Profil für Amazon Kundenrezensionen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Kundenr...
Top-Rezensenten Rang: 2.053
Hilfreiche Bewertungen: 789

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Kundenrezensionen "pinkyempelde" (Ronnenberg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Best Of - Die größten Hits aus 50 Jahren
Best Of - Die größten Hits aus 50 Jahren
Preis: EUR 21,99

3.0 von 5 Sternen Nur wundern!, 29. Januar 2015
Verlag, Management und alle die für diese Veröffentlichung verantwortlich zeichnen, gehörten eigentlich mit dem Klammerbeutel gepudert! Wer nur hat sich diese fürchterliche Freizeit-Revue Covergestaltung ausgedacht? Wer nur hat zu verantworten, dass unter dem Titel "Die größten Hits aus 50 Jahren" letztlich ganze acht Klassiker aus den Siebzigern gekoppelt mit jeweils zwei Titeln seiner jüngsten Alben "Made in Sheffield" (2008) und "Now's The Time" (2011) auf CD 2 Platz finden, während CD 1 aus zwölf komplett neuen Aufnahmen von 2012 besteht, also ein eigenständiges neues Studioalbum beinhaltet, das als solches aber völlig unerwähnt bleibt?
Für welche Zielgruppe soll dieses Album letzen Endes gedacht und gemacht sein? Für die, die "Die größen Hits aus 50 Jahren" auf zwei CDs erwarten - also wenigstens 30 Titel aus der gesamten Schaffenszeit (einschließlich der unsäglichen 90er Jahre mit Fernsehgartencharme und Traumschiffambiente) - sicherlich nicht. Und die anderen, die nach dem Knaller "Now's The Time" auf ein neues Album warten, kriegen's bei dieser Aufmachung gar nicht mit! Schade eigentlich, denn die zwölf neuen Titel haben zwar nicht ganz das Niveau des überragenden Vorgängers, sind insgesamt etwas bedächtiger und können vom Songwriting nicht durchgehend überzeugen, aber sie geradezu verschämt und lautlos hinter diesem fürchterlichen Fremdschäm-Cover zu verstecken, hat der Künstler nicht verdient. Und was die größten Hits betrift: Hier fehlen wenigstens "Don't Go Down To Reno" und "Sweet September", wobei letzterer schon bedenklich ins kitschig-schlagerhafte abdriftet, aber im deutschsprachigen Raum (also der Heimat des Musikantenstadels) äußerst erfolgreich war.
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Die Songauswahl und Art der Zusammenstellung sowie die gruselig-schreckliche Verpackung bleiben für mich ein ungelöstes Rätsel. Zumal die wirklich gute Zusammenstellung "Definitive Collection" von 2005 mit Ausnahme von "Sweet September" eigentlich alles Wesentliche beinhaltet, einschließlich der überflüssigen, aber einigermaßen erfolgreichen Version von "Amarillo" mit der Hermes House Band. Aber das ist dann halt der Preis, den Du als Künstler bezahlst, wenn Du in Deutschland erfolgreicher bist als in Deiner Heimat (Carmen Nebel und Co. sei Dank). Und um das hier quasi unterschlagene neue Album ist es einfach nur schade!


Crown Bedding J88103100 Royal 600 Matratze H3 Visco-Form-Schaum mit Memoryeffekt, antibakterielle Behandlung, 90 x 200 cm
Crown Bedding J88103100 Royal 600 Matratze H3 Visco-Form-Schaum mit Memoryeffekt, antibakterielle Behandlung, 90 x 200 cm
Preis: EUR 178,77

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dickes Ding!, 25. Januar 2015
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Kurzzeitiges Entsetzen, als die Benachrichtigung von DHL im Briefkasten war, dass ich mir die Matratze bei der Poststation abholen soll! Aber das Teil kommt einigermaßen handlich vakuumverpackt und gerollt in einem etwa 40x40x100 cm großen Karton und ist auch nicht übermäßig schwer.
Vorsicht ist geboten beim Entfernen der Plastikfolie, die sich durch die Vakuumierung sehr eng anschmiegt. Es gibt keine Aufreißlasche oder sonstige Sollbruchstelle, so dass man sehr sorgsam mit Messer Schere oder Teppichmesser zu Werke gehen muss. Hat man den Ansatz einmal gefunden, ist es ähnlich wie bei eingeschweißten Erdnüssen: Luft strömt ein, gleichzeitig jedoch entwickelt die Matratze - anders als Erdnüsse - den sofortigen Drang, sich auszudehnen. Also bitte nichts übereilen beim Auspacken!
Laut Anweisung benötigt die Matratze anschließend 48 Stunden Zeit, um sich völlig zu entfalten. Ich habe ihr nach Inaugenscheinnahme rund 36 Stunden gegeben und bin am folgenden Abend zum ersten Probeliegen geschritten. Erster Eindruck: Das Ding ist mit 24 cm verdammt hoch und der Einstieg ins Bett zunächst gewöhnungsbedürftig. Das Liegegefühl ist jedoch angenehm, der Memoryschaum gibt an den entscheidenden Stellen nach und man hat tatsächlich das Gefühl, dass sich die Matratze den Körperrundungen anpasst. Insgesamt könnte sie für meinen Geschmack noch etwas härter sein, aber das empfindet ohnehin jeder individuell anders. Mittlerweile ist die Matratze seit fünf Wochen im Einsatz, und nachdem ich die ersten Tage fast zehn Zentimeter höher gelegen habe als meine Frau, war die Anschaffung eines zweiten Exemplars nahezu unausweichlich, aber letztlich lohnenswert.
Den in einigen Rezensionen beschriebenen unangenehmen Geruch nach Chemikalien konnte ich nicht feststellen. Schade allerdings, dass der Bezugsstoff nicht abnehmbar ist. Glücklicherweise sind wir dem Bettnässeralter längst entwachsen und bis wir wieder so weit sind, dauert es hoffentlich auch noch ein paar Jahre. Insofern für uns kein akutes Manko, aber dennoch ein Stern Abzug für diesen grundsätzlichen Schwachpunkt. Insgesamt aber eine empfehlenswerte Matratze, vor allem für Einzelbetten. Die Höhe macht insbesondere Senioren den Ausstieg leichter. Bei Doppelbetten hingegen kommt man allein der Höhe wegen um die Anschaffung eines zweiten baugleichen Exemplars nicht herum, und so ist man auch als Vine-Tester vor Folgekosten nicht gefeit. Aber die Investition lohnt sich!


Marc O'Polo Geschenkset Duftset Women: Eau de Toilette 30 ml und Shower Gel 75 ml, 1 Set
Marc O'Polo Geschenkset Duftset Women: Eau de Toilette 30 ml und Shower Gel 75 ml, 1 Set
Wird angeboten von SGShop
Preis: EUR 29,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Lieblos und schlampig!, 8. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fünf Sterne für den Duft: Leicht herb, lang anhaltend und unaufdringlich. Ist letztlich Geschmackssache, aber ich würde ihn immer wieder kaufen!
Drei Sterne Abzug jedoch für die Verpackung - sowohl der Produktverpackung als auch des Amazon-Kartons! Eine einzige Katastrophe: In den Amazon-Karton hätten locker drei dieser Geschenksets gepasst. Das bisschen Papier als Füllmaterial ist völlig unzureichend, und so fährt das Produkt auf dem Transportweg Achterbahn! Fazit: Die Produktverpackung ist zerknautscht und halb offen, Eau de Toilette und Duschgel fliegen schon hier lieblos herum und der Deckel von der Eau de Toilette-Flasche ist abgefallen, eine geringe Menge an Flüssigkeit ist ausgetreten! Einziger Vorteil: Man weiß bereits beim Öffnen des Kartons, wie das Parfum riecht ;-)
Schade eigentlich, denn dieses "Geschenkset" hat seinen Namen nicht verdient, weil man es in diesem Zustand nicht wirlich verschenken kann! Das liegt sowohl an der lieblosen Produktverpackung als auch an der für mich ungewohnt schlampigen Verpackung und Transportabwicklung durch Amazon!


Celtic Classics
Celtic Classics
Preis: EUR 6,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Value for Money,..., 30. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Celtic Classics (Audio CD)
...soll heißen: Ne Menge Musik (und gar nicht mal so schlechte) für kleines Geld. Kann man gut im Hintergrund oder während der Autofahrt laufen lassen, aber der Titel "Celtic Classics" mutet angesichts solcher Interpreten wie Schiller, Santiano oder Oonagh (das ist eine der Ex-Gören von GZSZ!) ein wenig wie Etikettenschwindel an. Ein bisschen authentischer hätte die Auswahl der Interpreten schon sein dürfen, aber wenn man nicht ausdrücklich Wert legt auf "native music", bekommt man hier zumindest echte Musiker zu hören, und nicht computergenerierte Kaufhausberieselung wie auf diversen anderen Billigveröffentlichungen.


Nivea Diamond Gloss Styling Spray, 6er Pack 6 x 250 ml
Nivea Diamond Gloss Styling Spray, 6er Pack 6 x 250 ml
Preis: EUR 14,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Riecht und hält gut, 16. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Haarspray von Nivea ist neu in unserem Badezimmerschrank. Meine Frau hat es nun einige Zeit getestet und was mir in erster Linie auffällt, ist der angenehme frische und luftige Duft, der so gar nichts mit den schweren Haarspraydüften aus Mutters Zeiten gemein hat, bei denen ich immer das Gefühl hatte, sie würden mr innerhalb weniger Sekunden die Lungenbläschen verkleben!
Ebenso luftig locker wie der Duft ist auch die Konsistenz des Sprays nach der Anwendung: Langanhaltender fester Halt ohne das bei anderen Produkten zum Teil erdrückende Gefühl eines aufgesprühten Helms.
Was dem Nivea-Spray jedoch abgeht und was wegen zu dick aufgetragener Werbeaussage den fünften Stern kostet, ist der angepriesene Diamantglanz. Davon ist auch wiederholter Anwendung über mehrere Tage nichts oder nur mit sehr viel Wohlwollen etwas zu spüren bzw. zu sehen.
Dennoch ein äußerst zufriedenstellendes Produkt, das dem Haar den gewünschten Halt ohne lästige Schwere verleiht.


Zu & Co-All the Best (Night of the Proms Edition)
Zu & Co-All the Best (Night of the Proms Edition)
Preis: EUR 17,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hauptsache, das Kind hat einen Namen und bringt Geld nach Hause!, 11. Dezember 2014
Geschäftstüchtig sind sie ja, die Damen und Herren von Universal Music! Zucchero ist einer der Stars der diesjährigen Night Of The Proms Tour, also wird schnell eine "Night Of The Proms Edition" aus den beiden Hitkopplungen "All The Best" von 2007 und "Zu&Co." von 2004 zusammengeklöppelt und die beiden CDs, die es einzeln jeweils um die sieben Euro gibt, so für knappe 20 Euro angeboten. Von Abzocke mag ich nicht sprechen, da ja niemand verpflichtet wird, dieses dubiose Päckchen zu kaufen, aber so ein wenig setzt man wohl doch auf die Unbedarftheit einiger potenzieller Käufer.
Das Problem ist auch nicht der eigentliche Inhalt, sondern Form und Zeitpunkt dieser Veröffentlichung! Wer kein eingeschworener Zucchero-Fan ist und sich nicht die ganze Discografie des Künstlers zulegen möchte, ist mit diesen beiden Zusammenstellungen nämlich wirklich gut bedient (auch wenn "Senza Una Donna", das Duett mit Paul Young (nahezu zwangsläufig) sowie zwei weitere Titel doppelt vertreten sind), sollte aber von diesem Produkt die Finger lassen, sondern sich die beiden Einzel-CDs zulegen. Wer die schon hat, bekommt hier für vergleichsweise viel Geld nichts Neues, außer einem zusätzlichen Pappkarton - na danke!
Die Musik von Zucchero und die beiden hier vereinten CDs mit sehr guter Songauswahl verdienen eigentlich die Höchstpunktzahl, aber für diese Veröffentlichungspolitik und ungenierte Abzocke (nun ist mir das böse Wort doch rausgerutscht) von Universal kann es nur einen Stern geben!


Original Album Series
Original Album Series
Preis: EUR 12,13

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Puristen ein Schnäppchen!, 10. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Original Album Series (Audio CD)
Fünf Silberscheiben in Pappe - minimalistischer geht's nicht, billiger aber auch nicht: 2 Euro pro CD! Wer damals, zwischen 1974 und 1978, die Original-LPs gekauft hat, hat dafür insgesamt locker 80 D-Mark bezahlt.
Hier sind alle Studioalben von UFO aus der ersten Zusammenarbeit mit Michael Schenker versammelt - nicht remastered, ohne Bonustracks, schlicht so, wie sie seinerzeit veröffentlicht wurden. Für Puristen genau das Richtige. Wer hingegen Wert legt auf die mittlerweile zahlreich erhältlichen Bonustracks, sollte lieber die Finger weglassen und die remasterten Einzel-CDs kaufen oder die "The Chrysalis Years Vol.1 (1973-1979)". Da gibt es für rund 20 Euro (immer noch günstig) zusätzlich nicht nur das Livealbum "Strangers In The Night", sondern auch einen Mitschnitt von 1974 aus dem Electric Ballroom in Atlanta und die erste mit Michael Schenker aufgenommene Single "Give Her The Gun / Sweet Little Thing". Crysalis und UFO sorgen also für Vielfalt im Regal und erfüllen je nach Wunsch kleine und große Bedürfnisse. Puristen kommen an dieser Veröffentlichung der Originalalben eigentlich nicht vorbei!


Motorola Moto X 2. Generation Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) Full HD-Display, Touchscreen, 13 Megapixel Kamera, WiFi, 16GB interner Speicher, Android KitKat 4.4.4) schwarz
Motorola Moto X 2. Generation Smartphone (13,2 cm (5,2 Zoll) Full HD-Display, Touchscreen, 13 Megapixel Kamera, WiFi, 16GB interner Speicher, Android KitKat 4.4.4) schwarz
Preis: EUR 439,00

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugende Alternative, 8. Dezember 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Verglichen mit dem hysterischen Gegacker, unter dem Apple regelmäßig ein neues Ei (Phone) legt, agiert Motorala in vornehmer, beinahe demütiger Zurückhaltung und präsentiert nahezu unbemerkt sein Moto X in der 2. Generation! Es ist daher wenig gewagt, zu prophezeien, dass es dieses neue Flaggschiff von Motorola auf dem von Samsung und Apple beherrschten Markt genauso schwer haben wird wie das kürzlich erschienene vergleichbare Nokia Lumia 930 mit Windows 8.1 Betriebssystem.
Beide, Motorola wie Nokia, waren noch zur Jahrtausendwende, zu einer Zeit also, als es wirklich nur ums Telefonieren und SMSen ging, durchaus führend auf dem Mobiltelefonmarkt, haben dann aber den Anschluss verloren und hinken nun trotz beachtlicher Anstrengungen und der Produktion durchaus hochwertiger Produkte hinterher. Und nicht nur was die Erfolgskurve betrifft, abgesehen vom Betriebssystem haben beide Handys auch in Punkto Ausstattung, Größe und Verarbeitung überraschende Ähnlichkeiten.
Nachdem ich seit einigen Monaten das Nokia Lumia 930 benutze und mit dem Gerät selbst absolut zufrieden bin, ärgert mich zunehmend das magere App-Sortiment im Windows-Store! Also komme ich nun mit dem Moto X zurück zu Android und zum direkten Gerätevergleich mit augenfälligen Gemeinsamkeiten: Größe, Bildschirmdiagonale (0,2 Zoll mehr beim Motorola kann man vernachlässigen), ein fest verbauter Akku und keine Möglichkeit einer zusätzlichen Speicherkarte.
Daher Augen auf beim Handykauf: Ein Aufrüsten an Speicherplatz ist nicht möglich, aber auch nicht wirklich nötig. Das von mir getestete Moto X verfügt über 16 GB internen Speicher, ist aber auch wie das Lumia 930 mit 32 GB erhältlich. 16 GB sind nicht übermäßig viel, reichen mir aber für den Alltagsgebrauch vollkommen. Die Verarbeitung ist sehr wertig, und durch den Metallrahmen wirkt es für meinen Geschmack edler als beispielsweise das S5 von Samsung. Durch das verwendete Gorillaglas ist das Display äußerst widerstandsfähig und lässt die Finger darüber gleiten wie ein warmes Messer durch die Frühstücksbutter.
Die Menüführung ist nahezu selbsterklärend, E-Mail-Konten und soziale Netzwerke sind schnell eingerichtet. Die 13-MP-Kamera liefert schnelle und scharfe Fotos - für meinen Geschmack mehr als ausreichend. Wer hier noch meckert oder mäkelt, verkennt, dass Smartphonekameras nicht für professionelle Fotografie konzipiert sind, mittlerweile aber nahezu jeder Kompaktkamera überlegen sind. Und für die aktuelle Statusmeldung oder ein ausdrucksstarkes Selfie (wer's braucht!) auf Facebook gibt es keine wirkliche Alternative.
Für den Betrieb braucht's eine Nano-SIM-Karte. Das Fach hierfür ist nur mit einem speziellen mitgelieferten Dorn zu öffnen. Das erhöht zwar den Schutz vor unbeabsichtigtem Öffnen, erschwert aber einen spontanen Kartenwechsel. Wer bereits mit einer Nano-SIM unterwegs ist, dürfte bei der Inbetriebnahme seines neuen Moto X keine Probleme haben. Ansonsten kann man sich entweder bei seinem Mobilfunkanbieter eine Nano-Variante seiner Karte bestellen (das ist aber die schlechtere Alternative: Kostet erstens um die 20 Euronen und zweitens hat die neue Nano-SIM außer der Rufnummer nichts drauf, so dass sämtliche Kontakte und andere Daten zunächst übertragen werden müssen, was aber so ganz simpel nicht ist, da man nicht mal eben die externe Speicherkarte ins Moto X schieben kann) oder sich seine vorhandene Karte im Mobilfunkshop für einen kleinen Obolus in die Kaffeekasse zurechtstanzen lassen.
Alles Übrige ist eine Fleißaufgabe wie bei jedem anderen neuen Smartphone auch und danach reine Geschmackssache.
Mir gefällt das Moto X ausgesprochen gut, und da ich ungern der Masse hinterherlaufe und Apple für mich ohnehin keine Option ist (was ich noch nicht einmal rational begründen kann), schlägt mein Herz seit kurzem für das neue Motorola. Ob es wirklich eine Chance am Markt hat, bleibt abzuwarten, ist mir aber schlussendlich egal, solange es meinen Ansprüchen genügt und zuverlässig funktioniert! Dazu gehört unter anderem auch die Lebensdauer des Akkus, und ich hoffe inständig, dass der und damit das gesamte Smartphone nicht von vornherein auf eine maximale Lebensdauer von zwei Jahren ausgelegt ist!
Nur der Vollständigkeit und der Gerechtigkeit halber erlaube ich mir zum Schluss noch den Hinweis, dass mich das Nokia Lumia 930 mindestens genauso überzeugt hat, aber hier hat Windows insbesondere in seinem App-Angebot noch dringenden Nachholbedarf und Android als Betriebssystem klar die Nase vorn.


In Concert'72 (2012 Remix)
In Concert'72 (2012 Remix)
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1972: Deep Purple auf dem Höhenflug, 2. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: In Concert'72 (2012 Remix) (Audio CD)
Waren das noch Zeiten: Eine Band steht auf der Bühne eines kleinen Clubs und spielt kurz vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums nahezu das komplette Werk live vor einem überschaubaren Publikum (ok, das gibt es heute auch noch) und (das aber gibt es heute so nicht mehr) das Radio ist live dabei!
Wir schreiben das Jahr 1972. Deep Purple haben sich in ihrer Mk II - Besetzung etabliert und das dritte Studioalbum nach dem monumentalen "In Rock" und dem etwas schwächeren "Fireball" steht kurz vor der Veröffentlichung. Etwa ein Vierteljahr später wird die Band nach Japan aufbrechen und mit Aufnahmen für eines der wegweisendsten Livealben aller Zeiten zurückkommen. Aufgenommen wird auch dieses Konzert im Londoner Paris Theater, allerding bleiben die Aufnahmen anschließend unbeachtet und zunächst acht Jahre verschollen, bevor sie erstmals 1980 auf der Doppel-LP "In Concert" veröffentlicht wurden - aus Platzgründen etwas editiert und nicht in der Originalreihenfolge.
Nun gibt es das komplette Konzert in voller Länge und korrekter Reihenfolge inclusive der Interviews und Ansagen eines offenbar gutgelaunten Moderators (Anmerkung zur Geschichte vom Brand in Montreux, der die Band zu "Smoke On The Water" inspirierte: "Ian Gillans Haare sind jetzt etwas kürzer!").
In die gut sortierte Fansammlung gehört diese Veröffentlichung auf jeden Fall, nicht zuletzt wegen der selten live gespielten "Maybe I'm A Leo" und "Never Before". Diese bekamen an diesem Abend aus Promotionsgründen den Vorzug vor dem normalerweise gesetzten "Child in Time". Das kam in Japan wieder zum Einsatz, und obwohl zwischen dieser und den Aufnahmen aus Osaka und Tokio nur gut drei Monate liegen, ist das Feeling doch ein deutlich anderes: Hier ein teilweise ungeschliffener, aber erstaunlich transparenter und knochentrockener Sound, dort (Made In Japan) ein schon fast poppig aufgehübschter Mix, so dass beide trotz vieler Gemeinsamkeiten doch sehr unterschiedlich sind und nebeneinander durchaus ihren Reiz und ihre Berechtigung haben.
Dass nur etwa ein Jahr später des Ende der MK II-Ära bevorstehen sollte und mit dem vierten Studioalbum "Who Do We Think We Are" im Frühjahr 1973 nur noch ein ziemlich lauer Schwanengesang folgen sollte, war an diesem 9. März 1972 freilich nicht zu ahnen.


Do They Know It's Christmas? (Deutsche Version / 2014)
Do They Know It's Christmas? (Deutsche Version / 2014)
Preis: EUR 1,29

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Diese "Spendenquittung" braucht niemand!, 24. November 2014
Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint! Letzteres unterstelle ich allen Beteiligten an diesem Projekt, aber die Umsetzung ist komplett misslungen. Es ist schon eine erstaunliche "Leistung", 30 Jahre nach dem ergreifenden Original eine Version zu produzieren, die so steril und so wenig weihnachtlich klingt (was sie übrigens mit der englischen Neufassung gemeinsam hat). Dass Campino nicht der Sänger vor dem Herrn ist, ist nichts Neues, aber gegen das hier klangen die "Roten Rosen" mit "Wir warten aufs Christkind" seinerzeit geradezu besinnlich!
Der gute Zweck und der Aufmarsch der versammelten Künstler in allen Ehren, aber hatte denn keiner der Beteiligten eine zündende Idee für etwas Eigenes wie damals die Band für Afrika mit "Nackt im Wind"? Lindenberg, Maffay, Niedecken waren 1985 schon dabei und sollten doch wissen, wie es geht!
Am Ende heiligt der Zweck die Mittel, und wenn die 1,29 € richtig ankommen und verwendet werden, ist viel erreicht, aber diesen Song als "Spendenquittung" braucht eigentlich niemand!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20