Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Claus Stender > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claus Stender
Top-Rezensenten Rang: 26.537
Hilfreiche Bewertungen: 124

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claus Stender (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Blues Heaven
Blues Heaven
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Could be my No. 1 album for 2016!, 22. Juni 2016
Rezension bezieht sich auf: Blues Heaven (MP3-Download)
Please excuse my short review. I broke my writing hand so I'm a little "handycapped" but I will fullfill the review in 3 weeks from now on (June 22, 2016.)

The CD or the download brings you 80min (!!!) full of great blues music and is the best I have heard so far in 2016.
It's Mark's first album since he left Houston and the first with his new (excellent) band plus the "Soul Satyr Horns"

But I don't have to talk that much to convince you. Have a listen somewhere and you will instantly order the CD/Download.

More around the 15th of July.


Openness
Openness
Preis: EUR 15,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Trio Rock !, 14. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Openness (Audio CD)
Henrik Freischlader Trio – "Openness" (Vö: 01.04.2016)
Produced by the Henrik Freischlader Trio
Cable Car Records – Digipak w/Booklet – 12 Tracks written by H. Freischlader

Kurze Anmerkung:

Da ich die CD erst nach der Veröffentlichung bekam und ich daher nicht unter Zeitdruck stand, habe ich das neue Album intensiv gehört und auch ein paar persönliche Bemerkungen an den Anfang gesetzt.
Das interessiert sicher nicht jeden und ich bitte diese, bis zur Rezension von "Openness" weiter unten zu scrollen.

Natürlich machte sich 2004 Enttäuschung breit, als Henrik völlig unerwartet das Ende der Band und eine Auszeit ankündigte. Gerade, als auch das Ausland mehr und mehr Notiz nahm, dass da in Germany ein Ausnahmetalent am Start ist. Denn es ist wie ein Ritterschlag, wenn B.B. King (R.I.P., Riley) Henriks Band als Support für eine Deutschland Tour bucht und er "den" Bluesrocker derzeit, Joe Bonamassa, zu seinen Freunden zählen kann. Sowas spricht sich rum, zumal Joe auch auf "Still Frame Replay" unterstützend ein grandioses Solo beisteuert.
Bedenkt man aber, was Henrik in den letzten Jahren alles geleistet hat, war der Schritt wohl mehr als notwendig. Nicht nur der Aufbau des Labels "Cable Car Records" und seine eigenen regelmäßigen Produktionen und Touren, nein, damit nicht genug, hat er auch noch andere Künstler gesignt, die er nicht nur produziert hat, sondern auf deren Alben er auch mitgespielt hat, teilweise die Songs mitkomponierte und sogar die Interpreten auf Tour begleitete.
Also ich kann mir da gut vorstellen, dass man ausgelaugt und am Limit ist, um das Wort "Burnout" nicht zu strapazieren.
Früher wurden viele Musiker auf Druck von skrupelosen Plattenfirmen und Managern notfalls mit Freizeitpharmarzeutika vertraglich zum Weitermachen gezwungen - und wurden abhängig und besser "händelbar".
Gott sei Dank (und Henrik's Vorraussicht) ist er unabhängig und kann selbst bestimmen, wie seine Karrierepläne aussehen. Und seien wir ehrlich, das Abschieds-Livealbum kam 2014 raus und jetzt zum 1. April '16 die neue Studio CD. Wahrlich keine lange Wartezeit und Henrik sieht auf dem Cover verdammt gesund aus. Denn wenn eines klar war, dann, dass Henrik Freischlader seine Gitarre nicht an den Nagel hängt. Gary Moore und andere haben den Blues-Virus an ihn weiter gegeben. Now he's "hooked". Lifelong!

Openness:

Es hat einige Veränderungen gegeben. Die neue Band, das "Henrik Freischlader Trio", hat zwei neue Mitglieder, den Drummer Carl – Michael Grabinger und am Bass Alex Grube . Dieses Trio hat die 12 von Henrik geschriebenen Tracks produziert und auch eingespielt und das ist bis auf "House in the Woods", das erste Mal seit Bestehen von "Cable Car Records". Sicherlich soll das auch bewusst signalisieren: Wir sind eine Band! Nicht Henrik plus Band, sondern das "Henrik Freischlader Trio".
Und was für eine. Lasst euch nicht vom Cover täuschen, es zeigt drei "Schwiegermuttertypen", aber sowie "Openness", auch Name des 1. Songs, im Player loslegt, kommt einem ein satt produzierter, druckvoll eingespielter Sound entgegen und der erste, sehr gute Eindruck, wird auch bis zum letzten Track beibehalten.

Auf altbewährtes hat er bei sieben Tracks und für alle Vocals zurück gegriffen, nämlich auf Martin Meinschäfer, der verantwortlich für diese Aufnahmen in seinem Studio in Arnsberg zeichnet.

Neu ist und das liegt wohl auch daran, dass Henrik's neue Mitstreiter in Hamburg als Session- und Studiomusiker arbeiten, dass auch dort alles andere in den "Cloud Hill Studios" aufgenommen wurde, mit Linda Gerdes am Mischpult, die einen sehr guten Job gemacht hat. Gemixt und gemastert wurde von Marc Schettler im Hafenklang Studio, auch in Hamburg.

Blues Rocker, wie "Openness", "Techno", "Nobody Else To Blame" u.a., wechseln sich mit Slowblues Nummern ab und bei Track 3 "Lord Have Mercy" holt Henrik seinen Slide raus und absolviert die Nummer bravurös. Überhaupt scheint Henrik an der Gitarre, dem Gesang und dem Songwriting noch einen Schritt nach vorne gemacht hat. Es lohnt sich, auch die Lyrics zu lesen. Neu ist auch der teilweise mehrstimmige Gesang, z.B. beim Slowblues "Never Really Left You". Das Lied "Senses" beginnt ruhig mit akustischer Gitarre und endet mit einem ruhigen und sehr gefühlvollen E-Gitarren Solo.
Interessant werden die Live Konzerte. Henrik kennt aus seinen Anfangstagen das Trio-Format, aber die letzten Jahre konnte er auf der Bühne auch mal "pausieren", nämlich dann, wenn "Mr. Mo" solierte. Jetzt wird die Aufmerksamkeit permant auf Henrik "lasten".

Ich bin sicher, dass dieses Album auch international von sich reden machen wird und zwar aus dem einfachen Grund, weil Henrik und seine Mannen, sowie alle im Studio, Qualität vorlegen, wie sie auch nicht besser z.B. in den "Ardent Studios" in Memphis hätte hergestellt werden können.

Wie alle Alben kommt auch diese "Cable Car Records" Produktion in einem dicken Digipak plus Booklet. Ich betone das jedesmal, weil es nicht selbstverständlich ist, doch CCR bleibt sich da treu.

Volle Punktzahl und Kaufempfehlung!


Your Virtual Life
Your Virtual Life
Preis: EUR 1,29

1.0 von 5 Sternen New song of a new EP by Roger Cole & Paul Barrere, 27. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Your Virtual Life (MP3-Download)
This is the weakest track of the EP (Never would call ca. 37min on a 80min CD "an album"). By the way 5 of the songs were released as singles.Four in 2014 and one this year.

I afraid they believe what other people wrote about Musical Schizophrenia. For example Rick Jamm, Jamsphere:
"The time draws near when the independent titans of rock will give rise to the mother of all indie classic, old-school rock albums that will become the center of the independent sonic solar system, the album that is “Musical Schizophrenia”... That's ironic at it's best!

If that would be true Musical Schizophrenia is the best album ever and Roger and Paul are the best musicians under the sun. They are definetely not 'cause only the LA area has thousands of musicians of that kind. And lots of them were better musicians.Don't understand me wrong they are good musicians no doubt. Unfortunately they don't show it on this song. Others wouldn't take 'em as filler. They only want your best. Your money!

And now: Let the s***storm begin!


Live 2014
Live 2014
Preis: EUR 14,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke, Henrik & Band! Grandiose "Abschiedsvorstellung" vom wohl besten "Blueser", den wir haben!, 22. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Live 2014 (Audio CD)
Henrik Freischlader "Live 2014" – Night Train To Budapest Farewell Tour – Cable Car Records 2015, 10 Tracks ca. 71min.

Hat ein Live-Album eines Künstlers Berechtigung, dessen Wirken seit 2008 wirklich bestens dokumentiert ist, mit einer 3-CD "HFB Live" von 2008, der 2-CD "Tour 2010", sowie der 4-CD Box "Show 47 & 27" von der 2012er Tour (Release 2013), von der Show "47" auch auf DVD erhältlich ist?

Ja und das aus zwei Gründen: Ein Wort im Untertitel der CD "Night Train To Budapest Farewell Tour" legitimiert dieses Live-Album und dieses Wort ist "Farewell". Der zweite Grund: Ich wäre froh, wenn jeder Künstler sein Werk auch so veröffentlichen könnte. Doch das funktioniert nur dann, wenn man vorher das Risiko eingegangen ist und eine eigene Plattenfirma gegründet hat und die Veröffentlichungspolitik selbst bestimmen kann.

Kurz nach Erscheinen der letzten Studio CD "Night Train To Budapest", gab Henrik die Auflösung der Band bekannt, jedoch würde es noch eine Abschiedstournee geben.
(Eine kurze persönliche Bemerkung: Danke, Cable Car Records und Henrik Freischlader, dass ihr Hamburg, das zunächst nicht für die Tour vorgesehen war, doch noch auf die Tourliste gesetzt habt. So hatten auch Fans aus Norddeutschland Gelegenheit, sich von Henrik und der Band zu verabschieden).

Sicher wird Henrik etwas anderes machen, dazu ist er zu sehr Vollblutmusiker, aber was, das hat er noch nicht durchblicken lassen. Bestimmt wird er weiterhin auf seinem Label neue Künstler produzieren, wie das, der im Vorprogramm aufgetretenen Linda Sutti, die auch gerade ein von Henrik produziertes Album "Wild Skies" am Start hat. Wo ich gerade dabei bin: Auch "Firegirl" Layla Zoe hat ein neues 2-CD Livealbum am Start "Live At Spirit Of 66" und ein richtig starkes, das aber noch seine eigene Rezension erhält.

Für "Live 2014" hat Henrik 10 Stücke ausgesucht, die es auf über 70 Minuten Länge "bringen" und einen Spannungsbogen haben, der von den Anfängen der "Henrik Freischlader Band", bis zum letzen Album reicht. Die einzelnen Songs sind aus verschiedenen Städten, es ist also kein gesamtes Konzert zu hören, die Tracks geben aber gut wieder, was im Konzert gespielt wurde.

Beginn ist "A Better Man" vom "Budapest" Album, das mit insgesamt 4 Tracks auch am stärksten vertreten ist, doch mit dem 2., 3. und 4. Song "Too Cool For Me" von "Get Closer" und "Disappointed Woman" von "The Blues", sowie "Keep Playin'" (Get Closer) greift Henrik seine Anfangszeit auf und gewohnt charmant und freundlich erzählt Henrik davon, wie er als 16jähriges Blues-Greenhorn den Song vom "The Blues" Album "Disappointed Woman" schrieb und wie dürftig seine Englischkenntnisse zu der Zeit waren. Doch wie er und seine großartige Band den, oder die Songs 2014 interpretiert, ist natürlich allererste Sahne. "Mr. Mo" legt bei "Keep Playin'" ein Solo hin, dass es einem die Sprache verschlägt. Aber apropos "Mr. Mo": Moritz Fuhrhop an den Keyboards, Theofilos Fotiadis am Bass, sowie Dirk Sengotta an den Drums bilden mit Henrik eine "tighte" Einheit und ich glaube, besser werden sie nicht mehr und nach oben ist kaum Luft, so gut spielt die Band. Sie haben ein Level erreicht, das auch international für Furore und Erstaunen gesorgt und gezeigt hat, wie gut man auch in Germany den Blues spielen kann.
Es ist fast so, als wäre es nach dem Motto: "Wenn's am schönsten ist, höre auf" gegangen!

Nach dem Ausflug in die Anfangszeit, kommen drei Tracks von der "Budapest" CD. "Everything Is Gone", "Point Of View" und "Gimme All You Got".
Auch diese relativ neuen Stücke "sitzen". Es folgt noch "She Ain't Got The Blues" (The Blues) und ein "Guitar Intro", bevor Track 10 "Desert Love" das Album beendet. Es ist ein Song vom 1. Album Henrik's auf seinem "Cable Car Records" Label "Recorded by Martin Meinschäfer". In 11:21 zeigt Henrik warum er zur Spitze des europäischen Blues zählt.

Wie gewohnt hat das Team Freischlader/Meinschäfer produziert und aufgenommen, Timo Wilke zeichnet für das tolle Artwork verantwortlich (Rückseite des 12seitigen Booklets ist ein kleines, feines Poster), Katharina Pohl zog im Hintergrund die Fäden, nur: Ein "wie gewohnt" wird es nicht mehr geben. Das lässt einen natürlich etwas traurig zurück, denn wir haben nicht so viele, die auf dem Niveau von Henrik und seiner Band spielen.
Doch wie schon gesagt, ich bin sicher, wir hören weiterhin von Henrik Freischlader, was für Pläne er auch hat.

::cs::


Wild Skies
Wild Skies
Preis: EUR 13,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Entdeckung aus dem Hause "Cable Car Records", 29. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Wild Skies (Audio CD)
...mir gefällt die CD sehr gut und daher auch volle 5 Sterne!

Linda Sutti "Wild Skies" (2014) Cable Car Records

Linda Sutti ist zwar nicht ganz neu in der Musikszene, dürfte wohl in unseren Landen aber noch nicht so bekannt sein. Das wird sich mit der Veröffentlichung von "Wild Skies" ändern, da bin ich sicher.
Bisher hat sie jeweils eine CD und eine EP eingespielt, doch aus einer Begegnung mit einem Herrn Freischlader auf einem Festival wurde "mehr". Sie lernten sich kennen und musikalisch schätzen und aus dieser fruchtbaren Begegnung entstand letztendlich das Album "Wild Skies" von Linda Sutti.

Natürlich kann sich ein junger Künstler kaum etwas besseres wünschen, als ein hoch-professionelles Label hinter sich zu haben, inklusive praktisch allem, wie Produktion, Artwork, Vertrieb usw.

Natürlich bestand die Gefahr, dass ein "Henrik Freischlader Album" entsteht und Linda singt.
Weit gefehlt! Natürlich spielt Henrik eine große Rolle, doch es ist ein 100%iges Linda Sutti Album. Nur, Linda konnte von all den Erfahrungen profitieren, die Henrik in seiner "Laufbahn" gemacht hat und er kann sich natürlich bestens in die verschiedenen Stadien einer Musikerkarriere hineinversetzen.

Linda's Musik ist im Bereich Folk – Blues anzusiedeln, obwohl ich sie live schon abrocken sehen und "alle Achtung"! Doch insgesamt gesehen ist sie nicht im "Blues Rock" anzusiedeln. Das Attribut, das mir für ihre Musik einfällt, ist "schön". Sie macht schöne Musik mit einer betörenden Stimme und es ist Musik zum "hinhören".

Außer Henrik an Guitar, Bass und Drums ist Omer Klein an den Keys zu hören, und Johannes Krayer an der Pedal Steel Guitar. Christopher Huber, Violine, Cornelius Thiem am Violincello. Die letzten beiden sind nicht permanent zu hören, aber auf "Ordinary Life", Track 9, bereichern sie den Song mit ihren Instrumenten.
Ungenannt sollte aber auch Katharina Pohl nicht bleiben, die super-nette Lady von Cable Car Records, die die Texte mit Linda "überlesen" hat.

Inzwischen hat Linda Sutti auch live überzeugt, als sie bei Henrik's Abschiedstour den Support machte und ich bin sicher, diese musikalische Beziehung wird noch weitere Früchte hervorbringen.

Ein tolles Album, das sogar noch bei mehrmaligem Hören gewinnt. Deshalb: Volle Kaufempfehlung.

::cs::


Just Want to Make You Happy
Just Want to Make You Happy
Preis: EUR 18,01

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Vorsicht - Verwechselung möglich!, 21. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Just Want to Make You Happy (Audio CD)
Die Band "Skydog" kommt zwar auch aus Georgia, hat aber null Bezug zu den Allman Brothers, bzw. Duane Allman, dessen Nickname "Skydog" war. Deshalb hatte ich sie mir mal bestellt.
Hier handelt es sich um ein paar Freunde, die zusammen in ihrem Haus viel Spaß haben und die ihre Musik aufgenommen haben. Das klingt, wie das früher aus abertausenden Übungskellern zu hören war und langt höchstens für das nächste Schulfest. Na ja, das ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber auch die Klangqualität ist nicht die beste.

Track 1-5 sind jene, die für die LP vorgesehen waren, 6-9 sind Bonus Tracks.
Positiv sei auch zu vermerken, ich habe noch nie eine solch "dicke Pappe" als Digipak gesehen.

Das alles reicht meiner Meinung nicht aus, um kommerziell Erfolg zu haben, ist sogar weit davon entfernt.


Somewhere Youve Never Been
Somewhere Youve Never Been
Preis: EUR 11,69

5.0 von 5 Sternen Fantastisches Rockalbum aus Texas!, 29. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Somewhere Youve Never Been (Audio CD)
73 Miles Out - "Somewhere You've Never Been" July 2014

Hinter "73 Miles Out" steht das Soloprojekt von Mike Gage, der aus Texas, genauer aus der Ecke von Dallas and "Cowtown" Fort Worth stammt.
Dort ist er vor allem als Schlagzeuger bekannt, z.B. bei dem leider viel zu früh verstorbenen "Bugs Henderson" und aktuell bei "Point Blank" (die auch gerade ein neues Album am Start haben: "Volume 9") und der "Buddy Whittington Band", die wiederum auch "Dr. Wu' & Friends" live und im Studio unterstützen.

Bei Buddy's erstem Soloalbum von 2007 ("Buddy Whittington") fiel schon auf, dass Mike das Album mit Buddy nicht nur produzierte, er mixte es auch und nahm es in seinen "Hurricane Sound Studios" nahe Dallas auf. Für das Folgealbum "Six String Svengali" zeichnete er sogar allein verantwortlich für die Produktion. Wer diese CD's kennt, weiß um den technisch hohen Standard dieser Aufnahmen.

Doch welche Talente Mike Gage auf seinem Solodebut noch zusätzlich zeigt, sprengt den Rahmen des Üblichen. Er spielt alle Instrumente selbst (Gitarre Bass, Drums, Keyboards, Gesang), aber der Produktion ist das nicht anzuhören, alles klingt wie aus einem Guss. Lediglich Jake Crawford spielt auf drei Stücken zusätzliche Gitarrensoli ein, übrigens ein Neffe vom schon genannten Buddy Whittington.

Die Musik und das hat mich schon überrascht, ist klassischer, zeitloser Rock mit viel Gitarre und mit sehr gutem harmonischem Gesang. Kein Southern-Rock, auch kein typischer Blues der texanischen Art, sondern einfach "nur" gute Rock Musik.
Zu allen vorhandenen Talenten, kommen noch die kompositorischen Fähigkeiten von Mike. Die 12 perfekt arrangierten und produzierten Tracks machen richtig Spaß, alles klingt so frisch, so unverkrampft anders und doch irgendwie so vertraut.

Die CD beginnt mit "As The Time Passes By", das 1. von den drei Stücken, auf dem auch Jake Crawford zu hören ist. "The Glare", Track 5 und "Beneath The Sea", Track 7, sind die beiden anderen. Mit Mike Gage spielte er bei den "Deaf Pedestrians", einer Rockband aus Dallas.
Es fällt mir auch schwer, einzelne Tracks zu nennen, die mir besonders gut gefallen, denn alle bewegen sich auf dem gleichen, hohen Niveau.

Jedenfalls hat Mike Gage ein tolles Debut vorgelegt, das mich voll überzeugt hat.

Erhältlich ist das Album über Amazon, oder CDBaby, sowie als Download bei iTunes. Interessant auch Mike's website, "mikegage net", wo gelistet ist, wo und mit wem er überall gespielt hat.
::cs::


Delta Breeze
Delta Breeze
Preis: EUR 24,21

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Les is More" und rockt den Blues, dass es eine wahre Freude ist!!!, 18. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Delta Breeze (Audio CD)
Les Dudek - Delta Breeze (2013)

Zwar ist Les Dudek's Album "Delta Breeze" nicht mehr brandneu und schon einige Monate auf dem Markt, aber nach mehrmaligem Anhören und wachsender Begeisterung, entschied ich mich für eine Review der CD, zumal Les seine Fans nicht gerade mit Releases überschüttet und das letzte Album "Freestyle" 2002 veröffentlicht wurde (das übrigens ebenso wie "Deeper Shades Of Blues" von 1994 empfehlenswert ist).

Nachdem Les Dudek Mitte der 70er sehr gute LP's veröffentlicht hatte, geriet er durch/mit Bekanntschaften zu Cher und Stevie Nicks in das seichte Fahrwasser der radiotauglichen Popmusik und veröffentlichte dementsprechende Alben, wie z.B. "Black Rose" mit Cher und widmete sich sogar der Schauspielerei (Mask).

"Delta Breeze" knüpft wieder an die Zeit bis 1978 an, als "Ghost Town Parade" erschien und an die wenige Jahre zuvor veröffentlichten Album "Say No More"(1977) und das faszinierende Debut "Les Dudek" von 1976.
Les brilliert an der Gitarre, spielt leidenschaftlich Slide und legt ein Album vor, dass ohne "Filler" auskommt. Perfekter Blues-Rock, der sich auch textlich mit Blues Themen, wie die "Großstadt" beschäftigt. Titel wie "Trouble With The Law", oder "One White Lie" sprechen für sich, ebenso "Take My Money", in dem er sich darüber beklagt, dass die "Steuer" das meiste des hart erarbeitenden Geldes für sich beansprucht.
Lediglich der Track 1 "Chaos" kommt ohne Gesang aus, auf den anderen 10 Stücken singt unverkennbar Les Dudek, da hat sich nichts geändert.
Dieses Album kommt ohne Ballade aus und läßt sich sehr gut durchhören, wie gesagt, keine Filler!

Es tummeln sich inzwischen Heerscharen von Jungspunden im Blues-Rock Genre, was auf der einen Seite gut ist, aber man muss auch die "Spreu vom Weizen" trennen und so leicht läßt sich ein Les Dudek nicht ans Bein pinkeln.

Mit "Delta Breeze" legt er ein Album vor, das alle Ansprüche an eine gute Blues-Rock CD erfüllt.
Leider ist das Album nur in den USA erschienen und daher z.Zt. nur im oberen Preissegment einer CD zu haben, also €15,- - €20,- muss man inklusive Porto schon anlegen.
Man kann da Les keinen Vorwurf machen, denn "CDBaby" zum Beispiel bietet sie für $13,99, also unter €10,- an.

Doch es lohnt sich!

::cs::


Michael Lee
Michael Lee
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen A new Blues and Soul star is rising in Texas! (where else!), 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Michael Lee (MP3-Download)
Michael Lee – Michael Lee (2014)

Bei dem hier zu besprechenden Debutalbum von Michael Lee, handelt es sich um Michael Lee Clemmer aus Bedford, Texas. Ich erwähne das, weil es noch einen "Michael Lee" gibt, der ebenfalls aus Texas stammt und CD's veröffentlicht hat.
Um Verwechslungen zu vermeiden, tritt Michael jetzt unter dem Namen "The Michael Lee Band" auf, so auch der Name seiner Website, wenn mann dot com anhängt. (Dazu später mehr).

"Texas Soul Rock'n'Roll" nennt Michael Lee seine Musik, aber der erste Track "Hells Highway" ist ein astreiner Bluesrock von 4:22 Minuten Länge, der sich wirklich mit den besten des Genre vergleichen kann. Mich erinnerte das vom Potential her sofort an den jungen Joe Bonamassa, obwohl dessen Debut von Producer-Legende Tom Dowd produziert wurde, während für dieses Album Michael Lee selbst und sein Mann am Bass, Chris Gipson, verantwortlich für die Produktion zeichnen. Und die haben ihren Job wahrlich meisterhaft ausgeführt.

Für die nächsten Tracks wird einen Gang zurückgeschaltet und man hört sehr schön, warum Michael das Wort "Soul" auf die Fahnen geschrieben hat. Dazu passt, dass die gute, alte Hammond B-3 hier eine wichtige Rolle spielt und Michael Lee eine gute Soulstimme hat und hört man sie nur, würde man nie darauf kommen, dass hier ein junger Künstler sein Debut eingespielt hat.

Alle Stücke hat er selbst geschrieben, alleine das ist nicht selbstverständlich bei einem jungen Musiker. Dazu spielt Michael Lee auch noch fantastisch Gitarre. Lewis Fluellen an den Keyboards und Jimmy Dereta komplettieren die Band.

Es macht auch deshalb so viel Spaß diese CD zu hören, weil die Tracks geschickt angeordnet sind. Da wechseln sich schnellere Tracks (Another Day On The Job) mit langsameren (Dance The Pain Away) ab, dass ein Spannungsbogen bis zum Schluss erhalten bleibt. Fast ganz zum Ende der CD haut Michael Lee noch den Track "Mr. Green" raus, den ich nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Zuvor sorgt der Slowblues "Tired Of Waiting On Love" für eine ruhige Stimmung und dann kommt mit "Mr. Green" eine psychedelisch-rockige Stimmung auf, das es eine wahre Freude ist. Track 11 "Ain't Missing You Baby" ist mehr ein traditionell gespielter Blues und beendet dieses Album.

Da Michael Lee das Album produziert hat, ohne einen Vertrieb zu haben, geschweige denn eine Plattenfirma, kann man die CD selbst nur über seine Webseite zu erhalten, oder unter seiner Adresse:

Website: themichaelleebanddotcom

Außerdem ist das Album als Download erhältlich, bei iTunes, Amazon MP3, und im Google Play Store.


Eric Bibb in 50 Songs
Eric Bibb in 50 Songs
Preis: EUR 21,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Compilation der Jahre 2003-2013 mit fast 200 Minuten Musik!, 23. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Eric Bibb in 50 Songs (Audio CD)
Bevor Eric Bibb gegen Ende des Jahres sein neuestes Studiowerk vorstellen wird, hat seine europäische Plattenfirma "Dixiefrog", diese labelübergreifende 3-CD Retrospektive zusammengestellt, die 47 Songs enthält, die aus 10 Alben der letzten 10 Jahre stammen, angefangen 2003 mit "Natural Light", bis zum Album "Jericho" von 2013.

47 Songs? Ja, denn drei Tracks hat Eric Bibb für die 3-CD Box neu aufgenommen, die Traditionals "Wayfaring Stranger", und "Needed Time", sowie "Shingle by Shingle", das von ihm geschrieben wurde.
Damit werden natürlich auch jene angesprochen, die die besagten 10 Alben schon haben, aber wer Eric Bibb kennenlernen möchte, bekommt hier auf drei CD's fast 200 Minuten qualitativ hochwertige Musik geboten, die knapp über dem Preis einer einzelnen CD liegt und somit im wahrsten Sinne des Wortes preiswert sind.

Eric Bibb's Musik lässt sich nur oberflächlich als "Acoustic–Blues" bezeichnen, denn viele andere Musikströmungen finden sich in seinen Songs und nicht alles ist akustisch. Mal ist Eric Bibb der folkige "Storyteller", dann wieder mehr dem Soul zugewandt, gerne mit prominenter Vocal Unterstützung, wie von Ruthie Foster auf "For You", oder von Taj Mahal auf "Goin' Down Slow".
Letztlich bleibt sich Eric Bibb immer treu, selbst beim Album "Brothers In Bamako", dass er mit dem afrikanischen Musiker Habib Koite zusammen released hat und von dem hier zwei Stücke vertreten sind, die sie auch zusammen komponiert haben, "On My Way To Bamako" und "Send Us Brighter Days". Der Gospel ist eine weitere Komponente, die in Eric's Musik eine Rolle spielt.

Der Vollständigkeit halber noch die noch nicht genannten anderen 7 Alben, aus der sich diese Compilation speist, denn zwischen 2003 und 2013 hat Eric auch noch andere Sachen herausgebracht: "Friends", "A Ship Called Love", "Praising Peace", "Diamond Days", "Spirit I Am", "Live A Fip", und "Deeper In The Well".

Wem die Wartezeit bis zum neuen Eric Bibb Album doch noch zu lang ist, dem möchte ich zum Schluss noch ganz kurz auf Eric's Tochter Yana Bibb hinweisen. Die hat gerade ihr Debutalbum herausgebracht "Not A Minute Too Late"! Vocal-Jazz eingespielt mit einer fantastischen Band und eine Stimme hat Yana…."wow", wenn ich mir diesen unprofessionellen Ausbruch erlauben darf, die kann singen.

Für Eric Bibb in 50 songs die Daumen hoch und Kaufempfehlung!

::cs::
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2014 12:21 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7