wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More madeinitaly Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für oberfnik > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von oberfnik
Top-Rezensenten Rang: 3.287.308
Hilfreiche Bewertungen: 47

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
oberfnik (Heidelberg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Die Dimension Eines Hundes
Die Dimension Eines Hundes
von Ali Kashfi
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,50

5.0 von 5 Sternen Die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln, 2. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Dimension Eines Hundes (Taschenbuch)
Das vorliegende Werk des jungen iranischen Autors Ali Kashfi, welches aufgrund der prominenten Rolle, die ein Hund darin spielt, im Iran bis jetzt nicht veröffentlicht werden durfte, beschreibt eindringlich und doch einfühlsam das Leben eines jungen Mannes und seines Hundes.

Eingebunden in die Familie und einen kleinen Freundeskreis erleben Herr und Hund auf ganz unterschiedlichen Ebenen Szenen menschlichen (und tierischen) Zusammenlebens. Themen wie Liebe, Freundschaft und die Suche nach dem Sinn des Daseins werden auf unterhaltsame Weise reflektiert und einer vielschichtigen philosophischen Betrachtung unterzogen.

Das Buch ist leicht zu lesen und unbedingt einen Blick wert: Zum einen werden Fragen thematisiert, die uns alle umtreiben, zum anderen offenbart das Buch durch die Beschreibung der sozialen Interaktion der verschiedenen Charaktere durchaus auch einen Blick auf das gesellschaftliche Leben im heutigen Iran, auch wenn das politische System niemals direkt zur Sprache kommt.

Auch der Umschlag ist noch einer Erwähnung wert: Er stammt vom iranischen Maler und Grafiker Abdi Asbaghi, der in Teheran lebt und arbeitet und dessen Arbeiten unter anderem auch schon in Berlin zu sehen waren.


Sony DSC-HX1 Digitalkamera (9 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator, 10 Bilder/sec) schwarz
Sony DSC-HX1 Digitalkamera (9 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Bildstabilisator, 10 Bilder/sec) schwarz

26 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eigenmächtige Superzoom-Kamera, 5. Oktober 2009
Gewohnt schnell erreichte mich die Kamera zwei Tage nach der Bestellung. Erste Tests ergaben auf den ersten Blick durchaus überzeugende Resultate, insbesondere die Farben und der 20fache optische Zoom waren durchaus beeindruckend.

Nach etwas eingehenderen Tests stellte ich jedoch fest, daß die Kamera sehr stark auf automatische Scharfzeichnungs- und Rauschkorrekturfilter setzt, was bedauerlicherweise zwar reduziert aber nicht völlig abgeschaltet werden kann. Insbesondere Details wie kleine Blumen oder Blätter werden durch Artefakte verunstaltet. Außerdem sehen z.B. Wälder am Horizont, die man eigentlich als klare Kante gegen den Himmel erwarten würde sehr ausgefranzt aus. All das fällt am Bildschirm in der Regel nicht weiter auf, da man das Bild ja in der Regel nicht in der Originalauflösung anzuschauen pflegt. Die Möglichkeit kleine Ausschnitte als eigenständige Bilder zu verwenden fällt jedoch weg, was die 9 Megapixel überflüssig macht.

Abgesehen davon ist es extrem schwer, präszise scharf zu stellen. Häufig waren die Bilder in Bildbereichen scharf, die gar nicht direkt anvisiert worden waren, während das eigentliche Motiv nicht wirklich scharf wiedergegeben wurde. Auch die Belichtungsmessung funktioniert meiner Meinung nach nicht befriedigend und neigt etwas zur Überbelichtung. Ein weiterer Kritikpunkt ist, daß die Bandbreite an wählbaren Blenden nicht besonders groß ich, die kleinste Blende ist gerade einmal F/8.0, was nicht wirklich Bilder mit großer Tiefenschärfe ermöglicht. Schließlich sei noch erwähnt, daß das eingebaute Display die Beurteilung der Schärfe des Motivs nicht wirklich ermöglicht, da die Auflösung etwas grob daherkommt, gleiches gilt für den digitalen Sucher, den ich für schlicht unbrauchbar halte.

Fazit: Für das geforderte Geld würde man etwas bessere Bildqualität erwarten. Ich habe die Kamera nach einer Woche zurückgeschickt, da ich auf detailreiche Bilder nicht verzichten wollte. Wirklich überzeugt hat mich lediglich der 20fache optische Zoom, der wirklich grandiose Resultate liefert (auch hier solange man nur die Bildschirmansicht betrachtet).
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 7, 2009 12:32 AM CET


TP-Link TL-WR642G Netzwerk W-LAN Router 4-Port 108 MBit
TP-Link TL-WR642G Netzwerk W-LAN Router 4-Port 108 MBit

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Offenbar jetzt besser als früher, 14. Februar 2009
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Ein schnörkelloses, aber - nach Firmware-Update - sehr erfreuliches und zuverlässiges Gerät.

Und im Gegensatz zu den Geräten anderer Rezensenten, konnte ich auch keinerlei Geruchsbelästigung feststellen, offenbar hat sich in dieser Hinsicht etwas verbessert.


Dulce Beat
Dulce Beat
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 37,92

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mexikaner, die überraschen, 21. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Dulce Beat (Audio CD)
Wenn man sich auf eine Entdeckungsreise in die moderne Musik Mexikos begibt, dann darf man Belanova auf keinen Fall verpassen. Eine fulminante Mischung verschiedener Musikstile, von House bis Electro-Pop, alles da... Mein absoluter Favorit ist das Lied "Rosa Pastel", das einerseits ein faszinierendes Klanggemälde zeichnet, andererseits glasklar den Moment beschreibt, in dem Verliebte hart auf dem Boden der unromantischen Realität aufschlagen...


Elbisch: Grammatik, Schrift und Wörterbuch der Elben-Sprache von J.R.R. Tolkien
Elbisch: Grammatik, Schrift und Wörterbuch der Elben-Sprache von J.R.R. Tolkien
von Helmut W. Pesch
  Taschenbuch

18 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein lohnender Kauf, auch für Sprachwissenschaftler, 29. Dezember 2003
Im Großen und Ganzen kann man über dieses Buch nur erfreut sein. Endlich gibt es einen deutschsprachigen Überblick über diese gerne vergessene bzw. geringschätzig betrachtete Seite von Tolkiens Werk. Ein kleiner Wermutstropfen muß dennoch erwähnt werden: Der Autor scheint sich in Fragen der allgemeinen Phonetik nicht ganz sicher auszukennen. Den mit [r] umschriebenen Laut, stellt er zwar korrekt als dem Hochdeutschen >r< verschieden dar, benützt auch die korrekte Beschreibung als "Zungenspitzen-r" sowie die richtige IPA-Umschrift, gibt dann aber als Beispiele die englischen Wörter "very" bzw. "merry" an. Das Englische >r< jedoch ist kein Zungenspitzen-r sondern ein retroflex artikulierter Laut. Korrekt wäre die Artikulation dieses Lautes entsprechend dem bayrischen oder spanischen [r]. Nicht verschweigen sollte man in diesem Zusammenhang jedoch, daß dieser Fehler sehr häufig begangen wird, da das englische >r< auch in Wörterbüchern häufig mit dem IPA-Symbol [r] umschrieben wird, obwohl es als spanisches >r< definiert ist. Sonstige gravierende Fehler habe ich bis dahin noch nicht entdeckt, deshalb: Vorsicht ist im Detail angebracht, im Ganzen aber ist das Buch durchaus zu empfehlen, da es auch schwierige Sachverhalte in allgemeinverständlicher Sprache erklärt.


Seite: 1