht das Leben im Versteck mit den Familien Frank und
van Pels und Dr. Pfeffer, wie es in Anne Franks Tagebuch überliefert ist.
Das einfache Leben muss selbst unter solchen eingeschränkten Bedingungen weiter gehen. Essen, Schlafen, Körperpflege, Freizeitgestaltung.
Viel wichtiger ist jedoch, das Berichten von der Shoah und seinen Opfern, selbst nach so viel Jahren und mehreren Tagebuchverfilmungen, dem Vergessen entgegen zu stehen. Zu schnell neigen wir uns dem Alltag mit der Floskel zu: ach ja, Holocaust , hm ,war schlimm. Aber die Berührbarkeit ist verblast.
Es bedarf der ständigen Wiederholung, welches Unrecht in der Welt geschah, um uns für die Menschlichkeit sensibel zu halten.


Jacknife - Vom Leben betrogen
Jacknife - Vom Leben betrogen
DVD ~ Robert de Niro
Wird angeboten von M Sucht nach Film
Preis: EUR 6,94

4.0 von 5 Sternen Schlechte DVD-Qualität, Kann man tiefer schauen, als die Oberfläche es scheinbar möglich macht ?, 16. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Jacknife - Vom Leben betrogen (DVD)
Sich einem Film hingeben, hängt für mich sehr oft mit meiner eigenen Verfassung zusammen, in der ich mich in diesem Monent befinde. Somit bin ich manchmal nicht in der Lage hoch gelobte Filme innerlich aufzunehmen und die ihnen zugeschriebene Faszination zu erkennen.
Jedoch das Umgekehrte ist auch möglich.
Bei Jacknife war es so. Kaum einer kennt diesen Film mit der großartigen Besetzung: Robert de Niro, Ed Harris und Kathy Bates. Zu sehr überschattet von den großen De Niro Filmen fand Jacknife anscheinend kaum Beachtung.

In einem völlig unbelasteten Moment von Antikriegs-oder Veteranenfilmen war ich vor Jahren, als ich ihn zum ersten Mal sah und lediglich auf Robert de Niro gespannt war. Ich befand mich damals in einer leicht melancholischen Abendstimmung, es war Frühling und es regnete als ich das Video in den Recorder schob. Der Beginn des Filmes: früh morgens , es ist nocht dunkel, keine Stimme begleitet diese Situation als De Niro aufsteht und sein Auto packt , nur die eingängige Musik mit der sentimentalen Trompete. Die berührende Musik begleitet das Fahrzeug auf seiner Fahrt in den bedeckten Morgen.
Erst als De Niro an seinem vermeintlichen Ziel ankommt endet die Musik und die Handlung beginnt. Diese unberührten Minuten des Filmmorgens mit dieser Musik haben mich so berührt und in die Handlung gezogen. Noch heute pfeife ich gern die Melodie, die mir seither so einfach im Gedächtnis blieb.
Die Handlung schildert die Beziehung dreier Menschen und ihrer unterschiedlichen Positionen zu einander: Joseph genannt Jacknife und Dave und deren Schwester Martha. Ohne Vorbereitung treffen die drei Menschen aufeinander und es wird schnell deutlich, welchen unterschiedlichen psychologischen Hintergrund jeder hat. Es kommt anfangs zu einem amüsanten Zusammentreffen, als Martha im Morgenmantel bekleidet Joseph mit einem Golfschläger bewaffnet die Tür öffnet und er sagt: "wollen sie Golfspielen? " und sie sich kurz darauf zusammen tun, um dann Dave mit einem Eimer Wasser aus dem Bett zu holen.
Episodenhaft entwickelt sich die Geschichte mit den dreien, wobei immer kleine lustige Einlagen die Alltäglichkeit des Lebens demonstrieren.
Nur bei Dave werden durch das Zusammentreffen mit Joseph alte Wunden aufgebrochen. Seine Bemerkungen und Spitzen werden immer drastischer.
Die Geschehnisse aus dem Krieg und der Tod vom gemeinsamen Freund Bill kommen in Dave hoch. Immer wieder projektziert Dave sein Trauma in die Gegenwart und er mißbilligt aus persönlichen Vorurteilen auch die Verbindung zwischen seiner Schwester und Joseph. Die, auf drei Protagonisten gestaltete, Story lebt von den genialen Schauspielern. Sie machen aus dem schwer belasteten Thema , der Kriegstraumatisierung, ein großartiges Kammerspiel der Psyche .
Leider muss erwähnt sein, das die käuflichen DVD und BluRay in einer sehr schlechten Filmqualität ist, als hätte man eine alte VHS auf die DVD gebrannt.


Pesthauch des Dschungels
Pesthauch des Dschungels
DVD ~ Simone Signoret
Wird angeboten von music-movie-more
Preis: EUR 8,96

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Film selbst, ist sehr sehenswert., 4. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Pesthauch des Dschungels (DVD)
Bunuels "Pesthauch des Dschungels" steht leider etwas im Schatten seiner Bougeorsie-Satirefilme. Zu sehr als Abenteuerfilm missverstanden, gelangte er nicht zu der Aufmerksamkeit, die ihm gebürte. Obwohl , wie in allen Filmen Bunuels,
auch hier, die Demaskierung der menschlichen Schwächen im Vordegrund steht.
Nach Henri-Georges Clouzots "Lohn der Angst" wollte Bunuel seine Version im Umgang mit Ängsten zeigen. Ähnlich wie in Clouzots Film schafft Bunuel einen Prolog, um dann das Verhalten der Menschen in Extremsituationen zu schildern.

Die Arbeiter in den Diamantenminen einer lateinamerikanischen Bananenrepublik haben sich mit den Soldaten verfeindet, die eine Enteignung der Minen durchsetzen wollen. Da taucht Chark auf, der durch das Land zieht. Nachdem ihn die Dorfhure Djin an die Armee verraten hat, gelingt ihm später die Flucht aus dem Gefängnis und plötzlich findet er sich mitten in einer Revolution wieder. Er jagt das Munitionslager der Armee in die Luft. Schließlich wird Shark zum Führer einer zusammengewürfelten Gruppe, die verzweifelt in den Dschungel flieht.
Es sind fünf Menschen wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Chark besticht durch seine Entschlossenheit und Durchsetzungsvermögen, Simone Signoret als Djin träumt vom großen Retter für ein besseres Leben, Michel Piccoli ist Pater Lizardi, der Gelassenheit und Kraft durch seinen Glauben findet, Castin, ein Diamantenschürfer vom Leben desillusioniert und seine kindhafte stumme Tochter Maria.
Der Marsch durch den Dschungel wird zum Uberlebenskampf. Durch Hitze , Regen und Hunger geplagt fallen bald alle Äußerlichkeiten der Gruppenmitglieder ab und führt sie an ihre Existenzängste und die Fähigkeit damit umzugehen. Die Extremsituation offenbart was in der Tiefe der so unterschiedlichen Persönlichkeiten steckt. Es werden die Schwächen und Stärken sichtbar und für jeden stellt sich die Frage , an was er glaubt.
Als Chark ein abgestürztes Flugzeug findet, scheint es die Rettung für die am Rande des Lebens stehenden zu sein. Genug zu Essen ,neue Kleidung, Schmuck... Unterschiedliche Illusionen über den weiteren Verlauf des Lebens der Einzelnen prallen nun aufeinander. Obwohl das Ende der Strapazen im Dschungel scheint, wird es ein Kampf um Leben und Tod.
In aussichtslosen Situationen zeigt sich, was in einem Menschen wirklich steckt. Wie ist er in der Lage in solch einer Situation mit anderen umzugehen.
Ein Film der, typisch für Bunuel, in direkter Weise den Zuschauer mit seinem Thema konfrontiert.


I am Love
I am Love
Preis: EUR 28,91

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soundtrack als Teil eines Gesamtwerkes, 25. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: I am Love (Audio CD)
Die Musik des amerikanischen Komponisten John Adams ist , neben der Kameraführung und der Regiearbeit, ein Bestandteil des Gesamtfilmkunstwerkes "I Am Love".
Sie hat einen großen Anteil an der gelungenen Atmosphäre des Films. Die Musik steht im Film oft allein neben den Bilder, um sie in ihrer Wirkungskraft zu unterstützen und ein Gefühl der Intensität zu schaffen. Somit ist auch die Musik untrenntbar mit den Bildern dieses Films in Verbindung. Die Musik drückt die Gefühle der Protagonisten, die Stimmung der Handlung aus und ist Bindeglied von einer Szene zur Nächsten.
Die postminimalistischen Kompositionen sind fließend mit unterschiedlicher Dichte verarbeitet.

John Adams zählt zu den bekanntesten Vertretern der Minimal Musik, speziell Post-Minimalismus.
Adams begann als Minimalist im Sinne von Philip Glass und Steve Reich, verbindet jedoch in seinen späteren in den Post-Minimalismus führenden Werken die rhythmische Energie des Minimalismus mit einer reichen harmonischen Palette und großer orchestraler Imagination, die Einflüsse der Spätromantik verrät.


Kinder des Olymp
Kinder des Olymp
DVD ~ Jean-Louis Barrault
Preis: EUR 9,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ewiges Meisterwerk, 11. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Kinder des Olymp (DVD)
In der Welt der Gaukler und Spieler verfallen vier sehr unterschiedliche Männer der Anziehungskraft einer jungen, schönen Frau. Ein leidenschaftliches Beziehungskarussell nimmt seinen Lauf und endet für alle Beteiligten tragisch.
Es ist das Paris im Jahre 1827: Auf dem Boulevard du Crime herrscht reges Treiben. Straßenkünstler und Gaukler beherrschen den pittoresken Schauplatz, auf dem es von schaulustigen Besuchern nur so wimmelt. Hier, mitten in der Menge, begegnen sich eine Handvoll Menschen, deren Schicksale zeitlebens auf tragische Weise miteinander verbunden sein werden: die schöne Garance, der sensible Pantomime Baptiste Debureau, der Schauspieler und Frauenliebhaber Frédéric Lemaïtre,
der Graf Eduard von Monteray und der anarchistische Gauner Lacenaire.
Im Zentrum der Verwicklungen: Garance und Baptiste Debureau.
Die schöne Frau ist dem Pantomime-Spieler zu gewandt, doch er kommt aus seiner melancholischen Verstrickung nicht heraus.Trotz seiner tiefen Gefühle lässt er Garance sitzen. Um seinem Leben noch Hoffnung zu geben, gibt Baptiste dem verzweifelten Drängen von Natalie nach und heiratet sie. Erst Jahre später, Debureau ist inzwischen ein gefeierter Bühnenstar, gibt es ein zweites Treffen. Doch die Lebensumstände haben sich bei beiden sehr verändert. Eine gemeinsame Zukunft scheint kaum mehr möglich.

Das romantische, tief melancholische Liebesdrama gehört zu den bedeutendsten Filmen des französischen Nachkriegskinos. Schicksalhafte Begegnungen, große Lieben und scheiternde Hoffnungen vor dem Hintergrund der illusionären Welt der Bühne ergeben ein gleichnishaftes Bild vom Leben als Theater und vom Theater als Lebensschauplatz. Der Film besticht durch seine einprägsamen Figuren, die Qualität seiner Dialoge und vor allem durch seine poetische Grundstimmung.
Ein Meisterwerk der Filmgeschichte, das durch Dialogreichtum und -qualität, darstellerische Glanzleistungen und poetische Grundhaltung besticht. Er vereint in bestechender Harmonie Romantik und Realismus, Melancholie und Lebensfreude. Eine ganze Epoche, der Aufbruch künstlerischer und philosophischer Ideen werden in der Handlung und im Bild spontan lebendig.


I Am Love
I Am Love
DVD ~ Tilda Swinton
Preis: EUR 7,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...ein audiovisuelles Meisterwerk, 10. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: I Am Love (DVD)
„I Am Love" ist ein grandioses Filmkunstwerk, nach einer Idee von Tilda Swinton.
Sieben Jahre arbeiteten Luca Guadagnino und sie daran, ein Film über die Liebe und über die Lebenswelt zu schaffen, mit allen Gegensätzen, wie sie die heutige Gesellschaft hervorbringt. Makellos und mit hoher Intensität läuft der Film fast zwei Stunden lang - ein sinnliches audiovisuelles Erlebnis.
Der, auf das Wesentliche bezogene, Handlungsablauf schafft eine bildgewandte neorealistische Atmosphäre a`la Visconti.

Im Mittelpunkt steht Tilda Swinton, als Emma, Gattin des Mailänder Großindustriellen Recchi in einer minimalistischen Barockwelt. Reich und elegant bewegt sich Emma, wie hinter einer Maske, in einer auf äußeren Schein ausgerichteten Welt. Sie ist gefangen in einem strikt organisierten Leben, das ausschließlich von familiären Pflichten und ehrfürchtiger Loyalität zu ihrem Ehemann bestimmt ist. Es wird kein Makel der Etikette zu gelassen.
In den Begegnungen mit ihren erwachsenen Kindern erhält sich Emma die Kraft, dieses Leben aufrecht zu halten.
Durch ihren Sohn lernt sie den Koch Antonio kennen. Sie ist fasziniert von seinen kulinarische Kreationen und spürt seine Sinnlichkeit und sein Feingefühl. Emma ist angezogen von dem jüngeren Mann, der ihr auch ein Leben jenseits des Recchi-Clans zeigt. Sie erkennt, was ihr im Leben wirklich wichtig ist und folgt ihren Gefühlen zu einer hingebungsvollen Affäre.

Der Film verzichtet auf Dialoglastigkeit, um die Bilder mit der Musik wirken zu lassen. Es ist die Musik des amerikanischen Komponisten John Adams, die einen großen Anteil an der gelungenen Atmosphäre des Films hat. Er zählt zu den bekanntesten Vertretern der Minimal Musik, speziell Post-Minimalismus.

Der Film ist geprägt von artifiziellen Bildkompositionen und durchdachten Schnittfolgen. Die entstandenen Bilder, ob die Szenerie von Mailand im Winter, ob die Nahaufnahmen von kulinarischen Genüssen, ob die wunderschönen Aufnahmen eines Sommers an der Cote d'Azur mit dem natürlichen erotischen Liebesspiel der Protagonisten, oder gar jene Bilder, die einfach nur die Webstühle der Familien eigenen Fabriken bei der Arbeit zeigen, sind Bilder mit starkem Symbolcharakter. Das verschneite Mailand steht für die Gefühlskälte im Recchi-Clan, im Gegensatz die Gräser, Blumen und Insekten, während sich Emma und Antonio auf der sonnigen Wiese lieben.

Am Ende des Films stellen die einzigartigen Bilder mit der Musik
ein dramatisches Finale dar, ohne die Wendung der klassische Tragödie zu nehmen.


Die Liebenden
Die Liebenden
DVD ~ Louis Malle
Wird angeboten von Studio 49 GmbH
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen ".....absolutem Geschmack", 7. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Liebenden (DVD)
Ein scheinbar klassischer Liebesfilm. Francois Truffaut sagte: " Die Liebenden ist ein aufregender Film, frei, intelligent, von perfektem Takt und absolutem Geschmack."
Vielschichtig durchbricht Malles "Die Liebenden" die damaligen Konventionen von bürgerlichem Dasein und Ehe-Leben.
Mich begeistert, wie mit gefühlvoller Kameraführung schlichte Bilder geschaffen wurden und mit der Musik von Brahms eine berührende Intensität. Fast unspektakulär wird das Leben der französischen Oberschicht radikal bloß gestellt.
Aus langer Weile und persönlicher Unerfülltheit gehen Jeanne und ihre Freundin Maggy in Paris gesellschaftlichen Amüsements nach. Als Zuschauer von Polospielen und in Treffen mit Gleichgesinnten ergießen sich beide in belanglosen Gesprächen. Jeannes Eheman Henri interessiert sich nur für seine Geschäfte, so läßt sich Jeanne, in der Hoffnung auf mehr Abwechslung,
auf eine Affäre mit dem Frauenheld Raoul ein. Jedoch ist Jeanne weiterhin unglücklich.
Henri lädt eines Tages, eifersüchtig geworden, Raoul und Maggy zu sich und seiner Frau aufs Land nach Dijon ein. Auf der Fahrt dorthin hat Jeanne eine Reifenpanne und lernt den Studenten Bernard kennen, der sie nach Hause fährt. Bernard läßt Jeanne seine Abneigung gegenüber ihrem aufgesetzten mondänen Verhalten spüren. Bernards direkt ehrliche Art bringt Jeanne in die Defensive, was sie nicht gewohnt ist. Sie ist verärgert. In der Villa angekommen, besteht Henri darauf Bernard mit den anderen Gästen zu beherbergen. Der Abend gestaltet sich wenig amüsant, wobei Henri den liebevollen Eheman spielt und Raoul verstimmt ist. Aufgewühlt durch die Geschehnisse des Tages macht Jeanne einen nächtlichen Spaziergang. Dort trifft sie Bernard, der ebenfalls nicht schlafen kann. Der Spaziergang im Mondschein bringt beide unerwartet näher, ohne große Worte. Ein Moment höchster Intensität lässt für beide alle bisherigen persönlichen und gesellschaftlichen Konditionen fallen. Sie folgen ihren Gefühlen und geben sich dem Liebesspiel hin.
Entgegen aller Unsicherheit und Furcht steht Jeanne zu ihren neuen Gefühlen
und handelt in voller Konsequenz. Sie verlässt ihren Mann am nächsten Morgen und ihr bisheriges Leben. Was für ein kraftvolles Ende.
Ich denke diese radikale Haltung gegen das materielle, seelenlose Leben
hat Ende der 50er Jahre diesen Schock ausgelöst. Und viele Menschen fragen sich heute noch, was die beste Art ist zu Leben.


Die Spielregel (la règle du jeu) - Edition Cinema Francais Nr. 28 (Mediabook)
Die Spielregel (la règle du jeu) - Edition Cinema Francais Nr. 28 (Mediabook)
DVD ~ Nora Gregor
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Spät erkanntes Meisterwerk, 4. Januar 2015
Zunächst als Mißerfolg verdammt, zählt die "Die Spielregel" von 1939 heute zu den großen Meisterwerken der Leinwand und wird von Filmkritikern immer wieder zu den zehn besten Filmen aller Zeiten gewählt.
Vereinen sich durch verdichtete Erzählweise doch Komödie und Tragik in scheinbar harmonischer Weise , wie es in vielen späteren Filmen der Fall sein wird.
Vorallem der französiche Film der "Nouvelle Vague" wird sehr von dem zweiten Film Renoirs , nach "Die große Illusion" beeinflusst sein. Zeigt sich doch hier erstmals der typische französiche Charme mit seinem Hauptthema Liebe und der Unfähigkeit der Menschen mit ihrem Gefühlen umzugehen und als Konsequenz dessen es zur Tragödie kommt, in solch einer Direktheit, wie es vorallem Claude Chabrol und Francois Truffaut in ihren Filmen weiterführen werden.
Die Spielregel erzählt sehr präzise vom genusssüchtigen und dekadenten Reigen der aristokratischen französischen Gesellschaft am Vorabend des zweiten Weltkrieges. Es herrschen disfunktionale und selbstzerstörerische Regeln, um an ihrem überschwenglichen Lebensstil festhalten zu können und der Bequemlichkeit sich als Mensch nicht weiterentwicklen zu müssen.
Es ist die Geschichte einer Frau und zwei Männern und deren Gefühle zu einander.
Sie finden keinen Zugang zu dem, was sie wirklich empfinden und erleben ihre Unfähigkeit sich zu entscheiden. So wird das "Haltung bewahren" zur Devise für sie. Dieses skurile und doch aktuelle Verwirrspiel um Gefühle weitet sich an einem Jagdwochenende in der aristokratischen Gesellschaft und deren Bediensteten aus. Die Komödie nimmt Fahrt auf und wird von einer radikalen gesellschaftlichen Symmetrie und gegeneinander abgesetzte Handlungsblöcke in Balance gehalten. Feine Gesellschaft hier, Angestellte dort überall unglücklische Ehen und Liebesaffären. Ähnlich wie in späteren Episodenfilmen werden Handlungsblöcke atmosphärisch geschickt zusammen gefügt und hier wird mit nie zuvor gesehenen Kamerabewegungen und Inszenierungen in einer opulenten Raumtiefe der Wechsel der Stimmungen kontrolliert.
Renoir benutzt die damalige Komödientradition, wenn das Eifersuchtsdrama der Bediensteten die Regeln der oberen Gesellschaft durcheinander wirbelt. Einfach nur herrlich.
Im letzten Teil des Films scheint die Komödie zu triumphieren, aber das tragische Ende kommt. Die Entscheidungen sind gefallen und die Handlung erstarrt und die Gellschaft ist in ihrer Unbeweglichkeit und Arroganz entlarvt.
Ein großartiger Film. Er wurde zum Vorbild für viele nachfolgende große Filme,
die bestimmt mehr Tiefe , Dichtheit und Faszination haben.
Aber der Aussagekraft und Aktualität steht "Die Spielregel" den Filmen bis heute nicht nach!


Seite: 1 | 2