Profil für Michael Kolodziej > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michael Kolodziej
Top-Rezensenten Rang: 703.701
Hilfreiche Bewertungen: 39

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michael Kolodziej "Coolhand1964" (Wien)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hobby Boss 80239 Modellbausatz He162 'Salamander'
Hobby Boss 80239 Modellbausatz He162 'Salamander'
Preis: EUR 7,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, 6. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich möchte mich meinem Vorrezensionisten anschließen. Ich finde den Bausatz super. Die Passgenauigkeit ist fast perfekt, über
die Decals wurde in der vorgehenden Rezension schon ausführlich berichtet. Die Einfachheit beim Zusammenbau lässt viel zeitlichen Freiraum für die Lackierung. Da ich den Tick besitze, Modelle nicht nur zu bauen, sonder auch zu sammeln, ist für mich der Zeitfaktor extrem wichtig, weil ich leider durch berufliche Gründe diesem Hobby nicht die Zeit erübrigen kann, die ich gerne
hätte. Auch der Preisfaktor ist für mich entscheidend. Baue zur Zeit ein Hochpreismodell eines namhaften japanischen Her-
stellers. Ergebnis, schleifen, kitten, schleifen, kitten usw. Ist für mich schon durch den Zeitverlust sehr mühsam, da ich gerne mehr
Zeit für die Details und die Lackierung aufbringe. Somit ist für mich die Qualität und der Preis in Ordnung. Weiter so Hobby Boss.


Asus N750JK-T4093H 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 4700HQ, 2,4GHz, 12GB RAM, 1500GB HDD+256GB SSD, NVIDIA GTX 850M (4GB), DVD, Win 8) silber
Asus N750JK-T4093H 43,9 cm (17,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 4700HQ, 2,4GHz, 12GB RAM, 1500GB HDD+256GB SSD, NVIDIA GTX 850M (4GB), DVD, Win 8) silber

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial, 31. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Teil ist wirklich genial. Dadurch, dass ich seit Jahren in meinen Standrechnern nur Asus-Komponenten verbaut habe, und das
Notebook meiner Gattin, (natürlich auch Asus) seit einigen Jahren sehr brav seinen Dienst tut, habe ich mich entschlossen, etwas Geld in die Hand zu nehmen und mir ein Weihnachtsgeschenk ohne Kompromisse zu gönnen. Beim auspacken gibt's das erste A-Ha Erlebnis. Das Gerät ist ist wunderschön, sieht extrem wertig aus und der nächste positive Effekt kommt beim ersten Start. Es ist schneller als mein Standrechner (Windows 7, Hardwaremässig auf dem fast neuesten Stand 12/2013) und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit lerne ich W 8.1 sehr zu schätzen. Auch die Installation mehrerer Spiele (bin gestern fünfzig geworden, trotzdem ein Gamer) macht die Sache so wirklich rund, Zu, Schluss, wer ein ordentliches Notebook sucht, und diese Lösung wählt, wird sicher
nicht enttäuscht werden. Kann das Ding nur Empfehlen. LG


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Bestens, 31. Dezember 2014
Ich finde die Comics dieser Serie einfach genial. Die Figuren sind wunderbar gezeichnet, sehr erotisch. Die Gags
sind weder schlüpfrig noch grenzwertig. Es ist wirklich gute Unterhaltung mit einer Prise Sex. Ich habe bis dato alle
Bände gekauft, und hoffe Herr Hartmann setzt seine Arbeit fort.


Die Endzeit Chroniken - Exodus
Die Endzeit Chroniken - Exodus
von Carsten Fischer
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

7 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechte "Mad Max 2" Nacherzählung, 9. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Endzeit Chroniken - Exodus (Taschenbuch)
Normalerweise schreibe ich keine Rezensionen, weil ich in der Vergangenheit von einigen Zeitgenossen für Negativbeurteilungen förmlich zerrissen wurde. Dieses Buch hat mich doch dazu gebracht,
einige Zeilen "aufs Papier zu bringen". Ich bezeichne mich selbst als vielleser, und dieses Machwerk ist das erste Buch in meinen fast fünzigjährigen Leben, dass ich nach zweihundert Seiten für
immer weggelegt habe. Auf den ersten hundert Seiten dachte ich mir, eigenartig, die Story kommt mir doch sehr bekannt vor. Für mich wurde es beim weiterlesen dann klar, dass sich der Autor auf
DVD oder VHS oder was weis der Teufel auch immer den in der Überschrift genannten Film angesehen hat, und dann daran ging, eine Nacherzählung ausgeschmückt mit ein paar öden Bonmonts zu schreiben.
Gut, die Idee ist ja nicht gerade neu, dass haben andere Autoren auch schon gemacht, allerdings haben die ihr Handwerk meines Erachtens nach viel besser verstanden. Ideen zu klauen ist die eine
Sache, jedoch gepaart mit einem Schreibstil, der mich an einen Viertklässler erinnert, dass ist dann schon eine bodenlose FRECHHEIT!!!!!! Jetzt greife ich in meinem Frust, dass so etwas zu Verkauf
feilgeboten wird, den Autor frontal an (obwohl ich mich normalerweise für einen sehr umgänglichen Menschen halte, und mir das auch immer wieder bestätigt wird). Wenn ich mein Geschäft so schlecht
verstehen würde wie der Autor dieses Buches, wäre ich wohl schon lange Empfänger einer Mindestsicherung (so nennt man das in Österreich). Über die Story will ich nicht mehr viel sagen (da gibt es auch nichts mehr, ausserdem habe ich das Buch auch nur zur Hälfte gelesen, weil ich mir bleibende Schäden ersparen wollte). Hat sich der Autor etwa gedacht, dass sich niemand mehr an gewisse Dinge
erinnert, oder das diese Generation schon gestorben ist? Das Buch ist meines Erachtens eine 1 zu 1 Kopie des Films. Was soll das also? Jetzt noch kurz zum Schreibstil. Wenn ich was nicht ausstehen
kann, dann sind das endlose Wiederholungen. Alls Beispiel nehme ich, dass die Protagonisten auf jeder zweiten Seite "mit den Augen rollen". Wenn denen nach dem Ende der zivilisierten Welt nichts
besseres einfällt, dann ist es wahrlich um die Menschheit schlecht bestellt. Die Hauptpersonen sind auch nicht gerade nach meinem Geschmack (Die obligatorische böse, die bekehrt wurde, das Wunderkind, der alte Armeeoffizier, die Ranger, vielleicht Anlehnung an Fallout New Vegas). Vielleicht hat sich der Autor auch dort Inspiration geholt? Nun genug von meinen geistigen Ergüssen.
Das Buch ist für mich ganz einfach Ramsch. Wenn ich das früher gewusst hätte, dass solche Bücher auch verlegt werden, hätte ich mich schon vor 30 Jahren an die Schreibmaschine oder später an
Textcomputer gesetzt, weil ich denke, viel schlechter hätte ich es auch nicht gemacht, und mir das Geld für meinen Lebensunterhalt leichter verdient. Am Ende noch ein bisschen PROVOKATION!!!!!!.
Wo die positiven Rezensionen herkommen, habe ich nach mehrtägigen Nachdenken und mehrmaligen lesen derselben nicht nachvollziehen können (vielleicht doch, wie schon mehrmals gelesen und behauptet,
von A....... gesteuert). Ende und LG
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 11, 2013 3:17 PM CET


Auferstehung: Roman
Auferstehung: Roman
von Brian Keene
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Na ja, meins wars nicht ganz, 7. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auferstehung: Roman (Taschenbuch)
Vorab gesagt, bin ein großer Fan von Büchern und Filmen über unsere lieben lebenden Toten von Anfang an. Das Buch würde vor meinem Urlaub erstanden, in diesem
gelesen und jetzt zum Resumee. Beginnt gut, die Verzweiflung der letzten lebenden wird wirklich sehr lebendig erzählt, man leidet (oder ich) teilweise mit
den Charakteren mit. Nach dem ersten drittel des Buches dachte ich, daß ist ja wirklich genial. Auf einmal gehts los. Auch wenn ich mich für einen Menschen mit
einer blühenden Fantasie und dem Hang zum Fantastischen halte, wurde es dann wild. Es stellt sich nämlich heraus, das die lebenden Toten durch ein Experiment
mit einem Teilchenbeschleuniger entstanden sind, der letzte lebende Wissenschaftler dieser Forschungsstation mit den "Vorsitzenden" oder "Präsidenten" der lebenden
Toten endlose Dialoge führt und sich dessen Tiraden auch auf sumerisch anhören muss, obwohl er diese Sprache nicht versteht (ich auch nicht). Wie dieser Teilchenbeschleuniger das Kunststück zusammengebracht hat, wird weder vom Wissenschaftler noch vom Präsidenten der lebenden Toten aufgelöst, die beiden machen die Verwirrung nur noch schlimmer, nicht einmal mehr die eigene Fantasie kann helfen, und der Trashfaktor steigt im uferlose. Die anderen Akteure steigen inzwischen auf anderen Schauplätzen metertief im menschlichen Gedärm herum, alle fünf Seiten rutschen Schädeldecken von diversen Wänden (wird mit der Zeit langweilig), die Ausschmückung der Todesarten wirkt teilweise lächerlich, Untote rotten sich zu Motoradgangs zusammen, eine Hauptakteurin verteilt alle zehn Buchseiten Oralsex an ganze noch lebende Männerkompanien, der sumerische Untotenvorsitzende zeigt neue Ideen, indem er seinem "Volk" erklärt, nur die Eingeweide der Opfer
zu Essen, weil die nächsten IRGENDWAS oder WER sollen ja Körper übernehmen, die bewegungsfähig sind. Genug des Schwachsinns, ich habs dann tapfer bis zum
Ende ausgelesen, die Hauptakteure verhalten sich unlogisch zur cubatur, daß Ende lässt einen zweiten Teil befürchten. Irgenwie verliert die Geschichte den
berühmeten roten Faden, findet ihn nicht mehr, kriegt sich nicht mehr ein, etc. Meine enorm positive Einstellung zum Thema war für dieses Buch zuwenig.
Ich habe absolut kein Problem mit Trash und keines mit Ernsthaftigkeit, der Autor hat scheinbar versucht die beiden Faktoren zu verbinden, ist für mich grund-
sätzlich massiv in die Hose gegangen. Wenn wer eine gute Untotenstory sucht, kann ich nur die beiden Bände von "Tagebuch der Apokalypse" empfehlen, sind
diesem Elaborat um Lichtjahre voraus.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 21, 2011 12:43 AM CET


Die Reise ins Licht: METRO 2033-Universum-Roman
Die Reise ins Licht: METRO 2033-Universum-Roman
von Andrej Djakow
  Broschiert
Preis: EUR 14,00

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut, aber nicht so gut wie 2033, 7. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ende Juli dieses Jahres habe ich für den bevorstehenden Urlaub die Lektüre bei Amazon erstanden, darunter die Bücher Metro 2033, 2034 und eben die
jetzt zur Rezension Anstehende "Reise ins Licht". Davor muss ich zu meiner Schande gestehen, daß ich zu dieser Buchserie eigentlich über das meines
Erachtens eher mittelmäßige gleichnamige PC-Spiel gekommen bin, und dieses meine Neugier geweckt hat. Obwohl dieses Buch ja für mich nichts Erkennbares
mit 2033 und 2034 gemeinsam hat, finde ich die Slogan "Metro 2033-Universum" perfekt passend, weil ich die Bände nacheinander lesend den Eindruck hatte,
den Faden nach dem Ende von Metro 2034 eben in Sankt Petersburg und Kronstadt wieder aufzunehmen. Wo mich in 2033 und 2034 die Welt der Metro und Tunnel-
systeme, Bunker, unterirdischer Militärbasen und imaginärer unterirdischer Städte faszinierte und meine Fantasie beflügelte, ist bei der Reise ins Licht die
Handlung zum grössten Teil auf die Oberfläche verlegt worden, die scheinbar in Sankt Peterburg und Kronstadt lange nicht so lebensfeindlich nach dem nuklearen
Holocaust wie in Moskau zu sein scheint (?). Kurz und gut, die Story ist gut durchdacht, die Reise der Akteure von Sankt Petersburg nach Kronstadt sehr
lebendig erzählt, Ihre Ängste, Hoffnungen und Wünsche gehen sehr gut auf den Leser über. Die Reise errinnert sehr an die zehn kleinen Negerlein, den mit jedem
weiteren Tag wird die Gruppe durch Todesfälle dezimiert. Genial ist am Ende der Reise die Entlarvung des erreichten Ziels als Hort des Bösen statt der Hoffnung
und nichts so ist, wie es zu sein scheint. Allerdings was dann passiert, die Rettung der beiden Hauptakteure in letzter Sekunde und was Sie zum Ende vorfinden, würde
meines Erachtens besser ín ein Märchenbuch als in einen Fantasyroman passen. Dieser Part hat mir das Buch zum Schluss ein klein wenig verleidet und den
fünften Stern in der Rezension verkorkst. Trotzdem eine Empfehlung für Freunde des Genres. An die Qualität von 2033 und 2034 kommt die "Reise in Licht"
durch das zu sehr "Hollywoodhafte" Ende jedoch für mich nicht heran.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 12, 2012 7:32 PM MEST


Reise ans Ende der Nacht
Reise ans Ende der Nacht
von Louis-Ferdinand Céline
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Unterhaltung beim Lesen, 7. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Reise ans Ende der Nacht (Taschenbuch)
Habe das Buch zum zweiten Mal bei Amazon gekauft, weil ich es einmal verborgt und leider nie wieder zurückbekommen habe. Beim zweiten Kauf habe ich mich
jetzt entschlossen, das Werk zu rezensieren. Für mich die perfekte Unterhaltung (habe das Buch inzwischen dreimal gelesen). Celines Schreibstil,
sein Umschalten zwischen Komik und Dramaturgie, die Beschreibung des Zeitgeistes in den verschiedenen dargestellten Lebensabschnitten des Autors
finde ich einfach genial. Seine Erlebnisse und schriftstellerischen Rückblenden des Erlebten haben mich lachen lassen, bis mir die Tränen kamen und
andererseits auch sehr nachdenklich werden lassen. Das Buch ist für mich wahrhaft die perfekte Achterbahnfahrt zwischen Licht und Schatten der
menschlichen Seele. Leider habe ich von Celine nur drei Bücher gefunden, wobei die Beiden anderen Titel hinter dem hier besprochenen vom Unterhaltungswert und der Flüssigkeit des Geschriebenen sehr hinterherhinken (aber das ist natürlich subjektiv). Ich kann nur für jeden lesefreudigen eine klare Kaufempfehlung abgeben.


Gran Turismo 5
Gran Turismo 5
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 22,50

8 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schade um knappe 60,- Euro, 24. Februar 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Gran Turismo 5 (Videospiel)
Ich bin seit einem halben Jahr Besitzer einer Playstation3 und habe in diesem Zeitraum an dieser Konsole und den erworbenen Spielen sehr viel Gefallen gefunden.
Meinen Spiele-PC habe ich daraufhin eingemottet und benutze fast nur mehr die Konsole. Am 11. Februar 2011, dem Erscheinungstermin von TDU2 habe ich mir dieses
Spiel und GT5 über Amazon bestellt. GT5 hat bei mir eine große Erwartungshaltung erzeugt, da es ja als Autorennreferenzspiel auf der PS3 angepriesen wurde.
Nun denn, Paket geholt, Spiel installiert, wobei ich bemerken möchte, daß mich die lange Installationszeit und der Download von zusammen fast 1GB großen zwei
Patches (sehr oft kritisiert) nicht umbedingt gestört haben. Nach dem ersten Start erfolgt ein recht langer und liebevoll gemachter Vorspann, dann werden einige
Einstellungen getroffen und es geht los. Der erste störende Punkt für mich war die Belegung des Gamepads. Wo man meint, die Spielehersteller haben sich zumindest
bei den Autorennspielen auf eine einheitliche Belegung zumindest von den Primärfunktionen (Beschleunigen, Bremsen und Lenken) geeinigt, wird hier sehr schnell eines
Besseren belehrt. Zurück zu den Optionen, Umstieg auf die seit Monaten gewohnte Einstellung, dann der erste Minuspunkt. Meines Erachtens viel zu Umständlich, auch
nicht ganz Astrein, wie sonst kann ich mir erklären, dass daraufhin bei jeden Mal rechts lenken die Hupe plärrt. Ich muss Mutmassen, dass Sony voraussetzt, dass jeder
der GT5 spielt, dies mit einem Lenkrad und nicht mit dem normalen Gamepad tut?!
Gut, damit kann ich noch leben, auf zum Autokauf und zum ersten ernstgemeinten Rennen. Da die Auswahl am Anfang nicht gross ist, nehme ich den Honda Civic. Das erste
Rennen klappt nach einigen Anläufen, und ich stehe auf dem Siegerpodest. Beim zweiten Rennen fällt mir auf, dass das Auto trotz seiner 135KW auf der Zielgeraden
nicht über 140 Km/h hinauskommt und so die mühsam erworbenen Plätze wieder verlorengehen. Ich führe die Anfängerrennserie weiter fort, doch diese Negativerfahrung
zieht sich weiter wie ein roter Faden durch die Bewerbe. Mein erster Step um dieses Problem zu lösen, besteht darin, mit dem sauer verdienten Geld ein stärkeres
Auto anzuschaffen (weil 110.000 Euro für einen Rennaumbau des Civic ist bei diesen Preisgeldern illusorisch). Das nächste Gefährt ist der Lancia Delta Integrale
(154 KW), und man Sehe und Staune, es wird damit das Ergebnis noch schlechter. Ich stelle in meiner Not die Schaltung von automatisch auf manuell, aber auch das
will das Problem nicht lösen. Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass Anfangs alle Games dieser Art die ich bis Dato gespielt habe etwas zäh sind und versuche
unermüdlich weiter mein Glück (gleichzeitig wünsche ich mir schon die Tuningoptionen eines Shift oder TDU2 herbei). Beim ersten Stadrennen werde ich nach sehr langer
Zeit bei einem Spiel wieder einmal ärgerlich und gefrustet, wenn irgenwelche besseren Brotdosen mir auf den geraden Streckenabschnitten erbarmungslos davonfahren.
Ich spiele jetzt mein vermeintlichs letztes As aus. Wenn mich der Mini so gnadenlos überholt, werde ich mir eben diesen anschaffen. Ich verkaufe den Lancia mit
einem Riesenverlust und kaufe mir das obengenannte Fahrzeug, bringe das Teil mit Ölwechsel, Motorinstandsetzung (bei 23.000 KM) in Bestform (wo zum Kuckuck sind
die Tuningoptionen?) und versuche es aufs Neue. Ich kann es nicht glauben, die Ergebnise werden abermals schlechter (bald schaffe ich fast nicht mehr die 100 Km/h).
Nach diesen vielen verlorenen Stunden bin ich knapp davor, die DVD quer durchs Wohnzimmer segeln zu lassen, doch ich halte mich im Zaum und gebe stattdessen einfach
auf. DVD raus, Spiel zurück ins Regal, Klappe zu, Affe tot (ein weiterer Staubfänger im Haushalt).
Genug jetzt von meinen Erlebnisbericht und geistigen Eiertänzen und weiter zu meinen subjektiven Fakten. Mit einer Simulation hat das Programm meines Erachtens aber
nicht das geringste am Hut. Autos (wie bei anderen Rennspielen) nach Leistungsparametern zu kaufen, gilt nicht (aber nach was dann?). Das Fahrverhalten der Fahrzeuge
ist für mich vergleichbar mit dem Autoscooter im Wurstelprater, wieder von Realismus keine Spur. Die Grafik ist sehr nett gelungen und absolut leblos. Auch die
Aussicht, 1000 Autos zur Auswahl zu haben, motiviert mich nicht, dass Elaborat weiterzuspielen. Auch wenn ich in der Fangemeinde (einige meiner Freunde sind darunter) Kopfschütteln auslöse, muss Sony bei diesem Machwerk der sprichwörtliche Teufel geritten haben. Langzeitmotivation durch Behumsung mag teilweise funktionieren, doch ist es sicher nicht die Patentlösung.
Schlussendlich möchte ich noch Bemerken, dass GT5 das erste Spiel ist, dass mich Emotional so aufgewühlt hat, um mir die Zeit zu nehmen eine Rezension zu schreiben,
wobei Rezension man in meinem Fall mit "Ärger von der Seele" betitulieren kann. Ich habe vor dem Kauf dieses Produkts nicht verstanden, warum die vielen Rezensionen
so weit auseinderliegen, jetzt ist mir glaube ich einiges klarer geworden. Ich kann getrost behaupten, dass GT5 der größte Negativposten meiner PS3-Spielesammlung ist.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2011 9:59 AM CET


Tschernobyl
Tschernobyl
DVD ~ Thomas Johnson

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinns Doku, 10. Februar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tschernobyl (DVD)
Ich habe mir diese Doku seit dem Erwerb 3 mal angesehen, und habe jedes
Mal eine Gänsehaut bekommen. Die freigesetzte Gewalt und die lang- und weitfristigen Folgen dieses Unfalls werden perfekt animatorischh und
dokumentarisch in Szene gesetzt. Was ich zum Beispiel nicht wusste, war, daß eine viel grössere Katastrophe, die ziemlich ganz Europa in Mitleidenschaft gezogen hätte, nur mit knapper Not vermieden werden konnte. Die Aufopferungsbereitschaft und die (nicht öffenliche) Darstellung der Opferzahlen stimmt traurig. Interviews mit noch lebenden,
teilweise schwer kranken und/oder traumatisierten Personen sind erschütternd. Für jeden diesbezüglich interessierten ein Mußkriterium.


Seite: 1