Profil für Weather Fine > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Weather Fine
Top-Rezensenten Rang: 2.898.735
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Weather Fine "Weather Fine"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Für Immer und Ewig (Best of Vol.1)
Für Immer und Ewig (Best of Vol.1)
Preis: EUR 20,43

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für immer und ewig - wie wahr!, 14. Oktober 2009
DIE ART "Für immer und ewig" Best of Vol.1

Als eine Art Kritik möchte ich diesmal diese CD garnicht erst besprechen, eher wie eine Review. Es handelt sich ja um eine Best of und da finde ich es angebrachter jeden Titel einfach mal einzeln "abzuarbeiten". Fangen wir mal an:

01 Endlos - Erst jetzt nach dem neuen Mastering knallt bei diesem Song der Bass so richtig! Fein gemacht!

02 Ozean - Wurde neu eingespielt und dadurch kommt das Gitarrensolo von Hr. Gumprecht so richtig zur Geltung.

03 Das Schiff - Viele werden sagen, kann ich zu Hause mir nicht mehr anhören, aber auf einer Best of gehört er einfach drauf, unser Schipperkahn.

04 Samtmarie - Hier werden die Meinungen auseinander gehen, die einen werden aufschreien bei dieser doch sehr punkigen Version, die anderen werden vor Freude tanzen.

05 Sie Sagte - Auch dieser Song gehört einfach auf diese Best of.

06 Heimatlied - Wiederum eine Neueinspielung, und wenn es mich nicht täuscht mit dem alten Text, welcher auf dem DDR-Tape zu finden ist.

07 Alles Was Dein Herz Begehrt - Einer der besten deutschen Titel vom "Come-Back-Album" selbigen Namens.

08 Symbole - Hier hat das Mastering Wunder vollbracht. Der Song rauscht nur so durch die Boxen. Super!

09 Nur 1 Traum (Version) - Wenn man die Live-Version der Clubversions-Tour mitzählt ist dies die sechste Version dieses Klassikers. Aber wieder verzaubert einen die schöne Zerbrechlichkeit der Melodie und des Textes!

10 So Weit ... - War auf der "Still-Tour" zu Recht bejubelt worden.

11 Weich Wie Schnee - Einer meiner All-Time-Faves von DIE ART, zu Recht auf dieser CD!

12 Schreien - War und ist ein Live-Klassiker, siehe das Live-Album von DIE ART.

13 Tanzende Schwermut - Melancholisch sanft treibt einen dieser Song davon.

14 Vereinsamt - Ein Song mit einem Text von Friedrich Nietzsche, erschienen auf dem Brachialpop-Mini-Sampler und auf der "Rosebud-Compilation" 1999. Schön das er es auf diese CD geschafft hat!

15 Radiokrieg - War ja schon zu Tapezeiten als "Radio Wars" ein Klassiker.

16 Every Day (Bonus) - Ein neuer Song mit deutschen Strophen und englischem Refrain, sperrig aber schön.


Alles Was Dein Herz Begehrt
Alles Was Dein Herz Begehrt
Preis: EUR 11,54

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgsrezept???, 1. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Alles Was Dein Herz Begehrt (Audio CD)
Die Art "Alles was dein Herz begehrt" CD 2007 Brachialpop

Man nehme 3 EL "Still", 3 EL "Adnama", 1 Prise "Bi" und beim gelegentlichen Umrühren immer mal 1 Schuss "Gold" und fertig ist das neue Album von DIE ART "Alles was dein Herz begehrt". Mehr müsste man auch zu diesem Album nicht schreiben. Wer DIE ART kennt oder schätzt, bemerkt an der Rezeptur, das der Leipziger Band wieder ein würdiges Album in ihrer schon 21-jährigen Bandgeschichte gelungen ist, WISSMUT eingerechnet. Die Texte sind jetzt wieder teilweise in Englisch, was der Homogenität des Albums nicht schadet, man sehe/höre als Vergleich die "Adnama". Die Musikkompositionen teilen sich grösstenteils Thomas Gumprecht und Conrad Hoffmann. Erwähnenswert ist, das aber ein Song aus der Feder von Schlagzeuger Sven Löbert das Album grandios eröffnet. Auch "All my dead Flowers", eines der Highlights, stammt von ihm. Perfekt eingerahmt werden die Melodien von Makarios gewohnt ausdrucksstarken Texten, die meiner Meinung nach zu den Besten in der Musikszene zählen. Nur das CD-Artwork wird bestimmt stark die Fans polarisieren, da es diesmal sehr gewöhnungsbedürftig geworden ist ;-) .


The Pogues - Live at the Town and Country Club London
The Pogues - Live at the Town and Country Club London
DVD ~ The Pogues

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mogelpackung, 13. April 2006
Zuerst einmal, der Inhalt der DVD ist fantastisch, die Verpackung schlimm. Auf der DVD befindet sich das St. Patricksday Konzert der Pogues von 1988, also auf dem Höhepunkt ihres Bandlebens. Shane MacGowan agiert als fast "nüchterner" Frontmann, begleitet von einer fantastisch spielenden Band. Es gibt also noch keine Anzeichen von zu starkem Alkoholkonsum oder chemischen Aufputschern beim Frontmann. Als Gäste kommen im Laufe des Konzertes Kirsty McColl, Joe Strummer und ein Teil der Specials auf die Bühne. Miss McColl bleibt sogar für mehrere Songs am Mikro.
Das weitere Plus ist die fast einstündige Banddokumentation aus dem selbigen Jahre. Man bekommt private Einblicke ins Bandleben, ist bei Studioaufnahmen dabei und Freunde der Band kommen zu Wort.
Nun zur Verpackung der DVD. Auf dem Cover sind ausnahmslos Fotos aus den späten Neunzigern zu sehen, was erstmal verwirrt. Auch sieht die Hülle sehr lieblos zusammengeschustert aus. Poguesfans sollten sich also davon nicht abschrecken lassen und zugreifen. Der Preis ist dafür mehr als ok.


Don't call me Müller (1992)
Don't call me Müller (1992)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Britpop!!!, 31. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Don't call me Müller (1992) (Audio CD)
Diese CD begleitet mich nun schon ein halbes Leben. Wunderbarer Britpop, von einer Band, die aus Lauchhammer kam. Der Sound erinnert ein wenig an die Smiths, Housemartins oder Beautiful South. Die Stimme von Sänger Michael Beier öfters mal an die von Sting. Trotzdem ist die Musik eigenständig genug, um sich von den besagten Vergleichen abzusetzten. Leider hat die Band es nur geschafft, dieses eine feine Album aufzunehmen.


Tote Katzen im Wind Lieder...
Tote Katzen im Wind Lieder...

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pratajev mit, 21. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Tote Katzen im Wind Lieder... (Audio CD)
Die neue CD der Russian Doctors ist fast ihre beste geworden. Zuerst einmal, weil sie mit Drumbeats, Chor und mehreren Instrumenten arbeiten, zweitens wegen des Covers. Die ersten drei CD´s waren ja meist nur mit Akustikgitarre und ab und zu mal einer E-Gitarre eingespielt. Deswegen kann es das neue Album bei manchen Altfans schwer haben. Zu den Liedertexten braucht man als Pratajevkenner nicht viel schreiben. S.W. Pratajev lebte von 1901 bis 1961 in den Weiten Sibiriens und verfasste seine brachialromantischen Texte oder Doktorenabhandlungen meist unter Einfluss von gelben Schnaps und Teekrautzigaretten. Heraus kamen Texte über "Tote Katzen im Wind", "Gelbe Fettfrösche" oder den Zustand "An der Schnapsbar". Natürlich sollte man vieles mit einem Augenzwinkern sehen, wer kann schon ernst bleiben bei den Zuständen die vor 1960 in Rußland herrschten. Ich empfehle somit diese CD ohne Bedenken weiter. Folkrockfans kommen auf alle Fälle auf ihre Kosten. Ach ja, die Russian Doctors sind Gesang: Makarios (Ex-Die Art, Wissmut) und Gitarre, Gesang: Frank Bröker Pichelstein.


Seite: 1