Profil für V-Lee > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von V-Lee
Top-Rezensenten Rang: 274
Hilfreiche Bewertungen: 6800

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
V-Lee (Wien)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Crown (1983) / Vinyl Maxi Single [Vinyl 12'']
Crown (1983) / Vinyl Maxi Single [Vinyl 12'']

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stevie Wonder's Ausflug in die Welt des Rap, 27. März 2015
Bevor es eine ganze Weile lang musikalisch ziemlich düster um das blinde Musikgenie wurde ('Woman In Red' etc..) komponierte u. produzierte er für seinen Jugendfreund, den Radio DJ Gary Byrd, noch dessen - bis dato letzten - Ausflug in die Musikwelt. Sensationell war das v.a. deswegen, weil Wonder hier eine Rap-Produktion vorlegte.

Freilich sind die musikalischen Bezugspunkte hier unüberhörbar nicht seine eigenen - musikalisch ist dieser Song ganz stark von Chic'€™s Disco-Funk geprägt - aber der track ist so infektiös und gute Laune verbreitend, dass man ihm eiinfach nicht wiederstehen kann. Und trotz der beachtlichen Länge von fast 11 Minuten wird das Teil nicht langweilig, weil der Groove ganz einfach groߟartig ist. Wonder selbst singt dann dazwischen auch einen Part und obwohl Stevie zu dieser Zeit noch gut im Geschäft war und der Song für 83 durchaus auf der Höhe der Zeit war, war ihm - unverständlicherweise - kein Erfolg beschieden.

Wer Wonder, Chic und den frühen Old School Rap mag, für den ist 'šThe Crown'€˜ eigentlich unverzichtbar und deswegen ist es sehr, sehr verwunderlich, dass dieser Klasse track auf kaum einer compilation mehr zu finden ist.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2015 11:31 AM MEST


look out! LP
look out! LP

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Power Pop Kult-Band, 24. März 2015
Rezension bezieht sich auf: look out! LP (Vinyl)
Wer US Bands wie The Knack, Cheap Trick oder dieseits des Atlantik die frühen Squeeze (bis ca. 1981) mag, der liegt bei den Kaliforniern 20/20 genau richtig. Knackige, melodische 3 Minuten dauernde, gitarrenlastige Popsongs, die kurze, teils kuriose Geschichten erzählen und jede Menge gute Laune verbreiten.

‚Look Out!‘ war das zweite Album, in ihrer leider recht kurzen Bandgeschichte und fällt gegenüber dem self-titled Debut Album zwei Jahre davor kaum ab. Chart- oder große Verkaufserfolge waren der Gruppe leider nie beschieden, aber dennoch erfreuten Sie sich genügend Airplays in den Staaten, dass Sie heute – durchaus zurecht – als Kultband der kurzen Power-Pop Bewegung gelten. Wer auf die Suche nach weiteren acts dieses Subgenres ist, dem seien auch die ersten beiden Alben der Plimsouls ans Herz gelegt.

Album 1 u. 2 von 20/20 sind als twofer CD remastered erhältlich. Das Vinyl der Alben ist zwar gebraucht recht günstig, aber in unseren Breiten relativ selten zu bekommen, da es für den US Power Pop der frühen 80er in Europa mw. nur mehr eine sehr geringe Nachfrage gibt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2015 6:23 PM CET


as one LP
as one LP

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Funk & R&B, 10. März 2015
Rezension bezieht sich auf: as one LP (Vinyl)
1980 erschien mit ‚As One‘ das 11 Studio Album der Bar-Kays und obwohl Sie nie zu den ganz großen Acts des R&B zählten, konnten Sie doch bis in die späten 80er mit schöner Regelmäßigkeit Hits in den US R&B charts einfahren. Das auch völlig zurecht, den mit jedem Album das Sie veröffentlichten, gingen Sie mit der Zeit und erneuerten immer wieder ihren Sound.

Eine Disco Band waren Sie aber, selbst 1980 - zur Hoch-zeit des Disco - nicht. Auf ‚As One‘ finden sich dann auch zwar jede Menge Soul Songs und R&B Tanznummern, aber keine 4/4 kick-bassdrum beats. Der Funk bestimmt die Rhythmen der tracks hier. Sei es bei den beiden Singles ‚Boogie Body Land‘ und ‚Body Fever‘ oder bei den Balladen (z.Bsp. ‚Say It Through Love‘). Bläser sind hier noch dabei, allerdings sind auch die Synthies schon oft sehr dominant und es finden sich sogar schon rap-Elemente. Das songwriting ist sehr in Ordnung und die Arrangements sind hier eben genau an der Schnittstelle zwischen den 70ern u. den 80ern.

Am besten lässt sich der Sound auf ‚As One‘als Schnittmenge aus den Commodores, Kool & The Gang u. Earth, Wind & Fire beschreiben. Dass mit ‚Body Fever‘ ein track drauf ist der eindeutig Bezug zu den späten Parliament, bzw. zu den ersten Soloalben von George Clinton nimmt, zeigt auch sehr schön, dass Sie zu der Zeit auf alle Fälle noch mehr vom Funk beeinflusst waren, als die 3 vorher genannten Gruppen.

Tanzbar, groovig, bei den Balladen nie zu schnulzig und mit guten Songs als Grundgerüst ist ‚As One‘ allen R&B Liebhabern auf jeden Fall ans Herz zu legen - wie übrigens eigentlich alle ihre Alben bis zu diesem hier. Der Nachfolger ‚Nightcruising‘ war dann soundmäßig schon wieder eine andere Angelegenheit…
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2015 10:29 PM CET


C.K. (1988) [Vinyl LP]
C.K. (1988) [Vinyl LP]
Wird angeboten von popshop-wesel
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein All Star Aufgebot…, 9. März 2015
Rezension bezieht sich auf: C.K. (1988) [Vinyl LP] (Vinyl)
…das dennoch nicht den gewünschten Erfolg brachte. Prince, Miles Davis, George Benson, Stevie Wonder (Harmonica), Chris Jasper und die Crème de la crème der damaligen US Studiomusiker konnten nicht verhindern, dass ‚CK‘ in den Läden liegen blieb wie altes Brot. Das aber völlig zu unrecht.

Die ausgewählten songs waren allesamt sehr gut bis exzellent und selbst bei so einem Klassiker wie Stevie Wonder’s ‚Signed, Sealed, Delivered (I’m Yours)‘ verhob man sich nicht, sondern zauberte ein durchaus zeitgemäßes und gekonntes update, mit dem scheinbar auch Stevie gut konnte, steuerte er doch die Mundharmonika dazu bei. Der Killer-track und ein eigentlich todsicherer Hit wäre ‚It’s My Party‘, eine Womack & Womack Cover Version, die das Original locker in den Sack steckt und dennoch war dafür nicht mehr als Platz 5 in den US R&B charts drinnen. Vielleicht lag es an der inhomogenen Mischung aus R&B, Pop, beinhartem Funk und Jazz, dass dieses Album nicht reüssieren konnte, dabei gibt es hier soviel zu entdecken.

Z.Bsp. die einzige Zusammenarbeit zwischen Prince u. Miles Davis auf ‚Sticky Wicked‘ einem sehr jazz-inspirierten knochentrockenen Funk, der von Prince produziert und von einem Großteil seiner damaligen Band eingespielt wurde und auf dem the great late Miles ein Trompetensolo beisteuert. Oder auch die beiden Jazz Standards ‚I’ll Be Around‘ (wiederum mit Miles Davis) und ‚The End Of A Love Affair‘ mit George Benson an der Sologitarre und seinem unverwechselbaren scatting. Aber Chaka’s Jazz-Vocalkünste wurden vom Publikum ja leider nie besonders goutiert.

Sie selbst ist übrigens in Bestform hier aber war es auch die Produktion von Russ Titleman (bei 8 von 10 Titeln), die zwar song für song sehr sorgfältig war, aber über das ganze Album hinweg keine eindeutig erkennbare Handschrift hinterliess, warum dieser LP damals kein Erfolg beschieden war.

‚CK‘ ist aber für Khan-Freunde auf jeden Fall die Anschaffung Wert und gehört zumindest zu den Top 5 Solo- Alben der Diva, die leider auch danach kommerziell nicht mehr an Erfolge wie ‚I Feel For You‘ anschliessen konnte.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 9, 2015 2:13 PM CET


SCHICK SCHOCK [Vinyl LP]
SCHICK SCHOCK [Vinyl LP]
Preis: EUR 19,99

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sexy..., 28. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: SCHICK SCHOCK [Vinyl LP] (Vinyl)
...wäre das Wort, das man verwenden müsste, wäre man dazu gezwungen dieses Album mit nur einem Vokabel zu beschreiben. Warum sexy?

1. weil es seit Falco keiner mehr geschafft so coole Texte so lasziv rüberzubringen.
2. weil die immer wieder die Hauptrolle spielende Lead Gitarre nicht bloss soliert - Sie erzählt Geschichten.
3. weil die beats vom R'n'B kommen und dennoch tausendmal mehr knallen als bei Kayne West u. Konsorten.
4. weil Prince wohl genau bei diesen Arrangements angelangt wäre, wenn er sich Anfang der 90er nicht im 'Sklavendasein' verstrickt hätte.
5. weil Bilderbuch sogar Schlafzimmersoul mit Kanten so eingängig bringen können, dass Widerstand zwecklos ist (siehe Gibraltar).
6. weil diese Musik trotz der Basis aus Funk & R&B sogar verdammt hart rocken kann.
7. weil niemand sonst so intelligente Pop Musik macht, die trotz Einbeziehung der Vergangenheit so frisch u. neu klingt.
8. weil Sie vom Popsender mit der größten Reichweite in Österreich (Ö3) bisher nicht gespielt werden (ein untrügliches Qualitätsmerkmal - auch Falco wurde von Ö3 erst nachdem er Nummer 1 in Deutschland war in Österreich gespielt).

Dass in dieser Rezension zweimal Falco vorkommt hat seinen Grund - der Falco Vergleich ist hier zwingend notwendig. Nicht nur weil Bilderbuch auch genau wissen was Sie wollen und Texte mit Wiener Schmäh haben, sondern v.a. weil hier der Erfolg auch zuerst über Deutschland führt. Ja und auch weil beide acts natürlich Popmusik mach(t)en und aus Österreich kommen. Musikalisch sind Bilderbuch - no na 30 Jahre später - viel weiterentwickelt, und auch Sie haben eine eigene Soundvision.

Und da jetzt allerorts - ausgehen von Deutschland - wieder ein großer und völlig unnötiger Diskurs zum Thema 'Austropop' losgeht, sei den Journalisten u. Kritikern nur eines zugerufen - das ist kein Austropop! Das hier ist ganz große internationale Popmusik.
Kommentar Kommentare (22) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 3, 2015 4:33 PM MEST


ship ahoy LP
ship ahoy LP

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Philly’s finest moment, 25. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: ship ahoy LP (Vinyl)
Die O’Jays sind beinahe untrennbar mit Kenneth Gamble u. Leon Huff verbunden, denn die legendären Gründer von Philadelphia International waren als songwriter und producer für alle großen Hits diese R&B Trios verantwortlich.

Mit Hits wie ‚If You Don’t Know Me By Now‘, ‚Me & Mrs. Jones’ oder ‚Backtsabbers‘ (letzterer von eben diesen O’Jays) im Rücken wurde 1973 das Album ‚Ship Ahoy‘ produziert. Alles was R&B bis zu diesem Zeitpunkt ausmachte wurde hier in genialer Art u. Weise hineingepackt. Der Titletrack ist ein großartiges, opulentes Sklavenepos in das die O’Jays ihre ganze Seele hineinlegen, der opener ‚Put Your Hands Together‘ ein hoffungsvoller fröhlicher und flotter Tanztrack, ‚This Air I Breathe‘ ein Midtempo Happy Sound R&B track.

Mit ‚You Got Your Hooks In Me‘ findet sich auch eine weitgehend kitschfreie Soulballade unter diesen 8 Songs. Den Höhepunkt bildet der kompromisslos und zwingende Funk von ‚For The Love Of Money‘, der selbst den besten Produktionen von Norman Whifield aus jener Zeit zumindest locker das Wasser reichen kann.
‚Now That We Found Love‘ ist allerbester prototypischer Philly Sound mit einer großartigen Melodie und es ist bis heute unverständlich, dass dieser Song damals kein Riesenhit wurde, sonder erst viele Jahre später in der geschmacklich fragwürdigen 80er Jahre Coverversion von Heavy D. & The Boyz. Um die Menagerie noch zu ergänzen gibt es mit ‚Don’t Call My Brother‘ auch noch einen tollen Buestrack und mit ‚People Keep Tellin‘ eine R&B Nummer die rhythmisch schon ein wenig vom Latin inspiriert ist (vgl. auch Billy Paul‘s Version von Elton John’s ‚Your Song‘ ein Jahr zuvor).

Das Album ‚Ship Ahoy‘ vereinigte damals alle Tugenden des R&B und gilt bis heute zu recht als eines der besten Black Music Alben der frühen 70er. Auch war der Philly Soul mit diesem Album auf seinem Höhepunkt angelangt, denn die später gern und oft überzuckerten und allzu süsslichen Kompositonen und Arrangements findet man hier noch nicht – hier sitzt jeder Ton und nichts ist zuviel.


Black Rebel Motorcycle Club [Vinyl LP]
Black Rebel Motorcycle Club [Vinyl LP]
Preis: EUR 31,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grosser Psychedelic Garage-Rock aus San Francisco, 20. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als BRMC 2001 mit ihrem Debutalbum antraten, stellten Sie die berechtigte Frage ‚Whatever Happened To My Rock’N’Roll?‘. Diese ist Frage hat heute noch mehr Berechtigung als damals, denn ab 2001 gabe es ja für einige Jahre doch wieder Hoffnung für die Rock Musik – dzt. ist Rock so gut wie tot.

So wird man 2015 fast nostalgisch beim Anhören dieses von Psyechdelic, Garage Sound und Blues getränkten, dreckigen Rock Albums. BRMC hatten zwar mit den Nachfolger Alben kommerziell mehr Erfolg als mit diesem Erstlingswerk, besser wurden Sie aber nicht mehr. Velvet Underground hört man hier ebenso als Einfluss, wie Jesus And The Mary Chain. ‚Spread Your Love‘ klingt wie ein 00er Jahre update auf T.Rex, ‚Whatever Happened To…‘ heisst nicht umsonst im Untertitel ‚Punk Song‘ und eine Gitarren-Soundwall bekommt man bei fast allen tracks dieses Platte geliefert und damit kann man sich eigentlich schon ein Bild von dieser Platte machen (auch zart konnten Sie’s wie ‚Salvation‘ beweist). Roh, schlammig und doch erstaunlich subtil. Für Audiophilisten ist der Klang der blosse Horror, aber genauso gehört diese Musik eben abgemischt.

Ein Album, dass im Abstand von 14 Jahren betrachtet sehr sehr gut gealtert ist, über viel Substanz verfügt und durchaus nachhaltig ist – schön, dass es nun auch wieder auf Vinyl (mit einer dritten bespielten Plattenseite mit Bonus Tracks) erhältlich ist.


Hitalia [Vinyl LP]
Hitalia [Vinyl LP]
Preis: EUR 19,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch immer Italiens No. 1…, 16. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Hitalia [Vinyl LP] (Vinyl)
…der weiblichen Pop/Rock Sängerinnen ist die ewig junge Gianna Nannini, die mittlerweile schon unglaubliche 60 Jahre alt ist. Auf ihrem 19. Studioalbum knöpft Sie sich nun italiensche Klassiker vor und beweist auch dabei wieder – gemeinsam mit ihrem mittlweile auch schon langjährigen Produzenten Wil Malone - ein sicheres Händchen sowohl was die Songauswahl, als auch was die Arrangments angeht.

Sehr schön hier – man hört alle Seiten von Gianna – die groß-orchestrierten Balladen (ganz wunderbar ‚Io Che Non Vivo Senza Te‘), den Rock der frühen Jahre (‚Dio E Morto‘ bspw.), den Italo-Pop mit dem Sie berühmte wurde (‚Io Che Amo Solo Te‘, ‚Mamma‘, ‚O Sole Mio‘) und auch die späteren oft mit Hip-Hop lastigen beats versehen Songs (‚Il Cielo In Una Stanza‘).

Einige der Songs sind uns hierzulande nicht so geläufig – macht aber nix, denn wie gesagt, die Songauswahl stimmt. Lucio Dalla’s ‚Caruso‘ wird dezent mit Basssdrum und Streichern und ein wenig Leadgitarre upgedated, wo hingegen der Klassiker ‚Volare‘ eine viel brachialere Neudeutung erfährt: Rockriffs zu einem Reggae beat verjüngen diesen nicht-totzukriegenden Evergreen. Auch der 60er Jahre Schlager ‚Il Mondo‘ kracht ab dem Refrain so richtig und wird in dieser Version zur Stadion-Konzert Mitsinghymne und ‚Un’Avventura‘ ist dann purer Rock dem noch Streicher hinzugefügt wurden.

17 Lieder schenkt Sie uns mit diesem Album, 3 davon mit Gaststars im Duett (Gino Paoli, Vasco Rossi und Massimo Ranieri), keines ist zuviel. Man wünscht sich am Ende nur noch ein Duett mit Italiens zweitem Nationalheiligtum Adriano Celentano, aber leider bleibt’s bis jetzt beim Wunsch. Ausserdem ist hier wie gesagt für jeden was dabei, weil Sie die Fans ihrer verschiedensten Phasen bedient.

Dass dieses Album in Italien auf Platz 1 der Album Charts ging – und zwar mit vollem Recht - versteht sich eh von selbst. Dass bei uns kaum einer mehr Gianna hört ist schade, aber vielleicht ändert sich das ja durch diese Platte wieder.


TOO HOT TO STOP
TOO HOT TO STOP

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neuanfang, 9. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: TOO HOT TO STOP (Vinyl)
Nach dem Auslaufen ihres Vertrages mit Stax orientierten sich die Bar-Kays nicht nur geschäftlich, sondern auch musikalisch um. Mercury hiess das neue Label und 2 Jahre nach dem völlig zu unrecht gefloppten ‚Coldblooded‘ (das bis heute ihr musikalisches Meisterwerk bleiben sollte), mussten Hits her, um nicht von der Bildfläche zu verschwinden.

Naturgemäß wurde der Sound dadurch gefälliger – die Rock Einflüsse verschwanden nahezu vollends u. bläserlunterstützter R&B und Funk waren angesagt. Belohnt wurde man mit einer Top 30 Billboard Platzierung des eh ziemlich großartigen Funk ‚Shake Your Rump To The Funk‘ u. zwei weiteren R&B-Chart Platzierungen für den Titeltrack u. für ‚Spellbound‘. Letzteres erinnert vom Sound her noch am ehesten an das Vorgängeralbum. Angenehm hier – die ‚Balladen‘ wie ‚You’re So Sexy‘ oder ‚Summer Of Our Love‘ sind sehr lasziv u. ganz u. gar unkitischig geraten. Ganz großartig dann aber der Rausschmeisser ‚Whitehouseorgy‘ – ein instrumental wie es grooviger und funkiger nicht sein könnte.

Diesem R&B Sound sollten Sie bis 1980 treu bleiben und es wurde gleichzeitig auch die erfolgreichste Phase in der langen Geschichte der Gruppe. Obwohl ‚Too Hot To Stop‘ nicht ganz an die songwriterische Qualität von ‚Coldblooded‘ herankommt und man hier eher handelüblichen 70er Jahre R&B als Crossover bekommt kann diese Platte durchaus zu den besseren Scheiben in dieser Sparte gezählt werden.

Für Freunde dieser Richtung ist ‚Too Hot To Stop‘ definitiv eine Bereicherung in ihrer Sammlung u. es zählt definitiv zu den Top 5 Alben der Gruppe. Der auf CD angebotene twofer – gemeinsam mit dem Nachfolgealbum ‚Flying High On Your Love‘ – ist sein Geld jedenfall wert. Für ein gut erhaltenes Vinyl Original muss man mw. ab 20 EUR aufwärts ablegen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2015 1:15 PM CET


Netzwerk (Inklusive Mp3-Downloadcode) [Vinyl LP]
Netzwerk (Inklusive Mp3-Downloadcode) [Vinyl LP]
Preis: EUR 17,97

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchstarter aus Österreich, 5. Februar 2015
Das österreichische Elektronik Duo Klangkarussell startete mit ihrer Debut Single ,Sonnentanz` vor eineinhalb Jahren fast in ganz Europa durch und landete damit sogar - sehr ungewöhnlich für Ösis - einen Top 3 Hit im UK.
Letztes Jahr im Sommer erschien dann auch dieses Debut Album und als Krönung erhielten Sie auch noch einen EBBA award. Doch was ist dran an dem Hype?

Das Album klingt definitiv nicht nach einem Schnellschuss -Einflüsse von verschiedenen elektronischen Stilen sind hörbar. Kraftwerk dringen ab und an durch, aus der jüngeren Vergangenheit wird man an ,Zoot Woman` leicht auch an ,Empire Of The Sun` und manchmal, wie in dem sehr eingängien instrumental ,Berlin` oder auch in ,We Want Your Soul` werden die für die 90er Jahre typische House Sounds verwendet. Basis-beat ist natürlich die housemäßige 4/4 kick-bassdrum, alle tracks bewegen sich im Midtempo Bereich und sind tanzbar, aber nicht ,rave-fähig` - im Gegenteil - überwiegend sind diese track sogar recht chillig ausgefallen, werden aber nicht langweilig.

Die mit Gesang und lyrics ausgestatten tracks, wie das exzellente Titellied, haben auch großes Pop-Potential und soudnmäßig ist dass alles sehr stilsicher produziert. Wer sich für elektronic dancemusic interessiert wird hier also genauso fündig, wie jene die auf gut gemachten Electro-Pop stehen und auch zum chillen ist diese Platte bestens geeignet, weill hier eben keine agressiven Sounds verwendet werden.

Ein durchgängig sehr geschmeidiges Album, dem man einzig den kleinen Vorwurf machen kann, dass es harmonisch etwas abwechslungsreicher sein könnte, aber für ein Debutalbum ist das ganz ganz hervorragend und man kann sich gut vorstellen, dass es auch in 10 od. 20 Jahren noch nicht angestaubt wirken wird. Das vinyl wird als Doppel-LP mit mp3-download code im Gatefold Cover geliefert, die Abmischung könnte dynamischer sein, geht aber in Ordnung - einziges Manko: die Vocal Version von ,Sonnetanz` ist nur als download dabei, aber nicht in der DOLP inkludiert. Weil es ein Erstlingswerk ist, sind hier 5 Sterne durchaus angebracht.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2015 10:02 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20