Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Christian Heine > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian Heine
Top-Rezensenten Rang: 6.328.704
Hilfreiche Bewertungen: 29

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian Heine

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Modernist Cuisine at Home
Modernist Cuisine at Home
von Nathan Myhrvold
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 99,99

14 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Modernist Unsinn, 25. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Modernist Cuisine at Home (Gebundene Ausgabe)
Ich bin sehr enttäuscht von dem Buch. War irgendwie zu erwarten, nachdem der Hauptautor ja eigentlich Mathematiker und Physiker ist, und kein Küchenchef.
Das Buch beginnt mit einer neuen Methode der Rezept-Skalierung. Wo man bislang mit einer einfachen Multiplikation zurecht kam, muss es bei diesem Autor ein zwar nicht unbezwingbarer aber deutlich komplizierterer Rechenvorgang sein, klar. Nötig ist das nicht, eher eine mathematische Fingerübung.
Weiter geht es mit der nötigen technischen Aufrüstung in der Küche: alle Rezepte müssen entweder mit Konvektomat, Schnellkochtopf oder Mikrowelle zubereitet werden. In meinem Haushalt ist keines der Geräte zu finden. Das Mantra des Autors ist das sogenannte "sous-vide“ Garen, bei dem das Gargut in Vakuumbeutel aus Plastik eingeschweisst werden und dann bei relativ niedriger Temperatur sehr lange und damit schonend gegart wird. Da hierbei keinerlei Knusprigkeit zu erzeugen ist, greift der Autor hierfür zur Lötlampe und behandelt die Speisen damit anschliessend. Das mag ein hervorragendes „Mouthfeeling“ und Saftigkeit erzeugen, ob es jedoch gesund ist, wage ich zu bezweifeln. Heutzutage weiss man eigentlich, daß in Kunstsoff gesundheitsschädliche Weichmacher enthalten sind, die bei dieser Art des Garens unweigerlich in die Nahrung eindringen müssen. Auch das Abflammen mit einer Lötlampe ist kritisch, da eigentlich fast immer Rückstände des Treibstoffes herauszuschmecken sind, mal ganz abgesehen von einer möglichen Kontaminierung durch Verbrennungsrückstände.
Ein weiteres Spielzeug des Autors ist der Sahnesiphon, der bei jeder Gelegenheit zum Einsatz gebracht wird. Damit wird mittels einer Kohlendioxid-Kapsel der Inhalt des Siphons aufgeschäumt. Der Vorteil könnte Zeitersparnis im Vergleich zum herkömmlichen aufschlagen mit einem Schneebesen sein, jedoch ist Zeitersparnis angesichts der unendlichen Garzeiten beim sous-vide Garen relativ. Ausserdem entstehen hier Unmengen von leeren Kohlendioxod-Kapseln, die teuer sind und recycled werden müssen.
Desweiteren greift das Autor in großem Stil zu chemischen Hilfsmitteln wie Natriumcitrat, N-Zorbit, Natriumglutamat, etc. die zwar nicht zwingend gesundheitsschädlich sein müssen, was aber eigentlich jeder Idee von natürlichen Zutaten widersprechen.
Auch der Einsatz von Mikrowelle und Induktinskochfeld, beide basieren auf militärischen Forschungsergebnissen im Zusammenhang mit Röntgenstrahlung, finden massiv Verwendung. An beiden scheiden sich die Geister, ob nun gesundheitsschädlich oder nicht - Warnhinweise finden sich auf beiden Gerätearten.
Das Fazit ist für mich, dass hier ein Technologiebegeisterter versucht, das Rad neu zu erfinden. Es finden sich kaum interessante Rezepte in dem Werk und der Fokus liegt völlig auf aussergewöhnlichen, teilweise absurden Zubereitungsmethoden mit teuren Geräten, ähnlich wie in der Molekularküche. Für meine Vorstellung vom gesunden Kochen mit natürlichen Zutaten völlig unbrauchbar.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 24, 2016 8:09 PM CET


Das Geschäft mit der Musik: Ein Insiderbericht
Das Geschäft mit der Musik: Ein Insiderbericht
von Berthold Seliger
  Broschiert
Preis: EUR 18,00

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Berthol Seliger, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz großen Respekt vor Berthold Seliger, der kein Blatt vor den Mund nimmt und sagt wie es ist. Endlich traut sich mal jemand. Aber es ist wahrscheinlich schon zu spät.. Rock'n Roll als Lebenszweck wird abgeschafft.. zu gefährlich! Von ihm stammen auch die sinnvollsten Beiträge zur GEMA-Reform.
[...]


Sony XDRC706DBP Digitaler DAB/DAB+ Radiowecker (FM-Tuner, LC-Display) schwarz/weiss
Sony XDRC706DBP Digitaler DAB/DAB+ Radiowecker (FM-Tuner, LC-Display) schwarz/weiss

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider schlecht.., 3. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das formschöne und gut bedienbare Gerät hat aus meiner Sicht ein großes Manko. Es hat keine Fotozelle, sondern man muss das Display manuell durch Tastendruck abdunkeln. In der Praxis führt das dazu, dass man jeden Abend überflüssige Handgriffe vornehmen muss. Wenn ins Schlafzimmer morgens Licht einfällt, so wie bei mir, dann kann man das Display nicht ablesen (weil zu dunkel eingestellt) und muss wieder manuell nach regulieren. Das hat die Konkurrenz von Philips mit einer Fotozelle deutlich besser hinbekommen.


Shallow Bed [Vinyl LP]
Shallow Bed [Vinyl LP]
Preis: EUR 37,85

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Platte, aber.., 3. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shallow Bed [Vinyl LP] (Vinyl)
Inhaltlich habe Dry The River mit diesem Album für mich eine der besten Platten des Jahres abgeliefert. Was allerdings ärgerlich ist, ist der Trend zum Doppelvinyl bei Alben, die locker auf eine einzige Schallplatte gepasst hätten. So muss man nun nach jedem 3. song aufstehen und die Platte umdrehen, bzw. die zweite Platte auflegen. Schade und überflüssig, zumal der Anreiz wieder Vinyl zu kaufen ja inzwischen groß ist, da ja in der Regel die Download codes beigelegt sind. So nervt es aber.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 17, 2013 12:18 AM MEST


Seite: 1