Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Sol_y_Mar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sol_y_Mar
Top-Rezensenten Rang: 3.547
Hilfreiche Bewertungen: 274

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sol_y_Mar

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Verliebt in Mr. Daniels
Verliebt in Mr. Daniels
von Brittainy C. Cherry
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich bin nicht so euphorisch wie die Mehrheit hier ..., 23. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verliebt in Mr. Daniels (Taschenbuch)
Ich lese viel im Genre Liebesromane (z.b. Colleen Hoover, Samantha Young...), folglich hab ich schon so einiges an Büchern durch. Und ich muss sagen, dass mich "Verliebt in Mr Daniels" leider nicht 100 Prozent überzeugt hat. Dafür gibt es mehrere Gründe, doch bevor ich die Kritik übe, möchte ich noch ein paar positive Worte loswerden. Ich finde den Schreibstil der Autorin sehr angenehm, und ich hatte beim Lesen auch immer den Drang, weiterzublättern. Kurzweilig ist die Geschichte auf jeden Fall. Und nun will ich euch nicht vorenthalten, warum das Buch für mich keine fünf Sterne rechtfertigen kann.
1. Der vielleicht unwichtigste Punkt, aber ich nenne ihn trotzdem: Ich habe durch den Titel einfach ein bisschen etwas anderes erwartet (wg MR. Daniels). Und zwar, dass sich eine Schülerin in ihren (ein wenig älteren) Lehrer verliebt. Ich weiß nicht, wie ich darauf komme, vermutlich meine eigene Schuld, aber ich hatte wahrscheinlich die Erwartung, dass die Geschichte sich thematisch nicht so wiederholt, wie man sie bei der Reihe "Will&Layken" von Colleen Hoover kennt.
2. Ein größerer Punkt ist das Thema Kitsch. Wie ihr oben gelesen habt, ist das Genre Liebesromane u.a. mein Lieblingsgenre, von daher darf es auch gern mal ein bisschen romantischer und poetischer zugehen. Hier war mir das jedoch eindeutig zu viel des Guten. Mir haben sich bei den kitschigen Liebesbekundungen teilweise die Nägel gekräuselt - sinngemäß wie "Ich liebe dich bis in alle Ewigkeiten und bis zum Ende des Universums und so sehr, dass ich kaum mehr Luft zum Atmen bekomme" (leider hab ich grad keine Originalzitate zur Hand) :-) . Es hab einige Stellen, die waren mir persönlich also definitiv zu kitschig und zu schnulzig.
3. Was ich auch erwähnen möchte ist, dass die Protas für mich sehr blass bleiben, allem voran Daniel. Er ist nicht greifbar für mich. Auch mit Ashlyn hatte ich meine Probleme, da ich sie stellenweise sehr nervig fand und auch der Meinung bin, dass ihr Charakter nicht schlüssig ist sondern oftmals widersprüchlich war. Vor allem ist mir das aber bei Hayley, der Stiefschwester aufgefallen. Sie hat mich komplett verwirrt. Einerseits das Mauerblümchen, andererseits so vorlaut? Irgendwie seltsam.
4. Es gab im Verlauf der Buchs einige Stellen, die für mich durch unlogische Handlungen Glaubwürdigkeit eingebüst haben. Wenn ich jetzt nicht spoilern will, müssen die konkreten Textstellen leider ungesagt bleiben. Vielleicht kann ich soviel sagen, dass ich es z.b. sehr strange fand, dass sich Ashlyn auf einmal von einem Tag auf den anderen superschnell an ihr neues Zuhause und Leben gewöhnt hatte, wo man kurz zuvor das Gefühl hatte, dass sie niemals aus ihrem Schneckenhaus herauskommen würde. Auch die emotionale Annäherung an Daniel fand ich viel zu schnell. Als hätte die Autorin mittendrin ein paar kleine Kapitel gekürzt und vergessen, das gemächliche Kennenlernen der beiden anzupassen.
5. Zu guter Letzt ist mir die Story einfach ein bisschen zu negativ angehaucht durch etliche Schicksalsschläge, die darin vorkommen (ich will wie gesagt nicht spoilern).
Alles in allem hatte ich mir mehr erhofft und muss leider doch den Vergleich ziehen, dass mir eine ähnliche Story, nämlich die von Will&Layken (Colleen Hoover) um Längen besser gefällt.
Als Liebhaber des Genres kann man "Verliebt in Mr Daniels" gerne lesen, aber man hat auch nicht allzu viel verpasst, falls man es nicht tut - jedenfalls in meinen Augen und wenn man schon viel aus dem Genre kennt. Daher nur 3 Sterne von mir.


This War Of Mine: The Little Ones (PS4)
This War Of Mine: The Little Ones (PS4)
Wird angeboten von rezone
Preis: EUR 24,35

4.0 von 5 Sternen Nach einer Eingewöhnungsrunde hat man eine Strategie entwickelt, 14. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ziel des Spiels ist es, im Krieg zu überleben. Man hat die Obhut über ein Haus mit einer Gruppe von Zivilisten, die man am Leben halten muss. Es gibt jeden Tag zwei Phasen: Untertags geht es darum, Gegenstände herzustellen, zu kochen, Bewohner zu versorgen. Nachts wird ein Bewohner zum Plündern anderer Häuser fortgeschickt, um an benötigte Materialien zu gelangen, die wiederum für alles Mögliche gebraucht werden. Denn kommt erst der Winter, steht man ziemlich blöd da, wenn man weder genug Öfen noch Brennholz hat. Wer keine Wachen aufstellt oder zu unvorsichtig plündert, läuft Gefahr, dass seine Bewohner verletzt werden. Bandagen und Medikamente sind deshalb unabdingbar. Wer seine Essensrationen nicht gut einteilt oder die falschen Dinge hortet, riskiert den Hungertod seiner Bewohner. Es gibt also jede Menge zu tun und erfordert ein wenig Geschick und mindestens eine 'Eingewöhnungs-Spielrunde', um es in der nächsten besser zu machen und ein paar eigene Strategien zu entwickeln. Am Ende wird sich zeigen, ob man die richtige Taktik hatte, um seine Bewohner durchzubringen. Denn wie lange der Krieg dauert, weiß man im Vorfeld natürlich nicht.
Meine Meinung: Ein sehr kurzweiliges Anti-Kriegs-Spiel, das einem durchaus auch emotional sehr nahe geht, wenn beispielsweise ein lange 'betreuter' Bewohner stirbt und die Gruppe trauert. Die düstere Kriegs-Stimmung ist ganz gut nachgeahmt, wozu auch die gewollt "dürftige" Grafik im "Bleistift"-Look beiträgt. Weniger ist eben manchmal nicht unbedingt auch schlechter.
Was mich ein wenig genervt hat ist, dass das Spiel einen ab und zu schnell deprimieren kann. Denn manchmal (wenn Kriminalität ausgebrochen ist) wird man trotz Wachen und Verbarrikadierung ausgeraubt und verliert so einen Teil der mühsam zusammengesuchten Rohstoffe und Gegenstände. Das ist wirklich sehr ermüdend, zumal man vieles zuvor mühselig hergestellt hat, was viele Rohstoffe und viele Plündergänge und natürlich auch Spielzeit gekostet hat. Ich bin dann dazu übergegangen, alles immer gleich zu verwerten und Essen zu produzieren, dann ist der Verlust nicht zu groß. Außerdem hatte ich des Öfteren den Fall, dass sämtliche Plünderhäuser von Leuten mit Waffen besetzt waren und kaum noch Plündermöglichkeit bestand, um (ohne verletzt zu werden und ohne Waffengewalt, denn diese muss man auch erstmal mühsam herstellen) an Material zu kommen '
Einen kleinen Minuspunkt bekommt die minikleine Schrift. Ich musste mir extra einen Stuhl vor die Couch stellen, damit ich näher am TV bin und überhaupt lesen kann, was da so steht.
Alles in allem dennoch ein tolles Spiel, das ich durchaus weiterempfehlen kann. Ich persönlich hatte nach ein paar schönen Spielrunden den Dreh raus und irgendwann hat es sich einfach "ausgespielt". Ich hatte dann keine Lust mehr, immer wieder ganz von Anfang an beginnen zu müssen, sodass ich mich lieber einem anderen Spiel zugewandt habe. Dieser Fakt, und der Umstand mit den Plünderungen, rechtfertigen in meinen Augen 3,5 von 5 Sternen. Da ich die nicht vergeben kann, runde ich auf 4 auf.
PS: Bei Spieletipps.de gibt es eine ganz gute Einführung in das Spiel, der auch etliche Tipps parat hält, die von Nöten sind, um im Spiel zu überleben. Auch das Wikia-Spiele-Lexikon (einfach mal googeln) hat mir ganz gut weitergeholfen, um eine Strategie entwickeln zu können. Und nun: Viel Spaß beim 'Zocken'!


Wohin wir gehören
Wohin wir gehören
Preis: EUR 4,99

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wundervoller, runder Roman über Familie und Freundschaft, 1. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Wohin wir gehören (Kindle Edition)
Wo bringt sie nur immer all diese wundervollen Geschichten her? Ich bin wieder einmal absolut angetan von diesem neuen Roman. Er hat so viel Wärme und Freundschaft zu geben, dass es mir die ein oder andere kleine Träne in die Augen getrieben hat ... Ich liebe die Geschichte um Angie, ihre Mom und ihre kleine autistische Schwester, die zusammen versuchen, irgendwie und irgendwo in all dem Chaos ihres Lebens ihr kleines Glück zu finden.
Die Geschichte würde ich definitiv als absolut rund und flüssig beschreiben, der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt locker, leicht, aber nicht im minderwertigen Sinne. Ihre Dialoge sind lebensnah, direkt und ehrlich. Ich hatte mich bereits nach den ersten Zeilen in die Story eingefunden und wollte den Kindle von da an eigentlich gar nicht mehr weglegen. Und das ist für mich definitiv auch immer ein Kriterium für ein richtig gutes Buch!
Wo ich sonst immer sehr kritisch bin und wenigstens einen klitzekleinen negativen Kritikpunkt an meiner Lektüre habe, gibt es bei  "Wohin wir gehören" wirklich überhaupt nichts, das ich kritisieren könnte. Es ist sowohl thematisch als auch schriftstellerisch genau nach meinem Geschmack. Es fehlt mir an nichts. Auch konnte ich wieder etliche Textpassagen beim Lesen markieren, die sehr wahr und wunderschön und weise sind.
"Wohin wir gehören" ist für mich das, was ich unter einem wundervollen, rundum gelungenen Roman verstehe. Einem Roman um Familie, Vertrauen und Freundschaft mit viel Warmherzigkeit - so wie wir es von Catherine Ryan Hyde eben gewohnt sind. Absolute Leseempfehlung!


HALF BAD - Das Dunkle in mir
HALF BAD - Das Dunkle in mir
von Sally Green
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Ich denke, entweder man liebt es - oder nicht!, 22. März 2016
Half Bad. Not bad. Not bad at all!
Ich glaube, dieses Buch muss man lieben - oder eben nicht. Und ich persönlich habe es geliebt! Ich bin absolut Feuer und Flamme für dieses Buch! Für den außergewöhnlichen, unverschnörkelten Schreibstil. Die 'Du'-Ansprache des Lesers in den ersten Kapiteln, die einen Mitten ins Geschehen eintauchen lässt. Die Art und Weise, wie die Autorin erzählt, und auch, wie sie uns in die Geschichte um Nathan heranführt. Ich könnte das Buch ewig weiterloben ...
Inhaltliches: Die erste Hälfte des Romans besteht aus Rückblenden in die Vergangenheit des Protas Nathan, von seinem etwa 8. Lebensjahr bis ins Teenageralter. In der zweiten Hälfte geht es vor allem um die Gegenwart, seine Flucht vor dem Rat der Weißen Hexen und die Suche nach seinem Vater. Nathan ist in der Welt der Hexen ein ganz besonderes Exemplar, denn eines macht ihn einzigartig: Er ist der Sohn nicht irgendwelcher Eltern, sondern einer Weißen Hexe und dem mächtigsten Schwarzen Hexer, den man sich vorstellen kann. Ein Halbblut also. Halb schwarz, halb weiß. Doch welche Seite überwiegt? Ist er nun gut? Oder böse? Seine Umwelt macht es Nathan ganz und gar nicht leicht. Er wird Opfer von Verrat, Misstrauen, Gewalt. Doch ich bewundere ihn für seine Stärke und seinen Mut. Ich liebe seine Sicht auf die Dinge, seine genaue Beobachtungsgabe, seinen unerschütterlichen Optimismus und Kampfgeist. Er ist absoluter Sympathieträger und ein geheimer Held in meinen Augen.
Die ganze Story ist mystisch, lebendig durch die vielen tollen Beschreibungen, die allerdings nie überzogen lang wirken. Ich konnte mir Nathans Welt hervorragend vorstellen, habe mit ihm gelitten und ihn auf seinem aufreibenden Weg begleitet. Die Atmosphäre hat mich übrigens unweigerlich an das Game 'Fable' erinnert, ich musste mir immerzu die Welt dieses Videospiels beim Lesen vorstellen.
Alles in allem war der Roman für mich definitiv ein großes Highlight im Fantasy-Genre, und ich bin heilfroh, dass mir das Buch in die Hände gefallen ist! Ob es allerdings für Jugendliche empfehlenswert ist, darüber lässt ich streiten (streckenweise viel Brutalität; genauso wie in Panem geht es auch bei Half Bad nicht gerade zimperlich zu.).
Ich persönlich habe das Buch vor allem wegen seines speziellen Schreibstils geliebt (der von Vielen kritisiert wird) und habe mir gleich Teil 2 gekauft. Der ist leider im Moment immer noch lediglich auf Englisch erhältlich, aber mir blieb nichts anderes übrig - ich muss unbedingt mehr hiervon lesen!
Ich empfehle, vor dem Kauf vielleicht einfach in die Leseprobe reinzulesen, dann merkt man schnell, ob man mit dem Schreibstil der Autorin zurechtkommt. Ich würde es euch wünschen! Ihr bekommt eine fesselnde Story, die einen immer weiterlesen lassen will. Und das macht für mich persönlich einen guten Roman aus.


Fine Line - Create your Character: Roman
Fine Line - Create your Character: Roman
Preis: EUR 2,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich will auch spielen!!, 22. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Buch im Rahmen einer Werbeaktion kostenlos auf meinen Kindle geladen, und normalerweise bleiben solche kostenlosen e-books erstmal eine Weile dort liegen, wenn sie auf meiner Prio-Lese-Liste nicht ganz weit oben stehen. Durch einen glücklichen Zufall brauchte ich jedoch zur Überbrückung ein interessantes Buch, bis 2 Tage später ein Must-Have-Roman erscheinen würde. Ich las die ersten Seiten von Fine Line - und war sofort gebannt. Ich konnte mich einfach nicht von der Story lösen. Das ist anfangs vor allem dem angenehmen Schreibstil der Autorin geschuldet. Er liest sich so leicht, dass ich nach kürzester Zeit vergessen hatte, dass ich überhaupt lese, was für mich immer ein positives Zeichen ist.
Wie meine Rezensions-Kollegen kann ich diesen Glücksgriff von einem Roman nicht nur Gamern wärmstens weiterempfehlen! Letztlich hat man gar nicht wirklich das Gefühl, es handle sich lediglich um ein Online-Spiel. Nein, man ist mitten dabei, die Realität verschwimmt mit Fiktion, sodass das Online-Game nach kurzer Zeit eigentlich die Handlung der Wirklichkeit ist.
Positiv fand ich auch, dass die Autorin für Laien jeden Fachbegriff bzw. jede game-typische Abkürzung kurz erläutert, sodass man kein Problem hat, zu verstehen, von was gerade die Rede ist.
Der Roman ist rasant, interessant, extrem kurzweilig, und hat auch eine kleine (unkitschige) Liebesgeschichte in petto, die sich jedoch unaufdringlich in den Plot einfügt. Der Roman bleibt definitiv im Gedächtnis - und JA, man möchte danach tatsächlich sofort den Controller in die Hand nehmen und Teil eines Online-Games werden!
Zwei kleine Kritikpunkte hätte ich dann doch noch: Die zweite Hälfte des Romans ist kurioserweise nicht ganz so fesselnd wie Teil 1 (obwohl es hier eigentlich rasanter zugeht ...). Und ich persönlich hatte ein wenig Probleme, zu verstehen, ob diese ganze Technik mit diesem bestimmten Trick (verrate ich euch nicht wg. Spoiler-Gefahr) in der Wirklichkeit funktionieren könnte. Ob so etwas technisch tatsächlich möglich wäre oder als rein utopische Fiktion gedacht ist. Hier hätte ich als absoluter "Programmierer-Laie" gerne mehr Hintergrund-Infos gehabt.
Diese zwei Kritikpunkte überwiegen dennoch nicht den Fakt, dass der Roman überraschend gut war und mal ein nicht alltägliches Subjekt hatte. Einen thematisch vergleichbaren Roman habe ich bisher nur bei Ursula Poznanski gelesen (Erebos).
Klare Kaufempfehlung für Fine Line!


Never Never: Part One of Three (English Edition)
Never Never: Part One of Three (English Edition)
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Never Never? More More!!, 11. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe selten so eine fantastische und absolut spannende Story gelesen! Habe sie nun das zweite Mal durch und werde mich der inzwischen erschienenen Fortsetzung (Teil 2 und 3) widmen. Als ich die Geschichte das erste Mal im Oktober gelesen hatte, habe ich mir die Haare gerauft, weil ich noch nie so sehr wollte, dass von einer Trilogie endlich die Fortsetzung erscheint! Denn gerade zum Ende wird die Story dermaßen spannend und aufregend, dass ich an den Fingernägeln knabbernd da saß und nur so durch den Text geflogen bin - und das, obwohl es Englisch ist. Ich hatte noch nie solchen Spaß, englische Bücher zu lesen, bis ich auf die von Colleen Hoover gestoßen bin. Ich liebe ihren Schreibstil, ihre Leichtigkeit des Erzählens, ihre Frische. Und sie hat immerzu geniale Ideen für ihre Romane. So auch dieses Mal.
Never Never handelt von Silas und Charlie, die auf einmal nicht mehr wissen, wer sie sind. Sie verbringen Minute um Minute damit, dahinterzukommen, was passiert sein könnte, wer sie selbst und die Menschen um sie herum sind, wie sie sich verhalten müssen, um ihr Geheimnis nicht preiszugeben.
Die Umsetzung der Idee ist wirklich klasse gelungen. Nach und nach fügen sich die Puzzleteile zusammen und ergeben einen Sinn. Die größten Geheimnisse jedoch bleiben bis zum Ende des Romans ungeklärt. Und darum kann ich es jetzt kaum erwarten, Teil 2 endlich zu lesen! Selten hab ich bei einem Nicht-Thriller so mitgefiebert! Von mir absolute Kaufempfehlung. Und ich hoffe, dass die Story auch bald auf Deutsch übersetzt wird. Vielleicht jetzt, da Teil 3 abschließend erschienen ist?! Man darf hoffen.


Der Sommer, als ich schön wurde (Reihe Hanser)
Der Sommer, als ich schön wurde (Reihe Hanser)
von Jenny Han
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

4.0 von 5 Sternen Ein leichter, schöner Jugendroman, 10. Februar 2016
Obwohl ich die 30 bereits hinter mit gelassen habe, lese trotzdem noch ab und zu gerne Jugendromane. Diesen Roman hier mochte ich auf Anhieb. Er ist so sommerlich leicht, dass ich den lauen Wind, der über die See weht, beim Lesen geradezu gespürt habe. Ich mochte den angenehm unkomplizierten, frischen, jugendlichen Schreibstil der Autorin, der dazu beigetragen hat, sofort in die Geschichte einzutauchen. Die kurzen Kapitel (meist um die 10 Seiten, teilweise nur 3-5 Seiten) haben auf jeden Fall ebenso dazu beigetragen, einen zum Weiterlesen zu animieren, ganz nach dem Motto: "Ach, das kurze Kapitel les ich noch schnell. Und das geht auch noch."
Doch nun zur Geschichte selbst: Die fast 16-jährige Belly verbringt ihren Sommerurlaub jedes Jahr mit ihrer Mom und ihrem Bruder in einem Ferienhaus am See. Auch dabei: Die beste Freundin ihrer Mom mit ihren zwei Jungs, die für Belly wie Geschwister sind. Sie erlebt einen Sommer voller Emotionen und Erfahrungen mit dem Erwachsenwerden. Denn zum ersten Mal ist sie nicht mehr das kleine Anhängsel ihrer drei Jungs, sondern ein hübsches Mädchen auf dem Weg zur jungen Frau.
Ich mochte die Charaktere allesamt, nur Belly kam mir das ein oder andere Mal ein wenig starrsinnig und zickig vor. Was mich ein wenig gestört hat, waren die Sprünge in die Vergangenheit der Protagonistin, da sie regelmäßig zur Verwirrung geführt haben. Irgendwann blickte ich nicht mehr recht durch, was nun in den Jahren zuvor passiert war und was im Jetzt spielt. Ich musste dann immer vorblättern zu den letzten Kapiteln und mir nochmal ins Gedächtnis rufen, welche Ereignisse zuletzt stattgefunden haben.
Alles in allem kann ich den Roman empfehlen, denn er lässt sich schön und leicht lesen. Einen Stern Abzug gibt es von mir aufgrund der verwirrenden Zeitsprünge und der Tatsache, dass dem Buch ein paar Emotionen mehr gut getan hätten. Ansonsten ein toller Jugendroman!


Die geheime Sprache der Liebe: Roman
Die geheime Sprache der Liebe: Roman
von Mia Sheridan
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gab es je einen liebenswerteren Book-Boyfriend? Archer ist einfach … WOW!, 8. Februar 2016
Dieser Roman wurde wärmstens auf Facebook weiterempfohlen, und als ich den Klappentext dazu las, war mir klar: Dieses Buch muss ich einfach haben! Also rein in den Buchladen, gekauft und angefangen zu lesen. Nach 3 Tagen war ich fertig. Und was soll ich sagen: Meine Liste der Lieblingsbücher ist um ein weiteres gewachsen <3 !
Was für ein toller Roman! Er vereint alle Ansprüche, die ich an einen Liebesroman habe, in einem: Romantik, ein bisschen Erotik, KEIN Kitsch, eine spannende und dergestalt noch nicht dagewesene Story vereint mit sympathischen Charakteren.
Die 21-jährige Bree „flüchtet“ nach einer schweren Zeit in Ohio in ein kleines Städtchen im Bundesstaat Maine, wo sie früher ihren Sommerurlaub an einem See verbracht hat, um für eine Zeitlang auf andere Gedanken zu kommen. Dort trifft sie prompt auf den 23-jährigen Archer, den Eremiten in Pelion, den keiner wirklich kennt, weil er wie ein Einsiedlerkrebs in seinem Haus lebt und nur zum Einkaufen vor die Türe geht. Archer, der seine Attraktivität hinter Zottelhaaren und langem Bart versteckt, ist stumm, doch Bree schafft es schließlich aufgrund ihres unglaublichen Charms und ihrer herzensguten Art immer mehr, den zurückgezogen lebenden Archer aus der Reserve zu locken. Warum und wieso er letztlich von jedem in dem kleinen Örtchen gemieden wird, müsst ihr selbst herausfinden!
Die Geschichte ist einfach nur wunderschön und herzerwärmend, dazu noch spannend und interessant. Mir ist Archer derart ans Herz gewachsen, dass ich überlege, den Roman gleich noch einmal zu lesen. Auch Bree ist eine junge, starke Frau, deren positive Lebenseinstellung und Mut trotz ihrer Erlebnisse bewundernswert sind. Der Schreibstil des Romans ist herrlich leicht, aber sprachlich dennoch nicht anspruchslos, und ich kam wunderbar voran. Hinzu kommt, dass Mia Sheridan es schafft, einen am Ball zu halten durch einen interessanten Plot-Verlauf, die meist 10-seitigen Kapitel und den Perspektivenwechsel zwischen Bree und Archer (jedoch nicht kapitelweise – Archers Parts sind viel geringer als die Erzählperspektive von Bree). Was mir außerdem gut gefallen hat, ist, dass die Geschichte an manchen Stellen nicht vorhersehbar ist. Oftmals geht es mir nämlich beim Lesen von Liebesgeschichten so, dass ich mir denke: „Oh, gleich passiert das und das. Oh nein, wusste ich es doch …“ Aber hier wurde ich oftmals überrascht, weil eben nicht alle Mädels und Jungs so furchtbar naiv sind wie ihre Romankollegen, sondern Bree und Archer auch mal ihren Kopf einschalten und nicht vollends blauäugig in der Weltgeschichte herumlaufen.
Obwohl die Geschichte stellenweise sehr anrührend - oder besser - sehr emotional ist, hat sie ein angenehm positives Gefühl bei mir zurückgelassen. Das ist vor allem der tollen Charaktere und der schönen Kulisse des Romans, dem Städtchen Pelion am wunderschönen See, geschuldet!
Kurzum: Bei „Die geheime Sprache der Liebe“ handelt es sich um ein wundervolles herzerwärmendes Buch, das von einer Liebesbeziehung der ganz besonderen Art erzählt. Daher ein absolutes Lese-Muss und klare 5 Sterne! Ich hoffe so sehr, dass noch mehr Romane von Mia Sheridan ins Deutsche übertragen werden.


Nimm's bitte nicht persönlich: Der gelassene Umgang mit Kränkungen
Nimm's bitte nicht persönlich: Der gelassene Umgang mit Kränkungen
von Bärbel Wardetzki
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wer hier wirklich Rat sucht, bleibt ratlos!, 8. Februar 2016
Ich habe mir das Buch gekauft, da ich gerne Ratgeber lese, die mich im Leben weiterbringen bzw. mir das Leben leichter machen. Konkret wollte ich lernen, wie man besser mit Kränkungen und kleinen Wunden aus der Vergangenheit umgehen kann. Stattdessen befasst sich das Buch zu 2/3 nur damit, zu erklären, wieso wir uns gekränkt fühlen - was ja auch generell gut ist, um überhaupt eine Lösung entwickeln zu können. Doch die "Erkenntnisse" des Buchs sind dermaßen oberflächlich und ohne Tiefgang, dass es mir überhaupt keine neuen Erkenntnisse gebracht hat. Für jemanden, der ohnehin mit offenen Augen durchs Leben geht und Dinge ab und zu psychologisch hinterfragt (warum ist etwas so, wie es ist), ist der Ratgeber absolut hinausgeworfenes Geld. Hier werden Binsenweisheiten Preis gegeben und keine wirklich hilfreichen Ratschläge erteilt, die einen weiterbringen. Für diese Inhalte muss ich mir wirklich keinen Ratgeber kaufen, denn sinnbildlich gesprochen erzählt man niemandem etwas Neues, wenn man schreibt, dass man nass wird, wenn man im Regen spazieren geht.
Ich hatte gewiss nicht die Erwartung, dass mir das Buch hilft, meine Probleme zu lösen. Doch es kratzt nur an der Oberfläche und lässt den Leser ratlos zurück. Dazu kommen superkurze Kapitel (1-3 Seiten), nach jedem Kapitel eine einseitige Zusammenfassung, sodass man den Text locker auf 50 Seiten pressen könnte. Der Preis ist den Inhalt niemals wert! Ich komme mir ein wenig veräppelt vor, dass man mit solchen "Erkenntnissen", tatsächlich einen Ratgeber veröffentlichen kann.


Der Club der Traumtänzer
Der Club der Traumtänzer
von Andreas Izquierdo
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiegespalten, 2. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Club der Traumtänzer (Taschenbuch)
Es geht mir selten nach dem Lesen eines Romans so wie nach diesem hier: Ich bin völlig hin- und hergerissen zwischen Gefallen und Nichtgefallen.
Einerseits fand ich die Idee des Romans sehr nett und amüsant - was letztlich auch der Grund war, warum ich mir das ebook überhaupt bestellt habe. Andererseits, nun ja, fand ich die Umsetzung der Idee eher mittelmäßig. Zum einen lag es am anstrengenden Schreibstil, der nicht frisch und locker, sondern ein wenig geschwollen und aufgesetzt daherkommt. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich mich damit anfreunden konnte und das Lesen schließlich flüssiger ging. Zum anderen kam mir die Geschichte furchtbar langatmig vor, sodass ich nach der Hälfte beinahe kapituliert hätte. Teilweise sind mir die Szenen zu ausführlich beschrieben, dazu kommt, dass man Einblicke in alle Leben der jeweiligen jugendlichen Protagonisten erhält - was einerseits sehr interessant ist, auf der anderen Seite den Roman jedoch sehr aufplustert und in die Länge zieht. Die geschäftlichen Passagen von Gabriel fand ich teilweise so langweilig und uninteressant, dass ich öfter quergelesen habe, um die Lust am Roman nicht komplett zu verlieren. Was mich auch gestört hat, war, wie einfach sich manche 'Probleme', die Gabriel am Hals hatte, doch lösen haben lassen. Und schließlich fand ich das 'Rumgeeier' mit der Tanzstunde völlig unnötig: Zuerst bekommt die Truppe es über 2/3 des Romans nicht gebacken, auch nur einen einzigen Tanzschritt zu machen - und dann stellt der Autor fest, dass das Buch ja bald mal zum Ende kommen müsste - schwups, schon können sie wundersamerweise doch tanzen. So wie sich diese liebenswürdigen 'Grobmotoriker' anfangs angestellt haben, ist dieser plötzliche Wandel für mich völlig unrealistisch. Hinzu kommt, dass dem eigentlichen Auftritt der Truppe und damit der Pointe des Romans im Vergleich zum Rest reichlich wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Alles in allem war die Geschichte für mich aufgrund des gewöhnungsbedürftigen Schreibstils und der Tatsache, dass sie mich über weite Passagen nicht mehr zum Weiterlesen animieren konnte, leider eher mittelmäßig. Ich vergebe daher 3 Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10