Profil für Axel Hartmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Axel Hartmann
Top-Rezensenten Rang: 3.629.682
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Axel Hartmann (Oyle)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Beethoven: Egmont-Ouvertüre & Brahms: Sinfonie Nr. 1
Beethoven: Egmont-Ouvertüre & Brahms: Sinfonie Nr. 1
Preis: EUR 21,99

18 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beachtlich aber nicht beeindruckend !, 18. April 2007
Christian Thielemann dirigiert zwei Werke, die auf dem Plattenmarkt in verschiedenen exemplarischen Einspielungen vorliegen: Beethovens Egmont-Ouvertüre und Brahms 1. Symphonie.

Wird er den hohen Erwartungen gerecht ? Ja und nein !

Immerhin: Thielemann sucht seinen eigenen Weg und im Verlauf der Symphonie gewinnt man die Überzeugung, dass seine Rechnung an vielen '"schönen'" Stellen aufgeht.

Seine Interpretation ist insbesondere durch individuelle Temporelationen geprägt, die er nachdrücklich mit (zuweilen etwas aufgesetzt wirkenden) Ritardandi unterstreicht. Daraus ergeben sich zwar spannungsreiche Kontraste, die aber letztlich nicht immer überzeugen können.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Konkurrenz nahezu erdrückend ist:

Wer eine leidenschaftlich-emotional dirigierte Version (in diese Richtung tendiert auch Thielemanns Darstellung !) bevorzugt, ist mit der Einspielung Leonard Bernsteins und den brillanten Wiener Philharmonikern wohl wesentlich besser bedient.

Wer dagegen ein nüchtern-sachliches Dirigat wünscht, dem sei die hervorragende, späte Günter Wand-Aufnahme mit dem NDR-Sinfonieorchester dringend ans Herz gelegt.

Zwischen diesen Eckpfeilern sind die ebenso ausgezeichneten Einspielungen von Bruno Walter, Georg Solti oder Christoph von Dohnanyi mit dem Cleveland Orchestra angesiedelt. Selbstverständlich hat auch Karajans Brahms seine Meriten; gewarnt sei an dieser Stelle jedoch ausdrücklich vor seinen späten digitalen Einspielungen, die sich ausschließlich der Ästhetik der Stromlinie verschrieben haben.

Sämtliche zuvor genannten Einspielungen werden von Thielemann weder in Gestaltungskraft noch in der Orchesterqualität (Holz- u. Blechbläser !) erreicht.

Um die Egmont-Ouvertüre ist es etwas segensreicher bestellt.

Klanglich ist die vorliegende Aufnahme dagegen besser als es die Münchener Philharmonie vermuten lässt. Referenzstatus erreicht sie jedoch auch hierbei nicht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 9, 2013 12:10 AM MEST


Seite: 1