Profil für waldek > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von waldek
Top-Rezensenten Rang: 3.312.632
Hilfreiche Bewertungen: 105

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
waldek (Münster)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
461 Ocean Boulevard (Deluxe Edition)
461 Ocean Boulevard (Deluxe Edition)
Preis: EUR 21,98

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen CD 2 besser als CD 1!, 20. August 2006
Das Album "461 Ocean Boulevard" aus dem Jahr 1974 ist ein von Kritikern hochgelobter Klassiker und seinerzeit auch ein Bestseller. Dieses Album besteht aus den Songs 1 bis 10 dieser Deluxe-Edition. Mich persönlich haut das Album nicht um, es ist ordentlich: es gibt geniale Songs wie "I shot the sheriff" oder "Let it grow", aber auch öde wie "Please be with me". Ein Manko des Albums ist aus meiner Sicht die allzu glatte Produktion desselben. Das Problem gibt es aus meiner Sicht bei vielen Studio-Alben aus den 70ern. Wie CD2 zeigt, scheinen dafür Produzenten oder Plattenfirmen verantwortlich gewesen zu sein, die das Massenpublikum mit allzu wildem Schlagzeugspiel und stark verzerrten Gitarren nicht überfordern wollten. Denn CD2, die ein Live-Konzert von Dezember 1974 enthält, ist Eric Clapton, wie ich ihn noch nie gehört habe: Rauher Sound, ein genialer Schlagzeuger, ausufernde Gitarrensoli. Seine mittelmäßigen Songs sind plötzlich gut, die guten genial, am genialsten klingt "Layla", das ist richtiger Hardrock, bei dem sich die Musiker richtig auszutoben scheinen. Begeisternd und kein Vergleich mit der späteren lahmen Unplugged-Version. Ein Konzert von Eric Clapton scheint damals ein richtig intensives Erlebnis gewesen zu sein. CD 2 beweist, dass Rockmusik 1974 derjenigen von heute in nichts nachstand, ganz im Gegenteil, zumindest wenn sie live gespielt wurde. Entsprechend gehören etliche Live-Alben, wie Joe Cockers "Mad Dogs and Englishmen" und "At Fillmore East" der Allman Brothers Band, zum musikalisch Besten, was es in den 70ern gegeben hat. CD2 dieser Deluxe-Edition steht den letztgenannten in nichts nach.

CD1, die ausser dem Album noch einige aus meiner Sicht uninteressante Jam-Sessions aus dem Studio enthält, bekommt von mir 4 Sterne, CD2, die meinen CD-Player momentan kaum verlässt 6 Sterne, insgesamt also 5 Sterne :).


Dark Water - Dunkle Wasser
Dark Water - Dunkle Wasser
DVD ~ Jennifer Connelly
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 7,29

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gruselig und nur für Japan-Horror-Fans vorhersehbar, 8. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Dark Water - Dunkle Wasser (DVD)
Ich fand die Atmosphäre in dem Film die ganze Zeit sehr beklemmend und gruselig. Wenn man nicht von vorneherein weiß, wer der Autor der Vorlage ist (was einem allerdings direkt auf der Hülle verraten wird) oder The Ring und Co. nicht gesehen hat, wird man die Auflösung und das Ende des Films nicht vorhersehen können und es bleibt bis zum Schluss spannend. Andere Filme, die das Thema "kleines Mädchen mit imaginärem Freund/-in" behandeln, gehen doch ganz anders aus, siehe z.B. "Hide and Seek". Das Problem ist jedoch, dass die ganzen Bücher von Kijo Suzuki, die zur Zeit verfilmt werden, einige Parallelen aufweisen, so dass allein der Schriftzug "Vom Autor von The Ring" einiges an Spannung wegnimmt und man in etwa weiß, was einen erwarten wird, so dass einige Verdächtige als Verursacher des Spuks (oder auch "Spuks"?) wegfallen. Wer die ganzen aktuellen Japan-Horror-Remakes kennt, wird Abstriche bei der Spannung hinnehmen müssen.
Originell finde ich, dass der Film nicht nur ein Horrorfilm ist. Er thematisiert auch das Alleinsein und das Verlassenwerden und bietet da Stoff zum Nachdenken. Es gibt jede Menge einsame und verlassene Gestalten in dem Film: die Mutter, der Hausmeister, der Anwalt, der ein Familienleben vortäuscht und noch eine hier nicht näher zu benennende Figur.
Die letzten zwei Minuten, sozusagen den Ausklang des Films, fand ich aber schlecht. Das Finale im Bad ist niederschmetternd, dann am Ende etwas nachzuschieben, was bewirken soll, dass der Zuschauer nicht ganz so unglücklich aus dem Kino geht, fand ich dann doch etwas kitschig (damit meine ich die Szene im Aufzug während des Auszugs).


Breakaway
Breakaway
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 4,95

1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kelly, where has your love gone? It's not in your music., 21. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Breakaway (Audio CD)
Ich stehe durchaus auf guten weiblichen Gesang. Deshalb beschloss ich auch, Kelly Clarkson eine Chance zu geben und mir ihr neues Album anzuhören. Das, was ich zu hören bekam, war allerdings sehr enttäuschend. Singen kann die Frau zwar, aber sie übertreibt öfter mal, es scheint sich vor allem im kommerziellen Bereich die irrige Meinung durchgesetzt zu haben, dass guter Gesang gleichbedeutend ist mit vielen "Ooooos", "Aaaaas" und generell langgezogenen Vokalen und hoher Stimme. Ich habe diese Art von Singen inzwischen ziemlich satt.
Das Schlimmste an dem Album sind die Texte. Beispiel: "I'll spread my wings and I'll learn how to fly/I'll do what it takes til' I touch the sky/I'll make a wish/Take a chance/Make a change/And breakaway/Out of the darkness and into the sun" Dabei werfe ich den Texten nicht nur Kitschigkeit vor, sondern fehlende Originalität und Einfallslosigkeit. Wie oft bekommen wir noch diese ausgelutschte Ich-glaube-ich-kann-fliegen-Metapher zu hören? Es scheint da irgendwo einen Textbaukasten für Möchtegernsongwriter zu geben aus dem sich ziemlich viele Leute bedienen. Musikalisch ist die Platte auch nur die Zusammensetzung bereits bekannter, erfolgreicher doch nicht unbedingt überragender Zutaten: hier klingt's ein bißchen rockiger nach Avril Lavigne, dort eher nach Jessica Simpson. Und wie bei der letzteren, liegt auch hier Adam Greens Frage "Where has your love gone? It's not in your music" nahe.
Tipp: Allen die schöne Frauenstimmen und gute Musik mögen, empfehle ich ihr Geld lieber in "Somebody Outside" von der schwedischen Sängerin Anna Ternheim zu investieren.


The Cure
The Cure
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,76

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend, 15. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: The Cure (Audio CD)
Nach dem grandiosen "Bloodflowers" waren meine Erwartungen an das neue The Cure - Album, welches immerhin 4 Jahre auf sich warten ließ, sehr hoch. Aber das neue Album konnte diese Erwartungen nicht erfüllen, es ist beileibe nicht, wie Robert Smith behauptet, das beste The Cure - Album. Aber es ist auch nicht das schlechteste. Das ist und bleibt für mich "The Top". Der Produzent Ross Robinson hat allerdings gute Arbeit geleistet, an ihm liegt es nicht, dass das Album mich zum Teil kalt lässt, das Songwriting von Robert Smith ist nicht so gut wie auf dem letzten Album. In einem Interview erzählte er, dass er die besten Songs schreibt, wenn er sich unglücklich fühlt. Man kann das Ganze also positiv sehen, Robert Smith muß in letzter Zeit ein recht glücklicher Mensch gewesen sein. Die besten The Cure-Alben sind in ihrem Sound recht einheitlich. "Pornography" ist von vorne bis hinten düster-aggresiv, "Disintegration" und "Bloodflowers" eher melancholisch. Ähnliches gilt für "Seventeen Seconds" oder "Boys Don't Cry". Dieses Album erinnert mich nicht an diese Meisterwerke, sondern eher an Misch-masch-Alben wie "Kiss Me, Kiss Me, Kiss Me", "Wish" oder "Wild Mood Swings" Hier wie dort wechseln sich sehr düstere mit übertrieben euphorischen Songs ab, ein quasi manisch-depressives Album. Im Schnitt ergibt sich eine Wertung von 3 Sternen.
Fazit: Das einzige, was sich seit "Bloodflowers" verbessert hat, sind die Fertigkeiten des Schlagzeugers. Roberts Stimme klingt nicht mehr so tief, männlich und cool wie zuletzt, eher wie 1996. Die Texte sind nicht so bedeutungsvoll, philosophisch und beeindruckend wie zuletzt. Alles in allem denke ich, dass dieses ALbum viele enttäuschen wird. Die Leute die "Friday I'm In Love" gut fanden, werden "The Promise" nicht zu würdigen wissen, so wie ich das wahrscheinlich in Wirklichkeit geniale "Before Three" nicht zu würdigen weiß. Aber auch hier kann man das Ganze positiv wenden: Es ist für jeden was dabei. Das Album hat von mir drei Sterne, aber drei Sterne sind nicht gleich drei Sterne. Ein Album mit lauter mittelmäßigen Liedern bekommt auch 3 Sterne, aber hier sind einige klasse bis geniale Lieder drauf, und einige grottenschlechte, und solche Alben sind mir auf jeden Fall lieber als solche, die ganz ohne geniale Songs auskommen.


What'S Your Number?
What'S Your Number?
Wird angeboten von Music-CD-Connect-ccm_Germany
Preis: EUR 13,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzig, 23. April 2004
Rezension bezieht sich auf: What'S Your Number? (Audio CD)
Ich bin eigentlich kein Cypress Hill Fan. Aber The Clash gehören zu meinen Lieblingsbands, so dass mir der Song verdammt bekannt vorkam als ich ihn hörte. Von der Musik her hält sich die Single verdammt genau ans Original "Guns Of Brixton" vom legänderen Album "London Calling" , es ist also wie das Original Punk Reagge, nur dass hier gerappt wird. Und genauso wie das Original ist diese Single verdammt gut tanzbar. Nur der Text wurde geradezu dramatisch geändert. Den Text des Originals zu wiederholen würde auch keinen Sinn haben, denn er ist sehr politisch und gerade politische Texte haben eine geringe Halbwertzeit. So ist Brixton heute keine Slumgegend mehr, sondern ein Partyviertel. Und um Party und F****n geht es in dieser Single. Es wird erzählt wie, ich nenne das mal wissenschaftlich das lyrische Ich, eine Frau abschleppt, indem er sie glauben macht, dass er ein berühmter Rapper ist. Ich finde den Text recht witzig, The Clash-Leader Joe Strummer würde sich aber wahrscheinlich im Grab umdrehen, wenn er diese Version hören würde. Schließlich waren ihm alle Beziehungskisten-Songs viel zu banal, so schrieb er mal eben den Song "I'm So Bored With You", den ein anderes Bandmitglied geschrieben hat, in "I'm So Bored With The USA" um. Vielleicht wäre es deshalb angebrachter zu der Musik einen ebenso politischen Text zu schreiben wie beim Original.


Storm
Storm
Preis: EUR 8,97

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen bestes album von heather nova, 27. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Storm (Audio CD)
das letzte album war ziemlich enttäuschend, und so stand "storm" eigentlich nicht auf meiner einkaufsliste für diesen monat. nur gut, dass ich trotzdem mal reingehört habe. das album ist ganz anders als das vorherige und es ist unglaublich gut. die produktion des albums ist sehr minimalistisch, ohne den ganzen synthesizer- und streicherbombast vom vorgänger merkt man erst was für eine gute songwriterin heather nova ist. auf dem neuen album gibt es wunderschöne melodien, die nicht viele instrumente brauchen um zu wirken. "everything" kommt zum beispiel nur mit einer akustischen gitarre, ein bißchen geklimper von einer e-gitarre, einer guten stimme und ein bißchen rumgepfeife aus. fertig ist das perfekte gitarrenpoplied, bei dem nur noch das lagerfeuer fehlt. auch andere songs wie "aquamarine" oder "drink it in" kommen erstaunlicherweise gut ohne jegliches schlagzeug aus. die instrumentierung ist generell recht interessant und abwechslungsreich. das eine lied wird von einer orgel getragen, das andere von einem klavier, wiederum ein anderes von der gitarre. "river of life" überrascht gar mit einer triangel. das einzige lied, das etwas schlechter ist, ist "you left me a song", bei dem das sirenenhafte geheule im hintergrund nervt.ansonsten handelt es sich hier aber um eine der selten gewordenen platten, die man sich von vorne bis hinten gut anhören kann. das album hat eine dichte, melancholische atmosphäre, die einem wohlige schauern über den rücken jagt. beste songs: "everything", "one day in june" und "river of life"


How Soon Is Now
How Soon Is Now
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 14,99

12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen besser als das original, 5. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: How Soon Is Now (Audio CD)
"how soon is now" ist im original von den smiths aus dem jahr 1984 und nicht wie von den anderen rezensenten vor mir behauptet von den psychedelic furs. deren version ist auch eine coverversion. the smiths waren in den 80ern eine britische indie-band, die ähnlich wie einige andere bands wie the cure oder depeche mode die musikalisch dunkle seite der vermeintlich ach so fröhlichen 80er zugehörten. entsprechend düster von der musik und vom text her ist ihr genialer song "how soon is now". der text, der bei tatu natürlich der gleiche bleibt, ist in seiner kompromißlosigkeit und wahrhaftigkeit nahezu einzigartig. es handelt von einem vereinsamten menschen, der keine hoffnung sieht aus seiner einsamkeit herauszukommen und jemand, der ihn liebt zu finden. textprobe:
"There's a club if you'd like to go
you could meet somebody who really loves you
so you go, and you stand on your own
and you leave on your own
and you go home, and you cry
and you want to die"
musikalisch ist der song inzwischen etwas angestaubt, ein guter zeitpunkt also für eine modern klingende coverversion. nun zu der frage: was haben tatu daraus gemacht?
nachdem ich tatu nach dem tollen "all the things she said", der bei weitem nicht so guten folgesingle "not gonna get us" und der mißlungenen teilnahme am grand prix schon als eine one-hit-wonder-erscheinung abgeschrieben habe, denke ich nun, dass ihnen zumindest ein zweiter hit gelingen wird: eben "how soon is now?". die tatu-version ist nur halb so lang wie das original, was dem lied aber nur gut bekommt, die weniger interessanten instrumentalen abschnitte wurden abgeschafft. der größte fortschritt gegenüber dem original ist aber das schreien von yulia, welches absolut klasse klingt und gut zur stimmung des liedes passt, hier kommen verzweiflung und wut gut zum ausdruck.
der text des songs ist eine seiner stärken, im fall der tatu-version aber mit einem makel versehen. irgendwie erscheint mir der text typisch männlich, die zeilen
"I am the son
and the heir
of a shyness that is criminally vulgar
I am the son and heir
of nothing in particular"
klingen aus dem mund einer frau irgendwie seltsam, auch wenn sie nur metaphorisch gebraucht werden. trotzdem fünf sterne, denn das etwas sperrige original wird hier zu einem ohrwurm umgewandelt, den man immer wieder hören kann, ohne dass die qualität und der anspruch abhanden kommen.


Greatest Hits
Greatest Hits
Preis: EUR 5,55

46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich total unnötig, 10. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (Audio CD)
Diese Cd ist eigentlich nicht schlecht. es gibt da wahre perlen wie "a forest", "boys don't cry", "the Lovecats", "Just like heaven" und einige mehr. allerdings ist diese CD weit entfernt von einer Best of. Wenn Robert Smith die Lieder danach ausgesucht hätte, welche songs ihm am besten gefallen oder den meisten fans der band, hätte das tracklisting ganz anders ausgesehen. Das einzige auswahlkriterium war der kommerzielle erfolg als single, somit ist zum Beispiel das grandiose Album "Bloodflowers" mit keinem einzigen Song vertreten, da es von diesem album überhaupt keine Singleauskopplungen gab.
diese CD ist aber vor allem deswegen total überflüssig, weil the cure bereits 2 Single-Sammlungen rausgebracht haben: "Staring At The Sea" und "Galore", die schon vor jahren für je 10 DM verramscht wurden. auf diesen beiden CDs sind außer der beiden neuen songs alle lieder, die auch auf der "Greatest Hits" drauf sind, ausserdem bekommt man noch viele andere grandiose songs, die hier fehlen, z.B. "Charlotte Sometimes" und "Fascination Street" oder "Pictures Of You". zu den beiden neuen songs: "cut here" ist ganz nett, mehr aber auch nicht, "just say yes" ist hingegen eine beleidigung für die Ohren, seit "meathook" auf ihrem ersten album, haben the cure den leuten nichts mehr so schlechtes zugemutet.
P.S. Info für The Cure-Fans: The Cure werden im Juli ins Studio gehen. Ihr neues Album wird bei BMG veröffentlicht, Produzent ist Ross Robinson, der schon alben von Korn, Slipknot, Sepultura und Limp Bizkit produziert hat, hoffentlich wird keine nu metal-scheibe daraus. ;)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 10, 2013 11:28 PM MEST


Take Me Tonight
Take Me Tonight
Wird angeboten von Music-CD-Connect-ccm_Germany
Preis: EUR 4,70

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schlagerschnulze, 7. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Take Me Tonight (Audio CD)
da hat alexander aber pech gehabt, denn sein song wurde komplett von dieter bohlen geschrieben, während der song von daniel auf einer melodie von shakin stevens basiert. während letzterer song dadurch zumindest musikalisch qualität aufweist, klingt der song von alex ziemlich arg nach Englebert Humperdink (meine oma ist fan von ihm), nur ohne E..r, da die stimmer von alex, doch um einiges höher klingt. vielleicht kann man es auch ein bischen mit tom jones vergleichen, aber nur mit dessen schlechten, längst vergessenen songs, auf keinen fall mit klassikern wie "Delilah". der vergleich betrifft natürlich nur die musik, nicht die stimme, denn da kommt alex an tom jones nicht heran. man könnte das dilemma mit alex vielleicht so zusammenfassen: deutschland suchte einen superstar, wie enrique iglesias einer ist, hat aber den julio bekommen.
P.s. meine oma mag auch julio iglesias, ebenso wie diesen song. da dieser song also durchaus in der lage ist, ältere frauen glücklich zu machen, bekommt er einen stern, wenn es nur nach mir gegangen wäre, hätte es 0 Sterne gegeben.


You Drive Me Crazy
You Drive Me Crazy
Wird angeboten von cook29
Preis: EUR 5,97

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Oldie-Musik, 7. April 2003
Rezension bezieht sich auf: You Drive Me Crazy (Audio CD)
Der beste auftritt daniels bei dsds war seine interpretation von "everytime" von the flames. dieser song kopiert den stil alter oldies aus den 50ern. dieter bohlen hat die interpretation des songs durch daniel wohl so gut gefallen, dass er für ihn nur noch songs, die nach den 50ern klingen, macht. "superman" ging schon in die gleiche richtunbg wie "everytime". und nun "you drive me crazy", welches mich irgendwie an oldies wie "be my baby" von den ronettes oder paul anka erinnert.
ich mag dieter bohlen eigentlich gar nicht, bekomme aber langsam respekt vor seinem musikalischen wissen. er klaut zwar alles, aber er macht das richtig gut (na ja, wenigstens manchmal, wie in diesem fall). der song klingt wirklich toll, die stimme ist zwar mäßig, das ist aber nicht wirklich wichtig, die schräge stimme passt sogar irgendwie zum stil dieser musik. das einzige, was nervt ist die gesprochene einleitung des songs, daniel braucht sich den leuten nun wirklich nicht mehr vorzustellen. der text ist simpel und kitschig und steht auch damit in der tradition der popmusik der fünfziger. alles in allem ist dieser song mit abstand das beste, was dieter bohlen an songs für dsds aufgenommen hat.


Seite: 1