weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Kamera16 Cloud Drive Photos Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Norbert Rügen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Norbert Rügen
Top-Rezensenten Rang: 35.284
Hilfreiche Bewertungen: 979

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Norbert Rügen "Norbi" (Rügen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Fallen
Fallen
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 14,99

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Juwel, 1. Mai 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fallen (Audio CD)
Man sollte vorsichtig mit dem Wort " Sensation" umgehen. Mit "fallen" haben wir es allerdings mit einem Debutalbum zu tun, das die Verwendung dieses Substantivs eventuell wirklich rechtfertigt.
Ich weiß nicht, wann ich zuletzt ein derartig fantastisches Album gehört habe. Ich weiß auch nicht, wann eine junge Band bereits auf Ihrem Debut ein derartiges musikalisches Potential an den Tag gelegt hat.
Evanesence zelebrieren auf "fallen" eine völlig einzigartige musikalische Mischung. Das Riffing Linkin Parks trifft auf die unglaubliche Stimme der 20-jährigen Amy Lee , Gothic- Einflüsse fusionieren mit modernen Nu-Metal Arrangements und sogar für geradezu klassische Hardrock- Balladen wie " hello " ist Platz, ohne dass dies aus dem Rahmen dieses Albums fallen würde.
In seiner Gesamtheit weist der Sound der Band schließlich über all diese Einflüsse den Weg in eine Zukunft, die durchaus Evanescense gehören könnte.
Wenn der aberwitzige Opener "going under" das furiose "bring me back to life" oder die gefühlvollen Tracks " immortal" und "hello" Maßstab für die zukünftige Entwicklung dieser jungen Band sein sollten, dann hat deren Plattenfirma einen rohen Diamanten gesignt, einen Grand mit Vieren in der Hand, buchstäblich den Jackpot geknackt.

Es würde mich nicht wundern wenn der Labelchef dem zuständigen A&R -Manager vor lauter Dankbarkeit die Schuhe putzen sollte.
"Fallen" ist ein genreübergreifendes Statement und in seiner Langzeitwirkung noch nicht einschätzbar, aber eines steht schon heute fest: " Fallen" ist in eine Reihe zu stellen mit anderen stilprägenden Alben wie Linkin Parks " Hybrid theory " Limp Bizkit's " significant other " oder Creed's "a human Clay". ( um Mißverständisse zu vermeiden: der Stil von Evanesence hat mit dem der genannten Band so gut wie nichts gemeinsam...)
Wir haben es bei Evanesence mit dem momentan vielversprechensten Newcomer im weitläufigen Genre der härterern Musik zu tun. Wenn es der Band gelingen sollte ( und daran habe ich wenig Zweifel ) , ihren bereits auf "fallen" gefundenen Stil zu verfeinern und zu verbessern, dann sollten wir uns auf etwas Großes gefasst machen.
Denn ich bin mir sicher, dass die Band schon jetzt mit diesem aberwitzig guten Debut in den Clubs und in den Charts einschlagen werden wie eine Bombe.
Auf "Fallen" gehen gesunde Härte und Emotion eine selten perfekte Symbiose ein, die Musik hat Seele und Tiefgang, hat mir eine Gänsehaut nach der anderen beschert.
Und hier liegt die, wie ich meine, große Stärke dieser Band. Wenn harte Musik in seiner Substanz die Nachdenklichkeit eines Neil Young- Songs zu vermitteln vermag, ist deren Urhebern etwas überaus Seltenes geglückt.
Oder, wie im Fall von Evanesence, eine kleine Sensation.
Ich werde den Werdegang dieser außergewöhnlichen und mitreissenden Formation um die absolute Ausnahmesängerin Amy Lee mit Spannung verfolgen und kann euch nur raten das Gleiche zu tun.

5 Sterne ohne Wenn und Aber für das bisher großartigste Album des Jahres 2003.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 10, 2009 1:45 AM MEST


Nova International
Nova International
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 22,10

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragendes Debut, 29. April 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nova International (Audio CD)
Nach Ihrer äußerst vielversprechenden E.P. „ kill your stereo" und der Single „ favorite girl" durfte man gespannt sein auf das Debut der sympathischen Augsburger Formation Nova International; Und tatsächlich, der erste Longplayer der Band hat es in sich, im positiven wie auch im negativen Sinn.
Aber der Reihe nach. Nach dem Opener „favorite girl", der wohl als ein Kniefall des Quartetts vor 80er - Synthie-pop Bands wie etwa Visage ( fade to grey ) zu verstehen ist, wird deutlich: Hier geht eine deutsche Indiepop- Band recht ungewöhnliche Wege; Dass sich Nova International aber im Grunde eher in der Tradition von englischen Bands wie Blur sehen dürften, machen das hitverdächtige „ star" und der meiner Meinung nach brillante dritte Track des Albums „ home alone" unmissverständlich klar. „Radio" und das bereits bekannte „one decision" , überzeugen ebenso wie das erstaunliche Gespür der Band für Melodien und mitreissende Refrains.
Bei dieser Band muss man aber beinahe von Mut zur Melodie sprechen, denn Nova International's Hang zu Ohrwürmern hat durchaus seine Schattenseiten. Ihre Kompositionen wirken auf dem Debut zuweilen etwas ZU unwiderstehlich. Zuckersüß perlen da Gesangmelodien, die den Hörer zwar nicht mehr loslassen, aber auch die Gefahr des unerwünschten Ohrwurms in sich bergen.
Besonders deutlich wird dies bei „dance in berlin". Hier sind die Grenzen zwischen dem eigentlich anspruchsvolleren Genre des Indiepops und dem Schlager fließend. Eröffnet wird der Song mit der denkwürdigen Rede John F. Kennedys in Berlin ( ihr wisst schon : Ich bin ein Berliner...) , was ebenso ärgerlich wie unverständlich ist, denn textlich ist „dance in berlin" ein verspielter, von Frühlingsgefühlen getragener Ausflug ( „I wanna dance in berlin, when the music begins, I wanna dance in the park I wanna dance in the dark, I wanna dance with you...").
Was dies mit der Solidaritätsbekundung des amerikanischen Präsidenten mit einer geteilten Stadt, zerrissen zwischen Ost und West und im Wissen im Falle eines Konflikts das erste Opfer zu sein, die in der Formulierung gipfelte „ Ich bin ein Berliner !" zu tun haben soll, wird mir wohl immer schleierhaft bleiben. Aber das sind natürlich Haarspaltereien und auch wenn „ dance in berlin" vielleicht der Tiefpunkt der Platte ist, so gehört die Band deswegen noch lange nicht, wie der Amazon -Redakteur meint, dafür an einem kalten Tag in den Lech geworfen, dafür ist der Song dann doch zu gut und der Lech ist wirklich kalt.
( Außerdem sollten dann auch einige norddeutsche Bands ein unfreiwilliges Bad in der Nordsee nehmen, am besten gleich zusammen mit dem Redakteur... meint jetzt einfach mal jemand aus dem Süden, Ha ha ....) )
Mit „24" gibt es dann auch nocheinmal einen richtigen Kracher auf der Platte, der andeutet, dass Nova International auch anders können ( dies live auch mit Vorliebe tun ). Ein großartiger rockender Song, hier stimmt eigentlich wieder alles.
" Bond girl" ist ein ruhiger solider Track, mir persönlich gefällt jedoch das vergleichbare "lazy" von der "kill your stereo" -E.P. wesentlich besser. Seltsam, dass man auf diesen Track verzichtet hat.

„Drummachine" ein eigenwilliger Song mit noch eigenwilligerem Text und das großartige „ the end" runden ein sehr ungewöhnliches und durch und durch gelungenes Debut ab.
Gut möglich, dass Nova International mit ihrem völlig eigenständigem Sound, der Visage und Blur gleichermaßen in sich vereinigt ( was ich bis dato für unmöglich gehalten hätte..) und doch mit beiden Bands nichts zu tun hat sondern einfach nach Nova International klingt, eine Marktlücke entdeckt haben.
Gut möglich auch, dass Nova International mit ihrem Sound polarisieren werden.
Sicher jedenfalls ist, dass Nova International eines der interessantesten Debuts des bisherigen Jahres vorgelegt haben. Wer auf melodischen Indiepop mit heraussragenden Gesang und bestechend eingängigem Songwriting steht, der könnte in Nova International seine neue Lieblingsband entdecken.
4,5 Sterne für einen mehr als vielversprechenden Newcomer mit enormen Live -qualitäten , von dem wir, wie ich hoffe, noch viel hören werden.
Kaufen !


Sleeping With Ghosts
Sleeping With Ghosts

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Placebo begeistern einmal mehr, 16. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Sleeping With Ghosts (Audio CD)
Mit " Sleeping with ghosts" machen es Placebo dem Hörer nicht leicht. Einerseits wollte man seinen musikalischen Horizont durch den Einsatz elektronischer Sounds erweitern, andererseits die Fans nicht zu sehr vor den Kopf stoßen. Herausgekommen ist dann doch ein typisches Placebo- Album, das sich dem Hörer irgendwie als nicht besonders gelungener Kompromiß aus Altem und Neuem präsentiert. Dies freilich auf sehr hohem songwriterischen Niveau.
Wenn man sich ersteinmal an den sperrigen und krachigen opener gewöhnt hat und sich die Nutzung der Skiptaste bei der mißlungenen Klangcollage "Something rotten" automatisiert hat, erschließt sich dem Fan ein Album voller fragiler Songs, deren Spannbreite vom Adjektiv " zauberhaft " bis "mitreissend" reicht. Veredelt wird das Ganze durch ausgesprochen gute Lyrics wie es sich schon im poetischen Titel der CD " Sleeping with ghosts" andeutet.
Freilich trifft diese Beschreibung für die beiden letzten Placebo-Alben auch zu. Hier dürfte wohl auch die eigentliche Schwäche dieser CD liegen, die sich wie auch der Vorgänger am Meisterwerk " Without you I'm nothing " messen lassen muß.
Und auch mit ihrem vierten Album kann Placebo diese musikalische Leistung nicht wiederholen. Darüber täuschen auch grandiose Songs wie " protect me from what I want ", " english summer rain" , " the bitter end" oder der Titeltrack nicht hinweg. Hinzu kommt, dass sich Placebo auf dem direkten Weg in eine kompositorische Sackgasse befinden. Auf "Sleeping with ghosts" stellt sich für Kenner der Band fast gar kein " Aha- Gefühl" mehr ein.
Das kann die Freude über dieses mehr als erfreuliche vierte Werk der Band zwar nicht trüben, eine dritte Platte jedoch, die versucht wie "without you I'm nothing" zu klingen, diesen Geniestreich jedoch nicht erreichen kann, dürften sich Placebo wohl nicht mehr leisten können.
Mehr Mut zur Veränderung hätte der CD gewiß gut getan. Die wenigen Einflüße aus der elektronischen Musik, die auf "Sleeping with ghosts" zu hören sind, reichen einfach nicht aus, um sich und seine Musik neu zu erfinden.
"sleeping with ghosts" ist trotzallem eine fantastische Platte der Briten. Einen Punktabzug gebe ich wegen eines nervigen Aussetzers ( something rotten ) und den obengenannten Punkten.
Hört unbedingt mal rein.
Anspieltipps: "the bitter end", " protect me from what I want", "sleeping with ghosts"
Schön, dass es solch wunderbare Bands gibt !
4 Sterne


Love Metal (lt. Digipack)
Love Metal (lt. Digipack)
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 19,97

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschung, 15. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Love Metal (lt. Digipack) (Audio CD)
„ Nanu !" , dachte ich mir, als ich das Cover von HIM's vierten Studioalbum sah. Zum ersten Mal ziert kein selbstverliebtes Portrait des Sängers eine CD der Band, sondern ein sogenanntes Heartagramm. Und dann der Titel: „ Love Metal". Du lieber Gott. Ist zwar ein selten dämlicher Titel, aber immerhin gibt das zweite Wort „Metal" Anlaß zur Hoffnung, hatten sich HIM mit ihrem letzten Album, das zweifellos gut war, doch ein wenig zu sehr in Richtung Gothic-Pop bewegt.
Für alle Fans der Band, die vor allem das Debut schätzen, war das schon ein Schritt zu viel.
Also rein mit dem Silberling in meinen CD-Player und dann das: „buried alive by love" . Der Opener, ein treibender,rock-lastiger Kracher verwirrt erst einmal. In seiner Machart völlig untypisch für die Band, war man doch schon gewohnt den Refrain eines Songs von HIM nach dem ersten Durchlauf mitsingen zu können. Nicht so hier. Mit „the funeral of hearts folgt dann zunächst die Versöhnung für den verwirrten Fan, ein typischer HIM-Song mit Hitcharakter und, was noch schöner ist, dieser Song erinnert ein wenig an das Debut.
Es ist jedoch der einzige typische Song HIM's auf „Love Metal" . Es ist kaum zu glauben, aber wahr: HIM wiederholen sich nicht mehr. Die neue Covergestaltung ist nicht der einzige Traditionsbruch. HIM präsentieren sich auf ihrem neuen Album wieder deutlich härter und weniger pathetisch. HIM ohne Pathos ? Ja das geht. Zumindest fast. Der Gesang ist mehr nach hinten gemischt, die typischen Stimm -Überschlager und Mikrofon-Haucher weichen festeren rocklastigeren Gesangslinien, ja selbst bei den ruhigen Stücken nimmt sich Ville zurück, versucht jeden überschwänglichen Pathos zu vermeiden. Muß schwer gewesen sein.
Und es hat sich gelohnt. Die fünf Songs der „ A-seite" repräsentieren die harte Seite der Band, hier ist in solch Klasse- Songs wie „soul on fire" dem Opener oder „Sweet pandemonium" Up- Tempo angesagt, die „ B-Seite" ist dafür ruhiger, trauriger und wie ich finde noch besser: „ the sacrament" gehört zum besten was ich je von HIM gehört habe, „the fortress of tears" und „ circle of fear" sind überragend, „ the path" ist sehr ruhig, traurig und relaxt zugleich.
Die „ C- Seite" ( Ha Ha ) besteht aus einem einzigen Track „Love's requiem" , der mir zu lang und zu langweilig ist, hier habe ich den einzigen Schwachpunkt der Platte ausmachen können.
Zusammenfassend kann man sagen, dass es HIM mit „Love Metal" gelungen ist, sich in Sachen Songwriting und Stilistik erfolgreich einer Frischzellenkur zu unterziehen ohne dabei mit ihren alten Platten zu brechen. Alles beim Alten und doch alles neu, so wirkt es für mich.
Ich muß ehrlich sagen, dass ich dies HIM nicht zugetraut hätte. Es ist noch zu früh, um „Love Metal" in eine Rangfolge ihrer bisherigen Platten einzuordnen, aber mich beschleicht der Verdacht, dass es sich vielleicht sogar um Ihre zweitbeste Veröffentlichung handelt.
Daher sind 5 Sterne von mir auch nicht verwunderlich.
Anspieltipps: soul on fire, the sacramentum, circle of fear und the funeral of hearts


Der Pate - DVD-Collection (5 DVDs) [Box Set]
Der Pate - DVD-Collection (5 DVDs) [Box Set]
DVD ~ Al Pacino
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 30,44

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniestreich, 14. April 2003
Der Pate I - III in einer Box - was kann da noch schiefgehen ? Vollgepackt mit vielen sehenswerten Extras erwirbt man beim Kauf dieser Box schlicht zwei der besten, aussagekräftigesten Filme aller Zeiten. Der Pate I und II gehören einfach zum cineastischen Allgemeinwissen, ihre Faszination ist bis heute ungebrochen. Der dritte Teil, das sollte man nicht verschweigen, ist eine weniger gelungene Fortsetzung, nicht derartig essentiell wie seine Vorgänger, aber allemal sehenswert.
Was macht diese Filme nur zu so etwas besonderem ? Ist es die außergewöhnliche Besetzung des Filmes ? Sicherlich auch. Das Drehbuch, die Geschichte ? Brillant keine Frage.
Aber diese Familiensaga ist einfach noch mehr als pures Unterhaltungskino. Es gibt Menschen, die behaupten für jede Frage im Leben gäbe es im Paten eine Antwort.
Diese Aussage geht gewiß zu weit, aber in der Tat liegt in der scharfen Analyse der Zwänge denen die Protagonisten im System ihrer kriminellen Unterwelt unterworfen sind, nicht eben wenig Lebensweisheit.
Der Pate läßt sich auch als ein moderner Machiavelli sehen, denn Paralellen zu dessen Gedankenkonstrukten von Machtgewinn, Machterhalt und Machtverlust drängen sich geradezu auf ; und dies präsentiert sich im Film für Hollywoodverhältnisse so ungeheuer tiefsinnig und durchdacht, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.
Die Charaktere des Films sind so vielschichtig, so durchdacht und bis in die kleinste Nebenrolle schlüssig und stimmig und dies ist so ungewöhnlich, dass es einfach erwähnt werden muß, überragend erst recht die Vorstellung des jungen Al Pacino, der seine Rolle in Vollendung ausfüllt.
Der Preis dieser Box ist gewiß happig, aber ich persönlich würde sogar das Doppelte zahlen, denn hier haben wir es schlicht und einfach mit den vielleicht besten Filmen aller Zeiten zu tun.
Als der Pate I entstand war ich noch nichteinmal in Planung. Wieviele Filme aus dieser Zeit gibt es wohl noch, die auch heute noch junge Generationen derart in ihren Bann zu ziehen in der Lage sind ? Ich denke man kann sie an einer Hand abzählen und meistens hieß dann der Regisseur Kubrik. Der Wichtigste dieser Filme aber ist zweifellos der Pate.
Einer Wertung verweigere ich mich, dass wäre anmaßend und unpassend, denn diese Filme stehen jenseits jeder Kritik.
Pro Forma also 5 Sterne für diese mehr als gelungene DVD - Box, die auch jene, die die Filme auswändig herunterbeten können, durch ihre Extras in Entzückung versetzen dürfte.
Essentiell


Soloalbum
Soloalbum
von Benjamin von Stuckrad-Barre
  Taschenbuch

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Here we are now, entertain us..., 13. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Soloalbum (Taschenbuch)
Spätestens nach dem gleichnamigen Kinofilm ist BvsB's Roman "soloalbum" wieder in aller Munde. Schon nach den ersten Seiten wird klar, dass dem Drebuch dieses Films zurecht die Überschrift " frei nach.... " vorangestellt wurde.
Der bissige, scharfsinnige und durchaus arrogant unsympathische Ich-Erzähler des Romans blickt auf den knapp 240 Seiten des Buches schonungslos auf die Welt die ihn umgibt und sieht hinter die falsche und eitle Fassade einer dem Jugendwahn verfallenen Gesellschaft, die eine Generation der Mitzwanziger hervorgebracht zu haben scheint, die hedonistisch und substanzlos ihr Dasein im Hier und Jetzt fristet, hin und her gerissen zwischen Rausch und Trostlosigkeit.
" Soloalbum " wirkt wie ein Portrait einer singularisierten Generation, welches der Autor kommentarlos in den Raum stellt. Der Roman stellt keine Fragen, weist auf keinen Ausweg hin, er wirkt beinahe so substanzlos wie Umwelt die er beschreibt, wird dabei zu etwas ganz Besonderem und ist doch eigentlich nur eines: Der Versuch eine große Liebe zu überwinden.
Vielleicht braucht man einen ausgesprochenen Misanthropen und von Sarkasmus und Selbstgerechtigkeit zerfressenen Protagonisten wie den Ich-Erzähler dieses Romans, der zwar genau weiß wie sehr er das Meiste und die Meisten verachtet, sonst aber bar jeder Vision egozentrisch eben diesen Lebensentwurf lebt, vielleicht braucht es ihn, um die moralische und ethische Leere einer multimedialen Wirklichkeit, die nur Events und keine Träume mehr kennt, in aller Deutlichkeit bloßzulegen.
Egal ob es die Bildzeitung oder eine Volvo- werbung, ob es eine Podiumsdiskussion zum Thema Jugend und Medien oder einfach nur eine Studentenparty ist, wann immer sich der Autor mit sarkastischer Resignation einem zeitgenössichen Phänomen nähert, erreicht der Roman einen weiteren literarischen Höhepunkt.
Der Roman endet abrupt und wenig versöhnlich mit dem Besuch eines Konzertes der Band OASIS , die der Ich- Erzähler über alles verehrt und deutet das Ende der demütigenden Lebensphase des Protagonisten an, die bestimmt war durch Liebeskummer eines Verlassenen, der eine große Liebe verloren hat, und sich plötzlich in einer als trostlos empfundenen Welt wiederfindet.
" Soloalbum " ist ein durch und durch gelungenes Werk dieses jungen Autors, dem ich noch Großes zutraue. Was ihm und seinem Werk fehlt, ist eine Vision.
Aber vielleicht ist eben dies die fundamentale Erkenntnis einer neuen, jungen Generation von Literaten, zu denen auch der Autor zählt, dass sich Visionen überlebt zu haben scheinen.
Und ob er es wollte oder nicht: der Autor hat mit "soloalbum" mehr getan als seinen eigenen Liebeskummer zu verarbeiten.
Er drückt das Lebensgefühl vieler, vielleicht einer ganzen Generation , aus.
5 Sterne


Walking on a Thin Line/Digipack, ltd. Edition
Walking on a Thin Line/Digipack, ltd. Edition

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Sensation, keine Entäuschung, 11. Februar 2003
So, da ist sie also nun, die lang erwartete dritte CD von Deutschlands wichtigstem Rock-export. " Walking on a Thin line " heißt sie. Auch wenn der Titel anderes erwarten läßt, verlassen sich die Apes auf ihr altbewährtes Songwriting, Überraschungen gibt es kaum.
Die CD startet mit " You can't stop me " furios, das muß man Ihnen lassen, die folgenden Songs überzeugen mich allerdings nicht mehr in diesem Maße, wirkliche Ausfälle konnte ich aber auch nicht ausmachen.
Die größte Stärke der Band ist auch auf vorliegender Veröffentlichung wieder die großartige Leistung Ihrer Sängerin, der es gelingt, auch eher schwächeren Kompositionen den Glanz wirklich großer, international konkurenzfähiger Rockmusik zu verleihen, ein Umstand, der die Band groß gemacht hat und sie auch nach der im Verhältnis zum Debut eher schwachen zweiten Platte davor bewahrt hat, in der sprichwörtlichen Versenkung zu verschwinden.
Mit " Walking on a thin line " beweist die Band eindrucksvoll, dass sie das auch weiterhin nicht vorhaben und haben ein Album veröffentlicht, das den Vergleich zu ihrem Debut zumindest nicht zu scheuen braucht.
Ein großer Wurf ist der Band aber hier gewiß nicht gelungen. Fans der Band, zu denen ich nicht zähle, wird das bestimmt nicht stören. Ich wundere mich allerdings schon, warum eine Band wie Die Happy, die stilistisch den Apes sehr ähnelt und diese kompositorisch mühelos auf die Plätze verweist, nicht zu deren Erfolg aufzuschließen vermag.
Aber hier geht es nicht um Die Happy sondern um die Guano Apes, die mit "walking on a thin line " ein respektables , enorm druckvolles Album vorgelegt haben.
Mit Respekt vor so guter Musik aus deutschen Landen vergebe ich gerne 4 Sterne wenn auch mit Abwärtstendenz, aber wie gesagt, ich bin wahrlich kein Fan der Band und werde es wohl auch nie werden.
Den Kauf von " walking on a thin line " bereue aber selbst ich nicht, Fans der Band können beruhigt zuschlagen.
Daumen hoch !


Signs - Zeichen
Signs - Zeichen
DVD ~ Mel Gibson
Preis: EUR 7,99

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ungewöhnlich und sehenswert, 27. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Signs - Zeichen (DVD)
The Sixth Sense, der Film der dem Regisseur Shymalan internationale Anerkennung einbrachte und seinen Durchbruch markiert, wird in seiner Qualität wohl weiterhin unnereicht bleiben. Bereits sein Nachfolger "Unbreakable" erreichte nicht mehr dessen Klasse, der vorliegende Film "Signs" leider auch nicht.
Oder sollte man sagen, erst recht nicht ?
Wie sooft bei Shymalans Filmen, steht hinter der Fassade der Handlung noch etwas Anderes, Übergeordnetes. In diesem Fall beschäftigt sich der Film im Handlungsumfeld einer Alieninvasion mit dem Glauben, genauergesagt mit dem Verlust desselben, mit dem Zweifel an den Dingen, die man für gegeben und für wahr gehalten hattte.
Der tragische Verlust seiner Frau bringt die Hauptfigur des Filmes um seinen Glauben. Der gesamte Film spiegelt in seiner Handlung die Seelenverfassung der Hauptfigur wider, die Welt um sie herum wird immer kleiner und kleiner bis sie nur noch reduziert ist auf den Keller seines Hauses. Die Dunkelheit und Enge dieses Kellers ist auch die seines Geistes.
Die Alieninvasion dient also nur als Vorwand um eine ganz andere Geschichte zu erzählen, wer glaubt es mit einem Science-Fiction Film zu tun zu haben, der irrt sicherlich.
Die schauspielerische Leistung der Akteure ist beeindruckend und kann durchweg überzeugen, die Stimmung des Filmes ist sehr intensiv, nicht zuletzt durch den Einsatz der großartigen Filmmusik, die Bildhaftigkeit und Inszenierung von "Signs" erinnert nicht nur einmal an den Großmeister des hintergründigen Horrors, Alfred Hitchcock.
Obwohl all dies zutrifft und für einen außergewöhnlichen Film spricht, hat er mich dennoch nicht überzeugen können. Vielleicht ist es eben diese religiöse Ausrichtung des Filmes die mich stört, vielleicht aber auch seine Rahmenhandlung; Die Invasion froschmannähnlicher Aliens, die dann durch eine ganz simple "Waffe" in ihre Schranken gewiesen werden, wirkt auf mich beinahe schon wie Unfug.
Auch das überraschende Ende, ein typisches Markenzeichen des Regisseurs, kommt mir ein wenig mit zuviel Pathos daher, mir wurde das dann doch zuviel und wirkte auf mich wie der berühmte Holzhammer, der all den Zuschauern, die immer noch nicht die Kernaussage des Filmes mitbekommen haben, diese unmißverständlich einzubleuen versucht.
Sie lautet: nichts geschieht zufällig.
Hier ist mir der erhobene Zeigefinger Shyamalans doch viel zu deutlich sichtbar. Ein dezenteres Vorgehen wäre hier sicher angebracht gewesen.
Aber trotz aller Kritik und meiner eher durchschnittlichen Wertung: "Signs" ist ein ungewöhnlicher Film, der große Beachtung verdient hat. Vielleicht sollte jeder für sich selbst herausfinden ob es sich um einen der besseren oder einen eher mißlungenen Film Shymalans handelt.
Ich habe mich für letzteres entschieden.
3 Sterne


Swing When You're Winning
Swing When You're Winning
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 6,19

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungenes Experiment, 20. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Swing When You're Winning (Audio CD)
Als Mr. Williams ein Swing -Album mit Neuinterpretationen alter Sinatraklassiker ankündigte, war ich zunächst einmal fassungsos. Mr. Williams hatte bis dahin zwar drei wirklich überragende Alben veröffentlicht, die irgendwo zwischen Pop und Rock pendelten, war in Europa bereits zum Superstar avanciert, aber Sinatra erschien mir dann doch einige Nummern zu groß für ein ehemaliges Mitglied der ( musikalisch ) belanglosen Boyband Take That.
Aber wie das mit Vorurteilen so ist: nicht selten fallen sie auf einen selbst zurück. Denn als das Album das erste Mal in meinem CD-Player rotierte war ich zunächst einmal fassungslos vor Staunen. Hier swingt alles von der ersten bis zur letzten Sekunde, und Robbie Willams mutiert vom rebellischen Clown plötzlich zum charmanten Entertainer, relaxt und voller Respekt vor dem Meister macht er sich an die Neuinterpretationen der wunderbaren Titel , die hier in neuem Glanz erstrahlen.
Natürlich erreicht seine Stimme nicht die Klasse eines Sinatras oder Dean Martins, das war auch nicht anders zu erwarten; Dass dieser Umstand nicht zu einer Fallgrube für ihn gerät, verdankt er der Tatsache, dass er gar nicht erst versucht Sinatra auf Teufel komm raus zu kopieren sondern sich vielmehr auf den ganz besonderen Flair dieser Songs konzentriert und in seiner eigenen Interpretation stets er selbst bleibt.
Indem er sich einen Kindheitstraum mit dieser Aufnahme erfüllte, trug er beinahe beiläufig dazu bei, unsterbliche Klassiker des Swing auch in der musikalischen Popmoderne in einen unvergleichlichen Chartserfolg zu verwandeln. Allein dafür kann man ihm gar nicht genug Respekt zollen.
Davon abgesehen ist die musikalische Darbietung schlicht phänomenal. Mit diesem Album ist Robbie Willams wirklich über sich hinausgewachsen und hat sich als mehr als ernstzunehmender Künstler und Sänger etabliert. Nebenbei empfiehlt er sich dann auch noch als einer der schillerndsten und besten Entertainer der Gegenwart.
"swing when you're winning " muß man einfach gehört haben.
5 Sterne


Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (2 DVDs) [Special Edition]
Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (2 DVDs) [Special Edition]
DVD ~ Christopher Lee
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 18,92

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen rasante Unterhaltung mit wenig Tiefgang, 6. Januar 2003
Allen Kritikern zum Trotz: Episode II ist ein guter Film der Star Wars Saga und schlägt Episode I um Längen.
Dennoch bleibt , wie beim ungeliebten Vorgänger, ein fader Nachgeschmack für Fans der ersten Trilogie, denn auch wenn Lucas aus den Fehlern von Episode I gelernt haben mag, so hat er seinen schwerwiegendsten leider auch in " Angriff der Klonkrieger " nicht korrigiert. Auch hier rangieren die Computereffekte und Vermarktungsmöglichkeiten des Films in der Prioritätenliste des Produzenten weit vor dem Versuch eine gute Geschichte zu erzählen.
Neben den reichlich blassen Charakteren und oft unterirdisch fantasielosen Dialogen reichlich gelangweilter Schauspieler, denen kaum Spielraum zum Entfalten ihrer Figur gelassen wird, gibt es auch hier wieder eine Reihe von Ungereimtheiten zu bemängeln.
Sicher, Ungereimtheiten gab es schon in den drei Klassikern, aber diese fielen aus einem simplen Grund nicht ins Gewicht: in Episode 4-6 hat Lucas noch ein Märchen erzählt. Märchen müssen nicht realistisch sein. Diesen Erzählstil hat er aber mit Episode 1 definitiv verlassen und damit ist auch ein großer Teil der Magie, die Star Wars so groß machte, verschwunden und mit ihr wunderbare Figuren wie Han Solo.
Trotzdem ist Episode 2 sehenswert. Allein schon deshalb, um zu erfahren was es denn eigentlich mit den Klonkriegen auf sich hat. Auch die Entwicklung des jungen Anakin hin zu seinem späteren Ich , Darth Vader, ist schön skizziert, die bis dato unklare Verbindung zwischen Darth Vader und Boba Fett findet hier seine Auflösung. Die Rasanz des Films ist beeindruckend und sie wird nur unterbrochen durch die etwas bemüht wirkenden Liebesszenen zwischen Anakin und Amidala, gespielt von der absolut hinreissenden Natalie Portman, der es als einziger gelingt, ihrer Figur eine gewisse Kontur und Tiefe zu verleihen. Im Übrigen ist es schön zu beobachten, wie sich langsam die diktatorischen Grundstrukturen des späteren Imperiums herausbilden, geformt vom späteren Imperator, dessen Identität zwar auch hier nicht gelüftet wird, aber die Ahnung, welche den Zuschauer schon in Episode 1 beschlich, wird hier noch weiter untermauert, wird fast zur Gewißheit. Man achte nur einmal darauf welche Figur immer mehr Machtfülle zuteil wird. Diese und andere Punkte der Geschichte deutet Lucas immer nur an, was spannend ist und die Fantasie anregt.
Im Grunde ist " Angriff der Klonkrieger " ein guter, überaus unterhaltsamer Film, voller Aha -Erlebnisse für die Fans der alten Filme.
Lucas gestaltet "Star Wars" mit der neuen Trilogie eher als Epos, man sollte aber nicht verschweigen, dass diese Idee nicht recht zünden will, einen Vergleich mit den drei Klassikern, die eher als märchenhafte Erzählung konzipiert waren, sollte man den neuen Filmen ersparen.
Tut man dies, so kommt man nicht umhin, Episode 2 mit zumindest 4 Sternen zu bewerten. Denn wir haben es bei diesem Film wirklich mit einem tollen Unterhaltungsfilm zu tun. Mehr ist er aber nicht. Eine Fortführung des Myhthos der ersten Filme gelingt Lucas auch mit dem zweiten neuen Film nicht.

Schade....


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9