Profil für V-Lee > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von V-Lee
Top-Rezensenten Rang: 271
Hilfreiche Bewertungen: 6600

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
V-Lee (Wien)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Netzwerk (Inklusive Mp3-Downloadcode) [Vinyl LP]
Netzwerk (Inklusive Mp3-Downloadcode) [Vinyl LP]
Preis: EUR 20,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchstarter aus Österreich, 5. Februar 2015
Das österreichische Elektronik Duo Klangkarussell startete mit ihrer Debut Single ,Sonnentanz` vor eineinhalb Jahren fast in ganz Europa durch und landete damit sogar - sehr ungewöhnlich für Ösis - einen Top 3 Hit im UK.
Letztes Jahr im Sommer erschien dann auch dieses Debut Album und als Krönung erhielten Sie auch noch einen EBBA award. Doch was ist dran an dem Hype?

Das Album klingt definitiv nicht nach einem Schnellschuss -Einflüsse von verschiedenen elektronischen Stilen sind hörbar. Kraftwerk dringen ab und an durch, aus der jüngeren Vergangenheit wird man an ,Zoot Woman` leicht auch an ,Empire Of The Sun` und manchmal, wie in dem sehr eingängien instrumental ,Berlin` oder auch in ,We Want Your Soul` werden die für die 90er Jahre typische House Sounds verwendet. Basis-beat ist natürlich die housemäßige 4/4 kick-bassdrum, alle tracks bewegen sich im Midtempo Bereich und sind tanzbar, aber nicht ,rave-fähig` - im Gegenteil - überwiegend sind diese track sogar recht chillig ausgefallen, werden aber nicht langweilig.

Die mit Gesang und lyrics ausgestatten tracks, wie das exzellente Titellied, haben auch großes Pop-Potential und soudnmäßig ist dass alles sehr stilsicher produziert. Wer sich für elektronic dancemusic interessiert wird hier also genauso fündig, wie jene die auf gut gemachten Electro-Pop stehen und auch zum chillen ist diese Platte bestens geeignet, weill hier eben keine agressiven Sounds verwendet werden.

Ein durchgängig sehr geschmeidiges Album, dem man einzig den kleinen Vorwurf machen kann, dass es harmonisch etwas abwechslungsreicher sein könnte, aber für ein Debutalbum ist das ganz ganz hervorragend und man kann sich gut vorstellen, dass es auch in 10 od. 20 Jahren noch nicht angestaubt wirken wird. Das vinyl wird als Doppel-LP mit mp3-download code im Gatefold Cover geliefert, die Abmischung könnte dynamischer sein, geht aber in Ordnung - einziges Manko: die Vocal Version von ,Sonnetanz` ist nur als download dabei, aber nicht in der DOLP inkludiert. Weil es ein Erstlingswerk ist, sind hier 5 Sterne durchaus angebracht.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2015 10:02 PM CET


Soul Power [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Soul Power [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 21,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vielversprechende Talentprobe, 5. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Soul Power [Vinyl LP] [Vinyl LP] (Vinyl)
Curtis Harding ist einer, dessen Musik auf Blues u. R&B basiert, der diese Stile aber gern um Elemente aus Rock, Pop u. Funk anreichert. Schön an diesem Album ist vor allem die zeitlose u. ohne Elektronik auskommende Produktion, die dennoch nicht als ‚Retro-Sound‘ bezeichnet werden kann. Auch Harding’s durchaus emotionaler, aber nicht übertriebener Gesang ist ein Pluspunkt dieser Platte, manchmal wünscht man sich vielleicht ein wenig mehr Hingabe, aber das kann ja noch werden, das Potential ist vorhanden.

Songwriterisch ist hier durchaus noch Luft nach oben – es fehlen griffige Refrains u. Hooks, was aber nicht heisst, dass hier nicht ein paar potentielle kleine Hits zu finden wären. Das relativ rockige ‚Beautiful People‘ ist so einer und die mit leichtem Funk Groove versetzte, mit Curtis Mayfield Einschlag (auch auf ‚Heaven’s On The Other Side‘ hörbar) daherkommende und mit an Style Council erinnerenden Bläser ausgestattet Single ‚Keep In Shining‘ ist auch ein kleiner Ohrwurm. ‚Freedom‘ ist Blues-Rock findet ‚Surf‘ein toller R&B im frühen 70’s Stil und mit ‚The Drive‘ findet sich eine schöne leicht dramatische u. unkitischige Ballade. Mit den rumpelnden u. rockig-treibenden tracks ‚I Need A Friend‘u. ‚Cruel World‘ bekommt man dann sogar ein wenig Garage Sound.

Harding ist einer der was er tut, denn trotz all der unterschiedlichen Stile u. Stilvermengungen die auf dieser Scheibe zu finden sind, klingt das alles sehr homogen. Er macht ungefähr dort weiter, wo Lenny Kravitz leider nach seinem zweiten Album aufgehört hat, und wer aktuellere Vergleiche braucht, der sei auf Cody ChesnuTT’s zweites Album u. auch auf Michael Kiwanuka verwiesen. Aller Querverweise und Vergleiche zum Trotz ist das aber alles völlig eigenständig und nicht einfach nur ‚gut gestohlen‘.

Man kann jedenfalls gespannt sein, wie es mit diesem Mann weitergeht, der ausgerechnet auf der nicht unbedingt für R&B bekannten Plattenfirma ANTI- Records, sein Debut herausbrachte. Die Vinyl Ausgabe hat definitiv ein wenig mehr Dynamik, aber auch die beiliegende CD Ausgabe ist durchaus akzeptabel für heutige Verhältnisse.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 18, 2015 8:39 PM CET


The Very Best of - An Excellent Adventure
The Very Best of - An Excellent Adventure
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterrepräsentiert, 3. Februar 2015
Sicher, wenn man nach den Chartplatzierungen u. Verkaufserfolgen geht, zählt Al Jarreau nicht unbedingt zu den ganz großen des R&B, was wahrscheinlich daran liegt, dass viele seiner Alben vor 1980 u. nach 1994 zu jazzig oder latin-mäßig ausfielen. Und bis auf ,L Is For Lover` von 1986 war ihm auch nie ein großer Hit beschieden, dennoch wäre es an der Zeit für eine halbwegs umfassende und alle Seiten dieses großartigen Sängers abedeckende Zusammenstellung.

Vocal-Künstler, Jazz-Sänger, Soul-Pop u. R&B performer - vielseitig war bzw. ist dieser Mann mit der unverwechselbaren Stimme. Umso bedauerlicher ist es, dass bis heute keine auch nur annähernd zufriedenstellende, geschweige denn karriereübergreifende compilation von ihm erschien.

Die von Rhino 2009 veröffentlichte CD ,An excellent adventure` deckt zumindest einige seiner unterschiedlichen Facetten auf. Mit ,Spain`, ,Take Five` u. ,Blue Rondo A La Turk` bekommt man ein Gefühl für den intonationssicheren u. exzellenten Jazz-Sänger, mit ,Rainbow In Your Eyes`, ,We Got By` u. ,So Good` wird die soulige gefühlvolle Seite angekratzt u. mit ,Boogie Down`, ,Mornin`, ,Never Givin` Up`, ,Moonlighting` (Titelthema der TV Serie ,Das Model und der Schnüffler` mit Cybill Shepherd u. Bruce Willis) u. ,We're In This Love Together` wird ein kleiner Einblick in den perfekt produzierten R&B Pop gegeben, den Jarreau zwischen eben 1980 u. 1994 veröffentlichte. Aber so viele Alben u. großartige Songs werden hier ignoriert, dass es naheläge zumindest mal eine Doppel-CD als wirklich repräsentative Einstiegsdroge zu veröffentlichen. Songs aus den Alben ,All Fly Home`, ,High Crime`, ,Live In London`, `L Is For Lover' u. v. a. aus dem großartige Live Album `Tenderness' wurden hier überhaupt nicht berücksichtigt u. auch die Titelauswahl aus den Platten die zumindest mit einem song vertreten sind, kann nicht als besonders geglückt betrachtet werden. Wo ist Jarreau's großartige Interpretation von Elton John's ,Your Song`, warum fehlt ,You Don't See Me` aus dem mittlerweile unter Kennern schon legendären 77er Live Album ,Look To The Rainbow`?
Auch wäre es angebracht die eine oder andere Aufnahme Jarreau's aus seinen Anfangsjahren mitaufzunehmen (die Jazz Klassiker, Al Green u. Bill Withers Interpretationen).

Man sieht schon - mit einer Single CD kann man dem vielfältigen Werk diese Künstlers, der nahezu alles singen kann, nicht gerecht werden u. so bietet ,An excellent adventure` leider nur einen kleinen u. relativ unbefriedigenden Ausschnitt aus seinem Schaffen. Wie wär's also mal mit einem karriere- u. alle labels umspannenden Box-Set?

Für alle die Jarreau gar nicht kennen taugt diese hier besprochen Compi aber zumindest zum Anfixen (alle anderen bisher erschienenen Zusammenstellungen bieten noch weniger) - danach will man dann sowieso mehr und deswegen gehen sich hier knapp 3 Sterne aus, zumal man um den hier verlangten Obulus grade mal ein Packerl ,Tschick` bekommt...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2015 6:07 PM CET


Going Back Home [Vinyl LP]
Going Back Home [Vinyl LP]
Wird angeboten von Pressezentrum Lübeck
Preis: EUR 27,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Takin` it home..., 2. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Going Back Home [Vinyl LP] (Vinyl)
Wilko Johnson u. Roger Daltrey - zwei Veteranen bzw. Erfinder / Weiterentwickler des britischen R&B holen sich hier ihre ureigene Musik wieder zurück. Johnson, der nie ein Virtuose auf der Gitarre war, aber immer einen kraftvollen und eigenständigen Sound hatte, spielt hier so druckvoll und exakt wie nur selten auf einem der 4 Dr. Feelgood Alben auf denen er dieses Instrument bediente; und Daltrey gibt trotz merklicher Alterserscheinungen in seiner Stimme, sein Bestes um dieser Platte den nötigen Punch zu verleihen und es gelingt ihm auch.

Natürlich ist das nicht innovativ - Sie lassen hier einfach die Vergangenheit hochleben, aber Sie tun das mit so viel Schmiss und Hingabe, dass man einfach mitgerissen wird. Ein Brett von einem Album, von zweien von denen man das in dieser Qualität nicht mehr erwartet hätte. Es stimmt scheinbar, was man sagt: Totgesagte leben länger und Johnson ist nicht nur medizinisch sondern auch musikalisch der - hoffentlich noch lang lebende - Beweis dafür. Und wenn die beiden hier Dylan covern (,Can You Please Crawl Out Your Window`) dann machen Sie sich das Stück völlig zu Eigen, sowohl was Arrangement, als auch was die Vocals anlangt.
Aber die ganze Platte rockt und groovt und Steve Weston unterstützt die beiden mit seiner Harmonika ganz hervorragend.

Und so ist diese Scheibe für Dr.Feelgood wie für Who Fans gleichermassen eine echte Bereicherung. Ein wenig ärgerlich nur, dass man für die vinyl Ausgabe einen recht hohen Preis bezahlen muss, aber wenigstens stimmt die Ausstattung, denn neben der sauber gepressten Scheibe mit deutlich besserem Klang und mehr Dynamik als es bei den mp3s der Fall ist, ist in dem dicken Hochglanz cover auch noch ein großes 8-seitiges booklet mit netten Fotos aus der Vergangenheit der beiden Protagonisten und sämtlichen lyrics in gut lesbarer Form enthalten. Ein mp3 download code liegt ebenfalls bei.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2015 12:04 PM CET


What You Need [Vinyl LP]
What You Need [Vinyl LP]

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Back on vinyl, 29. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: What You Need [Vinyl LP] (Vinyl)
Eine meiner allerersten Rezensionen auf amazon widmete sich dieser, damals erstmals auf CD veröffentlichten Version des Albums, das es nun auch wieder auf Vinyl gibt. Aus diesem Anlass hier eine etwas genauere Beschreibung dieser R&B Scheibe aus dem Jahr 1976.

Die mit lyrics und Vocals versehene Version von ‚Always There‘ (im Original ein Instrumental von Ronnie Laws) ist nicht nur das herausragende Stück hier, sondern war auch die blueprint für den Sound der späteren britischen Acid Jazzer Incognito; es setzt sich einfach grenzgenial in die Lücke zwischen (Soul-)Jazz, Funk u. R&B. Der gospelangehauchte Gesang von Helen Lowe veredelt das eh schon exzellente Arrangement von Producer Wayne Henderson noch, auf dem die großartigen Pleasure aus Oregon die Backing Band sind.

Das von Henderson komponierte Crusaders Stück ‚Keep That Same Old Feeling‘ kommt wunderbar luftig, fast schwebend daher. ‚Time Has No Ending‘ ist eine typische Mitt-70er Soul Ballade mit einem wunderschön arrangierten Horn-Part im Mittelteil. Helen Lowe wurde dann für das ebenfalls sehr Horn-lastige ‚S.O.S.‘ nochmals ans Mikro gebeten und Sie glänzt auch hier. Unverständlicherweise wurde der Dame nie die Chance zuteil ein Soloalbum einspielen zu dürfen.

Seite 2 beginnt dann ganz böse funkend mit dem ‚Honky Tonk Scat’, dem zweiten großen track dieses Albums, bevor es mit ‚Finally Found Someone‘ u. ‚Changes‘, zwei weiteren ‚hornladden‘ Soul Balladen entspannt weiter geht. Auf ‚Life Is What You Make It‘ wird es dann nochmal funkig u. tanzbar, bevor die Platte mit dem sehr langsamen und etwas kitschig beginnenden, aber dann ordentlich Fahrt aufnehmenden u. swingenden ‚I Know You Can‘ ausklingt.

‚What You Need‘ ist keine makelloses Album, gerade die Balladen können nicht 100%ig überzeugen, und obwohl ich meine damalige 5 Sterne Rezi hier auf 4 Sterne revidiere, lohnt sich diese Anschaffung - alleine schon wg. der 3 funkigen tracks; eigenltich alleine schon wg. ‚Always There‘, denn Incognito wussten dieser Version hier nichts mehr hinzuzufügen, aber Original bleibt eben Original.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2015 11:01 AM CET


Nightbirds
Nightbirds

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum wurde das Album kein Klassiker?, 27. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Nightbirds (Vinyl)
Schon der Satz ‚produced and arranged by Allen Toussaint‘ auf der Rückseite des covers sagt – wenn man hier auch noch das Produktionsjahr 1973 berücksichtigt - alles über die Qualität dieses Albums aus. Eingespielt in und mit Hilfe jeder Menge Spitzenmusiker aus New Orleans (u.a. die Meters, Leo Nocentelli, Arthur Neville u. natürlich) Toussaint selbst) kann man diese Platte durchaus als Essenz des New Orleans R&B u. Funk der frühen 70er betrachten.

Jeder song geht hier runter wie Öl, rührt an wie bspw. ‚It Took A Long Time‘, oder fordert den Hörer auf unwiderstehliche Art zum Tanzen auf. 5 der 10 Songs wurden von Nona Hendryx geschrieben, was klar macht, dass Patti zwar die unwiderstehliche Leadstimme hatte, aber Nona mindestens genauso wichtig für den Erfolg der Gruppe war.

Bis heute ist es irgendwie unverständlich, dass, obwohl ‚Lady Marmalade‘ ein unzerstörbarer Gassenhauer wurde, das dazugeh. Album eben nicht den Status eines Klassikers hat, denn die übrigen 9 songs sind eigentlich keinen Deut schlechter. Die Anschaffung lohnt sich also definitiv und wer dann noch mehr aus dieser Richtung haben will, dem sei neben ein zwei weiteren Labelle Alben auch noch die 3 frühen Pointer Sisters Alben ‚Steppin‘‘, ‚Having A Party‘ u. ‚Energy‘ an’s Herz gelegt. Auch dort taucht Toussaints Name übrigens immer wieder mal auf…


Venus and Mars - 2014 Remastered  (Limited) [Vinyl LP]
Venus and Mars - 2014 Remastered (Limited) [Vinyl LP]
Preis: EUR 26,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wegen der Bonus tracks…, 23. Januar 2015
…alleine sollte man sich diese Ausgabe des zweitbesten Wings Albums schon zulegen. Aber das Orginalalbum ist natürlich auch jeden Cent wert, so man es nicht schon hat.

‚Rockshow‘ - der perfekte Konzert opener – eröffnet nach dem kurzen Venus And Mars Intro den Reigen der 13 songs die Paule mit seiner Band damals als Nachfolger ihres Genistreiches ‚Band On The Run‘ knapp eineinhalb Jahre später veröffentlichten. Das Album fällt was die Qualität des songwritings angeht nur minimal gegenüber ‚BOTR‘ ab. ‚Love In Song‘ ist eine gute Ballade, ‚You Gave Me The Answer‘ eine sehr charmante kompositorische McCartney Fingerübung im Stil der 30Jahre, ‚Magneto And Titanium Man‘ ein rollender Midtempo Poprock Song der schnell ins Ohr geht u. ‚Letting Go‘ – die zweite Singleauskopplung des Albums – versucht ein wenig an ‚Let Me Roll It‘ anzuschliessen, ohne aber dessen Intensität zu erreichen. Dennoch ein sehr gute McCartney Song.

Seite zwei beginnt wieder mit einem etwas längeren ‚Venus And Mars‘ Teil auf den das nett rollende ‚Spirits Of Ancient Egypt‘ folgt. Der wahre Knaller des Album kommt dann aber mit ‚Medicine Jar‘ – dringlicher rockten die Wings nur selten (defintiv aber auf 'Soily', das man unter den Bonustracks findet) und unverständlich eigentlich, dass dieser song damals nicht als single veröffentlicht wurde. Bluesig und mit Bläsern geht es mit ‚Call Me Back Again‘ weiter – Joe Cockers Arrangeur Terry Manning dürfte sich für ‚You Can Leave Your Hat On‘ diesen song sehr genau angehört haben. Tolle Gesangsleistung von Macca bei diesem track – erinnert fast ein wenig an ‚Oh! Darling‘. Der aufgelegte Hit der Platte kommt dann mit ‚Listen To What The Man Said‘; der bescherte den Wings dann auch prompt ihre 3. Nummer eins in den USA. Ein wundervoller fröhlicher Pop Song wie ihn eben nur Macca hinbekommt. Verträumt im  Takt geht es mit ‚Treat Her Gently/Lonely Old People‘ weiter bevor das Album mit dem instrumentalen ‚Crossroad Theme‘ feierlich ausklingt.

Die Bonus Scheibe dieser Ausgabe beginnt mit einer der stärksten Singles der Wings, dem rockenden ‚Junior’s Farm‘ und der B-Seite der damaligen Single ‚Sally G‘ auf dem Paule dann gekonnt mit Countrymusik flirtet. Das Instrumental ‚Walking In The Park‘ entführt den Hörer dann in einen Ballroom der 30er Jahre, die ebenfalls instrumentale ‚Bridge River Suite‘ bietet sogar jazzig-filmmusikmäßges. Das witzige ‚My Carnival‘ baut auf dem Bluesschema auf und hat ein unwiderstehliches Riff. Auch die weiteren Bonus tracks hier sind allesamt absolut hörenswert und bereichern bzw. verlängern den flow des Originalalbums perfekt.

Die Vinyl Ausgabe ist wieder mit allem versehen was man von der McCartney Archice Collection gewohnt ist, hat also sämtlich goodies (als die Poster, den sticker etc.) und zusätzliche Fotos dabei und das alles steckt im dicken Knick- und Tapper-unempfindlichen Karton-Gatefoldcover.

Ein Genuss und eine lohnenswerte Anschaffung zu einem fairen und gerechtfertigten Preis ist das auf jeden Fall.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 18, 2015 8:37 PM CET


KING OF AMERICA LP (VINYL ALBUM) GERMAN F BEAT 1986
KING OF AMERICA LP (VINYL ALBUM) GERMAN F BEAT 1986

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Waschechtes großes Americana Album, 20. Januar 2015
Schon mit dem 81er Album ,Almost Blue` bewies EC, dass er mit der traditionellen amerikanischen Musik gut umgehen kann. 5 Jahre später holte er sich denn damals noch relativ unbekannten T. Bone Burnett um dieses Konzept zu perfektionieren. Heraus kam dabei eines der bemerkenswertesten Alben seiner Discografie.

Die Counry-Folk Ballade ,Brilliant Mistake` eröffnet den Reigen der 15 Songs mit der dem Album titelgebenden Textzeile ,He thought he was the King Of America, where they pour Coca Cola just like vintage wine...' und damit macht Costello eigentlich auch schon klar, dass er sich mit diesem Album die urtypische amerikanische Musik zu Eigen machen will. Der Rockabilly shuffle ,Loveable` ist dann so eine kleine, stilistisch aber ungemein treffsichere Fingerübung, auf die die musikalisch eher unauffälligen Ballade ,Our Little Angel` folgt. Costellos Version von ,Don't Let Me Be Misunderstood` ist dann einer der Highlights dieses Albums, weil emotional und verzweifelt vorgetragen. Das böse ,Glitter Gulch` ist ein weiterer, sehr schneller country-shuffle im Mississippi Stil auf den der nächste Höhepunkt folgt - das berührende und fragile ,Indoor Fireworks`. Gern übersehen, aber ein melodisch wunderbares Kleinod ist das sehr spärlich instrumentierte ,Little Palaces`.

Musikalisch fast nahtlos schliesst daran die Trennungsschmerzballade ,I'll Wear It Proudly` an durch deren Text dann auch die Krone erklärt wird die Costello auf dem cover trägt - die des ,King Of Fools`. Ein schöner country-waltz ist ,American Without Tears`. Einer der wenige Reisser auf diesem sehr balladenlastigen Album folgt mit J.B. Lenoir`s country honk ,Eisenhower Blues` bei dem man sich plötzlich in einem verrauchten kleinen Blues-Club wähnt. So ein mittendrin-feeling hat man nur bei ganz wenigen Costello Aufnahmen.

Ebenfalls bluesig, aber verzweifelt geht es mit ,Poisioned Rose` weiter, bevor Costello nochmal den rockabilly mit ,Big Light` auspackt. ,Jack Of All Parades` ist eine ganz große Ballade, die die Sehnsucht nach der wahren großen Liebe thematisiert - ungewöhnlich dynamisch, aber dadurch sehr packend arrangiert.

Knapp vor Ende nimmt das Album mit ,Suit Of Lights` dann noch einmal Fahrt auf, das zwar nich so dringlich ist wie viele der Balladen dieser Platte, dafür aber eine sehr schöne Melodie hat. Den Schlusspunkt bildet das langsame ,Sleep Of The Just`.

King Of America ist ein sehr emotionales, fast intimes Album, mit dem Costello damals viele überraschte. Diesem Gemütswechsel trug er mit der Zusammenarbeit mit Burnett auch voll Rechnung, kleidete dieser seine songs eben genau in so ein greifbares, akkustisches Gewand, dass Sie benötigten. Eine der vielleicht besten Americana Platten die je eingespielt wurden - von einem waschechten Briten.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2015 8:54 AM CET


Be Lucky - Black Friday/Record Store Day - Etched
Be Lucky - Black Friday/Record Store Day - Etched
Wird angeboten von FLASH
Preis: EUR 20,56

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen War nicht zu erwarten…, 15. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
…dass die beiden Rumpf-Who Mannen nochmal so einen ordentlichen track hinbekommen. ‚Be Lucky‘ evoziert nicht nur harmonisch, sondern auch arrangementmäßig die Erinnerung an die Zeit als die Who zurecht noch als DIE singles Band der 60’s galten. Daltrey bemüht sich bei seinem Vortrag hörbar, seinen 60er Jahre Rebell wieder hervorzuholen und das Riff ist auch ein kraftvoller klassischer Townshend, der Song geht schnell ins Ohr. Kein ganz großer Knaller, aber sehr gut und typisch Who.

Die Vinyl single wurde anlässlich des Black Friday/Record Store Day 2014 auf 1800 Stück limitiert veröffentlicht und ist an u. für sich ein schönes Sammlerstück, aber die ‚etched B-Side‘ ist etwas unnötig – der Musikfreund hätte mher davon gehabt, wenn man auf Seite 2 noch den formidablen 2004er track ‚Real Good Looking Boy‘, draugepackt hätte, denn der erschien bisher noch nicht auf vinyl, was schade ist, weil er zum Besten gehört was Townshend je komponiert hat. Fraglich auch, ob er sich auf der vinyl Ausgabe von ‚The Who Hits 50‘ befinden wird, denn die soll ja lt. Angabe auf ama nur 2Scheiben umfassen was eine Kürzung der Titelliste der CD DeLuxe Edition wohl unumgänglich macht…
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2015 11:47 AM CET


Tales of Old Grand Daddy [Vinyl LP]
Tales of Old Grand Daddy [Vinyl LP]
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wiederentdeckt…, 13. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Tales of Old Grand Daddy [Vinyl LP] (Vinyl)
…wurde dieses einzige Album der Marcus Hook Roll Band hinter der sich im wesentlichen Harry Vanda u. George verbergen. 1970 lösten sich die legendären Easybeats auf u. Vanda & Young gingen ins UK und konzentrierten sich auf Produzententätigkeit u. Songwriting; als Sie aber 1973 wieder nach Sydney zurückkehrten juckte es Sie scheinbar doch wieder selbst eine Platte einzuspielen. Es wurde eine ‚family affair‘, da auch die anderen 3 Young Brüder zu den Aufnahmesessions hinzugezogen wurden (also Alex, Malcolm u. der zu Beginn der Aufnahmen erst 17jährige Angus). Für die späteren AC/DC Gitarristen war es die erste professionelle Studioerfahrung und in manchen tracks klingt auch Angus unverkennbarer Stil schon leicht durch.

Dennoch – ‚Tales from Old Grand Daddy‘ ist kein AC/DC Album, dafür aber ein hervorragend arrangiertes u. peppiges Rockalbum, das stilistisch irgendwo zwischen Blues- u. Glamrock angesiedelt ist und ab u. zu auch mit einer gehörigen Portion Groove versetzt ist. Ein Beispiel dafür ist der opener ‚Can’t Stand The Heat‘ der mit einem prägnanten Sax-lick von Alex beginnt und ein wenig an Bad Company oder die Climax Blues Band zu den späteren Zeiten von ‚Gold Plated‘ erinnert. ‚Goodbye Jane‘ ist ein deftiger Bluesrock mit memorablem Riff der den Glamrockern Sweet in ihrer späteren Phase auch gut gestanden hätte. Eine absolut perfekter Glamrock Nummer ist ‚Quick Reaction‘ mit herrlichem Groove u. großem Refrain. Gerade bei diesem track hört man riffmäßig schon gut den Unterbau der späteren AC/DC heraus. Eigentlich unverständlich, dass das damals kein Hit wurde – hätte perfekt ins Jahr 1973 gepasst.

Ein Höhepunkt des Albums ist die von Harry Vanda gesungene Bluesballade ‚Silver Shoes‘ – John Paul Young (für den Vanda u. Young später seinen größten Hit ‚Love Is In The Air‘ komponierten) nahm dieses Lied für sein erstes Soloalbum ebenfalls auf, aber diese Version ist ein absoluter Killer, weil Sie sich herrlich steigert.

‚Watch Her Do It Now‘ ist ein Midtempo Rock’n’Roll mit anzüglichem Text – vom anlassigen groove her vergleichbar mit etwa ‘Diamond Dogs’ von Bowie. Leicht politisch wird es in ‚People And The Power‘ das sehr reduziert und ziemlich funky ist – songwriting-mäßig schimmern hier übrigens schon deutlich die späteren ‚Flash And The Pan‘ (die ja ebenfalls Vanda & Young waren) durch. Thematisch anschliessend, muskalisch aber wieder in Richtung härteren Glamrock tendierend, geht es mit ‚Red Revolution‘ weiter, in dem gegen Ende dann ‚People And The Power‘ wieder zitiert wird.

Auch ‚Shot In The Head‘ gibt dann wieder Hinweise auf den AC/DC Sound mit seinem - wahrscheinlich - von Malcolm gespielten treibenden Riff. Der Blödel track ‚Ape Man‘ nimmt Deep Purple’s Riff zu ‚Mistreated‘ vorweg und kann am besten als harter und langsam stampfender Glamrock beschrieben werden, dem man anhört, dass die ganze Belegschaft im Studio wohl mächtig viel Spass hatte.

Denn Schlusspunkt bildet dann die tolle Power Ballade 'Cry For Me' auf der vor allem Harry Vanda als Vokalist glänzt und die zwar nicht ganz die Dramatik von Aerosmith’s ‚Dream On‘ hat, aber vom Arrangement her stark in diese Richtung geht.

Ein ganz großartiges Album ist das und eine völlig zu unrecht vergessene Perle, die keine Füller nur Killer beinhaltet und für dessen Wiederveröffentlichung (erschien urspr. nur in Australien) man sich bei Vanda u. Young nur bedanken kann. Auch soundmäßig kommt das klar und sauber rüber und ist für eine früh-70er Produktion durchaus als überdurchschnittlich zu bezeichnen. Das vinyl ist übrigens makellos verarbeitet und das cover gibt optisch auch einiges her.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2015 1:03 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20